Skip to main content

Full text of "Ludwig Richter-Hausbuch : das ist eine Sammlung von vielen Geschichten und Gedichten, von Schwänken, Märchen ..."

See other formats


Digitized by the Internet Archive 
in 2015 



https://archive.org/details/ludwigrichterhauOOrich 



Da6 ift eine (Sammlung üon Stelen ©efd>tct)tcn unb 
©cbicfyten, t>on @cl)tt)änfen, ^Kärcfyen unb Tiaren, 
üon (Sc^tlberungen, Slinberreimen unb QSolBliebern 
au$ ber guten alten ©ro§üater$eit mit meto a(6 bret^ 
fnmbcrt Silbern üon Sttbtoig 9itd)ter, alS eine Beglei- 
tung burcl) bic ^Renate be$ 3af)reS für alle im Jpaufe 



herausgegeben Don 





Verlas t>on ©eorg 5Biganb 



5llte 9?ed;te üom Verleger »orbc^alten 



©eud eon Dtfcat SBranbffetter in Selpjig. 



3n$alt. 



©ette 

1. Seg neuen %al)te$ Worgengrufj. 93on 35, 

3- befrei 4 36, 

2. -Die ^eiligen brei Könige. 33on SB. e. Sief# 37, 

furtfj 6 38. 

3. Ser 33efenbinber eon £Rr>c^tött>r>I. SSon 3e< 39, 

remtag ©otf^elf 7 40, 

4. SSruber Sirgerlitf;. Sinberreim 25 

5. Siftfjlein becT bicf>, ©olbefel unb Snüppel I 41. 

au£ bem ©acf. S3on ©ebr. ©rimm . . 26 42, 

6. SBinterlufl. SSon Otto ©an&er 35 

7. ©tf)teäbifcf)eg Xanjliebctyen. SSon £.üütrbacf>er 36 43, 

8. Socbe, brate, bade. 33on <L gerbinanbg . 37 44, 

9. Ser Stefrut. 33on gr. ©tili 38 I 45. 

10. See SEBolf unb bie fteben jungen ©eißlein. I 46, 

S3on ©ebr. ©rimm 39 47. 

11. Ser alte Surmfja^n. 33on @. Wbrife . . 41 j 48, 

12. fträfjen. SJon Otto ©anfjer 46 49. 

13. Sag Sieb eon ben ©tfjäfcfjen. SBotföfömlic^ 47 | 50. 

14. ©cfyneiberä £>ollenfaf)rt 48 j 51. 

15. ©tfjteere %e\t 49 52, 

16. ©efcfynittne Rubeln efj icf) gern. 33olf3tümlitf; 50 53. 

17. ©cfytean, fleb an. SSon S. 35ccf;f?ein . ... 51 54. 

18. Wuffer läfjt fagen. Sinberreim 54 55. 

19. Seö fleinen 33olfe3 ^oc&jetiäfefl. 33on ©ebr. 

©rimm 55 56. 

20. £ang im ©lud. 93on ©ebr. ©rimm ... 56 57. 

21. 33eim ©cfyufjansiefjen. ftinberreim .... 60 58. 

22. Sie glüdlicfye grau. SSon 3. £ebel. . . 61 

23. Unfer ßameeal. S3on Otto ©anfcer ... 62 59- 

24. ftarlfnle. ßinberreim 63 

25. Sie fteben Schwaben. SSon 5. Stur&acfjer . 64 60. 

26. 93ögel, bie nicfjf fingen. Sinberreim ... 75 61. 

27. ©tedenreiter;£ef)ren. 23on Robert Steinid . 76 62. 

28. Ser neue 33arbier 77 63. 

29. Ser golbne SKcfjbod. S3on Sub». S3ecf>fiein 77 64. 

30. SBaö if>r getan f)abt bem geringen meiner 65. 

SSröbec 80 66. 

31. Ser 3auber*SBeftfampf. SSon £ubw. 95etf^ 67. 

jiein 81 68. 

32. Spoftfnecbj. SSon gr. ©üll 83 69. 

33. Sine fonberbare SBirtöjerfje. 33on %ty.S}ebel 84 70. 

34. Srffer ©pajiergang im SRärj 85 71. 



(Seite 

SBäcfoterruf. SSon % «p. £ebel 86 

3m grübjtng. S3on Robert 3teinid ... 87 

Ser grüftling läßt fein blauet SBanb . . 88 

Slnna ©ufanna. S3on ßlaug ©rotf) ... 89 

Sornrö^en. 93on ©ebr. ©rimm .... 89 
grüfylingö Slnfunft. 33on #offmann eon 

gallergleben 92 

Dfferfpajiergang. 33on Otto ©anfcer . . 93 
grüf)ling3botfcf)aff, SSon ^offmann eon 

gallertfleben 94 

Sag Sob beö SBeibeä 95 

Saö £abermug. SSon 3. sp. £ebel ... 96 

£>irfebieb. S3on Subte. 33ed)ffein .... 99 

S3orfrüf)ling im Jaubtealb 101 

Worgenlieb. 33on 93. ©erwarbt 102 

©Ott überaß. SSon Subte. 93etf)ftein ... 103 

3ägerlieb. SSolfgfümlicf) 105 

Watten £af. S3on Slam* ©rott) .... 106 

grau £>olle. 33on ©ebr. ©rimm .... 107 

Sa^ Sränenfrüglein. SSon Subte. S3ecf)fiein 109 

£anjlieb$en. SSolföreim 109 

Sic teanbelnbe ©locfe. 93on @oetf)e . . 110 
Sie ©agen eom SModöberg unb $>eren; 

tansplal? 111 

50?ailu(i. S3on Stöbert SKeinicf 112 

©cfyäferg ©onntagglieb. SSon £. Ubjanb . 113 
S3om ©cfylaraffenlanb. 33on £>offmann eon 

Fallersleben 114 

Ser Wöncb. unb ba£ SSbgeiein. SSon £ubte. 

33etfjtfein 115 

Safjenliebtfjen. 93on @. gerbinanbö . . . 116 

9lotfäppcf)ett. S3on ©ebr. ©rimm .... 117 

Wailieb. 33on @oetf)e 120 

©onntaggfrüf)e. 33on 3. % £>ebel . ... 121 

Sie brei £>unbe. 33on Subte. 33ed)^eitt . 122 

©cbäferö Ätagelieb. 93on @oetf)e .... 125 

Ser 5Korgen(lern. S3on 3. $ebel ... 126 

9legenliebtf;en. Sinberlieb 127 

Ser f leine Säumling. SSon Sub».33ed)(lein 128 

Ser ©ragplafc im grüfjlingöfdjmucf ... 132 

Wein Siinbcfien. SSon gr. ©ÜU 133 

Sie S3auernfirmeg 134 



— VI — 



©citc 



72. Saö ©c&tff. 23on Slaug ©rotb .... 135 

73. Stbfc&teb. 58on S. U^tanö 136 

74. Sie Wutter ber ©cbmerjen 138 

75. 311 ben Sirfcben. 23on Dlobert £Retnicf . 139 

76. Slfenlteb. 23on @i>uarb Wörife .... 140 

77. Sie furje SBanberfcbaff. 23on Äarl ©töber 141 
87. Unterm 35ufcb. 23on Slauö ©rotb ... 144 

79. Sie brei £>ocbseitgäfte. 23on £ubn>. 23ecbftein 145 

80. Sie ©äffe ber SBtefenblumen 146 

81. Sie Woritat 147 

82. Sabnfabrt. 23on Otto ©anfeer .... 148 

83. Sie S ornäbren. 23on Subro. 23ecbffein . 149 

84. «putbübneben. 23on Slauä ©rotb ... 150 

85. 3tacb ber Arbeit ifl gut rubn 151 

86. Sa3 £eiberöglein. 23on ©oetbe .... 152 

87. ©neewitteben. 23on ©ebr. ©rimm . . . 153 

88. SBurftmacben. Sinberreim 160 

89. Ser Saufgang 161 

90. Wonbnacbt. 23cm üjofepb, eon (Sicbenborff 162 

91. Ser 2lngler 163 

92. ©torcbliebcben 164 

93. 23om tapferen ©cfmeiberlein. 23on l'ubte. 

23ecbffem 165 

94. Xanjliebcben. 23on %t. ©üü 170 

95. Ülofengarfen. 23on Slauö ©roti; ... 171 

96. Ser Semig im 25abe. 23on i'ubte. 33ecbffein 172 

97. Sinberluft. 23on 2B. SKülier 175 

98. Ser Wann im Wemb. 23on 3. <p. £ebel 176 

99. Sinberlttft jur Srntejeit 178 

100. SSBanberlieb. 23on Sofcpf) ftreiberr eon 

Sicbenborff 179 

101. 3m ©ommer. 23on Robert Oleinicf . 180 

102. ©cfyöne 2lu3ftcbt 181 

103. Sie legten ©arben. 23cm Otto ©anfcer . 182 

104. Saö ©ewitter. 23on 3. % £ebel .... 183 

105. Ser $>afenbmter unb bie Söniggtocbter. 

23on Subro. 23ecbftein 185 

106. $puffefprucb. Sinberretm 188 

107/ Ser SBäcbter in ber Witternacbt. 23cm 

3. «p. ^cbel 189 

108. Saö Slbrenfelb. 23on £>offmann eon 

Fallersleben 191 

109. 23om ©cbwaben, ber baß Seberlein gegeffen. 

23on Jub». 23ecbftein 192 

110. fyabbat. 23on SlauS ©rotb 194 

in. Sie Säufer. 23on ©oetbe 195 

112. Ser ©ommerabenb. 23on % *p. £ebel . 196 

113. Ser SBettlauf jwifeben bem £afen unb bem 

©winegel. 23on £ubte. 23ecbftetn . . . 198 

114. 3m ©ommer. 23cm ©oetbe 201 

115. SBanberung burcbS 233aibtal 202 

116. Sanjliebcben. 23on @üll 204 

117. Saö (Smtefeff 205 

118. £änfel unb ©retel. 23on ©ebr. ©rimm . 206 



Seite 



119. 3m £>erbff. 23on Robert Dtetnicf ... 211 

120. Ringelreihen. 23olföreim 212 

121. Sie brei ©aben. 23on Subte. 25ecb(teiu . 213 

122. ©cbeiben. 23on (5. greisere e. fteudjtctfr 

leben 215 

123. 3tbfcbieb ber 3ttgüögel 2 i6 

124. Xanjliebcben. 23on Sari gerbinanbS . . 217 

125. Ser SBacbolberbaum. 23on $. 23ecbftein 218 
' 126. SlUer Slugen warten auf bieb 224 

127. SSBacbfelruf. 23on SlauS ©rotb .... 225 

128. Ser #afe unb ber $ucb3. 23on £.23ecbftein 226 

129. Ser 25ettler. 23on 3. <p. £>ebel .... 227 

130. 23olfSlieb . . . .* 229 

131. 2Btr 23ögel. 23on SlauS ©rotb .... 230 

132. Saö Scufjsteeiglein. 53on Sub». 33ecbftein 231 

133. Sie ©ägemüble. 23on 3uftinu3 ferner . 234 

134. Sie banfbaren Siere. 23on 8ubtt).Q3ecbftetn 235 

135. 3>" ©ommer 236 

136. 3<romerfprucb. 23on Subteig Ublanb . . 237 

137. 2lgatbe an ber 23afjre if>re£ ^aten. 23on 

3. sp.£ebel 238 

138. Ser jufriebene Sanbmann. 23on3.^P.i?ebel 239 

139. Stbeinteeinlieb. 23on Wattbiaö (SlaubiuS 240 

140. ©iebenfebön. 23on £ubte. 35ecbjtcin ... 241 

141. 3nr Wüble. Sinberreim 244 

142. 35eim Q3aben. Sinberoerö 244 

143. ©ine £e(;re. 23on Subroig 2lurbad)er . . 245 

144. Sa£ blaue Siebt. 23on ©ebr. ©rimm . . 246 

145. 23om 2Bcin 249 

146. Sie Sorffirmetf. 23on ^offmann eon 

Fallersleben 250 

147. Ser alte Wuftfant. 23on 3« b. Sicbenborff 251 

148. Ser getreue Matt 23on ©oetbe . . . 252 

149. Sag Sdljcben unb bie ©tricfnabeln. 23on 

Sub». 23ecb(tein 254 

150. Sie oier fingen ©efellen. 23on £. 53ecb(?ein 255 

151. Sie ©ebroeffem. 23on @buarb Wörife . 259 

152. sjRtt 'ner 23rejel. 23on Slauö ©rotb . . 260 

153. Ser ©cbmieb oon %ixtetboa,. 23on 

Subw. 53ecb(tein 261 

154. Ser Sarfunfel. 23on 3. 5p.^ebel ... 264 

155. Saö Wetölein. 23on ©oetbe 271 

156. Sa$ Stfbmarftfc^e Sügenmärcben. 23on 

©ebr. ©rimm 272 

157. Sie £äfnet;3»ngf™u- 23»« 3- % $&t\ 273 

158. £erbftgang. 23on Otto ©anger .... 276 

159. Ser Wütler unb bie Jfcire. 23on £. 23ecb(tein 277 

160. ©cblacbtfe(t 280 

161. Segel ffeit op een 23een. 23on Slauö ©rot^ 281 

162. Ser 23efucb 281 

163. Ser aü&eit oergnugte Sabafraucber. 23on 

3. «p. ^ebel 282 

164. SeS Sönigö fünfter. 23on Sub». Q3ed;(te'n 283 

165. Sie ftarfen ©tiefei 284 



— VII — 



©ettc j 

166. Sie beiben fugelrunben 59?ttUer. 23cm 

Sub». 95cc^f?etn 285 ! 

167. Ser £>arfner. 23otr @oetf)e 287 

168. 31fcf)enputtel. 23cm ©ebr. ©rimm ... 288 

169. Ser ©eoatter £ob. 23cm ©ebr. ©rimm . 292 

170. 2Senn bem ftinbcfyen bie ©uppe &u t)ei§ ijt 295 

171. Saö wohlfeile SKittageffen. 23cm 3. <p.£ebel 296 

172. Set gKeitferbieb. 23on ©ebr. ©rimm . . 297 

173. Sa$ Sob ber Kartoffel 302 

174. 3luf einem ©rabe. 23cm % $p. £ebel . . 303 

175. @olbf)äf)nd)ett. 23cm Subm. 95cc^fJeitt . . 305 

176. SKär^en eom 5föann im Sßonbe. 35ou 

£ubn>. 23ec$ffein 307 

177. Set ©djafcgräber. 23on @oetf>e .... 308 

178. Sa£ Sfetein. SSon ©ebr. ©rtmm ... 309 

179. Unfec SSJtnterfreunb 311 

180. Ser erflc ©cbmee. 23on %t. ©iiU . . . 312 



Seite 



181. gutterpläfee für bie 23ögel 313 

182. Ser £olpatfc$. 23on 23ertftolb Stuerbacb. . 314 

183. 3>" SEßinter. 23on Robert SRetnicf ... 329 

184. Der #aljn unb ber gucfyg. 23cm S. 33e$fiein 330 

185. fyänßtfym unb §ränj$en 331 

186. ©olbener. 23cm Subro. 23ecbffein .... 332 

187. ©er berühmte ©cfyäbel 335 

188. £ier ift ju f)aben 335 

189. 23om Gf>riffmarfte in Sterben .... 336 

190. Sie Butter am gf)ri|?abenb. 23on 3. ip. 

£ebet 337 

191. Cföärctyen oon einem, ber auöjog, bag 

gurrten ju lernen. 23on ©ebr. ©rimm 338 

192. Sine grage. SSon 3« £ e & c l .... 344 

193. S£Beif>na$ten 345 

194. Ser ©eif? in ber 2ßeujal)r$nacbj. 23on 

3. «p. £ebel 346 




£utoüig 9iid)tcr. ^ 

£ubwig Düster ij? am rechten spiafce in einem fyaußhufye, ba$ SSater unb Buffer jur 
£anb nehmen, wenn fte abenb3 unb am Feiertage ruf>en unb in bem bie SSinber flauen unb 
lefen bürfen. 3n 0it$ter$ Silbern ift bie ©$önf;eif be$ £tnberlanbe$, ijl ber ^rieben 
unb bie @tnfac^eit be£ Men$ unfrer ©roföäfer, benen bie Unrajl in bec Arbeit unb bie 
#ajü im (Srwerb no$ fremb war; in iftrer friebltc^en fletnfTäbttfcfyen @nge unb fcefcfiaulicfjen 
9Ibgef$loffenf)ett gab e£ fein quälerifcf)e£ Düngen unb tro£ige£ kämpfen, £>te (Stnfac^ 
fjett i(jre$ SBefeng empftnben wir nirgenbwo reiner att eben in ber 5?unft Subwtg 9tt$terg, 
bie auefy baS kleine unb fclbff ba$ ftletnlic^e mit einem ©Limmer eon ©cfyönfjett umfletbet 
unb bem überlegenen ©poff be$ 2Beifmenfcf>en entrüeff. 

£>ie ^unjl fttbwig diifytetä ift beuffcf;. O^ne 9?ebenabftcf)fen, flar unb frei, wie er fte 
mit feinem ftünfflerauge ftefjt, jeigf er ba$ SBefen ber Sftenfc^en unb Singe, unb in felbfc 
eerfMnblicfyer @infa$f)eif fügen fte ftcf> jufammen; niemals erfcfyetnt etwatf gewottt ober 
erzwungen. 3n ©$erj unb @rnj? ift er immer natürlich unb eon gebanfenlofer (Spielerei 
ebenfo weif entfernt wie eon fatfcfyer ßmpftnbelet. ©o natürlich, einfach unb felbffeerjMnb; 
litfy wirfen feine S^nungen, baf? mancher if>ren fünftterifcfyen Sßerf unferfcf)ä§f, unb bo$ 
liegt gerabe in biefer ©elbjfeeriTänbltc^eif ba£ jMrfjTe ^eugni^ für feine urfprüngüc^e, 
fcfyöpferifcfje ßraff. 

Sailen, EuöiDlg 3tic^tec^auöbu^. I 



2 



ÜRtemanb wirb betupfen wollen, baß £ubwig IKtc^fer mit feiner $unj? unfer gefamtetf 
VotfStum umfaffe unb fein Wefen ecfc^öpfenö barfMe. 3tber alles, wag er jetc^net, jfef)f 
unferm #erjen nahe: bte $inber bei Spiel unb Sang, bie S^ntUie in 2lrbett& unb $eter* 
jtunben, Saufgang unb £ochjett, frot)e^ Wanbern unb freuet Sieben. Unb wie bie ßinber 
auf ber Wiefe luftig fpielen, frohe ©efellen bie Welt burchwanbern unb würbtge Bürger 
burch bie windigen ©trafen bed Sfäbtletng oon ber 2tbenbfprache hetmfehren, fo flehen 
alle ©eflalten in ber heimatlichen Sßatur, ftnb oerfraut unb befreunbet mit ben wanbernben 
Wolfen, ben blühenben Büfchen, mit bem luftigen, iutraultchen ©etier au£ £of unb $elb 
unb Walb, mit allem, wa$ um fte lebt unb webt. 

Unfer Volf hat bie frtebliche Enge jener guten alten %t\t längjt oerlafien unb fTeht im 
Wettbewerb mit ben mächftgffen Golfern ber Erbe. Sie neue %t\t erforbert bie Qlnfpannung 
unb ben ffraffen 3«f<intmcnfdhlu0 aller Gräfte. Wir haben größere Werte gewonnen, neue 
Schönheiten entbeeft unb leben in einer Weit fühnerer ©ebanfen. Wer aber barum bie 
$unfJ £ubwtg 3iichfer$ unb baß burch fte oerflärte Wefen ber Vergangenheit gering fehlen 
wollte, ber würbe oerfennen, baß in bem frieblichen £etmatgftnn ber Vorfahren bie Wurjeln 
unfrer $raft oerborgen ftnb, bie auch bei unß noch tebenbig fein muffen, wenn ber Baum 
unferö Volfäfumg fräfttg grünen foll. 

Subwig dichter war ein Sre^bener $tnb unb würbe am 28. September 1803 geboren. 
Sein Vater war $upferf?echer. Sie 3af)re feiner $tnbheit erfüllte ber £ärm ber Kriege 
9iapoleon£, unb währenb ber Belagerung £>re$ben$ burch bie ülrmeen ber Ver* 
bünbeten empfanb er felbjt baß ©rauen beß $riege$. ©och weiß er in feinen £eben$erinne; 
rungen oiel ju berichten oon glücflicfjen Sagen unb Stunben im £>aufe ber Eltern unb im 
fleinen ftramlaben beß ©roßoatertf, oon allerhanb Streichen mit ben Schulfameraben 
unb ben erflen fleinen Arbeiten in ber ftunjtwerfjfatf beß Vaters. Er erzählt: „2113 ich 
ungefähr &wölf 3af>re alt war, hörte ber Schulbefuch auf, unb ich befam nun ein $lä£chen 
neben beß Vaters Slrbeit^fifch ober an bem ^weiten genffer angewiefen, wo ich mich im 
Zeichnen übte. 3ch war niemals gefragt werben, welchen Beruf ich wohl erwählen möchte, 
fonbern eß würbe a\ß felbffoerffänbltch angenommen, baß ich werben follte, waß ber Vater 
war, nämlich Büchner unb $upferffecher. 3n ber Stille t>ea,te ich jwar bie VorfMung, 
baß „Skalen" noch etwaß oiel herrlicheres fei alöftupferffechen; oorberhanb mußte ich wich 
aber mit lefcferem begnügen." 

211$ ber Vater bie Begabung feinet Söhnet erfannfe, ließ er ihn eine ftunftfchule 
befuchen. Surch einen glüeflichen Sufall fügte tß ftch, baß er al$ ftebjehnjährtger Jüngling 
einen rufftfehen gürten auf einer Sfatfe burch ^ranfreich begleiten burfte, um Sfijjen nach 
ber SRatur aufzunehmen, unb feine füfmjlen Sräume erfüllten ftch, alß ber Verleger 9lrnolb, 
für ben er unb ber Vater mancherlei gearbeitet hatten, mit feinen Mitteln ihm eine Stubien* 
reife nach Stalten ermöglichte. 3« S«ß gincj eß über bie Stlpen, nach Verona unb Floretts, 
unb am 3lbenb feined jwanjigflen @eburt$tage$ jog er burch bie Sßorfa bei ^opolo in Dlom 
ein. £)rei Sahre blieb er in Italien, unb in ben nächflen fahren fam über ihn immer oon 
neuem bie Sehnfucht nach bem fchönen £anbe unb ben wunberbaren Schäden feiner ßunjf. 
Wibrige£ ©efehief oerhinberte bie jweite Sleife. Seine junge $rau würbe gefährlich franf, 
bie für bie Üteife gefparfen Littel befamen 2trjt unb 2lpotf)efe. 3« biefer 3etf wanbfe er 
ftch oon ben Erinnerungen feiner SKeife unb ben italifchen Stubien jur Sanbfchaff unb 
3ftatur ber Heimat. (Sr §<xt biefen Wanbel in feinen „Erinnerungen" felbf? gefchilberf. 

„(iß war September geworben, al$ meine ^rau außer aller ©efahr war, unb nun rebefe 
fte mir ju, bie fchöne Witterung wenigjten^ ju einer fleinen Erholung^reife ju benu^en, 



ba an eine größere nicht mehr ju beulen war. . . . 3$ cnffc^to^ mich alfo, £>ur<^ bag 
fal nach bem böhmifchen ?9Htfelgebtrge bei £epltl? ju gehen, wohin ich fett meiner ttaüemfchen 
Eßctfe nicht wieber gefommen war. 

3fc^> war überrafcht oon ber ©d)önr>eif ber ©egenben, unb aU ich an einem wunberfchönen 
borgen bei ©ebnfein über Me @lbe fuhr, tauchte sunt ertfenmal ber ©ebanfe in mir auf: 
Sßarum wtllff bu benn in weif er gerne fuchen, wag im in betner 3Rä^c haben fannff ? Seme 
nur btefe Schönheit in ihrer (Stgenartigfeit erfaffen, fte wirb gefallen, wie fte bir felbf? 
gefällt. 

2Son biefer 3ctf an wanbfe ftch mein ©treben wieber gan& ber heinttfehen SRatur ju. 
9ll(e bie ttefgehenben (Stnbrücfe au£ ber 3ugenb$ett lebten bamif wieber auf ober erneuten 
ftch an ben nämlichen ober oerwanbten ©egenflänben, unb immer freubtger burctjbrang 
mich MefeS neue Seben." 

Sann t)at er oiele Sahre in fleißigem ©Raffen ftch felbff oollenbet. 3n sat)llofen 35ilbern 
unb Zeichnungen 9<*f> er bem beuffchen 25olle ben Reichtum feinet Sebent. Unb ob er aud) 
manche SSitternte fcfjmecfen mufjfe, ber Duell feinet lünfllertfchen Schaffend blieb ungetrübt. 
3Rur bie legten 3al)re muffe er ruhen unb feiern, weil ein böfe£ 3lugenletben it)n jförte 
unb ihm fchltefslich baß Sicht faff gänjlich tauhte. 3m t)ot)en Sllter eon acht&tg ^afyuti ijl 
er geflorben. $ur& oor feinem £obe fchrteb er in fein Sagebuch: „$am meine ftunjT nun 
auc^ nic^t unter bie Milien unb 3?ofen auf ben ©tpfel beß ^arnaf?, fo blüht fte boch auf bem? 
felben SPfabe, an ben SSBegen unb Rängen, an ben £ecfen unb SBtefen, unb bie Sßanberer 
freuten ftch barüber, wenn fte am Sßege ausruhten, bie ßtnbletn machten ftch ©träume 
unb Äränje, unb ber einfame Stafurfreunb erquieffe ftch an ihrer lichten garbe unb ihrem 
£)uff, welcher wie ein (Bebet $um Gimmel jTieg. ©o hat tß benn @otf gefügt, unb mir ijl 
auf oorher nicht gelaunten unb gefugten SBegen mehr geworben, al£ meine fühnjfen 
2Bünfche ftch geträumt hatten: Soli deo gloria! ©oft allein bie &)tt\" 



DeS neuen 3^reS 9)?orgengruf}. 



Ser borgen fommt unb fommt ntc^t f;er! 
Sa fcbjäft noeb, alletf ring$ umfjer, 
3$ toetf fte nicb,t, fo lang tcb, fann, 
3$ fcf>au i>ecn>cil tic ©egenb an. 
Su 8Bölfcf;en, maef/ mir feine ©tretet/, 
©er 9Konb fcfjemf ofjnefcag fo bteief;. 

$ein QMümlein rot, fein 35lümlem weif, 

9tn Räumen ntcfyfg aU bürretf 

Um alle Brunnen ©frob, unb ©trob,, 

Unb anf ben Oettern ebenfo ! 

$9?etn SSetter ^at'^ brum flinf gemacht, 

Uno läuft jefct fort in bunfler Sßacbj. 

©ad Sing mu0 anber£ werben, fef)f, 

3$ bin ber SD?ann, ber t$ oerflebj! 

Sie ©arten muffen fauber fein. 

2lurtfeln, £t)a&inffjen bretn, 

Unb neue Blüten jeben Sag, 

3Ba3 ©fraueb. unb 3tjl nur tragen mag. 

<£$ rüf)rt ftc&. nicf)fg. ©ie febjafen ja! — 
3Rein fcfjau, e£ ftfcf ein ©päl^en ba! 
Su armeg Sing, bu jammert mi$, 
Su f)aft'fl ein SÖ3etbcf;en, ftcf)erlicfy. 
Unb brauf bracb, 3lof unb fanget ein, 
Sa mu0t e$ benn gefebjeben fein. 



3e§t fommt erff recfyt ba£ (Slenb naef;, 
SRid^t $rau, ni$f SSrot, fein Sacl), fein %<xd), 
Unb f?ef)f er auf, fo fpäf er mag, 
@g fagf if)m niemanb guten Sag, 
Unb niemanb broeff fein ©üppetyen ein! 
SSSarf, SBurfc^, bir foll geholfen fein! — 

@3 rütyrt ftcb, nicbjtf. ©ie fcblafen ja. — 
Sa£ iff ein fcfymucfetf $ircbjein ba, 
©o fauber wie in mancher ©tabf! 
©e$£ tff e£ auf bem Zifferblatt. 
Ser borgen fommt. 35ei meiner £reu! 
Sföan friert in Sttarf unb Sßein babei. 

Sie £ofen fpüren nicfejg. 3« 3ta(> 
Secff fte if;r f$were£ Secfbetf ju; 
Oh'ö friert, fte leiben m$t£ babei, 
Ser $ir$f)of macfyf eon allem frei, 
©inb ba trielletctyf noeb. tylät$ä)m leer? 
Sßiellei^f, ba£ etn£ ju brausen war'. 

(Sin ßinb, ba$ feine Butter f;af, 
Sem macb/ tcb. bjer bie £agerffatf. 
Su alte %tan, bu alter Sföann, 
3$ benf, icf; fcbjiefj aueb, eure 95at)n! 
£abt manche ©funb' im ©cfymerj burctywacbj' 
©o febjaft, unb (Till fei euef; bie Stacht! 



— 5 — 



3efct flimmert ba ein ftcbjlein f)er, — 
(Sin anbre£ bort, — unb ba nocb, mef)r! 
Sie Mben flappern brauf unb brauf; 
2ßu fc^aul 6a gef;t bie £au$tür auf! 
„©rüg ©off, tfjr £eut! fjier bin icb. ja, 
34 f?ef> feit 55?iffernac^f fcf)on ba! 

20?ein Keffer f>af fein tyad gefcfynürf, 
3m ©unfein ift er fortmarf^terf, 
Xraf tcb, nid^f jur Minuten ein, 
(Sin fcfjlecf;ter ©pafs fönnt'3 worben fein; — 
9Mn ©onnfagtffleib, toaß will man mef)r? 
'ß fommt nagelneu üom ©cf;neiber f>er! 

Set weite 9iocf, er ffef)t niebj fcbjecfjf, 
3ur roten 2Bef?e pajjt er re$t. 
Sind) plüfcfyne £>ofen fjab id) an. 
Sie Ufjr barin, baß Uljrbanb bran; 
9tuf fraufem #aar ben neuen #ut, 
(Sin Reiter 3lug' unb froren SD?ut. 



3§r gueft nad) meinem Üuerfatf f)in, 
<S3 nimmt euefj SSBunber, tvaß bann. 
%ä) fag'3 eueb. niebj, tf>r lieben £eut', 
SEßenn'ö fommt, id) f;o|f, bafs tß md) freut, 
©inö Diofen brtn mit Sowen brau, — 
(Sinö ofm' baß anbre gef)f nicfyt an — 

(Sin Sffitegenbanb, ein 3Btcfelbanb, 
ein 0ttng für etnetf 23räufcf;en$ £anb, 
€in <Sf)renfran& jur £o<fen&ter, 
(Sin ©d)lüffel aueb. jur Äirc^^offür. 
@eb' ad)t auf baß, waß id) eueb. fag', 
<£ß fann eueb. treffen alle Sag'! 

Uni> jtillen ©inn in greub unb 3tot. 
ein gut ©ewtffen geb' euef; @ott! 
Socb. wer'3 ntcfjf rebltcb, meint unb gut, 
©ein Sagewerf nid)t pünftlicb. tut, 
Sem Bring' icb. feinen ©egen, glaubt, 
Unb wollt' id)'ß, war' mit'ß ntcbj erlaubt. 



3e£t gef)f unb jief)t bie $inber an! 
$2aß id) eueb, fagfe, benft mir bran; 
Unb wollt if;r noeb. jur $ir$e gef;n, 
$Rad)t fcfmell, ofjn' lang eueb. umiufef)tt, 
Ser SKonb öerltfcbf, ber Sag erwacht, 
%nß Morgenrot bie ©onne lacbt." 

3- % Sefeel. 




/ 




Die Seifigen 

£)rei $önia/ führet Me göttliche fyant* 
$Rit einem ©ferne au$ Sjjorgenlanb. 

3um (S&rtjlfinfc buref) ^emfalem 
3n einem ©tafl na$ 35ef^Ie^em. 

fZBic fommen baf)er in fcfmeUet SU', 
3n bretjefm Sagen öietfwnberf Stteil'. 

5Q3ic fommen toof)f öot £erobe$' £aug, 
£)a fcfyaut bet #erobe$ jum ^enffer f)inau$: 



bret Röntge. 

„3f)t lieben Herren, wo mtttt tf)t fn'n?" 
„„Slafy 35eff)lef)em fte^t unfer ©inn! 

Slad) 25eff)tef>em, naef; ©aoiW ©fabf, 
SlÜtoo unS bet ©fern ge&etcf;nef §<xL"" 

„98a$ fcf)affef tf)t ba, i^r lieben beei £emt?" 
„„SBit wollen bem $inbe ©otb, SBeifjraucf; 

[oereljr'tt!"" 

©oft fnf)t un$ and) jn biefem $inb 
Unb mac^e nnS ju fet'm ^ofoefmb. — 

SB. ». Sitfuttf), Sränfifd)e 23olteltei>er. 



— 7 — 



Der 33efenbmber t)on D?pdf)t^tt>t>(. 

©lücflich motten alle SDtotfchen werten. 2Benn fte reich wären, würben fte auch glücfV 
lieh fein, meinen bte meinen, meinen, (Blücf unb @elb ocr^ielfcit ftch jnfammen wie bie ßar; 
toffel jur ftartoffeltfaube, bie SButjel jur $flan&e. 2Bie irren fte ftc^> boch gröblich, wie wenig 
oerjtefien fte ftch auf ba$ SSBefen ber SOJenfchen, unb f)<*ben tß boch täglich oor 2lugen! 

£)te heilige ©chrtft fagf : benen, bie ©off lieben, täten alle Singe jum beflen bienen, 
unb fo tf? tß auch, ©elb tjf unb bleibt (Selb, aber bie £er&en, mit benen tß äufammenfommt, 
ftnb fo gar oerfchieben; baher erwächtf au$ ben oerfcf)tebenen @hen oon #erj unb ©elb 
ein fo oerfchteteneg £eben, unb je nach tiefem Seben bringt baß @elb ©lütf ober Unglücf. 
Utuf^ #er& fommf tß an, ob man burcb. ©elb glücfltch ober unglücfltch werbe. $lar hat 
©ott eigentlich tkß an bie Sonne gelegt, aber ieiber fet)en bie Sttenfchen gar fetten flar bie 
flarjten Singe, machen fte otelmehr bunfel mit ihrer felbftgemachten 5Eeiöt)eit. 9tm SSefen; 
binber oon 3?ocht3wt)l greifen wir auß ben fmnberf (Srempeln, an welchen wir bie obige 
2Baf)rf)eit angebaut, eine£ ^erau^, welche^ ein £erj geigen foll, bem (Mb ©lücf brachte. 

S5efen ftnb befanntlich ein fchretenbe^ 55ebürfni£ ber 3eif unb waren baß freiließ fct)on 
feit langen Briten, ©erartige SSebürfniffe, bie täglich unb wöchentlich befriebigt fein wollen, 
gibt tß otele in jebem fyanß unb allenthalben 93?enfchen, welche tß ftdr> freiwillig &ur an* 
genehmen Pflicht machen, biefe 35ebürfntffe ju befriebigen. ^mmer weniger achtet man ber 
Sperfonen, welche biefeg tun, wenn man nur baß Nötige friegt unb fo wohlfeil a\ß möglich. 

@f)ebem war eß nicht fo. @l)ebem warb baß 95efenmannli, baß (Sterfrauelt, baß £uft* 
ober ©anbmeitfeht ufw. fo gleichfam jur Familie gerechnet; zß war ein fefTe£ 2Serf)älfnid; 
man rannte bie Sage, an welchen biefe ^erfonen erfcfjtenen; je nachbem fte in Bulben 
ffanben, warb ihnen etwa3 9lbfonberltcheg oerabreicht, unb fehlten fte um einen Sag, fo 
entfchulbtgten fte ftch baß nächfiemal, alß hätten fte eine ©ünbe begangen, unb fpracfjen 
oon ihrem Kummer, man möchte oielletcht geglaubt haben, fte famen nicht mef>r, unb t>a5c 
ftch bal)er anberweitig oerforgt. ©ie betrachteten it)re Käufer al£ bie ©terne an ihrem 
Gimmel, gaben ftch alle Sftühe, fte gut ju bebienen, unb wenn fte mit biefem (Bewerbe auf; 
hörten ober ftch felbjt auf einen höheren 3weig fceförberten, fo gaben fte ftch alle ?0?ühe, 
einem $tnbe, einer 35afe, einem Detter ober fonff fo wem &u ihrer ©teile &u verhelfen, (iß 
war ba ein gegenfeitig S5anb oon Slnhänglichfett unb Vertrauen, welche^ leiber in unferer 
falten %t\t, wo alle ^amilienwärme ftch immer mehr oerflüchtigt, immer locferer unb 
lofer wirb. 

@in folcher ^auöfreunb war ber 55efenmann oon Slnchi^wnl, ber oiel in S5ern ju fet)en, 
fo recht eigentlich aber in £fmn angefehen unb beliebt war. üln fleineren Orten gehalten 
ftch alle SSerhältniffe oiel inniger, einzelne ^erfönlichfeiten werben mehr bemerff unb gelten 
auch wehr. @f)er h«*te ber ©am^tag im Menber gefehlt, als an einem ©am&ag baß 
35efenmannli in Zfyun. 

<£ß war nicht immer baß SSefenmannli gewefen, fonbern lange, lange nur ber 2$efen* 
bub, bi^ man bahinfer fam, ba^ ber 35efenbub binber f>atte, bie an feinem Marren flogen 
fonnten. ©ein 55afer war früher ©olbat gewefen unb oorjeitig geworben; er war jung, 
feine Butter fränflich. Vermögen hatten fte nicht, unb betteln gingen fte nicht gerne. (Sine 
ältere Schwerer war fchon früher au^gewanberf, barfuß, unb fyattt bei einer fttau, welche 
Sannjapfen unb ©ägemehl nach 35ern trug, ein Unterfommen gefunben. 911^ fte ftch ihre 
©poren, b. h. ©chuhe nnb ©frümpfe, oerbtenf f>afte, beförberte fte ftch unb warb #ühner; 



— 8 — 

magb bei einem Pächter auf einem f)errfd;afflic§en @ute in ber Scäbe ber @fat>f. Buffer 
unb trüber waren ftol& auf fte unb rebeten mit Dtefpef t oon bem oornehmen Sßäbeli. 5?an£lt 
fonnfe bie Butter nicht oerlaffen, bie muffe jemanben haben, ber ihr für #ol& forgfe unb 
fonff ^alf. @te lebten oon @ott unb guten beuten, aber bö£. Sa fagte einmal ber SBauer, 
bei bem fte im £au$ waren, ju #an$li: „Q5ub, e$ bünft mich, bu foüfcfE wa$ oerbienen, 
warft groß unb lifTig genug." 

„SSMte gerne/' fagte £an$li, „wenn ich nur wüßte, wie?" 

„3cb. wüßte bir wa£, worin ein ferner $reu&er @elb wäre: fange an 95efen ju 
machen. %n meiner 2ßeibe tf? 35efenret£ genug, e$ wirb mir nur geflogen, unb Joffe« foü 
e$ bieb. nichts al$ alte 3<#e ein paar 35efen." 

„3a, ba3 wäre wohl gut, aber wo foll ich ba£ 33efenmachen lernen?" fagfe #anSlü 

„£>a$ ift fein $erenwerf," fagte ber 25auer, „ba$ will ich bieb febon lehren, machte otele 
3abre alle SSefen, welche wir brausten, felbff unb willtf mit allen SBefenbtnbern probieren. 
£)aS SSBerfjeug if? eine geringe ©ache, unb bi$ bu'3 felbfl an&ufchaffen oermagfl, fannff 
bu ba£ meine brausen." 

@o gefchal) e$ auch, unb ©lücf unb (Bottetf ©egen war babei. #an$li hatte großen 
Srieb jur ©ache unb ber SSauer große ^reube an £an£li. ,,©par nicht, mach b' ©ach recht, 
mußt machen, baß bu ba$ Zutrauen befommff, haf? ba$ einmal, fo iff ber £anbel gewonnen," 
mahnte ber 33auer immer, unb £an$lt tat barnacb. 

Natürlich ging i$ im 9tnfang langfam ju, aber er fe£te boeb immer fein %<xbntat ab, 
unb im SSerbältniS, al$ e$ ihm beffer oon ber 5?anb ging, nahm auch ber 2lbfa§ ju. ^ieß 
balb, e£ ^abe niemanb fo braoe 25efen wie ber SSefenbub oon Slncbtewol. 

3e augenfcheinlicber ber gute Erfolg würbe, beflo größer warb auch #an$lig (Sifer. ©eine 
Butter lebte ftcbjbar auf. 3*fc* fei e$ gewonnen, fagte fte, fobalb man fein ehrlich 95rot 
oerbienen fönne, t)abe man Urfache, jufrieben ju fein, wa$ wolle man mehr? ©ie t)attc 
nun alle Sage genug ju ejfen, gewöhnlich noch wag übrig für ben folgenben Sag, fonnfe 
alle Sage 25rof effen, wenn fte wollte. %<x, e$ war febon gegeben, baß #an$li ihr ein weißet 
SDtttffchli heimgebracht au$ ber ©fabf. SSBie fte fo wof>l bran lebte, unb wie fte ©Ott banfte, 
baß er it)r in ihren alten Sagen ein folcfjeg (Butbaben georbnet! 

^an^li bagegen machte feit einiger 3eit ein fauer ©eftchf, enblid^ fing er an ju mucfeln, 
fo fönne eö niebt länger gehen, fo flehe er e$ nicht au^. 2llö ihn enblicb ber S5auer fragte, - 
wa$ ba^ hebeutm folle unb wa£ er eigentlich meine, fam e$ tytauü, baß er nicht imftanbe 
fei, bie S5efen &u tragen; auch i^m ber Sföülter juweilen führe, fo fei e£ ihm fehr un^ 
fommob, er follte notwenbig einen Marren haben, bie S5efen ju Riehen, baö gehe beffer unb 
er fomme weiter. (Sr habe aber ba$ @elb nicht baju unb wijfe niemanben, ber ihm e£ leihen 
würbe. „35if! ein bummer 23ub," fagfe ber 35auer. „#ör bu, werbe mir nicht einer oon 
benen, welche meine«, wenn ihnen wa£ burch ben $opf fließe, müffe e^ angefchafft fein, 
©o fann man bad ©elb brauchen unb anbern bie ^ifche to$ jagen. 3a wolle, bu einen 
Marren laufen! SDJach einen!" 

?9?it offenem ?0?aul unb 3tugen, in benen ba^ Steinen im Slnjuge fTanb, fah £an$li 
ben S5auer an. 

„3a, mach einen, ba£ bringfl j'weg, wenn bu nur willf! unb $U\$ fyaft," fuhr ber 
95auer fort. „£)u fannfl ziemlich fchni^eln, unb wa£ bu nicht weißt, fann ich bieb b'richten. 
£)a^ £ol& wirb bich nicht oiel fofTen; wa$ ich «i<^t h^^/ h<** cl» anbererS5auer, fannf! 35efen 
bafür geben. %um 95efchlag wirb ftch alte^ ßifen wohl auch ftnben in einer Cammer. 2Bir 
haben auch noch fo ein alt ßarrli irgenbtto; trollen hewoweißen, Utsaft wohl in^ Üluge 



— 9 — 



faffen unb einteilen meinethalb brauchen, £er hinter tft oor ber £üre, bann fannff 
bran gegen, im grühjahr tft'S jty unb fertig, unb nic^f mannen 35a£en ^aft bafür <w& 
gegeben, ßannff e$ tüetleichf auch beim ©chmteb mit SSefen machen, unb oielletcht fann 
man iß ohne ©chmieb auch machen, wer weif/' 

3ef3f machte £an$lt wteber grofe «Uugen: et unb einen Marren machen! „2Ba$ benfjl, 
tote wollte ich ba$ fönnen, ^abe ja noch nie einen gemalt!" 

,,©n bummer 25ub!" fuhr ber SSauer auf; einmal muf immer baß erjfe fein, furafchtert 
bran hin, fo ijl e£ ^alb gemalt. (Blaub'ß, wenn bie Seufe ba$ rechte ßurafcht Raffen, eß 
fäfe mancher, ber alß SSeffter herumläuft, im ©elbe, bis über bie Ofrm, unb nicht etwa. 
geffohlenetf, fonbern rechtmäßig erworbene^." — 

5?angli hätte fafl ben SSauer fragen mögen, ob er Sßerftanb habe ober feinen? (iß 
(am ihm oor, als täte er ihm ein großes Unreif an, fo naß ihm äupmuten. 3nbeffen 
ber ©ebanfe ergriff boch §anßü. #an$H ging boch fachte barauf ein, ungefähr wie ein 
$inb in faltet SSaffer. ©er 35auer half, unb im Frühjahr war ber neue Marren für unb 
fertig, am Sten&ag nach Dffetn &og tyn Qanßli jum ertfenmal nach 35ern, am <5amßtaa. 
barauf jum erffenmal nach £hun. 




2Ba3 £anSli für einen ©tolj fyattt unb für eine §reube an feinem neuen Marren, bat 
oon fann ftch fchwerlich jemanb eine richtige SßorfMung machen. SEBenn man ihm auch ben 
Djlermontagjtter, ber tagS juoor in S5ern herumgeführt worben war unb wohl feine fünf; 
unb^wanjig ^ntner wog, jum £aufch angeboten, er hätte baß Anerbieten mit grofem 
£ofm oon ber £anb gewiefen. (iß fchien ihm, alß flünben alte £eute ftxU unb flauten auf 
feinen Marren, unb wo er ju $la£ fommen fonnfe mit Sieben, ba zeigte er mit berebter 
3unge alte SSortetle, welche biefer Marren oor allen habe, welche hißtyt auf ber SBelt ge; 
wefen. @r behauptete mit großer 35effimmtheif, er gehe gan& öon felbft; nur bergan müffe 
man etwaß nachhelfen. (Sine Köchin fagfe,fte hätte nicht geglaubt, bafj er fo gefchieft wäre; wenn 
fte einen Marren nötig hätte, er müj? te ihr auch einen machen, £>tefe Köchin erhielt, fo off 
fie ihm S5efen abfaufte, jwei ganj f leine #anbbef eichen für ben£erb obenbrein; bie ftnb fehr 
fommob für Köchinnen, welche auch bie Seien gerne rein höben — baß ftnb bie, welche ftch 
auch an ben ©erfragen wafchen unb fogar hinter ben Ohren, fo gar häufig ftnb bie aber nicht. 

€rjt je£t fam fyatißli fo recht in @ifer, fein Marren war ihm fein Bauernhof, unb er 
war ftetfsig mit großer ^eubtgfeif, unb ^reubigfeit i(l ganj waß anbtteß alß SSerbrieflich; 
feit, fte oerhalten ftch jueinanber wie ein fdfjarfeö nnb ein flumpfe^ 95eil beim £oljh<*cfen. 

Sie dauern in Dlnchtewnt hatten grofe ^reube an bem 3«nö^« feiner, ber 

ihm nicht fagte: „SSÖenn bu Reifer mangelfl, fo nimm nur in meiner SCBeib', aber g'fchänbe 
mir bie 35irfen nicht, unb benf an mein SEeiberoolf, baß braucht bir S5efen, e^ weif fein 
Teufel wieoiel, baß 3ahr burch." 



10 



£>a$ tat benn aucf) fyanßli unb war ben 95äuerinnen grufam anftanbig, $üt Q5efen 
fyatte man fein @elb ausgeben, ba$ SOWmneroolf foüfe fte liefern. 3?un weif man, wie 
baß gef)f, ifl batffelbe ja oft &u fanl jum £ol&fpalten, gefc^weige benn &um 35efenmac^en. 
@o gef^ja^ e£ benn off, baf bie SBetber in grofje SSefennot famen, ja baf ber #au$frtebe 
mächtig »adelte. 3e£t war £an$li ba mit SSefen, ef)e man brau backte, unb fef)r feiten 
gefcfjaf) e£, baf eine 95äurtn fagen mufte: „£>an$lt, oergif un$ ntcbj, wie ftnb am legten." 
3ubem waten i>ie SSefen gut, ganj anbertf aU bie, welche ba$ 9Kann3oolf mit Unlufl $u; 
fammengebaggelf, bie au$etttanberfut)ren ober flumpf waren, alg wären fte gemacht auß 
£aferflrof). 

Sie 25efen gab £an3li natürlich umfonft, unb bo<fy waren e$ niebj bk wofjlfeilfTen, 
welche auß feinen #änben gingen. SRid^t wegen ben SStrfenreifem, welche er umfonjt tyafte, 
fonbern wegen ben ©aben, welche fte tf)tn baß 3at)r bureb. eintrugen, an 33rof, Sfötlcb. unb 
allerlei ber 5lrt Singe, welche eine 93äurin jur £anb t)af unb ntcbjd rennet, ©elten würbe 
an einem Orte gebuttert, baf tß niebj f>ief : „5?an3li, morgen anfen wir, wenn bu einen 
£afen bringt, fannff Slnfenmilcb fjaben." £)bf? r)affe er mef)r, a\ß er brauchte, unb 35rof 
brauchte er wenig ju faufen. 

@o fonnte tß nidf>f fehlen, baf j?an$li ftcf; gut ftanb, benn er war fparfam. 5Benn er 
an ben Sagen, wo er in bie ©fäbte fuf)r, einen 35a£en brauchte, fo war tß mtl. 9lm borgen 
forgte bie Buffer bafür, baf er tapfer früljffücfen fonnte, bann jlecffe er meij? noef) ttwaß 
ju ftcf), t)ie unb ba friegte er efwaä in einer Md)t, wo er wof)l befannt war. (Snbltcb. meinte 
er nid)f, tß muffe alßbalb gegeffen fein, wenn tß einen gelüfte. junger f)aben macf;e gar 
nicf>t£, wenn man wijfe, wann man &u effen befomme, tß bünfe einen nur beffo beffer. 
2tber junger fjaben unb ntcbj wiffen, ob man je wieber waß ju effen friege, baß tue wet). 
Sag wufte £an£lt, baf, fobalb er fjetmfam unb feine ©acfyen eingeteilt, er effen fonnte 
bi£ genug, bafür forgte bie Butter treulief;, ©ie wufte, waß baß für eine SSebeutung t)af, 
ob ein Sftenfcf), wenn er l)eimfömmt, ju effen ftnbet ober nicfyt ftnbet. 3Ber ba weif, er 
fitnbet baf)eim, ber fef)rt ntdt)t ein, bringt einen leeren Sföagen f;eim, unb wie er tfm füllt, 
wirb tß if)m wof)l baf>eim. SSBer nicf;td ftnbet baf)eim, füllt braufsen unb bringt einen oollen 
$opf f;eim, ber iff nicf;t wot)l baf)eim, fonbern tut wüf?. 

£>angli war nicf;f geijig, aber fefjr fparfam, für nü§licf;e, anffänbige ©acf;en reute if;n 
baß ©elb nicf;t. 3n (Sffen unb Kleibern wollte er, baf bie Butter tß rec^f f;abe, er Raffte 
ftcf; ein gute^ S5ett an, grofüe %uube f>atte er, wenn er ein fcf;öne£ gute^ Keffer ober ein 
anber ©tücf 5Berfjeug faufen fonnte. @r felbjt fam brao baf)er, nicf;t foflbar, aber wäf)r; 
fc^aft (folib). 

533er ein gute£ 3luge f)at, fte^t e^ ben meinen 5Kenfcf;en unb Käufern an, ob tß ba 
auf; ober abgef)e. S5ei ^anöli war baß 2lufgef)en recf;t ftcf;tbar, aber eben nicfjt in ber ^of; 
farf, fonbern in ber Dleinlicfjfeif unb ©orgfältigfeit. 

Sarau f)atten bie dauern grofe ^reube unb mochten e£ ^an^li oon ^erjen gönnen, 
fam er boeb. nic^t mit ©teilen ju feiner ©acbe, fonbern burefc. SIeif. 

Sabei lief er oom S5eten nicf;t, maebte am ©onntag ni^t S5efen, ging in bie $ircf;e 
be^ SKorgenö, la^ naef/mittagtf ber Butter, beren 3lugen ftarf böfeten, ein Kapitel oor unb 
gönnte fteb. bann fpäter aueb. wof)l ein 5prioatoergnügen. Siefen bejlanb barin, baf er fein 
@elb f;eroorf;olte, tß jäf)lte unb befrachtete unb rechnete, wie e^ gemeldet unb wie e^ noc^> 
meljr mehren werbe ufw. Unter bem ©elbe waren fc|)öne ©tücfe, überhaupt meijl faubere^ 
©ilbergelb. ^an^li war ftarf auf bem @httaufcf;en, er na^m gerne 3Künie ein, aber htwafyttt 
fte niebt gerne auf, e$ bünfe i^n immer, ber SSBinb fomme gar ju leiebt babjnfer unb trage 



— II — 

fte fort. Sie größte %tmbe t)afte er an blanfen neuen ©ilberjtücfen, ben frönen ferner; 
talern mit bem 25ären unb bem ffafttic^en ©$wet$ermann. SSBenn er ein folc&e* erf)afcf;en 
fonnte, war er manchen Sag glücfltd). 

dt fjatte aber aucb. 23erbrufj unb feine btfferböfen Sage. ©o j. 35. war e$ ein böfer 
Sag für tt)n, wenn er einen fünften oerloren t)<*fte ober verloren glaubte, wenn er geregnet 
t)affe, in einem #aufe ein £)u£enb 25efen ab&ufefcen un£> mit bem 35efd)etb : ,,©tnb fcf>on 
öerfe^en!" barfcf; abgewtefen würbe. <£$ war wettetet eine neue ßöcbjn eingebogen, unb 
bie wußte tttc^f^ öom befannten SSefenbub unb lief tf>re ^arfptjige ©timme bie Sreppe 
f^erunterf^allen: „3Btr mangeln feine!" 9?un backte ijanSlt ntcftj an Me waf)re Urfac^e, 
wufste ntctyt, baf man an Orten mit ben $öcbjnnen wecbjeln mufs wie mit ben £emben, 
manchmal faj? nocf) öfter. @r meinte bann wunber, wa$ er gefegt, ob ein 25efen ntctyt recf)t 




gebunben gewefen, ob er oerleumbef worben? @r naf>m'£ fet)r ju £er&en, e$ irrte tl)n im 
©cbjafen, er rufjte ntcf)f, bt$ er ben wahren (Srunb oernommen. ©päter nafjm er e3 aber 
aucb, faltblüfiger, felbft wenn eine $öcf)tn, ber er wot)lbefannt war, tfm wegfc^naujte. @r 
bacf)fe, $öcf)tnnen feien fojufagen aud) ^enfcfjen, unb wenn #err ober SKabame bie ßöcfunnen 
fc^naujten, weit fte bie ©uppe oerpfeffert unb bie ©auce oerfal&en, bieweil tb,r @cf>af3 in$ 
Unb gegangen, wo ber Pfeffer wäcfyff, fo f)ätte bie $öcf)tn aucb, SD?enf$enrecf?te unb fonne 
wieber anbere abfc^naujen. 

£0$ nocf; böfere Sage machte ibm folgenbeS, unb ba3 lernte er nie faltblütig nehmen, 
©eine 25irfen fannte er nacf)gerabe alle, ja für ftcf) fyattt er ben Reiben unb fogar einzelnen 
Räumen befttmmfe tarnen gegeben, ben fcf)önf!en 95trfen fctyöne tarnen: 2tnne Wareili 
j. 95., Stfelt, 3iöfelt, ©ternenblume ufw. £>tefe 95äume freuten tf)n ba$ ganje 3af)r über, 
er feilte bie £uff, ifwen il)re Reifer abjunebmen, ftcf) orbentlicf) ein, bef)anbelte bie 95äume 
mit ^ärtltcfyfetf, brachte bie 25efen oon benfelben feinen liebjlen $unben. £)a$ waren benn 
aucb, wirflic^e ©taattfbefen, bie biefen tarnen beffer oerbienten alß mancher anbere S5efen. 
3Benn er aber bann ooller ^reube. in bie Sßeibe fam, unb fein Siöfeli, feine ©ternenblume 
waren greulich geflumpef, ber ganje S5aum arg mifüljanbelf, bann tat e3 tfim im £erjen 



12 



fo weh, &a$ SBaffer lief ihm bie 35acfe ab, unb oor 3om warb aUmtylify fein 35lut fo heiß, 
baß man ©chwefelhöljer baran hätte entjünben tönnen. £>a$ machte ihm lange böfe Sage, 
et; fonnte e$ nicht oerwinben, er trachtete nach niü)t$, ali ben ^reoler in bie Ringer ju frieden, 
nicht wegen be$ §H5etrte^ ber Reifer, fonbew weil er ihm feinen 25aum gefchänbef. £anglt 
war nicht groß, aber er wagte Straft unb ©lieber wohl ju brausen unb t)<*tfe ein Jurafchierte£ 
£erj. £>a war'S, wo er i>er dufter nicht gehorchte, wenn fte ihm »m ©otfeSwillen anlag, 
er folle boch bie ©ache oergeffen, er t)<*be ja Reifer genug, er folle fa nicht nach ben Däfern 
fragten, fte fönnten ilm töten ober fonj? unglüeflich machen. 2lber bem allem frug £anSli 
nichts nach, er lauerte unb ffcidt> herum, bis er jemanben friegfe. £)ann gab'S ©chläge, 
unb mächtige kämpfe gefchahen in ben einfamen Reiben. 9ftancf;mal ftegfe 5?anSU, manch* 
mal fam er äer$auf? nach 5?auS. 9tber baS gewann er in alle SEBege, baß man mehr unb 
mehr feine SBeiben in 9luf)e lief, wie eS immer get)f, wo etwa^ mit nachhaltiger Sapfer* 
feit oerfetbigt wirb. 9S3arum fotl man ftch ©erlägen auSfefcen um etwa£, baS man anber* 
wärtS ofme @efaf)r ftc^> oerfcf äffen fann? gttkem Ratten bie DtychiSwoler dauern ^reube 
an ihrem mutigen deinen S5annwarf. SSBurbe er einmal ge&aufl, fo fagfe ihm wof)l ber 
ober biefer: „@S macht nichts, ber muß feine ^eiligen wieb ergaben, ©ag eS mir, wenn bu 
wieber was merffl, ich will bann auch babei fein, bem wollen wir baS SSefenhauen ein für 
allemal oerleiben." Sann fagfe eS £anSlt, wenn er waS merkte; ber 95auer oerflecfte ftch, 
£anSU tat ben Singriff; ber ©egner, in ber Meinung, er fei ber jfärfere, floh mcf)*/ mitttt, 
wollte eS machen wie baS oorigemal. £affe £anSli einmal gefaßt, ließ ftch ber 25auer 
fjeroor. Sann wohl, bann hätte ber $reoler gerne gerfengelo gegeben, aber #anSli 
ließ nicht loS, er muffe tyxfydttn, bis er ben S5ucfel ooll ©chläge unb ben $opf ohne 
£aare $<rtfe. 

£)aS war ein fehr wirffameS Littel gegen baS 25irtenplünbew, SÜftareili unb SSäbelt 
blieben nachgerabe fo ziemlich ftcher in ben einfanden SBeiben. ©o trieb eS £anSU manches 
3ahr in ganj furjweiliger (Sinförmigfeif, backte gar nicht baran, baß eS anberS gehen 
fönnfe. Sine 2Boche ging ihm um wie ber Seiger an ber Uhr, er wußte nicht wie; ehe er ftch'S 
oerfah, war eS £)tenStag, wo er nach 35ern fuhr, unb faum war ber £Men$fag jum £och au£, 
war ber ©am^fag ba, wo er nach Zfyun mußte, er mochte wollen ober nicht, benn wie hätte 
man e£ in Zfyun machen follen ohne ihn? 3tt>tfchenburch ^afte er bie £änbe ooll ju tun, 
feine Labungen su bereiten, SRachbar^leufen s« genügen, b. h. folgen, welche ihm anjlänbig 
waren. Unfer ^an^li war auch ei« Sflenfcf), unb jeber SRenfch, wenn er immer baju fommen 
mag, §at gnäbige unb ungnäbige Saunen. 533er ihn leicht je getreten, ber mußte t$ fing 
anfangen, wenn er Söefen oon ihm friegen wollte, ©er ^rau 5pfarrerin j. 35. hätte er nicht 
für ba$ boppelte @elb einen SSefen abgelaffen; fte mochte fehiefen, wann fte wollte, fo war 
eS ihm immer leib, baß er feine oorrätig habe, ©ie f)atu ihm einmal gefagf, er mache e$ 
wie anbere, er tue einige lange Reifer außen um, in ber SJtttfe fei bann lauter furjeä 
©efTümpel. 3n biefem ^alle fomme ja auf ein^ h^auS, ob fte ihre 35efen bei ihm ober 
bei jemanb anberem nehme, fagte er barauf, unb babet blieb er, unb bie $t<xu «pfarrerin 
j^arb, ehe fte wieber einen SSefen oon ihm befommen h^^e. 

€ine^ ©ien^tag^ fuhr er wieber auf S5ern mit fchwer belabenem Marren, ben fünften 
95efen oon feinen liebfTen Räumen, oon Üiöfeli, ©fernenblume ufw. @r jog mit ?9?ühe 
unb fchwifcte ftatt. €r bachte, & fei furios, fein Marren gehe nicht mehr fo oon felbjT, wie 
anfangt, er müffe gar ju fchlimm jiehen, ti werbe wohl irgenbwo fehlen. (Sr hielt öftere 
an, um ju 9ltem ju fommen unb bie ©tirne abjuwifchen. 5Sßenn er nur ben ©falben auf 
wäre, ber mache ihm Kummer, bachfe er. 



— 13 — 



@o hielt er auch jttll beim SKurthöljli, gerabe öor ber Seubanf. Stuf ber faf ein S9?äb; 
chen mit einem SSünbelchen neben ftcb, nni> weinte bitterlich, fyanßli ^afte ein gut ^»etrj 
unb fragte: „SSaS wetntf?" Sag Räbchen fagfe, tß foüfe in Me ©tabf, unb zß fei ihm 




fo j'wiber, e£ bürfe faff ntc^f. ©ein SSatcr fei ein Schuhmacher unb habe feine beffc $unb; 
fchaft in ber <5tabt. £>a tya&e e£ fchon lange ©chuhe hineingetragen unb nichts anbetet 
gewußt. 3efct h<*&e cß in ber ©fabt einen nenen ^afcbjerer (©enbarmen) gegeben, gar e 
grnfam böfen; ber habe cß fchon mehrere SienStage, wenn tß jum £ore hineingefommen, 
fchrecfüch geplagt unb ihm gebroht, wenn tß noch einmal fomme, fo nehme er ihm bie 
©chuf>e weg, unb tß muffe inß ©efä'ngnte, tß fei »erboten, ©chuhe in bie <Stabt ju tragen 
unb bamtf ju haufteren. @3 fyaht fagen mögen, waß e$ gewollt, alles h<*&e nichts geholfen. 
@S fyobt ben SSater angehalten, er folle eS nicht mehr fcbjcfen, aber ber fei gar ein erafter 
unb preußifcher, ber habe gefagt, eS folle nnr gehen, er wolle bann fchon fehen, wenn man ihm 
wag tue. 3lbertoaS ihm baS helfe? £>'©<*$ Wiz & bann anSgeffanben nnb bie ©chanbe 
gehabt, baß bie £afchierer eS genommen. 

£anS fühlte großes SÖHtletben, befonberS weil baß Räbchen folch Brauen ju ihm 
gehabt unb ihm fein Mb geflagf hatte, waS eS wohl nicht jebem getan. Slber eS §aV eS ihm 
auf ben erjfen SSlicf angefehen, baß er nicht ber wüffejfe fei unb waS für ein £er& er habe, 
backte er. ©er gute #anSU! 3lber ber Glaube mache feiig, heißt eS. — „S&Mtfcbt, ba iff 
bir i'helfe," fagte er; „gib mir beinen ©acf, ich fann ihn jwifchen bie S5efen tun, baß ihn 
fein SSJenfch ftehf. 3$ &to wohlbefannt, ba fommt feinem SWenfchen in ©inn, baß beine 
©chuhe jwifchen meinen 95efen fmb. $annjf mir fagen, wo ich fte abgeben ober bir warten 
foll, unb oon weitem hinterbrein gehen, baß eS feinem SKenfchen i'©mn fömmf, baß wir 
etwas mifeinanber hätten." 

£)aS Räbchen machte feine Komplimente: „SßolltejH" frug eS mit aufgeheitertem 
3tngeftcht, „baß ginge mir eiel ju gut." @S brachte baß S5ünbel, unb 5?anSli barg eS, baß 
feine $a§e waß bat>on merfen fonnte. 



— i 4 — 



„©oll Mt flogen ober Reifen sieben ?" fragte bag SDJäbcben, alg ob eg ftcb oon felbff 
oerffe^e, baß eg bag ©eine bettrage. 

„SSBie bu lieber wtllfl, eigentlich wär'g nicht nötig, g'fchweref |>at'ö wegen ber paar 
©cbube nicht." 

2Jnfangg jfieß bag Räbchen hinten am Marren, boeb nicht lange gingg, fo war eg oorne 
unb $og an ber ©fange. @g bünffe tl)m, eg fd^icfc ftcb ihm fclet beffer, fagte eg. @g jog 
brao, man fann ftcb/g benfen, unb ^affc boeb noch 2ltem genug ju reben unb beider oon 
allem Bericht ju geben, wag if)m im $opf unb auf bem ^erjen lag. 

©ie waren oben am äußern ©falben, #anglt wußte nicht wie; bie lange Slllee feinen 
ihm um bie £älffe furjer geworben ju fein, £ier blieb nach getroffener Slbrebe bag 9ftäb; 
c^cn jurücf, unb £>angli jog mit Söünbel unb 95efen unangefochten jur ©tabf ein, unange? 
fochten gab er bem Sfläbcben fein 25ünbel, aber ehe fte noch weifer mifeinanber gefproeben, 
ehe bag Räbchen gebanft, würben fte bureb bie $lut oon Seufen, 23teb unb ^ubrwerfen 
augetnanber gebrängt, £>angli mußte forgen, baß fein Marren ihm nict)f enf &wetgeriffen werbe. 

©omif war bie 95efannffc^aff aug. @g ärgerte £anglt ein wenig, boeb fann er ber 
©acbe nicht weiter nach, gefcfjwetge, baß er eg ju £>erjen nahm. SBir fönnen leiber nicht 
fagen, bag Räbchen bätte einen unauglöfcbltcben @inbrucf auf ibn gemacht, eg war auch 
uiebt banacb. @g war ein oierfcbröftg £)ing mit breitem ©eftebt, feine größten Schönheiten 
waren ein gufeg treuem £>erj unb unermüblicber $letß, biefe güge fielen aber gewöbnlicb 
niebf befonberg fjeroor, unb otele halten niebt einmal otel barauf. 

2lm folgenben ©iengfag jeboeb, alg £angli wieber ben Marren jog, fam er ibm febr 
febwer oor; er hätte nicht geglaubt, fagte er ju ftcb felbff, wag bag mache, wenn jwei bran 
jögen fTatt nur eing. „3|f'g wobl wieber ba?" fagte er, alg er gegen bag CSJJuriböljli fam, 
„icb wollte ibm gerne fein ©Mit nebmen, wenn eg wieber Rieben l)ülfe, eg gebt ohnehin 
nirgenbg fo fauer alg oon tytt big in bie ©fabt." Unb riebtig, bag Räbchen faß ba auf 
ber Seubanf wie oor aebf Sagen, weinen tat eg aber niebf. „£ajf mir wieber wag &u laben?" 
frug £anglt, bem ber Marren febon oom bloßen @ef)en beg SSMffchig gan& leiebt würbe. 

„@g iff mir boeb niebt bloß wegen biefem, baß icb ba ftfce; wenn icb fcf)on ntcbtg in bie 
<Btabt ju tragen gehabt, icb wäre gefommen," antwortete bag 9ttäb$en; „fonnte bir oor 
aebt Sagen niebt einmal banfen unb fragen, ob'3 wag fofte? „Sag feblte mir noeb, gingejl 
mir ja für ein £anbroß unb fragte bieb aueb niebt, wag bu fürg gießen wollefl." 

9ßie wenn eg ftcb oon fetbff oertfünbe, braebte bag 3Käbcben fein S5ünbel, ^angli barg 
eg, unb alg ob eg eg gelernt, gellte ftdf) bag SKäbcben an bie ©fange. @g fyättz gebaut, 
alg eg febon oon #aufe gewefen, eg l)ätte einen ©frief mifnebmen follen, ben man bjnfen 
am 2ßägeli l)ätfe befejTigen fönnen, fo fönnfe eg oiel mebr abbringen. £>ag anbere 5)?al 
aber, wenn eg fomme, wolle eg ben ©frief nic^t oergeffen. 

Siefeg SSünbmg inbefreff gegenfeitiger ^ilfeleijTung ging ofme weitläufige biplo^ 
matifebe SSerbanblung ju, baß einfacher eg wttflich faum möglich war. ©iegmal traf eg 
ftcf), baß fte aueb sufammen b^imwanberten, foweit ibre SSBege sufammengingen, boeb fo 
fing waren beibe, baß bie ^afebierer fte nie jufammen im Sore faf)en, 

©ie Butter §am feit einiger Seit fonberbare ^reube an £angli. (gg beulte fte, er fei 
fo aufgebeitert, fagte fte, er tonne ben ganzen lieben langen Sag pfeifen ober fingen. 
dt habe ftcb. letzthin eine halbleinene $utte machen laffen, er fomme barin fo flaabifch, nit 
oiel gefehlt wie ber £anboogf, ©ie möge eg ihm aber auch gönnen, er fei fo gut gegen fte, 
ber liebe @otf im Gimmel wolle eg ihm oergelten, fte fönne eg nicht, fte fonne nichtg, alg 
für ihn beten. @g fei benn aber boeh nicht, baß er alleg an bie ^offarf hänge, er habe 



— 15 — 



@elb aueb. @te glaube gewtf, wenn ber ba$ £eben b<*be unb ©offcö ©egen, ber bringe 
e$ einmal ju einer $ub, oon einer ®etfj b<*be er febon lange gerebet, aber fte »erbe e£ ntcfyf 
erleben, e£ fei aueb niebf, bafi fte fo bran tyange unb meine, ti müffe fein. 

„Buffer," fagte einmal #an£li, „icb weif? ntcbf, wie e$ gebt, ob ber Marren febwerer 
wirb ober tcb fcbwäcfyer, tcb mag tbn feif einiger Seit fajT ntc^f mebr allein ^'regieren, e$ gebt 
mir gar fyatt an, befonberä nacb 35ern hinein, e£ gebt ba fooiel bergauf." 

„@laub'3 wobl," fagfe bie Buffer, „warum labej! alle 2öocben mebr auf, e£ grufefe 
mir febon manchmal für bieb, oon wegen, ba$ gibt böfe üllfer. Sem tff aber gut ju Reifen, 
labe brei ober öier Sufcenb weniger, bann magff wobl g'fabren wie efjebem." 

„Sttuffer, ba$ fann tcb niebt wobl," fagfe £>an$lt, „babe obnebin faff immer ju wenig, 
unb zweimal in ber Sßocbe ju fahren, babe tcb niebf %eit; Z1)un will icb aueb ntcbf fahren 
laffen, b<*be meine beffen Seute bort." 

„$angli, unb wenn bu feben würbet, ein (Sfeletn ju befommen? £abe febon off ba; 
oon gehört, wie ba£ bie allerfommobften Xtere feien, fte fotfeten fafü nicbf$, fte fräßen faft 
ntcbt£ unb ganj unwerte ©acben, jögen troö einem 9lofj unb fogar bie SKtlcb fönnfe man 
braueben — nif, bafs icb möcbte, aber um fo ju fagen." 

„9letn, Butter," fagte £>an$lt, „fte follen aueb bfunberbar fopftg fein, fo bafü man längg 
@f ücf niebttf mtf ibnen ma^en fann, unb für wa$ follte icb e£ bie fünf anberen Sage braueben ? 
9?etn, aber Butter, icb Mite <* tt ^me ^rau gebacbf, wa£ fagf 3br baju?" 

„2lber #angli, warum ntcbf lieber an eine dtetfj ober an einen (Sfel, wag bir niebf 
i'@inn fommt? 2öag willfJ mit einer $rau macben?" 

„£e, Buffer, öppe wa$ ein anberer," fagte £>an3li; „bann, baebfe icb, tonnte fte mir 
belfen, ben Marren jieben, e£ ginge mebr al£ einmal fo leiebt, wenn mir eine bülfe, unb in 
ber ^wifebenjeit tonnte fte pflanzen unb tylfen 95cfen machen, wo man weber eine @et§ 
noeb einen @fel baju anweifen fann." 

„ülber #an3lt, meinfl, bu ftnbef? eine, bie bir btlft ben Marren sieben, unb bie für anbere 
©acben aueb noeb wa$ nüfce iff?" frug bebenfltcb bie SKuffer. 

„0 Buffer, e$ tff eine, welcbe mir febon off gebolfen §at ben Marren sieben/' anf; 
wortefe £an$li, „unb bie wäre noeb für mebr ©acben guf; aber ob fte bie grau werben 
wolle, b<*be icb nic^f gefragt. 3cb baebte, icb wolle e^ @ucb sucrfE fagen." 

„Su Sillerdbub, wag bu mir niebf fagfil fyfyt ift mir niebt mebr jtt Reifen," rief bie 
Butter. „Sßa£, bijl bu aueb fo einer? £)a$ fyätte icb unferm Herrgott niebf geglaubt, wenn 
er e£ mir gefagf bäffe! SÖ3a^, eine bat bir am Marren gebolfen, unb b<*ß f^ erpreß angejMf 
bafür? SRein, aber je^f fraue einer noeb einem ^enfeben!" 

Sa er&äblfe ^an^li bie Umffänbe, wie ba$ fo jufällig ftcb getroffen, unb wie ba£ ein 
SSMffcbi fei, gerabe wie für ibn gemaebt, eraff wie eine Ubr, niebt boffärfig, niebt oerfun^ 
lieb, unb sieben tue e$, er wette, ein mttfelmäfig Äubli möcbte ti niebf. ©ereb'f mit ibm 
berentwege babe er niebf, aber er glaube, unanffänbig fei e$ ibm niebf. Q$ b^be off gefagt, 
S'beirafen preffiere e^ ibm aparfi niebf, aber wenn^ e$ ju macben febe, ba^ e$ niebf noeb 
böfer baben müffe al$ |e§f, ba befänne e£ ftcb niebf lang unb tät'i. Q$ wüffe boeb bann 
aueb, für wa$ e^ auf ber 5ffielf wäre. Sie jüngeren ©efebwiffer wücbfen nacb, unb e^ wtffe 
wobl, wie ba^ gebe, bie Jüngeren feien immer werter al$ bie älteren, unb man ftnne ben 
älteren niebt baran, baf fte bie jüngeren baben naebfcbleppen müffen. 

Sa^ gefiel ber Sföutter niebf fölttyt, unb je mebr fte bai Unerwartete oerwanb unb 
über bie ©acbe naebbaebte, beflo anjTänbiger (am t$ ibr oor. ©ie legte ftcb auf 3?acbricbt an 
unb oernabm: ©cblecbfe^ wiffe man niebt^ oon ibm, e£ gebe ben eifern brao an bie £anb; 



— i6 — 



baneben fc'ftfchen werbe e$ ba nicht toiel geben. £e nun fobann, bejlo beffer, öac^fe bie Buffer, 
fo ^at boch fetn£ bem anbeten wa£ oor&uhalten. 3113 am Sien&ag £an$lt ben Marren 
rüjfefe, fagte ihm £>ie Butter: „£e nun fobann, fo rei> mit bem €0^cifU, wenn ed Witt, mir 
iff'3 recht, aber nachlaufen tue t<^> ihm nicht, e$ foll am ©onntag ju ung fommen, fo fann 
ich e$ g'fchauen, unb man fann miteinanber reben. 2Benn'£ gaftlig (artig) tun will, fo wirb 
ti fchon gut fommen, einmal wirb e$ boch fein muffen." 

„£>e Buffer, ba$ ffe^t ntrgenbtf gefchrteben, bafä eS fein müffe; IfW (Such nicht anjfänbig, 
fo fann man e£ ja unferwegen laffen," entgegnete #an$li. 

„©türm nur nit, unb fahr bu \t%t unb fag bem Sftettlt, wenn ti mich für bie Butter 
Ralfen wolle, fo folle e$ mir ©ottwtlche (mit ©off willfommen) fein." 

#andli fuhr unb fanb fein SKetffcht, unb a\$ #angli in ber ©fange, baß SOMffchi, jefct 
am ©frtcf, wacfer jogen, fagte er: „@3 geht boch mef)r ald j'halb ringer, wenn jwei ein* 
anber Reifen unb am gleichen Marren jtehen. %<fy war am legten ©amtffag in £f)un unb 
rnufjfe mich fatf täten." 

„£abe eß fchon off gebaut," fagte ba£ SMffcfji, „e$ fei einfältig öon bir, bafs bu nicht 
jemanben anfTelleft; eS ging bir alled fyalb fo leicht unb ber 23erbtenff wäre größer." 

„$8tö wiltf?," fagte £an$li, „fcalb ftnnef man ju früf) auf eine ©ache, balb ju fpäf , man 
ijf halt gäng (immer) e SKenfch. 9lber je£f beucht e$ mich, M> möchte eine auffeilen; wenn bu 
wollfeft, bu wärefT mir gerabe recht. 3$ wollte bich tyitatm, wenn tß bir anftänbig iff." 

„£e warum nicht, wenn ich bir nicht j'wüfl unb j'arm bin," antwortete baß SKeitfchi. 
„£aj? mich einmal, fo nüljf bich bann baß Verachten nichts mehr. 3$ werbe eß auch nicht 
üiel beffer treffen; öppe einen befömmf man immer, aber bann toaß für einen? SDttr bif? 
brao genug, fyaft ©org &ur ©ache, unb wirjl e $rau nit für e £unb haben." 

„£c, fte fann zß haben wie ich, unb tj? ihr baß nicht gut genug, fo fann ich nicht helfen," 

antwortete £angli. „9lber ich benfe, fchlim* 
-LMJäu^tf mer al$ bu'ß Mfytx gehabt, würbeff bu e^ 



unb Butter oorbehalten h<iben. daneben werben bie nichts bagegen höben, feien ihrer 
noch genug bat>eim, unb fte würben froh fein, öorabjufüofen, waS gehen wolle. 

©o war e$ auch. 3tm ©onntag erfchien ba^ ?9Jeitfchi richtig su Sfychtewt)!. ^an^li 
hatte e^ gut b'richtef, fo baf e^ nicht lange ju fragen brauchte, wo ber Sßefenbinber wohne. 
Sie dufter examinierte e^ gut über ^flanjen unb lochen, wollte wiffen, wa^ e$ bete unb 
ob e^ lefen fönne im SejTamenf unb auch in ber 25ibel — e$ fei für bie S^inber bö$ unb bie 




bei mir nicht fyaben. bir recht fo, fo 
folltf am ©onntag ju unö fommen, bie 
Butter lägt bir fagen, bu follefl ©oftwilche 
fein, wenn bu fte für bie Butter Ralfen 
woUef!." 



„^e," fagte baß ^eitfchi, „waö follte 
ich anber^, bin'^ gewohnt, bie Butter für 
bie Butter ju h^ten, mich in unferiiehen 
unb t$ anzunehmen, wie e$ fommt, böfer 
unb minber böfe, fauer unb minber fauer. 
^abe nie geglaubt, ein bofeö 5ö3orf mache ein 
£och, ba hätte ich I« feto ©tücf ^>aut einen 
ßreujer gro^ am ganjen £eib." daneben 
wolle e^, wie üblich unb bräunlich, 58ater 



— 17 — 



Raffen; ftch befjen &u entgelten, wenn eine Butter ftc$ nicht barauf öerffe^c, fagte bie 2flte. 
3hr gefiel baß S9?eitfcf;i, unb Me ©ach watb richtig. „Sine ©chöne haff nicht," fagte fte öor 
bem 50leiff<$i ju £an£li, „unb wegem Reichtum wirf! auch nicht biel ju rühmen haben. £)a* 
neben macht baß mtytß; t>on ber £übfcf;t ^at man nicht gelebt, nnb mit bem Dietchtum 
warb fchon mannet angefchmiert, bafs et meinte, wie eine Diethe er habe, unb ^interbrein 
fonnte et bem ©chwäher bie ©Bulben jaulen. 2Benn'3 g'funber 2trt tf? unb wettbat, fo 
wirb bie ©ache ftcf; fchon machen. Sin paar gute £emben unb eine boppelte Reibung, ba^ 
bu am ©onntag unb SBerftag nicht gleich baher fommen mufst, fonbern bief; anberg an; 
jtehen fann|t, wirft bu wohl haben." 

„Ahütte ja," fagte baß COMtfchi, „wegen felbem brauet %f)t leinen Kummer ju 
haben. 3$ &a6e ein ganj neue^^emb, $wet ganj gute unb bann noch öiere, bie aber nicht 
mehr alle$ ftnb. 3lber bie Butter hat gefagt, ich muffe noch etn£ fyaben, unb ber 23ater 
hat gefagt, et wolle mit bie #ochjettfchuhe machen, unb fte follen nichts fojten. Sann habe 
ich noch eine b'funberbar gute Spate, bie gibt mir alfweg auch etwaß ©chöne£, etelfetcht 
gar ein ^fänneli ober ein SSrettöpft, unb wer weif, ob'ß ba nicht einmal waß ju erben gibt? 
©ie hat jwar fttnöer, aber bie tonnten tferben." 

(Begenfetftg öollfommen befriebigf, befonberö öon beß Sföäb<#en$ ©eite, welchem bie 
SSohnung, bie fauber gehalten war, neben ihrem ©cfmhmacherlocf; »oll £eber, £etj?en unb 
ftinber wie ein spalaff öorfam, gingen fte au^einanber, um balb wieber jufammen &u fom; 
men unb jufammen ju bleiben, ©o gefchah eß auch, Stnfprucf; gab eß feinen, bie 23or; 
bereifungen nahmen ebenfalls nicht Monate weg, neue ©cfmhe unb ein neueä #emb ftnb 
balb gemalt, wenn man nämlich bie ©acf;en ba&u hat, unb nach mer ^Bochen &og £an$U 
ju jwei ben Marren nach Zfyun, unb furiod war tß, ber alte Marren ging wieber ganj leicht 
nnb wie öon felbff. @r hätte nicht geglaubt, bafi ein Marren ftch fo jum (Buten dnbern fönnte, 
tß fönnte mancher Sföenfcf; an ihm ein (Stempel nehmen. 

Um £angü reute tß manche^ Stäbchen, ben hätte tß and) mögen, backte e^; wenn 
e$ geglaubt, bem preffiere zß, fo f;ätte tß if;m fcf;on in ben 2ßeg fommen wollen, bajü er 
baß ^piättergeft^t ni^t mit bem 9iücfen angefef;en. (iß f;ätte nicf)t geglaubt, baf ^an^li 
fo bumm wäre, ber f)ätte ganj anber^ weiben fonnen, wenn er tß gewußt fyättt, anjuffellen; 
ber werbe noö? reuig werben oor ber nä^jlen %($MiQt, aber e£ möge ei if)m gönnen, 
felber tan, felber f>an. 

Slber £an$li war nid^f fo bumm unb warb nic^t reuig, er f)atte grabe ein ^raueli, 
wie e£ für if)n pafte, ein bemütigeö, arbeitfame^, genügfame^ ^raueli, bem e$ bei ^anöli 
war, al^ Ijätte tß ben Gimmel erheiratet. 

@ar lange freilief; f;alf tß bem £andli ben Marren nicf)t &ief)en, ber mufte balb wieber 
einfpännig fahren. Siber aiß einmal ein S5ube ba war, tröfiete er ftcf;; ein b'funberbar 
munterer fei er, fagte er, im #ui fei ber nacf;gewa^fen, baf er il)m Reifen fönne, unb un? 
öerfef>en^ jie^e er ben Marren alfeine. 

©ein fttaixtti wollte jwar balb wieber ftcf; einfpannen. 2ßenn fte ftcf; preffierten mit 
£eimfommen, fo möge e^ ber 35ub wof;t aushalten, bie @rof mufter gebe if;m unterbeffen 
fcf;on ju trinfen, meinte tß. 

2tber ber 23ub meinte tß anber^, wof)l, ber machte if;nen ben Sttarfcf;! ©ie Ratten 
fef;r preffiert mit bem heimfahren, aber noef; waren fte mef;r al^ eine halbe ©tunbe oom 
^aufe entfernt, al$ baß ^raueli aufrief: „?0?ein ©off, waß hört man? (iß waren £öne, 
al$ ob man ein junget ©chwein am Keffer hätte. „Sttein ©otf, waß ifl bort, waß fyat'ß 
gegeben!" rief wieberum baß %taut\i, lief ben Marren fahren unb lief baöon. 



— i8 — 



@3 war bie ©rofsmutter, welcher ber Q3ub mit Mllen ben 9lngfTfcf;wet§ aufgetrieben, 
unb bie ftcf) ntd^f anberg ju Reifen wujüte, al$ ifm ber Butter entgegen ju (ragen, in faufenb 
$ngffen, er falle in Krämpfe. 

©er fefwere 35ub, bie Stngfl unb ba£ Saufen Raffen bie alte $rau fo an^er 9ttem ge; 
bracht, bajü e$ bie f;öcl)ffe 3^tf war, bafs jemanb tf)r ben 35ub abnahm. ©te war aujüer ftcfo, 
unb lange ging'g, hiß fte fagen fonnfe: „3ton, fo will iä) nifyt babei fein, fo einen £anb; 
liefen f)abe tef; mein Lebtag nie gefe^en, lieber will xd) ben Marren heften." 

£>te guten Sente erfuhren e$, wag e£ f;eifüt, einen 3tt>itt0f>errtt im £aufe ju fjaben, 
wenn e£ auef; nur ein fleiner war. 

£)a£ tat aber tf>rem £au$f)alt feinen iUbbrudf), ba$ ^traueü waltete oerjweifelt brao 
bafjeim, pflanze oiel, f)alf 35efen machen, überfTürjfe ntcfytg, aber machte immer wag, als 




ob nie mübe würbe, unb alle£ ging tf>m fünf oon ber £>anb. £>angli war gan& öerwun^ 
berf, wie gut er &'weg fam mit einer fttau, unb wie fein @elb ftcf; mehrte. @r empfing ein 
Slcferlt, bie Butter erlebte eine @et$, al$ fäme fte oon felbfl, unb balb jwei. (Sfelt wollte 
£an3li feinö, aber er mufite ftcf; mit bem Füller, ber in bie ©fabt fuf;r, fcerbtnben, um einen 
Seil feiner S5efen führen ju laffen, wag freilief; ben ^roftf etwag fcf;mälerte unb £an£lt 
fef>r reute, benn jeber $reu&er tat if>m wef>, ber nebenan^ ging. 

£an£lig Seben gefaltete ftc^> wieberum glatt unb eben, bie Sage folgten einanber 
ungefähr wie bie bellen im $lvi%, eine oon ber anberen faum ju unterfcf;eiben. ©te SSefen; 
reifer würfen alle Safere, feine $rau brachte fajt alle 3>af)re ifym ein $inb, of;ne bafj e£ 
fte oiel irrte, ©te befam e£, legte e£ ab, e£ fcfyrie alle Sage ein wenig, e£ wucf;£ alle Sage 
ein wenig, unb f>anbumfef)rf fonnte man ed fcf;on brauchen. 

©ie Butter fagfe, fte fei alt unb f)abe ba£ nie fo gefefjen. ©ie mahnten fte an nief/fg 
beffer al£ an junge $a£en, bie naef; fecf;£ 2Bocf;en fcf;on maufen fönnten. 



— ig — 



Unb mit ben $tnbern war bei ©egen ba, \e mehr $inber, teffo mehr (Selb. 3a, man 
benfe, bie Buffer erlebte bie $ut) noct). SBenn fte aber nic^f gefehlt ^ätfe, tüte 5?anSH fte 
bejaht, fte häfte ftch faum auSrefcen laffen, er f)abe fte geftof)len. 

Unb häffe 5ie Mutter noch &wet 3<*hre länger gelebt, fo bätte fte erlebt, baß £anSü 
Eigentümer würbe bei £äuSchenS, in welchem fte fett Sauren gewohnt, mit einer Sag; 
löf)ner;@erechtfame, welche tlmen mehr als genng £>olä brachte un5 £an5 wol)l für eine 
$ut) nn5 jwet ©cf)afe, welche befonberS fommob ftnb, wenn man $tnber f)af, welche wollene 
Strümpfe brauchen. 

#anSU blieb freiließ ziemlich tnel 5arauf fct)ul5tg, aber ei war feffeS @el5, welches 
ihm flehen blieb, fo lange er fleißig jtnfete. Übrigens machten ihm, wenn er 5aS £eben 
hätte, bie ©Bulben feinen Kummer, fagte er, nn5 er %<xttt recht. 

£anSli erfuhr ei, wie bie erjfen ßreujer ju erübrigen am fchwerffen hält. ES ifl immer 
ein£ocf) 5a, bureb, welches fte entfehlüpfen wollen, ober ein 9Kun5,5er fte eerfchüngen will. 
3fl einmal nachgewiefen,5aß man ohne©chul5en ifJ, mit gan&en $let5em behaftet un5 ohne 
waS »orgefreffen ju haben, 5ann gef)f ei fcf)on. ES hübet ftch 5er S5o5en unter 5en $ix$en, 
ei mannet immer bejfer, 5er 95acf) breitet, 5. f). 5aS Vorfragen wirö leichter un5 größer, 
wenn nämlich einS nicht tff, wenn ftch 5ie SebenSwetfe nichf än5ert. 

Sa liegen flippe un5 ©an5banf nebeneinanber, un5 5ie Surchfafjrt iff metfwür5tg 
fcf)mal. Sa warfen gerne auS 5em 35o5en herauf bie S5e5ürfniffe über -Macht wie Schwämme 
auf 5em SKiff, un5 wenn nicht beim Mann, fo 5och beim SBeib, un5 wenn ntcfjt bei 5en 
Elfern, fo 5ocf) bei 5en $in5ern. Stuf einmal ftn5 |>un5ert Singe nötig, an 5ie man nicht 
ge5achf, un5 an5erer fchämf man ftet), wo man nichts anbetet gewußt. Man überfchäfcf, 
wai man hat, weil man t>orl)er nichts gehabt, übetfehä^f ftcl), weil man bai ©ebethen ftch 
felbj? &ufchreibf, überfchäfct feine 3ufrmft, weil man fte für notwenbige ^ortfe^ung ber 
Vergangenheit hält, unb änberf 5ie gan&e SebenSwetfe. 3m Verhältnis als bei Verbrauch 
annimmt, nimmt 5er %lei% ab unb fomit ber Erwerb, unb wie man aufgefefjoffen, fällt 
man wieber. Sie £errltchfett üergehf, wie fte gefommen, benn ei tff noch immer wie ehe? 
bem: ber Hochmut fommf oor bem ftaü. 

SaS war nun bei £anSli aber nicht. Er lebte unb fchaffte burd;auS im gleichen fort, 
oertat faff fein ©elb, freute ftch bann aber auch, bahetm wai SBarmeS ju ftnben, unb tat 
ftch baran gütlich. @r änberte nichts, ali baß nach unb nach bie fchaffenben Gräfte ftch 
mehrten. 

SaS ^raueli befaß, ftch felbfl ganj unbewußt, bie merfwürbige feltene Stunf?, bie Äinber 
alSbalb j« gebrauchen, fte ftch felbjf Reifen &u lehren, jebeS nach feinem 3llter, unb bai gan& 
ohne eiel Gebens, ei wußte felbff nicht, wie ei bai machte. Ein ^äbagog hätte ftcherlich 
barüber fein oernünfttg SBort öon ihm herausgebracht. 

@ie warteten ftch gegenfeitig, halfen bem Vater mit bem SSefenmachen, ber Butter 
trugen fte ab unb ju, halfen beim ^pfianjen, feines befam eine $lfmung uon ber ©üßigfeit 
bei Müßigganges, beS träumerifchen ^»erumlungernS, unb boch würbe feines fTrapa&iert 
ober eernachläfftgt mit ©peife ober Unreinlichfeit, ©ie wuchfen wie bie SBeiben am 95ach, 
waren gefunb unb froh. Sic Eltern hatten nicht %eit, mit ben 5linbern Narretei ju treiben, 
aber bie Sünber führen bie Siebe ber Eltern, fahen, baß fte mit ihnen jufrieben waren, 
wenn fte ihre ©ache gut machten. Sie Elfern beteten mit ihnen, unb am ©onntag laS ber 
Vater fein Kapitel unb erflärte, waS er wußte, unb berentwegen hatten bie 5?inber großen 
DSefpeft oor ihm, betrachteten ihn wirflich als ben ^»auSoater, ber mit ©oft rebe unb, wenn 
fte nicht gehorchten, ei ©oft fage unb bem £eilanb. 

2* 



— 20 — 



£>er waf>re Ülefpeft ber $inber oor ben (Sltem ^ängf ganj bejftmmf oom 25erf)ältnte 
t>er Altern $u ©oft ab, wie eS bie 5Unber wa^rnefjmen fönnen. SSenn ba$ nur alle Altern 
bebauten! 

3a, unfer £an$ti war felBff unter anbern teufen ali nur unter ben Slinbern eine 9trf 
$efpeft£perfon. <5r war fo bejtimmf, fo auoerläfftg, gefreute 2Borfe gingen öon t&m au$, 
man faf) ifm niemals anberg al£ ehrbar, er tat nicf)f groß, machte aber auefe. ni$f ben Bettler, 
bag gar manche t>omef)me £errenfrau eyprefj in bte $ü$e tarn, wenn fte fjorfe, ba£ SBcfett^ 
mannii fei ba, um ju öemefwen, wie t$ auf bem £anbe gef)e unb wie bie$ unb wie |ene£ 




gerate. %a, in mausern £aufe in S5ern oertraufe man ü)m ba$ liefern öon SSinteroor; 
raten an, unb ba$ trug manchen frönen 25a§en ein. 3>n £f)un war ba$ wof)l ntd^f ber 
%aU, benn bort ijl jebe $rau Dtat$f)errm eine f)albe Q3äurm unb pflanzet für SKenf^en 
unb 3Sie^, bafs e$ fte fetft oerfprengt. 2lber fte famen boeb. in bie $ücf>e, fnefjen Um gar in 
bie ©tube fommen unb oerflapperten mit tf)m maneb. öertraute$ £albjMnb$en bei fttfiem 
Sfutnerwein. Senn wenn fte f$on felbf? pflanzen, fo meinten fte be^wegen ni$t, bafs 
fte nicf)f ba£ 9le$f Ratten ju fiappem, mit wem fte wollten, fo gut wie bie anbern grauen 
3?af$fjerrmnen, welche ntcf)f pflanzen. %<x fogar bie grau ©$ultf)etfitn fpracb mit tf>m, 
e$ war fo&ufagen if)r jum bringenben Q3ebürfnt£ geworben, tyn alle ©am&age ju feb>n, 
unb wenn fte mit if>m fpraef), fo war e$ fogar erlebt worben, baf ber fragenbe £err ©$ulf; 
^eifi auf Antwort warten mufj te. 25on wegen, e£ tut auefy einer $rau ©$ultf)eifiin wobj, 
einmal in ber 233o$e ein öernünffig SSort ju f)ören unb ju reben. 

£)a einmal gefc^af) e$, bafs ©am^tag war in £f)un, aber in £fwn war fein SSefen; 
mannli ju fef>en. £>a£ gab großem 2luffef)en unb bebenfltcf)e ©eftebjer. 5Kan^e ßöcfytn 
jlanb unter ber Stire mit eingefTemmfen Strmen unb lief faltblütig oben in ber $tt$e 
©uppe unb Pfanne ineinanber machen, bafj man mit feinem Sieb fte mef)r au^einanber^ 
braute, „fyäft ifm nic^f gefeljen, nicf;t£ eon itym gehört 1" frug eine bie anbere. 5)?an^e 
§rau fc^of in bie $ücj>e unb woKte ber $ö$in abpu|en, baf fte if>r ni^t gerufen ^abe, 
oXi ba$ 35efenmannH bagewefen. 2tber ba fanb fte feine ^öc^in, fanb nicfeJS, al^ wa^ auf 



21 



bem fetter, baß ff auf wie ber Seufel, ba$ war bie Pfanne unb bie ©uppe, bie £ochjeit gelten, 
©elbff Die grau ©chulthetfnn fam in Bewegung, nahm erff if)ren £erm, bann ben £anb* 
jaget: »or, unb alß beibe nichts wußten, flieg fte nach bem (Sffen felbff in£ ©täbfchen hinab, 
um nach ihrem SSefenmannli $u fragen. ©ie fei ganj au$ mit SSefen, habe in ber folgenden 
SSBoche fegen wollen, unb jefet feine SSefen, man folle benfenl 3lber baß SSefenmannli er; 
fchien nicht. 

<£ß war bie ganje folgende 2ßoche eine gewiffe £eere fühlbar in ber ©fabf unb am 
näcbffen ©amStag grofe Spannung. „$ommf er? fommf er nicht?" war ba$ £ofung& 
wort. Unb er fam, er fam wtrfltch, aber ringer wäre er baf)etm geblieben. S&enn er auf 
alte fragen ^>äf fe Antwort geben wollen, fo hätte er acht Sage in Sf;un bleiben muffen. 
@r fertigte bie Senfe mit bem einfallen SSefcheib ab, er hätte jur £eiche muffen. 



„2Bem?" frug ihn bie grau ©cfmltheifHn, bie er nicht fo furj abfertigen fonnte. 

„deiner ©chweffer," antwortete baß 25efenmannlt. 

„SSer war fte unb wo würbe fte begraben?" frug bie £)ame weiter. 

£>aß SSefenmannü antwortete furj aber wahr, ba rief bie grau ©chultheifjin plötzlich 
aviß: „3tber, mein ©oft I wag? 3f;r feib ber trüber öon ber Köchin, bie fo grofseg Stuf? 
fehen machte, weil cß nach bem £obe beß 5?erw ftch f)erau£ge|Mf, baf fte feine grau ge; 
wefen unb if>tt alfo erbe, unb bie bann baranf plö^lich ff arb ?" 

„©erabe ber bin ich," antwortete £an$lt troefen. 

„9lber bn meine ©üte!" rief bie grau ©chultbetfjtn unb fcbjug bie £änbe jufammen: 
„günfttgtanfenb £aler geerbt jum wenigffen, unb je|t noch mit 33efen im Sanbe herumfahren." 

„Sßarum nicht," antwortete £an$li, „habe baß (Selb noch nicht, unb wegen ber £aube 
auf bem £)ache laffe ich ben ©pafc in ber #anb nicht fahren." 

„£aube auf bem Sache!" rief unwillig bie grau ©chttltheifüin. „(Srff biefen borgen 
haben ich unb ber £err Schultheis miteinanber baröber gerebef, unb ber fagte, b' ©ach 
fei richtig, baß Vermögen muffe bem 35ruber jufallen." 

„#e nun, befto beffer," antwortete £an£lt. „3lber voaß ich fragen wollte: foll ich über 
acht Sage 95efen bringen ober über merjefm?" 

„3tch bah 23efel" rief bie grau ©chultheifh'n, „fommt herein, ich möchte fefjen, waß 
mein £err für 3tugen macht." 




22 



wär' preffterf," antwortete £an$li, „ich fyaht weit heim, unb bie Sage ftnb fürs." 
„$ur$ ober nicht fur&, fommf," befaßt bie Rettin, unb £anSli mußte gehorchen, t>er; 
ftef)t ftcf). 

©te führte ihn nic^f in bie ßüche, fonbem in£ Limmer, befahl ber ©attong ober 
ganchette ober wie He $ammermagb fnefj, bem #errn ju fagen, baß SBefenmannlt fei ba, 
unb eine gtofc&e SSBein &u bringen, unb hieß ba$ SKannli ft£en, wie auch ba$ ?9?annlt pro; 
tefJierfe, e£ ho&e nicht Seit «»& nwffe weifet. 

£)er £err war im Slugenbltcf 5a, fefcte ftch, fchenffe ftch auc^ Sfßein ein, machte ©efunb; 
heif, wünfehte ©lücf, unb jpantflt mußte erjagen, wie et baju gefommen. @t machte tß 
furj. 6t fönne nicht ötel fagen, er&ählte er. Salb, al$ bie ©chwefter öorm £>erw gewefen 
(fonftrmiert worden), fei fte fortgegangen, um Slrbeif atxß. ©o fei fte öon «ptaf^ $u «pia^ 
gefommen unb ffarf gefördert worden mit ©chetn. Um fte baheim habe fte ftch nie tüel 
geflimmert, fei in ber Seit blof zweimal heim gewefen unb feit ber Buffer £obe nie. @r 
habe fte wohl in SSern angetroffen, aber nie habe fte ihn Reifen uiß fyauß fommen, wo fte 
geMenf, nichts aU ben ©ruß befohlen an SBetb unb SUnber unb wohl gefagt, fte fomme 
näcf)ften£, aber tß fei nie gefchehen. ^teiltcb, fei fte nicht »tel in SSern gewefen, fonbem f)abe 
mel in ©chlöffem auf bem Sanbe herum gebient, fei auch in 933elfchlanb gewefen, wie er 
vernommen, ©ie t)abe ein unruhig 2Muf gehabt unb einen wunberlichen $opf, unb bie 
bleiben nie lange an einem £)rfe. daneben war fte b'funberbar treu unb fromm, man 
fonnte ihr unbeforgt anvertrauen, waß man wollte. 3Sor fur&em fei bie Diebe gegangen, 
feine Schwerer habe einen alten reiben £erw geheiratet, ber cß ben Sßerwanbten jum 
£ro§ getan, weil fte if>n fchwer erzürnt, aber er habe ber ©ache nicht oiel ©lauben 
gegeben unb ihr nicht nachgebaut, ©a habe er plötzlich 35efchetb befommen, er folle alßf 
balb &u feiner Schwerer gehen, wenn er fte noch lebenbig antreffen wolle, fte wohne im 
^urfenbief; baß habe er getan unb fei noch früh genug gekommen, um fte gerben ju 
fehen, aber eiel habe er mit ihr nicht mehr reben fönnen. 2113 fte beerbigf gewefen, 
fei er wieber hergekommen, cß habe ihm preffiert; feit er häufe, habe er nie fo öiel 
Seit öerfäumt. 

„£)u mein ©oft," fagfe bie ^rau ©chultheißin, „öerfäumt, wenn man babei fünfzig; 
taufenb Xaler erbt? Unb wollet 3ht benn bei einem folgen Vermögen fortfahren, 23efen 
machen unb bcimit haufteren?" 

,,^e, ba^ tfE fo, fitau ©chuttheifnn," fagfe ^andli. „3ch fraue ber ©acfje nicht recht, 
ti bünft mich, eö fyätte feine ©attig (3lrt), öa0 ich fooiel erben feilte, ©aneben fagf man 
mir, e$ fönne nicht fehlen, unb wenn bie Seit um fei, werbe ich frei unb franf in bie 
£änbe befommen. 2ßun, fei baß, wie e3 wolle, fo fahre ich etnffweilen im 5llten fort. 5ffienn 
e$ fehlen follte, muffen bie £eute nicht lachen: ber ^>at fchon gemeint, er fei ein £err, unb 
fann fchön wieber an feinem Marren siehen! ^»abe ich einmal baß ©elb, werbe ich t$ mit 
ben S5efen wohl laffen, obgleich e^ mich teuf unb mir nicht erleibet ift. 9lber bie £eufe würben 
boch reben unb ein ©efpött h^en, wenn ich e^ fette, unb baß mag ich auch nicht. SSauer 
fein iff auch eine fchöne ©ache, unb wenn man ©elb fyat, wirb fchon ein £>of ju faufen fein. 
3$ h^e gottlob ein ^»äu^chen unb £anb faff für jwei $ül)e, unb bei meinem fahren habe 
ich manchmal gebaut: wäre ich nicht baß S5efenmannli, fo möchte ich S5auer fein, unb 
öielleichf brächte ich e^ s'weg, fo einen minbern ^of ju faufen, wo für alle meine $mber 
ju arbeiten unb su effen genug wäre, fefl fann man bann ft£en." 

„Slber ift baß Vermögen in faubem ^änben? können ba feine ©efährbe getrieben 
werben?" fragte ber £>err ©chultheif. 



— 23 — 



,,3ct) glaube, tß fei fttf;er," fagfe £>an$lt. „3$ f)<*f>e £>ic, treibe am metffen brau machen 
fönnen, probiert. ^tf; t)<*be ihnen @elb angeboten, wenn fte machten, baj? tcfj jum @rben 
fomme. Sa haben fte gegolten unb gefagt: @'l)ör£ mir, »erbe ich tß ermatten, g'bör£ 
mir nit, mache man ba nichts mit @elb, für bie ÄofTen werbe man mir feinerjeif bie DJec^^ 
nnng machen. Sa fab icf), bafs bie ©atf;e am rechten Orte ift, unb mag je£t wohl warfen, 
hiß bie Seit um 

„9tan aber/' fagfe bie ©chulfbeifnn, ,,ba£ iff mir unbegreiflich, baß iff mir eine 
Mtblütigfetf, bie in ^fcacl feiten gefunben wirb, bie mich au£ ber £>aut triebe, wenn ich 
eure %van wäre." 

„Sie tut tß nicht," fagte fyanßli, „big fte jemanb Vtityttt, wie fte wieber hinein fbnnte." 

Siefe $alfblüttgfetf unb baß fortfahren mit ben S5efen t>erföt)nfe eiele £eufe mit 
bem fonf? fo gerne beneibeten fogenannfen @lücfücf)en, wäbrenb anbere eß alß SSefchränft; 
betf unb Summbett oert)ö^nfen. Einige meinten, fyanßli fei bumm, unb wer gefcf)euf fei, 
fönne ba waß ju ftfchen friegen. (Sie liefen it)n an, fuct)ten it)m angfi ju macf)en unb hinten* 
brein mit bem 2lnerbtefen ihrer £>tlfe &u tröffen. Slnbere wollten baß @rbe il)m abkaufen, 
er friege eß bocb nict)t, fagten fte. d$ gebe ba ^rojeffe, beren Sluggang er nicht erlebe, wo 
ba @elb nehmen, um fte ju fpeifen? #e, fagfe £awSli, eß fei alleg ungewiß auf ber SBelf, 
etnftweilen wolle er ftcb, noch beft'nnen, eß fei bann noch frühe genug, &u&ufef)en, wenn bie 
©acbe ftcb tfecfen follte. 

Sie ©acbe ffecffe ftcb aber ntcbf. gut gefegten 3eit erhielt er Bericht, er folle auf 23em 
fommen; b' ©ach fei im reinen. 

2lld er alß ein reifer SÖtann beinifam, weinte feine $rau gar mörberlitf) unb bimmele 
ftf)retenb. @r mufife met)rmal fragen: „2Bag fyatß gegeben, tfl: ein Unglücf gefcfjefjen?" 

fft^fe enbücb bie grau, bie, je feltener fte weinte, um fo ftfjwerer ju ftcb felber fam, 
„ie£f wirft bu mich »erachten, ba bu fo reich 
bifl, unb benfen, bätteft" nur eine anbere. 
3tf) tat, waß mir möglich war, aber jefct bin 
ic^ nicl)t^ mehr, ein alter Tratten. 0, wenn 
ich nur fcf)on unter ber @rbe wäre!" 

Sa fetzte ftcb #an£U auf ben 23or|?uf)l 
unb fagfe: „£ör, grau, bu wei^t, faft 
breifjig Sabre fyaben wir gef)au$f)<*to* in 
^rieben, waß baß eine wollte, wollte baß 
anbete and), ©eprügelf b<*be icf) Mtf) nie, 
ja, bie böfen StBorfe, bie wir nnß gegeben, 
wären balb gewählt. Sefct, $rau, fang mir 
nicf)t an wüff ju tun unb ein neueg an&u; 
fangen, e^ foCC jwifct)en ung beim alfen 
bleiben. £>aß @rb Jömmt ni^f öon mir, 
e£ fömmf nicf)t »on bir, e£ fömmt eon 
©off für um? beibe unb für unfere $inber. Qaß fann icf) bir fagen, unb baß foll feff 
fein wie ein 2Bort anß ber 23tbel, baf, fobalb bu mir noch einmal baeon anfängjl, mit 
beulen unb ot)ne beulen, fo prügle itf) bitf; mit einem neuen ©eil, baft man biet; am 25oben; 
fee fann ftf)reien t)ören. Sabei bleibte, je^t matf), wa^ bu willf?!" 

£>a^ lautete fet)r benimmt, befTimmter al^ ber 93riefwetf;fel jwiftf;en ^Jreu^en unb 
£>fterreitf;. Sie ^rau wu^te, woran fte war, fte fannfe ^anöli, fte wärmte biefeg Sieb nicht 




— 24 — 



mefjr auf, eß blieb unter if)nen beim alten. @ie jogen einfrä^ttg am hatten, unb ber 
Marren blieb ganj leic^f. 

#an$U fauffe a\ßha\b einen großen £of, bamif er für feine ßinber ju arbeiten unb 
ju effen fjabe. Stber ef)e er alß 35efenmannli aUvat, macbje er ein febön ©tücflem: allen 
feinen $unben braute er ein Sufcenb 25efen alß ©efebenf inß £auS. @r fagfe naebber oft 
unb gewöfmlicb mif SSajfer in ben Singen: er bätfe nie geglaubt, bafs er ben Seufen fo lieb fei. 

@r behielt alß S5auer ben gleiten $ki$ unb bie gleite @tnfacbf)eit, befefe unb arbeitete 
wie öorf>er, unb boeb wufüfe er jwifeben S5auer unb 23efenbinber ben Unferfcfueb ju machen, 
bafj ber etffe jn geben, ber anbere ju nehmen fjaffe, tat betbeS gleicf) unbefebwerf. @r batte 
längff gewußt, waß einem 35auern^aufe wobl auffege, baß oergaj? er ntebt unb führte tß 
je£f in feinem #aufe auß. 2Ba£ er gerne gehabt für ftcb, baß tat er aueb an anbern. Sag 
gleite €0?a^ ^telf er mit ben SUnbem, baß war wobl ber febwerfte spunff. @r wuffe wof;l, 
baj? er fte je^f ttwaß beffer fleiben mufsfe al£ beß 35efenbinber£ ßinber, aber eben ben rechten 
@rab barin &u treffen, war nicf)t ganj leicht, nicfyf leicht war eß, bie $inber ju beliebigen 
unb e$ bem ^3ublifum ju treffen, bafj eß niebf febrte über baß 3mt>«üg. ober baß ^uöiel. 

#an$li traf iß niebf übel, unb feine $rau jfimmfe if)m bei. ©ie fleibefen ifjre $inber 
bauer^aff unb ftatüiü), meijl in felb|Tgemacbfe$ Seua,, abec er bulbefe nifytß 2luffallenbe$, 
in bie Slugen ©ebreienbeg an ifmen. @r fagfe ibnen oft: „$mber, tut nic^f grofj, macbj 
nie ben Marren, fei eß, mit waß eß wolle, ©obalb ein£ öon eueb bie Senfe ärgert, fei eß mit 
biefem ober jenem, fo jäf)lt barauf, ibr müfsf oon allen (Seifen l)ören: ,baß mag wobl, 
eß tft ja be£ 25efenbtnber£ $tnb, ber jöge noeb am Marren, wenn er ntc^f geerbt. <£ß wäre 
noeb mancher reieb, wenn er eß erben fönnfe, baß ift feine $unff.' 3cb, f$äme mief; mein 
Sebtag beffen nicf)t, eß fann mir SBefenbinber fagen, wer will, aber tcb bin aueb, nic^t boeb* 
mütig; werbet tfjr tß aber, fo werbet tt)r eueb biß Sßatexß unb ber Buffer fd?ämen, unb 
bie Seute werben eueb ben 23efenbinber oorf)alfen euer Men lang. Sarauf &äf)lfl" 

Sie ßinber glaubten baran unb taten barnaef;. Snbejfen wollen wir nicfjf fagen, ba^ 
Altern unb ^inber alle Färbung i^rer früheren Seben^weife Ratten abflreifen fönnen unb 
immer ganj fef? unb ftc^er auf bem neuen 25oben um^ergef^ritten wären, baß iff wot)l 
unmöglid^, unb e^ brauet Generationen, um in einen neuen (Stanb bjnein&ulebett, unb je 
ängftlic^er man e$ will, je oerlegner man tut, toaß jebo^ bei unferm SSefenbinber nid^t ber 
^all war, befto weniger gelingt e^. 

©er liebe ©oft lief fte lange leben, er gab ifmen noef) bie Staube, ju feben, wie braoe 
So^termänner mit if>ren SSSeibern wobl aufrieben waren, unb braoe @bf;ni^weiber bie (Sltern 
um if)rer braoen Männer willen liebten unb ehrten, unb wenn fte noef; je^t auf Srben 
wären, fo würben fte fet)en, wie bie Familie 5Sßursel gefc^lagen, blübf unb $rücf;te trägt 
unter ben @f)rbaren biß Hxtbeß, benn fte hewa^tt nod> bie wahren £eben^feime ber 
Familie: unb ^römmigfeif, ein wäf;rfd^aft fernbaff 5SBefen, baß ni^t alle Sage 
ein anbereS wirb, je nadf)bem ber 533inb gef;f unb bie Um|?änbe wecfjfeln. 



trüber dirgerltd). 

$?ein lieber trüber ärgerlich 
#at aüctf, roaä er will; 
Unt> ma£ er f>at, beul roiü er nicf>t, 
Unt» waö er tvill, baö f>at er nicfyr; 
?0?ein lieber SSruöer ärgerlich 
£at allctf, n>a$ er rotll. 

SBoIfdfümlic^. 



— 26 — 




Sjfcfyem betf bicf), ©olbefet unb Knüppel au3 bem <3atf. 

""^T^orjetten war ein ©cf)netber, ber bret ©öfme ^atfe unb 
^nur eine einzige Siege, Slber bte Siege, weit fte alle 
jufammen mit t^rer 2ü?tlcf) ernährte, mußte if)r gufeä 
Suffer l)aben unb tägltcfc t;tnau$ auf tie 2Beibe geführt 
werten, Sie ©öfme taten ba£ auef; nacb ber Steide. 
Einmal braute fte ber ätf effe auf ben $trc$f)of, wo 
bie fünften Kräuter jlanben, ließ fte ba freffen unb 
t)erumfpringen. 9lbenb3, alä t€ Seit war, f)eim&ugef)en, 
fragte er: „Siege, btff bu fatt?" £)te Siege antwortete: 
„3$ Mn fo fatt, 

3cb mag fein 35(aff: meJ)! mel)!" 
,,©o fomm naefy £>au$," fpracb ber Jurist, fafte 
fte am ©trieften, führte fte in ben ©faß unb banb fte 
feff. „2ßun," fagfe ber alte ©cfineiber, „f)at bie Siege if)r gef)örige£ ^utter?" „D," ant; 
wertete ber ©of)n, „bie ifE fo fatt, fte mag fein SSlatf." ©er 23afer aber wollte ftefo fetbj? 
überzeugen, ging t)inab in ben ©tall, flrei^elte ba$ liebe Xier unb fragte: „Siege, biß 
bu autf) fatt?" Sie Siege antwortete: 

„SSBoöou follt ic§ fatt fein? 
3$ fprang nur über (Bräbelein, 
Unb fanb fein einjig 35lätteletn: mef)! mef)l" 
„SS3a3 muß idf> f)ören!" rief ber ©cfyneifcer, lief hinauf unb fpraef) ju bem 3 u ttgen: 
„@i, bu fttgner, fagff, bie Stege wäre fatt unb f)aß fte t)ungern laffen?" unb in feinem S^tt 
naf)m er bie @He öon ber SSanb unb jagte tt)n mit ©plagen t)tnau$. 

3lm andern Sag war bie Diethe am ^weiten ©ol)n, ber fucfjfe an ber ©arfenl)ecfe einen 
$lafj au$, wo lauter gute Kräuter ffanben, unb bie Siege fraß fte rein ab. Slbenfcg, al$ er 
f)eim wollte, fragte er: „Siege, biß bu fatt?" Sie Stege antwortete: 

bin fo fatt, 
3$ mag fein 33latf: met)! mel)!" 
,,©o fomm naefc. £au$," fpraef; ber 3«nge, jog fte t)eim unb banb fte im ©tall feß. 
„Sßun," fagte ber alte ©cf;neiber, „l)at bie Siege il)r gef)örtge$ Butter?" „D," antwortete 
ber ©ol)n, „bie tß fo fatt, fte mag fein SSlatf." ©er ©c^neifcer wollte ftcf) barauf nicfyt »er; 
lafien, ging t)inab in ben ©tall unb fragte: „Siege, biß bu auef; fatt?" £>te Siege antwortete: 
„SBoöou follt icf; fatt fein? 
3cf) fprang nur über ©räbelein, 
Unb fanb fein einzig SSlätteletn: mef)! mef;!" 
„Der gottlofe SSöfewicbt !" fc^rie ber ©cf;neiber, „fo ein frommet £ier jungem ju laffen !" 
lief hinauf unb feblug mit ber (Slle ben 3t«tgen jur £au$türe f)tnau£. 

©te 3letf)e fam jefct an ben britten @of)n, ber wollte feine ©ac|e gutmachen, fucf)te 
35ufcf)werf mit bem fcfjönßen £aube au£ unb ließ bie Stege baran freffen. 9lbenb$, al$ er 
f)eim wollte, fragte er: „Siege, biß bu aueb fatt?" Sie Stege antwortete: 

bin fo fatt, 
3cb mag fein Statt: mef)! met)!" 



— 27 — 



„@o fomm nad) fya\x$," fagte ber 3unge, führte fte in ben ©faß unb banb fte fcf?. 
„iftun," fagfe ber alte ©cfmetber, „f)af bte 3tege tf>r gc^örtgeö gtotfet V „D," antwortete 
ber ©ofm, „Me tff fo faff, fte mag fein $5latt" ©er ©cfmeiber traute rivfyt, ging f;inab 
unb fragte: ,3\t§t, bifJ bu aucf; fatt?" Saö bo^fjafte £ier antwortete: 
„SSBooon follf icf; fatt fein? 
3$ fprang nur über (Bräbeletn, 
Unb fanb fein einzig 35lätfeletn: mef)! mef)!" 
„D bu Sügenbruf !" rief ber @cf;netber, „einer fo gottlob unb pfUcfyfoergeffen wie ber 
anbere! 3f> r foöf micf; ntcf;t länger jum Marren fjaben!" Unb oor Sorn gan& auf er ftct>, 
fprang er f)inauf unb gerbte bem armen 3»ngen ben dürfen fo gewaltig, baf er &um 
#au3 f;tnau$fprang. 

©er alte ©cf;neiber war nun mit feiner Siege allein. 3lm anbern borgen ging er 
fjtnab in ben ©tall, liebfoffe bie Biege unb fpracf) : „$omm, mein liebet £terlein, tcf; will 
btcf; felbf? jur SEeibe führen." @r naf;m fte am ©trief unb brachte fte ju grünen £ecfen unb 
unter ©cfyafrippe unb wa£ fonff bie Siegen gerne freflen. „£)a fannff bu btcf; einmal naef) 
iperjen^luff fäfttgen," fpracf; er ju it>r, unb lief} fte weiben big jum 3lbenb. £>a fragte er: 
„Siege, bij? bu fatt?" ©ie antwortete: 
„3$ bin fo fatt, 

3$ mag fein SMa«: mef)! mef;!" 
,,©o fomm naef; £au3," fagte ber ©$netber, führte fte in ben ©fall unb banb fte fe|t. 
9llg er wegging, fefjrfe er ftcf; noef; einmal um unb fagte: „3Run biff bu boef; einmal fatt!" 
9lber bie Siege machte e3 tfwt ntcf;t beffer unb rief: 
„2Bie follt tcf; fatt fein? 
3cf; fprang nur über ©räbelein, 
Unb fanb fein einzig 23lätfeletn: mef;! mef;!" 
2113 ber ©cf;neiber baß f)örfe, flutte er unb faf; wof)l, baf er feine brei ©öf;ne ofme Ur; 
facf)e oerfiofen t>affe. „2Barf," rief er, „bu unbanfbaretf @efcf;öpf, btcf; fortzujagen iff noef; 




— 28 — 



ju wenig, ich will bicb zeichnen, baß bu bicb unter ehrbaren ©ebneibem nicht mehr tacf(l 
fehen laffen." 3» «net £<*ff fprattcj er hinauf, holte fein 2$artmeffer, feiffc ber S^ge £>en 
$opf ein unb febor fte fo glaff wie feine flache £anb. Uni) weit Me @lle ju ehrenooll gewefen 
wäre, ^otfe er t>ic speitfebe unb öerfefcte ihr folche £iebe, baß fte in gewaltigen ©prüngen 
baoonlief. 

©er ©chnetfcer, al$ er fo ganj einfam in feinem £aufe faß, oerftel in große Sraurig* 
feit unb hätte feine ©öfme gerne wieber gehabt, aber niemanb wußte, wo fte hingeraten 
waren. ©er ältere war ju einem ©chreiner in bie Sefjre gegangen, ba lernte er fleißig unb 
unoerbroffen, unb al$ feine 3ät herum war, baß er wanbern follte, fchenfte ihm ber Sföeijfer 
ein Sifchchen, bag gar fein befonfceretf Slnfehen hatte unb oon gewöhnli^em £ol&e war: 
aber e£ fattt eine gute (Sigenfcbaff. SBenn man e$ ^tnffeCtfe unb fprach: „Stfcbletn beef bicb," 
fo war bag gute Xtfcbchen auf einmal mit einem fauberen Süchteln bebest, unb tfanb ba 
ein Seiler unb Reffet unb @abel baneben, unb ©Rüffeln mit ©efotfenem unb ©ebrafenem, 



fo oiel spiafc hatten, unb ein großem @la$ mit rotem £Betn leuchtete, baß einem ba$ £erj 
lachte, ©er junge ©cfell bachte: „bamit fjätf bu genug für bein Sebfag," jog guter £)inge 
in ber SBelt umher unb befümmerte ftch gar nicht barum, ob ein VS'wttymi gut ober fehlest 
unb ob efwaö barin ju ftnben war ober nicht. SEBenn i$ ihm gefiel, fo fehrte er gar nicht ein, 
fonbern im $elbe, imSBalb, auf einer Sß3iefe, wo er£uj? hatte, nahm er fein Sifchchen fcom 
Ücücfen, gellte e$ oor ftch unb fprach: „£>ecf btcb," fo war alleö ba, wa$ fein £erj begehrte. 
(Snbtich fam eS ihm in ben ©inn, er wollte ju feinem SSater jurüeffehren, fein gorn würbe 
ftch Qetegt haben, unb mit bem Xtfchlein beef bich würbe er ihn gerne wieder aufnehmen. 
d# trug ftch ju, baß er auf bem Heimweg abenbtf in ein 2Birt$hau3 fam, ba$ mit (SäjTen 
angefüllt war: fte hießen ihn willfommen unb luben ihn ein, ftch ju ihnen ju fefcen unb 
mit ihnen ju effen, fonfl würbe er fchwerlich noch etwa$ befommen. „SRein," antwortete 
ber ©chreiner, „bie paar Riffen will ich euch nicht öor bem SÖhtnbe wegnehmen, lieber follf 
ihr meine @äj?e fein." ©ie lachten unb meinten, er triebe feinen ©paß mit ihnen, @r aber 
ffellte fein höljerneg Stachen mitten in bie ©tube unb fprach: „Sifchletn beef bich." Singen; 
blieflich war t$ mit ©peifen befefct, fo gut wie fte ber Ät nicht hätte herbeifchaffen fönnen, 




— 29 — 



unb woöon ber ©erucb. ben ©äffen ttcMtc^ in bie Sßafe flieg. „Bugegriffen, liebe %ttmbe," 
fpracb ber ©ebretner, unb bie ©äffe, al$ fte faben, wie e£ gemein war, liegen ftcb nic^t $weü 
mal bitten, rücften beran, jogen i^re SKeffer unb griffen tapfer ju. Unb mß fie am meiften 
»erwunberfe, wenn eine ©Rüffel leer geworben war, fo fMte ft<^> gleicf) öon felbfl eine 
»olle an tbren *pia§. ©er SSBirf ftanb in einer @cfe unb fab bem Singe ju; er wufte gar 
ntcbf, waß er fagen follfe, bacbje aber, einen folgen ßoeb. fönnfeft bu in beiner SSSirffcfyaff 
wof)l brauchen, ©er ©d)reiner unb feine ©efellfcbaff waren luftig big in bie fpäfe 2ßacbj; 
enbltcb legten fte ftcb, febjafen, unb ber junge ©efelle ging aueb. ju 25eff unb fMte fein SSünfcb* 
ftfebeben an bie SBanb. Sem SSBtrfe aber liegen feine ©ebanfen feine Dtube, tß ftet ib,m ein, 
baß in feiner 0tumpelfammer ein alfeö Stfcbcben jtunbe, baß gerabe fo au^fä^e: baß b,olte 
er ganj fachte herbei unb »ertaufebfe cß mit bem S&ünfcbjifcf^en. 2lm anbern borgen 
jaulte ber ©Wremer fein ©cbjafgelb, paeffe fein Sifc^^en auf, backte gar nic^f baran, baß 
er ein falfcbeö bätfe unb ging feiner SSBege. %u Wittag tarn er bei feinem &ater an, ber ifm 
mit großer greube empfing. „'Sinn, mein lieber ©obn, waß baf? bu gelernt V fagte er ju 
tfjm. „SSafer, tcb bin ein ©c^reiner geworben." „Sin gut e£ #anbwerf," erwiberte ber 9llfe, 
„aber waß ^af? bu öon beiner 2Banberfcbaft mitgebracht?" „S3afer, baß beffe, waß tcb mit; 
gebracht f)abe, iff baß Xtfcbcben." ©er ©ebnetber befrachtete tß öon allen ©eiten unb fagte: 
„Sarau l)aft bu fein €0^etf?erfEücf gemacht, baß tfl ein alfeg unb fcbje#te$ Xtfcbcfjen." „Slber 
iß ifl ein Xifcfycben beef bid)," antwortete ber ©otyn, „wenn tcb tß bJnfMe unb fage il)m, 
cß folle ftcb. beefen, fo jfeben gleicb bie fünften ©eriebte barauf unb ein 2Betn babei, ber 
baß £erj erfreut. £abet nur alle SSerwanbfe unb fttmnbe ein, bie follen ftcb einmal er* 
qutefen unb laben; benn baß Xifcb^en maebt fte alle fatf." 9116 bie (Befellfcbaff beifammen 
war, fMte er fein Xifcb^en mitten in bie ©tube unb fpracb: „Sifc^c^en beef bid)." 3lber 
baß Xifcbcben regte ftcb ntcbf unb blieb fo leer wie ein anberer Xtfcb, ber bie ©prac^e ntcbf 
öerffe^f. Sa merffe ber arme ©efelle, baß tbm baß Xifcbcben üertaufcbf war, unb febämte 
ftcb, baß er wie ein Mgner baffanb. Sie SSerwanbten aber lachten tbn anß unb mußten 
ungetrunfen unb ungegeffen wieber beimwanbem. Ser SSater ^>otfe feine Sappen wieber 
herbei unb fetyneiberfe fort, ber ©ofm aber ging bei einem SDMffer in bie 2lrbeit. 

Ser jweite ©obn war &u einem Füller gekommen unb bei iftm in bie Se^re gegangen. 
2tl£ er feine 3a^re b^erum batte, fprac^ ber €9?eiffer : „Sßeil bu bic^ fo wobl gehalten tyift, 
fo f^enfe id) bir einen Sfel oon einer befonberen 3lrt, er jieb,t ntc^f am SBagen unb trägt 
and) feine ©äefe." „Sßo^u ifl er benn nü£e?" fragte ber junge ©efelte. „(5r fpeit @olb," 
antwortete ber SOJüller, „wenn bu i^n auf ein Xud) fletlfl unb fprtcfyfh „QJricflebrit," fo 
fpeit bir baß gute £ier ©olbfüüde au^, bjnfen unb oorn." „Saö ift eine fcfyöne ©aef^e," 
fpraef; ber ©efelle, banffe bem €D2eiffer unb jog in bie 5!Belt. 5Benn er (Selb nötig fjaffe, 
brauchte er nur &u feinem @fel „25ricflebrit" ju fagen, fo regnete cß ©olbflüefe, unb er batte 
weiter feine SQtfüfje, al^ fte t>on ber 6rbe aufzubeben. 2Bo er binfam, war if;m baß S35effe 
gut genug, unb je feuerer je lieber, benn er batte immer einen »ollen S5eutel. 2ll£ er ftcb 
eine 3etf(an9 in ber SSelf umgefef;en blatte, backte er, bu mußt beinen SSater auffueben, 
wenn bu mit bem (Bolbefel fommfT, fo wirb er feinen 3orn oergeffen unb bieb gut aufnebmen. 
Qzß trug fteb. ju, baf er in baäfelbe 5Q3irt^f;au^ gerief, in welkem feinem 95ruber baß Zifö* 
d)cn öerfaufebt war. & fübrfe feinen @fel an ber ^anb, unb ber 2Birf wollte ibm baß Xter 
abnebmen unb anbinben, ber junge ©efelle aber fpracb: „@ebt eueb feine 9Kübe, meinen 
©raufd^immel fübre id) felbf^ in ben ©fall unb binbe if)n and) felbfl an, benn id) muß wiffen, 
wo er fTebt." Sem Sffiirt fam baß wunberlicb öor, unb er meinte, einer, ber feinen (Sfel felbff 
beforgen müßte, fjaffe niebf oiel su »erjef;ren: aber a\ß ber ^rembe in bie Safere griff, jwei 



— 3Q — 

©ofoftütfe heranholte unb fagte, er follte nur etwas ©uted für it)n einfaufen, fo machte 
er grofe 2lugen, lief unb fachte bat Ufo, bat er auftreiben tonnte. $acb ber SSRa^eif 
fragte ber @a|f, wa$ er fcfmlbig wäre, ber SäSirf wollte bie doppelte breite nic^f fparen unb 
fagte; noch ein paar ©olbflücfe tnugte er julegen. ©er ©efeüe griff in bie Safere, aber fein 
©olb war eben ju @nbe. „kartet einen 2Iugenblicf, #err Witt," fpracb. er, „ich will nur 
geben unb ©olb holen;" nahm aber bat Sifcbtucb. mit. ©er SBirt wufjfe nicht, wa$ bag 
f)etgen foüte, war neugierig, fcbltcb ihm nach, unb ba ber ©aji bie ©talltür ^riegelte, fo 
guefte er turef; ein SljHocb. ©er grembe breitete unter bem gfel bat £ucb, aut, rief „Sßricfle; 

brit," unb augenbltcflicb, ftng bat Ziet an, (Selb &u 
fpeien oon hinten unb oorne, bafj e$ orbentltcb. auf 
bie (Srbe ^erabregnete. „@t ber taufenb," fagte ber 
SBirt, „ba ftnb bie ©ufaten balb geprägt! @o ein 
©elbbeutel ifl nicht übel!" ©er @afe bejahte feine 
3ec£e unb legte fleh febjafen, ber 2Birt aber fcbltcb. in 
ber Siactyt herab in ben ©tall, führte ben ?SKünsmeifter 
weg unb banb einen anberen @fel an feine ©teile, 
©en folgenben borgen in ber ftvixfye &og ber ©efelle 
mit feinem @fel ab unb meinte, er hätte feinen ©olb; 
efel. SRittagS fam er bei feinem 3Sater an, ber ftcb, 
freute, a\t er tfm wieberfab unb ihn gerne aufnahm. 
„2Bad ift a\xt bir geworben, mein ©obn?" fragte ber 
Sllfe. „@in Mütter, lieber 2kter," antwortete er. 
„$&at ^aff bu oon beiner SSBanberfcbaft mitgebracht?" 
„Leiter nichts alt einen @fel." „(Sfel gtbt'3 #er ge; 
nug," fagte ber 2kter, „ba wäre mir boeb eine gute 
giege lieber gewefen." „3a," antwortete ber ©obn, 
„aber et if! fein gemeiner @fel, fonbern ein ©olbefel: 
wenn ich fage „25rtcflebrit", fo fpeit euch bat gute £ier 
ein ganje$ Such ooll ©olbjMcfe. la%t nur alle 23erwanbte herbeirufen, ich mache fte alle 
ju reichen beuten" ,,©a$ lafi ich mir gefallen," fagte ber ©ebnetber, „bann brauch ich mich 
mit ber 9kbel ntc^f weiter ju quälen," fprang felbft fort unb rief bie 35erwanbten ^ecbei. 
©obalb fte beifammen waren, fnef fte ber Füller spial? machen, breitete fein Such aut unb 
braute ben @fel in bie ©tube. „3ef3t gebt acht," fagte er unb rief: „SSrtcflebrtt," aber et 
waren feine ©olbjMcfe wat herabfiel, unb et jeigte ftch, bajü bat Ziet nichts oon ber$untf 
oerjlanb, benn et bringt'^ nicht jeber @fel fo weif. Sa machte ber arme Füller ein langet 
©eftebf, fah, bafs er betrogen war unb bat bie 33erwanbten um SSerjeibung, bie fo arm 
heimgingen, alt fte gefommen waren. <£t blieb nichts übrig, ber 3llte mufte wieber na^ 
ber Sflabel greifen, unb ber Sunge ftcb bei einem Füller oerbingen. 

©er britte trüber war ju einem ©recb^Ier in bie £ef)re gegangen, unb weil et ein 
funflreicbe$ ^anbwert ift, mu^te er am längten lernen, ©eine trüber aber melbeten ibm 
in einem Briefe, wie f^limm et ibnen ergangen wäre, unb wie fte ber SSBirt no^> am legten 
3lbenb um it)re frönen 2Bünfcf)binge gebracht fyätte. 21B ber ©realer nun ausgelernt 
batte unb wanbern follte, fo fc^entte ibm fein Stteijfer, weil er ftcb wobj gehalten, einen 
©ac? unb fagte: „<S$ liegt ein Knüppel barin." „£>en ©aef fann icb umhängen, unb er 
fann mir gute ©ienffe leijlen, aber wat foll ber Knüppel barin? ©er macht ihn nur fchwer." 
,,©aS will ich bir fagen," antwortete ber SJMffer, „hat bir jemanb etwat juleib getan, fo 




— 31 — 



fpricb, nur: „SSnüppel auß bem ©ad," fo fprmgt tir ber Knüppel ^crau^ unter bie £eute 
unb tan&t ifwen fo tufltg auf bem 3tüden ^crum, bafj fte ftcb. ad;t Sage lang ttic^f regen 
unb bewegen fönnen; unb eber läßt er ntctyt ab, alä big bu fagff : „Knüppel, in ben ©ad." 
©er ©efetl banfte ifytn, bing ben ©ad um unb wenn ibm jemanb |tt nabe tarn unb auf ben 
£eib wollte, fo fpracb. er: „Knüppel, auß bem ©ad," alßMb fprang ber Knüppel &er<w$ 
unb flopfte' einem nacb bem anbern ben 0iod ober 2BamS gteid; auf bem Dtüden auß, unb 
wartete niebj er(T, big er tbn augge&ogen ^atte; unb baß ging fo gefcbwtnb, baß, ebe fteb/g 
einer oerfab, bie Dieibe febon an tbm war. £)er junge ©reeller langte jur 2lbenbjeit in bem 




%8ittßfyauß an, wo feine trüber waren betrogen worben. @r legte feinen Dfan&en oor ftcb 
auf ben £tfcb unb fing an ju er&äblen, waß er alletf ?9?erfwürbtge3 in ber Sßelf gefeben f)abe. 
//3<*/' fciöte er, „man ftnbet wobl ein Stfcbletn bed bi$, einen ©olbefel unb bergletcben: 
lauter gute Singe, bie tcb nicfyf oera^te, aber baß if? alle£ nic^tö gegen ben ©cba§, ben 
icb. mir erworben b<*be unb mit mir ba in meinem ©ad fübre." ©er SEBtrt fptfcfe bie O^ren: 
„%8aß in aller SEelt mag baß fein?" backte er, „ber ©ad ift wobl mit lauter Sbeltfeinen 
angefüllt; ben foltte tcb billig aueb noeb, baben, benn aller guten £>inge fmb bret." 3U£ 
©cblafentf&eit war, jtredte fiti) ber ©ajf auf bie 25anf unb legte feinen ©ad al£ ßopfftffen 
unter, ©er SßJirt, ald er meinte, ber ©ajl läge in tiefem ©cbjaf, ging berbet, rüdte unb 
jog ganj fa^te unb oorftebttg an bem ©ad, ob er it)n otelletcbt weggeben unb einen anbern 




unterlegen fönnte. ©er ©red^ler aber fyattc febon lange barauf gewartet; wie nun ber 
SSBtrt eben einen beruften SKucf tun wollte, rief er: „Knüppel, a\xß bem ©ad." 9ll3balb 
fubr baß ßnüppelcben tyiauß, bem SBtrt auf ben £etb unb rieb ibm bie Scäbte, baß tß eine 
3lrt fcatte. £5er SSBtrt fdjrie j»m Erbarmen; aber je lauter er febrte, beffo fräftiger feblug ber 



— 32 — 



Knüppel tf>m ben Zatt baju auf bem dürfen, bte er ettt>Xic^ erfcfyöpft jur @rbe ftet. ©a fpracb. 
ber ©reeller: „53330 bu ba$ £if$Iem betf btcb. unb ben ©olbefel ni^t tutetet; f;erau$gibtf, 
fo foll ber Sattj üott neuem angeben." ,,9tcf) nein/' rief 5er $Q3trt ganj fleinlauf, „icb, gebe 
alleö gerne wieber f;erau$, lafit nur i>en öerwünfcfyten ßobolb wieber in i>en ©acf frieden." 
©a fpracb. ber ©efelle: „^cb. rotll ©nabe für Stecht ergeben laffen, aber fyüte Mc§ t>or (Späten l" 
Sann rief er: „Knüppel, in ben ©act!" unb lief? Um ruf)en. 

©er ©reeller jog am anbern borgen mit bem £ifcf)$en becf Heb. unb bem Oottcfcl 
fjeim ju feinem SSafer. ©er ©cfyneiber freute ft<#, als er ifm wteberfaf) unb fragte aucfc. tfm, 
wa$ er in i>er %umbe gelernt Ijätfe. „lieber Söater," antwortete er, „tob. bin ein ©rechter 
geworben." „@tn funjttettfjeg £anbwerf," fagte ber SSafer, „wa$ $aji bu eon ber SBanber* 
ftfjaff mitgebracht?" „(Sin fotfbare$ ©fücf, lieber &afer," antwortete ber ©ofjn, „einen 
Knüppel in bem ©ad." „2Ba$!" rief ber SSafer, „einen Knüppel! ©a$ ijl ber SSftübe wert! 
©en fannj? bu bir »on jebem SSaum abbauen." „2lber einen folgen ni$f, lieber SSater, 
fage u$: „Knüppel, au$ bem ©ad", fo fpringt ber Knüppel &eratt$ unb macfyt mit bem, 
ber e$ nictyf gut mit mir meint, einen ftfjlimmen £anj, unb läfjf m<^f ef>er na$, aU big er 



auf ber @rbe liegt unb um gut Detter Utm. ©eljf tf>r, mit biefem Knüppel fjabe tcb. ba$ 
£tftf;tf;en becf M$ unb ben ©oibefel wieber f>erbetgeftf;afff, bie ber btebiftfje SQ3irf meinen 
trübem abgenommen fjatfe. Sefcf laft fte beibe rufen unb labet alte SSerwanbten ein, 
icb. will fte fpeifen unb tränfen unb will tynen bie Saferen noef) mit @olb füllen." ©er alte 
©etyneiber wollte ni$t reebj trauen, braute aber bod) bie SSerwanbfen jufammen. ©a 
beefte ber ©reeller ein £u# in bie ©tube, führte ben (Solbefel herein unb fagte ju feinem 
Gruben „3cun, lieber trüber, fprtcf? mit if>m." ©er Füller fagte: „QSricflebrit," unb 
augenblicfltcf) fprangen bie ©olbtfücfe auf baß £ucf) fjerab, als fä'me ein spiafcregen, unb ber 
@fel t)örte nicf)t e^jer auf, att bte alte fo triel Ratten, baf fte ni$f me^r tragen fonnfen. (3# 
fefje bir'£ an, bu warf? au$ gerne babei gewefen.) ©ann f>olte ber ©reeller baß Stfcb^en 
unb fagte: „Sieber SBruber, fpric^ mit tym." Unb Uum ^atte ber ©tfjreiner „Sifc^c^en 
bed bic^" gefagt, fo war e£ gebeeft unb mit ben fünften ©Rüffeln rei^Iid; befefjf. ©a 
warb eine 33?a^Iieif gehalten, wie ber gute ©d;neiber noeb, feine in feinem ^aufe erlebt 
f>affe, unb bie ganje $erwanbtftf;aff blieb beifammen bB in bie 3la$f, unb waren aUe 
luflig unb »ergnügt. ©er ©c^neiber »erfc^of Sßabel unb Bwirn, ^tte unb 35ügeleifen in 
einem ©^ranf unb lebte mit feinen brei ©öfmen in Sceube unb ^errlid;teit. 




— 33 — 



Sßo itf aber Me Biege ^ingefornmen, öie f$uü> war, i>afj fcer ©$neU>er feine fcret ©ityne 
fortjagte? £>a$ will tcb. £>itr fagen. ©te formte fi$, bafj fte einen fallen 5lopf ^affe, lief 
in eine %\\<fyfyo\)k un£> »erfroeb. fteb. hinein. Site ber §u$$ nac&. #au$ fam, funfeiten if)m 




ein paar grofje Stugen auf ber ©unfel^eif entgegen, ba£ er erfetyraf unb wteber jurücfltef. 
©er 95är begegnete if>m, unb ba ber $ud)ä gan& üertfört auffaf), fo fpracfy er: „Sßaf iff t>it, 




35ruber §u$f, w<*$ macfytf bu für ein (Befielt ?" „3l$," antwortete i>er Üiofe, „ein grimmig 
£ter füjt in meiner £öf)le unb Ijaf mief) mit feurigen Stugen angeglofet." £)a£ wollen wir 
halb auftreiben/' fpraef» ber %>ät, ging mit ju Der £öl)le uni> flaute hinein; aU er aber bie 

Safjlen, Subwig 9Jicf)fer*£auö&uci). 3 



— 34 — 



feurigen Stufen erblttffe, wanfcefte tfjn ebenfalls %\wü)t an: et wollte mit i>em grimmigen 
£iere nitytä &u tun $aben uni> na$m ÜleigauS. Sie 35tene begegnete tf>m, unb £>a fie merfte, 
baß e$ il>m in feinet £auf nicf>f wof)l jumute war, fpracfy fte: „95är, bu mad&jf ja ein gewaltig 
eerbrteftlicfy @eftdDf, wo if? beute ßnjftgfett geblieben?" ,,©u ^aff gut reben," anfwotfefe 
ber 25är, „eS fifcf ein grimmiges £ier mit ©lofcaugen in bem £aufe btß Stofen, unb wir 
fönnen e$ nicfyt herausjagen/' Sie S5iene fpracf): „£)u bauerjf mt#, Q3är, i$ bin ein armes, 
fcf)wad()eS @efcf>öpf, baß u)r im 2Bege nid^f angucft, aber \ü) glaube bocfy, bafc tcl) eucfy Reifen 
fann." Sie flog in i>ie ^ucfiSfjö&le, fefcfe ftcl) ber %k$t auf ben glaffen, gefrorenen $opf 
unb ffadf) fte fo gewattig, baß fte auffprang, ,,mef)! mety!" f$rte, nnb wie foll in t>ie 5Q3elf 
hineinlief; unb wet£ ntemanb auf tiefe ©funbe, wo fte Eingelaufen iff. 



©efcrüiier ©trimm. 



SSinterfoft 



©er Sßtnfer ift freute unfer lufUger greunb! ©cf;nell ben 3lobelfcf;litten au$ bem Geltet, 
ben ©taub Ijerunfergewifcfjf, unb nun f)inau$! 

©er ©cfynee fnirfcfyt unter unfern güfien. ^rnrntt fünf, mein 3ungc ! Sangfame @e* 
fetten fann ber Sffimter ni$t teilen. <Sr jwieff fte in 9lafe unb Ofjren unb fc^ieft fte fjofm* 
latent) naef; #au& 

©a ift ber ©ee. @r ftef)t f)eute au$ wie ein glcmjenber ©piegel. ©ie fcf>on nieber* 
geljenbe ©onne btieff rot buref; ben SS5inferJ>«nff» 9lun fcfjnell naef; bem f)of;en Slbfyang, 
ba gleiten wir in langer 35afm auf ben ©ee f)tnau$. 

2llle$ tff in fc^nellfter Bewegung! Üluf bem @ife bie ©cfyltttfcfmfjtäufer, auf 5er Ufer* 
(Träfe bie flingelnben ©glitten, unb nun auefy wir auf ber Slobelbafm. ©o ijl e£ bem SBinfet 
recl)t. @r fcfjaut lacf/enb ju unb tut un£ aus lauter Übermut einen ©cfjabemaef naef) bem 
andern. 

SEBie bie Sßeulinge auf ber Dlobelbafm ftcf; abmühen, hinter ba$ ©efjetmnte ber $untf 
ju fommen! (Sin tiefer 23ub mad)f eS unermüblicf) immer wieder falfcf;. ©ein ©glitten 
fliegt naef) re$t$ aug i>et 93af)n bem (Sebüfcf; ju; fcfynell |?emmf er Den rechten 2lbfa£ ein, 
um ben ©glitten naef; linfg in bie SSafm ju brüefen. 2tber o wef)! ©er ©glitten fliegt nun 
in noef; f^ärferem 95ogen auf ben SSufcf) ju, ber ©tefe fentert wirfttcf) unb arbeitet ftdt> müf)* 
fam aus ©cfjnee unb 35ufcf)werf fjeruor. 

©te ?0?äbcf)en lachen, ber ©tefe ift gefränff. Srgerltct) ftampft er i>en 2tbf)ang hinauf; 
jefcf will er e$ wirflief; richtig machen. @r fommt auef; glatt hinunter, fäfjrf bann aber boef) 
in Den Raufen ber 3ufcf;auer, reift einen jungen unb ein SOJäbcfjen in ben ©cfynee, foltert 
felbj? ein paarmal um ftcf; fjerum, unb nun fäf;rt auef; noef; ber näcf;ffe in ben Wirrwarr 
f)inein, <£$ gibt tuet £acf)en, 0uietfcf;en unb ©gelten, aber niemanb f)af ftcf; wef) getan. 

2ßun f>öre einmal ju, mein Sieber, unb benfe ein wenig naef?! SSBenn bu ben rechten 
©tiefelabfafc etnftemmft, bann (jemmft bu bie rechte ©d^littenfufe, unb bie linfe fliegt un^ 
gehemmt weiter unb um ben fjemmenben 9tbfa^ im SSogen nad) recf;t^ f;erum. SEBUtj? 
bu nad^ linf^ hinüber, fo (Temmjl bu ben linfen 2tbfa$ ein, wiltfl bu nad? recf)f$, bann ben 
regten. 

3e^t fliegen bie Üiobelfctyütten in fc^nelter $olge bie 95af;n f)inab. ©ie Suff fauff fc^arf 
unb tönenb am Oi)t oorbei; aber bie fcfmelle Bewegung mad^t unö warm, bie ipulfe fcf)tagen; 
e^ ift eine Sajl, fo tei^t unb mü^elo^, befreit öon jeber ©c^were, bie 95at)n ^inab^ufliegen, 
unb immer oon neuem fc^leppen wir bafür ben ©glitten ben 3tbf;ang hinauf. 

£)ie ©onne ifl längjl untergegangen, ©er frieblicfje 5SJ?onb fc^aut oerwunbert f;inab, 
wof)er an bem falten SSBinterabenb baö luftige, taöpenbe Seben fomme. 



36 




„@ufen borgen, ©ptelmann, 
m bletbf? bu fo lang?" 
£)a brunten, ba broben, 
£)a tanjen Me Schwaben 
?9?tf ber «einen SUllefeta, 
SÖHf ber großen $umfum. 



£>a laufen bie ©c^waben 
Unb falfen in ©raben, 
£>a fpredjen bie Schwaben: 
Siegt ein ©pielroann begraben 
SRtt ber «einen Sltllefeta, 
SQttf ber großen $umfum. 

£)a laufen ine ©cfwaben, 
£)ie Reibet; nachtraben, 
23t$ über bie ©ren&e 
Slitttt ©icfyel unb ©enfe: 
©ufen borgen, ©ptelleuf, 
3Run fc^netbef ba$ $om!" 



©a kommen bie SBeiber 
SOttt ©i$el unb ©Reiben 
Unb »ollen ben ©cfywaben 
£)a£ Sanken »ertreiben 
$Rit ber «einen ftillefeia, 
gfttf ber großen ftumfum. 



£. Sturbac^er. 



37 




Äocfx, brate, baefe, 

$?ebl auö bem ©aefe, 

£icr autf bem Sftejle, 

Dem fteinffen £inb ba$ befle, 

Älöjjc, SSrot unb 9iäucf>crfpctf, 

3>atf £ünbcbcn trägt bie ©erwarte roeg! 



6. gerbinanb^. 



Der SRcfrut. 



2Ber n>tü unter t>ie ©olbaten, 
£)er mu§ i>aben ein ©eroefyr 
3)aö muß er mit ^ufoer laben 
Unt» mit einer Äuael fchmer. 

©er muß an ber linfen Seiten 
Sinen febarfen ©äbel fyan, 
3)af? er, wenn t>ie geinbe breiten, 
©cf>ie£en unt) auef) fechten fann. 

©nett ©aul mm (Galoppieren, 
Unt» üon ©über auch jmei ©por'n, 
3aum unt» gügel jum Övegieren, 
2Betm er ©primae macbf im gorn. 

©nen (Schnurrbart an t»er Sftafen, 
5luf t»em «ftopfe einen #elm — 
©onfl, roenn t>te trompeten blafen, 
3fl er nur ein armer ©cf>elm. 



— 39 




!Der 3Bo(f unb bie fieben jungen @et§(ein. 

@3 war einmal eine alte ©eif, bie hatte fteben junge (Seiflein unb tyatte fte lieb, wie 
eine Mutter ihre $inber lieb fyat. @ine£ Xagetf wollte fte in ben Sßalb gehen unb 3utter 
holen, ba tief fte alle fteben herbei unb fprach: „Siebe SUnber, ich will hinauf in ben SBalb, 
feib auf eurer £ut oor bem SBolf 1 SBenn er heretnfommf, fo friff er euch alle mit £aut 
unb £aar. ©er 33öfewtcht »erhellt ftc^> oft, aber an feiner raupen ©timme unb an feinen 
fchwarjen $üfen werbet ihr tf>n gleich erfennen." Sie ©eiflein fagten: „Siebe Butter, 
wir wollen un$ fchon in acht nehmen, ihr fönnt ohne ©orge fortgeben." Sa meierte bie 
Sitte unb machte ftch getroff auf ben Sßeg. 

@S banetu nicht lange, fo flopfte jemanb an bie £au$tür unb rief: „Macht auf, ihr 
lieben 5Unber, eure Butter iff ba unb tyat jebem oon euch etwaä mitgebracht." Slber bie 
©eiferten Nörten an ber raupen ©timme, baß e$ ber 2Bolf war: „2Btr machen nicht auf," 
riefen fte, „bu bift unfere Butter nicht, bie fyat eine feine, liebliche ©timme, aber beine 
©timme iff rauh; bu biff ber 5BoIf." Sa ging ber Sßolf fort $u einem Krämer unb taufte 
ftch ein grofeg ©tücf treibe: bie af er unb machte bamit feine ©timme fein. Sann fam 
er jucücf, flopfte an bie £au$tür unb rief: „Macht auf, ihr lieben $inber, eure Butter iff 
ba unb lE>af jebem oon euch etwatf mitgebracht." 2lber ber SBolf hatte feine fchwarje «Pfote 
in ba£ Senjfer gelegt, bad fahen bie ßinber unb riefen: „2Bir machen nicht auf, unfere Butter 
hat feinen fchwarjen $ix% wie bu: bu bifl ber SOBotf/' Sa lief ber SBolf ju einem SSäcfer 
unb fprach: „3$ habe mich an ben $uf geffofen, jfretcf/ mir £eig barüber." Unb al£ ihm 
ber SSäcfer bie SPfofe beffrichen fyatte, fo lief er jum Füller unb fpraef; : „©treu mir weifet 
€0?ef>t auf meine spfote." Ser Füller backte, „ber SSolf will einen betrügen" unb weigerte 
ftch, aber ber Sßolf fprach: „SSBenn bu e£ nicht tu(f, fo freffe ich bich." Sa fürchtete ftch ber 
Füller unb machte ihm bie Spfote weif. 3a, fo ftnb bie Menfchen. 

3iun ging ber 236fewicht jum britfenmal ju ber #au$füre, flopfte an unb fpraef; : 
„Stacht mir auf, SStnber, euer liebet Mütterchen iff heimgefommen unb \)<xt jebem oon 
euch etwas au$ bem 8Balbe mitgebracht." Sie ©eiferchen riefen: „3etg unS erfl beine 
«Pfote, bamit wir wiffen, baf bu unfer liebet Mütterchen biff." Sa legte er bie $Pfote tn$ 



40 — 



Senjter, unb alß fte fahen, bag fte weif) war, fo glauben fte, tß wäre alleä wahr, wa$ er 
fagfe, unb machten bie £üre auf. SSBer aber hereinfam, baß war ber 3Bolf. ©ie erfchrafen 
unb wollten ftch oerfteefen. Sa$ eine fprang unter ben £ifcf), baß sweite tn$35etf, ba$ dritte 
in ben Ofen, bag eierte in bie $üche, baß fünfte in ben ©chranf, bag fechffe unter bte SSSafch* 
fchüffel, bag ftebente in ben Mafien Der SSBanbuhr. 2lber ber 5Ö3oIf fanb fte alfe unb machte 
nicht langet geberlefen; ein$ nacb. bem anbern fc^Iucffc er in feinen Dianen; nur baß jungte 
in bem Uhrfajüen, baß fanb er nicht. 9113 ber 2Bolf feine £uft gebüßt hatte, trollte er ftch 
fort, legte fteb. Traufen auf ber grünen 2Biefe unter einen 95aum unb fing an ju fchlafen. 

Sitchf lange banach tarn bie alte ©etfi auß bem SSBalbe wieber heim. Steh, waß mußte 
fte ba erblicfen! Sie £au$für tfanb fperrweit auf: £tfch, ©tühle unb SSänfe waren um* 
geworfen, bie SSBafchfchüffel lag in ©gerben, Seele unb Riffen waren auß bem 35ett ge* 
sogen, ©ie fucf)te ihte $inber, aber nirgenb waren fte ju ftnben. ©ie rief fte nad^einanber 
bei tarnen, aber niemanb antwortete. (Snblich, alß fte an baß jüngjle tarn, ba rief eine 
feine ©timme: „Siebe Butter, ich ffeefe im Uhrfaften." ©ie holte eß herauf, unb tß er* 
&äf)lte tt)r, baß ber SSBolf boch gefommen wäre unb bie anberen alle gefreffen hätte. Sa 
tonnt if)r benfen, wie fte über ihre armen $inber geweint f)at! 

@nbltch ging fte in ihrem Sammer fmtau^, unb baß jüngtfe ©eißlein lief mit. Unb 
alß fte auf bie QBtefe fam, fo lag ba ber SSBolf an bem SSaum unb fchnarchte, baß bie Sitffe 
gitterten, ©ie betrachtete ihn oon allen ©eiten unb faf), baß in feinem angefüllten SSaucb. 
ftch etwaß regte unb sappelte. „2lch @otf," backte fte, „follten meine armen SUnber, bie er 
Sunt 3lbenbbrot hinuntergewürgt f)af, noch am Seben fein?" Sa mußte baß ©etßlein nach 
fyauß laufen unb ©chere, 9?abel unb %witn holen. Sann fefmitt fte bem Ungetüm ben SSBanft 
auf, unb faum hatte fte einen ©chnttt getan, fo fieefte fchon ein ©etßletn ben ßopf herauf, 
unb al$ fte wetterfchnitt, fo fprangen nacheinanber alle fechfe herauf, unb waren noch alle 
am Seben unb Ratten nicht einmal ©chaben gelitten, benn baß Ungetüm hatte fte in ber 
©ier ganj ^inuntergefc^lucft. Sag war eine greube! Sa helfen fte tf)re liebe Butter unb 
Impften wie ein ©c^neiber, ber £ochseif hält. Sie 2llte aber fagfe: „3efct ge^t unb fuc^t 
SBacferjfeme, bamit wollen wir bem gottlofen £ier ben SSauc^ füllen, fo lange eS noch im 
©cf>lafe liegt." Sa fcb,leppten bie fteben ©ei^erc^en in aller €ile bie ©feine herbei unb 
jfeeften fte ihm in ben S5auch, fo üiel fte hineinbringen fonnten. Sann nähte ihn bie Stlte 
in aller ©efchwtnbigfeit wieber ju, bajü er nichts mertte unb fteb. nicht einmal regte. 

911^ ber SSBolf enblich ausgeschlafen hatte, machte er fteb. auf bie S5eine, unb weil ihm 
bie ©teine im Sftagen fo großen Surf! erregten, fo wollte er ju einem Brunnen gehen unb 
trinfen. ÜtB er aber anfing &u gehen unb ftch fym unb her &u bewegen, fo fließen bie ©teine 
in feinem 25aucb. aneinanber unb rappelten. Sa rief er: 

„$Q3aS rumpelt unb pumpelf Scb, meinte, tß wären fec^S ©eißlein, 
3n meinem S5auch h^um? ©o ftnb'S laufer SBacferflein." 

bie fteben ©eitlem baß 
fahen, ba famen fte 
herbeigelaufen, riefen 
lauf;„Ser$lBolfif?tot! 
ber SSBolf if? tot!" unb 
tan&fen mit ihrer $RuU 
fer üor %zmbt um 
ben Brunnen herum. 
@cbrü&er ©rtmrn. 



Unb alß er an ben 
Brunnen fam unb ftch 
überbaSSSBafferbücffe 
unb trinfen wollte, 
ba sogen ifmbiefchwe* 
ren ©teine hinein, 
unb er muffe jäm* 
merltch erfaufen; alß 




4i 




3u (Eleoerful&bacfy im Unferlanb 
£unbertunbbreijet)n 3at)r ttf) jtanb, 
Stuf bem $ircf;turm ein guter £al)n, 
211S ein Stetttt Mb S!Betterfal)n. 
3n ©türm unb SStnb unb 0iegennacf)t 
£ab tef) alljett ba$ £)orf bewarf. 
SJJan^ falber S5U^ l)af mitf) geffretft, 
©et §roff metn'n toten Äamm bereift, 
2lucl) mannen lieben ©ommertag, 
Sa man gern ©chatten t)aben mag, 
£at mir ine ©onne unoerwanbt 
3tuf meinen golbigen Seib gebrannt, 
©o warb irf) fcf)roar& für 3llter ganj, 
Unb weg ifi aller @lt£ unb ©lanj. 
£>a f)aben fte mtd) benn jute^t 
23eracf)t't unb fcf)mäl)ltcl) abgefegt. 
?9?etntf)alb! fo tf? ber SBelt it)r Sauf, 
3e$t tun fie einen anbern 'nauf. 



©tol&ier, prämiier, unb brel) biet) nur! 
£)ir mac^f ber SSBinb noct) anbre @our. 
2lbe, o Xal, bu 33erg unb £al! 
Diebfmgel, SBälber alljumal! 
£erjlieber £urm unb $ircf)enbacl), 
$trcf)f)of unb ©feglein über'n £act)! 
£>u Brunnen, baljin fpät unb früt) 
£>ct)3lem fprtngen, ©rf)af unb ßüt), 
£>an$ t)tnfenbrein fommt mit bem ©teefen, 
Unb SSaffetf Soletn auf bem ©ctjetfen! — 
3f)r ©töret) unb ©d)walben, grobe ©pa£en, 
@ucf) foll icf) nimmer Ijören ftfjtoafjen! 
Sieb bäud)t mir jebe£ ©reellem i£t, 
Samtf il)r el)rlict) mtet) befdjmifct. 
2lbe, #oct;tt>ürben, %t)t, #err Sßfarr, 
@ct)ulmeiffer aucl), bu armer Siarr! 
2lu$ ifT, wag mitf) gefreut fo lang, 
©eläut unb Orgel, ©ang unb SSlang. 



— 42 



58on metner £ö() fo fang t$ bort, 
Unb tyätt nocfy lang gefunden fort, 
Sa fam fo ein frummer Seufel^öcfer, 
3$ f$ä&, e$ war ber ©ctyteferbecfer, 
93acft mi$, ftriegf na$ mancfy hartem ©tof 
^icfy riesig eon ber ©fange lo& 
SOMn atf preftyafter £eib fdjier kaefy, 
Sa er mit mir fuf)r ab bem Sa<# 
Unb bei i>en ©locfen fclmurrf hinein; 
Sie gtofcten fef)r oerwunberf brein, 
9legt tynen i>oc^ weiter nic^f ben ?9htt, 
Sackten eben, wir fangen gut. 

3e§f tat man mi$ mit altem @tfen 
Sem SSMjler #uffc|)mieb überweifen; 
©er ja^It jween 25a£en unb meint SSBunber, 
SBieoiel e$ war für folgen spiunber. 
Unb alfo i$ felben Wittag 
93etrübf eor feiner #üffe lag. 
(Sin S3äumlein — e$ war SKaienjeit — 
@#neeweif$e Blüten auf mi$ {Trent, 
£ür;ner gacfeln um mt$ r)er, 
Unacfytenb, waö ba$ für ein Detter war. 
Sa gef)t mein $Pfarrf>err nun oorbei, 





©rü&t £>en SfteifTer unt) lächelt: @t, 
2Bär'3 fo weit mit un$, armer £atyn? 
SfobreeS, waö fangt 3f>r mit i&m an? 
2$r tonnt tyn weber fteben no$ braten, 
SOttr aber müfst ti fcfrttmm geraten, 
ßinen alten fttrcfyenbtener gut 
SRi^t ju nehmen in ©$u£ unb #ut. 
ßommt ! tragt i^n mir gleidt) oor in$ £au$, 
Srtnfet ein fü^l <3ta$ SBein mit au$. 
©er rufige Hümmel, fc^neü bebaut, 
Stimmt mt$ oom 33oben auf unb la^t. 
63 fe&lt nicfyt tnel, fo tat iti) frei 
@en Gimmel einen §reubenf$rei. 

3m $Pfarrf)au3, ob bem fremben @afJ 
SCBar grofs unb Hein erfcfyrocfen faff ; 
25alb aber in jebem Stngeftcfyt 
(Sing auf ein re$fe$ greubenltcfyt. 
grau, SOtagb unb $necf)f, SOJägblein unb 

tauben, 

Sen großen @öcfet in ber ©tuben 
€9Jif ftebenfacfyer ©timmen ©cfjatt 
Wegrufen, beguefen, betaffen aü. 
Ser ©otte&nann brauf milbtgltcfy 
SOJit eigenen 5?änben trägt er m\<fy 



— 43 — 



Slacfo feinem Limmer, ©tiegen auf, 

Sftacfypolterte £>cr ganje £auf. 

5?ter wofmt ber ^rieben auf ber @c^n>cü! 

3n ben geweigert SBänben ^>clt 

©ogletcf) empfing mtcfy fonbre £uft, 

Sßücfjer* unb @elel)rtenbuft, 

©erant; unb Diefebaf^macf, 

2tucf> ein Dläuc^tein Ütaucbjabaf. 

(©ie$ war mir all noc|> unbefannt.) 

@in alter Ofen aber jfanb 

3n ber @cfe linier #anb. 

SKectyf al£ ein £urm fäf er ftcf) Breden 

SSKtt feinem ©ipfel bte jur Seelen, 

?9?tt ©äulwerf, 25lumwerf, frau$ unb fptfc, 

0 anmutooller 3?ut>cft§ ! 

Buöberff auf bem lleinen $ran& 

©er ©cfymteb miefy auf ein ©tänglein pflanz ! 

35etra$tet mir ba$ 2Berf genau! 

Sftir bäucbj'3 ein ganjer Sttünflerbau; 

SOttt ©cfnlbereten wof)l gejtert, 

€0?it Neimen cfyrifllicfy audffaffterf. 

©aöon öemafjm i$ man$e$ fXßorf, 

©teweil ber £)fen ein guier £ort 

%ixt $tnb unb Äegel unb alte £euf, 

3u plaubern, wann e$ wtnb't unb fefoneif. 

£ier fef)f tf)r feitwärt^ auf ber platten 
@tne£ 23tfcf>ofg $rteg mit Sföäug unb Statten, 
bitten im 9lf)etnj?rom fein Äajlefl. 
©a$ 3icfcr lommf gefcfywommen fclmell, 
Sie $ne$t nicbjg richten mit Staffen unb 

©er ©cf>wänje werben immer metyr. 
Sßiel £aufenb gleich in biefen Raufen 
%ted) an ber Sttauer auf fte laufen, 
Sailen bem Pfaffen in fein ©emacb; 
©terben muf! er mit S35cr) unb 21$, 
23on ben Sieren aufgefreffen, 
Senn er mit SKeineib fiel) üermeffen. 
— ©obannßömg 25elfa&er3 feinen ©cfymaug, 
SBetber unb ©pielleut, ©au£ unb 23rau$; 
3u großem ©Breden an ber Sßanb 
fKätfet fcfyretbt eine£ ©eifieg £anb. 
gulefcf — ba Dorne jMt ftefe für 
©ara, laufc^enb an ber Züt, 
211$ ber #err mit 2lbral)am 



$8or feiner #ütte &u reben fam, 
Unb tyme einen @of>n eerfpracfy. 
©ara ftcb, £acfyen$ nicfyf entbraefy, 
5Keil beibe fcf>on fweb. Uta^ct 
©er £err oernimmt e$ wof)l unb fraget: 
SßJie, lachet ©ara? glaubt fte mcfct, 
2Ba$ ber £err will, letebt gefcfcjcfct? 
©ad SQ3etb f>inwieber ^laufen machet, 
©pricf)f: 3$ f>abe nic^t gelacfyef. 
©a$ war nun wol)l gelogen faft, 
©er £err e£ boeb, paffteren lagt, 
SSeil fte nic^t leugt au$ arger £tfl, 
2tucb, eine ^atriarc^in iff. 

©eit bafi tcb, ftier bin, bünfet mir 
©ie SBtnter^eit bie fcfyonjle febjer. 
2ßie fanft iff aller Sage gluß 
25t£ jum geliebten SSBocbenfc^luf ! 
— Freitag jur 3?a$t, noeb. um bie 3Reune, 
23ei feiner Sampen £roff alleine, 
5D?ein ^err fangt an fein ^rebigtlein 
©tubieren; anber$ mag'^ nic^t fein; 
eine Sßeile am Ofen brütenb l^e^t, 
Unruhig ^>in unb bannen ge^t: 
©ein Xert i^m fc^on bie 2lbern reget; 
©rauf er fein 2Berf su gaben fcf;läget. 
^nmittelfl einmal auef) etwan 
^at er ein genffer aufgetan — 




21^), ©ternenlüftefcfcwall wie rein, 
€0?it Raufen bringet ju mir ein! 
©en SBerrenberg i$ flimmern fe^, 
©en ©cfyäferbür)el bief mit ©$nee! 



— 44 — 



3u fcbretben enbltcb er ftcb fefcet, 
@in SSlättlem nimmt, bie ?fcber nefcef, 
^eiefmet fein 2llpf;a unb fein £> 
Übet i>em erorbto. 
Unb icf) eon meinem spojiament 
$ein 2t ug ab meinem £>errlein wenb; 
©et), wie mit ^liefen ffeif tn£ Siebt 
©tnnt, prüfet jebeä SBortg ©enriebt, 
Einmal fac^f eine ^Jrtfe greifet, 
23om ©oebt i>en roten 93u§en flreifet; 
Slucb bann unb wann jiebf er oor ftcb 
ein ©prücblem an oernebmentlicf;, 
©o tcb mit »orgereeftem $opf 
95egterltcb bringe gleicb, ju $ropf. 
©emacfyfam famen n>ir alfo 
23i$ 2tnfang Slpplicatio. 

3nbe$ ber 2Bäcbjer elfe febreit 
?0?ein £err benft: e$ tff ©cblafen^eit; 
SRudt feinen ©tubl unb nimmt bag Siebt, 
,,©ut SRacbt , £err «Pfarr \" — er bort t$ ntebf . 

3m ginflem toctr ic^> benn allein. 

£)a$ iff mir eben feine ^)ein. 

3cb f)ör in ber Diegtflratur 

erff eine 2Beil bie Sotenufjr, 

Saebe ben Harber beiwlteb au$, 

©er fcf>acrf ftcb müb am £üf;nerf)aug; 

2Btnbwef>en um ba$ ©allein ftieben; 

3cb f)öre, wie im SSBalb ba brüben — 

9)?an Reifet e£ im Sßogeltrotf — 

Ser grimmig ©tnter ftcb erbojt, 

Sin eicblein fpalt't jäbltng mit knallen, 

Sine 33ucbe, baß bie £äler fallen. 

£)u meine ©üt', ba lobt man ftcb 

©o frommen Ofen banfbarltcb! 

er roärmelt fyalt bie Sßac^f fo bin, 

e$ ift ein wahrer ©egen brin. 

— 3e£f, ben! icb, ftnb roobl W unb bort 

©piljbuben au$ auf Ütaub unb 5Korb; 

Senf, waä eine fcr)önc ©acb e£ iff, 

95rat»e ©ebloß unb Siegel ju jeber §ri|T! 

SBa$ tcb wollt machen {^entgegen, 

sffienn icb l)ört eine Seiter anlegen; 

Unb fonf? toa$ fo ©ebanfen ftnb; 

ein wärmet ©djweißlein mir entrinnt. 

Um jwet, gottlob, unb um bie brei 



©länjet empor ein £abnenfcbrei; 
Um fünfe, mit ber Sföorgenglocfen, 
Stteitt #erj ftcb bebet unerfdfjrocfen, 
3a öoller Serben auf e$ fpringt, 
5llg ber SSäcbjer enblicb fingt: 
5Bof)lauf im tarnen 3efu ebrijt! 
©er tyüe Sag erfc^ienen ift! 
ein ©tünblein brauf, wenn mir bie ©poren 
SSerettä ein wenig ffeif gefroren, 
Raffelt bie Sief' im Ofen, brummt, 
25ig '$ geuer angebt, fauft unb fummt. 
£>ann öon ber $ücb' rauf, gar mcbj übel, 
Sie ©upp' tcb nüttre, ©cbmalj unb 3»iebel. 
enblicb, gewafeben unb geflärf, 
Sttein £err ftcb frifcf) jur Arbeit fef)rt. 

9lm ©am&ag muß ein Pfarrer fein 

©af^eim in feiner $laufe fein, 

gii^t tjiftteln, l)erumfutfcf;ieren, 

©eine §aß einbrennen, fonft fyantkun. 

deiner §at feiten foleb ©elutf. 

einmal — ibr fagt'^ niebt weiter jujt — 

3immert er ben ganzen 3Ra^mitfag 

Sem grif? an einem 3Keifenfc^lag, 

©ort anbem£ifcb unb f^wa^t unb febmauebf, 

Sifltcb alten Sropf furjttjeilt e^ ciucb. 




3e^t ifl ber liebe ©onntag ba. 

e^ läutet jur $ircf;en fem unb naf;. 

5D?an orgelt fd>on; mir ifE babei, 

2US faß icb in ber ©afriflei. 

e^ ijl fein ?0?enfcf; im ganzen fyaui, 



45 — 



@m Sföüdlem r)ör td;, eine Wimß. 
Sie ©onne ftd; in$ ^enfler fd;letd;f, 
3wifd;en i>en $aftu$ftod r;tnftreid;f 
3um deinen tyult twn 9iuj3baumf>olä, 
(Sittel alten ©d)retnermetfier$ ©tolj; 
5Befc^>auf ftc$, wa$ ba liegt umfjer, 
ßonforbanj unb $tnberlef)r, 
Öblafenfdmcfyfel, 9lmt£ftgtlt, 
3m Sintenfafs ftd; fptegeln will, 
3uteuertf ©anb unb @rug befielt, 
©td; an bem ^^weffer fftd^t 
Uni) gleitet übern 2lcm|tnf)l franf 
Einübet an ben 35üd;erfd;ranf. 
£)a ffc^cn; in Pergament unb Seber 
33oran bie frommen ©cfywabenöäter: 
Slnbreä, SBengel, Sieger jween, 
©amt Oetinger ftnb ba ju fefm. 
SBte fte bie golbenen Sßamen lieft, 
9lod; golbener tf>r Sftunb fte tü$t, 
SSBie fte rttfjrt an #tllerg £arfenfptel — 
£ord;l Hingt e$ ntc&t? fo fef)lt nid;f tnel. 
3nmtffen läuft ein ©pinnlein jart 
9ln mir hinauf nad) feiner 9trt, 
Unb f)än$t fein 9}e§, of;n' erfl ju fragen, 
Sfttr jtt)ifdt)en ©cfmabel auf unb fragen. 
3$ rül)r' mtd) nid;f au3 meiner DUtr), 
@$au tf)m eine ganje SBetle ju. 
darüber ift e$ wof)l geglüdt, 
Safj td; ein wenig etngenidt. — 
3Run fagf, ob c$ in £>orf unb ©tabf 
ein alter ^irc^^a^n bejfer f>at? 



ein SBunfd; im Rillen bann unb wann 
$ommt einen freiließ wotyl nod) an. 
3m ©ommer jfünb td; gern ba braug 
Zweiten auf bem £aubenl;aug, 
SEBo bifyt babei ber ©arten blür)t, 
50?an aud; ein ©füd öom Rieden fte^f. 
Sann in ber frönen £Btnter$&ett, 
9ll£ jum (Stempel eben tyeut: 
3d; fag e£ grab — ba tyaben wir 
@ar einen wadern ©Kliffen f;ter, 
@rün, gelb unb fd; war & ; — er warb t>erwtd;en 
@rff wieber fauber angepriesen: 
25orne auf bem 95ogen btrüffet ftcr; 
Sin frember SSogel fwffärtig — 
SBenn man mtd; etwag puijen wollt, 
9Hd;t baß e$ brum tnel fojfen follt, 
3er) ffünb fo gut bort al$ wie ber, 
Unb machet niemanb nid;t Unef>r! 
— Sßarr! benf td; wieber, bu fyaft bein Seil! 
SStUj? bu nod; je$o werben geill 
gftitf; wunbert, ob bir nid;t geftel, 
£>a£ man, ber Sffielf &um ©pott unb 
Seinen warmen Ofen gar &ulefjt 
SKitfamf bir auf bie Saufe fe£f, 
£)a£ auf bem ©'ftmd ba um bid; fäf 
Sttann, Sßeib unb £inb, ber gan&e Rääl 
£)u alter ©d;erb, fcfyämj? bu bid; nid;t, 
3luf eitelfeit ju fein erpicht? 
©er; in bid;, nimm bein Snbe war)r! 
SStrft ntd;t nocf> einmal l)Uttberf 3af>r. 

G. 5Körife. 



- 46 - 




$räf>en. 

2luf ber üerfc^nciten SßBiefe f!ef>t ein alfer @rlenbaum, 3eben 9lbenb, wenn e$ bämmerf, 
tubern oon alten ©eifen bie Kraben auf tfm ju; jte janfen ftcfo, eine SEBetlejtm Me beffen 
©cf)lafpläf?e, flattern nocb einmal auf unb fommen enblicb. jur 9iuf)e. 

£>en Sag über waren fte weit jerjüreut uni> Ratten ?D?üf)e, ein paar Groden ju ftnben. 
Stecht fatf ftnb fte ni$t geworden, unb bie wenigen, Me ju einer guten 9ftaf)lseif famen, 
werben e$ ntcfyf »erraten. 

Sin ganzer ©cfywarm war auf i>em gelbe, ©ort fpürten fte einen franfen £afen'tn 
feinem Säger auf, uni> wenn aucb Sampe f>umpelnb flüchtete, fo gut t$ gefjen wollte, tyr 
tyeiüsf)ungrige$ „31er, aer" rief immer neue Sparen herbei; eine nacb i>er anbern jtief auf 
if)n nieber, immer gelten fte mit bem jlarfen, fcfyarfen ©cbnabel nacb. feinem $opf, nacb. 
ben 3lugen, bte er nirf;t mef)r fonnte unb ffcb, mit einem quäfenben SBebJaut ergab, £)en 
ganjen Sag flatterten fte um bie ©teile unb sanften ftcb, um Me 25eufe. 

Slnbere waren oor ber <5t<xbt f wo bie großen SSMHfjaufen liegen. <£$ ifJ nicbj angenehm, 
in biefem Unrat nacb. gutter &u futfjen unb babei nocb ben guten fcbwarjen Stnjug ju be* 
fctymufeen. 9lber bie 3Zot tfE grof, unb junger tut wefj. ©o f)aben fte in aller Dtufje gefasert 
unb gepicff unb f)tn unb wieber ein ©tücf 25rof, eine SEurflfctyale ober eine frocfene 5Mfe# 
rinbe gefunben. 

£>ie alten ©cfjlauberger in ber ©cblafgefellfcfyaft auf bem Qttlenbaum bleiben ben Sag 
über für ftcfy, unb wenn bie anbern fragen, bann fräßen fte: „9ter, e$ war nur mäfig," 
benfen aber: „3a, prafjlf nur mit eurem £afen, tf)r feib ja bocb ntcbj fatt geworben.' 7 

@ine war im £)orfe, wo ein S5auer fein fettet ©cbwein gefcbjacbtef f>af. Stuf bem 
©c^eunengiebel watmt fte gebulbig, bt$ 2$auer unb ©cbjäcbfer unb Sföagb jum $rüf)flücf 
in bie ©tube gingen, £)ann war fte flinf unten, nur brei ©dritte öon ber großen gleifcb^ 
fcbüffel entfernt, je£f fcfmelt unb öorftcbjtg nocb etwaö näf)er, — ein Wd nacb ber £au& 
tür, nacf; ber £unbef)ütte, — nun rafc&. bin&u, ein £teb in bie ©Rüffel, — unb bann fonnte 
fte auf bem ©cfyeunenbacb. eine ledere SKa^ljeit galten. 

eine alte graue $räf)e ifE ©tammgaj? auf bem ©c^ulf;ofe. ©ie ijl fc^on recbf bequem, 
verwegene ©freite liebt fte ntcbt mefjr. ©ie ft$f jeben Vormittag in ber f;o(jen Sinbe unb 



— 47 — 



wartet in aller D?uf)e. £>te Durber fennen fte fcfyon. SBenn fte öom ©ptel wteber int <5<fyuU 
jimmer gelten muffen, werfen fte ber Stlfen ein ©fücf oon ü)rem ftttyftMghtot in ben 
©rfmee. SSom $enj?er au$ flauen fte bann ju, wie fte ifyren spiafc »erlägt unb mit ber 
langfamen SSürbe beg 2llterg über ben @d)ulf)of fc^reifef, um tyr fäglid^ 95rof ju fjolen. 
SfebeSmal freuen fte ftcf), wenn fte bann nocf) einen Riefen SSlicf na$ bem ^enjler fenbef 
unb mit langfamem Sflügetfcfylag abffretcfyf. 

„91er, aer, bie beiben 2llten ftnb ^eute wieber nicftf fatf geworben/' fd^trett eine auS 
bem großen (Schwärm unb fyat felbj? nur ein paar üble SSrocfen au$ einem £>ungf)aufen 
im hungrigen Sttagen. 




£)a$ l*ieb t)on ben €>d)äfcf)en. 



©cfrlaf, ftinblein, fcj>laf, 
Der Sßater {jät* Die ©cfcaf, 
Die Butter ftyöttelt'ä SMumelein, 
Da fallt fyerab ein ^raumelein. 
(Schlaf, ftinblein, fd^taf. 

©<#laf, Ätablem, fdjlaf, 
5lm Gimmel jic^'n Die ©cbaf, 
Die ©fernletn ftnb bie £ämmeletn, 
Der $}onb, ber ift ba$ ©cfyäferlein. 
©cf)(af, ftinblein, fcblaf. 



@#taf, ftinblein, fcfrlaf, 

fcfrenf icf) bir ein ©cf>af 
?07it einer golbnen @cf>cüe Hein, 
Datf beißt bcrfc^ruarje^unö inö^ein. 
©cf>(af, Ämbletn, fdjlaf. 

©cfrlaf, Äinbletn, fc&laf! — 
©ef>' fort unb jjüt' bie ©djaf. 
©el) fort, t>u fcf)tvarjeö v^ünbeletn, 
Unb roecf mir nicfjt mein Ämbelem! 
©chlaf, ftinblein, fcf)laf. 



4 8 




(5ct)netben> Höllenfahrt. 



<£$ »ottt ein ©cfyneiber »anbern 
2lm Siftontag in ber St«^ 
begegnet if)tn ber £eufel, 
£af »eber ©trumpf noefy ©cfmf): 
„£>e &e tu ©cfynetberg'fein 
£)u mufH mit mit in b' £öü, 
£)u muff un$ Teufel fteiben, 
ge^e, »ie e$ wöll." 

©obatb ber ©cfmeiber tu b' Rollen fam, 
Sßa^m er feinen (Süenffab, 
(5c f$lug ben Teufeln bie 95ucfel öoH, 
£>ie Xeufel auf unb ab. 
„£e §e bu ©cfynetberg'fell! 
SKufsf lieber au£ ber #öll; 
SSBir brausen mcfyt ba£ Neffen, 
ge^e, wie e$ »öu\" 

Sßacfybem er all' gemeffen tyat, 
3?af)m er fein lange @$er 
Unb ffu^f ben Seufeln b' ©$»än&letn 
©ie Rupfen (nn unb tyer. [ab, 
„£e £e bu ©ctynetberg'fell, 
tyad Mc& nur au$ ber £ölt! 
£Bir brausen ni$t bag ©tu§en, 
@3 gej)e, »te ti »ölt." 



£>a jog et '$ SSügeleifen rau$ 

Unb warf e£ in baß geuer, 

@r jlretcfyt ben Seufein b' Ralfen aug, 

©ie freien ungeheuer: 

„£e tye bu ©cfynetberg'fett, 

@ef) bu nur aug ber #öll! 

SQ3tr brauchen nic^f ba$ Mügeln, 

@3 gef)e, »ie e$ »ott." 

Sc naf)m ben Pfriemen aug bem ©aef 

Unb ffa$ fte in bie $öpf, 

6c fagt: „£alf |M! i$ bin fc^ott ba, 

©o fefct man bei un$ bie $nopf." 

„£>e $e bu ©cfynetberg'fett, 

@ety einmal <xu$ ber £öll! 

£Btr brausen feine Leiber, 

(£ß gef) nun, wie e$ Wölf." 

©rauf naf)tn er Sftabl unb ^ingerfmf 

Unb fängt ju flehen an, 

@r fUcft ben Teufeln b' Sßa^öc^er $u, 

©o eng er immer fann. 

„$e tye bu ©cfmeiberg'fell, 

sparf bt$ nur au$ ber £öll! 

8Btr fönnen nimmer riechen, 

@d gel) nun, »ie e$ »öll." 



- 49 



Sarauf fängt er ju fcfynetbew an, 
Sa$ Sing fyat itemlicb. brennt/ 
@r Ijat ben Senfein mit ©ewalf 
Sie £)f>rlappen aufgetrennt. 
„£e f)e bu ©cfjneiberg'fell, 
Sftarfcbjer nur au$ ber £ölll 
©onjf brausen wir ben 35aber, 
@d gel) nun, wie eS wölt." 



2Ra^> btefem fam ber Sujifer 

Unb fagt: ijf ein @rau$, 

ßetn Seufel f)at fein ©cfywättfcerl mebr, 

3agt tf>n jur £öll bjnauä." 

„£e f)e bu ©cfynetberg'fell, 

<Pacf Mcb. nnr au$ ber £öll! 

fSBtt fcrancfyen feine Kleiber, 

@S 9ef>c, wie eS wöll." 



Sßacfybem er nnn fyat aufgepaeft, 

Sa war t&m erjf re^t wof)l, 

€r Impft unb fpringet unoerjagt, 

£ac^)f ftc&. ben SBucfel »oll, 

©ing eilend au$ ber £öll 

Unb blieb ein ©ctyneiberg'fell; 

Srum l)olt ber Seufel fein ©etynetber mef)t, 

Gr tfeljl, fotnel er wöll. 



Sagelang fcfyneit e$. 2lüe3 ifl jugebeeft im Sanbe nnb fte^f wetfj nnb fauber au$. 
SEBenn wir je£f bureb. ben Sßalb geben, tff er ffill nnb leer. £Bir boren nicfyfö aU ba$ leife 
flirren nnb Ämtern ber ©cbneeflocfen im bürren £aub ber Sßmtereicfye nnb ab nnb ju 

einen matten Sluffcbjag, wenn »on ben tief 
bemiebergebogenen $iefemjweigen eine 
©cbneelaft in bie weife Secfe fällt, ©onjt 
berrfeftf tiefte ©tille. $etn £aut au£ einer 
23ogelfebJe, feine SSBilbfpur im ©$nee. Sa$ 
ftantneben liegt in feinem 25au, ber £afe in 
feinem Sagewnfer bem SBrombeerbufcb. 
Sa3 <5icf;r)5rncf;en wattü gebnlbig in 
feinem Dieiftgban anf befferetf 9S3etter, nnb 
bie $räf;ett ji^en mif mutig im biebjetfen SUefernwalb, Rütteln ärgerlich ben ©cf;nee »on 
ben glügeln, plujlem ftcb auf nnb buefen ftcb. fcbjäfrig jur 9?acbtruf)e aneinanber. 

3tm näcbtfen Sage lacbt bie ©onne, unb gleich ftnb SBalb, gelb unb ©träfe lebenbig. 
$ucb$ unb $anincf)en fahren au$ bem 23au, ba$ (Stcbbörncben f;üpft oon 33aum ju 25aum 
na$ ber alten SUefer, bie fo mele 3<*Pfw ^ägt, um ftcb an bem ©amen gütlich ju tun, bie 
©pedfjte flopfen, bie Steifen jwitfcf;ern in ber SUefernfcbonung, unb bie Gräben rubern 
bajlitg über ba$ ben Sorfbäcbew ju. 

Über Wittag febetnt bie ©onne reebt warm. Ser ©ebnee wirb nafs unb fällt febwer 
unb flatfcfjenb eon ben liefern nieber. 2tm 9lbenb gef;t bie ©onne hinter einem gelben 
533olfenoorf;ang jur 9iube; eö wirb bitferfalt, ein febarfer Oj^winb mac^t fic^ auf, ber feuchte 
©d^nee gefriert unb befommt eine ^rujle, fcb,arf unb brücbjg wie bünned @la^. 

Sailen, Subroig 9Jt(^fcc«$auö6u#. 4 




5o — 



9lm nä$(ten borgen &ief)en bie Sle&e tjocftc^fig bur$ ben SBalb. S5ct jebem ©chrift 
treten fte burcf) bie Trufte, fte belommen wunbe Saufe, fner unb ba tj? in i^ret ©pur ein 
roter gflecf. 

£)ie ßrätyen fu$en bie ©fragen unb Sorfgetyöfte auf, £afe unb $anincf)en faltigen 
fi$ an ben 35rombeerblättern unb fctyaben bie Dünbe ber Dbjibäume ab, Steifen, Seifige 
unb Linien finben U)ren gebeerten Stfcty, aber fwngrig unb erfeppft flagt baS 9le& in ben 
SSalbgrünben, 

25aumfnofpen unb ein wenig Diinbe Reifen ni$f gegen ben junger. Einmal ij? e£ 
auf$ $<t\b ^>inau$ge»ecf)felf, aber bie ©aat liegt tief unter ber garten ©cfyneefruffe, hungrig 
tfl e$ in ben SBalb jurücfge&ogen. Sie ^laufen ftnb eingefallen, bie wunben Saufe jittern. 
Stiftern umfretj? ein $ufy$ ba$ franfe £ter. 

3n ber 9}a$t fte^t ber SMmonb ein ^äfli^e^ 25Ub. £>te $ü$fe raufen ft$ um ba$ 
tote $el), unb oon fernher fc^let^t auef) ber Harber herbei. 2Jro nä#en Sage jaulen bie 
$rätyen über bie nächtlichen @äj?e, bie öon ber $9?ahl&ett fo toentg übrig liefen. 




©efcfrnirlne Rubeln e§ td) gern, 

5lber nur bie feinen, 
©efröne OTbcfren fei) id) gern, 

5lber nur bie f leinen! 



— 5i — 



(Seaman, fteb an. 

@g waren einmal brei trüber, oon benen hieß ber ältefte Safob, ber jweite ^riebrief) 
unb ber brtfte unb iüngffe ©oftfrteb. £>iefer jüng|te war baS ©tichblatt aller Siecfereien 
feiner Gröber. ©abureb. würbe ihm baS £eben gar faner gemacht, 911$ er nnn einf? im SSBalbe 
war, nm #ol$ ja fammeln, unb IxUvtXxfy weinte, traf ein atfeö SBeiblein ju it)m, ba$ fragte 
ihn nm feine Sßot, nnb er oertranfe tl)r all feinen Kummer. „<5t, mein 3unge," fag*e 
SBetblein barauf, „i|f bieSSBelt nicht groß ? 5Bamm oerfttc^fl bn nicht anber$wo bein ©lud?'' 
£)a$ nahm jfc§ ©oftfrieb ju £erjen nnb machte ftch anf ben 2Beg in bie weite SSelf. 2lber 
ber Stbfchieb oon bem Ort, wo er geboren worben war nnb wentgften$ eine glüefliche Ktnb; 
hett »erlebt X)atti, ging ihm boefe. nahe, nnb er fefcte jtch anf einen £ügel nieber, nm noch 
einmal recht ba$ heimatliche ©otf &u befrachten, ©tehe, ba ffanb ba$ SIBeiblein hinter ihm, 
fchtng ihn anf bie Schulter nnb fprach: „£a$ ^afl bn einmal gut gemacht, mein Sungel 
Silber was wtllj? bn nnn anfangen? 3ch will e$ bir fagen. £eute abenb, wenn bie Sonne 




nntergeht, gehe an ben großen Birnbaum, ber bort am Kreuzweg fleht, darunter wirb ein 
Sföann liegen nnb fchlafen, an ben S5anm aber wirb ein großer, fchöner ©chwan angebnnben 
fein; ben 5SJJann hnfejl bn Mch aufzuwerten, nnb bn mußt be$wegen gerabe mit Sonnen* 
Untergang fommen, ben ©chwan aber fnüpffl bn log nnb füf)r|T: ihn mit bir fort. Sie Seute 
werben in feine fchönen Gebern öernarrf fein, nnb bn magfT ihnen erlauben, baoon eine 
herau$&urupfen. £Benn aber ber ©chwan berührt wirb, fo wirb er fchreien, nnb wenn bu 
bann fagjf: ©chwan, Heb an! fo wirb bem, ber ihn berührt, bie £anb feff anfleben nnb 
nicht eher wieber lo$werben, bi$ bu fte mit biefem ©föcflein anfippff, baß ich bir hier fchenfe. 
2Benn bu nun fo einen weiblichen 3ug ?föenfchenöögel gefangen ha|t, fo führe fte nur immer 
gerabe au$. £)a wirft bu an eine große ©fabf fommen, ba wohnt eine Königstochter, bie 
noch nie gelacht hat. SBringjt bu fte jum Sachen, fo ift bein ©lücf gemacht, mein 3unge!" 

©ottfrieb war mit ©onnenuntergang richtig an bem SSaume. ©er Sflann lag ba nnb 
fchlief, nnb ein großer fchöner ©chwan war mit einem 2$anbe an ben SBaum gebunben. 
& fnüpfte ben SSogel Io$ nnb führte ihn baoon, ohne baß ber $9?ann erwachte. 

SRun traf e$ ftd), baß ©otffrieb mit feinem ©chwan an einer 35auftaffe oorüberfam, 
wo einige Männer mit aufgeff reiften S5etnfleibern Sehm Jnefefen; bie bewunberten bie 
fchönen Gebern be$ 33oget$, nnb ein oorwtfnger Sunge, ber über nnb über eolt £ehm war, 

4* 



— 52 — 



fagfc laut: „3t$, wenn irf) bod) nur eine folcfye gteber tyätte!" — „3tety btr eine au$!" fpraef) 
©ottfrieb freunblt^; ber 2sunge 9tiff naefo bem ©c&weife be$ 23ogel$, ber ©$wan fdjrie; 
unb „@<$wan, fleb an!" fpraef ©offfrieb, unb ber Sunge tonnte niebt wieder lo$fommen, 
er mochte anfangen, wa$ er wollte, ©ie anbern laufen, je metyr ber Sunge fc^rte, bis öom 
naf>en 35a$e eine Sftagb fjerjugelaufen fam, Me mit fjocbaufgefcfyürifem Ütocfe bort gewafcfyen 
^affe» ©ie füllte SOttt leib mit bem jungen unb reifte if>m ine £anb, um U)tt lo$jumacf)en. 
©er ©cbwan fcfjrie; unb „©cbwan, fleb an!" fpracb ©offfriet), unb bie S9?agb war ebenfalls 
gefangen. 2113 ©ottfrieb mit feiner SSeufe eine ©treefe gegangen war, begegnete tf>m ein 
©cfjornjletnfeger, ber lachte über ba$ fonberbare ©efpann unb fragte bie SKagb, waS fte 
benn ba treibe? „51$, berjliebjfer £an$," antwortete bie 20?agb fläglicb, „gib mir boeb" 
eine £anb unb maef/ mief; t>on bem öerfeufelten jungen log." — „SGBenn'ä weiter ntcf;t$ 




ttf !" lachte ber ©cf)ornf!einfeger unb gab ber Sföagb bie £anb, ber Söogel f#rie; unb „©c^wan, 
fleb an!" fpracb. ©ottfrieb, unb ber fcfywarje Sföenfcf) war ebenfalls be^ert. ©ie famen nun 
in ein £)orf, wo eben SUrcfjWeif) war; eine @eilfän&ergefellfcf;aff gab bort &orjMungen, 
unb ber Ülarr machte eben feine Sttarreteibinge. Ser rifj Sflunb unb Ü^afe auf, al$ er baS 
feltfame Kleeblatt faf), bat an bem ©c^weife beS ©$wan$ fe^ing. „33i|? bu ein $arr 
geworben, ©cfywarjer?" lachte er. — „£>a ttf gar nicf)t$ ju lachen!" antwortete ber @cf)om* 
fleinfeger. ,,©a$ SSetbSbilb fcält mi<$ fo feft, ba£ meine £anb wie angenagelt tjl. Sttacb 
mief) lo$, Sflarr! 3$ tu bir einmal einen anbern Hebe^bienjf." ©er Sßarr fafte bie au& 
geflrecfte £anb bei @cf;war&en, ber &ogel fc^rie; unb „Schwan, Heb an!" fpraef; ©ottfrieb, 
unb ber 9?arr war ber öierte im 35unbe. 9lun jianb in ber öorberjfen Steifje ber 3ufcbauer 
ber tiefe Amtmann beS £)orfe$, ber machte ein gar erttff^affc^ @eftcf)f ba&u, unb er ärgert 
ftcf; gar belieb über ba$ SBlenbwerf, bat nicf)t mit regten £>ingen juge^en fönne. ©ein 
(Sifer ging fo weit, baf? er ben Marren an ber lebigen £anb fafte unb ifm logreifen wollte, 



— 53 — 



um ihn bem Nüttel ju übergeben; ba fchrte t>cr SSogel, unb „©chwan, Heb an!" fprach 
©ottfrieb, unb i>er 2lmtmann feilte baS ©chtcffal ber Vorgänger, £>te St«« Slmtmänmn, 
eine lange bürre ©ptnbel, entfette ftch übet baS Sttifgefchtcf ihres (S^efjerrn unb rif mit 
SeibeSfräften an feinem freien 9trm, ber 23ogel fchrte; unb „©chwan, fleb an!" fprach ©oft^ 
feiet», unb bte arme $ta\x ^mtmännin muffe tro£ ihres ©efchreteS folgen, £>aS waren 
nun genug. 

©ottfrieb fab febon bie £ürme ber ^auptjlabt oor ftch; ba tarn ihm eine wunberfchöne 
Equipage entgegen, in ber eine fchöne junge, aber ernjfe Same faf . 311S tiefe ben bunten 
3ug erbltcffe, brach fte jeboeb in lautet ©eläebter aus, unb ihre £>ienerfcbaft lachte mit. 
„Sie Königstochter fyat gelabt!" rief alleS oor greuben. ©te flieg auS, betrachtete ftch 
bie ©acbe noch genauer unb lachte immer mehr bei ben Kapriolen, welche bie ^gebannten 




machten, ©er SBagen muf te umroenben unb fuhr langfam neben ©ottfrieb nach ber^©tabt 
jurücf. 211S ber König bie Kunbe oernahm, baf feine Xocbter gelacht habe, war er ooll @nt* 
Süden unb nahm felbff ©ottfrieb, feinen ©chwan unb beffen wunberlicbeS ©efolge in Stegen* 
fchein, wobei er felbjf lachen mufjte, bat? ihm bie Sränen in ben 9tugen flanben. „£)u 
ndrrifcher ©efell," fprach er ju ©ottfrieb, „weift bu, was ich bem eerfprochen habe, ber 
meine Xocbter jum Sachen bringt?" — „3tan," fagte ©ottfrieb. — ,,©o will ich btr'S fagen," 
antwortete ber König. „Saufenb ©olbgulben ober ein fcböneS ©ut. Sßäble bir jwifchen 
ben betben." ©ottfrieb entfehieb ftch für baS ©uf. £>ann berührte er ben 35uben, bie ?9?agb, 
ben©chornfleinfeger, ben3iarren, benSlmtmann unb bie 3lmtmännin mit feinem ©täbchen, 
unb alle führen ftch frei unb liefen baoon, als brenne bie #ölle hinter ihnen her. Sa würbe 
bie Königstochter bewegt, ben febönen ©chwan &u jTreicheln unb fein ©efteber $u bewunbern. 
©er SSogel febrie; unb „©chwan, fleb an!" fprach ©ottfrieb, unb fo gewann er auch noch 
bie Königstochter, ©er ©chwan aber erhob ftch in bie £üfte unb oerfchwanb an bem blauen 
Gimmel. 5. «Beesem. 



— 54 — 




Butter iä$t fagen. 

Steine SSlix, meine $?u, meine $?utter fcf>icfr: rnicf) f)er, 
Ob öer £u, ob £>er £u, ob öer Äuc^en fertig tvär, 
^enn er no, rcenn er no, roenn er nocl) nicf)t fertig mär, 
Mm id? mo, fäm id) mo, tarn icf) morgen roieber fyer! 



£>ad fleine 23o(f auf ber (SUenbura. in ©ac^fen 
wollte einmal £oc|iett Ralfen unb joa. bafjer in ber 
SRac^t bur$ ba£ ©cfylüffellocfo. unb bie Sendereihen in 
ten ©aal, unb fte [prangen f>tnab auf ben glatten 
boten, wie @rbfen auf bie Senne gelüftet »erben. 
£)aoon erwarte i>er alte (Sraf, ber im Soften Gimmel; 
bette in bem ©aal fälief, unb eerwunberte ft<^> über 
bie oielen deinen ©efellen. Sa trat einer oon i^nen, 
gefc^mücft wie ein £erolb, &u if)tn f)eran unb lub i(m 
in jiemenben SBorfen gar fcöfUcfc ein, an tf)rem gel? 
tetliunefjmen. „£>ocfo. um eind bitten wir/' fefcfe er 



56 



f)tn&u, „3f)r atiein fottt jugegen fein, Uinä eon (Surem £ofgeftnbe barf ftcb, umerftefm ba£ 
§eff mit an&ufcfyauen, auch, nid^f mit einem einigen &ltcf." £)er alte @raf antwortete 
freunbltcfy: „533cil if)r mieb. im ©cbjafe geftört, fo will icb. aueb, mit eueb. fein." 3iun warb 
u)m ein Heiner SSJeiblein jugefü^rf, fletne Sampenträger fJellfen ft'cb. auf, unb eine 
£eim$enmuftf b,ob an. ©er ©raf ^>atfe SJflübe, baS 933etblein beim £anj niebj ju »er* 
Heren, ba£ if)m fo teic^f baberfprang unb enbltcb, fo im SStrbel umbrefjfe, bafs er faum &u 
Sttem fommen fonnte. bitten in bem luftigen £anj aber ftanb auf einmal aüe£ fM, 
i>ie SOJuftf ^>öctc auf, unb ber gan&e £aufe eilte nacb, ben Sürfpalten, S9?au#ö$ern unb 
wo fonfi ein ©cbjupflocb, war. ©ad Brautpaar aber, bie £erolbe unb £än&er flauten 
aufwärts nacb. einer Öffnung, bie ftcfy oben in ber £)ecfe be$ @aal£ befanb unb entbeeften 
bort ba$ ©eftcfyt ber alten ©räftn, welche oorwtfctg naefo, ber luftigen SQ3trtfcf)aft tyerab* 
flaute, ©arauf neigten fte flc& oor bem ©rafen unb berfelbe, ber tfm eingelaben, traf 
wieber f;eroor unb banffe if)tn für bie erzeigte ©aftfreunbfcfwft, „953eU aber," fagte 
er bann, „unfere $reube unb unfere $ocbjeit atfo ifJ gehört worben, bafj noefy ein anbered 
menfcf)Ucf)eg Stuge barauf gebüeff, fo fotl fortan euer ©efcbjectyt nie mef)r <A$ fteben (Silenz 
burgg sägten." darauf brängten fte nactyeinanber fc^nell ^inaud, balb war ti (tili unb ber 
alte ©raf wieber allein im fünftem ©aal. £)ie 33erwünfcf)ung tft bi£ auf bie gegenwärtige 
Seit eingetroffen unb immer einer eon ben fec&$ lebenden Gittern oon (Ulenburg geftorben, 
ef)e ber ftebenfe geboren war. <Sebrüj>er ©rimm. 




£an$ im ©(tief. 

#an$ ^atte fteben 3<*&re bei feinem £errn gebient, ba fpraefo. er ju tfjm: „#err, meine 
Seit tft (jerum, nun wollte tob. gerne wieber ^eim ju meiner Butter, gebt mir meinen Sojn." 
©er #err antwortete: „£>u f)aft mir treu unb efjrücf; gebient; wie ber £>ienft war, fo foll 



— 57 



ber £ofm fein", unb gab ihm ein ©fürf ©olb, ba$ fo grof al$ £anfen£ $opf war. £an$ 
jog fein Xüchlein au$ ber Safere, wtcfeite ben klumpen hinein, fegte if>n auf bie ©cfmlter 
unb machte ftch auf ben 2Beg nach £au$. SBie er fo bat)tnging unb immer ein S5ein oor 
baö anbere fegte, fam tt)m ein Leiter in bie Singen, ber frtfeh unb fröhlich auf einem muntern 
«Pferbe oorbeitrabte. „2lch," fprach £an$ ganj lauf, „wa$ iff ba$ Reifen ein fchöne$ Sing ! 
©a ftgt einer wie auf einem ©tuhl, ftofjf ftch an feinen Stein, fparf bie ©chub' unb fommf 
fort, er weif? nicht wie." ©er Leiter, ber baß gehört f)atfe, hielt an unb rief: „@t £an$, 
warum taufff bu auch ju gufü?" — «3$ nwß i<* wohl," antwortete er, „ba habe ich einen 
Gumpen heimzutragen, t$ tft $war ©oib, aber ich fann ben $opf babei nicht gerabbalten; 
auch brüeft mir'3 auf bie ©chulter." — „Sßetfst bu wa$," fagte ber Leiter, „wir wollen 
tauften; ich gebe bir mein spferb, unb bu gtbfi mir beinen klumpen." — „23on £erjen 
gern," fprach £an$, „aber ich fage (Such, 3hr müft <?uch bamit fchleppen." ©er Leiter flieg 
ab, naf)m baß ©olb unb half bem £an£ hinauf, gab ihm bie Bügel fefl in bie £änbe unb 
fprach: „2Benn'3 nun recht gefchwinb foll geben, fo mufjt bu mit ber 3unge fcfmal&en unb 
hopp hopp rufen." 

#an$ war feelenfroh, aU er auf bem <Pferbe faf unb fo franf unb frei bahinritt. Über 
ein Teilchen ftel'3 ihm ein, t$ follte noch fchneller gehen, unb fing an mit ber B^ge &u 
fchnaljen unb b<>PP h»PP ju rufen. 

©a$ spferb fegte ftch in Warfen £rab, ^ 
unb ehe ftef/ä £an$ oerfaf), war er r /S ^~ ~? ^ 



jtt bem dauert „@$ ift ein Rechter 

©pafj, ba£ leiten, jumal, wenn man auf fo eine Sftähre gerat wie biefe, bie ftöfit unb 
einen herabwirft, bafi man ben £al$ brechen fann; ich fege mich nun unb nimmermehr 
wieber auf. ©a lob ich mir @ure $uf), ba fann einer mit ©emäcbüchfeit hinterhergehen 
unb b<*t obenbrein feine SÖttlch, Butter unb Äafe jeben Sag gewif?. 2Ba$ gab ich brum, 
wenn ich fo eine $uf) b«t*e!" — „9hm," fprach ber S5auer, „gefchieht Such fo ein grofjer 
(Befallen, fo will ich (Such wohl bie $uf) für baß <Pferb öerfaufchen." £ang willigte mit 
taufenb greuben ein; ber 35auer fchwang ftch aufd $ferb unb ritt eilig baoon. 

jpanS trieb feine $ut) ruhig oor ftch her unb bebachte ben glüeflichen £anbel. ,,£ab' 
ich nur ein ©tücf 95rof, unb baran wirb mir'3 boch nicht fehlen, fo fann ich, fo oft mir'3 beliebt, 
SSutfer unb $äfe baju effen; bab' ich Surf?, fo melf ich weine $uf) unb trinfe SKtlcb. £er&, 
wa$ oerlangfl bu mehr?" 9il£ er ju einem SBirt^h««^ fam, machte er half, afj in ber großen 
^reube alle$, wa$ er bei ftch ^>af fe, fein 93?itfag& unb 3lbenbbrot, rein auf, unb lief ftch 
für feine legten paar geller ein b<*lbe$ @laö 95ier einfehenfen. ©ann trieb er feine $uh weiter, 
immer nach bem Sorfe feiner Butter ju. ©ie £ige warb brüefenber, je näher ber Wittag 
fam, unb ^and befanb fleh in einer §eibe, bie wohl noch eine ©tunbe bauette. ©a warb t$ 
ihm gan& heif/ f» baf ihm oor ©urfl b|e 3«nge am ©aumen flebte. ,,©em ©ing ift ju 



abgeworfen unb lag in einem ©raben, 
ber bie Sttcfer oon ber Sanbflrafe 
trennte, ©a^ $pferb wäre auch burch^ 
gegangen, wenn ti nicht ein S3auer 
aufgehalten hätte, ber bti 9Bege^ 
fam unb eine $ut) oor ftch her trieb. 
£an£ fuchte feine ©lieber jufammen 
unb machte ftch wieber auf bie SBeine. 
& war aber oerbriefslich unb fprach 




~ 58 — 



Reifen," backte fyanä, „jefct tx>itC tef; meine $ub. metfen unb mtcf; an See SÖHlcf; laben." (Sr 
banb fte an einen Dürren S5aum unb ba er feinen (Simer f;afte, fo fJeöfc er feine £ebermü£e 
unter; aber wie er ftcf; auef; bemühe, eS fam fein tropfen SJttlcf; jum 23orfcf;etn. Unb weil 
er ft<^> ungefebjeft babei anffcUfe, fo gab if)m ba$ ungebulbige £ier enbltdi) mit einem ber 
£inferfüfie einen foleben ©cf;lag oor ben ßopf, bafj er ju $5oben taumelte unb eine 3ettl<mg 
ftcf; gar nicf;f beftnnen fonnfe, wo er war. ©lücflicf;erwetfe fam gerabe ein Sföefcger be$ 
Sßegeä, ber auf einem ©dfmbfarren ein junget ©cf;wein liegen batfe. „$Ba$ ftnb ba$ für 
©treibe!" rief er unb f)alf bem guten £an£ auf. #an$ erjagte, wag oorgef allen war. 
©er Stte&ger reifte if>m feine $lafcf;e unb fpraef;: ,,©a trinft einmal unb erholt @ucf;. £)ie 
$uf) will wof)l feine Sföilcf; geben, bog ij? ein alteS £ier, ba$ f)öcf;ffeng noef; jum gießen 
tauQt ober jum @cf)lacf;ten." — „@i, ei/' fpracb. #an$ unb ffrtcf; ftcf; bie $aare über ben 




Äopf, „wer f)ätte ba$ gebaebt l @S iff freilief; gut, wenn man fo ein £ter in$ £ au$ abfcf;lacf;ten 
fann, wa$ gtbt'3 für gleifcf;! 9tber tef; machte mir au$ bem $uf;fleifcf; nicf;t öiel, e$ itf mir 
nicf)f faftig genug. 3a, wer fo ein junges ©cf;wein Sättel ba$ fcf>mectt anber$, baM nocb 
bie 2Bürffe." — „£ört, £an$," fpraef; ba ber Sföefcger, „@ucf; juliebe will icf; tauften unb 
wiaeuef; ba$©cb. wein für bießuf; lafien." — „(Sott lo&V (Sucfo. eure $reunbfcf;aff," fpraef; 
£anS, übergab if;m bie $ub, liefs ftcb ba$ @cf;weincf;en üom Marren lo$macf;en unb ben 
©trief, woran e£ gebunben war, in bie £anb geben. 

#an$ sog weiter unb überbaute, wie if;m boef; alleä nacb StBunfcf; ginge; begegnete 
if;m ja eine 33erbrie{3licf;feit, fo würbe fte boef; gleicb wieber gut gemacht. gefeilte ftcf; ba; 
nacb. ein S&urfcf; ju if>m, ber trug eine fcf)öne weife @an$ unter bem 3trm. ©ie boten ein; 
anber bie Seit/ unb £aw! fing an, oon feinem ©lücf ju erjagen unb wie er immer fo t>or; 
tetlf;aft getaufcf;t bäfte. £)er Sßurfcb. er&äf;lte if;m, baß er bie @anS $u einem ftinbtauf; 
fcbmauS braute. „£ebf einmal," fuf>r er fort unb paefte fte bei ben glügeln, „wie febwer 
fte ift 1 — Sie ift aber aueb wochenlang gemtbelt worben. 9Ber in ben traten beift, muf 
ftcf; ba$ gett oon beiben ©eiten abwifcf,en." — „3a," fpraef; #an$, unb wog fte mit ber 
einen £anb, „bie f;at if;r ©ewiebf, aber mein ©d^wein ifl auef; feine ©au." 3"beffen fab 
ftö? ber 25urfcf; nad^ allen ©eiten gan& bebenflief; um, fcbüttelte aud? wof)l mit bem Äopf. 



— 59 — 



„#ört," fing er barauf an, „mit @urem ©cf;wetne mag'3 nic^f ganj riebtig fein. 3n bem 
©orfe, buref; ba$ tef; gefommen bin, iff eben bem ©Julien ein$ auS bem ©fall gcffo^lcn 
worben. 3$ fürchte, icf; fürchte, 3f;r ^a^f'ö&a in ber£anb. ©ie f)aben Seufe auggefcf;icft, 
unb e$ wäre ein fcblimmer #anbel, wenn fte <guc^> mit bem ©cf;wein erwifebjen; bag ge* 
rtngjte ij?, bafs 3^ to$ ftnffere £ocf; gefteeff werbet." £>em guten #an$ warb bang, „aef; 
©off/' fpraef; er, „^elff mir au$ ber 3lof, 3^ wtgf f;ier f)erum beffern SSefcfjetb, nef>mt mein 
©cbwein ba unb laft mir @ure ©ang." — „3$ muß fcf;on efwatf auf$ ©piel fefcen," auf; 
wertete ber 35urfcf;e, „aber icf; will bocf;nicf;f fcftulb fein, ba£ 3^>r in$ Unglücf geratet." @r 
nat)m alfo ba$ ©eil in bie £anb unb trieb ba$ ©cf;wein fc^neü auf einen ©eitenweg fort; 
ber gute £an$ aber ging, feiner ©orgen entlebigf, mit ber ©an£ unter bem 3lrme ber Heimat 
ju. „SSBenn icf/3 reebj überlege," fpraef; er mit ftcf; felbft, „f;abe icf; noef; Vorteil bei bem 
£aufcf; : erffltcf; ben guten trafen, fjewaef; bie Spenge oon gteft, bie f;erau$träufeln wirb, 
ba$ gibt ©änfefettbrot auf ein 33ierteljaf)r, unb enbltcf; bie frönen weisen Gebern, bie 
laff' icf; mir in mein ßopffiffen ffopfen, unb barauf will icf; wof;l ungewiegt einfcblafen. 
2Ba$ wirb meine Butter eine greube fjabenl" 

9ltd er burd) ba$ lel?te £)orf gefommen war, tfanb ba ein @cf;erenfcf;leifer mit feinem 
Marren, fein 9tab fc^nurrfe, unb er fang ba&u: 

,/3$ fcf;leife bie ©cfjere unb bret)e gefcf;winb, 
Unb f;änge mein SSKäntelc^en naef; bem 533inb." 

#an$ blieb flehen unb fab! if;m ju; enbltcf; rebete er if;n an unb fpraef;: „Sucf; gef)t'3 wof)l, 
weil^^r fo luftig bei eurem ©cf;leifen feib." — „3a," antwortete ber ©cf;erenfcf;leifer, „baß 
£anbwerf fjaf einen gülbenen 35oben. Sin rechter (Schleifer iff ein SKann, ber, fo oft er in 
bie Safere greift, auef; ©elb barin fiinbet. 2lber wo f)abt 3^ bie fcf;öne ©and gefauft?" 
— „Sie f)ab' icf; nicf;t gefauft, fonbern für mein ©cfywem eingetaufcfjt." — „Unb baß 
©cf;wem?" — „£a$ f)ab' icf; für eine ßuf) gefriegt." — „Unb bie £uf)?" — „Sie icf; 
für ein *Pferb befommen." — „Unb baß $ferb?" — „Safür f;ab' icf) einen klumpen ©olb, 
fo grofj aU mein $opf, gegeben." — „Unb baß ©olb?" — „ei, bad war mein £obn für 
fteben 3af)re £)ien|l." — „3f;r f;abt euef) jeber&eit ju Reifen gewußt," fpraef; ber Schleifer, 
„fönnt 3f)r'd nun baf;in bringen, baf 3f>tr bad ©elb in ber Xafcfje fpringen l)ört, wenn 3f>r 
aufffef>t, fo f)abt 3f>r (Suer ©lücf gemacht." — „5Bie foll icf; ba$ anfangen?" fpraef; ^anö. 
„3f)r müft ein ©cf;leifer werben, wie icf;; ba&u gebort eigentlich nicf;t$ al^ ein 2ße^|Tein, 
baö anbere ftnbef ftcf; fcf;on felbjt. Sa f;ab' icf; einen, ber ift jwar ein wenig fcf;abf;aft, bafür 
follf %f)t mir aber aueb weiter nicf;t$ al^ eure ©an^ geben; wollt 3f;r ba^?" — „2Bie fönnt 
3f;r noeb fragen?" antwortete ^>an^, „icf; werbe ja &um glücflicf;|ten 3Kenfcf;en auf Srben; 
f)abe icf; ©elb, fo oft icf; in bie Safere greife — wad brauche icf; ba länger &u forgen?" reichte 
if;m bie @an^ f;in unb naf;m ben 5EBe|ffein in empfang. „'Sinn/' fpraef; ber ©cf;leifer unb 
f)ob einen gewöhnlichen fcf;weren Selbtfetn, ber neben if;m lag, auf, „ba f;abt 3f;r noef; einen 
tüchtigen ©tein baju, auf bem ftcf/£ gut fcf;lagen lä^t unb 3t)r Sure alten SRägel gerabe 
flopfen fönnt. 9?ef;mt f;in unb f>ebt if;n orbentlicf; auf." 

£an$ lub ben ©tein auf unb ging mit oergnügtem ^er^en weiter; feine ülugen leucf;^ 
teten oor fttmbe. mup in einer ©lücföf;aut geboren fein," rief er au$, „aüe^ wa^ 
ic^ wünfcfje, trifft mir ein, wie einem ©onntaggfinb." ^nteffen, weil er feit Sagetfanbrucf; 
auf ben deinen gewefen war, begann er mübe $u werben; aueb plagte tt)n ber junger, ba 
er aaen Vorrat auf einmal in ber freute über bie erf;anbelte Äuf; aufgejef;rt f;atte. Sr 
fonnte enblicf; nur mit 9ttüf;e weitergeben unb mu^te jefcen SlttgenbltcE ^alt machen; babei 



— 6o — 



brücffen tt)n i>ic ©feine ganj erbärmlich £)a tonnte er ftd) be$ (Sebanfeng ntcl;t erwef)ren, 
wie gut e$ wäre, wenn er fte gerate jefcf ntcf;t ju fragen brauchte, 2Bie eine ©cfynecfe fam 
er ju einem ^elbbrunnen gefd)licf)en, wollte ba rul)en unb ftcf) mit einem frtfct)en £runt 
laben; bamit er aber bk ©feine im 3tfeberftfjen nicf)t betätigte, legte er fte bebäcfjfig neben 
ftcfo. anf ben $anb beS Brunnens, ©arauf fe&te er ftcf) nieber nnb wollte fict) jum Srinfen 
bücfen, ba oerfaf) er'$, jftefc ein Hein wenig an, unb beibe ©feine plumpfen t)tnab. £an$, 
al$ er fte mif feinen Singen in bie £iefe oerftnfen faf), fprang »or greuben auf, fniefe bann 
nieber unb banffe ©off mit Sränen in ben 2lugen, bajü er it)m aucb. tiefe ©nabe nocf) er; 
wiefen unb tfm auf fo gute 9lrt unb of)ne baf er fi$ einen Vorwurf ju machen brauste, 
oon ben fcfjweren ©feinen befreit l)äfte, bie allein il)m nocf; f)inberlicf) gewefen wären. ,,©o 
glücflicf; wie icf/', rief er auS, „gibt e$ feinen $9?enfcf;en unter ber ©onne." 9Kit leichtern 
£erjen unb frei »on aller 2afE fprang er nun fort, bte er bal)eim bei feiner Butter war. 

©ebrübet ©rimm. 




33eim 0cf)uf)an$ief)eti. 

(Sc^mieb, ©d)mieb, ©d)mieb, 
^imm betn #ämmerle mit: 
^enn bu rmlljt ein ©Chilenen belegen, 
$?u§t betn ^ämmerle bei bir (ragen, 
©c^mieb, ©c^mieb, ©cfmiteb, 
^imm betn #ämmerle mit. 

SßolfMmlid?. 



— 6i — 



Die gfücHtcfye Jrau. 

@r$alt (Soff meinen Griebel! 

#at eine einen braoem 3Kann, 

Sie mag ftcfy melden, wenn fte fann. 

@r füjt am liebten boef) bei mir, 

Unb wad mief) freut, mac^t u)m ^(äjir; 

Unb wad er fagt unb »ad er tut, 

©ad tfl fo bübfety unb ift fo gut; 

SSBie fromm unb jlattli$ ftebt er aud 

SÖJit feinen Socfen fcf;war& unb traud, 

£af Warfen rot unb ferngefunb, 

Unb ©lieber f)at er ffaef unb runb! — 

SBenn'd aucf> einmal mief; plagt unb brueft, 

Unb mir ein 2Be& im £er&en jueff, 

Sa beut icf; benn an meinen Sttann, 

Unb gleicf) lac^t mtcf; ber Gimmel an. 

@rf)alt @ott meinen Griebel! 




@rf)alt mir ©ott mein ©ütel! 
3$ £ab 'neu ©arten fn'nterm £aud, 
Unb wad ify brauch, bad tyol icf; braud; 
3m Selb, im fetten Stcfer fcf;wattft 
Ser £alm, am warmen Berge f)angt 
Sie Sraube; jwar ber £of tfJ Hein, 
Socf; £üf)ner, ©cf;af unb ©and fmb brein. 
2Bad Witt i<fy no$? 9tfcf;td braud) icf; mef;r, 
Sßenn »ad bu immer wtllfl mir f;er! 
Unb wenn man meint, jefct fäm bie STCot, 
#ilff fcf;on oorfjer ber liebe ©Ott. — 
Unb wenn ber Griebel müb unb fftU 
S5om 2lcfer fommt unb effen will, 
Sa fbfy mit Buttermilch fo frifcf; 
Sie grofe ©cfmfTel auf bem Sifcf;, 
Unb in bem grünen $rug ber 2Bein; 
3# fef; ifm an unb fcf;enf if)m ein, 
Srauf frtnft er unb ed fc^meeff if>m gut 
Unb füllt fein £er& mit Äraft unb «JRut. 



erhalt mir ©Ott mein ©ütel! 
@rf;alf mir ©ott mein ©tübel! 
@d ifl fo t)eiter unb fo traut, 
2lld wenn'd ein @ngel f)äft' gebaut, 
Slld ob ed ein $apellcf)en war; 
SÖ3of)in man ftebt, ^etn ©feilten leerl 
3a Wirfus, blifct ed noef; fo fef;r, 
Unb gieft ed wie mit Lübeln f)er, 
Unb wenn beim üftebel feucht unb falt 
Ser ©c^neewinb an bie ^en^er prallt, 
Unb wenn naef; 2Beif)ttacf;t falt unb Kar 
SSom Berge jletgf ber Januar, 
Unb buftig an ben Bäumen f;ängt, 
Unb Brücfen überd SSaffer fprengt, 
Unb wenn ber ©türm bie @icf;en paeft 
Unb tobt unb in ben ©ipfeln fnaeft, 
Sa tjl'd im ©tübel warm unb (litt, 
Dlumor' ber ©türm, folang er will, 
@rf)alt mir ©ott mein ©tübel! 



Socf; ruft mir ©oft ben Griebel fort, 
Unb mujü er folgen feinem SEBorf, 
©ollfl 5Urc$f)of, bu, mein ©ütel fein, 
Sa hatxet mir ein ©tübel brein. 
@rf)alf, o ©ott, ben Griebel mein! 



3. 95. J&e&el. 



Unfer toiefcaf. 



@in merfwürbigeS 2Bort! Eigentlich ftnb eS jwet SSörfer: carne vale, unb ba$ hetft: 
Sletfcb, lebe wohl! Sie gafletisett beginnt, unb bie (Sefellfcbaff hier auf unferm $5ilbe will 
noch einmal recht öergnügf fein. 3luS 2Bein, @ewür& unb %näw haben fte fteb. ein heifüeS 
@efränf gebrauf unb nennen e$ ^unfeb. @r macht &uertf red^t luftig, aber ^tntec^er maft 
unb febläfrig; mancher h<*t auch am anbern Sage böfe ftopffchmerjen. 2Bir fojlen lieber 
nicht baoon unb gehen früh ju U5eff ; benn morgen nachmittag if? unfere ©chntfceljagb, 
unb ba beift e£ frif<^> fein. 

£eute abenb wollen wir bie spapierfchnifjel febneiben. SSBir nehmen baju alfe £efte 
unb Leitungen, f^neiben fte erft in fingerbreite ©tretfen unb bann quer in tüele fleine 
95lättcben, bie wir alle in einen Teufel ffopfen. @r wirb prall gcfüUf unb bureb. bie ein; 
gezogene ©ebnur öerfchloffen. — 

2tm ©ammelplafc ftnb öierjig jungen, alle mit $papterfchni£eln wohl öerforgf. 3wei 
@ruppen »erben gebilbet; eine ©ruppe läuft oorauf unb befommt fünf Minuten Bor; 
fprung. SÖStr muffen bie ^tü(^fUtt9C in einer ©tunbe einholen, fonft ^aben wir öerloren. 
SBir ftnb aber bie befferen Säufer unb wollen fte fd;on friegen. 

£>ie ^üchflinge ftnb unS balb auS ben 9tugen. (Sine 2Betle hören wir noch baS Gnaden 
bürrer Steige, hm unb wieber einen halblauten Ü?uf, bann ift alles fltll. — Sie fünf Sföfe 
nuten ftnb um, jefct loS! 

SKic^f gleich fo wilb ! £Btr t önnen nicht eine gan&e ©tunbe in biefer ©chnelligfeit laufen. 
£ter geht bie ©pur linlS in bie Mcbje ßiefernfehonung, 3Zicbf alle bittein, bie ©pur führt 
fteber wieber heraus. SSir bleibe« auf bem 5Bege unb laufen fcbnell weiter, einer nimmt 
bie ©pur auf. 

£ier fommt fte wieber heraus unb freujt ben 2Beg. £)u foUft fte wieber »erfolgen; 
bu als fchnelttfer Säufer uns öoran unb melbejt unS burd) einen spftff, wenn bu fte ent; 
becfjt. Nachher müffen anbere laufen, unb bu barfft ruhen. 

28ar baß nicht ein $ftff? 3a, je£t noch einmal! ©cfynell unferm $ameraben na<f. 
@r bat bie ©pur wiebergefunben, aber nach tner Ditcbtungen laufen bie ©cbntfcelbabnen 
auSeinanber. ©chnell einer auf jebe SSahn unb bureb einen £>oppelpftff bie Reibung, wenn 
fte nicht weiterführt. 

©ebon tönen bie Reibungen jurücf. 3luf biefer ©pur geht eS weiter! £Bir müffen 
eilen, mehr als eine halbe ©tunbe itf febon öorbei. ©eib einen Stugenbltcf rubig ! SSon oorn 
tönt »erhaltenes Dlufen. SSBir ftnb ihnen näher gefommen. Sinn mit aller Stacht »orwärtS, 
aber lautlos, wie Snbianer auf bem $rieg£pfab. ©owie wir fte su @eftcf)t befommen, bann 
wie ber 25ül? bmter ©tämme unb inS £ett>efraut gebüßt. Stiftung! ba ftnb fte! lieber! 



63 - 



©artj forgloö sieben fte hin, noch ^a6en fte xm$ nicht gefehen. 3e§t 9^« 50?ann lautlog 
nach red^f^ ab, wir anbern jur £infen, ine Flüchtlinge ju überholen. 3$ übernehme bie 
Führung ber £infen. Sowie ihr auf t>ec reifen ftlanh meinen ^Pftff ^örf, bueff if>r euch 
unb nehmt t>on ben Flüchtlingen, bie wie auf euch juhefcen, ben %laQ^mttäQ^t gefangen. 
£>ann haben wir geftegt. 

3e§t haben wie fte, fte fönnen ung nic^f enffommen. (Sin $Pftff, unb nun wie bie 
£Btnb£braut oorwärttf. Sßte fte ^eefengeib geben! SCBenn nur unfere ^teunbe nicht ju 
früh losbrechen! 3e§t toben unb freien fte, fte ftnb anetnanber. 2tuf, ^tnter^er! £urra, 
wir hoben geftegt, ba ift bie eroberte flagge! 

SungS, baS war eine feine ©acfye! 3e|t geben wir tn$ 2Birt$h<*ud „SBalbedruh", wo 
fchon ber Kaffee für un£ befMt ijl. Butterbrote haben wir reichlich mitgenommen. 2Ber 
fehlt beute eigentlich? $urf, £einj unb £an£. 3a, bie fchliefen fchon heute öormittag 
im Unterricht ein. £>a$ fommt oom %<$naä)i$pnnfö. £)u meinjl, bafs wir bie klügeren 
waren? £>a£ benfe ich auch! 




Äarltnlc, mein ©d)a&, 

#at £ärle n>ie ©eibe, 
$?acjtf gar ju n>of?I letfce! 




ig 

llliilil»««!«llllllllillllttlllWII»»llllli f 



5GBie bte fiebert Schwaben nacb, 2lug$burg fommen, unb ftcb allba Waffen 

Pölert. 

2113 man jäblte nacb, (grifft ©eburf eittfaufenb unb etliche fmnbert 3af>r, ba begab 
ftcb/3, bafj bte fteben ©c^waben in bie weltberühmte ©tabf 2fug3burg einbogen; unb fte gingen 
fogleicb, ju bem gefefueftetfen Weiftet allba, um ftdt> SBaffen machen ju iaffen; benn fte gebauten 
ba$ Ungeheuer &u erlegen, welcfyeg &ur felbigen 3eif in ber ©egenb bzß 35obenfee£ übel 
Räufle, unb baß gan&e @c&,wabenlanb in gurebj unb @$retfen fe£fe. ©er SOJeijTer führte 
fte in feine SSBajfenfammer, wo ftcf) jeber einen ©ptef ober fonf? wag auswählen fönrtfe, 
waS ib,m anflanb. 35t)gof?! fagfe ber 2lllgäuer, ftnb baS aueb, ©ptefse? ©o einer war' mir 
juff recf)t su einem 3at)nflO(^er. SJKetfler, ne^mt für mtcb, nur gletcb! einen SSBtegbaum oon 
fteben Spannzangen. $ofc Q3li£, fagte ber SSlifcfcfywab, Stllgäuer, progle t>tdt) ntcfyt atl&u 
fetyr. ©er iUllgäuer fal> ben mit grimmigen Slugen an, cXi wollte er tyn bamif burcfybobren. 
(ügenflieb, f>af? bu recfyt, kannte! fagte ber SSU^wab unb flrei^elfe if>m ben ßaufcen; 
unb tef) merfe beine Meinung, fagte er: £Bie alle fieben für einen, fo für alle 
fteben nur einen, ©er Slllgäuer oerjianb tfjn nietyt, fagte aber: 3a; unb ben anbern 
war'3 aueb, rect)f» Unb fo warb benn ein ©piefj öon fteben Spannhängen befallt, unb in 
einer ©funbe war er fertig. — @(>e fte aber bie 535ectffaft oerliefen, faufte ftcb, jeber nocb, 
etwaS 9tparte$, ber $nöpflef$wab einen SSratfpiefj, ber Stllgä'uer einen ©turmtyut mit 
einer ^eber brauf, ber ©elbfüfler ©poren für feine ©tiefei — fte feien ni$f nur gut jum 
leiten, fagte er, fonbern aueb, jum £intenau$fcbjagen. — ©er ©eebaag aber wählte einen 
£arnif$, fagenb: 33orftcf)t fei &u allen ©ingen nü£; be$ ©ufen fönne man nicfyt ju oiel 
tun; unb nu&e eß ttt^f^, fo fc^abe eS aueb, ntebjg. ©er ©piegelf^wab gab tf)m re^f, unb 
fagte: Slueb, er wolle einen tragen, aber niebj oorn auf ber Q3ruj?, fonbern bjnten auf bem 



- 6 5 - 



^intern. Ser ©eef)aa$ meinte, ber ©efette woße ifjn foppen; jener aber fagte: 2D?erf'$: 
#ab' icf; SCßuf unb gef/ tcf; oorwartg, fo braucf/ tcb. feinen £arnifcf;; get)t'd aber tixdwättä, 
unb fällt mir ber SDhtf anber$wof)in, fo ift bann ber #arntfc&; am reifen $pia£. tlnb fo 
ließ er ftcb, benn ben £arnifcf; jurecbj machen, ber, recf)t ju fagen, ein SBalbiererbedfen war 
aug ber ÜKumpelfammer be$ SDMjteriS. Unb nacfybem bie fteben Schwaben, wie eb>licf;e 
Senfe, alled richtig btd anf geller unb «Pfennig bejaht, aucf) <x\$ gnf e @f)riflen bei ©t. Ulrid) 
eine ^eilige Stteffe gehört, unb sulefcf notf; beim ?föe£ger am ©öggtnger £or gute 9tug$burger 
SBürffe eingefauft Raffen, fo jogen fte jum Sor bjnautf nnb tf;reS SSegeS weifer. 



5QSie bie fieben (Schwaben in ben ©fanben jfetfen bleiben. 

311$ bie fteben (Schwaben tiefer in bie (Stauben tarnen, blieben fte barin fTecfen. ©er 
sffialb würbe immer btdjter unb bieder; unb einftmatö, al$ ber Sttlgäuer »or einem 93aum 
tfanb, fagfe er: SSngojt! burcl) mufs td); unb 
bruefte unb beugte ben ©piefj fo gewaltig 
feitwärfS, bafj ber Änöpflefcf) wab iwtfd)en 
einem SBaum unb bem ©ptef eingeflemmt 
würbe, unb fte alle weber oor* nod; rücfwärfg 
fonnfen. Unb ijf a(fo wat)r geworben, was 
bie 3idMtierin propfjeäetf f)atfe: ©er SBagen 
wirb nifyt wol)l geführt, wenn ungleich Ockfen 
angefdjirrt. Sie ©efellen wollten jwar if;ren 
Kumpan wieber lo$mad)en; ba fte aber au$ 
allju großem (Sifer an bem £etd)nam jogen, 
ber eine nad) oben, ber anbere naefe. unten, 
unb linfö unb recbjg ju gleicher 3eit, fo ging 
eben ba$ Sing nid)f »orwärtS, unb fte f)äffen 
if;n faff getrierfeilf. @nbüd) befann ftdf> ber 
Ülllgäuer, unb rief: S3p9ofE! id) muffte be$ 
SeufeB fein, wenn mir ©oft ntcfrt fmlfe! Unb 
er fagte: £n D$$l unb paefte benSöaum, ber 
ben armen ©d;äd;er einzwängte, unb rifi it)n 
mit einem 9lifs, bafj e$ fragte, wurjelaug, 
fo bafj ber $nöpflefcf;wab, b>lb entfeelt, Io& 
ftfmellte unb binplumpfTe, a\$ war er in ben 
SSoben eingerammelt. Sa befamen bie @e* 
feilen erff rechten Dtefpeft oor bem 2lllgäuer, 
ben fte fonff für tappet unb falfef t)alten 

motten. Unb ber günftige £efer, welker ba$ ©tttcflein ntdjt glauben will, fann felbjl 
nac^feben auf bem «piafc, wo ber SSaum nod) Uegt bte auf ben heutigen Sag. 




3Bie ber 25li£fcf;wab £änbel befommt mit bem ©piegelfdjwaben unb wie 
fie wteber gut greunb geworben. 

<S$ war fd)on 3*ad)t, a\ß bie fteben Schwaben in$ ftuk unb auf bie Sanbfürafie tarnen. 
Unb ber SJflonb ging foeben auf. Sa fagte ber ©piegelfdjwab: 2fe§t t)aben wtr'3 gewonnen, 
^OJemmingen tfl nicfyt met)r weit. Ser SMUjfcfywab fragte ibn: wie er ba$ wiffen fonne? 

Sailen, fiuörelg SRt^tec^nuöbuc^. 5 



— 66 — 




if>r öonnerfcfyläcfyttge ©trolferle. Unö er 
immer arger unö ärger, bte fte enMic^ 
gut gteunö fein wollten. Unö öaS ftnö 
in i^ren £oö. 



SBerö' ja öo$ öen Sföemminger Sttaun (Sttonö) 
fennen? $pof? &li&, wie blifcöumm! fagte 
öer SBU^wab. ©teS faum gefagf, fjatte er 
fetyon feine Saufet t>om ©piegelftf,waben, öer 
alle£ leiben mochte, nur nicfyf, öaf) man ityn 
für öumm galten folle. ©afj ötr öer tn$ 
SSflaul pla§, fc^rie öer $8li£f$wab, tu Salle, 
öu ©infet, öu Safel, öu $og, unö fo ging'3 
eine gan&e Stfanei öuref). ©er ©piegelf^wab 
wuröe auef) immer wilöer, unö fo famen 
fte öenn einanöer in öie ^aare unö rauften 
ft$ ab, wie jwei Sföefcgerfjunöe. Sa bat öer 
©eef;aa$ öen Slllgäuer, er follfe Sfteöen 
machen, ©er tief ft$ nicfyt lang bitten, fonöern 
paeffe fogleicb. öen SSltfefcfwaben am £ofen* 
bänöel, unö l)telt tfw in öer Suff, wie einen 
^rofef), unö er mochte jappeln wie er wollte. 
3njwif^)en liefü öer ©ptegelfcfywab ni$t nac^, 
öem 251i|fc|)waben auftf 25rät ju flopfen; unö 
öatyer padte öenn öer Slllgäuer ifm au$ mit 
öer Hufen, unö bjelt i^n am Seiöle, unter öer 
©urgel, fo fetf unö fejf, öafs er bocfjMrr öa* 
ffanö unö nityt muetfen fonnte. Rogoff! 
fagte er, icb. will euc&. fyote$ SftoreS lernen, 
fc^üf telf e öen einen, unö öroffelte öen anöern 
einanöer öa$ SEBort gegeben, öaf fte wieöer 
fte öenn aueb, geblieben »on öer %t\t an bis 



SH3ag für eine @efaf>r öem ©piegelfc^waben geörobj, unö wie er fieb. öarauS 

errettet. 

©ureb. Sföemmtngen gef>en wir ni$f, obwohl örin gute öigene SCucfEe ju t)aben ftnö, 
fagte öer ©piegelf^wab. Unö als man ifm fragte: warum? fo fagte er: öarum; unö er 
müffe tfcb, öoeb. wof>l am bef?en au^wtffen. ©ei'3, fagte öer 2ßeftelf$wab, wir fönnen ja um 
öie SKauer fjerum, unö öann jum anöern £or bjnau$. ©te fteben ©cfywaben gingen alfo 
um öie Sftauer f>erum öureb. öie Hopfengärten. 2tber öa f;at ftcb/3 öenn wieöerum äugen; 
fällig gezeigt, öaf öer Sftenfcf) feinem ©cbjcffal ntcbj entgegen fönne. ©enn ef;e ftcb/3 öer 
©piegelfc^wab t>erfef>en, fprang au£ einem Hopfengarten ein SGBeib auf if>n ju, eine rechte 
DUtnfunfel, unö fcfytte in einem £on, öer öureb. 9ttarf unö SSein ging: SSiff öu enölieb. 
wieöerum öa, öu ©Klingel? 9Bo biff öu fo lange Seit fjerumfalfaftert, öu (Mgenffricf? 
©er ©piegelfctywab erfannte in if;r fogleicb. feine liebe @f;eljälffe, unö er rief: Helft mir 
alle Heiligen! öer Seufel ijl lo^! unö tyufcfyfe in öen anöern Hopfengarten bjnein. ©aö 
5ö3eib if;m nac^. 3n öer ^»crienöangff fiel if>m eine £i|l ein. Sr f;affe nicf)t$ ju tragen, weil 
er nicbj$ f>afte, al^ bat Bärenfell; öaS tat if>m nun guten ©ienj^. €r warf^ in aller eile 
über öenßopf, fc^loff in öie&ra&en, unö freifle nun auf allen Bieren, wie ein leibhafter 



Bär. Söie nun bat SSBeib näher tarn, nutzte 
er ftch auf unb trappelte brummenb auf fte ju. 
Sie fat) nic^f fobalb ben Bären, als fte lauf 
auffegte unb übet £al$ unb 5?opf bason? 
rannte. See S5äc aber ^otte fte ein, unb 
brüeffe unb her&fe fte, baß ihr faff bie ©innen 
»ergingen. Sann lief er fte lo$ unb ging 
ben (Befeilen nach, ©eit ber Seit, al$ biefer 
©chwanf funb geworben unter ben 2D?em* 
minger grauen, »erben bie böfen SKänner 
t»on ihnen Brummbären genannt. 

SSte unfere Schwaben buref) ba$ 
blaue Sföeer fchwimmen, ohne &u 
erfaufen. 

Obwohl fonff ein »aderer ©chwab, wenn 
e£ fein muf, feine fünf $Rä$k Bier frinfen 
mag auf einem ©ifj, unb er ftnbet boch noch 
feine SSege unb ©fege; fo haben boch unfere 
Schwaben ju tief in ben ßrug gegueft, unb 
iff ihnen nicht recht juf? gewefen im $opf, wie 
ftch au$ folgenbem ju ergeben fchemt, waä 
eine wahrhaftige ©efcfyicbje iff. Senn fte waren 
faum auf er bem £or, fo verirrten fte ftch. in ben Hopfengärten, unb üerloren bie Sanbfirafe, 
unb ber ©ptegelfchwab fuchte fte öergebentf einzuholen auf bem SBeg nach Seutftrch. 533ie 
fte aufd freie gelb famen, fagte ber 3tllgäuer: Bogoff! e£ iff ein Sing; t)<*ben wir feinen 
SBeg, fo machen wir un£ einen; bie Stier werben wir boch ftnben, unb bann fann bie Brücfe 
auch nicht weit batton fein. Unb fo ging t$ benn fort über ba3 Brachfelb hopp, fwpp! unb 
ber 3lllgäuer blied, ber BU&fchwab fang: 3$ tofl ein tkin SBalböögelein ufw., ber ßnöpfle; 
fchwab feuchte unb ftolperte unb fiel ein um ba$ anbere 9M, unb muffe gleichwohl wieber 
aufflehen. 2fajwtfchen fing eS an bunfel ju werben, unb fte irrten umher, obwohl ber 9111? 
gäuer oon fern noch, ben ©rinbten fehen mochte. Sa (Tauben fte auf einmal an einem ülb; 
hang, unb unten, fo beuchte ihnen, lag ein ©ee, ber Spellen fchlug. 08 war aber ein gelb 
oolt $lad)te$, ber in ber Blüte war, unb ba ber 5Q3inb heftig blteg, fo wallte unb wogte e$ 
wohl; aber e£ war fein SBaffer. ?po^ Blifc! rief ber Bli^fchwab, wag tfl ba ju machen? 
Surch müffen wir, fonff fommen wir nicht an Ort unb ©teile. 3lllgäuer, mach ben großen 
Shrifloph, unb trag un£ h^über. Bngojtl fagte ber 9JHgäuer, \n$ ©affer mag ich wohl 
gehen, aber weiter nicht, al$ bid an ben #alS. Ser Sßeftelfchwab lamentierte, er tonne nur 
mit einer #anb rubern, inbem er mit ber anbern bie £ofe ju halten habe, unb ber S?nöpfie? 
fchwab ffanb httti&lt ba unb lugte tnd SBaffer hinab, um ju flauen, ob feine Sßalftfcfje 
brin feien. Sa$ fah ber Blifcfchwab, unb er ging ganj fläf htnterrücfg auf ihn ju, unb fagte: 
grtfeh gewagt, iff b<*lb gefchwommen, unb gab ihm einen ©tof, baf er, plumpf! brunten 
lag. Ser ftnff nicht, fagte ber ©elbfüfler, ti muf boch nicht tief fein, ba fann man'3 wagen, 
unb hüpfte flinf unb frifcf) hinunter wie ein Saubfrofch. Sem folgte ber Bltfcfchwab, nach? 
bem er ftch öorf)er in bie i?änbe gefpieen, unb einen tüchtigen 3tnlauf genommen h<itfe. 




— 68 — 



35t)gofl! fa^te ber 9lllgäuer, ber le£fe will icb. aucfc. nict)f fein, unb warf ben ©pteg oorauS, 
unb Rupfte nacf;. ©er 5RcfEctfc^wab aber fjatfe ftcf) an Neffen £ofenbänbel anfingt, unb ftel 

barum unten gemächlicher auf, als bie übrigen; 
unb war bteS ba$ etn&tge Sttal, baf er ge* 
fchett getan, ©a tagen fte nun alle, anfangt 
unbeweglich wie £oljblbcfe, bann rührten 
unb ifrecffen fte tl)re ©lieber, wie l)alb jer* 
dampfte £Bürmer, bann froren fte all; 
mä^lic^ herauf, wie ©chnecfen au$ if)rem 
£äu$le, enblicb. jtanben fte wieberum ba, 
wie anbere SKenfctyen, unb fagten fein 
SSörtle, fonbem griffen blofü nach tf>ren 
kippen, ob fte noch ganj feien. Unb nach* 
bem fte ben ©piefs aufgebt Ratten, jogen 
fte querfelbein weiter. 



5GB ie bie fieben Schwaben einem 
kapern begegnen, unb wie fie 
if)n hßimfchiden. 

Stufer^alb S9tfnbelf>eim — ba$ Sßejl 
liefen fte abfeiten liegen, fürchfenb, bie 
$0ttnbell)etmer motten $md)t öor ihnen 
befommen, wie öor bem fernblieben Leiter, 
ber gans allein ihre ©tabf eingenommen 
— bei Sturbach begegnete ihnen ein S5aner, 
bem fte'3 fogleich an feinem §tö anfallen, wag er für ein Sanb^mann fei. dt 
war ein Trauer au$ München unb hatte ©äu tn$ 0teich getrieben, unb bafür 
topfen eingehanbelt in Sittemmingen, ©er blieb am SBeg flehen, unb tief? bie 
©piefsmänner an ftch eorbetgehen, unb ^afte £ujt, fte ausstachen, ©er S5li§# 
fchwab fragte ihn: 2BaS er fo luge? ob er nie einen ©chwaben gefet)en ^abe? 0 ja, 
fagte ber 23at)er, bei mir bahetm in ber buchet gibt'S ju Saufenbe. $o& 
SMeftj! fagte ber S5li§fcbwab, unb ging auf ben kapern ju, ber ein Renfert 
war, unb bem ber Sßlifcfc&wab Jämmerlich bis an ben 3*abel reichte. Unb et)e ftcb/S 
ber SSaner uerfah, fprang ber ©$wab an ihm in bie #bh' unb gab ihm eine 
folche wettertiche Ohrfeige, baf; ihm baS fitmt au$ ben 3lugen fchofs unb bie 
£%en üom ©chtag faulen, ©er S5at)er aber, nicht faul, langte mit bem 3trm 
weif mächtig auS, um bem ©chwäblein auch eine ju »erfefcen; unb e$ war' auch 
eine SBatfche gewefen, an bie er fein Sebfag gebaut hätte. Stber weil ber ©chwab 
ebenfo gefchwtnb wieber auf bem SBoben war, wie in ber Suff, fo fchlug jener in 
ben SBinb t)inein, fo bafs er ftch umbrefjfe, wie ein Friller, unb flolperte unb ftel. 
3efcf ging'S über it)n l)er; ber 23ltf}fchwab paefte il)n an ber ©urgel; bie anbern 
gelten il)n an £änben unb fiüfcn, unb trommelten auf il)n toS. @r wäre aber 
boct) il)rer £err geworben, unb hätte fte fämtttch in bie #öhe gefctwpff, wie spfulben, 
wenn nicht enblicf) auch ber 9tltgäuer, wie ein SMterfacf, auf il)n gefallen wäre, 
ber il;m brof)fe, er werbe il)m baS Sicht auSblafen, wenn er il)nen ben ©chimpf nicht 




- 69 - 

abbitten tat. £>er SBaper mufte e$ £>enn wol)l tun, unb fo liefen fte i&n ge(jen. 
2113 er aber nacb. Sföüncben iurütfgefommen, lief et an fein £au$, auf Sern Singer, 
Me fteben Schwaben malen jum ewigen @et>ä^fm^, allwo fte noeb heutigen £aa$ 
ju fefjen fmb. 




5ffiie bie fielen ©cbwaben aufgefangen unb eingefefct werben. 
£)ed anbew ?0?orgen$ sogen Me fteben ©cbwaben in guter Saune weiter, unb untere 
gelten ftcb mit ben Stbenteuern t>on nähten, unb Iahten ftcb einanber wader au£. 2113 
fte t>or $ronburg oorbetfamen, gueffe eben ber ^unler »on unb auf Dönberg au$ bem 
genfer, unb fab bie ©efpanen öorbet&teben. Sa rief er feinem ©bergen unb fagte: Sug 
einmal, wa$ ba$ für £eute ftnb; e$ mögen wobt Sanbfabrer fein ober fonff fo eine 33a; 
gafetye. ©er ©$erg natym fteben SSullenbetfer mit unb flieg ben £erg binab, ben©cbwaben 
entgegen, ©ie foltten tbm folgen, obne Umfcbweif, fagte er, unb bie £unbe bleuten bie 
3äbne. SWan muf wotyl ber Dbrtgfeit ©eborfam leiten, bauten bie fteben ©cbwaben unb 
folgten ibm oljne Umfcbweif. ©er ßnöpflefcbwab allein war faumfelig, unb er mufte 
ein paarmal jur «Pflicbf gebebt werben. SSte fte »or bem 3unfer erfebienen, fragte ber fte: 
wober? unb wobin? unb wie? unb warum? Unb ber ©eebaag erjablte getreulieb: 2Bie 
baf in ber ©egenb am 33obenfee ein febreefliebeä Xter b<wfe, unb ba hätten fte ftcb benn 
alö braoe £anb$leufe unb biebere Männer jufammengetan auä allen febwäbifeben (Sauen, 
um ba$ $anb öom Ungebeuer ju befreien. £>a$ glaubte aber ber 3unfer niebf, fonbern blieb 
bei feiner Meinung, fte feien ©trolle unb £>ieb$geftnbel, unb lief fte in bie ßeiebe jliecfen. 



— 7° — 



@o gef)t eS in ©cfynifctebufc fyäuök, 
£>a fingen unb fanjen bie 9ftäu3le, 
Unb betten bie ©<$ne(fen im £au$le — 
§af ber 95Ufcfcf;wab in £>ctr $et$e gefangen, 
aber ganj ftttt, wie ein Saugte. 

SBie bie fielen ©cfywaben fi$ au£ 
t>er ©efangenfcfyaff befreien. 

fagt aber bie @ef$icf)te, bafi ber 
^unfer öon ßronburg fagg jut>or, al$ if)n 
eben ba$ gippcrteitt plagte, ben patrto^ 
tifctyen (gntfc^Iuf gefaßt, jur 2Iufre$ter; 
battung t>ec £)rbnung uni> ©icf)err)eif im 
f$wäbtfcf;en $ret$ unb jur SSeförberung 
ber SJufflärung unb <&itüiü)hit unter bem 
gemeinen SSolf, ein gucf;tf)au£ ju ffiffcn 
unb in feinem ©$loß anbiegen; wotyer 
benn fam, baß er, ben $opf no$ 
t>oü öon biefem spian, bie fteben ef)rlicf;en 
Schwaben <x\$ ©pifcbuben anfaf) nnb ein 
Herfen ließ. £)enn fonj? war er ein gar 
nieberträcfcjiger, frommer nnb milber £err, 
ber fogar feinen eigenen dauern nicfyt me^r 
SSMe abfror, aU er eben nötig tyatte, nm ft$ felbff warm jn fleiben. Unb fo befahl er benn, 
baß man ben befangenen 3kf)rung reichen fottfe, foweit fte be$ bebürffen. ©er Spiegel; 
fcfjwab, ber Um wof)l fannte, nnb wuß fe, baß ©$malf)an$ in beffen $ü$e nnb Heller baujTe, 
legte feinen $lan baranf an, welken er ben ©efpanen mitteilte. 8Bie alfo ber ©cfyerg mit; 
tagg eine große Pfanne oott SKil^fpä^Ie brache, fagte ber 35Ul?f$wab jum $nöflef$waben: 
£)ie gehört wobt für bi$. ©er ©cfyerg meinte, ba$ fei für atte genug, ©er $nöpflef$wab 
aber fagte: @r wolle lugen, ob'£ für ibn lange. Unb er aß bie Pfanne allein au£, fo baß 
er fein gottige^ @pä£le leibte, nnb bie ©cfyabet nocf; jufammenf^ärrte, a\$ f;äft'3 ein £unb 
au£gefcf;lecft. Sag fnnf erbrachte ber ©$erg feinem £errn nnb fagte: SJflan müßte nnr gleicb. 
eine 35rente »ott ©päfcle auf einmal focb>n, unb er wette, eö fei nocf; nicfyf genug. Sa ging 
ber Sunfer t>on unb auf ^ronburg in ftcf;, unb meinte, e$ fei bem fcf)Wäbifcf;en $retö unb 
ber 9ttenfcf;f)eit fein fo großem Opfer fcfyulbtg, baß er ftcf; au^b»ngern lafien fottte in feinem 
©cf;toß um einiger weniger ©trolle Witten. Unb er befahl, bie ©ieben fottfen fogtetcf) in 
§retf)eit gefegt werben, ©er 5lmf3f)err aber gab if;nen woblwetelicf; nocf; einen ©fecfbrief 
mit, um anbere £eute oor ifmen pflicfejfcfwlbigff ju warnen. 

SSJie bie fieben ©c^waben bed ©eeg anficfojig werben, 
unb wa$ fie ba&u fagen. 

9tl^ bie fteben ©c^waben be^ ©ee^ anftc^tig würben, fagte ber ©eef;aa^: ©a^ ift ber 
SBobenfee. S)te blieben flehen, unb riffen 3lug unb ?KauI auf, unb lugten eines Sugen^. 
S5ngojl! fagte ber 5UUgäuer, ba^ ift eine £acf>e, fo groß, man fönnfe ben ©rinbfen brin 
»erfäufen. Unb ber ©piegelfc^wab fragte ben ©eef;aafen: ob ba^ 3BUbenten feien, bie man 




— 7i — 



bort in ber $eme fef)e? @3 waren aber ©cfjtffe. 
Uttb ber ©elbfü^ter : Ob jenfeit^ beuten auef; 
£eute wohnen, wie öie^feif ^ ? Unb einer um 
ben anbem fragte bte$ unb jenetf, unb ber 
©eef)aa£ erjä^lfe, unb fagfe: <£$ fei bied bag 
beuffcf;e SDJeer — mitten fte wiffen — unb 
eS f)abe einen Umfang t>on wentgjtentf tyunberf 
teilen — er lüge nicf;f, fagfe er. — Unb ber 
©ee, fagfe er, f)abe gar feinen ©runb unb SSoben; 
batum fjetjüe er eben auef) ber 23obenfee, wie 
Iei$f in begreifen fei. Unb bei jttllem, fetten 
Sßeffer, fagfe er, fef)e man oerfunfene ©täbte 
unb ©cblöffer brin, unb ganje £anbfcf;affen — 
er fag' e$, fagfe er. Unb fiiföe geb' e$ brin, 
fagfe er, fo grof , wie ba£ ßofmifjer SMnffer — 
er laffe ntc^tö abmarffen, fagfe er. — 3tudf) Sttren 
geb' ti bie 5Kenge, ju £anb unb ju SBaffer — 
fef)en müßt tf)r'£, fagfe er. Unb wenn ber ©ee 
aber fturmifcf; fei, fo werfe er ^Bellen — er über; 
treibe nicf)f — fo t)ocf), wie ber 25erg ©äntte. 
Unb er fönnfe ber Sßunberbinge noef; oiel er; 
jagten, fagfe er; aber wer'£ niefcj felbf? fcf)e, ber 
glaub' e$ roc&t. «pofc asUfc! fagfe ber &U6fcf)wab 
ein um ba$ anbereSM; bie anbem aber fagfen 

fein SBörtle. — Sßa^bem fte ftcf) nun fcfyier bie Stugen audgelugf, fo sogen fte fürber, 
Überlingen oorbei, gegen ben Söalb &u, wo ba$ Ungeheuer f)aufte. 




2Bie bie fieben ©c^waben ben ©traufj befielen. 
£)a e$ nun aber an bem ifl, ba£ tob. bir, günfftger Sefer, ba$ gröfjfe unb gcfät>rUcf;fic 
Abenteuer er&äf)len foll, welches bie fteben ©cf)waben bejfanben: fo beftnbe tef) mief) in 
feiner flehten 23erlegenf)eif, wie tef; bie ©acf;e ber 2Baf)rb>tf gemäfj barfMen foll. £)enn weil 
iä) bie £at, leiber! nic^f felbft mif getan, fo mufsfe tef; fte eben oon Jenen oemef)men, bie, 
wie »erlaufet, babei gewefen; abfonberlicf) oon bem ©eef)aafen, bem 2lnfüf)rer ber gelben 
unb bem 23erfünbiger it)reg #elbenfum£. ©er aber, wie bu weift, ifi ein @rjlügner ge; 
wefen, ein SBinbbeutel, ein ^loberer, ein 9ttärenfager oon fyauö aug. Unb bie übrigen, 
mit 3lefpeft &u melben! oerbienen wot)l ebenfowenig (Blauben; benn jeber, wie leicf;f ju 
oermufen, wirb nur &u eignen ©unften er&äf)tet, unb feinen <part am Abenteuer f)erau$; 
ge(iricf;ett f)aben. 3n folget Sßot, wad foll ber @efcf;icf;tgfcf;retber tun? £>f)ne 3tt>cifet ba£ 
Söefüc. Unb fo will icf; benn bie #iftorie alfo nehmen unb geben, wie fte mir al$ bie nafür* 
Ucf;ffe unb waf;rl)affigfTe erfcf;eint. Slnbere macfjen e£ auef; ntcf)f anbete im anbem. — 
@3 fei alfo funb unb ju wiffen, wie baf bie fteben ©d;waben in ben ©traufi sogen, fyübfö 
langfam ooran gegen ben 95ufcp ju, wo, wie ber ©eef)aa$ fagfe, ber Sracf; fein Sßefi t)affe. 
3llg fte fcf;on ganj naf)e waren, fagfe ber ©piegelf^wab: 5Kic^) grimmf'g im 35au^>, unb 
i<^> mujü abfeiten, Sag wollte ber Ülllgäuer nic^t leiben, unb er fagfe: er follfe mit ben an; 
bem mitmachen, unb nic^f apart tun. ©er ©piegelfdjwab oerfe^fe: er wolle ja nur fpionieren 
ge^en, wo bag £ier ffeefe. Saf eg jteden, fagfe ber Ülllgäuer, wo e£ flecff, unb bleib, fag icf;. 



— 72 — 



3efct fett) ftät, unb f)alfet'S SBtoul, rief ber ©eef>aa$, unb lugt unb lof'fc Unb wie fte nun 
gegen ben 25ufc|> weifet: »erbringen, unb lugen unb lofen, ftefje, ba liegt ein §<x$ im 35uf$, 
ber lugt unb lof'f au$, unb macfyt ein Sttännle, unb etfctyritff, unb lauft baoon. £>ie fteben 
Schwaben aber blieben flehen ganj erjlaunt unb erharrt, ^afl'ä gefel)n? ^aff'ö gefefm? 
rief einer um ben anbern; unb eS war fo grofs wie ein ^ubeltyunb — wie ein 93?aj?o$$ — 




wie ein Trampeltier, fagfe einer um ben anbern. 25ngoff ! fagfe julefcf ber 2lllgäuer, wenn 
ba$ fein £a$ gewefen, fo weifs i$ ben (Srinbfen »on feinem Q$ü$el ju unferfc^eiben. 
3Run ja, £a$ f)in, £aS f)er! fagfe ber ©eel)a$; ein ©eef>a£ iff f)alf gröfer unb grim; 
miger, o,U alle £afen im f)eiligen beuffc^en Üleicty. Unb ba$ l)at er gut gemalt. — £>tefe$ 
£iergefcfyle$f aber, mein' t$, wirb feit ber Seit wot)l autfgejforben fein, wie bie SKammuf. 

2Bie bie fieben ©$waben auf einen S5ären flofen, 
unb wa$ fie ba&u fagen. 

SBir wollen aber bie fteben ©$waben auf tf>rem 2Beg einholen, unb ba treffen wir 
fte, öier btS fünf ©tunben außer 9lug#urg in einem £of)lweg, ben fte eben bur$itef>en. 
Unb fte£ ba! ein grofi mächtiger 23är liegt ba am 2ßeg, unb ber 3tllgäuer bemerk if)n nt$t 
e^er, bte er fajf mit ber Sftafe auf i^n fällt, ©er fc^reif, wag er fann: (Sin 95är I ein S5är! 
unb tföfjf ben ©pief auS £eibe£fräffen gegen ba$ £ier. £>o# ba£ rührte ft$ ni$t mel)r, 
benn e£ war mauätot. £)rob erfreut, f^aut ber Slllgäuer um, unb ftet)f bie (Sefellen alle 
auf bem 25oben liegen, unb, öermeinenb, fte feien auef) tot, unb er f)abe fte f)interrücf$ mit 
bem ©piejj erjlocfyen, fing er laut an ju lamentieren, £)te aber waren, man weif ni^t, 
ob au£ ©$re<fen, ober weil fte ben ©piej? ju feff gehalten, ju S5oben gefallen; unb, al$ 
fte prten, bafj ber 25är tot fei, jtanben fte ftrifc^ unb gefunb wieber auf, unb gellten ftd) 
um ben SSären t)erum, unb ber eine rupfte ifm beim «pelj, unb ber anbere fieeffe gar feine 



— 73 — 



fymb in ben Stoßen, unb fein einziger fücc^tefe ftcf; mebr öor tf)m. Unb a\ß fte ben Barett 
näfjer untersten unb fein £ocf) an tf)m fanben, al$ bag, toaß er fcf)on bei £eb&eifen gehabt, 
fo merken fte wof)l, bafi er ntcfjt erjtocf;en fei, fonbern öerrecff ; unb ber ©piegelfcf>wab warf 
bie grage <*uf: woran er wofjl geworben fein mag. Set $nöpfleftf;wab fagte: woran benn 
fonfl al$ am junger, 9Mn, fagte ber ©elbfüfsler, au$ $älte. Unb fo ^affe benn jeber 
feine aparfe Meinung, wie bie ©cf;tlbbürger ob beß toten 2Botfe£. Erraten aber fyat'ß wof)l 




nur i>er ©piegelfcfywab, ber pftffigffe unter Ifmen, welcher fagte: er fei, wo nicfyt an SBef)* 
tagen, bocf) am Zob geworben, hierauf gelten fte 9laf, waß fte mit i>em Suber anfangen 
wollten, unb nacf) langem #in* unb £erreben befcf)loffen fte, tf)m bie #auf abrieben; bie 
fotlfc einfl bemjenigen juteil werben, ber ft'cf; beim Stbenfeuer am männlichen galten »erbe. 
£)aS 2taS wollten fte liegen laffen. ©o mögen ifm bie ©cfyafe freffen, wie er juöor bie ©cf)afe 
gefreffen, fagte einer, tcf; weif) ntc^f mefjr, waß für einer. 

SQ3ie fie gegen SSBtffen unb Hillen in bie ©tabt 3ttemmtngen fommen 
unb borten 35ierbef$au galten. 

£)ie fe$$ anbern ©cfiwaben aber waren weitergegangen unb (fanben je&f oor einem 
£or, welcf;e$ man tfmen, auf if)r befragen, wie zß f)ei£ e, Seutfircfjer^or nannte. j Sa 
muffen wir alfo f)inau£, fagfe ber Sßejfelfcfjwab, ober ein anberer, gleicfyöiel welker. r ©ie 
gingen alfo burcf; baß £or, unb famen in bie (Btabt, ofme tß ju wiffen unb ju wollen. Sßte 
aber fein Unglücf ofme ©lücf i(t, fo f)at b,m aucf; begeben. Senn baß erffe fyauß, 
baß ifmen auffiel, war ein 2Btrtgf)<m$, öor bem ein Sflfaienbaum ffanb, unb ober ber £ür 
war &u lefen: £ter fcfjenff man ^ärjenbier auß. %lß baß unfere Schwaben faben, backten 
fte, umfonff fei baß SOJärjenbter mit&unebmen. ©er SSBirf, ber fte fommen faf) mit bem 
großen ©ptefi, fam ifmen erfcf;rocfen entgegen, unb fragte: waß fte Rafften, ©te möchten 
ein wenig fein S5ier fojfen, fagfe ber 3lflgäuer, unb er ging mit ben ©efellen in bie ^ecfjjTube. 
©er SBirt, eermeinenb, fte feien abgefanbf eon ber fcf)wäbifcf;en ßreteregterung, um im 



— 74 — 

©cfwabenlanb baS 93ier ju behauen unb ju fcfäfcen, ob e$ pfennicjoercjeltig fei — »a$ 
tt>o^I not täte aucb, &u unfern 3etfcn — ber ^otfe bag ^cffe, bag er im SMer ^atte, unb e$ 
war nocb. nid^t gut. £>oc§ tranfen bie ©efellen eine 33ütfd)e um bie anbere au$; unb wie 
fie'3 big auf einen falben @imer gebraut Raffen, facjte bei* fJBict : er feb,e mit fitzubm, 
bat? eö tynen wo|)lfci)mecfe. ©er SMi§fcf)toab meinte, e$ tonnte Keffer fein, unb eS fei &u 
wenig 9Mj unb topfen brin. Sfttf SSerlaub, fagfe ber SSBirf, ber ein ©cfyatf war; topfen 




unb tjl nicfyt $u wenig brin, aber &u oiel SBaffer. £)rob Iahten bie ©efeflen: unb bem 
SMüjfcfywab fiel ber 6pruc$ ein, unb er facjte tyn: 

3u $angenfalj 
fönnte ebenfoguf SDJemmingen Reißen, facjte er — 

3u £angenfat$ 

SSraut man brei SSicr au£ einem 9Mi: 
£)aS ertfe l^eijjef man ben $ern, 
£)a$ trinfen bie 25ürgermetjler gern; 



— 75 



£)a$ anbere f)eigt bai SRüfelbier, 
£>a$ fefct man gemeinen beuten für; 
£)a$ Griffe fjeifsf (Soeent, 
Srinf bi$ pofc fcfylappermenf. 

©rauf fpielfe et ein paar Innige ©fücfletn auf, bem SEBirt ju @(>ren. — Üftacfybem nnn Me 
©efeUen öoflauf gefrunfen, fo (langen fte auf unb gingen baoon, atö waten fie niemanden 
efwa$ fc^uibig. ©et SBirt lief fte gef)en, in bet obgebac^en Meinung; unb er fagfe, ba§ e$ 
tym eine grofie @£re gewefen, unb fte fottfen nur b<x$ 95effe reben öon feinem 2?>ier. £)a$ 
fafen fte benn au$, unb fte fonnfen ftcf) ntc^t genug oerwunbern, baß man in SOJemmmgen 
b<xä SKär^enbiet: au$f$enfe. Unb fo wart) benn ber SOBtrf gefoppt tton feinen Sanb^leufen, 
o^ne bereu SBiffen unb SÖMen. Sföan fagt aber, ba£ if)m ber freie Ztmt wo^l f>e&af)It worben 
fei oon anbern £anb#eufen; wie man benn ben SEBirfen gern eiel SSöfetf nacfyfagf. 

Subwig 9lurbacfyer. 




Qßöcjel, tne nicht fingen, 
©locfcn, Me nicht fltngen, 
^ferbchen, Die nicht fpringen, 
^i^olen, bie ntd>t frachen, 
Äinbcr, bie ntcf>t lachen, 
<2Baö ftnb t>aö für ©ad>en? 



<StecFenmter-'£ef)reit 

#crr 3veiter, mein Leiter, nun reit' (Er mal au$ 
Unb bring' (Er mir reebt roaö ©cbönetf nacb £>au$: 
2lug ^Urenberg ©pieljeug unb ^u^ auö Berlin, 
Unb ?Süct>cr autf £eip$ig unt» 55acfroerf autf ^ien. 

Unb fommt mal ein 2Befter, unb regnet'3 einmal, 
3)a füf>r (Sr fein ^ferb nur nid)t gleich in ben ©fall, 
Sin Leiter rote €r muß fein 'fteflfufel fein. 
2)urcb @turmtt)inb unb Siegen! ©eritfen muß fein! 



#err Leiter, mein Leiter, 

unb trinft (fr 'mal gern: 
51m 2Beg fleht ein SGBirtöfjattf, 

am ^or bangt ein ©fern 
Unb ißt £r bort traten 

unb trinft €r bort 2Bein: 
5luf meine ©efunbf>eit! 
fonfl barf e£ niebt fein! 

9hm »orroärtä! &um ftuefuet, (Er fröbelt mir febön! 

©ein Dvößlein, baö ftampfet unb mill nimmer ftelm. 

5lbe nun! unb geb' (Er bie ©poren bem ^ferb, 

©onfl t fl ja ber Leiter fein'n geller niebt roert! SKo&m mmd. 




77 — 




Der neue Partner. 

SQSarum ©te? Saturn fommf mein gewöhnlicher SSarbier nic^f ? 
(Sntfchulbigen ©ie, ich h<*fo ®te geffern gewonnen. 
2BaS foll ba$ h«£ett? 

3«/ fehen ©ie, ich unb meine Kollegen, wir fptelen juweilen ©chafSfopf um unfere 
SSunben, unb ba ftnb ©ie mir geffem auf 14 £age jugefatlen. ©o'n @lüc! im ©cfjaftffopf 
hab' ich lange nicht gehabt. 



Der golbne Ovef>bocf. 

<£$ waren einmal jwei arme (Sefchwtfler, ein ßnabe unb ein Räbchen. £5a3 Räbchen 
hief ©refe, ber $nabe htefü £an$. ©fern waren geworben, h**tteu ihnen auch gar 
fein Eigentum hinterlaffen, baher fte ausgehen muffen, um burch betteln ftch fortzubringen. 
3nr Slrbeif waren beibe auch fchwach unb ftein; benn £än$chen jaulte erfü jwölf %atyt 
unb ©reichen war noch jünger. £)eS 9lbenb$ gingen ffe oorg erffe beffe £au$, flopften 
an unb baten um ein Nachtquartier, unb eielmate waren fte fchon öon milbtätigen SOJen* 
fchen aufgenommen, gefpeifef unb gef raufet worben; auch hatte mancher barmherzige 
ihnen ein $letbung$jfücfchen zugeworfen. 

©0 famen fte einmal be£ 3tbenb£ oor ein #äudchen, welche^ einzeln tfanb; ba flopften 
fte an$ Senfler, unb aU gleich barauf eine alte grau herauSfah, fragten fte bie, ob fte hier 
nicht über Scacht bleiben bürften? ©ie Stntworf war: „deinetwegen, fommf nur herein!" 
2lber wie fte eintraten, fprach bie $rau: „3ch will euch wohl über Nacht behalten, aber 



- 7 8 — 

wenn eg mein ?9?ann gewahr wirb, fo fett) tyr oerloren: benn et tfief gern eine» jungen 
Lendenbraten, batyx er alle 5^tnt>er fc^tad^fef, Me il>m oor bie £anb fommen!" £)a würbe 
ben SSinbern fef;r angff; boef; fonnfen fte nunmehr niefot weitet, e$ war fcf;on ganj bunfle 
3la$t geworben, ©o liefen fte ftc& gutwillig oon £>er grau in ein gaß oerjfecfen unb gelten 
ftcf; rufjig. ^infc^Iafen fonnfen fte aber lange nicfjf, jumal ba fte naefo einer ©funbe bie 
fefweren Srttfe be$ SKenf^enfceffer^ oernafjmen. ©er ftng an mit brüllenber ©ttmme 
auf feine grau ju janfen, baß fte feinen S9?enfcf;enbrafen für if)n jugericf;tef. 5tm borgen 
eerließ er ba$ £au$ wieber unb tappte fo lauf, baß i>ie $inber, bie enblicf; boef; eingefc&lummert 
waren, barüber erwarten. 

©ie grau gab if>nen etwaö ju früf)jtucfen unb fagte bann: „3f;r ßinber müßt nun 
auef; etwaä tun; ba ^abf il)r jwei SSefen, gef)f oben hinauf unb fefjrf mir meine ©tuben au$, 

bereu ftnb jwölf, aber i^r fef>ref baoon nur 
elf, bie zwölfte bürft if)r um$ £immel$witlen 
ni^)f aufmalen. 3$ will berjeif einen 3tu^ 
gang tun. ©eib fleißig, baß it)r fertig feib, 
wenn tef) wteberfomme." £)ie $inber festen 
fefjr emftg, unb balb waren fte fertig. 9?un 
motf;te@retcf}enbocf;gar ju gerne wiffen, waS 
in ber jwolften ©tube wäre, ©ie gueffe ein 
wenig burcfjg ©cfylüffellocf; unb faf) einen 
l)errltcf;en deinen golbenen £Bagen, mit einem 
golbenen 0lef)bocf befpannf. ©efctywtnb rief 
fte fyätöfyen herbei, baß er auef; fnneinguefen 
foltte. Hub al$ fte ftcf; erfl tüchtig umgefef;en, 
ob bie grau ni^t f)eimfel)re, fcfoloffen fte 
fc^nell bie Sur auf, jogen ben 533agen famt 
Dte^bocf f)erau$, festen brunten ftcf; hinein 
in ben Sffiagen unb fuhren auf unb baoon. 
Slber nic^f lange, fo fal)en fte oon weitem bie 
alte grau unb auefe ben SKenfc^enfreffer forn* 
men, gerabe beS 2Beg$, ben fte mit bem Sßagen 
etngefälagen Ratten, £än$lein fpracb : „21$, ©c^we^er, wag machen wir? SSBenn un$ 
bie beiben 3llten enfbeefen, ftnb wir verloren." „©ttll!" fpraefo. ©retten, „icf; weiß ein 
fräftigeö 3auberfprücf;lein, welches icf; noef; oon unferer Großmutter gelernt f>abe: 

Dlofenrofe 3tofe liiert; 

©ief)ff bu mief;, fo fiel) mtc& nicfjt!" 

unb aUMb waren fte eerwanbelt in einen Dtofenftrauc^. ©retten würbe jur 0iofe, £än^ 
lein &u ©ornen, ber 0lef)bocf jum ©fiele, ber SBagen ju flattern. 

SRun famen ber ?ÖJenfc^enfrefTer unb feine grau baf)ergegangen, unb bie grau wollte 
ftc^ bie fcf;öne 3?ofe abbrechen, aber fte ffac^ fiefc fo fe^r, baß if;re ginger bluteten. SBie bie 
Sllten fort waren, machten ftc& bie ftinber eilig auf unb fuhren weiter unb famen balb an 
einen 2>acfofen, ber ooa SSrot jtanb. Sa Nörten fte aus bemfelben eine f;o^le ©timme 
rufen: „Ütücft mir mein SBrot, rtteft mir mein 95rot." ©c^nett rücfte ©retten ba^ S5rot 
unb tat e$ in i^ren SBagen, worauf fte weiterfuhren. Sa famen fte an einen großen 95irn# 
bäum, ber ooll reifer, fcfeönec grüßte f;ing; au^ biefem tönte e$ wieber: ,,©cf;üttelt mir 




— 79 — 



meine Lienen, fcfyüttelf mit meine kirnen !" ©reffen fc^iif tetfe fogleicf;, unb #än$cf;en 
balf gar fleißig auflefen, unb i>ie kirnen in ben goldenen SSBagen flutten. Unb wteber 
famen fte an einen SSeinfTocf, ber rief: „$Pfntcft mit meine Srauben, pflttcff mir meine 
£rauben!" Sa merffen £>ic Slinber, baß ber 8Bagen mit bem 9ief;bocf bte @tgenfcf;aff b>tte: 
wobin er fam, würben if)m oon allen ©eiten Me föjHicfjffen (Baben gefpenbet. 

2llg ber 59?enfcf;enfref[er unb feine fttau bafjeim gefefjen Ratten, baß ber Sßagen unb 
ber 0ief)bocf fort waren, machen fte ftdf) flugä auf, ben $inbem bie föfiltcf)e 23eute lieber 
abzujagen, ©abei wäfferte bem Sföenfcfjenfreffer fc^on ber Sßunb naef; bem Lendenbraten. 
?D?it weiten ©griffen eilten fte ben SUnbem naef) unb würben tt)rec balb t>on ferne anftcfytig, 
wie fte »orauäfufjren. 

£)te $inber famen je£f an einen großen £et$ unb fonnten nicf;f weifer, auef) war weber 
eine Säljre, norf) eine 33rücfe ba, baß fte hinüber bäften flüchten fonnen. 3?ur tnele Qrnten 
waren barauf ju fef>en, bie lujftg umberfcfjwammen. ©reffen locfte fte anö Ufer, warf 
ifmen %uttti tytx unb fpraef;: 

„!3b> (Sutten, tf)r Sutten, jufammengefc^wommen! 
$Raü)t mir ein 35rücfcf)en, baß tef) hinüber fann fommen!" 
Sa febwammen bie @nten einträcf;ttgltcb. jufammen, bilbeten eine Sßrücfe, unb bie $inber 
famt Ülebbocf unb 5Bagen famen glücflicf; an£ anbere Ufer. 2tber flugtf ^inferbrein fam aucf> 
ber Sflettfcfjenfreffer unb brummte mit bäßltcfjer ©ttmme: 

@ntcfjen, i^r Sutten, &ufammengefcfywommen! 
9Äacf)t mir ein 23rücfcf)en, baß id) hinüber fann fommen!" 
©$netl febwammen bie @tttcben jufammen unb trugen bie beiben Sllfen hinüber — meint 
tf>r? 3Rein! in ber SOHfte be$ Setcbetf, ba baS Sßaffer am tieften war, febwammen fte au& 
einanber, unb ber böfe SSKenfcbenfreffer nebff feiner Sllten plumpfTen in bie Xiefe unb famen 
um. £ä'ngcf;en unb ©reichen aber würben reiche Senfe, aber fte fpenbeten aueb. oon tbrem 
©egen ben 9trmen unb taten rnel ©utetf, weil fte immer baran backten, wie bitter ge* 
wefen, ba fte noeb, arm waren unb betteln geben mußten. 

Sub. 35ec^ffem. 



— 8o 




— 8i — 



Qünjfmate ging ein junger ^ucfybinbergefelte in Me grembe unb wattberte, hiß fein 
ßreujerlein me|jr in feiner Safere fümperte. £)a enblicfy fragte er ber Strbeif na$, unb ba!5 
h>ari> er auefy öon einem Sföeiffer angenommen unb befam t$ fe^jr gut, fefjr gut. ©ein SSttetjfer 
fpracfy ju if)m: „@efeU, i>u wtrjf e$ gut bei mir f>aben; Me Sirbett, bie bu täglich ju tun &,aff, 
itf 9<*«i 0tfto0. fc&ftf ntttr bie S5ü^)er f)ier alle Sage rec^t fäuberltcb, ab unb jMj? fte 
bann na<# ber Ordnung wteber auf, Siber tiefet eine 35ücfylem, weldf)e$ fjter apart jfefjf, 
barfjt bu ni$f anrühren, Mel weniger bjneinfefjen, fonjt ergebt Mr'S fcbjimm, S5urfc^e, 
merfe Mr'S. Sagegen fannft tu in ben andern SBticfyern lefen, fooiel tu nur magft." 

©er ©efetle be^erjigfe Me SBorte feinet SKetßerS unb blatte jwei 3af)re lang Me beften 
Sage. Stber wie jtets Mm 9ttenfc|>en na$ Verbotenem gelüftet, fo regte jl<# etnjtmais, al$ 
ber SKeijf er auf mehrere 

Sage eerreiff war, in ^ — I ^r~K'-^ ~y ~N _ 

bem ©efetlen eine mäcb^ f^;^-'- v ^"" J\ 

tige Regierte, enblicf) 
boef) ju wiffen, was in 
Mmt 35üd)lein ftef)e, 
baS immer ganj heilig 
an feinem bejtimmfen 
Orte lag, — benn alle 
anbern 23ü$er blatte er 
beretfSburctygelefen. @r 
na&m t&, fcbjug es auf 
unb fing an barinnen 
ju lefen. 2m bem 
35ü$lein jtanben bie 
gröfsejlen, foftbarjlien 

©e^eimntffc, bie grofejten %auhttfwmt\xi waren barinnen enthalten, unb tß ffetlfc ftd^ 
bem jtaunenben, f)ö$jt öerwunberfen ©efellen nacb, unb nacb, alles fo fonnentlar heraus, 
bafs er f$on anfing, Verfuge im %a\xhtvn &u machen. Sttleö gelang, ©praef) ber 35urf$e 
ein fräftigeS Sauberfprücbjein anß Mefem 35ücbjem, fo lag im 9iu baß ©ewünfcfeje öor 
Ujm ba. Sind) lehrte ba$ 35ü$lein, jebe menf$ltc|>e ©eftalf in eine anbere ju oerwanbeln. 
2ßun probierte er mefjr unb mef>r, unb julefct machte er ftcb, ju einer ©ctywalbe, nab,m baß 
SMcbJetn unb flog im fc^nellften ginge feiner £etmaf ju. ©ein SSater war ntcf)f wenig 
erftaunt, als eine ©cbjoalbe ju feinem gtenjto einflog unb plöfclieb, bann aixß ib,r fein ©ol)n 
würbe, ben er jwei 3af>re lang ni^f gefe^en. Ser 35urfc^e aber brüefte ben Sitten ^er^ic^ 
an feine 35rujt unb fptac^: „SSater, nun jtnb wir glücfttc^ unb geborgen, üb. bringe ein 
3auberbü^Iein mit, burefy wel^e^ wir bie rei^f^en Seute werben tonnen." ©a^ gefiel 
bem 2tlfen wo^i, benn er lebte fe^r bürftig. S5alb barauf machte ftc^ ber junge %auhtm 
ju einem überaus grofsen, fetten Ockfen unb fprac^ ju feinem SSaver: „S^un führet mic^ 
jum Sföarft unb öertauft mic^>, aber forbert ja oiel, rec^t oiel, man wirb micf> teuer bejahen, 
unb oergeffet ja nic^t, baß fleine ©trieftein, welches um meinen Unten £mterfufj gebunben 
ip, abjul5fen unb wieber mit tyeim ju nehmen, fonft bin t% öerloren." 




82 — 



£)a$ machte tcc SSafcr alte$ fo, er ecrfauffc ben Ockfen für ein fcf;were$ (Selb; benn 
alg er nun mit if>m auf bem SJttarff ersten, öerfammelte ftcf) gletcf; ein Raufen 23olf$ um 
ifcn, alle£ bewunberte ben DCarit^^Oc^fen, unb (griffen unb ^uben fcf)lugen ftc^ barum, 
Um ju laufen. Set Käufer aber, ber baS f)öcf;jle ©ebot tat unb bellte unb ben Ockfen 
im Sriumpt) öon bannen führte, fjafte am anbern borgen ftatt be$ f)errücf;en D^fen ein 
Sßünblein ©frol) in feinem ©falle liegen. Unb ber 35ucl)binbergefel(e — ber war wof)lgemuf 
wieber bal)eim bei feinem 2Satec unb lebte mit if)m fjerrltcfy unb in greuben oon bem (Selbe. 

25alb barauf öerjauberfe ber SSurfcf; ftcf) wteber in einen prächtigen Wappen unb lief! 
ftcf) öon feinem 23afer auf ben 0iof marff führen unb verlaufen, ©a lief wteber ba$ 23olf 
jufammen, um ba£ wunberfdfjöne glänjenb fcfywar&e 9iof ju fe^en. — 3ener Reiftet SSucl;* 
btnber aber, nach £aufe jurücfgefef)rf, l)affe gleich gefet)en, wa£ vorgegangen, unb ba er 
eigentlich fein SBuchbinber, fonbern ein mächtiger Sauberer war, ber nur jum ©chetn tiefe 
Sßefchäftigung trieb, fo wuffe er auch gleich, wteotel e$ gefcfjlagen l)atte, unb fefcte bem 
Entflogenen nach. 3(uf bem Dlof marff nun war er unter ben Käufern, unb ba er alle ©fücf* 
lein be$ 3<*uberbüchelchenS fannte, merfte er alfobalb, wa$ eS für eine 25ewanbfni$ mit 
bem $Pferbe ^abe, unb backte: #alf, jefjt will ich bich fangen. Unb fo fuctyfe er für jeben 
^reiS bag spferb ju faufen; baS gelang il)m auch ofjne grofe 3ttüf)e, weil er e$ gleich um ben 
ertfen ßaufprete annahm. 211$ baS $ferb an feinen beflimmfen $lafc gebellt war, wollte 
ber SSater wieber baS ©tricflein ablöfen; aber ber Käufer lief biefetf burchautf nicht ju. 
©o muffe ber Später ohne ©tricflein abziehen unb bachfe in feinem ©inn: er wirb ftd) 
fchon felbjt Reifen, fann er fo oiel, baf er ftch ju einem ^Pferbe ma^f, fann er ftch gewif 
auch wieber burch feine ^auberfunft bort in bem ©fall losmachen unb t)etmfommett. 

3m *Pferbe(M aber war ein mächtiges (Bebränge oon Sföenfchen; grof unb Hein, alt 
unb jung — alletf wollte baß fchöne Dlof behauen, Ein feefer $nabe wagte fogar ba$ 
spferb ju jfreicheln, unb e$ lief ft'cf) biefeö gar gerne gefallen, unb al$ ber ßnabe ftd^ immer 
traulicher näherte unb baß spferb am $opf unb am £al$ (Ireic^elte, ba flüjterfe e^ bem 
Knaben ganj leife ju: „Siebter ^\xme, l)aj1 bu fein $D?efferdf)en einflecfen?" Unb ber frof) 
»erwunberte 5?nabe antwortete: „0 ja, i$ l)abe ein rec^t fc^arfe^." £)a fpracl; ber Slappe 
wieber ganj leife: „©c^neibe einmal ba^ ©tricflein an meinem linfen ^inferfuf ab," unb 
fcfmell fc^niff t$ ber $nabe enfjwei. Unb in biefem 3tugenblicf fiel ba^ fc^öne 0tof oor aller 
2lugen jufammen unb warb ein 95ünblein ©frof;, unb baxm$ flog eine ©c^walbe f>ert>or 
unb au^ bem ©fall empor in bie l)of)en 
blauen Säfte, ©er 9Mf?er f^affe ba^ 
Diof nur einen 3tugenblicf auf er acf;f ge^ 
laffen, je^f war feine Seit $u oerlieren. 
Er brauchte feine S^unft, oerwanbelfe ftc^> 
rafcf; in einen ©eier unb f$of ber flüc^; 
tigen ©c^walbe naef;. d$ beburfte nur 
noef; einer fleinen SÖSeile, fo f>affe ber 
@eier bie ©cfwalbe in feinen flauen, 
aber ba^ ©c^wälblein merffe ben ^einb, 
bliefte nieber auf bie Erbe unb fal) ba gerabe unter ftd) ein fcpne$ ©cflof , unb oor bem 
©c^lof faf eine ^rinjefftn, unb flugg eerwanbelte ftcf; ba^ ©c^wälblein in einen gol* 
benen gingerreif, fiel nieber unb gerabe ber f)olben ^rinjefftn in ben ©c^of. Sie 
wufte nic^t wie il)r gefcfyaf; unb flecffe bai Siinglein an ben Singer. 3tber bie 
Warfen 2lugen beö ©eier^ t)affen alle$ gefet)en, unb rafd) oerwanbelfe {tef; ber 




83 



%<x\\htt'Mtifttt au$ einem ©eier in einen ff muefen Runter, unb traf fteran &ur Sprinjefftn 
unb bat fte Oöflif jf unb untertänig!?, btefeg Dltngletn, mit wettern er foeben ein ßunftftixd 
gemaf t f)abe, i^m wteber einjuf)änbigen. £)ie ff öne ^rinsefftn lächelte erröfenb, jog ba$ 
Sitngletn oom Singer unb wollte e$ bem ßünjtler überreifen, bof ftef)e, ba entfiel e$ 
tf>ren jarten Ringern unb rollte al$ ein winjigef* £irfeförnletn in eine @teinrt§e. %m 
iKugcttbltcEc oerwanbelte ftf ber Sunfer unb würbe ein jfoljer ©ütfetyabn, ber mit feinem 
@f nabel emftg in ber ©feinri^e naf bem £irfefömlein pieffe, aber gleif barauf würbe aud 
bem £irfefömlein ein $ud) ß, unb biefer biß bem (Mcfet ben $opf ab. Unb fomtt war 
ber 3<mber;9)Mf?er beftegf. 3e£f aber naf)tn ber junge ©efelle wieber feine ©effalf an, 
fanf ber ^rinjefftn ju %ix$cn unb prieS fte banfenb, bajü fte u)n an tfjrem Singer getragen 
unb ftf fo mit U>m oerlobt f)abe. Sie ^)rinjefftn war über alle£, wag oorgegangen war, 
mäf tig erff roden, benn fte war nof fef)r jung unb unerfahren, unb ff enfte u)m if>r £er& 
unb ifjre £anb, bof unter ber S5ebingung, baf er fortan alter SSerwanblung entfagen 
unb if)r unwanbelbar treu bleibe. £)te£ gelobte ber Jüngling unb opferte fein %<xvfott', 
büf lein ben flammen, woran er inbeS fe^r übel tat, benn er f)ä'tte e£ ja bir, lieber Sefer, 
ober mir ff enfen unb oermaf en fönnen; in Offen Ijätten wir jwei un$ gewiflif nif t 
oerwanbelf. m. Aftern. 




Sin ^ojtfnecht tt>ill ich; werben £)ann fann icf> lujlia retten, 

tylit @tiefel unb mit (Sporn, £)te ^eitfdK in t>cr £anb, 

£)ann fafyr td) mit Pier ^ferben #inautf nad) allen ©eiten, 

Unb fyab' ein golbene^ #orn. hinein in alle l'anb'! $t. &m. 




Qjrme fonberbare ©irt^ecbe. 

cm einen gelingt ein mutwilliger (Einfall, bem anbew foflef 3 ben Üiocf, 
bem Griffen fogar bie £auf baju. Sietfmal aber nur Den Üiocf. Senn 
obgleich einmal bret Innige ©fubenten auf einer ÜJetfe feinen roten 
geller in Der Safere Ratten, alletf war üerjubelf, fo gingen fte bocb, 
nocfc, einmal in ein 2Btrt$f)au$ unb taufen, fte wollten ft$ fc^on 
wieber &jnau$f;elfen unb i>o<$ ni$f wie ©Reimen baöonfcbjetcfyen, unb 
tß war if>nen gar recf)t, baß bie junge uni> artige Wirtin ganj allein in 
ber ©tube war. ©ie aßen unb tranfen guten 9ftufe£ unb führten mit; 
einanber ein gar gelehrtes @efprä<$, al$ wenn bie SBelt fc^on öiele 
taufenb 3af;re alt wäre, unb nocb, eben fo lang flefjen würbe, unb baß in jebem 3af;r, an 
jebem Sag unb in jeber ©tunbe btß %at)tß alleö wieber fo fomme unb fei, wie iß am näm* 
liefen Sag unb in ber nämlichen ©tunbe »or fe^^faufenb %<xf)ten auefc. gewefen fei. „3a/' 
fagte enblicb, einer jur Sßtrtin — bie mit einer ©trieferei fetfwärtä am $enjter faß unb 
aufmerffam juf;örte, — „ja, §rau SBirtin, baß muffen wir anß unfern gelehrten S5ücf;em 
wiffen." Unb einer war fo feef unb htfauptttz, er fönne ff$ wieber bunfel erinnern, baß 
fte oor fe^ötaufenb ^atyren fcb,on einmal bagewefen feien, unb baß fjübfcfje freunblid^e 
©eftcfjt ber %vau SStrtin fei tf>m noefi. wobj befannt. Sa3 ©efpräcb. würbe noeb. lange fort; 
gefegt, unb je mef;r bie Wirtin alte£ ju glauben fc^ien, beffo beffer ließen ftcb, bie jungen 
©d^wenffelber ben 5Bein unb trafen unb manche 33re£el fcf;mecfen, hiß eine 0?e$nung 
eon 5 fl. 16 fr. auf ber treibe jtanb. 3113 fte gegefien unb getrunfen Ratten, rügten fte 
mit ber $iff f)erau£, worauf iß abgefef;en war. 

„$rau Wirtin/' fagte einer, „iß ffef;t bieömal um unfere 95a$en nicfyt gut, benn eß 
ftnb ber 3Birt$f)äufer $u tnel an ber ©traße. Sa wir aber an @ucb. eine öertfänbige gfraa 
gefunben fjaben, fo fjoffen wir a\ß alte ^reunbe f;ier $rebit ju (jaben, unb wenn'£ @ucb, 
recfjt ifE, fo wollen wir in feeb^faufenb Sauren, wenn wir wieberfommen, bie alte 3e$e 
famt ber neuen be&abjen." Sie öerftanbige Sffitrfin nafjm baß niebj übel auf, war'3 t>olk 
fommen aufrieben unb freute ftdf), baß bie Herren fo öorlieb genommen, jlellte ftcb, aber un* 
»ermerft cor bie ©fubentüre unb bat, bie Herren mochten nur fo gut fein, unb je|t 
einleiten bie 5 fl. 16 fr. bejahen, bie fte öor feeb^taufenb Saferen fcfwlbtg geblieben feien, 
weil boeb. alle$ fcfyon einmal fo gewefen fei, wie iß wteberfomme. gum Unglücf trat eben 
ber SBorgefe&te biß Dttiß mit ein paar braoen Männern in bie ©fube, um miteinanber 
ein @la$ SEBein in @f)ren ju trinfen. Sag war ben gefangenen Sögeln gar niebj lieb, 
Senn \i%i würbe t>on 2lmt$ wegen baß Urteil gefällt unb öolljogen: <iß fei aller @f;ren 
werf, wenn man fe^^taufenb 3af)re lang geborgt f;abe. Sie Herren follten alfo 
augenblicflicb. i^re alte ©^ulb bellen, ober if;re nod^ jiemli^ neuen jbberröcfe in 25erfa§ 
geben. SieS le^fe mußte gef^e^en, unb bie Wirtin oerfpra^, in fe^^taufenb 3af>ren, 
wenn fte wieberfommen unb beffer al£ je^t bei S5a|en feien, if;nen alle^, ©tüd für ©tütf, 
wieber iujuftellen. 

Sie^ ift gefeiten im %aty 1805 am 17. Stpril im 5Birt^f;aufe ju ©egringen. 




@rrtfer (Spaziergang im $?är$. 



£eufe gucft jum erffenmal wieber ber Matte Gimmel burch bie grauen Wolfen. See 
SSinb wet)f jwar noch recf)f frifer), unb e£ gibt auch juweilen noer) einen furjen ÜKegenfchauer, 
aber baß foU un£ nicht fummern. 523tr wollen heute fpajieren gehen unb unß ben erjten 
^tühling^ffrauß fyokn. 

©u mein)? jwar, jefcf blüf)e noch nichts außer ben ©chneeglöcfchen in unferm ©arten. 
3?un, tuir werben eine gan&e Spenge 95Iüten ftnben. SBenn bu allerbingä nur nach großen, 
farbenprächtigen Blumen 3tu$fchau r)<*ltf?/ bann wirft bu alte bie unfeheinbaren Blüten 
be$ SSorfrühlingtf überfein unb mit leeren Rauben heimfommen. 

£ter auf biefem im ©ommer fo bürren ©ragplafj wollen wir unß umfehauen. Sa 
haben wir fct)on einige ber deinen tapferen Seufzen, bie ftet) bei bem erflen ©onnenffrahl 
herauswagen. ©ie feljen redt>f fümmerlich auß, unb t>ocf) erfreuen fte unß alß bie 33or; 
boten ber fommenben gülle beß ©ommertf. £ter übersehen bie winjigen Stuten einetf faum 
ftngerhohen $räutlein£ eine gan&e ©treefe beß 35obenS mit einem weißen ©Limmer, ©er 
fleine ©fengel ijl fabenbünn, bie 35lattrofeffe am 95oben noch fr groß wie ein ^Pfennig* 
ffücf. 9Kan ftef)f e$ ifjm an, baß e$ in biefen raupen Sagen ftet) fümmerlich ernähren muß; 
rec^f ^ungtrtes ftef)f tß au£. @£ ifE ba$ grühling^fjungerblümchen. ©ort flauen fleine 
bunfelblaue Blüten »ertrauenb jur Buffer ©onne auf. Sie SSlume wagt tß aber nicht, 
ffer) aufzurichten, ©te fchmiegf ihren furjen ©tengel mit ben bretfeiligen blättern ber 
@rbe an. Sie fleine spflanje tjl bie unfeheinbarfte in ihrer jaf)lreichen ©ippfchaff, bie ben 
oornehmen tarnen @r)renprei£ fühtt. ©a$ t)tet ift ber 9tcferef)renpreig. ©a ij! auch noch 
ein liebet, befannte$ 25lumengeftchf, baß wir Uß ju ben erjten Schneefällen auf jebem 
©raSplafc immer wieber ftnben, baß Maßliebchen. Ober nennjf bu eß ©änfeblümchen? 
3n unferm ©arten ift tß jtaftlicher geworben unb will nicht mehr (Bänfeblümchen genannt 
werben, fonbern £aufenbfchönct)en. 

S33tr wollen noch ein wenig jum SBalbe hinübergehen! ©rinnen tff noch nichts ju ftnben. 
£Bir gehen ben ^uftffet^ am SEBalbranbe entlang. 2lr)/ ba blüht ja fchon bie £afel! Ob 
anß biefen gelben ©ingen, bie wie Raupen oon allen Zweigen hängen, bie £>afelnüffe werben? 
3Mn, unter ben fchuppenartigen Sßläftchen ffet>en nur ©taubgefäße. 2Benn ich an ben 
Bweig fchlage, fo quillt eine ganje SQ3olfe beß gelben <&tauUß tytvox unb wirb ttom SBinbe 
weitergefragen. ^unberttaufenbe ber ©fäubchen aus einer 55lüfe gehen jwecflo^ oerloren. 
©och t|? oielleicht einö auf baß rote ^infelchen getommen, baß ^tec auß einer ber braunen 
$nofpen an ber @pi§e btß 3weige^ h^au^fchauf unb ju einem Knötchen im Innern ber 
$nofpe hinabführt; au^ biefem Knötchen ent|ter)t bie ^afelnuß. 

©a ijt noch ein blühenber ©trauch. ^orfl bu baß ©ummen? £unberte oon Lienen 
unb fliegen umfehwirren bie gelben fugeligen $ä£chen, bie fo füß nach £onig buften. ^ojte 



— 86 



nur bie Stäben, wie füfl fte ftnb ! SaS tjf bie ©alwetbe. ©ie ijl fparfamer als bie £afel 
unb tä^t ben SBtüfenfTaub tti$t com SBtnbe oerwef)en. Sc ijt fiebrig unb Witt) ben fummeln 
unb Lienen fejT in ben Sßelj gelängt. Sann fliegen fte hinüber jum näcbjen ©frau$, 
beffen graugrüne $äfjd;en t>te §rucl)ffnofen enthalten, unb laben tfm bort ab, wäfjrenb 
fte öon neuem ben £onig lecfen. 

Su meinft, bie SBeibe »erbrause jwar ntcbt fo grofje Mengen beS SSlüfenffaubeS tute 
bie £afel, muffe aber ben £omg bereif Ralfen, bamit fte öon ben fummeln, Lienen unb 
fliegen befucfjf werbe. Su fyaft recf)f. @S tf? bei Blumen unb Sttfeffen nicf)t anberS als 
bei unS ?9?enf^en. 2Ber £ilfe ftnben Witt, muj? felber Reifen unb bienen fönnen. 



2Säcf)tcrruf. 



§oret, wa$ icb. eucb, will fagenl 

Sie ©totf' l)at 3^» gefcbjagen. 

Sefct bet unb fcbjaf, baS ift mein 0?at 
Unb wer ein gut ©ewiffen f)af, 
@cf)laffanffunbwol}l! 3m Gimmel wa$t 
Sin Reifer 2lug' bie gan&e SRa^f. 

£öref, waS icb. eucf; will fagen! 

Sie ©loci' f)at elf gefcf;lagen. 

Unb wer nocf) an ber Slrbeif fc$»t&f, 
Unb wer nocb, bei ben Warfen ftfjt, 
3um lefctenmal ruf icb, eucb, ju: 
'S ift t)of)e Seif — unb fcbjaff in ^ur)! 

£öret, waS icb. eucb. witt fagenl 
Sie ©locf f>at Swölf gcf^lagen. 
Unb wo nocf; in ber SDJiffernacfjt 
€in #erj in ©cfymerj unb Kummer wa$f, 
©Ott geb' tt)m 3?uf> ju biefer ©tunb' 
Unb macf/ eS fröt)licj) unb gefunbl 



£öref, waS icf) eucf; will fagenl 

Sie ©locf' f)at @inS gefcfcjagen. 
Unb wo mit ©afanS 0?at unb £i|f 
€in Sieb auf bunfeln SSegen tf?, 
— 3$ will'S nicf?f f)offen,bocb, gefcf;ief)f S— 
©ef) t)eim! Ser 0ücf)fer broben fteljt'S. 

£öref, waS icf; eucf; will fagenl 

Sie ©loci' f)at gwei gefcf;lagen. 

Unb wenn fcfyon wieber, ef/S nocf; tagt, 
Sie f^were ©org' am #erjen nagt: 
Su armer £ropf, fo quäl bicb, nicf;f, 
©oft forgt! @r weif, waS bir gebricht. 

£öret, waS tcf; eucf; will fagenl 

Sie ©locf' fjat Srei gefcbjagen. 

Sie Sittorgenflunb' am Gimmel fc^webt, 
Unb wer ben Sag in $tt\tb' erlebt, 
Sanf ©ott unb faffc froren SKutl 
@ef/ ans ©efcftfff — unb fcalt bicb, gutl 
3- fytel 



3m Jrütytncj. 



,,@a popeia", 

Daö ift ein altetf Sieb, 

Unb mv ba$ Sieb gehöret, 

Dem roerben bie 2lugen müb; 

Das £ünbd)en tinb batf Ääijcben, 

5lm genfterftmö baö ©paffen, 

9)?ein Ätnbd)cn felbff, mein ©cbc%bcn, 

— „(£ia popcia" — 
©o flinf ft'e eben gefprungen, 
©ie roerben alle müb'. 



,,©a popeia", 

Daö ifi ein altes Sieb, 

Der $?onb Ijat'ä oft geboret, 

3|1 oft febon roorben müb; 

Die ?Bäcbc unb bie Quellen, 

@o roacb ft'e ftd? aueb fieUcn r 

3m $raum nur jicf>n bie < 2BcKcn, 

— „€ta popcia" — 
©obalb'3 bie 9?acf)t gefungen, 
2£irb alletf, alles müb. 



,,©a popeia", 

Das ifl ein altes Sieb, 

Doch; eine fingt unb fingt es 

Unb roirb baoon nicht müb. 

Ob's fchroeigt in allen Suiumen, 

Ob's b(üf)t in allen Räumen 

£ann fchlafen nicht, noch träumen, 

— „gia popeia" — 
Sl)' nicht iljr Ätnblein fchlummert, 
Die Butter roirb nicht müb'. 

9?o6. Steimel. 




Der $rüf)üng (ä§t fein blauet 33anb lieber flattern burcf) Me £ufte! 



- 89 - 




$lnna (Sufcmna. 



2lnna ©ufanna gaf> bu na @d)o(! 
„3f fyeff nir, aeroern $ot" 
$retf bu ^apa [in Düffeln an! 
„£)e fünb mi üclö to grot." 



©tef bu en f)alf £5unb ©trolj in, 
@o fünb fc bi to paß. — 
"20a fann min 5Inna ©ufanna fpringn, 
^arbeentt baer bat ©ratf! 



Dornröschen. 

Stetten war ein 5töntcj unb eine Königin, bte fpracfjen jeben Sag: „21$, wenn wir 
bo$ ein $inb Raffen!" unb friegten immer feintf. £)a trug ft$ ju, al$ Mc Königin einmal 
im 35abe fag, baß ein grofefy au£ bem Sßaffer anS £anb froefc unb ju if)r fpracfy: „Sein 
SBunfcb; wirb erfüllt werben: e^e ein 2fafjr »ergebt, wirft bu eine Softer jur SBelt bringen." 
SSBatf ber grofef) gefagf tyatte, ba$ gef$a§, unb i>ie Königin gebar ein 9)?äb$en, bag war 
fo fcpn, bafj ber $önig oor greube ftdt> ntc^t ju laffen wufjfe unb ein großem ge|? anffeUfe. 
@r labefe ni$f blofj feine 23erwanbfe, greunbe unb SBefannte, fonbern auef) bie weifen 
grauen baju ein, bamif fte bem $inb f>olb unb gewogen wären. 63 waren tfjrer bret&efm 
in feinem SReicfje; weil er aber nur jwölf golbene Seiler fjatfe, oon welchen fte effen follfen, 
fo muffe eine öon i^nen bafjetm bleiben. Sag $eft warb mit aller sprayt gefeiert, unb al$ 
c$ ju @nbe war, befc^enffen bie weifen grauen ba$ $inb mit i^ren SBunbergaben: bie 
eine mit Sugenb, bie anbere mit ©$önf)eit, bie britfe mit 3?ei$tum, unb fo mit allem, 
wa^ auf ber 2S3elt ju wünfetyen iff. 3113 elfe if)re ©prüefoe eben getan Ratten, trat plö&ltd) 



— 90 — 



t>tc breijefmfe fjeretn. ©ie wollte fiel) t>afür rächen, bafs fte nt^f etngelaben war, unb ob,ne 
jemant) ju grüben ot>er nur ausuferen, rief fte mit lauter ©timme: „Sie Königstochter 
foll ftcf) in il)rem funfjefmfen 3af>r an einet ©pinbel ffechen unb tot hinfallen." Unb ofme 
ein Sßorf weiter jn fprechen, fehrte fte fteb. um unb oerliefs ben ©aal. Stile waren erfchroefen, 
ba trat bie jwölfte heroor, bie ihren SSSunfcb, noch übrig fyatte, unb weil fte ben böfen ©prueb, 
nicht aufgeben, fonbew nur tlm mildern fonnfe, fo fagte fte: „<iß foll aber fein £ob fein, 
fonbern ein hmtbertjähriger tiefer ©chlaf, in welken bie Königstochter fällt/' 

©er König, ber fein liebet Ktnb t>or Unglücf gern bewahren wollte, lief ben 23efef)l 
ausgehen, bafi alle ©pinbeln im ganzen .Königreiche follfen »erbrannt werben. 9ln bem 
Stäbchen aber würben bie ©aben ber weifen grauen fämtlicb. erfüllt, benn eS war fo fchön, 

ftfffam, freunbltcb. unb öerjtänbig, bafi eS 
jebermann, ber eS anfaf), liebhaben mujüte. 
@S gefchaf), baf an bem Sage, wo eS gerabe 
fünfzehn %a1)t alt warb, ber König unb bie 
Königin nicht $u #auS waren unb baß Räbchen 
ganj allein im <5d)loj3 jurücfblieb. Sa ging 
eS allerorten herum, befah ©tuben unb Kam; 
mern, wie eS £uff l;afte, unb fam enbltcb. auch 
an einen alten £urm. @S (Heg bie enge 
SKSenbeltreppe hinauf unb gelangte ju einer 
fleinen £üre. 3« bm ©chlof ffeeffe ein öer* 
roffetcr ©chlüffel, unb als eS umbrefjte, fprang 
bie £üre auf, unb fafl ba in einem fleinen 
©tübchen eine alte grau mit einer ©pinbel 
unb fpann emftg ihren Qf(a$& „@uten Sag, 
bu alteS CDWitterchen," fpracb, bie Königs* 
tochfer, „was machf! bu ba?" — „3ch fpinne," 
fagte bie Stlte unb nteff e mit bem Kopf. „SEBaS 
ijt baß für ein Sing, baS fo lujHg herum* 
fprtngt?" fpracb. baß Stäbchen, nahm bie 
©pinbel unb wollte auch fpinnen. Kaum 
hatte fte aber bie ©pinbel angerührt, fo ging ber gauberfpruch in (Erfüllung unb fte flach 
ftcb, bamit in ben ^ingetr. 

3n bem 3tugenblicf aber, wo fte ben ©tteb. empfanb, fiel fte auf baS S5eff nieber, baS 
batfanb, unb lag in einem tiefen ©chlaf. Unb biefer ©chlaf verbreitete ftch über baß ganje 
©chlof : ©er König unb bie Königin, bie eben heimgefommen waren unb in ben ©aal 
getreten waren, fingen an einschlafen, unb ber ganje £ofjlaaf mit ihnen. Sa fchltefen 
auch bie $ferbe im ©fall, bie ^unbe im £ofe, bie Sauben auf bem Sache, bie fliegen an 
ber SSBanb, ja, baß geuer, baß auf bem £erbe flacferte, warb jtill unb fcblief ein, unb ber 
trafen horte auf ju brufceln, unb ber ^oc^, ber ben Küchenjungen, weil er etwas oerfe^en 
f;atte, in ben paaren jief;en wollte, lief if;n IoS unb fc^lief. Unb ber £Binb legte ftc^, unb 
auf ben Räumen öor bem ©c^lof regte fteb. fein S5lättc^en mef;r. 

0?ing3 um baß ©c^lof aber begann eine &owenl)ecfe su warfen, bie jebeS 3af;r f;öf>er 
warb, unb enblicf) baß ganje ©c^lof umjog, unb barüber f^inaudwuc^ö, baf gar nicbjS 
mef;r baeon ju fefjen war, felbft nic^f bie gafme auf bem Sac^. dß ging aber bie ©age 
in bem Sanb oon bem frönen fcfcjafenben Sornrö^c^en, benn fo warb bie Königstochter 




— 9i — 



genannt, atfo bafj oon Seit &u Seit $önig$föf)ne famen unb bureb. bie #ecfe in ba$ ©cbjofs 
bringen wollten. @3 war tfmen aber niebj möglich, benn £>te Sornen, al$ Raffen fte £änbe, 
hielten fef? iufammen, unb bie Süngltnge blieben barin Rängen, konnten ftcb, mcf;f wieber 
lo^macfyen unb (färben eines jämmerlichen £obe£. 2ßac^ langen langen 3af;ren fam wieget 
einmal ein $önig$fof)n in b<x$ £anb unb Jjorte, wie ein alfer Sföann öon 5er £)ornenl)ecfe 
erjäfjlte, e$ feilte ein ©cbjofj babjnter flehen, in welchem eine wunberfcfjöne $önig$tocf)ter, 
£)ornrö$cf;en genannt, f$on feit l)unbert %af)ttn fc^liefe, unb mit tf)r (erliefe ber $öntg 
unb bk Königin unb ber ganje #of|taat. (Sr wußte auef) oon feinem ©roßoater, baß fcfyon 
oiele $önig$föf)tte gefommen wären unb »erfucfyt f)ätten, bureb. bie £)omenf)ecfe jn bringen, 
aber fte wären barin bangen geblieben unb etnetf tranrigen £obe$ geworben, £)a fpracb, 
ber Süngling: „3cl) fürchte mieb, nicf)f, ic^> will hinauf unb ba$ fcfyone £)omrögcf;en fef)en." 
©er gnte Sllfe mochte tt)m abraten, wie er wollte, er f)örfe nic^f auf feine 2ßorte. 

3?un waren aber gerabe bie 
t)unbert 3«^e eerfloffen, unb ber 
Sag war gekommen, wo ©ornrö^ 
ct)en wieber erwachen follte. 91(3 
ber $öniggfol)n ftcf> ber £)owent)ecfe 
näherte, waren e£ lauter fcfyöne 
große Blumen, bie taten ftcb, öon 
felbft au^einanber unb liefen ilm 
unbefcf>äbigt l)inbur$, unb f)infer 
if)m taten fte fteb. wieber al$ eine 
£ecfe jufammen. 3m @cbJoßf)offaf) 
er bie ^ferbe unb fc^eefigen 3<*gb* 
f)unbe liegen unb febjafen, auf bem 
£)acf)efaßen bie Sauben unb t)atfen 
baS ^öpfc^en unter ben ^lügel ge; 
tfeeff. Unb al£ er in£ £au£ fam, 
fcbjtefen bie fliegen an ber SBanb, 
ber $ocf) in ber $ücf)e bjelt noeb. bie 
£anb, a\$ wollte er ben jungen anpaefen, unb bie Sttagb faß öor bem fc^warjen £uf)n, baß 
follte gerupft werben. Sa ging er weiter unb fat) im ©aale ben ganzen ^offfaaf liegen unb 
febjafen, unb oben bei bem £f)rone lag ber ßöntg unb bie Königin, £)a ging er noeb. weiter, 
unb atle$ war fo ffiü, baß einer feinen 9ttem frören fonnfe, unb enblicf) fam er ju bem Xurm 
unb öffnete bie Sure &u ber fleinen ©tube, in welker £>ornrö$cf)en fcf;lief. £>a lag eS unb 
war fo fcf)ön, baß er bie Singen ntcf;f abwenben fonnte, unb er büeffe unb gab tf)r einen 
$uß. 5Q3ie er e$ mit bem $uß berührt f)atfe, fcbjug £)ornrö£d)ett bie Singen auf, erwaebte, 
unb Muffe ifm ganj freunbltcb. an. ©a gingen fte jufammen f)erab, unb ber $önig erwachte 
unb bie Königin, unb ber ganje £offtaaf, unb fal)en einanber mit großen Singen an. Unb 
bie $ferbe im £of jtanben auf unb rüttelten ftcf;; bie Sagbf^unbe fprangen unb webelten; 
bie Xmbm auf bem ©aef) jogen baß Äöpf^en unterm ftlüQtl l)eröor, fal)en umf)er unb 
flogen in^ Seit»; bie fliegen an ben SBänben froren weiter, bad ftzxxet in ber $üd)e ert)ob 
ft^), flacferte unb föchte ba^ ßffen; ber trafen fing wieber an in bru^eln, unb ber 5?ocf; 
gab bem jungen eine Ohrfeige, baß er f^rie; unb bie 50?agb rupfte baß £uf)n fertig. Unb 
ba würbe bie ^oebjeif be$ ßßniggfofjned mit bem ©ornrö^c^en in aller ?pracf;t gefeiert, 
unb fte lebten öergnügt bi^ an il)r €nbe. &ebtäbtt ©rimm. 




5lüc ^ögc( jmt> fcfcon ba, 
Stttc Q3öge(, alle! 
SOßelcf) ein ©ingen, sOtoftjiern, 
pfeifen, groitjtyern, 3:iriliern! 
grüfyling mill nun einmarfd)iern, 
Äommt mit ©ang unb ©cljalle. 



<2Bie ftc alle luftig ftnb, 
$linf unb fro5 fiel) regen! 
2lmfe(, ©roffel, $inf unb ©rar 
Unb bie gan&e Q5oge(fcf)ar 
^BünfcfKt un$ ein frofyeö 3a&r, 
lauter unb ©egen. 



^ßaö fte untf öerfünbet nun, 
SRefymen mir gu «^per^en: 
^ir auef) moüen luftig fein, 
£uftig mie bie Qöögelein, 
#ier unb bort, fetbautf, felbein. 
©ingen, fpringen, fernen! 



£)jlerfpa$tergang. 



Slud bem alten ©tabtfor fö^rf ber 2öeg übet bie gelber, immer an ber £of)e entlang, 
öon ber bte Slcferfläcfyen nieberffetgen. Slraffig grünt bie ©aat, aber bk 3Btefenfläcf;en am 
35a$ f)aben noeb, bad faf)le 35raun bed SEBtnfcrd; nur an ben ©umpfjMen blübj fd)on bie 
Sotterblume. 

Sie alten fparrigen Rappeln am SSege tragen biefe, graue SMfccben. ©ort auf i>em 3lff 
ft£f eine gelbbrüftige Slmmer. SBtr »ollen einen Stugenblicf ffillffe^cn, wad fte wobj fingt. 
„'$ iff noef; jufrüfj!" @t ber Saufenb, liebe Simmer, bu meinjf, t$ fei noeb ju früb, bureb bie 
Selber jugef>en! 2ßun, n>ir wollen fet)en, ob wir nic^f boeb auf unfre Slecbnung fommen. — 

3Sor und auf bem SKege lauft in f^nellem Srippelfcbrif t ein pufctger SSogel bin. @r bat 
ein fpifced ^äub^en auf, ber bünne ©cbnabel iff fein gebogen, unb bie ^inferjefjen tragen un* 
gewßfmlicb. lange Prallen. SCBie ©poren fef>en fte aud. Sad ifl bte^aubenlercbe. Smmer bueft 
fte ftc^> fomifcf) ein wenig jufammen, wenn fte wieber eine ©treffe binbufebt. 3e&t wirb ed 
tf)r iutnel,baß wir immer bjnter ibr ^erlaufen, unb fte fliegt mißgejfimmf in bie 9ioggenfaat. 

SBofjer fommt ber unermüblicbe Srillergefang? SSelcber S8ogel oermag bad? £ocb oben 
in ber iuft ffebt bie ^elblercfye ald win&iger ^Junf t gegen ben blauen Gimmel; jubelnb ift fte 
aud ber ©aat aufgelegen, t)öf;er, immer fytytx, unauff)örlicb ftngenb. Sßelcbe ^rübüngd; 
freube muß boeb ben SSogel erfüllen, baß er fein ^ubellieb über noeb fallen gelbem fingt. — 

©er 5Uebifc auf ben ©umpfwiefen tff reebt geangjüigt bureb unfer (Srfcbetnen. <5r fjat 
febon @ier im Sßejf unb weiß aud @rfaf)rung, baß ed aueb unter ben SSftenfcfyen Secfermäuler 
gibt, bie feine @ier mögen, ©anj wirr eor 2lng|f , taumelt er in bafitgem glug auf unb nieber, 
um und fortwäbrenb feine ^rage ind £f)r ju gellen: „2Bo bliew icf? 2öo bliew tef?" Su 
barfft Mcb beruhigen, lieber $iebt&, wir tragen fein ©elüfl nacb beinen febmaefbaften Siern. 
Ulber er txawt und nt$f, bid wir und wirflieb entfernen, Sann erfi laßt er ftcb nieber, boeb 
weif genug com 3Reft, baß wir ed niebf erraten fönnen. 

Sa doppelt ein #afe über bad %t\b, reebj gemäebtieb unb ot)ne @tle. ©er 25urfcbe 
weiß ganj genau, baß bie nteberträcbjigen SMtcbfen jefef niebj fnallen. 3a, lege nur beinen 
©toef wie eine ^linte an unb febreie $Puff ! Sad rübrf t(;n gar nicf;f. @r macf;t böcbjf ge* 
mütlicb ein Sttänncben, wacfelt mit ben £>f>ren unb (treibt ftcb ben S3arf. @r überlegt 
wobl, ob er nacb bem rei^licben ?9Jal>l oon junger Dioggenfaat noeb einige SSrombeerblätter 
jur befferen 35erbauung genießen folle! 2Bobl befommd! 

^Jurr, purrl %a, man fann erfebreefen, wenn ein Ülebljufmpaar plo^liö? auffebwirrt. 
©ie ^übner ftnb febon beim Sßeftbau. 3m wollen wir bier noeb einmal gefjen; öiellei^t 
glüeft ed und bann, baß brollige, fleine £üfjneroolf ju ©eft^t ju befommen. 

Sa iff fc^on bad Sorf. 2Bir f>aben genug gefeiten unb gehört, unb bie 9tmmer f;at 
mit i(jrer SKaf;nung ,/i iji noeb. &u früf)l" boc^ nic^f reebj behalten. 



— 94 — 




Jrüf)(m^botfd)aft. 



ßucfucf, Ättcfttd tuff au£ fcem 2Bali>: 

£afief un$ fingen, 

£anjen nni> fpttngen! 

^rüijlmg, ^rüfjüng witb e$ nun Mb. 



ßüdtxd, ßucfucf tä^t nicfyf fein ©geeint 

Äomm in Me gelter, 

liefen un£> kalbet! 

gmf)Img, ^ü^Iing, Ivette £>icf> ein! 



SSttifttcf, ÄttdacE, treppet £eli>! 
2Ba3 i>u gefangen, 
3jf Mr gelungen: 

SBinfer, 533tnfec räurof fetyon 3[eli>. 



96 - 




£)a$ £akrmufi 

2llfo ba£ ^abermufs war' fertig ; fommf Äinber unb effet; 
95ef et : „2lller Singen" — unb gebt mir orbenflicf; Sichtung, 
£)ag ni$f cine^ am ruhigen £opf ben Srmet fl# fcfywarj ma$f. 

@ffet benn, gefegn' e$ eu$ ©off! Unb wa$j? unb gebeifjet! 
@e§ef, tie #a&erförncf;en, bte fyaf ber SSafer gcfäf 
3wtf$en bie ftmfym mit fleißiger £anb unb geegget im $rä$ia$r. — 
Slber, bafj e$ ba wu$$ unb reif geworben, bafür fann 
€uer 58ater m$t, baS tut ber SSater im Gimmel, 
Senlt eud) nur, tyr SUnber, e$ fd^täff im mehligen Äßrn^en 
ßlein unb jart ein $eimcfyen, ni^f rü&rt, ni$t regt t$ barin ft$. 
3Mn, e$ fc^täft unb fagt fein SBorf unb- ift ntdr>f unb frtnft ni<#t, 
%>\$ in ben Surfen e$ liegt ba braufüen im locferen SSoben. 
Slber bort in ben fiuifytn, — ti ijt fo feucht unb fo warm brin — 
SS3acf)t e£ f;eimü$ auf auS feinem öerfc^wiegenen 6$tafe, 
©trecft bie ©Heberten au$ unb faugf am fähigen $örncf;en 
3ufl wie ein Sföutterfmb, e£ feftff nur, bafs e$ ni$t weinet. 
93?it ber Seit wirb'3 größer unb f;eimücf) fc(;öner unb ffärfer, 
@$lüpff au$ feinen SBtnbeln unb ftrecff fein SBurjetc^en nieber 
Sief f)inab in ben ©runb unb fu$t unb ftnbef bie 9laf)rung. 
3a, unb bie Neugier jftcfjt'tf; gar gern aucf> mö#t' e$ erfahre» 
2Bie'3 bann ba oben wotyl weifer iff. @anj l)eimli$ unb fur^tfam 
@utff e$ ium 35oben f)erau£ — ber Saufenb! £>a$ will if;m gefallen! — 
Unfer lieber Herrgott, ber f$i<ft ein @ngelcfyen nieber: 
„tBring' if>m ein Sropfc^en Sau unb fag it)m freunblicf;: SBillfommenl" 



97 



Unb ti frtnft unb ti fcbmecft i^m fo wof)l unb t$ jtrecff ftcb bef;agltcf). 

©erwetl fämmt ftcb bie ©onne unb fauber gefämmt unb gewafcfyen 

ßommt mit bem ©trttfjeug fte fjeroor aus ben bergen gegangen, 

Sßanbelt tf)ren Sßeg f>ocb. an ber f)immliftf;en Sanbfirafi, 

©tritft unb ftef)t f)erab, gteicbwte eine freunblicfye Sttutter 

Sßacb. ben $inbem ftel)f. ©te lacbj bem $etm$en entgegen. 

Uni> ba$ tut tf)m fo wol)l bi$ tief an bie SQ3ur&eln herunter. 

„©olcfye fcfyöne grau uni> bo$ fo gütig unb freunbltcb!" 

3lber wa$ fJtricff ftc benn nur? @ewölf au$ l)immltfc&en ©üffen. 

Sa! ©cf>on tröpfelte, ein ©prü&ercfyen fommf, brauf regnet t€ tüchtig; 

$eimcf;ett trinft ftcb. fatt. £>rauf toe^f ein Süftctyen unb trocfnet'3. 

Unb e$ fagf: „^e&t frieef; tef; aueb. nie mef)r unter ben 35oben, 

Sßein, nm feinen Bretel £)a bleib icf;, gef/3, wie lang e£ ge&n mag!" 

(Sfief fttnber, gefegn' e$ eu$ ©Ott nnb wacbfl unb gebetet! 
©cljwere Seiten warfen aufS ftetmcfyen, SBolfen an SJBotfen 
©fefm am Gimmel Sag unb SRacfjt unb bie ©onne oerffeeft ffcf;. 
Stuf ben bergen fcfjneif e$ unb weiter naef) unten ju f;agelf'd, 
#u! #ufm! SBie flappert boef) jeljt unb wimmert mein ßeimcfjen, 
Unb ber 35oben if? ju unb e$ f;at gar fümmerli^e 9?af)rung. 

kenn bie ©onne tot/' fo flagf e$, „batf fte niebj ba ijl? 
Ober fürchtet auef; fte oor ber $älte fm)? SSBär' tcb. geblieben 
SÜ3o id) fonjf war, füll unb flein im mehligen ßömcfjen, 
Unb baf)eim im 35oben, e$ war fo feu^t unb fo warm brin." 

©ef)t tf)r, SUnber, fo gebj'3! 3f)r werbet aueb. noef; fo fprec^en, 
533enn aug bem £au$ tf)r fommt, unb unter ben fremben ©eficbjern 
©Raffen müfjt unb euef) plagen unb 3*ng nnb &rot eu$ oerbtenen: 
„SEBär' icf; bafyeim beim 9Kütfercf;en bo$! unb t)mfer bem Ofen!" 
Sröjf euc|> ©oft! Stucf; ba$ tyat ein @nb', einmal wirb e$ beffet, 
2Bte'$ bem Äetmcfyen au$ erging. 3lm ^eiteren Sföaitag 
53Jef;t e$ fo lau unb bie ©onne, fte fleigf fo frä'ftig am S5erg auf, 
Unb fte^t na^, wa^ ba^ $eim$en ma^t unb gibt i^m ein ©cfymäfccfcen; 
3a, ba ijt U)tn wot)l, unb eö wei^ ftcf; t>or £u(^ nid;t ju laffett. 

Unb fc^on prangen bie liefen mit @ra^ unb farbigen SStumen, 
Unb f^on buftet bie Sftrfcbenblüt' unb e^ grünet ber «pflaumbaum, 
Unb fcf)on fc^ie^t in bie £öf/ ber Joggen unb SBeijen unb ©erfle, 
Unb mein £abercf)en fagt: „S)a bleib icl) gewif ni(^t bahnten!" 
SKein, e^ fpreifet bie SBläf fernen au$ — wer fjaf fte gewoben! 
Unb jefct febie^t ber ^alm — wer tteiht burc^ 3?bf)ren an Diöljrett, 
S5i^ in bie faftige ©pi&e hinauf au^ ben 5ffiurjeln batf Sßaffer? 
(inblid) ba f^lüpft ein 2if)rcf;en f^erau^ unb f^wanft in ben £üften — 
©ag mir boeb ein ?9?enf(^, wer f)at an feibene gäben 
^ier ein £röpfcf)en gef)enJt unb bort mit fünften Rauben? 
Sßu, bie @ngel, wer fonft? ©ie wanbeln jwifcf;en ben gurren 
9luf unb ab oon ^alm ju ^alm unb fc^affen fo emftg, 
3e§t fjängt 95lüt' an SSlüt' am jarten f^wanfenben Treben 
Unb mein £aber ^ef)t, fo (lef)t ein 35räutcbett im S?ircb(luf)l. 

Sailen, Sufctoig SKtcf)ter<£<>uö&ucf). 7 



98 




3efct ftnb jarte Körner i>arin unb warfen im fliüen, 

Unb mein £aber, et merff attmäftficf), wa$ er wtU werben. 

Käfer fommen unb fliegen, fte machen tym tyre 35iftfen, 

©ef)en ju, wa$ er macfyf unb fingen: @ia popeia! 

Unb ba$ ^anntewürmc^en, ei ja! fommf mit bem Satemin 

Wafytß um neun auf 9tbenbbefu$, wenn bie ftikQtn f$on fcbjafen. 

(Sgf, i&r Gintec, gefegn' e$ eucft. @otf unb mtyft unb gebeUief! 
©eitbem f)af man gebleut na$ ipfmgffen unb Ktrfc^en gepfutcfef, 
©eitbem f>at man Pflaumen gelefen f)inter bem ©arten, 
©eitbem tyaben fte Dloggen geftfmiften unb £Bei$en unb @erf?e, 
Unb bk armen Kinber, bie fjaben gelefen bie Sitten 
35arfufü jwif$en i>en ©toppein; geholfen fjaf ifmen ba$ 3ftäu3cf)en. 
©rauf ijl auc|> ber #aber gebleicht. 2M mehliger Börner 
#af er gefc^wanft unb gefagf: „3e$f wirb mtr'3 allmäf)lt$ oerleibet, 
Um ifl meine %t\t, \ü> merf'3; wag tu icf) allein ba 
gtoif^en ben ©toppelrüben unb jtoifc^en ben lieben Kartoffeln!" 
Srauf ifE bie Butter fjeraug unb @upf)roftnd)en unb @ocf)en, 
9tn ben Ringern fror'3 einen fcfyon be3 Sttorgenä unb 2lbenb$. 
(Snbli^ brachten wir ifm unb in ber laubigen ©ctyeuer 
SSBurb' er gebrofcfyen oon früf) um jwei bt$ abenb$ um oiere. 
©rauf iff be$ Sttüllerg @fel getommen unb f)af tf>n jur SOttt^le 
Slbgefjolt unb wiebergebracfyt jermaf)len in Körnchen, 
Unb mit fetter €D?Wcät> oon ber jungen flecftgen SSleffe 
£at in bem £opf tyn bie SOhttfer gefönt. — ©elf, Kinber, ba$ fc^mecfte!. 
S03tfcf;et bie Söffe! ab unb bet' em$: „£)anfef bem £erw!" 
Unb je&t gel)t in bie ©c^ul', ba f)ängt am ©eftmfe bie Safere, 
galt mir tem$, gebt a$f, unb lernt t)übf$, wag man euef) aufgibt! 
2Benn au$ ber ©cfyul' tt)r fommf, ba gibt e$ gebaefene Pflaumen! 



— 99 — 



JjMrfebteb. 

3n einet ©tabt wohnte ein reicher Kaufmann, ber ^atfe am £au$ einen großen ©arten, 
in bem auef; ein ©tttcf Unb mit £trfe befäet war. Sa er nun einmal in feinem ©arten 
fpajierte, fat) er &u feinem SSerbruß, baß ein Seil oon feinem £trfefamen abgegraj? worben 
war. dt rief feine bret ©öfwe SDHc&el, ®eorg «nt> 3of;anne$ in ftcf; unb fpraef;: „£eute 
nacf;t war ein Sieb in nnferm ©arten mb W mir einen Xcit £irfefamen abgegraff. Stefer 
greoler mufs gefangen werben, 3f)r, meine ©öfme, mögt nun wachen bie 9cäcf;te f)inburcf;, 
einer um ben anbeut, unb welcher ben Sieb fängt, fofl oon mir eine ffattltcf>e Belohnung 
Mummen." Ser ältere, $Hcf;el, wachte bie erffe 9cacf;t; er nafjm ftcf; etliche gelabene 
<ptflolen unb einen fcf;arfen ©äbel, auefe. ju effen unb ju trtnfen mit, fmllfe ftcf; in einen 
»armen Hantel unb fefcfe ftcf; hinter einen blüfjenben £olunberbufcf;, hinter bem er balb 
Darf unb feff etnfcf;lief. SSSie er am f>eUen borgen erwachte, war ein noef) größeres ©tuet 
i?irfefamen abgegrafl, al$ in oortger 3tacf;t. Unb wie nun fein Später in ben ©arten 
fam unb baß faf;e unb merfte, baß Michel gefcf;lafen ^atte, fcf;alt unb filmte er tf;n 
al£ einen braoen SQMcf;ter, ber tf;m famt feinen «piffoten unb ©äbel fetbff geflogen 
werben fönne! 

Sie anbere 9cacf)t wachte ©eorg; biefer nahm ft'ch nebft ben Staffen auch noch einen 
ftnüttel unb flacfe ©triefe mit. 2tber ber gute ©eorg fchlief ebenfalls ein unb fanb am 
borgen, baß ber £irfebteb wieber tüchtig gegrafet hatte. Ser SSater warb ganj wilb unb 
fagfe: „SBenn ber britte Söächter au3gefcf)lafen h<**, wirb bie £trfefaat ooltenbö jum 
ßuefuef fein!'' 

Sie brifte 9ia$t Um nun an Johannes bie Diethe. Ser nahm feine Waffen mit; 
bod) hatte er ftcf; Siffeln unb Sornen gefugt, unb biefe oor ftcf; aufgebaut. SSBenn er nun 
einniefen wollte, fließ er allemal mit ber 9iafe an bie ©tackeln unb würbe gleich wieber 
munter. 5113 bie Mitternacht f;erbeifam, hörte er ein ©etrappel; eß fam näf)er unb näher, 
machte ftcf; in ben £irfefamen, unb ba hörte 3ohanneS ein recht fleißige^ 2lbraufen. £alf, 
backte er, ba fjab' ich bief;! unb er jog einen ©trief and ber Xafche, fcf;ob leife bie Sornen 
Surttcf unb fchltcf; bem Sieb oorftchtig näher. 211S er hin&ufam — wer hätte ftcf; baß oer* 
mutet? — war ber Sieb — ein allerltebfTeö flehtet $ferbcf;en. 3of)anne£ fjxiffe 
mit bem einfangen gar feine 20?üf;e; baß £iercf;en folgte ihm ganj willig jum ©fall, ben 
3of;anne$ feff oerfchloß. Unb nun fonnfe er noch ganj gemaef; in feinem 35etfe augfchlafen. 
^rüf;, al^ feine trüber aufwiegen unb hinunter in ben ©arten gelten wollten, faf;en fite mit 
©faunen, bag SMannetf in feinem 95ette lag unb fcf;lief. Sa weeften fte if>n unb f;öf;nten 
if;n mit allerlei Sßecfreben, ba^ er ber bejle 5SBäcf;ter fei, ba er fogar ntcf;f einmal bie 9cacf;f 
aufgehalten f;abe auf feiner S3Sacf;e. 3lber 3<>f;annef fagfe: ,,©eib if;r nur ganj ffille, icf; 
will euef; ben ^irfebieb fcf;on jeigen." Unb fein 25ater unb feine trüber mußten if;m jum 
©falle folgen, wo baß wunberfelffame ^pferblein ffanb, oon bem niemanb in fagen wufte 
wof;er tß gefommen unb wem tß gehöre. §ß war allerliebff anjufef;en, oon jartem unb 
fcf;lanfem 35au unb baju ganj ftilberweif. Sa f;atte ber Kaufmann eine groge ^reube 
unb fcf;enffe feinem waefern ^o^annef baß $ferbcf;en alß S5elof;nung; ber naf;m eß freubig 
an unb nannte eß ^irfebieb. 

^8alb oernaf;men bie trüber, baf^ eine fcf;öne ^rinsefftn oer&auberf wäre im @cf;lofj, 
baß auf bem gläfernen SSerge (fef;e, ju welchem niemanb wegen ber grofsen ©lätte empor; 
flimmen fönne. 2ßer aber glücflicf; f;inauf unb breimal um baß @cf;lofj herumreite, ber 

7* 



100 



erlöfe bie fchone sprinjefftn unb befomme fte jur ©emahlin. @ar ötele Ratten fchon ben 
Vergriff probiert, wären aber alte wteber ^etabgefJörjf unb lägen fof untrer. 

2luch t>ic brei trüber befamen £ufJ, ihr ©lücf $u »erfuchen. SOJic^et unb @eorg fauften 
ftch jfarfe $ferbe, beren pfeifen fte föc^tig Warfen liefen, 3obanne£ fattelfe feinen £irfe; 



Unb bie ^rinjefftn wanbte ftch jum ^ferblein, liebfofefe ba^felbe unb fprach: „@i, 
bu fleiner ©chelm, warum warf? bu mir benn entlaufen, bafj ich nicht mehr bie einzige Siachf* 
ffunbe, bie mir eergönnef war, unten auf ber grünen @rbe ju weilen, genießen fonnfe, ba 
im mich nicht mehr ben gläfernen 23erg hinunter* unb wieber fjerauffrugfl? Sßun barfff 
bu un$ nimmermehr eerlafien." — Unb ba warb 2f<>f>anne$ gewahr, ba£ fein #irfebteb 
baS S^mberpferblein feiner frönen Sprtn&efftn war. 

©eine trüber famen wieber auf oon ihrem %aU, Sobanneg aber faben fte nicht wieber, 
benn ber lebte glüeflich unb allen @rbenforgen entrüeft, mit feinem @ngel im 3auBcrfc^>(of 
auf bem gläfernen Sßerge. 




bieb, unb fo ging e$ au$ jum @lücf£; 
ritt. SSalb erreichten fte ben gläfernen 
£erg, ber ätfeffe ritt juerf?, aber ach 
— fein 9lofj glitt au$, jlürjte mit ihm 
nieber unb beibe, DJofi unb Sttann, 
öergafen baß SBteb er aufgehen, ©er 
jweite ritt, aber ach — fein Stoß glitt 
au$, fJürste mit ihm nieber, unb beibe, 
SKann unb Stög, »ergaben auch ba$ 
5luff?ehen. 9cun ritt Sohanneö, unb 
ed ging trapp trapp trapp trapp trapp 
— broben waren fte, unb wieber trapp 
trapp trapp trapp trapp — unb fte 
waren breimal umS ©chloj? tyttxm, 
als wenn £trfebteb fchon fmnberfmal 
biefen gefährlichen Sffieg gelaufen wäre. 
2Run flanben fte »or ber ©chloftüre; 
bie ging auf, unb e$ traf bie reijenb; 
fchone ^rinjefftn herauf; fte war gan& 
in (Seibe unb ©olb gefleibet unb brei; 
tete freubig bie Strme gegen 3>obanne3 
au$. Unb er ftieg fchnell oom $ferb; 
lein unb eilte, fte ju umfangen. 



Sie ©onne f)at in ben teufen Sagen gut mit un$ gemeint. SSBenn ihr beute Sujf 
$u einem ©pajiergang nach bem Sßalbe h<*bf, werben wir ber Butter einen hübfeben ©traujj 
mitbringen. — 

Unfer greunb, ber HafeljTraucb, tfJ fchon »erblüht. 3war trägt er nocb feine Sachen, 
aber fte ftnb braun geworden unb Rauben nicht mehr. 5Bir wollen noch ein wenig äugen 
am 2Ba!be hingeben. 3cb benfe, wir werben f)ier 5Binbrö£cben ftnben. 9licbttg, hier blühen 
fchon bie erjten! %\tt\\ü) ffoö brei Hochblätter um ben ©tengel gcflcKf, unb barüber m 
^ebf ftcb rötltcbwetjj bie ^äbfe^e SSlüte. 3e£t b<rt fte ftcb ber ©onne geöffnet. SBenn aber 
am Stbenb ber 3?ebel aufzeigt, bann febüefit fte ftcb unb neigt ftcb herunter, um bie feinen 
©faubgefäjüe t>or bem falten 3ßacbttau ju fcbüfcen. 

Hier im SSBalbe iff z$ noch fühl. 2Bir müfTen auf ben fonnigen ©teilen Umfcbau galten, 
wenn wir noch Blumen finben wollen. 9lber hier iff etwatf recht SKerfwürbigetf! Sin btefer, 
fleißiger, rofafarbener ©tengel, bie ©pt$e übergeneigf, nur mit bleichen ©puppen be* 
fe£t! Sie Blüten ftnb alle nach einer ©eite gewenbet. Sa$ if? bie ©ebuppenwurj, ein 
©cbmaro^er, ber ftcb febmäblicb auf $oj?en feiner Nachbarn fo reieblicb nährt. Sffienn wir 
in bem weichen H«mu^boben bem ©tengel nachgraben, fo ftnben wir eine Knolle, öon ber 
nach allen ©eiten bie 2Bur&eln ausgehen, ©ie legen ftcb an bie Sßurjeln ber jfarfen buchen 
unb fangen ibnen ben ©aft aug. SSBir wollen fte (leben laffen, fte pafjf boeb nicht &u unfern 
jierlichen 2Btnbrb$cben. 

Sa leuchten fchon t>on weitem bie blauen Glitten be£ Leberblümchen^ burch baö @e* 
büfeh. 3a, e£ weif, wie e$ ftcb bemerfbar machen mujü, allerbingg nicht unß, fonbern ben 
wenigen ^nfetten, bie je§t fchon unterwegs ftnb. 3Son bem fahlen 35raun be$ bürren 
£aube$ bebt ftcb ba$ 25Iau ber Glitte recht fräftig ab, unb bie $Pfton&e hält auch noch bie 
Blätter jurücf, bamit bie Glitte gan& frei baffebe. %m ©ommer werben wir aber hier überall 
bie fchön geformten, breiteiligen Blätter ftnben, bie in früheren Seiten al$ Heilmittel gegen 
allerhanb Seberfranfbetten benu^t würben. 

Heute höben wir ©lücf ! Sa ftnb ja auch ein paar <B>taüben be£ Hitttmel$fcblüffelcben$, 
ber Sprimel. 9Bir wollen aber nur eine 33lüfe brechen, weil bie ^flanje in ben Sßälbern 
fchon feiten geworben iff. %wat b<*ben unfere Primeln im ©arten gröfere unb färben? 
prächtigere Sölüten, aber ich liebe ba$ belle, reine @elb ber erflen ^rimelblüte im Laubwalb. 

Sie ©onne geht nieber, wir wollen nach H<wfc wanbern. Sa ftfct oben in ber äufjerjlen 
©ptfce ber 35uche eine Slmfel. Ser ©onne yx$ewenbet, fingt fte bem fcheibenben Sichte iht 
9lbfcbieb^lieb. ©ehnfucbt^ooll feierlich flingen ihre Jur&en ©tropben burch ben febweigen* 
ben SEBalb. 



9)?orgen(teb. 



SCBacf) auf, mein £>er&, unb finge 
©em ©Töpfer aller ©tnge, 
©em (Beber alter <?mter, 
©er Sftenfcfyen treuem #üter. 

£eut, aU Me tmnfeln ©chatten 
Sföicfe, ganj umfangen Ratten, 
£afl tu, o ©oft, gewetyret, 
©a£ micfo. fem Mb t>erfef)ret. 



©u fpcadr)fT : Sföein $ini>, nuu liege, 
£ro§ fcem, i>er £>id^ betrüge; 
@cf)laf tt>of)l, lajü £>ir nicf;t grauen, 
©u fotlf? Me (Sonne flauen. 

©ein 2ßort, £err, ijt gefc^efjen, 
3$ fann i>a$ £icf)t no$ feigen, 
SSon 2ßof bin icf) befreiet, 
©ein @$u$ f>af mm; erneuet. 



©pricf; ja ju meinen £afen, 
£tlf felbff bat beffe raten; 
©en Anfang, SRI«' unb @ni>e, 
2trf), #err, &um betfen wenbe! 

©ccf>atöt. 



— 103 — 

@ott überall 

@d war ein $aar ©efchwtfter, ^ic^en Lütgen unb Stefe, bie blieben einmal ganj allein 
im #aufe; i^re eitern waren über ^elb gegangen unb trugen $örbe, bie fie eon SBeiben 
geflogen Raffen, jum 25erfauf in bie &tabu gwar ^a«en bie ©fern ihren ßinbern, Särgen 
unb Siefen, jebem ein jtemltched ©tücf 23rot gegeben, baoon fte ftch tiefen Sag über nähren 
follfen, allein balb ^affe Jürgen feinet aufgekehrt unb oerfpürfe noch junger, hatte aber 
nichts meht ju broefen unb ntchfd mehr ju beigen. Siefe gab ihm noch ein wenig öon ihrem 
SBrof, boch auch biefed machte ben jungen ni^f ganj fatf, unb er fing an mit ©chmetchel* 




Worten ju feinem ©chwejierchen &u reben: „Sotntn, Stefe, wir wollen ein wenig oon bem 
fügen Ülübenfaff nafchen, ben bie SKutter brausen im ©chranf aufbewahrt, ed ifi ein groger 
£opf »oll, fte merff ed gewtg nicht baran, unb ed fteht'd ja auch gar niemanb." 2tber Siefe 
fprach: „(St, bu bijl fef>r böfe, ^ixvQtn, wenn bu bad tuji; fte^fE bu nicht bie ©onnenfira^len 
bort am ©darauf? £)te läßt ber liebe ©oft htnanfeheinen, unb er fteht'd auch, wenn wir 
nafchen." £>a fpeaeb Jürgen: „©0 wollen wir auf ben £>achboben gehen, wo bie Butter 
fchöne kirnen liegen f)af, baoon wollen wir effen; bort tf? fein Buffer, ba fann bie ©onne 
nicht ^ineinf^einen, unb bort ftehf und alfo ber liebe ©oft auch nicht." 

Stefe wollte erff nicht, @nbltch gingen bie SUnber boch nach bem Sachboben, aber hier 
fielen bie ©onnenftrahlen reichlich burch bie Süden ber £)achjtegel unb flimmerten über ben 
kirnen, ald wenn fte barauf fanden, unb Steden fprach wieber: „D Jürgen, auch fym 
fleht und ber liebe @otf, bie* bürfen wir nicht nafchen." ©ie gingen wteber herunter, unb 
auf ber Sreppe fiel bem Jürgen etwad bei: „@i, im Heller hat bie SOhttfer ein Söpfchen 



— 104 — 



ooll diafym ffef>en, unb brunten tjl'3 90ns bunfel, ba fann unmöglich ber liebe ©oft hinein* 
fefjen; fomm, laß un$ f)tnuntergef)en!" — Jürgen fafte fein ©erweiterten an ber £anb 
unb jog e$ mit ftc&. fort, hinunter in ben SMer, wo er bie Stire oon innen iumacbje, bafi 
fein Sag Inneinfcfjetne, unb e$ ber liebe ©off nicf)f fa&e, wenn fte oon bem 0tabm nafc^ten. 
9lber nacb einigen Minuten würbe e$ ein wenig licfyf im Heller: £iefe faf), bafi 5urc^ eine 
Sttauerfpalfe bie liebe ©onne f)ereinf$eine, unb gerabe auf ba£ Ütatymtöpfctyen; ba erftfjraf 
Siefe unb ging eilig wieber fn'nauf in bie ©fube. Jürgen aber blieb, öerjiopfte ärgerlich 
bie ©palfe mit SOJoog unb fing an, oon bem 0iaf)m ju efien. £)ocb wie er im bellen Secfen 
unb ©cfyletfen war, rollte ein mächtiger £>onner über ttym, unb ber Q5ltf3 surfte burefy bie 
Sttauerfpalte, bafi e$ ganj f)ell unb feurig im Heller war, unb ein fcfywarjer Sföann flieg au$ 
einer @cfe beö $eller$, fcfyrtft auf Jürgen su unb fefcte fteb. if>m gerabe gegenüber; er fjafte 



jwei feurige Slug'en, mit benen er fort unb fort nacb. bem 9iaf)mfßpftf;en funfunfelfe, fo baf 
ber Lütgen t>or 3lngjt feinen Ringer regen fonnte unb ganj |fill ftfcen bleiben muffe. 

^nbeffen war ju Siefen in ber (Stube ein gar f)olbe$ Sngetein gefommen, &afte if)m, 
neb|f oielen frönen ©pielfacfyen unb Kleibern, aueb. ^ucferfutfjlein unb füfie SOttltf; gebracht, 
unb f)affe fo lange mit tf)r gefpielt, bte bie Altern jurürffamen. 2tlS fte na$ Lütgen fragten, 
erfcfjraf Siefe, benn fte f)affe über bem @ngel$finblein gan& »ergeben, bafi if)r trüber im 
Heller geblieben war, unb rief nun: „21$, bu lieber ©off, ber t|t ja noeb, im Heller; wir wollen 
tfm gefcfywinbe f>olen, öielleicbj fann er bie Sur nicf)f wieber aufbringen." ©te gingen bjn* 
unter, machten bie ßetlerfür auf, unb ftefje, ba fafi Jürgen noeb. ganj jtarr unb f)ielt ben 
9taf>mfopf in ber £anb. Unb wie er ba$ ©eräufeb. f)örte unb feine Butter fa&, erfcf;raf er 
heftig unb fu^r jufammen unb weinte. Unb bie Butter na&m if>m ben Üia^mtopf au$ 
ben Rauben, führte if)n f>erau$ au$ bem Leiter unb gab tym feinen wo^loerbienten Spieker. 

©er Jürgen f)at aber in feinem ganzen Seben ni^f wieber genafebj, unb wenn fpäter 
manchmal anbere tljn ju Säten öerleifen wollten, bie baß £tcf)t freuen, fo fagte er immer: 
„3$ tu'3 niebj, tef) gef)e rnc^t mit, ber ©oft Überall ftef)f'$, ©ott behüte miebj" 




3ägerlicb. 



wollt ein Sägerlein jagen 
örehnertel @f unb oor Sage, 
3Bof>l in bem grünen SBalb : 

£alli, f)allo, 

£alli, tyallo, 

#allo im grünen SEBalb. 



Sa traf er auf i>er #etbe 
©ein Sieb im weisen bleibe; 
©ie war fo wunberfcfyön. 

£alti, f)atto, 

£alti, ^allo, 

£allo im grünen SEBalb. 



©ie taten ftcf) umfangen, 
Unb Sercfy unb Slmfel fangen 
3Sor lauter $teb unb Suj?. 

£alli, l)allo, 

#alli, r)aUo, 

£allo im grünen 2Balb. 



©ie tat bem 3<*ger fagen: 
„3$ mß$t ein ^ränjlein tragen 
Stuf meinem blonben #aar." 

$atü, Wo, 

£alli, i)aUo, 

£allo im grünen SSSalb. 



„SEBtll jum 2lltar bt$ führen, 
£)t$ foll ein Äränjletn gieren 
Uno bann ein £äubrf)en fein!" 

#allt, balto, 

£allt, baüo, 

£allo im grünen SBalb. 



— io6 — 




mt Watten be £af 
De maf ftf en ©pa§, 
#e roeer bi't ©tubeern, 
Dat Danjen to tef>rn r 
Un banj ganj alleen 
öp t>c acbterffen 33een. 



hatten £af\ 

£eem Dveinfe be S3of£ 
Un bad): baö en Sloft! 
Un feggt; Stüttjt Watten 
©o flinf oppe ^abben? 
Un banjfl l)ier aüeen 
43ppe acf>terflen £5een? 



ftumm (at unö tofam! 
3rf fann a$ be Dam! 
De £ret be fpelt gitel, 
Denn geif bat canbitel, 
Denn geit bat mal fcfrön 
£>p be ac^terflen ^Seen! 



mt Watten gep $of: 
De Qßoftf beet em bot, 
Un fett ftf in ©chatten, 
Qßerfptf be lütt Watten; 
De ftrei be freeg en 
SÖun be acf>terften £5een. 



— io7 — 



grau JpoUe. 

(Sine 3Bitwe ^afte &wet Söffet, baoon war £>ie eine fchön unb fleißig, bie anbete häfsttch 
unb faul. ©ie hatte aber bie häfjltche unb faule, weit fte ihre rechte Softer war, tnel lieber, 
unb bie anbete mufite alle 2tr6ctt tun unb ber Slfchenputtel im #aufe fein. Sa$ arme 
Räbchen mußte ftch täglich auf bie grofje ©trafje bei einem Brunnen fefcen unb mußte 
fo tuet fpinnen, bajj if)m baß S5tut au$ ben Sägern fprang. Sftun trug e$ ftch ju, baß bie 
©pule einmal ganj blutig war, ba büefte iß ftch bamit in ben Brunnen unb wollte fte ab* 
Waffen: fte fprang ihm aber au$ ber #anb unb fiel hinab. <£ß weinte, lief jur ©tiefmutter 
unb erzählte ihr baß Unglücf. ©ie fchatt iß aber fo heftig unb war fo unbarmherzig, baß 
fte fprach: „$aff bu bie ©pule hinunterfallen laffen, fo §t>V fte auch wieber herauf." Sa 
ging baß Stäbchen ju bem Brunnen jurücf unb wußte nicht, waß iß anfangen follte, unb 
in feiner ^erjentfangfl fprang iß in ben Brunnen hinein, um bie ©pule &u holen. @3 öerlor 
bie SSefmnung, unb a\ß iß erwarte unb wieber &u ftch felber fam, war iß auf einer frönen 
3Biefe, wo bie ©onne fchten unb eiel taufenb Blumen ffanben. 2luf biefer Sßiefe ging iß 
fort unb fam ju einem SBacfofen, ber war ooller 35rof ; baß S5rot aber rief: „9tch, $ieh' mich 
'rau$, jteh' mich 'rau£, fonf? öerbrenn' ich, ich bin fchon längj? auggebaefen." Sa trat iß 
herju unb |>olte mit bem 33rotfchteber alletf nachetnanber fyetauö. danach ging tß weiter 
unb fam ju einem SSaum, ber hing öoll SÜpfel unb rief ihm &u: „2tch, fchütfel' mich, fchüttel' 
mich, wir $pfel ftnb alle mifeinanber reif." Sa Rüttelte iß ben 23aum, baß bie 2"lpfel 
fielen, al$ regneten fte, unb fchüttelfe, hiß feiner mehr oben war; unb aiß iß alle in einen 
Raufen jufammengelegt fyatte, ging iß wieber weifer. (Snbltch fam iß ju einem flehten 
fyauß, batauß guefte eine alte grau: weil fte aber fo große %äfyni h<*tte, warb ihm angfl, 
unb iß wollte fortlaufen, ©ie alte grau aber rief ihm nach: „2Ba$ fürchte!? bu Met), lieber 
$tnb? bleib' bei mir; wenn bu alle Slrbeit im £aufe orbentlich tun willjt, fo foll bit'ü wohl 
gehn. Su mußt nur acht geben, bafj bu mein SSett gut machfi unb iß fleißig auffcfmttelfi, 
baß bie gebern fliegen, bann fchneit iß in ber SBelt; ich bin bie grau #olte." 2ßeil bie 
5tlte ihm fo gut jufprach, fo faßte ftch baß Räbchen ein £er&, willigte ein unb begab ftch in 
ihren Sienff. (iß beforgte auch alle£ nach ihrer Bufrtebenhetf unb fchüttelte ihr baß 35ett 
immer gewattig auf, bafj bie gebern wie ©ehneefloefen umherflogen; bafür hatte iß auch 
ein gut Seben bei ihr, fein böfeä 2Bort, unb alle Sage ©efoftenetf unb ©ebratenetf. 3?un 
war e£ eine 3^^««g ^ci ber grau £otle, ba warb eß traurig unb wu^te anfangt felbfl nicht 
waß ihm fehlte, enblich merfte zß, ba§ tß Heimweh war; ob e^ ihm hier gleich met taufenb? 
mal beffer ging al^ ju fyauß, fo hatte tß boef; ein Verlangen bahin. enblich fagte e^ &u ihr: 
,,^ch fyahe ben Jammer nach fyaviß gefriegf, unb wenn zß mir auch noch fo gut hier unten 
geht, fo fann ich boch nicht langer bleiben, ich nrnfj wieber hinauf &u ben Peinigen." Sie 
grau £oKe fagte: „QLß gefällt mir, bajj bu wieber nach £aufe oerlangfi, unb weil bu mir 
fo treu gebient haf!, fo will ich bich felbft wieber hinaufbringen." ©ie nahm eß barauf bei 
ber #anb unb führte e$ öor ein gro^e^ £or. £>aß tot warb aufgetan, unb wie baß Räbchen 
gerabe barunter ffanb, fiel ein gewaltiger ©olbregen, unb alle^ ©olb blieb an ihm hängen, 
fo bafj e$ über unb über baoon bebeeft war. „£>aß follj? bu haben, weil bu fo fleifjig gewefen 
bifl," fprach bie grau 5?oHe unb gab ihm auch bie ©pule wieber, bie ihm in ben Brunnen 
gefallen war. Sarauf warb baß Xor üerfchloffen, unb baß Räbchen befanb ftch oben auf 
ber SEBelt, nicht weif öon feiner Butter ^au^; unb al£ iß in ben £of fam, faß ber ^ahn 
auf bem Brunnen unb rief: 



— io8 — 



„fttferift, 

Unfere golbene Jungfrau ift wieder frie." 

Sa ging eß hinein ju feiner fluttet, unb »eil cß fo mit ©olb bcöecft anfam, wart) e$ oon 
tf>r unb ber ©cfjweffer auf aufgenommen. 

Sa$ Wläbtym er&äf)lte alle£, wa£ tf>m begegnet war, unb al$ X>ie Butter fwrte, wie 
e3 ju bem großen 9?et$tum gefommen war, wollte fte ber andern fjäßlicfjen uni> faulen 
Softer gerne bagfelbe ©lud »erraffen. Sie mußte ftcfy an ben Brunnen fe^en unb fptnnen; 
unb bamit if>re ©pule blutig wari>, ftaä) fte ftcf) in bie gtnger unb |ltefj ftcf; bie £anb in 
£>ic Sowfjecfe. Sann warf fte bk ©pule in ben Brunnen unb fprang felber hinein, ©ie 
fam, wie Me andere, auf bk fctyöne SBtefe unb ging auf bemfelben $fabe weiter. 9113 fte 
ju bem 25acfofen gelangte, fcf;rte baß Sßrof wieder: „3tcfj, jielj mi$ rau$, &tef) micf) rang, 
fonf? oerbrenn icf;, i$ bin fcfyon längjl au^gebacfen." Sie gaule aber antwortete: „Sa 
f)ätt' icf; £uj?, micf; fcf;mu£ig ju machen," unb ging fort. SSalb fam fte ju bem Apfelbaum, 
ber rief: ,,9ld), fc^ütfeX micf;, fcf;üttel micf;, wir $pfel ftnb alle miteinanber reif." ©ie auf* 
wertete aber: „Su fommff mir recf;f, tß fönnte mir einer auf ben $opf fallen," unb ging 
bamit weiter. 2113 fte oor ber grau £olle $au$ fam, fürchtete fte ftcf; ntcf;f, weil fte oon if)ren 
großen %ä$txm fcf;on gehört f;atte unb oerbingte ftcf; gleich ju if)r. 3tm erjlen Sag tat fte 
ftcf; ©ewalf an, war fleißig unb folgte ber $vm £olle, wenn fte if>r etwaß fagte, benn fte 
backte an baß oiele ©olb, baß fte if)r fcfjenfen würbe; am ^weiten Sag aber fing fte fcf;on 
an ju faulenjen, am britten noef; mef;r, ba wollte fte morgend gar nicf;t auffielen, ©ie 
machte auef; ber grau i?olle baß 95ett mcf;t, wie ftcf/3 gebührte, unb Rüttelte eß niefrt, 
baß bie gebem aufflogen. Sag warb bie grau #olle balb mübe unb fagte if)t ben Sienfl 
auf. Sie gaule war baß wof)l jufrieben unb meinte, nun würbe ber ©olbregen fommen; 
bie grau £olfe führte fte auef; ju bem £or, alg fte aber barunterjlanb, warb ftatt btß ©olbe$ 
ein groger Steffel oolf «pec^ auSgefcfmftet. „Sag if£ jur 35elofmung beiner Stenfje," fagte 
bie grau £olle unb fcf;loß baß £or ju. Sa fam bie gaule f>etm, aber fte war gan& mit «peef; 
bebeeff, unb ber £afm auf bem Brunnen, a\ß er fte faf;, rief: 

„ftiferifi, 

tlnfere fcf;mu§ige Jungfrau tj? wieber f;te." 
Sa$ $ecf) aber blieb fejt an if)r Rängen unb wollte, folange fte lebte, nicf;t abgeben. 

&ehtübtt ©rimm. 

N 

1 

/ 




109 



£)crä Xränenfrügfem. 

»ar einmal eine Buffer unb ein $inb, unb bie Buffer ^affe ba$ SUnb, iljr einsigeö, 
lieb öon ganzem £er&en unb fonnte of)ne baä SUnb mcf;t leben unb nityt fein. 3tber ba 
fanbte ber £err eine grofse $ranff)ett, bie »üfete unter ben ßinbern unb erfaßte auef; t&r 
SUnb, ba§ e£ auf fein Saget fanf unb jum £obe erf ranffe. £>rei Sage unb brei 2ßäc|)te »aetyte, 
weinte unb betete bie Butter bei bem SUnbe, aber 
ed f?arb. £)a erfaßte fte, bie nun allein war auf 
ber ganzen ©offeäerbe, ein namenlofer ©Unters, 
unb fte afs nicfyf unb tranf nicf)t unb »einte, weinte 
»teber brei Sage unb bret %läd)te lang ofme 2luf* 
frören unb rief na$ intern SUnbe. SQ3ie ite nun fo 
öoll tiefen £eibe$ in bec britten Üftacf;t fa£, an bec 
©teile, »o tf;r $inb gejTorben »ar, tränenmübe 
unb fcfjmer&enSmatf bte juc Ö^nma^t, ba ging 
leifebie £üc auf, unb bie Sföufter fcf;raf jufammen, 
benn ttoc u)c flanb if>r geffoebeneö Äinb. £>a£ 
lächelte wie bie Unfdwlb fo fcf)ön. @3 teug abec 
in feinen £änb$en ein ßrüglein, baS »ar fester 
Übersoll. Unb ba$ ßtnb fpracfy: „0 lieb SKütter* 
lein, »eine ntcfyf mefyr um miefy! ©iefje, in biefem 
ßcüglein ftnb beine Xränen, bie bu um mief; tter* 
goffen fyajl; bec @ngel bet £rauer tyaf fte in biefeg ©efäf gefammelf. 2Benn bu nur no# 
eine Scäne um mief; »einefl, fo Wieb ba$ ßrüglein überfliegen, unb icf) »erbe bann feine 
0tuf;e f)aben im @rabe unb feine ©eltgfeit im Gimmel, ©arurn, o lieb 9)?ütferletn, »eine 
mcf;t mef)r um bein SUnb, benn bein SUnb if! »of;l aufgehoben, if? glüeflief;, unb @ngel ftnb 
feine ©efpielen." £)ann oerf^wanb baS $inb. £>ie Butter aber »einte fjinfort feine £räne 
me(jr, um be$ ÄtnbeS @rabe3ruf)e unb £>immel$frteben nicf;f ju (fören. j u j>n% %>e<f>fiem. 





Sansliebdjen. 

4?än£cben, mein ^än^en, 
©ein #cm£>d>en gueff für, 
©reeftf cini, ftecfä eini, 
T)am temj \ü) mit fcir! 



Die toanbefabe ©(ocfe. 



@3 war ein $tni>, ba$ wollt nie 
3ur $ir$e ftefc. bequemen 
Uni> @onntag$ fani> eS ffcf ^ ein 2Bie, 
Sen 2Beg in$ $eli> ju nehmen. 

Sie SKutter fpracfy: Sie ©locfe tönt, 
Uni> fo ifl bix'i Befohlen, 
Uni) ^>afJ i>u Mcfo nt$t f)ingewöfmf, 
©ie tommt uni> wirb bid) fjolen. 

Sa£ $ini>, e$ fcenff: tie @locfe &ängt 
Sa Proben auf bem ©tuf)le. 
©cf?on ^at'3 i>en SQ3eg in$ §eli> getenff, 
2113 lief eS au$ t>er ©$ule. 



Sie ©locfe, ©locfe f5nt nietyt mef>r, 
Sie Buffer $af gefacfelt. 
Socf) welcfo. ein ©c^reefen fjtnferfjer! 
Sie ©lotfe fommf gewacfelt. 

©ie wacfelt fcfmetl, man glaubt e$ faum; 
Sa$ arme $ini> in ©cfyrecfen, 
<£$ läuft, e$ fommt alg wie im £raum, 
Sie ©locfe wirb e£ beefen. 

Socfy nimmt ti richtig feinen £uf$, 
Uni> mit gewandter ©Quelle 
Silt eä öuref) Singer, geli> uni> 35uf$ 
3ur $ir$e, jur Capelle. 



Uni) jeoen ©onn; uni> Feiertag 
©ebenft e$ an i>en ©ctyaben, 
Säjjt bureb. ben erffen ©lotfenfcbjag, 
SHcbJ in ^erfon fteb. laben. 

@oetf)e. 



£)ie ©age erzählt, ba| in ber SKacht jum erflen €0?at £eren unb Unholbe auf %mznf 
böcfen unb 35efen burch bte Suff nach bem 23locf3berg unb #erentan&pla§ im #ar$gebtrge 
faxten unb mit bem Seufel feftltche 3«f«tnmenfunft feiern, 3lu£ biefer Erzählung Hingt 
ber SKeff einet: uralten Erinnerung an ben ©teg be$ (Shrttfentumg über bie ©ötterwelt 
unfrer heibnifchen Vorfahren heröor. 

SSSenn bie ^rühling^ffürme raufchenb über bie 95erge fuhren unb bie ©chneewaffer 
burch bie ©fluchten brauffen, priefen unfere Vorfahren £>onar$ mächtige £anb; er r)aftc 
bie (Striefen beftegt unb fuhr nun auf feinem SBagen burch bie Söolfen, um bie Erbe 
mit fruchtbarem Stegen ju fränfen. Dffara, feine ©chwejter, fchmücfte bie §lur mit bem 
erffen ©rün unb bunten Blumen. Sonar unb £)f?ara $u @b>en feierten unfere Vorfahren 
bad ^ü^ling^fejl. 2tuf ben bergen jünbeten fte Steubenfeuer an. £)onar$ ^eilige £tere, 
bie Siegenböcfe, würben mit £aub gefchmücft, am lohenben ^euer gepachtet unb bei einem 
gemeinfamen Sttaljle »erwehrt, nachbem bie $öpfe unb beften ©tücfe a\$ Opfer für £)onar 
bem geuer übergeben waren. 

SEBährenb ber Regierung $arl£ bed ©rofjen nahmen auch bie ©achfen, bie am längjlen 
ben ©öfterglauben bewahrt Ratten, ba$ (Shriffentum an. £)onar$ unb Sßobantf (Siefen 
würben gefällt, bie in ihrem ©ejweig aufgehängten ©chäbel ber geopferten <Pferbe jer; 
flreut unb öernichtet unb bie geweifte Umfrtebigung be$ Dpferplafced jerfförf. Über bem 
Dpferffein würbe bie ßtrehe errichtet, 3m £urmgerüfli baneben hing bie ©locfe, unb ihr 
©eläut öertrieb bie liefen unb 3werge m$ bem ©eäfi unb all bie flehten ©eiffer ber 
Sanbfchaft. 

ülber noch lange würben SBoban unb £>onar, Srena unb ftttyt, ber Sonnengott, heim; 
lieh »erehrf. Stuf ben un&ugänglichffen ^läfcen famen bie ©achfen heimlich jufammen. Sage; 
lang wanberten fle burch bie ©aue nach bem £ar$gebirge. 3tuf bem hohen fchrojfen Reifen 
ber Slofjfrappe unb be£ £e£entan&pla£e£, auf bem feilen 25ergfegel beS Groden »erfam; 
melten fte ftch unb feierten in alter SBeife ba£ ^rühltngdfef? &u (Sf^en Sonarg am lohen; 
ben $euer. 

Ülaunenb unb flüjfernb nur ging bie ftunbe ber heimlichen oon ?9?unb ju ?0?unb. 
©er S5ifchof unb ber ßönig burften e£ nicht wifien. Sie chriffltchen Sßrebiger aber warnten 
ihre ©efreuen oor ben Sttfanwenfünften, weil e$ gefüe be£ SeufelS feien, ber bort über 
feine ©teuer #eerfchau Ijalte. 

Sangfam, fehr langfam oerfchwanb in unferm 23olfe ber alte ©ötterglaube, unb in ber 
©age, in ©prueft. unb brauch Hingt tyei unb ba noch f)tute teife eine Erinnerung fort. 



— 112 




mm. 

©onnenfcbein unb ^Mütenbuft, 
£)a$ ifl ein Qßergnügen! 
^ßann in blauer 9)?aienluft 
$od) bic &rcj)en fliegen, 
ty&ann betf £5acf)e$ bellen ftcf> 
Durcf) bie 2Mumen fernliegen, 
Unb Die (Schmetterlinge ftdr> 
5iuf ben ^almcn biegen. 

rme iff e£ ba fo fcpn 
$ief im ©ras ju liegen 
Unb jum Gimmel aufoufefyn! — 
3)a$ iff ein Qßergnügen. gto&. gteinw. 



@cl)äfcr6 <Sonnta^lteb. 



£>aS ift ber Sag be$ £errn! 
3$ bin allein auf weiter $lur, 
Sftocfy eine 5D?orgenglocfe nur, 
SRun 6fille nal) unt) fern. 



2lnbetenb fnie t$ f)ier. 
0 füfeö ©raun! ®e^eime$ 2Befm. 
9113 fnieten oiele ungefe^n, 
Unb beteten mit mir. 



©er Gimmel na& unb fern, 

(Sr ifE fo flar unb feierlich, 

@o ganj, al$ wollt er öffnen ftcf). 

£)a$ tft ber Sag be$ £errn! $>. u^iani» 



Sailen, £u£>totg ÜUd?ter;£au$bucf). 



S 



^om <Sct)(araffenfanfc>. 



$ommt, wir wollen un£ begeben 
3efco tn$ ©ctylaraffenlanb ! 
©ef)f, ba ift ein luftig Seben, 
Unb ba$ Stauern unbefannt. 
©efjt, ba läf f ft$ billig je^en 
Uni) umfonft rc<^f luftig fein: 
S9ttl$ unb #ontg flieft in 25äcf>en, 
5Ju3 ben Reifen qutttf 6etr SEBein. 

9llte ©peifen gut geraten, 
Unb ba$ Stuben fällt nid)f ferner, 
©auf uub Qrnten gef)n gebraten 
Überall im £anb umfjer. 
?9Ht beut Keffer auf bem Slücfen 
Säuft gebraten jebe$ ©cfywein. 
0 wie ift e£ jum ^ntjüden! 
@i, wer möchte bort nicf)t fein! 

Unb öou ßucfyen, 25utferwecfen 
©inb bie Steige öolt unb fetywer; 
geigen warfen in ben #ecfen, 
9lnana3 im S5uf<^ untrer, 
deiner barf fiel) mü^n unb büefen, 
2llle$ fteat öon felbft ftc^ ein. 
0 wie ift e$ jum @ntiücfen! 
@i, wer möchte bort ni$t fein! 

Unb bie ©trafen allerorten, 
Seber SSBeg unb jebe SSafm 
©inb Qehant au$ Butferforfen, 
Unb 35onbon$ unb ^arjipan. 
Unb oon 25rejeln ftnb bie 35rücfen 
2lufgefübrf gar f)übf$ unb fein. 
0 wie ift e$ jum (Snfjücfen! 
@t, wer möchte bort ni$t fein! 

3a, ba$ mag ein fdjöneS £eben 
Unb ein fjerrlicfy $änb$en fein! 
Taucher fyat ftcfy hinbegeben, 
2Jber feiner fam hinein. 
3a, unb habt i^r feine ^lügel, 
9iie gelangt tfjr bi$ anS £or, 
£>enn e£ liegt ein breiter #ügel 
@anj öou Pflaumenmus baoor. 



— H5 — 



@g war in einem Sllojüer ein junger Sftöncb, be$ $amen$ Urbanu3, gar fromm uni> 
fleißig, bem war ber ©cfrlüffel &ur 35ü$erei be$ $lo|l:er$ anoertraut, unb er ^ütefc forglicfy 
btefen ©cfya£, fcfyrteb felbfT man$e$ fcfyöne SSucfy unb ffabterte oiel in ben anbeten 35ü$em 
un£> in ber ^eiligen ©etyriff. ©a fanb er auef) einen ©pruef) be$ 2tpojliel$ spetrud, ber lautet: 
23or @ott finb taufenb 3af)te toie ein Sag unb wie eine Slacbjwacbe. £>a$ 
bünfte ben jungen CSKönc^ fester unmöglich, mochte unb fonnte ed nic^t glauben unb quälte 
ftefe. barob mit fcfyweren Zweifeln, £>a gefefmf) e£ eineö 93?orgen$, baf ber Sfööncfy herunter* 
ging aug bem bumpfen 35ücfyer&tmmer in ben gellen, fronen SUotfergarten, ba fafi ein Heiner, 
bunteä Sffialboögelem im ©arten, ba£ fucbje ßörnlein, 
flog auf einen 2tjf unb fang fcfyön wie eine Sflacfyttgall. 
<£$ war auefy btefeö SSöglein gar nt$t fcfyeu, fonbern lief 
ben ^öncfy natye an ftd^> tyeranfommen, unb er tyäfte 
e$ gern erf)afcfyt, bo$ entflog e$, oon einem 2lfl &um 
anbern, unb ber Sßöncfy folgte tf)m eine gute SBeile 
na$, bann fang e$ wieber mit lauter unb geller Stimme, 
aber e$ lief fic^ nicfyt fangen, obfcfyon ber junge 9DJöncf) 
ba$ SSögelein au$ bem SSloffergarten ^eraug in ben SSalb 
noef) eine gute 533eile oerfolgte. @nblt$ lief er ab unb 
feljrte jurücf naef) bem S^Ioffer, aber ein anbereö bünfte 
i^>n alleS, waS er faf>. 2We$ war weiter, größer unb 
ferner geworben, bie ©ebäube, ber ©arten, unb ffatt 
beö nieberen alten $(oflerftrcblein3 ftanb jefct ein f?ol&e$ 
fünfter ba mit btei Sürmen. £>a$ bünfte ben SSttöncf) 
fef>r feltfam, ja jauberf;aff. Unb al$ er an ba£ ftloffertor 
fam unb mit 3<*gen bie ©ereile jog, ba trat tf)m ein 
tym gän&licf; unbefannter Pförtner entgegen, ber wt$ 
beflürit jurücf oot if)tn. 3?un wanbelte bet SKöncf; übet 
ben $lofferftrcf;f;of , auf bem waten fo oiele, oiele £>enf* 
jfeine, bie et gefefjen &u tyaben ft$ ntcfyf etinnetn fonnte. 
Unb al$ et nun ju ben Q5rübern trat, wichen fte alle oot 
tf>m au$, ganj entfefcf. 3ßur bet 3lbf, abet niebj fein 2lbt, fonbetn ein anbtet, junget, 
tyielf ifmt jlanb, (fechte il)m abet auef; gleid; ein Ärujiftr entgegen unb tief: „3m 
tarnen be$ ©efreuätgten, ©efpenfl, wet bifl bu? Unb wa$ fuc^ff bu, bet ben £öf)len 
bet Soten entflogen, bei un£, ben Menben?" 

S)a fc^auette bet Sfööncfy jufammen unb wanfte wie ein ©tei£ wanft, unb fenfte ben 
SBlirf jur Srben. ©ief)e, ba ^atte er einen langen ftlbernen S5art, bi^ über ben ©ürtel ^erab, 
an bem noeb! ber ©i^lüffelbunb ^ing ju ben oergitterten S5üc^erfi^reinen. Sen 5)?önc^en 
bünfte ber ?9?ann ein wunberbarer grembling, unb fte leiteten i^n mit fcfyeuer g^rfurc^t 
jum ©ejfel bed 2lbte^. Sort gab er einem jungen Wmfy bie ©c&lüffel ju bem 33ü(^erfaal, 
ber f^lof auf unb brachte ein S^ronifbu^ getragen, barin tfanb ju lefen, baf oor breb 
^unbert 'Safytcn ber Wlonä) Urban fpurlo^ oerfc^wunben, niemanb wiffe, ob entflogen 
ober oerunglücft. „0 5Balboögelein, war ba^ bein £ieb?" fragte ber ^rembling mit einem 




n6 



©enfoer. „$anm t>rei SJKinufen lang folgte icf) fcir un£> ^ord^fc beinern ©efang, un£> fcrei 
3a^nnbecfe »ergingen fehfcem! £)u f>aff mir fcaS Sieb »on fcer (Swigfett gefungen, i>ie 
i$ ntcfoj f äffen fomtfe! SRun faffe icf) fte nnb bete @ott an im ©taube, felbff ein ©taub!" 
©pracf/3 unb neigte fein £aupf, nnb fein £etb jerftel in ein Häuflein 2tfcbe. 




$($en(tebct)en. 

£ufcf>, £ä($d)en, (jufdb! £ufcf>, ßäfccfreti, ljufcf>! 

dreimal um ben 53ufd?, £)er Q5oge( ftfct im 55ufcf>: 

dreimal um bic #afelbüfcl)e, 3Benn bu wiUfl ben QÖogel fangen, 

2lber (af? bicr; ntcf)t ermifc^en! @cf)(ag tcr> bich; mit meiner ©rangen! 

£ufd>! Ääfedjen, ljufer)! £ufcf;! Ääfcd?en, rnifcb! 

S. ger&tnattW. 



.-7 "7 — 

9totfäppd>cn, 

@3 war einmal eine fletne füfe £)trne, biß ^>af fe jebermann lieb, ber fte nur anfat), am 
allerltebtfen aber tf)re ©rogmuffer, bie wufte gar nic^f, wa£ fte atle$ bem ßinbe geben 
follfe. Einmal fcfyenffe fte ifmt ein $äpp$en oon rotem ©ammef, unb weil il)m ba$ fo 
wof)l tfanb, unb e$ ni$f$ anbere$ met)r fragen wollte, f)k% e$ nur ba3 9totfäppdf)en. @tne$ 
£age$ fprad) feine Buffer ju tf)m: „$omm, SSotfappc^en, ba ^aff bu ein ©tücf $u$en 
unb eine glafdje 2Betn, bring ba€ ber ©rofsmutter l)tnau$; fte tfl franf unb fcfywacb. unb 
wirb ftcfy baun laben. Sftacb. bicf; auf, beöor e$ f)et$ wirb, unb wenn bu f}inau$fommf?, 
fo gel) f)ixh\d) ftftfam unb lauf nicf)t oom SSßeg ab, fonff fällf? bu unb jerbric^jl ba$ ©la$ 
unb bie ©rofimutter f)at niä)t$. Unb wenn bu in if)re ©tube fommtf, fo eergif m$t, 
guten borgen &u fagen, unb gucf nt^f erff 
in allen (Scfen f)erum." 

will fcl)on alle$ gut machen," fagte 
Slotfäppcfyen jur Butter unb gab tf)r bie £anb 
barauf. £)ie ©rofsmutfer aber wofjnte brausen 
im SSBalb, eine f>albe ©funbe com £)orf. SSBte 
nun 9lotfäppcf?en in ben 2ßalb fam, begegnete 
tfjm ber Sßolf, 3*offapp$en aber wufte nicfyf, 
wa$ baS für ein böfe$ Xier war unb fürchtete 
ftcfy nicf)f öor tt)m. „©uten Sag, Dtotfäppc^en/' 
fpracf) er. ,,©$önen ©auf, Sßolf." — „2Bo 
tytnautf fo früf), 9*ottapp$en?" — „3ur ©rofj* 
muff er." — „2BaS frägfJ bu unter ber ©cfmrje?" 
— „$ucf)en unb SSein; ge|tern l)aben wir ge* 
barien, ba foll ftcf> bie franfe unb fcb,wacf>e 
©rofjmutter etwag juguf tun unb ftd) bamit 
jfärfen." — „9iotfapp$en, wo wofmt beine 
©rof muffer?" — „9iocb, eine gute Viertel; 
(lunbe weiter im Sßalb, unfer ben brei großen 
(Stcfybäumen, ba ftef)t tf)r £au$, unten ftnb bie 
Ühtj^ecfen, ba$ wirf? bu ja wiffen," fagte Dioffäppcfjen. ©er SBolf backte bei ft$: £)a$ 
junge jarfe Sing, ba$ i(1 ein fetter Riffen, ber wirb nocf> beffer fc^mecfen al$ bie 3llte: 
bu mußt e$ lijltg anfangen, bamit bu beibe erfcfmappjt. £)a ging er ein Sffieilctyen neben 
3?ot!äpp^en f)er, bann fpracb, er: „Diotfappcljen; fiel) einmal bie frönen Blumen, bie 
rmg&tmfier flehen, warum gucfft bu bi$ nt$t um? 3d; glaube, bu f)örff gar ntcfyt, wie 
bie 33öglein fo Uebltcb. fingen? £)u ge^jl ja für bicf) ^in, al^ wenn bu &ur ©c^ule gtngj^, unb 
tjl fo luftig l)au^en in bem Sffialb. 

9ioffäppcl)en fc^lug bie 3tugen auf, unb al$ e^ fal), wie bie ©onnenfJraf)len burd) bie 
Sßäume t)in unb ^er tanken unb alleö ooller fd;öner S5lumen ffanb, barf;fe eö: „SSJenn irf; 
ber ©rojjmufter einen frifc^en ©frau^ mitbringe, ber wirb it)r gwube machen, e^ ifl fo 
frü^ am Sag, ba£ ic^ bocf) ju reifer Bett anfomme," lief oom SBege ab in ben 5Balb hinein 
unb fuc^te Blumen. Unb wenn e$ eine gebrochen ^afte, meinte e^, weiter l)inau^ jiänbe 
eine fc^önere, unb lief barnac^ unb geriet immer weiter in ben 5ffialb hinein, ©er SSBolf 
aber ging gerabe^weg^ nac^ bem §au$ ber ©ro^mutfer unb flopfte an bie £üre. „2Ber 




— n8 — 



ift brausen?" — „9iotfappcf;ett, &«$ bringt $ud)en unb fJBcin, macf; auf/' — „£)rücf nur 
auf öle ftlinfe," rief Me ©rogmutter, „icf; bin ju f$n>a$ unb fann nt^>t auffielen." ©er 
SBolf t>cü(ffe auf Me ßtinfe, bie Sure fprang auf uu£> er ging, o(me ein SBort ju fprecf;en, 
gerabe jum S3cff ber ©rofmutfer unb oerfc^Iucffe fte. Sann tat er it)re Kleiber an, fefcfe 
t&re #aube auf, legte ftcf; in if)r Q5ef f unb jog bie SSorfjänge oor. 




0iortäppcf)en aber war na$ ben Blumen herumgelaufen, unb al$ eS fooiel sufammen 
hatte, bafj e$ feine mef)t fragen fonnfe, ftel if)m bie ©rojjmutter wieder ein, unb e$ machte 
ffcf; auf ben 2Beg ju ihr. tounberfe ftch, bat* £>ie £üre aufffanb, unb wie e$ in ine ©fube 
trat, fo fam eS it)m fo feltfam barin oor, bafj e$ backte: „@t, bu mein @ott, wie ängjTlich 
toirö mir'3 f)eut jumuf, unb ich bin fonjl fo gerne bei ber ©rofsmutter!" (£$ rief: „@uten 
borgen," befam aber feine 2tnttoort. ©arauf ging e$ jum S5cff unb jog bte Vorhänge 
juröcf: ba lag bie ©rofjmutfer unb ^affe bie #aube tief tn$ ©eftchf gebogen unb fah fo 



H9 — 



wunberlitf; au$. „@i, ©roßmutter, wa$ ^afi bu für große £%en!" — „£)aß tob. bicb. 
Keffer bören fann." — „@t, ©roßmutter, wa$ ^af? bu für große 2tugen !" „£)aß tc§ bicb. beffer 
feben fann." — „@i, ©roßmutter, wa$ ^aft bu für große £änbe 1" — „£)aß tcb. btcb beffer 
patfett fatm." — „Siber, ©roßmutter, wag b<*ff bu für ein entfefjlicb großem SDJaul!" — 
„£)aß icb. Mcb beffer freffen fann." $aum t)affc ber Sßolf ba$ gefagf, fo tat er einen ©afc 
au$ bem 35ette unb »erklang ba£ arme SRotfappc^en. 

Sßte i>er Sßolf fein ©elüflen gefüllt fyatte, legte er fic& wieber in$ Q5etf, fcblief ein unb 
fing an, Überlauf $u febnareben. ©er Säger ging eben an bem #au$ oorbet unb backte: 
„SüBte bie atfe ^rau fd)narcbt ! — bu muff boeb fet)en, ob it)r etwag feblt." £)a traf er in 
bie ©fube, unb wie er oor baö S5ctfc fam, fo fab, er, baß ber £Bolf barin lag. „Sftnbe tcb 
bicb fytet, bu alfer ©ünber?" fagfe er, „tcb b<*be bicb lange gefugt." SRun wollte er feine 




SMcbfe anlegen, ba fiel it)m ein, ber SSBolf fönnte bie ©roßmutter gefreffen t)aben, unb 
fte wäre noeb ju retten, feboß niebt, fonbern nabm eine ©cbere unb fing an, bem fc^lafenben 
5Bolf ben SSaucb auf&ufcbnetben. SBie er ein paar ©ebnifte getan b<*tte, ba fab er baö rote 
Ääppcben leuebten, unb noeb ein paar ©ebnttte, ba fprang ba$ Sttäbcfyen beraub unb rief: 
„9tcb, wie war icb erfebroefen, wie war'3 fo bunfel in bem SSBolf feinem Seib!" Unb bann 
fam bie alte ©roßmutter aueb noeb lebenbig beraub, fonnte faum atmen. Olotfäppcben 
aber bolte gefebwinb große ©teine, bamit füllten fte bem SSBolf ben £eib, unb wie er auf; 
wachte, wollte er fortfpringen, aber bie ©teine waren fo febwer, baß er gleich nieberfanf 
unb ftcb totftel. 

Sa waren alle brei oergnügt; ber Säger jog bem SBotf ben $el& ab unb ging bamit 
beim; bie ©roßmutter aß ben $ucben unb tranf ben SBein, ben Slotfäppcben gebraut bafte, 
unb erbolte ftcb wieber, Dtotfäppcben aber baebte: „£)u willjf bein Sebtag nic^t wieber allein 
com SSege ab in ben SBalb laufen, wenn bir'3 bie Butter verboten fyat." 



©e&rüöet (Stimm. 



gjtotlteb. 



3»if$en SSei^en unb ßorn, 
Bwifcfyen Herfen unb £)otn, 
3rotf$en Räumen unb @ta$, 
2Bo gc^'ö Siebten? 
©acj mir bag! 

ganb mein £olbcf)en 

2ßt$t baf)eim; 

Sföug ba$ ©olbc^en 

£)rau§en fein. 



©riint unb blühet 

©cfyön bet 59Jai; 

Siebten jief)'et 
unb frei. 
2tn bem S^fen beim Slufl 
SGBo fte reichte ben 5tu^, 
^enen etffen im @ra$, 
©ety ify etwaöl 
3(1 fte ba$? 



@onntag$früf)e. 



Ser ©amffag ruft bem Sonntag $u: 
„Sa bracht tcb. alle benn &ur 9iuf). 
©o Strbeit buref) bte gan&e 2Bocf/, 
Sie macbj am @nbe fcbjäfrtg bo#; 
Söttr felber tuill'^ nic^f beffer gefm, 
$aum fann tcb, anf ben deinen jtefm." 

SEBte glifjert bo$ anf (BraS unb Saufe 
23om Morgentau ber ©ilberjfaub, 
©ie »ef)t fo frifetye 9ttatenluft! 
23oll ßirfcfyenblüt' unb ©c^lc^cnt^uff ! 
Unb 33tencf)en fammeln immer |u 
Sie »iffen ntcbjtf öon ©onnfagtfrut). 

SEßie prangt nicfyt in bem ©arten f)eut 
Ser $trfd)enbaum im ^atenfleib, 
Ser ©olblacf unb Me £ultpan, 
Unb ©ternenblumen neben brau, 
Uni> £t)a&mtl)en bunt unb fcpn, 
9Kan glaubt, tn$ $arabie£ ju fel)n! 



SSBte fftll ringsum bte ©egenb liegt! 
$9?an ijt fo ruf)ig uni> üergnügf, 
Sttan f)ört im Sorf fein ,,£üf)" unb „fjott", 
2ßur „@uten Sag" unb „Sauf bir ©oft!" 
„£>eut ifü gottlob ein fcfjöner Sag!" 
'$ iff alle$, maß man frören mag. 

Unb'3 23ögelcfjen fagt: „(St fiel) ba! 
Ser £aufenb! fc^au, ba iff er ja! 
©ein ^immel^glanj, ber flimmert gleich 
Surcf) Sufcb. unb 35lüt' unb Saub unb 

Btoetg!" 

Unb aucf> ber §tnf fpajterf fjeran, 
#at fd)on ba$ ©onntaggröcflein an. 

Sa läuten ft'e! 9ßu machet fcf)nell! 
Ser Pfarrer ift f>eut früt) jur ©teil'! 
SKafct)! pflücf mir noef) «Jtutrtfeln, lauf! 
SSertotfcf) mir nicfyt ben ©taub barauf. 
Unb, ©unbel, &tef) reeftf fünf biet) an, 
Unb fted bir aueb, noef) Blumen an! 



122 



©te brei J)unbe. 

©n ©cbäfer ^tttfecttc^ feinen beiben ßinbern, einem ©oljn unb einer Softer, mcbtg 
atö bret ©efrafe unb ein £äu$$en, unb fpracb auf feinem Totenbette: „Seilt euc& gef<Wtj?er* 
li$ barein, baf nic^t £aber unb £anf jwif^en eucj> entfiele." 2113 ber ©cfcäfer nun geworben 
war, fragte ber trüber bie ©c^weffer, welc&etf fte lieber wolle, bie ©cbafe ober baß £äu$cfcen? 
Unb al$ fte baß £äu$cben wählte, fagte er: ,,©o ne^m' tc& bie ©c^afe unb ge^e in bie weife 
5XBeIf : tß fyat fefoon mancher fein ©lücf gefunben, unb tefo bin ein ©onntaggfinb." Sr ging 
barauf mit feinem (Srbtetl fort; ba$ ©lücf wollte t&m jeboeb lange ntebt begegnen. (SinjT 
faf er reefet verbrief lieb an einem ßreujweg, ungewif, wo^tn er ftcf> wenben foUfe; auf 
einmal faf) er einen «Wann neben ft$, ber ^atte brei febwarje £unbe, oon benen ber eine 

immer größer toar, al$ ber anbre. „@t, junger 
©efell," fagte ber SOJann, ,>2ff)r fyabt ba brei feböne 
©cbafe. SBijjt 3(>r toaßl @ebt mir bie@$afe, tc& 
will @ucb meine £unbe bafür geben." £ro£ feiner 
Sraurigfett mufte jener lachen. „8Ba3 foll tcb mit 
(Suren £unben tun?" fragte er. „?Stteine ©cbafe 
ernähren ftc& felbft, bie 5?unbe aber »ollen ge* 
füttert fein." — „Steine £unbe ftnb oon abfonber* 
lieber 2lrf," antwortete ber $rembe; „fte ernähren 
duä), ffatt 3£r fte unb »erben ßuer ©lücf machen, 
©er flehte ba Ijeift: S5ring ©peifen, ber jwette 
3erreif'n unb ber grofe ffarfe 23rtcf) ©tatyl unb 
@tfen." ©er ©cbäfer lief ftefe enbltcb befebwafcen 
unb gab feine ©$afe tyin. Umbie(5igenf$aft feiner 
£unbeju prüfen, fpracb er: „33ring ©peifen!" unb 
alßMb lief ber eine £unb fort unb fam jurütf mit 
einem grofen ßorb ooll ber b^errlicbflen ©peifen. 
©en ©cbäfer gereute nun ber Saufet) niebt; er lief 
ftc& wotyl fein unb jog im Sanbe untrer, 
©nfi begegnete tym ein SSBagen, mit jtoei ^ferben befpannt unb ganj mit fefotoarjen 
Serfen befleibet, unb auc& ber ftutfcfcer toar fäwarj angetan. 3n &em SStageu faf ein wunber* 
fc^öncö SKäbcben in einem fcfytoarjen ©ewanbe, baß »einte bitterlich ©ie $ferbe trabten 
traurig unb langfam unb fingen bie Stopfe. „Slutfcber, toaß Ubmm baßl" fragte ber 
©cbäfer. ©er $utfcf)er antwortete unwirfety. @r aber lief niebt nacb ju fragen, hiß ber 
ßutfeber erjäbjfe, tß f)aufe ein grofer ©racbe in ber ©egenb, bem fjabe man eine 3>ung* 
frau alß jä^rli^en Srtbut oerfprecfcen müffen. ©a^ Zoß entf^eibe allemal unter ben oier; 
ie^njä^rigen Jungfrauen, unb bietfmal ^abe e^ bie ftönig&ocfyter betroffen, ©er ©^)äfer 
füllte SOtftleib mit ber frönen jungen $önig$to$ter unb folgte bem 5Bagen. ©iefer ^ielt 
enbli^) an einem f>o&en 95erge. ©ie 3«tt9ft<iu flieg aaß unb fc^ritt langfam i^rem feforeef* 
li^en ©cfcirffal entgegen, ©er ßutfcfcer fa^ nun, baf ber frembe SKann i^r folgen wollte, 
unb warnte ifm; ber ©cfcäfer lief fieb jebo^ nic^f abwenbig machen. Stlö fte bie ^älfte 
beß S5erge^ erfliegen Ratten, tarn oom ©ipfel ^erab ein f^redlicbeö Untier mit einem 
©cfouppenleib, Slwgd« ««b ungeheuren Prallen an ben $üfen; anß feinem Dianen loberte 
ein glü^enber ©^wefelflrom, unb f^on wollte tß ft^> auf feine 23eufe füürjen, ba rief ber 




— 123 



©chäfer: „Serrei&'ni" unb ber ^ttjeife feiner #unbe (lür&te ftch auf ben ©rächen, btjj ftch 
in ber Speiche beSfelben fefl unb fefcte ihm fo ju, ba& baS Ungeheuer enbltch nieberfanf unb 
fein gtfttgeS aushauchte, ©et #unb aber frag ihn oöllig auf, bag nic^fö übrig blieb 
als ein paar 3ä^ne, bie fJccfte ber Schäfer ju ftch. ©ie Königstochter war ganj ohnmächtig 
oor ©chrecf unb oor greube, ber ©cf)äfer erwecffe fte wieber $um £eben, unb nun fanf fte 
ihrem Detter &u güfjen unb bat ihn flehentlich mit &u ihrem 25afer ju fommen, ber ihn 
reich belohnen »erbe, ©er Jüngling antwortete, er wolle ftch ecf? in ber SSelt umfehen, 
nach brei fahren aber wieberfommen. 

Unb bei biefem (Sntfchlufj blieb er. Sie Ssf^- '■ C \ 

Jungfrau fefcte ftch wieber in ben 
SEBagen, unb ber Schäfer ging eines 
anbern 2ßegeS fort. 

©er Kuffcher aber war auf böfe 
(Sebanfen gefommen. 211S fte über eine 
SSrücfe fuhren, unter ber ein groger 
©trom flog, hielt er (litt, wanbU fleh 
jur Königstochter unb fpraef) : „(Suer 
Detter ijf fort unb begehrt (SureS 
©anfeS nicht. (SS wäre fchön oon (Such, 
wenn eioen armen SKenfchen glücf; 
lieh machtet, ©aget beShalb (Surem 
23afer, bag ich ben ©rächen umgebracht 
habe; wollt ihr baS aber nicht, fo werf 
ich (Such h^ in ben ©trom, unb niemanb 
wirb nach Such fragen, benn eS helft, 
ber ©räche fyäbe (Such oerfchlungen." 
©ie Jungfrau wehklagte unb flehte, 
aber oergebltch; fte mufite enblich 
fchwören, ben Kutfcher für ihren Detter 
auszugeben unb feiner ©eele baS @e; 
hetmniS ju oerraten, ©o fuhren fte in 
bie ©fabf jurücf, wo alles auger ftch 
oor (Sntjücfen war; bie fchwarjen $af); 
nen würben oon ben türmen genom* 
men unb bunte barauf geflecft, unb 
ber König umarmte mit gteuben; 
tränen feine £ocf)ter unb ihren »er* 
meintlichen Detter. ,,©u h<*tf nicht nur mein Ktnb, fonbern baS gan&e $anb oon 
einer großen ^3lage errettet," fpracb er. „©arum ijl eS auch billig, bafs ich bich be; 
lohne. Steine Softer foll beine ©emahltn werben; ba fte aber noch allju jung ift, fo foll 
bie #ochjeit erjl in einem 3«^>rc fein/' ©er Kutfcher banffe, warb prächtig gef leibet, jum 
©beimanne gemacht, unb in allen feinen ©itfen, bie fein nunmehriger (Btanb erforberte, 
unterwiefen. ©ie Königstochter aber erfchraf heftig unb weinte bitterlich, atS fte bieS oer; 
nahm, unb wagte boch nicht, ihren ©chwur ju brechen. 211S baS 3af>r um war, fonnte fte 
nichts erreichen, als bie ^rtff noch eineS 3ahreS. Stuch bieS ging &u (Snbe, unb fte warf ftch 
bem SSater ju gügen unb bat noch um ein 3ahr, benn fte bachte an baS SSerfprechen ihres 




— 124 — 



wtrfltcfjen @rretfer£. ©er $ömg tonnte ibrem ftktyn nietjt wiberjfefjen unb gewägte ibr 
Me 95ifte, mit bem Bufafc jeboeb, bag 6te^ bie lefcte $t\<i fei, bie er if)r geffatte. SSBie fcf;nell 
oerrann bie Seif! ©er £rauung$tag war nun feflgefefcf, anf ben Sürmen werfen rote 
^afmen, unb baS ganje 23olf war im 2fubel. 

9tn bemfelben Sage gefc^af) e$, bafs ein ^rernber mit brei £unben in i>ie ©tabf fam. 
©er fragte nacb ber Urfacfye ber allgemeinen greube unb erfuhr, böfj Me ßöniggfoctyter 
eben mit bem Spanne oermä^lf »erbe, ber ben fcfjrecfücfyen ©rächen erfragen, ©er grembe 
fcfyalf biefen Sittann einen Betrüger, ber fteb. ,mit fremben Gebern fcfymücfe. 3tber er würbe 
oon ber SBa^e ergriffen nnb in ein enge$ ©efängntf* mit eifernen Suren geworfen. 3tl$ 
er nun fo auf feinem @trof)bünbel lag unb fein traurige^ ©efebief überbaute, glaubte er 
plöfclicf) brausen baß SCBinfeln feiner £unbe ju f)ören; ba bämmerte ein Ucbjer ©ebanfe 
in ifmt auf. „SBrtc^ ©taf)I unb @tfen!" rief er fo laut a\ß er fonnte, unb aUMb faf) er bie 
£al?en feinet größten £unbe$ an bem ©ittetfenffer, bureb. welcbe$ baß £age$licf;t fpärltcb. 
in feine gelle fiel. ©a$ ©iffer bracb, unb ber £unb fprang in bie %tUt unb ierbtfj bie heften, 
mit benen fein £etr gefefielf war, barauf fprang er wieber tynauß unb fein #err folgte tfjm. 
9iun war er jwar frei, aber ber ©ebanfe fcfjmer&fe i^n fefjr, bafj ein anbrer feinen £ofm 
ernten folle. @S hungerte tf)n aueb, unb er rief feinen £unb an: „SSring ©peifen!" 23alb 
barauf fam ber £unb mit einer ©ermefte ooll föfflicfyer ©peifen jurttcf; in bie ©eroiette 
war eine $öntg$frone getieft. 

©er ßönig f;afte eben mit feinem ganzen £ofjlaaf an ber £afel gefeffen, a\ß ber £unb 
erfebjenen war unb ber bräutlictyen Jungfrau bitfenb bie £anb gelecft f>atte. SÖftt freubtgem 
©cfyrecf ^atfc fte ben £unb erfannt unb tf>m bie eigne ©ertneffe umgebunben. ©ie faf> 
bieß alß einen SSSinf beß £immel£ an, bat ben SBater um einige Sßorte unb oertraufe ifjm 
baß ganje @ef)eimni£. ©er $önig fanbte einen Q3ofen bem £unbe nacb, ber balb barauf 
ben fremben in beß $ömg$ Kabinett brachte, ©er $önig führte if)n an ber 5?anb in ben 
©aal; ber ehemalige $uffcber erblaßte bei feinem 3lnblicf unb bat fnienb um @nabe. ©ie 
$önig$tocf)fet erfannte ben Srembltng alß if)ren Detter, ber ftdf; überbietf bureb. bie ©rächen* 
jäf)ne, bie er nodf) bei fteb. trug, au^wieg. ©er ßutfcfyer warb in einen tiefen Heller geworfen, 
unb ber ©cbäfer naf)m feine ©teile an ber ©eife ber $önig£tocbjer ein. ©ie^mal bat fte 
ntcfyt um 2luff$ub ber Trauung. 

©a$ junge @f>epaar lebte f$on eine geraume £ett in wonniglichem (Slücf, ba gebaute 
ber ehemalige ©cfjäfer feiner armen ©$wef?er unb fpracb. ben SIBunfcb. anß, if)r oon feinem 
©lücf mitzuteilen. (5r fanbte aueb. einen SCBagen fort, fte ju f>olen, unb e^ bauerfe niefot 
lange, fo lag fte an ber 25rufl ii)te$ 23ruber£. ©a begann einer ber £unbe ju fpre^en unb 
fagte: „Unfere 3eit \ft nun um; bu bebarfj^ unfer ntebt mef;r, SSBir blieben nur fo lange 
bei bir, um ju fe^en, ob bu and) im @lücf beine ©c^wefler nic^t oergeffen würbe^/' ©arauf 
oerwanbelten ft^ bie ^>unbe in brei 25ögel unb oerfc^wanben in ben £üften. 



Sa broben auf jenem 35erge 
Sa ffety' t$ taufenbmat, 
2ln meinem ©tabe gebogen, 
Unb f$au fnnab in bad £at. 

Sann folg' i$ ber toetbenben £>erbe, 
Sföein $ünbc|>ett bewahret mir fte; 
%<t) bin t)eruntergefommen 
Unb weifs bocf) felber ntcfjt wie. 

Sa flehet öon frönen Blumen 
Sie gan&e SBiefe fo ooU; 
3$ breche fte, ofwe ju wtffen, 
2ßem i$ fte geben foü\ 



Unb Stegen, ©türm unb ©etottter 
23erpaf[' ic^> unter bem aSaum. 
Sie £üre bort bleibet oerfc^toffen; 
Socf) alleg tf? leiber ein £raum. 

@3 flehet ein Regenbogen 
2Bot)l über jenem #auS! 
@te aber tft roegge&ogen, 
Unb weif in ba$ Sanb funaug. 

£tnau$ in ba$ £anb unb weiter, 
33ielleicf)f gar über bie ©ee. 
Vorüber, it)r ©ctyafe, oorüber! 
Sem ©cfyäfer. if? gar fo toef). 



Der 9Horgenftern. 



2Bof)er fo früfc? '$ ift jeittg no<#, 
£err Sttorgenflern, wag eitf? tu bo<# 
3n beiner öti^rigcn #immel$tra$f, 
3n beiner goldigen £ocfenpra$f, 
Sfött beinen Stugen flar unb blau 
Unb frtfcfy gewafctyen im Morgentau? 



£)u metnfl, bu warf! allein im (Sang? 
£)a fommjf im recf)t ! 2Bir mäfjn fcf)on lang, 
2Bir ma^'n f$on eine fcalbe ©funb', 
Srü&aufflefm i(| bem £eü> gefunb, 
$9?a$f ftif^en ©inn unb froren Sftut, 
£>a fcfjmecft er|? recfyt Me ©uppe gut. 



'3 gibt £eufe, £>ie bufeln tmmerju 
Unb fetynarc^en no$ in guter dlufy, 
£>er SKa^er unb ber SOJorgenjÜern 
©tefm jettig auf unb machen gern 
Unb n>a$ man früf) um eiere tut 
ftommt einem nachts um neun ju gut. 

3. $p. £e6el. 



127 — 




9?egen(tebcf)en. 

Dkgen, regnet Tröpfchen, 

regnet mir aufö Äöpfc^en, 
£3 regnet autf t>em "äBolfenfaj?, 
5lUe Blumen roerfcen na§. 
2Ule ©räfer fagen 3)anE 
$ür Den (leben £tmme(3trmiF! 

33olf3(ümltcf). 



128 — 



£)er fretne £)äumfmg. 

@3 war einmal ein armer $orbmacf;er, ber fjatte mit feiner grau fteben jungen, ba 
war immer einer Keiner al$ ber ankere, uni> ber jungte war bei (einer ©eburt nicfjt öiel 
über Sinsen Sänge, ba^er nannte man tfm Säumltng. %wav ifl tt fjernacf; nocf; in 
etwaS gewacfjfen, bo$ nicf)t gar &u fef)r, unb ben tarnen Däumling b>f er behalten. Socf; 
war e$ ein gar fluger unb pftfftger Heiner $mrpg, ber an @ewanbtf)eit unb ©cf)lauf)eif 
feine trüber alle in ben ©ad ftecfte. 

£)en eifern ging e£ crfJ gar übel; benn ßorbmacfjen unb ©trof)flecf;ten ift feine fo 
naf>rf)afte Sprofeffton wie ©emmelbacfen unb Mberfcfylacf;fen, unb a(£ öollenb^ eine teure 
3eif fam, würbe bem armen $orbmacf;er unb feiner grau fnmmelangjl:, wie fte i^re fteben 
Türmer fatf machen follten, bie alle mit äußert gutem Appetit gefegnef waren. £)a berat; 
fragten eine$ 2lbenb$, al£ bie $tnber ju 25ette waren, bie beiben Altern miteinanber, wa$ 
fte anfangen wollten, unb würben Stotel, bie $tnber mit in ben SÖ3alb ju nehmen, wo bie 
Reiben warfen, au$ benen man ftörbe flicht, unb fte fjeimlicb. &u öerlaften. £)a$ alleä f)örte 
ber Däumling an, ber nicbj fcfyltef wie feine trüber, unb fc^rteb ftcf; ber eitern üblen diaU 
fcf)lag fnnfer bie C^ren. Simulierte aucfc. bie ganje 3Racbf, ba er oor ©orge bo$ fein Stuge 
jutun fonnte, wie er e$ machen follfe, ftcf; unb feinen trübem $u Reifen. 

grüfjmorgenö lief ber £)äumling an ben 25acf;, fucbje ftcft. bie fleinen Saften öoll 
wetße Wiefel unb ging wieber fjeim. ©einen trübem fagte er oon bem, wad er erljorcfrt 
f)atte, fein ©terbentfwörtcfjen. 3?un machten ft^ bie Altern auf in ben SSalb, gießen bie 
$inber folgen, unb ber £>äumling ließ ein ßtefelfteincfyen na$ bem anbern auf ben 2Beg 
fallen; ba$ faf) niemanb, weil er, <xU ber jüngtfe, f leinte unb fctywächtfe, ftetg ftfnfennacf) 
trottete, £>a3 wußten bie 3llten fc^on ntcfjt anber£. 

3m SEBalbe matten ftcf) bie Sllten unoermerff oon ben SUnbern fort, unb auf einmal 
waren fte weg. 2113 ba$ bie ßinber merften, erhoben fte alljumal, ©äumling aufgenommen, 
ein getergefctyrei. £)äumltng lachte unb fpracb. ju feinen trübem: „£eulf unb f^reit ni$t 
fo jämmerlich! SSotlen ben SSeg f$on allein ftnben." Unb nun ging ©äumling ooran 
unb nicbj ^inferbrein, unb richtete ftcf; genau nacf) ben weißen SUefelffetnen, fanb aucb. ben 
SEBeg ofwe alle 59?üf;e. 

2113 bie Ottern fjeimfamen, befeuerte tfmen ©Ott (Selb inö £auS; eine alte ©rfmlb, 
auf bie fte nicbj mef>r gehofft Ratten, würbe oon einem 2ftacf)bar an fte abbejaf)lf, unb nun 
würben Eßwaren gefauft, baß ftety ber £tfcb. bog. 9lber nun fam auef) ba$ Dteuelein, baß 
bie $inber oerffoßen worben waren, unb bie grau begann erbärmlich ju lamentieren: 
„9tcb bu lieber, allerliebffer ©Ott! Sßenn wir boef; bie Äinber nic^t im SSBalbe gelaffen ptfen! 
Sief;, je§f f bunten fte ftcf; bieffatt effen, unb fo fjaben bie 5ö3ölfe fte oielleic^t febon im SKagen! 
Olef;, wären nur unfre liebten SUnber bal" — „Butter, ba ftnb wir ja!" fpraef; ganj gerubjg 
ber fleine Säumling, ber bereite mit feinen trübem oor ber Sure angelangt war unb 
bie 2Bef)flage gehört f>atfe, öffnete bie £ür, unb f>erein trippelten bie fleinen $orbmacf;er, 
— ein^, jwei, brei, oier, fünf, feef;^, fteben. %i)tm guten 3lppetif Ratten fte wieber mit; 
gebracht, unb baß berSifcf; fo reic^licf; gebeeff war, war ifmen ein gefunbened (Sffen. Sie 
£errlicf;feif war groß, baß bie ßinber wieber ba waren, unb e$ würbe, fo lange ba$ ©elb 
reichte, in greuben gelebt; bie£ ift armer ^anbarbeiter (Bewofm&eit. 

3?tcf;t gar lange währte e$, fo war in be^ 5lorbmacf;er^ ^ütte ©c^malhan^ wieber 
^üc^enmeij^er, unb ein ftellermeifter mangelte ohnehin, unb e$ erwachte auf^ neue ber 



— 129 — 



33orfa£, bie ßinber im SSBalbe if;rem 6$icffaf ju überladen. £>a ber $fan wieber alg neue£ 
atbenbgefpräcb. jwifc|>en 23afer unb Buffer oer&anbelt würbe, fo f)örfe auef) ber Heine £)äum* 
fing affe$, bag gan&e ©efpräcf;, SBort für SBorf, unb naf)tn ftcf/£ ju #er&en. 

9tm anbern borgen wollte £>äumling abermals au£ bem £au£$en fcf)lüpfen, Wiefel; 
ffetne aufeulefen, aber o wefj! ba war'3 oerriegelf, unb Säumltng war otel ju Hein, al$ 
bafj er ben Siegel fjäffe erreichen fönnen; ba gebaute er ftcf) anberd ju Reifen. 8Bte e$ fort 
ging jum 2Balbe, jiecffe Saumltng 35rot ein nnb fkeute baoon $rüm$en auf ben 2ßeg, 
meinte, i^n baburcf) wieberjuftnben. 

Sllfeä begab ftcf; wie bad erffe SM, nur mit bem llnterfcf;ieb, bafs £>äumling ben £eim* 
weg mcf;f fanb, bieweil bie 23ögel alte $rümcf;en rein aufgefreffen Ratten. Sßun war guter 
0?at teuer, unb bie Q5rüber matten ein @ef)eul in bem SSalbe, ba£ e$ jum ©teinerbarmen 
war. £)abei tappten fte burcf) ben SQ3alb, bte t$ gan$ fünfter würbe, unb fürchteten ftcf) über 




bie SKaßen, big auf Däumling, ber fctyrie ntc^f unb fürchtete ftcf; ntcf;f. Unter bem fcf;immern; 
ben Saubbacf; eineä Sßaumeö auf weitem SKoofe fc^liefen bie fteben trüber, unb al$ ti 
Sag war, (lieg £)äumling auf einen 23aum, bie ©egenb ju erf unben. @r(l fab, er nicbjä ali 
eitel SBalbbäume, bann aber entbecffe er ba$ £)acb. einetf flehten #äu$cf;end, merffe ftcf; 
bie Stiftung, rutfcf;fe oom Raunte fjerab unb ging feinen trübem tapfer ooran. SRacb. 
manchem ßampf mit £)tcficf;f, Sornen unb Sifieln faf)en alte ba£ £äu£cf;en burcf; bie 25üfcf;e 
bltcfen unb dritten guten Sftufetf barauf lo^, flopffen auef; ganj befcf;eib entlief; an ber 
£ür an. Sa trat eine fttau f;eraug, unb Säumling bat gar fcf;ön, fte boef; einjulaffen, fte 
fyattm ftcf; oerirrf unb wüßten nicf;f wof)in? £>te §rau fagte: „21$, tf;r armen Äinber!" 
unb liefs ben £>aumling mit feinen trübem eintreten, fagte ifmen aber auef; gletcf), bajj 
fte im £aufe be£ ?9?enfcf;enfreffer^ wären, ber befonber^ gern bie fleinen Äinber fräße. 
£>aS war eine fcfyöne 3m>erftcf)t! £>te ßhtber gitterten wie @fpenlaub, als fte bieS Nörten, 
Ratten gern lieber felbji etwaö ju effen gehabt, unb follten nun ffatf beffen gegeffen werben. 
£)ocf) bie ftvau war gut unb mitleibig, oerbarg bie Äinber unb gab ifwen auef; etwaö &u 



— 130 — 



effen. %>a\b barauf työrte man Sriffe, unb ed topfte flarf an bie Sur; bad war fein anbrer, 
ald ber Ijeimfetyrenbe Sttenfcfyenfreffer. 

©er Sföenfcfyenfreffer fe^fe ftc&. an ben Sifcb. jur S9?af)l&ett, lieg SSBein auftragen tmi> 
fcfynüffelfe, ald wenn er etwaö röc^c, bann rief er feiner $rau &u: „3$ wittre ?9?enfc^en^ 
fleifcf)!" Sie grau wollte ed if)m anheben, aber er ging feinem (Semd) nad) unb fanb bie 
$inber. ©ie waren gan& f)in öor @ntfe§en. ©cfyon welkte er fein langet Keffer, t>ie hinter 
&u fcfylacfyten, unb nur allmäf)lt$ gab er i>en 25ttfen feiner grau natf;, fte nocf) ein wenig 
am £eben ju laffen unb auf&ufütfem, weil fte bocf) gar ju bürr feien, befonberd ber fleine 
©äumling. @o lief ber böfe SKann unb $inberfreffer ftcb. enbltcf) befrfjwicfyftgen. ©ie 
Äinber würben ju 35ette gebraut, nnb jwar in berfetben Cammer, wo ebenfalld in einem 




großen SSette Sttenfcfyenfrefferd fteben Söcfejer ftf;liefen, bie fo alt waren, wie bie fteben trüber, 
©te waren oon 9lngefttf;t fe^r tyäfjltcf), jebe f>atte aber ein golbened ßrönlein auf bem Raupte, 
©ad alled war ber ©äumling gewahr geworben, machte ftcb. gan& fftll and bem 23efte, na^m 
feine nnb feiner 35rüber 9?atf;tmü£ett, fe|te biefe Stofcfyenfrefferd Söcbjern auf unb bereu 
$rönlein $d) unb feinen SBrübern. 

©er <!0?enftf;enfrefTer franf oielen £Betn, unb ba tarn if>m feine böfe £uj? wieber an, 
bie Äinber ju morben, naf)m fein Keffer unb fcfojttf; ftcfo. in bie ©cbjaffammer, wo fte fcbjiefen, 
willend, i^nen bie £älfe ab&ufcfyneiben. @d war aber ffocfbunfel in ber Cammer, unb ber 
Sföenfdjenfreffer tappte blinb umf)er, btd er an ein 25ett (lief, unb füllte nacf> ben köpfen 
ber barin ©cfylafenben. ©a füllte er bie $rön$en unb fpratf;: „£alt ba! ©ad ftnb beine 
Softer. 93alb ^ättef! bu betrunfened ©rf;af einen (Sfeldjfretcf) gemalt l" 

2Run tappte er nacb, bem anbern 33ette, füllte ba bie Sftacbjmüfcen unb fcfynitt feinen 
fteben £ö$tern bie £älfe ab, einer nacb, ber anbern. ©ann legte er ftcfo. nieber unb ftfjltef 



131 — 



feinen Slaufch auS. SBte ber ©äumling ihn fefmarchen fyotte, weefte er feine trüber, fchltch 
ftch mit ihnen aug bem #aufe unb fachte ba£ 2Beife. 9lber wie fehr fte au$ eilten, fo tonnen 
ft'e boch weber SEBeg noch ©feg unb Hefen in ber 3rre tyerum ooll Slngß unb ©orge, nach 
wie oor. 

3tl£ ber borgen tarn, erwachte ber Sttenfchenfreffer uni> fprach ju feinet grau: ,,©eh 
unb richte bte Krabben ju, bte geftrtgen!" @ie meinte, fte follfe bie $inber nnn werfen, unb 
ging ooU 9tng|l nm fte hinauf in bie Cammer. SBelch ein ©Reeden für bie grau, al$ fte 
nnn faf), wa£ gefchehen war; fte fiel gleich in Dfmmachf über biefen fehreeflichen 2lnbltcf, 
ben fte ba ^affe. 3ll£ fte nun bem Sttenfchenfreffer &u lange blieb, ging er felbf? hinauf, unb 
ba faf) er, wad er angerichtet, ©eine 2But, in bie er gerief, ifJ ttic^t ju betreiben, 
jog er bie ©iebenmetlenfftefel an, bie er hatte, baß waren ©tiefet, wenn man bamh fteben 
©griffe tat, fo war man eine Stteite gegangen, baß war nichts $letne£. SRtcbJ lange, fo 
faf>en bie fteben trüber tf)n oon weitem über S5erg unb Säler fchreiten unb waren fef>r in 
©orgen, boch ©äumling oerfteeffe ftch mit ihnen in ber Höhlung einetf großen gelfenä. 
5113 ber SOJenfchenfreffer an biefen Seifen tarn, \t%tt er ftch barauf, um ein wenig ju ruhen, 
weil er mübe geworben war, unb balb fchlief er ein unb fchnarchte, ba% tß war, ali braufe 
ein ©furmwtnb. 2Bie ber SDJenfchenfreffer fo fchlief unb fc^narc^fe, fchltch ftch Däumling 
heroor, wie ein SKäugchen auß feinem £och, unb jog tfjm bie SOMlenffiefel auß unb jog 
fte felber an. 3wm @lücf Raffen biefe ©tiefei bie (Stgenfchaff, an jeben ju paffen wie 
angemeffen unb angegoffen. 9?un nahm er an jebe #anb einen feiner trüber, biefe faßten 
wieber einanber an ben #änben, unb fo ging tß, h<*ff bu nicht gefehen! mit ©tebenmetlen; 
fftefelfchrttten nach £aufe. Sa waren fte alle willfommen. ©äumling empfahl feinen ©fern 
ein forglich 2luge auf bie trüber ju f>aben, er wolle nun mit £ilfe ber ©tiefei fchon felbff 
für fein gortfommen forgen, unb al$ er baß faum gefagf, fo tat er einen ©chritt, unb er 
war fchon weif fort, noch einen unb er (Tanb über eine halbe ©tunbe auf einem SSerge, noch 
einen, unb er war ben eifern unb trübem auß ben 2lugen. 

Sßacf) ber £anb fyat ber Däumling mit feinen ©fiefeln fein ©lücf gemacht unb »tele 
grofse unb weife Sieifen, f)at öielen Herren gebienf, unb wenn tß il)m wo nicht gefallen 
hat, ifJ er fpowjfretchg weitergegangen. $etn Verfolger ju gu$ noch ju *Pferb fonnte ihn 
einholen, unb feine Slbenteuer, bie er mit £>i(fe feiner ©tiefei be^anb, ftnb nicht ju be* 
fchreiben. 




— 132 — 




£)er ©raSpfai^ im $rüf)(mg$fd)mucF. 

©er fonfl fo bürre ©raSplafc ftehf im bunten ©cf)mucf oon taufenb bitten, ^omtn, 
wir fe&en unS mitten hinein, fammeln einen ©traufj unb flechten für ba$ ©chwejterchen 
einen Kranj. 

SRit öerwunberfen Blauaugen fchauf unS ber (SfjrenpretS an, neugierig baS Blumen* 
geft^t be$ ©tiefmüfferchenS. ©a$ ©anbeergifmeinnicht oerbirgt ftch öerfchämf, weil e$ 
gar fo Heine Blüten f>af . ©er Üieiherfcfjnabel reeff fomtfeh feinen £al$ unb fMf ben ©chnabel 
ferjengerabe in bie #öhe. ©fol& flehen bie höh«* (BraSnelfen, in Ritter ^reube bie blauen 
Saftonen, weil ihr bürffig Dünner ©fengel boch noch ju ferner SBtäfe fam. Srmmphierenb 
fchauf bie SSinbe über bie andern hinweg; Aug ^at fte if)ren langen, fabenbünnen ©fengel 
um einen fchwanfenben @ra$halm gewunben, fMf nun if)re pfeilformigen Blätter erfreut 
tnS ©onnenltchf unb öffnet bie rofafarbenen £richferblüfen. Slber fchon neigt ftch ber @ra& 
halm unter feiner £aj?; bort ijl ein anbrer gänjlich ^ingefunfen, unb bie SBinbe Ijebf ihre 
Blätter erfchroefen auS ber £iefe jum Sicht. 

3n unfern ©fraufj nehmen wir Ehrenpreis, Stiefmütterchen unb Sieiherfchnabel, bie 
fchlanfen Saftonen fügen wir ju ber sierltchen fteinen 2tmpferarf, bie bort it)r tiefet 0tof 
weithin ausbreitet, treffe bie Blumen in beiner warmen £anb ntcf)f fo feff jufammen, 
fonjt weifen fte fernen. Siecht lofe muff bu fte tragen unb ju #aufe gleich inS SBaffer flellen. 

SEBarum biefe Blumen ^ier Stiefmütterchen Reifen? ©u mufü t benfen, bie fünf grünen 
Kelchblätter feien bie 9tuheplä|e ber farbigen Kronenbläffer. ©aS breite, nach unten ge* 
(feilte Blumenblatt gebraust jwei Kelchblätter für feine Ruhe. ©aS ijl bie ©tiefmutter. 
©ie macht e$ wie bie böfe ©tiefmutter im Barchen oon 2tfchenbrobeI. Gebern ber eigenen 
Kinber rechts unb VmU ihr jur ©eite hat fte ein Stühren gegeben, bag fte bequem ftfeen 
fonnen. ©ie beiben Stieffmber aber müffen auf einem Schemelchen beieinanber h»cfen. 

SSBaS nehmen wir nun jum Kranj für baS Schwefferchen? 3$ benfe, bie langgeffielten 
©raSnelfen paffen ba$u am beften. ©ie Blüten weifen nicht fo fchnetl, unb bie langen 
©tieie fönnen wir leicht ohne eine ©chnur jufammenflechten. — ©o, ba wären wir fertig! 
3lber wo ift unfere Kleine geblieben? ©a ftfcf fte unb bläff bem Söwen$ahn bie graue S^anU 
eom Kopf, bafj bie geberc&en weif umherfliegen. 

Komm h^/ ©chwefferlein, unb lafs bich pu&en! €i, wie neff ftehff bu jefcf auS! 3ßun 
tanjt noch einen Ringelreihen, ich jtreefe mich berweil lang in @raS unb Blumen auS 
unb fchaue ben fegelnben SBolfen naef). 



$?em ftmbcfjen. 



#?ein tfinDc^en ift fein, Stalle Slugen im Äopf 

ftönnf fcböncr nicj)r fein, Unt> ein ©rubren im 5Unn: 

Ijaf mir »erfproc^en ö bu fjerjltebetf äinbcfcn 

©ein £er$cn g'^ör mein. <2öie gu( id) bir bin! 



8fr. ©fi£I. 




£)te 35auernfintic& 



— 135 — 




£>ar fa^rt en ©cbjpp, bat fa^rt fo wit, 

©e 2Bnlfen tarnt un fa^trf bet mit, 

£>pf Sßafer trecff 5af lanf o blanf, 

Un bafcen trecft be SButfen tanf, 

©o fachte fo fleen, man eben mef)r fo fefm, 

©o lüff fo lütt, fo wtff fo Witt — 

9?u manf be 2Bulfen geit bat mit. 



2BaS Hinget nnt finget tie ©traf herauf? 
3&t ^nngfrann, machet tie fitnfttt anfl 

@g jiefjef ter SSurfc^ in tie $Q3ette, 

©ie geben ifym ba$ ©eleife. 

SSßo^t jancfoen tie antern «nt Owingen tie fyüt', 
33iel kantet; taranf nnt tüel etle 35lnt'; 

©oc& tem SSnrfcfyen gcfättf m$t tie ©tffe, 

©efjt feta nnt Metcfc in ter SRttte. 

SBofji Hingen tie Mannen, n>of)l fnnMf ter SÖSein: 
„£rtnf an$ nnt trinf wieter, lieb Erntet mein!" 
„SBfc tem 2ttfc^iet^weine nnr flieget, 
Set ta innen mir trennet nnt glühet!" 



137 



Uni> fcraufüen am allerlefcten £au$, 

£)a gucfet ein SttägMein jum genfer f)erau$, 

©ie mocfjt' if>re tränen »eri>ecfen 

?9Jif (Belböetgletn uni> SfofenjTötfen. 

Uni> Staufen am allerlefcten #au£, 
£>a febjägt i>er SSurfcfje Me 9tugen auf 

Uni> fcfejägt ft'c nieder mit ©^merje 

Uni) leget ine £ani> auf$ #erje. 

„#err brütet! uni> f>af? i>u noef; feinen ©traug: 
©ort Winten uni) wanfen öiel Blumen f;erau£. 

SSof)lauf i>u, @cf;önjle tton allen, 

£a£ ein ©fräuf lern herunterfallen!" 

35rüi>er, wa£ foüfe i>a$ ©trä'uflein mir? 
3$ f)ab' ja fein liebet Siebten tme t^r I 
2tn i>er ©onne würi>' e$ »ergeben, 
•Der 2Bini>, fcer wixxb' e$ »ewefjen." 

Uni) weiter, ja weiter mit ©ang uni) mit $lang! 
Uni> ba$ Sflägfclein lauftet uni) f)orcf;et noeb, lang. 

„0 roef)! er gießet, ber ßnabe, 

£>en icb, ffitte geliebet f)abe." 

,,©a fiel) icf;, aef;! mit i>er Siebe mein, 
SÖMt 0?ofen uni) (Mboeigelein: 

Sern icf) alleg gäbe fo gerne, 

©er i(TE nun in i)ie gerne." 



Sufcwtg Uf)latti>. 




- i 3 8 - 




Die Butter ber @d)mer$en. 



— 139 — 




3n ben $trfd)eti. 

©d>tt>ellen&e Äirfcbcn 3vötet bie Äirfchc ftch, 

©tro^enö »on ©aft, ^>a(b ifl'ö getan; 

^röf>ttchc fangen bräunt fiel) bic '•JBange, 

QMüfyenb in Ävaft! $ängt'$ £eben recht an! 

DJobert Dieintcf. 



— 140 — 




S35ei 3^ac^t im £>orf £>er SQ3ä$fer rief: 
„Glfe!" 

@tn ganj HetneS €lfcf;en im SBatfce fcfrttef — 
SBo&l um t>ie @lfe! — 
Uni> meint, e$ rief ttym aug i>em £al 
S5ei feinem Sßamen Me üftacfytigau', 
Obct ©Upeüf f)ätt' tf)m gerufen. 
Dleibt ftcf) fcer ®f Me 2tugen au£, 
25egü>f ftcf) cor fein @cfme(fenr)au£, 
Uni> ijT al$ wie ein frunfen Sttann, 
©ein ©cfyläflein war nicfjt eolt getan. 
Un& Rumpelt alfo tippe tapp 



2)urcf)$ ^afel^oij £al tyinatv 

©cfytupff an i>er ?0?auer. : f)in fo b'vfyt, 

£)a ft|t t>er ©tüftwurm, £tcf;f an £icf)t. 

„SEBa$ fm£> i>a$ f)eHe Senfferlein? 

£)ai>rin wirb eine £ocfoetf fein: 

Sie kleinen ftfcen beim SÖJafjte, 

llnb treibend in i>em ©aale. 

Sa guef idO wo^I ein wenig 'nein!" 

— spfui, fföfsf i>en ßopf an fjarfen ©fein! 

@lfe, gelt, im fjafl genug? 

©ufuf! ®uMl 

dbuatb SKörife. 



— i4i — 



£)te furje $8anberfcf)aft 

SSÖec oor fünfte unb etlichen fahren am Sage Statthat bie blauen £erbftbtumen 
in bem oberen Stlfmühital jaulen wollte, £>er burfte nur mit einem £anbwerf$burfchen 
gehen, bem feine Buffer noch oon ber £au£türe au$ übet bie SStefenfläche nachfaf). 3^ 
©ohn, ein Schuhmacher wie fein eerfforbener SSater, war fcf)on etliche Sage, in tiefe @e* 
banfen oerloren, auf feinem Ütappen gefeffen. Unb wenn ifjn feine Butter fragte: „9lnbre$, 
fehlt bir wa$? ifE bir wa$?" fo empfing fte jebe^mal eine SUntwort, au$ ber fte fo wenig 
herau^flauben fonnfe, aU eine £enne au$ ©ägefpänen. „3$ weif e$ wohl, Slnbreö," 
fpracb. bann i>ie SÖSitwe in ihrem £erjen, „wo bich ber ©chuh brüeff, ohne bafs bu e$ mir 
Su fagen brauch!?. £)ir gefällt e$ ntd^t mehr in beineg 23afer£ £aufe, unb ber £offart& 
feufel macht'3 bir ju enge. £)u möchtejf ein großer £err ©chuhmacher werben, wie bu fte 
auf beiner £Banberfcf)aft in Dürnberg unb gfranf* 
furf gefehen fyaft, unb weift nicht, bag bu wärmer 
ftfjeff al$ ^unberf anbere SKeiffer, bie feinen Knie* 
riemen mehr an ben $u$ bringen, fonbern nur ju* 
fchneiben. SIber in @offe$ tarnen! Mff bu fort, 
fo geh fort! £alt ich Mch auf, fo bleibjf bu ewig 
unjufrieben; oerfuchfi: bu'3 aber, fo meine ich, wirb 
eß bich balb gereuen. StnbreS, e$ ijT ein großer 
Unferfchteb jwifchen einer SBanberfchaff öon etlichen 
Sauren unb jwifchen einem 3lbfchieb oon Buffer unb 
#eimat auf 3Zimmerwieberfommen!" 

(Snblich machte 2tnbre£ eine fjalbe ©chwenfung 
mit feinem Wappen unb fpraef) : „Butter, nun ich alles 
tecfjf überlegt fjabe, fann ich 3h^ f<*ge«/ bajj ich nicht 
mehr hierbleibe." „SEBarum, StnbreS?" fragte bie 
SBitwe hinter ihm an bem #anfrocfen, unb tat, aU 
wunberte fte ftch fo wenig über feine Diebe, al$ fycittt 
er gefagf, fte folle bie fertigen ©tiefet ju bem untern 2Btrt tragen, ber fte befMf. „(SS iff 
hier nichts," antwortete SlnbreS, „wa$ einer in biefem SRcffe iff, ba£ mufj er fein Seben 
lang bleiben." „£5u h<*ff recht," eerfefjfe feine Butter, „bein feliger Safer f)<*f wohl 
jwanjig Knieriemen jerriffen an ftch unb bir, unb am (Snbe hat cß eben in feinem Sebent 
laufe geheimen: ,£>er ehrbare Matthias Spalmberger, StltreiS (9lltfchuhmacher) unb ©chufj; 
öerwanbter bahier,' ÜiichtS bahinter unb nichts baoor." 

„£)arum", fuhr ber junge Schuhmacher fort, „will ich nach (Snglanb ober Slmerifa, 
ba h<** fchon mancher fein ©lücf gemacht." „SawobJ, fein ©lücf gemacht," fttmmte bie 
SSBitwe bem ©ohne bei. „©erabe fe&t ersäht man oiel oon einem ©aftlergefellen auö 
©chneeberg in ©achfen. Leiermann 1>e\$t et, £)er ging über tyan# nach £onbon in Sng? 
lanb unb warb bafelbf? ein fo reicher unb angefehener 9J?ann, baf jef^t bie ©rafen unb ^nrflen 
in feinem £aufe ein^ unb ausgehen wie bei unfereinem bie kühner. Unb ber @r&bifcf)of 
t(? fchon bei ihm &um Kaffee gewefen mit feiner ^rau. ©einen armen ^reunben in ©chnee^ 
berg aber fehieff er ein ©olbjtüd um ba$ anbere." — „3ch werbe (Surer auch nicht oergeffen, 
liebe Sttutfer," eerftcherfe ber funge 9Kann auf bem Wappen unb jtetlte bie ©tiefei beö 
$&\tt$ auf bie ©eite, nachbem er bie lefcfe ^anb baran gelegt hatte. „3ch werbe (Such fchon 




— 142 ■ — 



oon 3etf ju Bett fcf;reiben, wie tß mir gefjf. Unb wenn 2$r einmal unter einem Briefe 
oon mir lefet: ,@uer banf barer ©ofm 3lnbrea£, £of;@cf;uf)macf;ermeiffer ©einer €S52ajef1äf 
btß $önigg oon @rofs;95ritannien, ©cfjofflanb unb 3rlanb', bann bürft (Sucf; ffug£ 
aufmalen wie ber @r&oafer ju feinem ©ofme Sofep^ in $gnpfenlanb. £>enn tcf) wollte 
mi$ (Surer nic^f fcfwmen, unb wenn icf) $önig würbe." „%>\ß bafnn", oerfefcte bie Butter, 
inbem fte ftcf) mit ber ©c^ürje eine £räne anß bem 9luge wtfc^te, „barfff bu btr um meinet; 
willen feine ©orge machen. £)enn ein neueg Qauß, jwei Mty im ©fall unb etliche borgen 
im fitlb unb an ber 2lltmübl ftnb für eine SBtffrau mefjr alß genug." 

©ie fyatte nocf) nicfyf auggerebef, alß 5lnbre3 fcf;on anfing, um feinen Stoppen l;erum 
aufzuräumen. ©eine SKutter aber wefjrfe cß tf;m unb fpracr): „Lieber ©ofm, baß überlag 
mir. 3tfmm nur baß ^anbwerfgjeug, baß bu alß ©efelle auf ber SBanberfcfjaft brauch, 
unb fcfmaffe bein SBünbel. ©er Stonjen, ben bu cor brei %a1)xm auß ber grembe mitgebracht 
f>afE, iff nocf; ganj gut unb f)ängt brüben in ber Cammer, ^nbcß f>abe icf) %tit, bir jum 
5lbfcf)ieb bein Leibgericht ju bereiten. £>enn bu fofljf erff gegen Stbenb anziehen unb heute 
nicht mef)r weiter alß nach Sföerfenborf gelten. £)u möchfejt bir fonff wehe tun." Unb fo 
gefchaf) e$ auch. 2lnbre3 fcfmallfe fein SBanberbünbel, afs fein Leibgericht mit großem Sßet; 
fall, plauberte noch jwei ober brei ©funben mit feiner Butter über biefetf unb jene$, unb 
ging bann, oon t$t bi$ oor bie £au£füre begleitet, ©ie SEBitwe aber fprach bei fiel;, al$ fte, 
bie beiben £änbe in ber Siocftafche, nach ihrem ©tüblein $urücff ehrte: laffe alletf liegen 
unb freien, auch feinen Wappen; benn er wirb nic^f lange ausbleiben." Unb al# eine ©tunbe 
barauf bie Sftachbarin fam unb ©cfjube jum ^liefen brachte, nahm fte biefelben an unb 
antwortete: „borgen abenb fönnf %h,t wieberfommen unb fte Idolen; ba werben fte 
fertig fein." 

2lnbreS aber, ie weiter er ging, beffo länger würbe ihm ber SSBeg nach (Snglanb unb 
5tmerifa. @cf;on auf ben SSBiefen jwifchen ben beiben nächffen Ortfchaften gelobte er bei 
fiel; felber, ftch mit ber neuen Sffielf nicht ein&ulaffen. 3« bem grofjen SftoncfjSwalbe gab er 
and) Snglanb auf, in bem tiefen ©anbe fymtzt bemfelben fiel ber %eia.et hiß auf granffurf 
jurücf, unb alß if>m in Stterfenborf ba unb bort anß ben ©tuben ein heimliche^ Slbenbltcht 
enfgegenfehimmerfe, wie oom Gimmel bie erflen ©ferne, füllte er ganj, waß iß fjeifse, 
dufter unb ^eimaf auf Stfmmerwieberfommen ju oerlaffen. ©0 fam er in bie Verberge 
feinet £anbwerf$, nippte o^ne großen 3tppefit öon bem S5iere, weld;e^ if)m oorgefe^f würbe, 
unb legte ftd; bann jwtfcfjen bie 5EBürjburger ^ubrleufe, bie auf bem ©trol; in ber ©tube 
f)erumlagen. ©ein 5Kanberbünbel machte er jum ^opffiffen. ©ann löfctyte ber 2Birt bie 
mit ©c^mati gefüllte Lampe auß, unb baß SKonblic^t ^errfd;te nun allein in ber ©tube. 

9tnbre£ aber fjatfe einen fc^limmen ipia^ gewählt, ©ein ©tfjlaffamerab jur Linfen 
träumte üielleirfjf oon einer ©d;lägerei. SQ3enigjten^ fcfylug er mit feinen großen unb garten 
pujlen gewaltig um ftcf) unb traf batet ben @$uf)macf;er fo in baß @enicf, bafs tiefet 
erfcf;rocfen auffprang unb eine anbere ©cf;taff!ätte fachte, (Sine lange, fcf;male Safel, welche 
an ber Sßanb oon bem ^enjler big &ur ©tubentüre reichte, unb auf ber nichts flanb al^ 
ein ©$effel, lub i^n ein. @r f;ob ben ©cf;e|fel f;erab unb fein SSBanberbünbel hinauf unb 
legte ftcf) bann felbfT naef; S5equemlicf;feit jurecf;f. Wenige Minuten barauf fctylofs ein fanfter 
@cf;laf feine Singen, unb eine Erinnerung au^ feiner früf)effen Sugenb jog, in einen £raum 
oerwanbelt, buref; feine ©eele. dß träumte if;m, er liege alß ^nabe oon fteben ober acf;f 
3af;ren jum S5aben entfleibef auf bem flachen Ufer ber 2tltmüf>l, unb wollte ftcf; in bem 
fcf;warjen @cf;lamm wälzen, um bann feinen $ameraben plö^licf; alß $Rs>h,T ju erfcf;einen. 
Lange war e£ if;m, al^ fonnfe er über ein 35retf nicf;t in ben ©cf;lamm f;inunterfommen. 



— M3 — 



Qinblich wich baß £inbermd, unb er fanf nun hiß über bte Ofyten in bie weiche, fchwarje ?0?affe. 
(Sine SCBetle war e$ ihm wohl barin; aber burch eine rafche ^Beübung bebeefte er auch fein 
ganjed ©eftchf, SDJunb unb 9?afe bamit, unb war nun bem @rjHcfen nahe. 

darüber erwarte 2lnbre£ unb lag mitten in einem SSacftroge, wie ihn ^ierjutanbe 
biejemgen Sßtrfe ^aben, bie ihr 25rof für ßirchwethen, #och&etten ufw. felbj? baefen. £)enn 
währenb er ftch in feinem lebhaften Sraume bemühe, über baß 35reff in ben SSalfam ber 
Schweine hinunterjufommen, wich ber £)ecfel beß Sroged allmählich, fchnappte bann auf 
unb liefi ben Sräumer mit feinem Sßanberbünbet in ben gärenben ©emmelfetg fnnab* 
gleiten, 2113 2lnbre3 feine 35abewanne mit wachenben 3tugen fah, war er wohl mit einem 
Sprunge wieber herauf. 2tber waß nun anfangen? #äfte er £ärm gefchlagen, fo würbe 
ter %Qtn beß SEBirtetf, bem er fein £ochjeitbrof öerborben fyatte, unb ber ©poff ber ^uhr; 
leute, ©tenffboten unb $inber ^aufenweife über ihn gefommen fein. @r befchlofj atfo, wie 
ber %Uiß anß bemSaubenfchlage, ohneStbfchieb baöonju gehen, Rüttelte ftch, ba£ bie £eig; 
flogen weit umherflogen, nahm £uf, ©toef unb SBanberbünbel unb ging burch baß ^enffer 
wieber ^m, woher er gekommen war. £)abei lief er, waß er nur fonnte, um noch oor Xage& 
anbruch ju feiner Buffer hetmfcugelangen, unb fchwtfcf e unter feinem Überzug wie ein ©chin* 
fen, ber in Seig gewicfelf in einem SSacfofen liegt. 

©eine Butter hatte inbeffen auch wenig gefchlafen. £)enn ihre ^uoerftchfltche Hoffnung 
auf bie balbige SSieberfehr ifyzeß ©ofmeg war boef) etwaß gewichen, ©ie trat fchon, aiß ber 
borgen graute, unter ihre £au£türe unb fah ben Sßiefengrunb hinauf, ber faff big an ben 
gftöncf^walb oor ihr lag. Unb eß währte ttic^t lange, fo erfannte fte in bem wanbelnben 
£etge ihren 9lnbre£. Oh fte bei feinem empfange mehr fiztubt ober mehr (SrfJaunen jeigte, 
war nicht ju unterfcheiben. 2lnbre£ £telf ftch am wentgfTen bei biefer tlnterfuchung auf, 
fonbern fchlüpfte ber SRachbarn wegen fo fchnell <x\ß möglich unter ©ach. Sine ©tunbe 
barauf, nachbem er ftch oon feiner ©albe gewafchen unb in fein £>au£gewanb geworfen 
hatte, faf? er fchon wieber auf feinem alten Wappen unb fltcfte bie ©chuhe, bie fag$ juoor 
gebracht worben waren, al£ wäre jwifchen gejtern unb §mte nichts 25efonbereg borgefallen. 
$ort begehrte er nicht mehr, fonbern fuchfe ftch eine @ef)ilftn, bie um ihn fei, nach bem 
^Bitten feiner Butter, unb hielt eine grofse £ochjeit. Etliche Sage juoor erinnerte er ftch 
an ben ^ochjettgfeig, ben er auf feiner Steife nach 2lmerifa oerborben ^atfe, unb fehiefte, 
jeboch ohne Sßamen^unterfchriff, bem 2Birte in SKerfenborf &ur oollen (Sntfchäbtgung brei 
neue ftronentaler mit ber $off. 

ßarl ©föber. 



Unterm 33ufd). 



£üftje 9ttufcfr un grofe ?0?ufc^> Dvofcnbufc^ mit Änuppen 

£)e feten ünnem ^vofenbufcf), £)ar notilm fe ünner frupen, 

3vofenbufcI) mit Hungen Sfofenbufcl) mit fmuefe £Möm, 

T>av n>uün fe ünner fügen, £)ar rculln fe ftften un fpinn' unt> föm\ 



fflauß ©rotfj. 



— M5 — 



Die bret Jpocbsdtgätfe. 

Giß waren einmal in einem £)orfe brei #off)unbe, bie Dielten gute 9kcDbarfcf)aff mit* 
einander. Sßun follfe ba eine groge ^anernfwefoeif fein, &u berfelbtgen war alt uni> jung 
gelaben, unb tß würbe gefönt unb gebaefen, gefotten unb gebraten, baf ber ©erucD buretyg 
ganje £)orf jog. Sie bret £unbe waren aucD beifammen unb rochen ben feinen £)uff, unb 
raffcDlagfen, wie fte auefj fym jur #ocbjeit gelten wollten unb fetyen, ob nichts für fte aU 
falten werbe. 9tber um unnüfceg 2luffef)en ju oermeiben, befc&toffen fte, nic&f jugleicty, 
alle bret auf einmal, ^tttjutaufen, fonbern einzeln, einer naefy bem anbern, 

©er erffe ging, machte ft$ in baß ©c^lacDtDauS, erf^nappfe jaDUngS ein grofjeS ©tücf 
$leifcf> unb wollte bamif feiner SCBege getyen; allein er würbe erwifc^t unb empfing eine 
fürchterliche £racf)f ^rügel, näcDfTbem, baj? man t$m baß ©tücf gleifc|> anß ben Sännen rtfj. 

@o fam er fwngrtg unb übel gefebjagen jurücf auf ben #of ju feinen 3?ad?&argefellen, 
bie hungerten fd^on nach guter iRa^ri^t unb fragten: „Sßun, wie §at eß bir ergangen 
unb gefallen?" 'Sinn fc&ämte ftd) aber ber £unb, bie 533a^r^ett ju gefielen, bafj fein ^oefoeif; 
maf)l in einer f^arfgefaljenen ^rügelfuppe beffanben, fpracb! betfljalb: „0anj wo^l! aber 
eß getyt bort fetyarf Der, unb mufs einer Dart unb weich »ertragen fönnen!" 

£>ie ßameraben, al$ fte baß 
Nörten, öermeinfen, eß werbe über 
alle Mafien gegeffen unb getrunfen 
auf ber ^oefoetf, unb eß fallen »tele 
gute S5röcflein ab, Darfe unb weiche, 
^letfcb. unb S5ein, unb a\ßla\b rannte 
ber jweite £unb in oollen Sprüngen 
nacD bem £ocDjettDaug, gerabe in bie 
ßücDe, unb naDm, waäer fanb. 9lber 
efje er noefe ben Üiücfweg fanb, war er 
fcfyon bemerk, unb eß warb tDm ein 
£opf oollftebenb feigen 3Baffer$ über ben ÜJücfen gegoffen, bajü eß nur fo bampfte, a\ß er oon 
bannen fcDof, wie ein $ubet, ber anß bem SBaffer f ommf ; bocD oh'ß tDn auefc fcDrecfltcD brannte, 
oerbig er feinen @$mer&. ütl$ er nun auf ben £of fam, wo bie beiben ftameraben feiner 
Darrten, fragten bie gleich : „3Run, wie Dat eß bir gefallen?" — „©anj woDU" antwortete 
ber #unb, „aber eß geDt bort Deifs tyt, unb muf) einer falf unb warm »ertragen fönnen!" 

Sa backte ber britte £unb: bie ^ocD&etfgäffe ftnb beim (Schmauk in ooller Slrbeit, 
unb falte unb warme ©peifen wecDfeln ab, wollte bafjer nicDff* oerfäumen unb wemgtfeng 
jum StacDtifcD ba fein, wenn ber mürbe $u$en aufgetragen wirb; eilte ft'd), waö er fonnte. 
55aum aber war er im #aufe, fo erwifd^fe i^n einer, flemmfe if>m ben ©c^wanj jwifc^en 
bie ©tubentür, gerbte i^m baß %tU winbelweid) unb flemmte fo lange, bte bie ^auf oom 
©cDwanje ftdf) abjlreiffe unb ber £unb oerfcDänbet entfprang. 

„SRun, wie Dat tß bir auf ber ijocbjeit gefallen?" fragten bie greunbe, jeber mit ttxoaß 
©poft im #er&en. Ser ÜbeljugericDtete jog feinen gefc^unbenen ©d^wanj, fo gut eS geDen 
wollte, jwifcDen bie 35eine, ba^ man biefen nicDf faf), unb fprad^: „@anj wo^l! e$ ging 
re^t toll Dct unb gab oiet SflWtrbeS, aber £aare laffen mu^ einer können." 

Unb ba baffen bie brei £unbe nocD lange baran, wie wof)l t^nen bie ^oc^jeitfuppe, 
bie #ocDieitbrüf)e unb ber ^ocDjeitfucDen gefcDmedf fyatten, unb oom trafen D^ ieber 
genug gerochen. s U i>n>id 35ec^f?ein. 

Sailen, SubwiQ 9tle^fer<ft«u«bu^. 10 




— 146 — 



£)te @äfte fcer $8tefenb(umen. 

£ier am SBalbranbe laß un# raffen! Sie Miffagfonne brütet auf 
ber weifen 2Btefenflä$e, fUmmernb wogen bie Reißen SBellen ber burc^ 
glüf)fen £uft. 3m ©Raffen ber breifäfftgen @tcf)e wollen wir rufjen 
unb bie ©tunken bed €9?iffaö^ »erträumen. 

Sie 23ogelfe|)len ftnb jtumm geworben. Über bie Sffiiefe Hingt fern 
au£ bem Sorfe maff nnb fcfcjäfrig ber ßlang ber SDUftaggglocfe. 

2lber bie ©ritte iff erfüllt oon einem feinen, flingenben, ftngen* 
ben ©ummen nnb B^pen. Sa$ ungeheure £eer ber Snfeffen regt 
ftcf; in größter £eben$fütte nnb öerwebf feine jaf>lretcf;en ©fimmen ju 
einem fnmmenben ©efön. 
Sine Kummet naf)f, fliegt am 33oben l)in nnb f)er nnb fingt tl)re tiefe SOJelobie. Sa 
bittet baß £einfrauf, baß bie Sippen feinet gelben 33lüfenracf)ett$ fo trofcig oerfcbjteßf. 
Sßie off f>aben wir in oergnüglictyem ©piel bie flehten 9DJäul$en burcf) einen leisten Srucf 
geöffnet! Sie £ummel flößt in oottem ^nge ben btcfen $opf gegen bie Pforte, baß fte ftc&. 
bem groben ©ajle öffnet, ber ftcf; nnn f)inein$wängf nnb ben 5?ontgbecf;er bei langen ©porw* 
bi£ jum ©runbe leert. Sie Heineren Lienen vermögen bie Sur nicf)f aufsprengen, ©ie 
Heftern an ber oerfcfcjoffenen Cammer anf nnb ab nnb entbecfen balb, baß ber £onig ben 
©porn anfüllt. Sin fräfttger 35tß in bie biinne 5ö3anb, nnb ber €inbrecf)er ranbf ben 
fußen ©$a$. 

Um bie rofen <polfter beS S^nmiantf nnb bie teucbjenben hinten ber ©feinnelfen bicfyf 
baneben gaufelf ein £eer öon Schmetterlingen: ©cbjtternbe 25täulinge, farbenprächtige 
Pfauenaugen, ^erlmufterfatfer, £rauermantel, Stbmiral unb $uch$. SBenn wir fte frören, 
fo fchweben fte wie eine leiste Sßolfe auf unb laffen ftcb. auf ben nächffen Blüten nieber. 

Sie Möhre fj<*f einfachere @äfle. 3« t&rer Solbe bereifet fte bie oielen Blüten $u einer 
fläche au$, baß bie fleinen $äfer bequem oon einer jur anbem hinüberfpa&teren fönnen, 
unb ber $onig liegt fo offen, baß bie ©äffe nicht erff lange in jucken brausen. 

2tu£ bem frifc^eren ©rafe ber fSBiefe ergebt ftch bie flattrige Glitte ber ftucfucfölichfnelfe. 
Über weife flächen breitet fte einen roftgen ©Limmer, ©ie l)af recht merfwürbtge ©äffe. 
3tn tf>rem ©fengel ft'£f f)«uftg ein ^löcfchen ©chaum. Sie ßinber nennen ihn ßucfucf^ 
fpeicf>el. SBenn bu ihn mit bem Ringer wegjtretchjT, ftnbeff bu barunter ein eirunbetf, grün* 
liehet £ier$en. <£$ iff bie Saroe ber ©chaumjtfabe. ©ie l)af ben ©fengel angebohrt unb 
faugf ben ©äff, ber ben Körper be$ £ierchen$ al£ ©cf>aum wieber »erläßt, wenn er feiner 
nährenben ©toffe UtauU ifl. Sann hüllt er baß Sierchen ein unb fchüfjf eS gegen ben 
©onnenbranb. 

Unter ber ©$ar ber blüf)enben Blumen fleht mit merfwürbig oerfchrumpffer, oer* 
runselfer S5lufe baö nicfenbe Seinfraut. £Bie weif fef)en bie fluten auS, obgleich bie ganje 
«Pflanje im fräffigen 2Buc^^ be^ erjlen Senjeö jte^f. Stber in ber 3?acf;f breiten ftc^ bie ein; 
gerollten SBlüfenbläffc^en auöeinanber unb bilben einen fc^neeweißen ©fern, ber einen 
fojl:licf;en Suff in bie Sßac^f fenbef. Sann Jommen ©c^metterlinge ju 25efu$, bie |e|f 
oerborgen unb unfc^einbar ^ier unb ba an ben 25aumjtämmen ft^en unb auf bie SRacf)t 
warfen. 3m Morgengrauen oerfc^winbef ber Suff ber 95lume, facbj rollen bie Blüten; 
blafften ftc^ wieber jufammen, unb wenn bie ©onne aufgebt, l)ängf wieber baß fleine 
oerfcf)rumpffe ^lumengeftc^f am SSlüfenfftel. — 




147 




Die Storitat. 



10* 



— 148 — 




£afnifaf)tt 

SBer f)<*f £uff ju einet: $afmfaf)rt? atttc? Sa3 i(t rcc^f, feiner ift wafferfc£eu. 2(ber 
bennoch (Teigen wir porftcbjig ein, ftfcen flttt uni> fd)aufetn ntcf)t. 2Btr wollen auf unfrer 
fiafytt in ber 9Mf>e beg Uferä bleiben, »eil tt)ir bann am bejlen fet)en fönnen, wieoiel 5CBaffcr^ 
oögel aller 2trt jefcf auf bem ©ee oerfammelt ftnb. 

Sie ©d)wäne fommen a\$ gute ^Mannte mit fraftooUen Ülubertföfien gletd) herbei 
unb forbern bie gewohnte ©abe. Sie beiben fragen ein pu£ige£ grauet Saunen* 

fletb, unb erjt allmählich werben fte fo fcfyön weif wie bie beiben 2llten. 

$em auf bem ©ee rubert gefcfyäftig ber Haubentaucher. Ser $opf nieft in fomifcfjem 
Zait, unb #aube unb überfragen laffen ben 23ogel noch merfwürbiger erfchetnen. 25?tt 
feinem SBetbchen macht er gemeinfam 3agb. @r ruft hinüber: Rott, $orf ! unb gleich faulen 
beibe in bie £iefe. S53o fte nur bleiben? Sa, enblich, wof)t fwnbert ©griffe weif er, fauchen 
fte wieber auf. SRur einige 2lugenbUcfe fchöpfen fte Suff, unb fchon ftnb fte wieber »er* 
fchwunben. 

Sa$ wetfgeflimte SEBafferhufm führt feine jungen but$ baß ©chilf. ©ie bleiben 
immer in ber 3ßäf)e beß Ufer£ unb begnügen ftch mit ben £aroen t>on SibeKen unb SBaffer; 
fäfern unb mancherlei ©rünfuffer. 3e£f ftnb fte jwifchen ben öom SSBajfer entblößten 
2Bur&eln ber alfen @rle, unb gteic^ wirb bie öon einem Sampfer ^erüberlaufenbe SBelle 
htneinfchlagen. ©cfmell führt baß fluge £ier bie jungen 'w$ offene SBaffer f)inau£, unß 
entgegen. (iß weifj fehr guf, bafj wir feiner S5ruf nicht gefährlich ftnb, aber ber fcharfe SSßellen; 
fchlag bie steinen jwtfchen ben 2Burjeln unb am Uferranbe »erleben würbe. 

3n einer 35ucf)t beß ©eeS tjf ein fröhliche^ ©ewimmel oon ©foefenfen, ßriefenfen 
unb SQ3affert)ü^nern. Sa fracht irgenbwo ein ©chufü, unb fogletcl; ergebt ffdt) bie ganje 
@nfen;©efellfchaft mit laufen, flatfchenben gMgelfcfylägen unb eorgeftreeftem 5?alfe, freijl 
in langen 3«gen um bie SJHffe btß @ee£ unb fällt fchltefslich wieber ein. Stnberg bie SQBaffer; 
hüfmer, bie faulen unter. 

3$ weif noch eine ffille @cfe r ba fönnen wir baß Xetchhuh« beobachten, baß fonj? nur 
fletne oerfrautefe £ümpel unb Seiche liebt. SBir wollen recht »orftchttg fahren. Sa ift 
baß fcheue Sierchen. ©efefneff läuft <tß über baß ©ewirr ber ©eerofen, öon ßrebgfchere 
unb SBafferpeff. 3e§f hat tß mß erblicft unb faucht fcf,nell hinab, ^a, ba fonnen wir nun 
lange warten, e£ wirb ftcfy ntc^t wieber jeigen, Sa^ ©c^laumererc^en ft^t irgenbwo unter 
einem ©eerofenblatt, ^at mit feinen langen ge&en ben 95latt|TieI umfraUt unb hebt baß 
Sblatt mit bem $opfe ein wenig an. ©0 äugt e$ au^ bem fiebern SSerffecf oorftd^tig ju 
un^ ^rüber. 2Bir woUen tß n\$t länger ängjfigen unb lenfen unfern ^n auf bie breite 
$lä$e btß ©ee$ f;i«^»^« 



— 149 



Die Slornctyren. 

@g war einmal eine Seit, aber baß ifT fcf;on unbenflicf; lange f>er, ba trugen alle Sloggen? 
f>alme, unb aucf; £>ie oon anberm ©efretbe, oolle golbgelbe 5Sf)ren fjerab biß auf ben 33oben; 
ba gab e£ feine Sirmut unb feine £unger$not, niemals, unb baß war bie golbene 3etf. 
Sa fonnfen ftcf; alle $Ö?enfcf;ett mit SSBonne fäfftgen, unb aucf; bie SSögel, bie gerne Börner 
freffen, £üf)ner unb Sauben unb anbere SSögel, fanben ^utfer oollauf. 

3tber ba waren unter ben $Wenfcf;en welcfje, bie waren unbanfbar unb gofföergeffen 
unb achteten bie fcf)öne, werfe ©ofte^gabe, baß liebe ©efreibe, für gar niä)iß. Sa gab zß 
grauen, bie nahmen, wenn if>re flehten ßhtber in ben @cf;mu§ gefallen waren, bie eollen 
$f)renbüfcf;el unb reinigten bamit if>rc $htber unb warfen bie $f) r en auf ben StttjT; unb 
bie Sföägbe fcfjeuerfen mit ben ootlen $f)ren, unb bie 33uben unb bie flehten 3Käbcf;en jagten 
ftcf; burcf) baß liebe $orn, fptelfen Sßerftecfen barin, wälzen ft'dt) barauf berum unb vertraten 
e$. £>aß jammerte ben lieben ©oft, ber baß ©etretbe ben Sttenfcfjen jur 9ßaf)rung gegeben 




bafte unb bem SSieb jum gutter unb nicf;f &um mutwilligen 23erberben unb backte bei ftcf;, 
wir wollen tß anberg machen, unb bie golbene Seit foll ein @nbe f)<*ben. 

Unb ba fcf;uf ber liebe ©oft, baf? hinfort jeber £alm nur eine einjige trug, ein? 
mal für bie Sflenfctyen, bamit fte baß liebe ©etretbe beffer fronen lernten, unb einmal für 
bie unfcfyulbigen £iere, bamit fte nocf; tbr ^utfer b<*ben feilten, wenn aucf; bie 5SJ?enfcr)en 
nicf;f einmal bie eine iSbre wert wären. 

2Son ba an iff junger unb Neuerung unb 2trmuf in bie SDBcIt gefommen. $ur ju? 
weilen unb feiten läßt ber liebe ©Ott ba ober bort einen SBunberf)alm mit oielen, oielen 
Stieren empordienen unb &etgt fo ben 5Kenfcf;en, wie zß einff befcf;affen war um baß @e? 
treibe, unb waß @r fann. Unb tß gebt eine alte ^repbejetung unter bem 3Solfe, bafj ein? 
mal naef; langen %ai)un, wenn baß (Sngelworf ftcf; erfüllt: @f)re fei ©Ott in ber £>öf;e, 
triebe auf @rben unb unter ben 2Ö?enfcf;en ein 2ßof;lgefallen, baf bann ber 35oben aucf; 
wieber oon ©oft erweeft werben folle, foldje #alme ju fragen, bie hiß &ur £Bur&el ooll Sitf>rcn 
ftnb. Unfer feiner aber wirb baß erleben. 

Subwtg 35e#etn. 



^utf)üf)ntf)en. 



^utfyönefen, ^uffyönefen SOtoma be warb bt fifen, 

<2Bat Detfl bu in min £of? ^apa be roarb bi flan, 

SDu plütfjl mi all be ^SMömefen, ^utfyönefen, ^uffyönefen 

• 3)u mafff bat gar fo aroff! <2Ba warb bi bat nocl) aan! 

Stau* ©coffj. 




©af)' ein $nab' ein dtoöU'm ffefm, 
9?o$(em auf ber Reiben, 
2Bar fo jung uub roorgeufcfyöu, 
£ief er fefwett, e$ nalj ju fetyn, 
@af>'$ mit eielen greubeu. 
DCööteitt, Dlöölein, 0iö#ein tot, 
9tö3lein auf ber Reiben. 



$uafce fpracfy: icf) breche biä), 
0lö3lem auf ber Reiben! 
diößk'm fpra$: t$ f£edt>e bief), 
£>afj bu ewig beufff an micf>, 
Uub tefy ut$t leibe«. 
Diögtein, Üiö&ein, SSöSlein rot, 
9tö$eitt auf bat Reiben. 



Unb bec witbe $nabe btaef) 

'< 9tö$Iero auf ber Reiben; 

DSögiem wefyrfe ftcf) uub fla$, 

£alf t&r boeb; fein SBefc uub 3t$, 

SKufst' e$ eben leiben. 

Siöäleta, IKoölein, Üiögtein rot, 

9tö$Ietn auf ber Reiben. @©et&e. 



— 153 — 



@ncetDtttd)en. 



(iß war einmal mitten im Sßtnter, uni> bie ©cfyneeftocfen fielen wie gebem oom Gimmel 
f>erab; ba faß eine Königin an einem genffer, baß einen 0laf)men oon fcfywarjem ßben^olfc 
Ijatfe, unb näf)te. Uni> wie fte fo näf)te unb nacb, bem ©cfynee aufbltcfte, fiad) fte ftcb, mit 
ber Siabel in ben %'ma.et, unb tß fielen brei Stopfen S5lnf in ben ©cfynee. Unb »eil baß 
SKote im weifen ©cfmee fo f^ön autffaf), backte fte bei ftcb,: ,,£ätt' id) ein SUnb, fo weiß 
wie ©clmee, fo rot wie SSlut unb fo fctywarj wie baß £ol& an bem Sfafjmen." 35alb barauf 



befam fte ein Söcbjerletn, baß war fo weiß wie ©cfmee, fo rot wie 35lut unb fo fc^warj; 
paarig wie <5benf)oli unb warb barum baß ©neewitt^en (©cfyneeweißcfyen) genannt. Unb 
wie baß $inb geboren war, ffarb bie Königin. 

Über ein 3af)r na^m ftcb, ber $öntg eine anbere @emaf)Un. <£ß war eine fcfyöne ^rau, 
aber fte war ffol& unb übermütig unb fonnte nicfyt leiben, baß fte an ©cfyönfjett öon jemanb 
follte übertroffen werben, ©ie f>atte einen wunberlicfyen ©piegel; wenn fte oor ben traf 
unb ftcb, barin belaufe, fprac^) fte: 

„©ptegletn, ©pieglein an ber SBanb, 

333er iff bie @$önffe im ganzen £anb?" 
@o antwortete ber ©piegel: 

„Srau Königin, 2$r feib bie ©cfyönffe im £anb." 
£>a war fte aufrieben, benn fte wußte, baß ber ©piegel bie 2Bat)rr)eit fagte. 




— 154 — 



©neewtftcfcen aber f)evan unb warb immer frönet, unb a\ß eß fteben 3afjr alt 
war, war e$ fo fcbön wie ber flare Sag unb fcböner al$ 5ic Königin felbjf. 311$ tiefe ein; 
mal if)ren ©pieget fragte: 

„©pteglem, ©piegtetn an ber SS3anb, 
SS3er ifT bie ©ct;önf?e im ganzen UnbV 

fo antwortete er: 

„$rau Königin, 3h* feib bie ©chönfte hier, 

2lber ©neewiftchen tff taufenbmal ferner als 3#r" 

©a erfchraf bie Königin unb warb gelb unb grün oor ÜMb. 33on ©tunb an, wenn fte 
©neewitfeften erblicffe, fehrfe ftch it)r baß #er& im £etbe fyevum, fo fjafste fte baß Stäbchen. 
Unb ber 9cetb unb Hochmut würfen wie ein Unfraut in ihrem £erjen immer höher, bafj 
fte Sag unb Sßacfyt feine Dtuhe met)r fyatte. ©a rief fte einen 3äger unb fprach : ,,95ring' 
baß $inb hinauf in ben SSBalb, ich witTS nicht mehr oor meinen Stugen fehen. ©u foltff eß 
töten, unb mir Sunge unb £eber jum SBahrjetcben mitbringen." ©er Säger gehorchte 
unb führte eß hinauf, unb a\$ er ben £trfchfänger gebogen f)affe unb ©neewiftchen^ un; 
fchulbigetf #erj burefibohren wollte, fing eß an ju weinen unb fprach: „Sich, lieber 3äger, 
laß mir mein £eben; ich will in ben wilben SSBalb taufen unb nimmermehr wieber heim* 
fommen." Unb weil eß fo fc^ön war, hatte ber %äQet 5#itteiben unb fprach: ,,©o lauf 
^in, bu armetf $tnb." — „Sie wilben Siere werben bich balb gefreffen h<*oen," backte er, unb 
boch wat'ß i^m, al£ war' ein ©fein öon feinem £er$en gewäljf, weil er eß nicht ju töten 
brauchte. Unb al$ gerabe ein junger ^rifebting bahergefprungen fam, flach & ihn nahm 
Sunge unb Seber herauf unb brachte fte al£ SBahrjetchen ber Königin mit. ©er $ocb muffe 
fte in ©alj Jochen, unb baß boßfyafte 9Beib a$ fte auf unb meinte, fte hätte ©neewiftchen^ 
£unge nnb £eber gegeffen. 

SRun war baß arme ßinb in bem großen Sß3alb mutterfelig allein, unb warb ihm fo 
angj?, baf eß alle Blätter an ben Räumen anfah unb nicht wufte, wie eß ftch Reifen follte. 
©a fiing eß an ju laufen unb lief über bie fpifeen ©feine unb burch bie ©ornen, unb bie 
wilben Stere fprangen an ihm oorbei, aber fte taten ihm nichts, dß lief, folange nur bie 
$ü£e noch fort tonnten, hiß eß balb Slbenb werben wollte; ba fah eß ein flehtet £äudchen 
unb ging hinein, ftch ju ruhen. %n bem £äu$chen war alleS fleht, aber fo jierlich unb rein; 
lieh, ba$ eß nicht ju fagen ift. ©a ffanb ein wetfjgebecftetf Sifchtein mit fteben ftetnen Setlern, 
jebeö Seltertein mit feinem Söffelei«, ferner fteben 20?effertein unb ©äblein, unb fteben 
SSecherlein. 2tn ber SSBanb waren fteben 35efttein nebeneinanber aufgeteilt unb fchnee^ 
weife Men barüber gebeeff. ©neewittchen, weit eß fo hungrig unb burffig war, af oon 
jebem Settertein ein wenig (Bemüf unb 35rof, unb tranf auß jebem 35echer(ein einen Sropfen 
SBein; benn eß wollte nicht einem altein alteS wegnehmen. £ernach, weit eß fo mübe war, 
legte eß ftch in ein 33ettchen, aber teinß pa^te; baß eine war ju lang, baß anbete ju furj, 
biß enbtich baß ftebente recht war; unb barin blieb eß liegen, befahl ftch ©off unb fchlief ein. 

9JtS eß ganj bunfel geworben war, famen bie Herren t>on bem ^äu^tein, baß toaten 
bie fteben 3tt>erge, bie in ben bergen nach Srj fyadten unb gruben, ©ie jünbefen ihre fteben 
iichtlein an, unb wie eß nun hell im #äu&ein warb, fatjen fte, baf femanb barin gewefen 
war, benn eß jlanb nicht alles fo in ber Drbnung, wie fte eß oerlaffen h^f^n. ©er erfle 
fprach: „SÖ3er fyat auf meinem ©fühlten gefefien?" ©er jweite: „2Ber fyat öon meinem 
Setlerchen gegeffen?" ©er britte: „2Ber §at i?on meinem Brötchen genommen?" ©er 
eierte: „503er hat oon meinem @emü$chen gegeffen?" ©er fünfte: „253er hat mit meinem 



— 155 



(Säbelchen geflogen?" Ser fc^ffc : „SEBcr §at mit meinem SKefferchen gefchnitten?" ©er 
ftebente: „2Ber fyat a\xt meinem 25echerletn gefrunfen?" Sann fab. ftch ber ctfle nm unb 
fah, baß anf feinem 35ett eine f leine Seile war, ba fprac^ et: „Süßer hat in mein Söetfc^cn 
getreten?'' Sie anbem famen gelaufen unb riefen: „3n meinem \)at auch jemanb gelegen." 
©er ftebente aber, alt er in fein 25etf fah, erbltcffe ©neewittchen, ba$ lag barin uni> fchlief. 
9?un rief er bie anbern, bie famen herbeigelaufen unb fchrteen öor SSerwunberung, polten 
ihre fteben £ic^flettt unb beleuchteten ©neewittchen. „@i, bu mein ©off I @i, bu mein 
©ott!" riefen fte, „xoat ij? bat $inb fo febön!" unb hatten fo große ^reube, baß fte et nicht 
aufweeffen, fonbern im SSettlein fortfchlafen liefen, ©er ftebente Bwerg aber fchlief bei 
feinen ©efetlen, bei jebem eine ©tunbe, ba war bie Sßachf tytum. 

2tl£ et borgen war, erwachte ©neewittchen, unb wie et bie fteben Swerge fah, erfchraf 
it. ©ie waren aber freunblich unb fragten: „3Bte t>ei^f bu?" — „3ch ^etf e ©neewittchen," 
antwortete et. „535k fctfl bu in unfer fyaut gefommen?" fprachen weiter bie Swerge. Sa 
erzählte et ihnen, baß feine ©ttefmuffer et hätte wollen umbringen lafien, öer 3äger hätte 
ihm aber bat Men gefchenft, unb ba wäre et gelaufen ben ganzen Sag, hit et enblich 
ihr £äu$lein gefunben hätte. Sie Swerge fprachen: „SBiltfl bu unfern fyautfyaU »erfehen, 
Jochen, betten, wafchen, nähen unb ffrtefen, unb willf? bu atteg orbentlich unb reinlich halten, 
fo fann|? bu bei nnt bleiben, unb et foll bir an nichts fehlen." — „3a," fagfe ©neewittchen, 
„oon ^erjen gern," unb blieb bei ihnen. <£t hielt ihnen bat fyaut in Drbnung : morgend 
gingen fte in bie SBerge unb fuchten @rj unb @olb, abenbg famen fte wieber, unb ba mußte 
ihr @fien bereit fein. Sen Sag über war bat Räbchen allein, ba warnten et bie guten 
Zwerglein unb fprachen: „ipüfe bich oor beiner ©tiefmutter! — bie wirb balb wiffen, baß 
bu fyiet biff; laß ja niemanb h^ein." 

Sie Königin aber, nachbem fte ©neewittchen^ £unge unb Seber glaubte gegeffen ju 
haben, baebte nicht anberg, alt fte wäre wieber bie (SrfTe unb Stiler fchöntfe, trat öor ihren 
©piegel unb fprach: 

„©pieglein, ©pieglein an ber Sßanb, 
533er tj? bie ©chönfTe im ganjen £anb?" 

Sa antwortete ber ©piegel: 

,,^rau Königin, %f)t feib bie ©chönjle fyet, 
3lber ©neewittchen über ben bergen 
Söei ben fteben Zwergen 
31? noch taufenbmal feböner alt 3h^" 

Sa erfchraf fte, benn fte wußte, baß ber ©piegel feine Unwahrheit fprach, unb merfte, baß 
ber 3äger fte betrogen fyatte unb ©neewittchen noch am Sehen war. Unb ba fann unb 
fann fte auf£ neue, wie fte et umbringen wollte; benn folange fte nicht bie ©chönffe war 
im ganjen £anb, ließ ihr ber 3ceib feine Üiuhe. Unb alt fte ftch enblich etwat autfgebachf 
hatte, färbte fte ftch bat ©eftcht unb fletbete ftch wie eine alte fträmertn unb war ganj un* 
fennflich. 3n btefer ©effalt ging fte über bie fteben SBerge ju ben fteben Zwergen, flopffe 
an bie Sur unb rief: „©chöne 2Bare feil, feilt" ©neewittchen guefte jum $entfer heraus 
unb rief: „(Buten Sag, liebe $rau, toat habt 3hr ju oerfaufen?" — „@ute 533are, fchöne 
SBare," antwortete fte, „Schnürriemen oon allen färben," unb holte einen heröor, ber 
aut bunter ©eibe geflochten war. „Sie ehrliche fttau fann ich f)et*inlaffen," bachte ©nee; 
wiftchen, riegelte bie Sür auf unb fauffe ftch ben fwbfchen Schnürriemen, „$inb", 



156 - 




fpracb bie 2tlfe, „wie bu au^fte^ff ! SSomm, 
itf) will bicb einmal orbentlicf; fcf;nüren!" 
©neewtttcf;en fyatte fein 2lrg, fMfe ftcb. öor 
fte unb lieg ft'cb mit bem nenen ©cf;nürriemen 
fcfmüren; aber bie 2tlte fcf;nürfe gefcf;wmb unb 
fcfmürfe fo feff, bag bem ©neewtttcf;en ber 2ttem 
Oeding unb e$ für tot fünftel. „3ßun bij? bu bie 
©cf;önjfe gewefen!" fpracb. fte unb eilte f)inau$. 

9?icf;t lange barauf, jur Slbenbjett, famen 
bie fielen 3wtt$e nacf; £au$; aber wie er* 
fcfyrafen fte, al$ fte if)r liebet ©neewittcf;en auf 
ber @rbe liegen faf;en; unb e$ regte uni> be* 
wegfe ftcf; ntcfjf, a\$ wäre e$ tot. ©ie fjoben e£ 
in 5tc $öf)e, unb weil fte fallen, bafü e$ ju feff 
gefcf;nürt war, fcfmiften fte ben Schnürriemen 
enfjwei; ba fing eS an, ein wenig ju atmen, 
unb warb nacb. unb nacb. wieber lebenbig. 911S 
bie Bwerge f)örten, wad gef$e(>en war, fpracf;en 
fte: „Sie alte fträmerfrau war niemanb al£ bie 
gottlofe Königin; f;üte bicb unb lag feinen 
S9?enfcf;en herein, wenn wir ntc^t bei bir ftnb." 

Sag böfe SSBeib aber, altf eS nacf; #aufe ge; 
fommen war, ging »or ben ©piegel unb fragte: 

„©pteglein, ©pteglein an ber Sßanb, 
2Ber iff bie ©cbönffe im ganzen £anb?" 



Sa antwortete er wie fottff : 

„grau Königin, 3f)r feib bie ©cbönffe fojer, 
Slber ©neewiftcf;en über ben bergen 
Q3ei ben fteben bergen 
3(1 nocf) taufenbmal ferner als 3f>r." 

%U fte baß f;örte, lief tf>r alles SSluf 
jum £erjen, fo erf^raf fte, benn fte 
faf) wof)l, bafj ©neewiftcf;en wieber 
lebenbig geworben war. „3?un aber", 
fpracb. fte, „will tcb, etwag au^ftnnen, 
bag btcb, jugrunbe richten foll," unb 
mit ^eyenfünflen, bie fte öerfüanb, 
machte fte einen giftigen $amm. 
Sann »erfleibefe fte ftcf; unb naf;m 
bie @ef?alt eine£ anbern alten 2Betbe3 
an. ©o ging fte f)in über bie 
fteben SSerge ju ben fteben Zwergen, 
flopffe an bie £üre unb rief: „@ute 
SSBare feil! feil!" ©neewtttc^en 
flaute f;erau$ unb fpraef;: „@ef)t 




157 — 



nur weiter, i$ barf niemanb fjereinlaffen." — ,,©a$ Stnfefjen wirb £>tr bo$ erlaubt fein/' 
fpracb, bie 5llte, jog ben giftigen $amm f)erau£ unb f)ielt ifjn in bie 5?öf)e. Sa gefiel er bem 
$tnbe fo gut, b«$ t$ j!# Betören lief unb bie Stire öffnete. 5ll£ fte bed $auf$ einig waren, 
fpracfy bie 3llte: „9?un will tef) biü) einmal orbentlicf) fämmen." Sa3 arme ©neewiftc^en 
backte an mdf)f£ unb lief bte 2tlte gewähren, aber faum ^atte fte ben $amm in öie £aare 
geffeeff, altf ba$ @ift barin wirfte, unb ba£ Wläbfyen ofme SSefmnung nieberftel. „Su 
Üluäbunb oon @c|>önf)eit," fpracl) ba$ bo$f)afte SSBeib, „jefcf tf!'£ um bieb, gefäefjen," unb 
ging fort. %um ©lücf aber war e$ balb Stbenb, wo bie fteben Zwerglein nacb, £au£ famen. 
2113 fte ©neewittetyen wie tot auf ber @rbe liegen fafjen, Ratten fte gleich bie Stiefmutter 
in 23erba$f, fugten naef) unb fanben ben giftigen $amm, unb faum fjatten fte ifm Derau^ 
gebogen, fo fam ©neewtffcfyen wieber ju ft'cfy unb erjagte, wag borgegangen war. Sa warn; 
ten fte e£ nocl) einmal, auf feiner £>uf ju fein unb niemanb bie £üre ju öffnen. 
Sie Königin gellte ftcf) bafjeim oor ben ©piegel unb fpraef;: 

„©ptegletn, ©pieglein an ber SSBanb, 

SSBer iff bie ©cbönfTe im ganzen £anb?" 

Sa antwortete er wie oorfjer: 

,,^rau Königin, 3^r feib bie ©cfyönffe fuer, 
9lber ©neewitt^en über ben Sergen 
S5ei ben fteben £wergen 
3ft boeb. noeb taufenbmal fcf)öner alä 3(>r." 

%\i fte ben ©piegel fo reben fjörfe, jitterte unb bebte fte oor %Qtn. „©neewitfe^en foll 
gerben/' rief fte, „unb wenn e$ mein eignet Seben fofüet." Sarauf ging fte in eine ganj 
oerborgene, einfame Cammer, wo niemanb fjinfam, unb machte ba einen giftigen 3lpfel. 
$uferltcf) faf) er fcfyön au$, weif mit roten 35acfen, baf jeber, ber i^n erblicfte, Suff banaefy 
oefam; aber wer ein ©tücfcben baoon af, ber mufte jTerben. 2113 ber Slpfel fertig war, 
färbte fte ftcb, bad ©eft^t unb oerfletbete fteb. in eine S5auer^frau, unb fo ging fte über bie 
fteben 95erge ju ben fteben Zwergen, ©ie flopffe an, ©neewittc^en ffreeffe ben $opf jum 
genffer f)erau£ unb fpracl): ,,3cf) barf feinen Sttenfctyen einlajfen, bie fteben Bwerge f)aben 
mir'd »erboten." — „SKir aueb reebj," antwortete bie Bäuerin, „meine 2lpfel will i<$) fcfyon 
lotfwerben. Sa, einen will icf) bir fc^enfen." — „Siein," fpracb ©neewtttcf;en, „icb barf'3 
ntcbj annehmen." — „^ürcbfejT bu bidp ecr @Hft?" fagte bie Sllte. „©ief)ff bu, ba fc^neibe 
tc^ ben 3tpfel in jwei Xeile; ben roten SSacfen if bu, ben weifen will icb. effen." Ser Ülpfel 
war aber fo fünfflieb. gemacht, baf ber rote Warfen allein oergiftef war. ©neewittcb,en 
lujlerte ben frönen 9tpfel an, unb al£ e^ fa^, baf bie Bäuerin baoon af , fo fonnte e^ nicf)t 
länger wiberfleb^en, ffreeffe bie ^anb ^inauö unb natym bie giftige Hälfte. 5laum aber f>atte 
e^ einen S5ijfen baoon im SKunb, fo ftel e£ tot jur 6rbe nieber. Sa btttafytttt t$ bie Königin 
mit grauftgen ^liefen unb lachte überlaut unb fpracb, : „Sßeif wie ©cfynee, rot wie 95lut, 
fc|)wars wie Sben^olj! Sie^mal fönnen bic^ bie ^rge nic^t wieber erweefen." Unb al$ 
fte ba^eim ben ©piegel fragte: 

„©pieglein, ©pieglein an ber SOBanb, 

9Ber ifl bie @cf>önfl:e im ganzen Sanb?'' 

fo antwortete er enblicfy: 

„grau Königin, 3f>r feib bie ©cb^önfle im £anb." 
Sa ^atte i^r neibifc^e^ £ers Üiu^e, fo gut ein neibif$e$ ^erj 9iu^e ^aben fann. 



158 



£)te Swerglein, tüte fte abenbtf na$ £auS famen, fanben ©neewiftcljen auf ber (Srbe 
liegen, unb e$ ging fein 9ttem mef)r au£ feinem SKunb, unb e$ war fof. ©te tyoben t$ auf, 
fugten, ob fte wa£ ©tftigeö fänden, fcfynürfen e$ auf, fämmten tf)m bte #aare, »uferen e£ 
mit SBaffer unb 2ßein, aber e$ f)alf alle$ nityti; ba£ liebe $inb war tot unb blieb tot. ©te 
legten t€ auf eine 25af)re unb festen ftcfy alle ftebene baran unb beweinten e£, unb weinten 




brei Sage lang. Sa wollten fte e$ begraben, aber e$ faf) noeb" fo frif$ auS wie ein lebenber 
Sßenfcty, unb blatte noeb. feine fc&önen roten Sßacfen. ©ie fprad^en: „£)a£ fönnen wir nt$t 
in bte fcfywarje @rbe oerfenfen," unb liefen einen burd)ft$ttgen ©arg oon ©lag machen, 
bajü man e$ oon allen «Seiten feljen fonnfe, legten ed hinein unb f^rieben mit golbenen 
35u$jTaben feinen 9lamen barauf, unb bajü t$ eine $önig$tocf)ter wäre. £)ann festen fte 
ben ©arg f)inau£ auf ben SSerg, unb einer oon ifmen blieb immer babei unb bewacbje i^n. 



— 159 — 



Unb bie £iere tarnen au$ unb beweinten ©neewitfef/en, erff eine @ule, bann ein 3?abe, 
jule&t ein Saubren. 

3?un lag ©neewittcfjen lange lange %t\t in bem ©arg unb eerwefle nicf)t, fonbem 
faf) au£, als wenn e$ (erliefe, benn ed war noeb. fo weif c&$ ©cfmee, fo rot als 35luf, unb 
fo f$warif)aartg wie ebenfwlj. @3 gefc^af) aber, baf ein ßömg$fof)n in ben SBalb geriet 
unb jn bem 3wergenf)au3 tarn, ba ju übernachten. @r fat) auf bem 25erge ben ©arg unb 
baß fctyöne ©neewtttcfcen barin unb laß, mß mit golbenen SSuc^jTabctt barauf getrieben 
war. Sa fpraef; er &u ben Zwergen: „Saft mir ben ©arg, t<$ will euef? geben, wag if)r bafür 
f>aben wollt." 2Jber bie Bwerge antworteten: „SS3ir geben U)n nicht um alles @olb in ber 
3öelf." Sa fprach er: ,,©o fchenft mir tf)n, benn icl) fann tttc^f leben, of)ne ©neewitfe^en 
jtt fef)en, ich will tß ehren unb hochachten wie mein £iebfte$." SS3te er fo fprach, empfanben 
bie guten Seglern Sftitletben mit ihm unb 
gaben tf)m ben ©arg. ©er $5mg$fof)n lief 
ihn nun oon feinen Sienern auf ben Schul* 
tern forttragen. Sa gefchaf) tß, baf fte über 
einen ©trauet) ffolperfen, unb oon bem ©chüt* 
tern fuf)r ber giftige 9lpfelgrü£, ben ©nee; 
wiff cf)en abgebtffen hafte, auß bem £al£. Unb 
nicht lange, fo öffnete eß bie 9tugen, t)ob ben 
Secfel com ©arg in bie #öf)e unb richtete ft<^> 
auf unb war wieber lebenbig. „3tch ©Ott, 
wo bin ich?" rief tß. Ser $ömggfof>n fagte 
ooll $reube: „Su bif? bei mir," unb erjagte, 
xoaß ftch jugetragen ^afte, unb fprach: „3$ 
habe bid) lieber alß alles auf berSBelt; fomm 
mit mir in meinet SSaferS ©cblof, bu follfl 
meine ©emahltn werben." Sa war ihm ©nee; 
wittchen gut unb ging mit it)m, unb tt)re 
£ochjeit warb mit großer bracht unb £errlich# 
feit angeorbnef. 

3u bem ^ef?e würbe aber auch ©neewitfehentf gottlofe ©tiefmutter eingelaben. SS3ie 
fte ftch nun mit frönen Kleibern angetan fjatfe, traf fte oor ben ©piegel unb fprach: 
„©pieglein, ©pieglein an ber 2Banb, 
533er ift bie ©chönfTe im ganzen £anb?" 

Ser ©piegel antwortete: 

„$ta\x Königin, 3f)r feib bie ©chönfTe f)ier, 

2tber bie junge Königin ifl faufenbmal fcf)dner alß 3h*" 

Sa jttefs baß böfe SQSeib einen $lu<fy a\xß, unb warb it)r fo angff, fo angfT, baf fte ftet) nicht 
ju laffen wußte, ©ie wollte juerj? gar nicht auf bie #ochiett fommen; boch lief tß ihr feine 
9luf)e, fte muffe fort unb bie junge Königin fef)en. Unb wie fte htneintraf, erfannte fte 
©neewitfehen, unb öor 2lngff unb @cf)recfen ftanb fte ba unb fonnfe ftc^ nic^f regen. 2tber 
eß waren fc^on eiferne Pantoffeln über $of)lenfeuer gejTettt unb würben mit eifernen Bingen 
hereingetragen unb oor fte f)ingejMf. Sa muffe fte in bie rofglütjenben ©c^uf)e treten 
unb fo lange tan&en, bis fte tot jur (Srbe fiel. 

(Betrübet ©rimm. 




28urjtmacf)eti. 



2)er fteflTel beginnt &u foc^cn! 

Qn tti „ftinbeä Jpanb l)injä'f)lenb:) 

Pfeffer, ©a(& unö Majoran 
2Biri> in öie Seberwurfi getan. 

(jpineintupfenb:) 



©topf ein! 

(jjmmnpatfcfyenb:) 

£(app ein! 

(9DTit allen gingevn fü)elnbO 

Die Sebewut:jl wirb baumtf&itf, 
2)a$ gerf eichen fc^reit quief, quief, quitf ! 

25elf$munt>. 



— i6i — 




Der £aufgang. 



II 



$?onbnacf)t 



@£ war, a\$ §ätt' fcer Gimmel 
Sie @rt>e fliCC gefügt, 
Sag fte im S5lüfenf^tmmec 
23on if;m nun Räumen müfjf. 



Sie ^uff ging turcf; Me gelber, 
Sie Stieren wogfen fac^f, 
Gt$ raupten Uli Me 2ßät5er, 
@o flernflar wac Me 3ftacf;f. 



Unfc meine ©eete fpannfe 
SS5eit if>re ^lügel m&, 
glog fcutcfy Me füllen £anfce, 
3tl$ flöge fte nacf; #au$. 

Sofep^ öon @id;eni>orff. 



— 163 — 



£)cr Engter. 

<i$ ifl bocb ein rcc^f mäßiges Vergnügen, fo t>ic^t in ber 9iäbe ber ©tabf am SBaffer 
ju ffebn unb $u angeln, ^aucbenb unb prufTcttt» frieden bie ©cbleppbampfer gerbet, »üblen 
bad SSÖaffer auf unb werfen biete Dtaucbtoolfen in Me Suff, Sag %lo$ ber 2lngel fcbtoimmt 
in einet; trüben ftlut, unb wenn ein gifcbletn betfüf, fo iff ei immer wieder eine magere Spiöfce. 

3$ benfe nocb off baran, tote tcb al3 ßnabe nacfy einem füllen, flehten £Ba!bfee &um 
Ingeln ging, ©er SBeg führte erfE bureb bürftige 5Uefewfcbonungen unb fenffe ftcb bann 
f)inab in einen frtfcben, fräftigen Sßalbbeffanb, in i>em bet 2lblerfam mann^^oc^ toucbd. 
©ort tag bie 2tngelrufe unter i>em boben $rauf oerborgen. Sann ttaren ei nocb ein paar 
©griffe junt ©ee, ber gan& pUfßä) hinter bem @rlengebüfcb f)eroorb(i£te. Gtne alte (Sberefcbe 
neigt ftcb über bai SEaffer, um eine Sßurjel iff bie ßette bei $abn£ gelegt, ©cbnell ift ft'e 
gelöjt, unb nun gef)t ei ganj lang* 
fam unb letfe über ben ©ee. <£i 
ifl nocb febr früb. Sie Sautropfen 
bangen nocb an ben blättern ber 
boben Slobrftengel, bie alten 
fttefemfTämme feben im roten 
Siebt ber SJJorgenfonne jünger 
mi a\i fonfT. Unter leifem 
©Marren unb Ütaufcben gleitet 
ber $abn in ben Slobrtoalb. Sie 
£>alme neigen ftcb au^einanber, 
brei ober öier biege icb auf 
meinen @t§, nun tarnt ber $abn 
niebf abtreiben. Sie 9tngel toirb 
in Orbnung gebraut unb fällt 
mit turpem ©ebtoung ini SSBaffer. 
Stögen nun bie $tfcbe beiden 
ober niebt, bie SOJorgenflunben auf bem ©ee ftnb tounberooll. %wei Stbellen jagen 
ftcb bureb bie Suff, mancbmal flirren bie ffarren Ringel aneinanber, nun ft£en fte auf ber 
2tngelftange unb fonnen ftcb. @in bebäbiger SSßafferfrofcb rubert langfam berbet, erfleffert 
ein breitet ©eerofenblaft nnb fagt im 33afüfon ber S5efriebigung: Ort! 9iegungdlo£ ftfct 
er, aber bie golbgeränberfen Singen folgen aufmerffam bem Xan& ber S0?ücfen nnb fliegen. 
2ßebe ber Seicbtfmntgen, bie ibm &u nabe fommf, ft'e fte oerloren! 

Surcb bie Ücobrbalme gebt oon ©fengel ju ©tengel eine leiste Bewegung. Ser Diobr; 
fänger febieff oon £alm &u #alm. %e%t iff er nabe bei mir. Sa erblicff aueb er ben einbringe 
ling, mit lautem ©ebreefruf firetebf er ab. 3Sor bem Äabne flifct ein anberer 93ogel oor* 
bei, in pracbtootlem Sbelfieinglans fcbillerfe einen ülngenblicf fein ©efteber. <£i ifl ber 
ooget, ber fonfl bier auf bem alten *Pfabl feinen 3<*gbpla§ fyat. 2lu3 3fa>br nnb S5infen 
fommf jnfraulieb bai S5le0bnbn mit ber brolligen ©cbar feiner ^nngen beroor. @ie laffen 
ftcb niebf ftoren unb unferbalfen ben SSeobacbter flunbentang bureb t^r munteret 5Befen. 

Sie ©onne flebt febon boeb. <£$ toirb 3etf ium ^»eimtoeg. Ser ^ang toar jtoar gering, 
aber bie 9Korgettflunben ftnb nirgenb^ fo febön toie in ber ungeflörten <£\n\amte\t bei 
füllen 533albfee^. 

ii* 




— 164 — 




@for$, ©fot<#, UwMn, 
SQ3ann flicöfi tu in$ Unb hinein, 
SSringff i>em SUnfc ei« SSrüfcerlein? 
2Benn fcer Stoßen reifet, 
SQ3enn l>er grof<# pfeifet, 



2Benn Me golimen fingen 
3n i>er ßiffe fprtngen, 
SBenn Me roten Slppeln 
3n 5er ^ijle rappeln. 

2Buni>erf>orn. 




i65 




öiele gltegett, wie baß ©ommerfeifen fo gewöhnlich, bie angelobt waren »on bem füfsen 
©erueb beß 2tpfel$. £)arob erjürnfe ftd) baß ©cbnetberlein, nahm einen Xucblappen, i>en 
tß eben wollte in i>ie #ölle fallen laffen, feblug auf ben Slpfel unb befanb im £infeben, ba% 
bamit fteben $lk$en erfragen waren, @i, backte bei ftcb baß ©cbneiberletn, biff bu fo(dr) 
ein £elb?! Sief ftcf) ffracfltcb einen Hänfen £arnifcb machen unb auf baß SSrujüfcbtlb mit 
golbnen 35ucbjtaben febreiben: ©teben auf einen ©treid). £>arauf jog t$, mit feinem £>ar*; 
nifcb angetan, umber auf ©äffen unb ©trafen, unb bie aß fa^en, öermeinfen, ber £elb 
babe fteben Männer auf einen ©treid) gefällt, unb fürchteten ftcb.- 

3Run war in bemfelben Sanbe ein $önig, beffen £ob weit unb breit erfüllte. 3« bem 
begab ft<^> ber ©cfyneiber, traf in ben #of beß ©djloffeS, legte ftcb allbort in baß &vaß unb 
enffcblief. Sie #ofbiener, fo auß( unb eingingen, ben ©c^neiber in bem reichen £arnifcb 
faben unb bie ©olbfcbriff lafen, öerwunberten ftcb febr, toaß boeb jefcf ju Griebenfetten 
biefer greifbare SKann an biß $önig$ #of tun wolle? @r beulte fte ohne §weifel ein großer 
£err ju fein. 

£tß $önig$ Diäte, fo ben fcblafenben ©ebneiber gleichfalls gefeben, taten folebetf ©r. 
SSKajefTät, ibrem allergnäbtgtfen $önig, ju wiffen, mit bem untertänigen 35emerfen, baf, 
fo ftcb friegerifeber ^wiefpalf erbebe, biefer £elb ein febr nüfclicber SWann werben unb bem 



— 166 — 



£ante gute Sienffe leiten tonne. Sem König gefiel tiefe 3?c£e wohl, er fantte altfbalt nach 
tem geharnifchten ©cfmeiter unt tief ilm fragen, ob er Stenjte begehre? ©er ©chneiter 
antwortete, ebenbe£h<rib fei er hergefommen nnb bäte bte Königliche $9?afejTät, wo £öchff; 
otefelbe ihn jn gebrauchen getaute, ihm allergnäbtgff Sienffe in oerlethen. ©er König 
fagfe bem ©chnetterletn Stentfe ju, oerortnefe ihm ein jfaftliche^ Sofament unt Bimmer 
unt gab ihm eine gnte SSefoltung, oon ter e$, ohne etwad ju tnn, fjerrlicb. nnb in freuten 
leben fonnte. 

Sa währte e£ nicht lange %tit, fo würben tie Stifter te$ Könige, bie nnr eine farge 
£öhnung Ratten, bem gnfen ©chnetber gram nnb Ratten gern gewollt, bafi er beim Seufet 
wäre, fürchteten iumal, wenn fte mit ihm uneing würben, möchten fte ihm nicht faftfam 
Sßiberffanb leiten, ba er ihrer fteben allewege anf einen ©tretch totfcfejagen würbe, fonfl 
Ratten fte ifm gern auggebtffen, nnb fo fannen fte täglich nnb füünblich bar anf, wie fte boch 
oon bem fraglichen Krteg^manne fommen möchten. Sa aber ihr SBtfc nnb ©charfftnn 
etwa$ fürs iugefchnttfen war, wie ihre 3cocfletn, fo fanben fte feine Sifl, ben gelben oom 
£ofe ju entfernen, nnb jule^t wnrben fte Stotel miteinanber, alle ungleich oor ben König 
ju treten nnb nm Urlaub nnb (gntlaffnng ju bitten, nnb baß taten fte anch. 

2ll£ ber gnte König fah, tafj alle feine trenen Siener nm etnetf einigen Sftanne^ willen 
ihn oerlajfen wollten, warb er traurig wie nie juoor nnb wünfchte, ba£ er ben gelben 
boch nie möge gefehen haben; fchente ftch aber boch, ihn hinwegjnfchicfen, weil er fürchten 
mufäte, bafj er famt all feinem SSolfe oon ihm möchte erfragen nnb hernach fein König* 
reich oon bem flracflichen Krieger möchte befeffen werben. Sa nnn ber König in tiefer 
fchweren ©ache Seat fuchte, waß boch jn tnn fein möge, nm alle£ gütlich abjufun nnb &um 
befien ju lenfen, fo erfann er lefcltch eine £tff, mit welcher er oermetnte bei Krieg3manne3 
(ben niemanb für einen ©chneiber fchäfjfe) lebig ju werten nnb abkommen. Gr fanbte 
fogleich nach tem gelten nnb fpracb. in ihm, wie er (ber König) wohl oernommen, bafs ein 
gewaltigerer nnb ffärferer Kampfhelt auf @rten nimmer in ftnten fei, tenn er (ber ©chnei; 
ber). 9?un fwnfeten im nahen SSBalbe jwei liefen, bie täten ihm auß ber Mafien grofsen 
©chaten mit Rauben, Korten, ©engen unt brennen im £ante umher, unt man fönne 
ihnen weter mit Staffen noch fonfl wie beifommen, tenn fte erfchlügen alleg, unt fo er 
ftef/d nun unterfangen wolle, tie liefen umzubringen, unt brächte fte wirflich um, fo feilte 
er beß Könige Softer jur ehelichen ©emahün unt baß t>albe Königreich iur 9Ju3j?euer 
erhalten, auch wolle ter König ihm hnntert Leiter iur £tlfe gegen tie liefen mitgeben. 

3tuf tiefe Diebe btß Könige wart tem ©chneiterlein ganj wohl iumufe unt teuchte 
ihn fchön, taf er follte eine$ Könige Sochfermann werten unt ein halbem Königreich, iur 
3lu$j?euer empfangen; fprach taher teeflich: er wolle gern tem König, feinem allergnätigffen 
£erm, in SienfTen flehen unt tie liefen umbringen, unt fte wohl ohne £tlfe ter hnntert 
Detter jn töten wtffen. Sarauf oerfügte er ftch in ten SSBalt, liefs tie hnntert Reifer, tie 
ihm auf beß Könige Befehl tennoch folgen mußten, oor tem SBalte warten, trat in baß 
Sicficht unt lugte umher, ob er tie liefen irgentwo fehen möchte. Unt entlich nach langem 
©uchen fant er fte beibe unter einem kannte fchlafenb nnb alfo fchnarchenb, tag tie 3ttfJe 
an ten Räumen, wie oom ©turmwint gebogen, i)m unt herraufchten. 

Ser ©chneiter befann ftch nicht lange, laß fchnell feinen 23ufen ooll ©teine, flieg auf 
ten 23aum, tarunter tie Üiiefen lagen, unt begann ten einen mit einem terben ©teine 
auf tie 25rufl ju werfen, taoon ter Dtiefe at^balt erwachte, über feinen SRitgefellen iornig 
wart unt fragte, warum er ihn fchlüge? Ser antere Dtiefe entfchultigte ftch beflen^, fo 
gut er'$ oermochte, ta^ er mit SBiffen nicht gefchlagen, e$ müffe tenn im ©chlafe gefchehen 



i6 7 



fein; ba fte nun wie&er enff^Uefett, fagte ber ©cfmetber tutetet; einen ©tein unb trarf ben 
anbem liefen, ber nnn auffahrenb über feinen ftameraben ftch er&ürnte unb fragte, warum 
er tlm werfe? ber aber nun auch nic^fö baöon wiffen wollte. 2113 beiben liefen nun nach 
einigem %<xntm bie 9lugen t>om ©cfjlafe wieber ^gegangen waren, warf ber ©chnetber 
abermals gar heftig auf ben anbem, ber eß nun nicht länger ertragen mochte unb auf feinen 
©efellen, oon bem er ftch gefchlagen »ermetnte, heftig lotffchlug; ba£ wollte bann ber anbere 
Sliefe auch nicht leiben, fprangen beibe auf, riffen S5äume au$ ber @rbe, liefen aber bocb 
ju allem ©lücf ben Q3aum flehen, barauf ber ©chneiber fafs, unb fchlugen mit ben Räumen 
fo heftig aufeinanber lo£, bi$ fte einanber gegenfeitig totfchlugen. 

9tl£ ber ©cfmetber oon feinem S5aume fal), baj? bie beiben liefen einanber tofgefchlagen 
Raffen, warb ihm beffer jumute, ali 
ihm jemals gewefen, jtieg fröhlich t>om 
S5aume, fykh mit feinem ©cbwerfe 
jeglichem liefen eine SSBunbe ober 
etliche, unb ging au£ bem Sßalbe 
herttor ju ben Leitern, £>ie fragten 
tlm, ob er bie liefen enfbecft ober 
ob er fte mrgenbä gefeiten ^abe? 

fagte ber ©cbnetber, „entbecft 
unb gefehen unb alle jwei fotgefchla* 
gen ^abe ich, unb fte liegen laffen 
unter einem 35aume." £>a$ war ben 
Üteifem üerwunberltch ju hören, 
fonnfen'g unb wollten'^ nicht glau; 
ben, baß ber eine 9)?ann fo unoer; 
le&f öon ben liefen follte getommen 
fein, unb fte noch baju fotgefcblagen 
haben, ritten nun felbf? in ben 
3öalb, bie£ Sßunber jn behauen 
unb fanben e$ alfo, wie ber ©chnet* 
berhelb gefagt ^atte. £)arob öer* 
wunberten ftch bie Leiter gar fef>r *'-'"HQ*>i~l ^ 

unb empfanben einen grauslichen 

©Breden, warb ihnen noch übler jumute benn oorljer, ba fte fürchteten, ber ©ieger werbe 
fte alle umbringen, wenn er ihnen feinb würbe; ritten heim unb fagten bem Söntg an, 
wa$ gefchehen. 

£)a nun ber ©chneiber jum Könige fam, feine £at felbfl anzeigte unb bie $öntg& 
tochfer famt bem halben $ömgreich begehrte, gereute ben $önig fein 23erfprechen, ba$ er 
bem unbefannten SSriegSmanne gegeben, gar übel, benn bie liefen waren nun erwürgt 
unb tonnten feinen ©chaben mehr tun; backte barüber nach, wie er be$ gelben mit gug 
abtommen möchte, unb war nicht im minbejüen gefonnen, ihm bie Softer ju geben, ©prach 
baher jum ©chnetber, wie er in einem anberen SEalbe leiber noch ein @tnhorn habe, ba$ 
ihm fef>r grofsen ©chaben tue an Stfchen unb beuten; baSfelbe folle er boch auch nocb fangen, 
unb fo er biefeä öollbringe, wolle ber $öntg ihm bie Softer geben, ©er gute ©chnetber 
war auch baö jufrieben, nahm einen ©trief, ging fym ju jenem 5ffialbe, allwo ba$ wilbe 
Einhorn häufte, unb befahl feinen 3ngeorbneten, brausen öor bem SEBalbe ju warten, er 




— 168 — 

wollt allein hineingehen unb allein bie £af Befielen, wie er t>ie gegen Me jwet liefen aucf> 
allein unb ofme anbete £üfe berauben. 2113 ber ©ctyneiber eine SBeile im Sßalbe umfjer; 
fpajterf war, erftehf er ba$ €inl)orn, ba$ gegen tfm bafjer rennt mit öorgejftecftem £orn 
unb will ifm umbringen, @r aber war nt$t unbetyenbe, wartete, bis ba$ (Sin^orn gar natye 
an ifm fjeranfam, unb aU e$ naf)e bei if>m war, fctylüpfte er raf$ fjinfer ben SSaum, neben 
bem er ju allernäcf>ff ffanb, unb ba lief baS ein^orn, ba$ im »ollen kennen war unb ft$ 
nt$t me^r wenben fonnfe, mit aller ^aft gegen ben 25aum, fcaf eS ihn mit feinem fptfcen 
£orn faff burch unb bur$ flieg unb ba$ iporn unoerwanbf barin jtecfen blieb. £>a trat 
ber ©ctynetber, att er baS Einhorn am Raunte fef? jappeln faf), ^eroor, fcfylang ihm ben 
mitgenommenen ©trief um ben fyatt, banb e$ an ben 23aum oollenbö fejl, ging heraus 
ju feinen ^agbgefellen unb jeigte ihnen feinen ©ieg über ba$ wilbe (Sinhorn an. ©arauf 
ging baS ©c^neiberlein jum ßönig, tat bemütiglich Reibung t>on ber glücken Erfüllung 
be£ fönigltchen SßunfcheS unb erinnerte befchetbentlich an ba$ fönigltche zweimalige &er* 
fprechen. ©arob warb ber $önig über bie Sttafen traurig, wufte nicht, wa$ ju tun fei, 
ba ber ©chnetber ber Softer begehrte, bie er boch nicht haben fotlfe, unb begehrte noch eins 
an ben SMegSmann. ©tefer follte nämlich auch baS graufame SBilbfchwein, ba$ in einem 
britten $ffialbe liefe unb alles öerwüjTe, einfahen, unb fo er auch biefetf eollbringe, bann 
wolle ber $önig if>m bie Softer ohne allen 23er$ug geben, wolle ihm auch feine ganje Sägerei 
jur £ilfe beiorbnen. 

©er ©chneiber $og, nicht fonberlich ahant oon beS $ßnig$ abermaligem SSegefjren, 
mit feinen (Befellen jum SSalbe hinaus unb befahl ihnen, als ber $orff erreicht war, braujü en 
ju bleiben, ©eS waren bie 3äger gar ^erjli^ froh unb aufrieben, benn baS SBtlbfchwetn 
Statte fte fchon öfter bermafjen empfangen, baß ihrer »tele baS 8Bieberfommen auf immer 
öergeffen Ratten, unb fte alle nicht mehr begehrten, ihm nachbellen, banffen batyer bem 
©chnetber fehr aufrichtig, bafi er ftch allein in bie $äi)tm$ wage unb fte in Numero ©icher 
bahnten laffe. ©er ©chneiber war noch nicht lange in ben SBalb 
getreten, fo würbe baS 5EBilbfc|)wein feiner anftc^tig unb ftürste 
auf i^n ju mit fc^äumenbem Ütac^en unb wefcenben Jauern unb 
wollte i^n gleich ju 95oben rennen, fo bafs fein ^erj erbitterte, unb 
er ftcfy fc^nell nac^ Rettung umfa(j. ©a (Taub jum ©lücf eine alte 
verfallene Capelle in bem 2Balbe, barin man oorjeiten 9tblaff ge^ 
^olf, unb ba ber ©c^neiber na^e babeiflanb unb bie Capelle erfa^, 
fprang er mit einem ©afce hinein, aber au$ ber Süre gegenüber 
mit einem £ufffprung burc|) ein ^en^er, barin feine ©Reiben 
me^r waren, wieber f)erau$, unb al^balb folgte itym bie 5Eilbfau, 
bie nun in ber Capelle rumorte, ©er ©c^neiber aber lief flugö 
um ba$ ^äu^lein ^erum, wifc^te öor an bie £üre, warf fte eilenbg 
ju unb oerfperrte fo ba$ graufame (Sewilb in ba^ SUrcf)lein, 
ging bann ^in ju ben Sagbgefellen unb jeigte i^nen feine £at an: bie famen &in, Itt 
fanben bie ©ac^e alfo wa^r unb richtig unb ritten #eim mit grofer 25erwunberung, 
bem $önig SSeric^t erjlatfenb. Ob nun bie 2ßacl)ric$f oom abermaligen glücffjaffen ©ieg 
beö ^elben^aften ^rieg^manneö ben Äonig me^r fro^ ober mef)r traurig gemacht, ba^ 
mag ein jeglicher felbjl mit geringem &erj?anb lei^tlic^ ermeffen, benn ber ßonig mu^te 
nun bem ©c^neiber bie Softer geben ober fürchten, bajj biefer feine ^elbenfraft, baoon er 
brei fo ertfaunlictye groben gegeben, gegen ifjn felber wenben bürfte. ©oc^> ift wo^l 
iweifel^o^ne, fyjfte ber ^onig öollenb^ gewußt, bafj ber ^elb ein ©c^neiber träre, fo ^ätte 




— i69 — 



er ihm liebet einen ©trief jutn Slufhenfen, benn feine Softer gefchenff. OB nun aber 
i>er ftönig feine £ocf)ter mit «einer ober mit groger Q5efümmerni$, gern ober ungern 
gebe, banacf) fragte baß ©cheniberlein wenig ober gar nicht, genug, er war fiolj unb froh, 
btß $öntg$ Sochtermann geworben ju fein. Stlfo würbe bie £och&eit begangen, unb auß 
einem ©chneiber war ein ßönigtfeibam geworben, 
ja ein SSömg. 

211$ eine fletne geif »ergangen war, hörte bie 
junge Königin, wie ihr £err unb ©emaftf im Schlafe 
rebete, unb »ernannt beuflich bie 2Borfe: „Unecht, 
mache mir baß SEam$ — flicfe mir bie £ofen — 
fpute bich — ober ich — fchlage bir baß (Sllenmafj 
über bie O^ren!" £)a$ fam ber jungen $önig&; 
gemafjlin fefjr öerwunberlicf) öor, merffe fchier, baf 
ihr ©emabl ein ©chneiber fei, jeigte baß ihrem 
Herren unb SBafer an unb hat ifjn, er möge tljr 
boch oon biefem Spanne Reifen, ©olche Siebe burd); 
fchniff beß ßönigS #er&, ba£ er habe feine einzige 
Softer einem ©chneiber antrauen muffen, tröffete 
fte auf baß hefte unb fagfe, fte folle nur in ber 
fünftigen Stacht bie ©chlaffammer öffnen, fo follten 
oor ber Sur etliche ©teuer jüehen, unb wenn fte wieber folche SSSorte eernähme, follten 
biefe ©iener hineingehen unb ben 9)?ann gerabeju umbringen. £>aß lieg ftch bie junge 
^rau gefallen unb »erliefe alfo ju tun. Sßun war aber ein SBaffenträger am #ofe, ber 
war bem ©chneiber holb unb hatte btß alten $öntg$ untreue Siebe gehört, verfügte* ftch 
ba^er eUenb ju bem jungen $öntg unb eröffnete ihm baß fchwere Urteil, baß über ihn 
foeben gefaßt war, unb hat ihn, er möge feinet Seibeö ftch nach beflen Gräften wehren. 
Sem fagte ber ©chneiber;$ömg ob feinet 2BarnenS grofsen ©anf, unb er wtffe wohl 
toaß in biefer ©ache ju tun fei. 2Bte nun bie Stacht gefommen war, begab ftch i« gewohnter 
Seit ber junge ßöntg mit feiner ©emahltn jur Siuhe unb tat balb, alß ob er fchliefe. ©a 
ftanb bie $tan heimlich auf unb öffnete bie £ür, worauf fte ftch wieber ganj füll nieberlegte. 
Stach einer SEBeile begann ber junge $öntg wie im ©chlafe ju reben, aber mit heller ©timme, 
ba§ bie btaufon öor ber Cammer cß wohl hören fonnten: „Unecht, mache mir Me £ofen — 
blefce mir — baß S33am£, ober ich will bir baß (SUenmaf? über bie Dfyun fchlagen. 3$ — 
hab' ©ieben auf einen ©treich — tofgefchlagen — jwei liefen hab' ich — fotgefchlagen — 
baß Einhorn b.ab' t# gefangen — bie SEBilbfau hab' ich gefangen — fotlt' ich bie 
fürchten — bie brausen oor ber Cammer fteben?" 

%\ß bie öor ber Cammer folche Sßorfe oernahmen, fo flohen fte nicht anbertf, alß jagten 
fte faufenb £eufel, unb feiner wollte ber fein, ber ftch an ben ©chneiber wagte. Unb fo 
war unb blieb baß tapfere ©chneiberlein ein ßönig all fein £ebtag unb hiß an fein Snbe. 

Suöwtg 35ec§|lem. 




hinter beut ^MUerflecj 
@fef)t 'n flein'tf £äu$(e: 
Irinnen runb um unb um 
Rupfen bte $?äu£le. 

^intei' bem ^üüerfleg hinter bem $?üllerjle() 

©tcf)t 'n flein'tf $äu$k: ©tel) 'n flein'3 £äu£(e: 

©raupen runb um unb um Proben runb um unb um 

Rupfen bie ©ei£le. Rupfen bic geiäle. 

€0?äu^lc unb ©eij?le unb geitfle — 
3umbum! 



— I 7 I — 




9i ofengarten. 

<2Bi matt unö cn 2Batcr, im bat warb bc £)if, 
IDcnn plant roi bc £5üfd)civ unb bat tvarb bc Änicf, 
£)cnn fett n>i bc 3vofcn, im bat warb bc ©am, 
€n ^ort mit cn ©lött, unb bc ©loetct marb ücrlarn. 

£)cnn bu't mi cn #üf<#en — nxet nümmtf n>o bat (teit, 
£)ar (ttt mi un fingt fmuef — nxet nümmtf tvuü bat beit; 
£)c hageln un ©ünn fift öon baben inn ©avn: 
3)e ^ort iä fo f>oct>, un bc ©loetcl ücrlarn. 



— 172 — 



£)er $öntg im $3abe. 

<&8 war einmal ein ßönig, bem waren oiele £anbe beuffd;er nnb weiftet Bunge unter; 
tan; barob würbe fein £er$ übermütig, unb er glaubte, tß gäbe in ber SOBett feinen madigen 
£errn, auger if)m allein. 3?un gefef/af) e$, ba$ er einetf 2Jbenb$ in bie 23e£per ging nnb f)örte 
ben SPriefTer bie SBorfe lefen: Deposuit potentes de sede, et exaltavit humiles. Sa 
fragte er, »eil er fein Latein oerftanb, bk gelehrten Banner, bie um ifm waren, wa$ tiefe 
SEBorfe bebeuteten? Unb ba würbe if)m bie Deutung: ©Ott ber £err wirft bie S9?äd;ftgen 
00m £f)ron nnb erf)öf>ef bie fiebrigen, ©er ßönig erfd)raf über biefen ©prud) unb würbe 
jornig, unb gab ein ©ebof, bafi biefer SluSfprucb. be$ (Soangeltften Maß fürber nicf)f mef)r 
follte gelefen werben, aud) folle niemanb ifjn t)ören, unb er folle ganj unb gar oertilgt werben 
anö ben heiligen Büchern. Sa$ ©ebot trugen bed $önig$ ©enbboten in alle £anbe unb ju 
allen ©eifTlichen unb in alle Älöfler. Sie S5üd)er aber, barin biefe ©chrtftfMe flehen blieb, 

bie follten eerbrannt werben. 2llfo würben 
jene SBorfe oielfad) jerjTört unb au^ge* 
tilgt, unb würben öffentlich in ben $ir; 
d)en nid)t met)r gelefen ober gefungen. 

3?un gefd)at) 1$ ju einer %z\t, bafjber 
$önig in ein 33ab ging; ba fanbfe ©off, 
auf bajü er büfe für ben ^reoel am l)eü 
ligen SSBort e b e$ (Soangelium^, einen @ngel, 
ber naf)m be$ ßöntgtf ©eftalt an unb fd)lug 
bie 3tugen aller mit SSlinbljeit, bafs fte tf)n 
für ben ßönig t)ielten, ben $önig felbfl 
aber nicht al$ folchen, ber er war, erfann* 
ten. 2113 ber Stönig an$ bem SSabe trat, 
fefcfe er ftd) auf eine 35anf, auf welcher 
ber @ngel fd)on fafs. Sa hieß tf)n ber 
SSaber auffTefjen unb ftd) anbertfwofjm fefcen. „Stift bu trunfen, SSaber?" fragte ber 
ßönig, „bafs bu alfo fd)mad)ooll ju mir rebej?? 3ch bin'g, ber $önig, bein ©ebieferl" — 
„Sin Sßarr mögt 3f)r fein!" antwortete ber SSaber. „SDJein £err, ber ßönig, ft'fcf ja l)ier; 
weffen $öntg feib 3^r benn? Unb wo t|? ba$ 0c*eich eurer SDJajejtat! SÖSof>l Siatragoma?" 

„3$öfewicht!" fchrte ber ßönig ooller 3orn, nahm einen $übel unb warf if)n an be$ 
Sßaberd $opf. Sa f>örfc baS SBabegeftnbe ben £ärm, eilte f)erju unb falbte ben $önig mit 
gaujtol, bis ber Sngel al$ ßönig ba&wifchen trat unb il)n au$ ben Rauben beS @efmbe£ 
befreite. Sann aber oerltefs er tf)n, trat au$ ber 35abej?ube, unb ba legten ihm beS $önig£ 
Siener, bie ben (Sngel für il)ren £erm galten muffen, jenetf föfftict)e ©ewanb an unb ge* 
leiteten ihn auf jToljen hoffen in allem @lanje nad; ber Hofburg. Sen S^önig aber warfen 
ber SBaber unb feine ©efellen naeft unb blof anß bem ^aufe, unb ba flanb er oor ber £üre 
unb wuffe nid;t, wie if;m gefd;el)en war. Unb baß SSolf fammelte ftd; um i^n unb fpoffefe 
über it)n, baju fein eigene^ ©eftnbe; benn e$ fannte ifm feiner mel)r. Unb er eilte naefenb, 
wie er war, unb mit grofser @d;am oon ben Seufen hinweg, bie i^m aber nachliefen wie 
einem Soren, jum ^aufe feinet @d;enfen^ unb oiel treuen Dtafe£. 

€^ war nad; ber geit be^ SKitfageffen^, unb ber 6d)enf faf unb pflegte ber SKittag^ 
raff, ali ber $önig am Sore fcf>cUfc unb (Sinlafj begehrte, ©er Pförtner fragte, wer er fei 
unb wa$ er begehre? Unb jener fagfe: „3$, ber ßönig!" 




— 173 — 



„@t pfui bich!" rief ber Pförtner. ,,©o fcfjanbbar fjab' i$ noch feinen ßönig gefehen. 
Su fommj? mit nicken herein 1" Sa fchtie uni> lärmte ber köntg ungetümltch, baß ber 
©chenf e$ hörte unb fragte, wa$ eg gebe, ©er Pförtner fprach : „£err, e$ ftet)t ein Sttann 
brausen, ber ifT naeft unb bloß unb fagt, er fei bein £err unb könig, unb ba$ 23olf ift ^infer 
ihm ^er unb fyat feinen Marren an bero Slffen." 

„Saßt i^K herein!" fprach mitteibtföoll ber ©chenf, „unb reicht ihm ein nofbürfttg 
©ewanb, auf baß er feine 35löße bebeefe." Sie£ gefchaf), unb bann traf ber köntg herein 
ju bem ©chenfen, ber ihn auch nicht al& feinen £etm ju erfennen öermochte, unb fprach: 
„D mein fttmnb, bu wirf? unb mußt mich erfennen, baß ich bein köntg bin, obfehon mich 
heute ein wunberlich 23erfjängni$ ^eimfuc^t unb oon Giften unb ©ufe mich öerfreibf. 
Senfe ber üleben, bie wir gejtem früh öertraultch miteinanber pflogen, al$ ich euch, meinen 
Ütäten, einen SSefehl gab, ben ich erfüllt fehen wollte, unb ihr mir e$ angebetet, al$ eine$ 
dürften nicht würbig." Unb folcher £eimltchfeiten fagte ber köntg jum ©chenfen noch 
mehr, ber aber begann ju lachen unb fprach: „Sie SSahrheif fagt 3f>r, ja, aber Such muß 
fte ber Teufel in$ geblafen haben!" Unb ber könig fprach: „2Bomit id) auch baß Un* 
glücf oerbient, baß mich fchlägt, mein £erj fagt mir, baß ich ein gerechter unb wahrhafter 
konig bin." 

Ser ©djenfe mochte nicht wiberfpred)en, weil baß bie Marren aufzubringen pflegt, 
unb bei klugen auch nicht für ein %ei$en t>on guter £eben$arf gilt, aber er gebot, bem 
gremben ©peife aufzutragen, unb backte bei ftch : 3<h Witt Siefen felf enen %a\i boch bem könig 
dU SNeuigfett hinterbringen. @r, ber ©d)enf, galt bei £ofe fo öiel burd) feine weifen dlau 
fchläge, baß er $u jeber 3eif freien Zutrift hatte, unb fo machte er fiel; gleich auf jur köntg& 
bürg, trat öor ben @ngel unb öerfünbefe ihm bie SSJJär t?on feinem wunberlichen ©äff. Ser 
gebot ihm, ben Marren ju #ofe ju führen, unb tß fammelte ftd) in einem großen ©aale 
ber gan&e #ofj?aat, unb baß ©eftnbe erfüllte alle Sreppen unb ©alerten. SSBie nun ber 
©chenf ben gebemütigfen könig brachte, fchrie alletf fpöftifch: „@rü^ ©off, ^err $önig 
ohne Sanb!" 

311^ ber öermeinfe 3?arr, ber aber in 2Bafjrheif ber gebemüf igte Äönig war, oor ben Sngel 
geführt würbe, ber feine ©ejlatf angenommen h^tte, faß biefer in reicher ^rachf neben ber 
fchönen Königin auf bem £h*one, grüßte feinen Soppelgänger unb fprach: ,,©agf an, 
ift t$ wahr, feib 3h^r hier $önig?" Unb ber ^önig antwortete: „Söohl fat> ich ben Sag, 
ba ich hier gewaltig war, wo meine ©emahlin noch mich empfing al£ ihren $önig unb 
£errn, bereu gütlichen ©ruß ich nun ganj entbehre, ber mir boch fonft nie öerfagt warb, 
bte ^eufc an biefem Sag meiner ©chmach unb meinet £eibe^. 0, wie freunblich fchieb ich 
noch h^ute morgen au$ ihren minniglichen Strmen!" 

Sie Königin warb ob biefer 9?ebe ganj fchamrof, baß fte follte ben fremben 5Kann 
umfangen h^ben, unb fprach jum (Sngel: „?9?ein königlicher ^err unb @emaf)l, biefer 
«Kann ift wohl unftnnig!?" Unb ein alfer ^of^itter rief: „©chweige, S5öfewichf! Sich 
müßte man auf einer S?uhh<*ttf ©algen fchteifen!" Unb bie jungen £ecfer am ^ofe 
wollten fchon ftch ©unft machen unb ihren £elbenmut fehen laffen unb griffen nach bem 
$önig, hätten ihm auch übel genug mifgefpielf, aber ber @ngel wehrte fte ab unb führte 
ben könig mit ftch hinweg in ein fchöneS einfameS ©emach. Sort fprach er ju ihm: ,,©ag' 
an, glaubfl bu ober glaubjl bu nicht, baß ©Ott ©ewalf h<*be über alle ©efchopfe? ©iehe, 
wie feine allmächtige kraft bid) in ben <Btauh tritt! 2Ba$ hilft bir bein mächtige^ kriegt 
heer? SEBer gehorcht beinern 9?ufe unb ©ebofe? Sßoch lebt bie Wahrheit: Deposuit 
potentes de sede, unb bu unb beine^gleichen werbet fte ewig nicht unterbrüefen!" 



— 174 — 

@o fpracb ber enget jum ßöntg, unb biefer fragte erbebenb: „Wann, tuet fett» 3f)r? 
(Seit) 3b* ©off ber Stürnä^tige, oon bem 3b* rebef, fo erbarme fteb. (Sure ©nabe über mtcb 
armen, betörten Sföann!" 

„3$ bin ni$t ©ott!" fpracb barauf t>er @ngel, „aber fetner 35ofen einer bin t$, uni> 
bei wahren @bntfn£ ©tener. ©er fanbfe mtcb, unb bir fanbte er bk ©träfe deiner £>of; 
fart. @otf er^ö^et unb erniedrigt, wen er will! SEBarum oerfolgjt bu biefe SBal)rfjei*?" 

©a ftel ber ßbnig ^in ju be$ @ngel$ §üf en unb bat um (Sottet £ulb unb Skr^eibung. 
©er (Sngel bief ifm auffielen unb fpracb: ,,©u muff ©tauben b>ben an ba£ SBorf ber 
©ebrift au£ ber «prteffer SOhtnbe! ©u muft barmber&tg fein gegen bie, fo bir ibren Kummer 
f lagen! ©u muff gerecht fein gegen bie deinen, wie gegen bie ©rufen! SBiCCff bu ba£, 
fo fotlfJ bu wieber einnehmen ben ©tubl beiner 5D?adf)t unb beiner @bren." 

©a bemütigte ftcb auf$ neue ber 
^önig oor bem S5oten be$ £errn, 
neigte ftcf), fniete nieber unb fpracb: 
folge bir gerne, gewähre mir 
buref; ©ott ©nabe! ©a bot tbm 
ber @ngel feine £>anb unb reifte 
tf>m bie $bnig£gewanbe unb »erlief 
tbm bie $önig£ge|Talt wieber, unb 
ber $öntg legte ba£ bürftige Dlöcflein 
ab, baS ber ©cbenf ibm geben lief*, 
©er @ngel aber oerfebwanb oor ben 
gingen be^ $öntg£ unb flog wieber 
binauf gen Gimmel, in bie Heimat 
ber ©eelen, in ba£ SKetcb. be$ ewigen 
&ater$. 

©er ßönig fpra$: „©elobf fei 
ber füf e <£&rtjl, ber ©ewaltige. 2Ba£ 
ber (Sngel mir fagfe, ba$ ijt bie rechte 
SKa^t^eif." Unb ging fyezmö au$ 
bem ©emaef) wie einer, bem nie ein 
£eib wiberfafjren. ©a fragten tfm bie 
©ienjTmannenebrfur^t^ooll: „£err, 
wo ifE ber 2ßarr geblieben?" dt aber berief bie Königin unb alle bie ©einen um ftcb f)er unb 
erjäblte ibjten alle$, wie e$ ftcb begeben unb wag er erlitten; feinen ©treit mit bem 95aber 
unb atleg anbere, unb jeigte ifmen ba$ bürftige Dtöcflein. ©e$ erfebrafen bie ©cfjranjen 
unb Barnten ft$, baf fte ben £errn alfo gefragt unb mtf fannt, unb meinten i^rer »tele, 
ed werbe ibnen nunmehr an £etb unb ©ut gef)en. ©elbjt bie Königin bat ben@emaf)l um 
£ulb unb ©nabe unb oerfteberte petita unb teuer, baf fte tfm ntcbf etfannt f)abe. SrfcbJof 
fanft ibre £änbe in feine i?anb unb fpraety: „grau, febweiget jttlle! ©Ott b<*f t* fo m 
wollt! kannte tcb boeb julefcf mieb. felbjt niebj mef>r!" — 

©ann lief er ben ©prueb. Deposuit wieber in alle SBüc&er febreiben, wo er au^gelofcbf 
worben, unb lief tfm wieber in ben Treben lefen, unb warb gar ein bemütiger £errfcber. 
Unb wer biefe SQtöt lief!, ber bemütige fein £er& oor ©Ott unb bitte, baf er it)tt oor £offart 
unb Übermut gnäbiglicb, bewahren wolle. 

Sutswig 35e<$flem. 




— 175 — 




Sftun feget aus ben alten ©taub, 
Unb maebt bic £aube blanH 
Saft ja hin fc^marjeö 2ßinterlaub 
liegen auf ber 25anf! 

Die erffe n>ei£c 2Müte flog 
sjftit f>cut inö Slngeftcbt. 
2BtUfommen £enj! 3cb lebe noeb 
Unb nxi£ öom £cibe niebt. 



O fcl)t, ba plätfcbcrn febon im ©ee 
3>te lieben Äinbcrlcin, 
Unb jiebn bie £embcben in bie 
Unb wollen gern l)incin. 

2ßie (oeft ber »arme ©onnenfebein, 
Der auf bem ©picgel ruf>t! 
Da itf fein $u£ ju mify, ju Hein: 
<£r probt, roie'ö SßavTer tut. 

SB. Butler. 



Der Wann im 9)?onb. 



„3tc$, Buffer, fcfyan, wag ij? im SDJonb?" 
3?u, f.ef)j? bn nicf;f? ein Statut. 
„Sief; richtig, ja, tef; fef/ tfjn fcfjon, 
€r f;at' nen Giftet an." 

„2öag treibt er benn £>ie ganje 2fta$f? 
@r tfe^t fo ftiü nnb jfnmm." — 
(Sin Zimbel Sletftg $at er ba, 
©cfjnürt einen ©trief l)erum. 

„SSSäV tef; wie er, icf; Blieb bafjeim, 
£ab f;ier ben S&alb fo naf>." 
©er Sföann ifC nicf;f ang nnferm Sorf, 
Sßein, lafj ifm immer ba. 

Su meinjl, er fann fo wie er will? 
Sa war' er längjl fcf;on fort. 
3a, fönnt' er'$ nnr, ber fanb're SBnrfcf;! 
3ur ©träfe ft'fct er bort. 



„SSBag f;at er 35öfeg benn getan, 
Sag er ba oben ft§f ?" — 
Sen Siefer 1)<xt man ifm genannt, 
9iie f;at er wa$ genügt. 

Sa3 SSeten war nicfjf feine ©aef/, 
Sie 3trbeit tf)m ein @reul, 
Unb etwas mufs man treiben boef;, 
©onjf fjaf man lange 5£BeU'* 

Srnm, wenn ber ©cf;nlj' t$n grabe ntcfif 
3nr ©traf f)at eingefperrf, 
Sa trieb er ftcf) im $anb ^erum, 
£af anf glafcf; geleert. 

,,©ag, SKnffer, wer gab if)m baß @elb 
3n folgern Seben f;er?" — 
Su üftarr, er f!a$l an$ #an$ nnb $elb, 
Unb fragt ni$f öiel, wo&er? 



— 177 — 



einmal, an einem (Sonntag toar'3, 
Sa jTeljt öot Sag er auf, 
Uni) nimmt ein 35eil, tj? fünf babet, 
Unb läuft $um SBalb hinauf. 

@r fjaut £>ie jungen 25u$en um, 
®fla<fyt 25of;nenflangen brau£, 
Unb trägt fte fort, ftefjf ftcf; nicfjt um, 
35t$ naf>' öor feinem £au$. 

Un£> eben jtetyt er auf bem ©teg, 
Sa f)ört er eine ©timm': 
//3e£t öe^t e$ einen anbern SBeg, 
3efcf, Steter, gef;t'S t>ir fc^limm!" 



Unb auf unb fort! 3» fe$» fettem 
$etn Sieter weit unb Breit, 
Sa oben (Tef)f er im ©ebüfcf; 
Unb in ber Stnfamfeif. 

S5a(b fjaut er junge 25ucf)en um, 
Q5alb f)au$f er in bte £änb', 
Unb bref)f am ©trief unb fdjnürt i^n um, 
Sa$ ©aufen f>af ein (fnbl 

©o getyt'3 bem armen Steter jefcf, 
@r leibet grofje $petn. 
„21$ ^ütterc^en, betoafjr un$ ©Ott, 
3$ möd)t' ntcfyt bei i^)m fein 1" — 



Srum f;üt' bu Mcf; oor ©cfylecfyfigfeif, 
<£$ reut bief; ftcf)erltcf;! 
SBenn ©onntag tjf, fo bet' unb fing', 
2tm SIBerftag plage biefy! 

3. *eM. 




12 



- i 7 8 




^tnbertufi: $ur @rrnte$ett. 

£eute werten Me legten Suber Üloggen eingefahren. £>er grofie Erntewagen fleht 
fchon auf bem £of, Me $inber bürfen mit hinauf, ©ie fe£en ftc^ auf ba$ breite SÖSagen; 
brett unb ffeefett Me naeffen 25eine mit ben £ol&fchufjen an ben $ix$<m jwifchen ben ©proffen 
£>ec Sffiagenleitern hinauf, ©o, \t%t fann'3 losgehen! 3n fdjarfem Srabe fährt ber $necf>f 
burch Me laubige Sorfflraße, bafü Me j?üf)ner erfchreeff jur ©ette (tiefen unb ber ©anfer 
aufgeregt hinter bem SBagen herfchreit. 

9tuf bem gelbe fprtngen alte fdr)neH öom 2Bagen. ein 3unge nimmt Me ^ferbe Beim 
3ügel unb leitet fte an ber langen 9*eif)e ber Sioggenmanbeln entlang, ©er Knecht ffaft 
auf, unt) Me Sföagb paeft Me ©arben fefT. SBagen auf 2Bagen wirb heimgeführt, halb 
fommt bk le&fe §uf)re heran. 

£)ie SMbchen ftfcen unfe^effe« am gelbrain, winben au$ Kornblumen, SKaben unb 
?0?ohn bunte Kränze unb fe|en fte auf. £)ann legen fte ftch lang in$ @ra$ unb flauen 
ben ©ra^hüpfem ju, öerfTecfen ftch jwifchen ben fchräg pfammeng ereilten Sloggengarben 
unb laffen ftch fuchen. ©er fletnffe trüber ijl im ©chatten einer Dloggenmanbel etnge* 
fcfjlafen. @nbltch rattert berSSBagen jum lefctenmal auf ba$ gelb, alle Kinber laufen herbei, 
ba# ©piel tff »ergeben. Aufgeregt unb eoller Erwartung reben fte baöon, wie hoch wohl 
ba$ leftfe guber werben wirb; benn fte bürfen ja oben auf bem SBagen heimfahren. 3iun 
hebt fte ber 3Safer mit feinen jüarfen Slrmen hinauf, unb wenn fte auch ganj jtitt ftfjen muffen, 
baß fetnd hinunterfällf, wunberfchön ift boch Me gahrf. 3n bie Sweige ber hohen £)orf* 
linbe fönnen fte greifen, auf bie Sßachbargftnber, auf kühner unb ©änfe unb auf bie Dtucfen 
ber ^ferbe fönnen fte hi«nnterfehen. 

3m Softer f?ef)t bie Butter unb wtnff ben Ktnbern. ©er SSafer grüjüf fte mit fröf); 
lichem Kopfntcfen, @£ war eine gute Ernte, fte fönnen ohne ©orge in bie ^ufunft flauen. 



— 179 — 




£)cr Jparfher fang: 



^em ©ott roiü rechte ©unft ermeifen, 
Den fefrieft er in bie weite 'SBelt: 
Dem miü er feine SBunber weifen 
3fn £5erg unb 'SBalb unb ©trom unb 

Selb. 

Die Prägen, bie jufyaufe liegen, 
Srquicfet ntcf>t batf Morgenrot, 
@ie tvtflTen nur »on ftinbertviegen, 
SQon ©orgen £aff unb 9?ot um £Srot. 



Die Q>icf)(ein »on ben bergen fpringen, 
Die Lerchen fefwärmen fyod) »or £ujt, 
^öatf foll icf> nidjt mit ifynen fingen 
5luö üoüer £ef)( unb frtfd>cr 55rufl? 

Den Heben ©ott (ajj icr; nur roalten, 
Der SSädjlcin, £ercr;en, 2öalb unb #elb 
Unb (Srb unb Gimmel will erhalten, 
#at aud) mein ©acr/ aufö beft' beftellt. 

3ofepfj greiften: eon @icf)cnfcorff. 



12* 



3m Sommer. 



Qßom £$erg f>inabgcfliegcn 

3fft nun beö $age$ fKcfl; 

SO?etn £ini> liegt in ber biegen, 

Die Sßögel aU im $feft; 

^ur ein ganj flein ©ingt>öge(ein 

Dvuft rceit t>aJ>cr im Dämmerfcbein: 

,,©ut' ^acht! gut' Sftacbt! 

Sieb* Äih&lefo, gute $acf>t!" 

Die 2Biege gc^t im ©(eife 
Die Ubr tieft bin unb f)er, 
Die fliegen nur ganj (eife 
@ie fummen noch bajjer. 
3if)r fliegen, (a£t mein ftinb in 3vuf>' ! 
fummf ifyr ijjtn fo Ijcimlicfr ju, 

,,©uf ^ac^t! gut' ^acht! 

Sieb' finbfein, gute ^ad)t!" 



Da$ @pie(jeug ruftt im ©eftreine, 
Die Kleiber auf ber Q3anf, 
Sin $?äu£cben ganj alieine 
@ä rafcbelt noeb im ©ebranf. 
Unb brausen ffefyt ber Sibenbftern 
Unb roinft bem Äinb autf weiter $ern': 

,,©uf ^aebt! gut' ^aeftt! 

Sieb' ftinblein, gute ^aeftt!" 

Der QQogel unb bie ©terne, 
Die fliegen ring£ umber, 
(Sie fyaben mein £inb fcf>on gerne, 
Die £nge( noeb fciel mcfyr. 
©ie becfcn'tf mit ben klügeln ju 
Unb fingen (eife: ,,©cf>laf in 

,,©ut' ^aeftt! gut' 9}ad)t! 

Sieb' ftinblein, gute ^aeftt!" 



9lob. EKetnicf. 



— 182 




£)te testen (Barku. 

@ntfmnt if)t eucb, nocp, wie icb, einmal fagte, baß t>ie ©age öom 35locf3betg unb £eren; 
fanjpla^ ber Ic^te Diej? einer Erinnerung, an baß alte SrübUng^fejl: i>er Germanen ju Etyren 
£)onar$ fei? ©o Hingt in ©prucb, unb SSraucb, fner unb ba nod) leife eine Erinnerung an 
i>ie ©ötterwelt unferer 33orfaf)ren weiter. 

3m £erbjl feierten fte ju @f>ren 2Boban£, ber bk Sturen gefegnet ^atte, ba$ Swtefefi 
©ie brachten u)m Opfer oon <pferben unb ©änfen unb liefen für feine Stoffe einige ©arben 
jurütf. Sßocb, manches %af)tt)\mbett Der ^riflli^en £eit blieb eß ©iffe, baß lefcfe Ederen 
beß ©efreibefelbeS nicbj ab&umäfjen. Sie ©Knitter jMten ftc&. in einem ßrete um ben 
$prnbuf$, richteten if)te ©enfen auf unb fpracfyen laut: 

£o SBobe, Ijo 2Bobe, bu göber! £äle nu £>ifMn unb £)ow! 
£äle binen Dloffe nu ^öber! £om anbern 3är beter $ornl] 

SÖ3ag ciitff in ber 33or|Mung unfrer Später eine Dpfergabe an 5ö3oban war, baß tfl 
beute eine £af cfyrifu'icfyet Q5armf)er&igfetf an ben Ernten, bie fein $elb beft^en, unb ein 
mifleibige£ ©ebenfen ber Xiete wäfjrenb ber SRof beß SIBinterg. 2ßtÜfT bu pren, wie ber 
Siebter ^ermann Singg in feinem ©ebtcbje „Fürbitte" bie altgermanifc^e ©itte in bie 
spfUcbj c^rijtlic^er 9?ä$ffenliebe umbeufet? 

©ebenfe, bafs bu ©c^ulbner bift 

©er Strmen, bie nid)tß fyahen, 

Unb bereu Slecbj gleicfo. beinern ifJ 

9tn aUen (Srbengaben. 

SQ3enn jemaB noep ju bir beß Sebent 

©efegnef golbne ©tröme getyn, 

£af! ntepf auf beuten Stfcb, »ergebend 

£>en hungrigen bntdjß genfer fepn. 

23erfcb,eucf)e nid)t bie wiibe £aube, 

£afs hinter bir noep #pren jlepn, 

Unb nimm oom SBeiniTocf ntepf bie le|te Staube. 



1*3 - 




DaS ©dritter. 



£)er SSoget fcf)wanft fo tief unb ftttt, 
@r weif nicf)t rc^jf, wol)in er will; 
<gg fommt fo fcf)war$, e$ fommt fo fetywer, 
Unb in ben Söffen f)ängf ein SKeer. 
35on £>unf? unb 5JBctter. — ^»orc^», wie'3 fdjallt 
2tm 35erg unb tote e$ wiberl)allt! 

3n grofien Wirbeln fliegt ber ©taub 
3um Gimmel auf mit £alm unb £aub. 
Unb ftef) einmal bie SBolfen an: 
3$ tyab fein grojü (Befallen brau, 
©iet), wie ft<#'$ au^einanberrupff, 
@rab fo, als wenn man ©olle jupft. 

@o l)elf un$ ©otf, bel)üf un$ ©oft! — 
Sa! 2luS ber SSBolfe jueft e$ tot! 
<£$ fratyt unb fWfjf, e$ t|? ein ©raug, 
Sie Senjter gittern unb baß £au$. — 
@#au'£ $tnb bort in ber biegen an, 
£)a$ fcfjläft unb flimmert ftcf; ni$t bran. 



©ie läuten, f)ör(l bu? ©rauf unb brauf 
3m näcfyjlen Sorf ! — @d ^örf nicf)t auf. — 
©ie läuten un$ bie £>l)ren ooll; 
£)a$ fefjlt auef; noef;, wenn'3 bonnern foll! 
21$, fjelf un$ ©Ott! — £>a£ i(t ein ©$lag 
©ad traf ben 25aum am ©artenf)ag! — 

Unb fiel), ba£ $inb fcfyläft immer fort, 
SSBatf fragt baß naef; bem SSetter bort? 
@d benff bei ft$: „2Ba3 fümmert'3 mief)? 
©ein 9tuge toacfyt boef; ftcf)erlicf) \" — 
Mß atmete auf, bret)t fttf) in DUtt)' 
Slufö anbre Df,r.— ©<$laf, ßinb, fcfjlaf &u! — 

0, ftef)ft ben gellen ©treifen ba? 
#orc|>, wie tß raffelt fern unb nat)! 
@3 fommt! @ott mag un£ gnäbtg fein, 
©el)t rafcf) unb f)ängf bie Hben ein! 
'ß ifl affuraf, wie ba&umal, 
2lbe, bu ferner 533eijen all! 



— 184 — 



<£$ pcaffetf auf bem ßtrchenbach 
Unb öor bem #au$. 2Bie fchäumt tetr Q5ach! 
£)ag lägt nicht nach! — £)a|3 @otf erbarm, 
3e6t ftnb nür al(e wieber arm! — 
5ßtr glaubfen'3 bamal$ aud^, — unb boch, 
£ernacb, wurb' aße£ beffer noch. 

Unb fteh, bag $tnb fcbjäff immer fort, 
2Ba£ fragt baS na<^ ben £agetn bort? 
@3 benff: „SSom SBetnen »irb'tf nid^f gehn, 
Sftein Seil bleibt boeb, im Selbe jTefm." 
'$ tjl wahr, fein £etl hat'S, ©Ott fei Sanf, 
^efommen all fein Seben lang. 



0 geb unS @otf ber ßinber ©inn! 
'ß tfl großer Sroff unb ©egen brin, 
Unb regnete Scägel auch unb ©piej?', 
©ie traun auf @ott unb febjafen füf, 
Unb er macht auch fein ©prüchlem n>af)r 
33om ©chu£ ber @ngel in ©efabr. — 

2Bo blieb ba$ SBefter benn fo fchnell? 
£>a fcheinf bie ©onne flar unb bell! 
©rüfs ©ott! unb fommfl bu auch ju fpäf. 
„gBa$?" fagt fte, „fpät? Sffioher fo fpät? 
@S fleht noch mancher £alm im $elb, 
5lm 25aum noeb, mancher 3lpfel h<*lf." — 



©er Saufenb! '$ ßinb ifE aufgewacht, 
£5a£ ^at einmal 'neu ©eblaf gemacht! 
<£ä lac^t unb toetjj öon nichts, ei ja! 
©iebft Griebel, wie e£ auSfteht ba? 
©er ©chelm ^at gar (Befallen brau. 
@ef)f, rührt ihm boch fein ©üppchen an! 

3. «p. 5?ef>el. 



- i8 5 — 



Der £afenf)üter unfc bte $öntg$tocl)ter- 

@f f)affe ein reicher $öntg eine fef>r fchöne Softer, 3llf tiefe ftch »erheiraten wollte, 
muffen ftch alle ihre freien auf einer großen, grünen 3Btefe oerfammeln, ba warf fte nun 
einen golbenen 2(pfel mehrmalf in bie £uff, unb »er ihn aufftng unb ftch unferjfanb, bret 
25unb ober Aufgaben, ine fte fetbfE aufgab, ju löfen, ber follfe fte bann jur @emaf)lin haben. 
Sa Raffen nun mele ben 9lpfel aufgefangen, jule^f auch ein fchöner, munterer ©chäfer* 
burfch; aber oon allen war feiner imjtanbe, bie brei Stufgaben ju löfen. 

Sa fam bie Dteihe an ben ©chäferburfchen, alf an ben legten unb geringen unter 
ben Uretern. 

Sie erjfe Aufgabe war bie: Ser $önig fyattt in einem ©falle fjunberf #afen; wer bie 
auf bie 9Beibe trieb, ^ütefe unb am 2lbenb alle wieber jurüefbrachte, ber ^affe bie erjTe 2luf; 




gäbe erlebigt. 2llf baf ber ©chäferburfcf)e oernahm, fprach er, er wolle ftch erfT noch einen 
Sag barüber beftnnen, am anbem Sage aber ganj gewiß beffimmen, ob er ftch getraue, bie 
©ache ju unternehmen ober nicht. 

SRun lief aber ber ©chäferburfche auf ben bergen umher unb war traurig, benn er 
freute ftch oor bem SBagnif . Sa begegnete tf)m ein altef Mütterchen unb fragte it)n nach 
ber Urfache feiner Sraurigfetf; er aber fagfe: „3lch, mir fann niemanb Reifen." Sa fprach 
baf graue Mütterchen: „Urteile nicht fo öortaut; fage bein Anliegen, oielletchf fann ich 
bir Reifen." Unb ba er&ählfe er benn bie Aufgabe. Sa gab ihm baf Mütterchen ein Sßfeif; 
chen unb fagfe: „#ebe ef wohl auf, ef wirb bir nützen I" Unb ehe noch ber 23urfche ftch 
bebanft hatte, war baf Mütterchen oerfchwunben. 

3?un ging er fröhlich f)in jum .König unb fprach: „3$ will bie £afen hüten!" Unb 
ba würben fte auf bem ©falle heraufgelaufen. 2tlf aber er lefcfe herauf war, faf> man ben 
erften fchon nicht mehr, ber war fcfjon über alle 35erge. 

Ser 95urfche aber ging hinauf auff $elb unb fefcte ftch auf einen grünen #ügel unb 
bacbje: 2Baf fang ich an? Sa fiel ihnt fein Pfeifchen ein; er tat ef fchnell herauf unb pfiff, 



i86 — 



ba tarnen bie hebert #afen alle wteber gefprungen unb weiteten luftig um if)n Ijerum 
an bem grünen £ügel. Unb fetner tief wieber weg. 

Sem $öntg unb ber frönen ^rinjefftn aber war gar nifytü baran gelegen, ta0 ber 
(Schäfer bie Aufgabe löfe nnb bte ^Jrittjefftn ftch gewinne, weil er ein fo geringer ©chlucfer 
war nnb nicht hochgeboren, nnb fte fannen auf Stffen, wie fte machen wollten, bafs ber 
#afenhüter feine £erbe nicht »oll&ählig heimbringe. 

Sa fam bie $önig$fochfer baher gegangen unb fyatte ftch oerfletbet nnb ihr ©eftcht 
öeränbert, bafj er fte nicht fennen follte; aber er fannte fte bo<h. 3113 fte nun bie #afen noch 
alle erbltcfte, fragte fte: „$ann man hier nicht einen öon ben £afen faufen?" Sa fagte 
ber 2$urfcf)e: „3u faufen gibf'3 feinen, aber abjuoerb tenen!" Sa fragte fte weif er: „2Bie 
ifl ba$ ju tterjTefjen?" Sa fprach ber SSurfche: „2Benn eine füge ©chäferjlunbe mit mir 




haltet!" 6ie wollte aber nicht. Sa fte aber boch gern einen £afen wollte unb er feinen 
anber$ Vergab, fo bequemte fte ftch enblich boch ba&u. Sa er fte nun genugfam geher&t 
unb gefügt fyatte, fing er ihr einen £afen unb flecffe ihn in ihr £anbförbchen, unb fte ging 
fort. 21(3 fte nun wohl eine 23iertelftunbe weit öon ihm weg war, pfiff er auf feinem ^feifr 
chen, unb gefchwinb brüeffe ber #afe ben Secfel be$ ßörbchenS auf, fprang tytanä unb 
fam wiebergefprungen. 

SRicht lange währte e$, ba fam ber alte $önig unb fyatte ftch auch oermummf, aber ber 
SBurfche fannte ihn boch. Ser ßönig fam auf einem Sfel geritten unb ^>afte hüben unb 
brüben einen $orb \)än$en. Ser ßönig fragte: „$ffiirb fein £afe oerfauft!" — „Stan, 
öerfauft nicht, aber aboerbienf fann einer werben!" antwortete ihm breiff ber 25urfche. 
„2ßie ift baS ju »erflehen?" fragte ber $önig. „SBenn 3f)r ben @fel hier unter ben ©chwanj 
fü£t," begann ber SSurfche, „follt %t einen haben!" Sa$ wollte ber ftönig aber nicht tun; 
unb er bot ihm fchwereS (Selb, wenn er einen oerfaufen wollte; ber 25urfche aber tat eS nicht. 
Sa nun ber $bnig faf), bafs er feinen £afen ju faufen friegfe, bequemte er ftch enblich ba&u 



- i8 7 



unb gab bem (Sfet einen fücbtigen ©cbma§ unter ben ©c^wanj; bann würbe ein £afe ge* 
fangen, in ben einen $orb am @fel geffeeft, unb ber $bntg jog fort. (£r war aber noeb. m<^t 
weit, ba pfiff ber SSurfcbe, uni> ber £afe Rupfte au$ bem $orbe ^erau^ unb fam wieber. 
©arauf fam ber $öntg nacb £aufe unb fagte: „<£r ifl ein tofer SBurfcbe, t$ fonnte feinen 
£afen befommen!" 2Ba3 er getan fjafte, fagte er m$f. „3a!" erwiderte tie ^rinjefftn, 
„fo ging e$ mir audf) !" 2Ba3 fte aber getrieben f)atte, gebaut) fte aueb niebt. 2113 e£ 2tbenb 
war, fam ber 25urfcbe mit feinen £afen unb $äf)lte bem $önig fte oor, alle fwnbert jum 
©tatl fnnein. 

3?un begann ber Äönig: „Sie erjTe Aufgabe ift getöjf, unb nun gebj t$ an bie zweite! 
Stterf auf! £unbert SSKaß @rbfen unb ^unbert SKaß Stufen liegen auf meinem 23oben, 
biefc fjabe icb unfereinanber flutten unb wobt burct)mengen laffen; wenn bu tiefe in einer 
3kcbt obne Stcbj autfeinanber fonberf?, bann fyaft bu bie jweite Aufgabe öoltbracbf." ©er 
25urfcf)e fpraety: fann e$!" Unb ba würbe er auf ben SSoben gefperrt, unb ti würbe 
bie £üre fef? öerfebtoffen. ©a nun alle£ im ©ebtoffe rubjg war, pfiff er auf feinem ^feifeben; 
ba famen gefroren toiele taufenb Stmerfen unb wimmelten unb fribbelten fo lange, bid 
bie (Srbfen wieber auf einem befonberen Raufen waren unb bie Sinfen auefy. 2llg nun früb 
ber ßönig nacbjab, war bie Stufgabe getöff, bie Slmeifen aber fab er nid)t, bie waren wieber 
fort, ©er $öntg wunberte ftcf> unb wußte ntebt, wie e£ ber 35urfcbe machte. 

©arauf fpracb er: „3$ Witt bir nun aueb. bie britte Stufgabe fagen. SCBenn bu in fünf; 
tiger Slatyt btcb burdf) eine große Cammer oolt 25rot binburcbißefl:, baß niebttf übrig bteibt, 
bann fyaft bu bie britte Aufgabe »ollbracbf, unb bann fottff bu meine Softer b<*ben!" 

2tt£ e$ nun bunfet war, würbe ber 25urfcf)e in eine 23roffammer gebeert, bie war fo 
»oll, baß bei ber £üre nur ein tyläfytyen teer war, wo er ftfntrat. SQ3ie aber altetf rubtg im 
©cbjoffe toar, pfiff er wieber auf feinem $feifcf)en; ba famen baber fo biete SJftäufe, baß e£ 
tbm febjer unbeimtieb würbe; unb al$ eß tagte, war baß Q5rot alte£ aufgefreffen, baß fein 
$rüm$en mebr übrig war! @r aber polterte an ber £üre unb fcf)rie: „5Kac^t auf! 3$ 
f)abe junger!" ©a war nun aueb bie britte Stufgabe getöff. 

©er $önig aber fagte: „Sage un$ &um ©paß noef) einen ©aef »oll Sügen, bann follff 
bu meine Softer befommen!" ©a fing ber 95urfcbe an unb fagte fcfyrecflictye £ügen einen 
Dalben Sag lang, aber ber ©act wollte immer ni$f »oll werben, ©a erjäfjtfe er enbticb: 

D<«be mit ber attertiebflen ^riniefftn, meiner 35rauf, ein füßeä ©cbäferfTünb^en ge^ 
balten!" S5ei biefen SBorten würbe fte feuerrot, ber ßönig fab fte an, unb ob e$ gteieb Mgen 
fein foltfen, fo glaubte er'^ boeb, unb bitbete ftcb febon ein, wie unb wo e$ gegeben fei. 
„©er ©aef ij^ aber noeb. niebt öoll!" rief er. ©a begann ber S5urf^e: „©er $önig f)at aueb 
ben @fel — " „@r iff öolt, er ifl »otl! ©triö!t &u!" rief ber ^önig, benn er febämte ft'^ unb 
wottte ed nid^f wiffen laffen, welche @bre bem €fet bureb feinen fönigücben 5Kunb juteit 
geworben war, ba fein ganzer ^ofjtaat im Greife fyetumftanb. SRun würbe bie #ocb&eif 
be^ ©^äferburf^en mit ber $ömg$tocbter gefeiert, öierjebn Sage lang, unb ba ging ed 
fo f;ocb. Der unb tuflig ju, baß, ber e$ erjä^lt fyat, wünfdf)fe, er wäre aueb ein ©ajü babei 
gewefen. 



— 188 — 




^ujlcfprud). 

?P«ff' Me Umpe caa, $tacf) bk Züt auf, 
Sünb bat %tyt an, ©af tcf) fefjen fann! 




— 189 — 




©er ^Bäd)tcr in ber Mitternacht. 



^ötref, wa$ tcf; eucf) wiü fagen: 
£)ie ©locf' f)at jwölf gefcf;lagen. 
3?un if? e£ fcf;warj unb finftcc fjter, 



Socf; flimmern liefet bie ©ferne btr, 
Unb autf ber £etmaf fommt ber ©cf;ein; 
SSie mufü e$ ba erff Uebücf; fein! 



2Ba$ totff icf;? 533iU buref) ben ßircf;t)of gefm 
3>nd Unferborf? Sie £ür ba fcf;einf mir offen, 
9fl$ wenn Me Xofen in ber $9?tftemacf)f 
2tu^ ityren ©räbern gingen unb im ©orf 
(Sin wenig nacf;fdf/n, ob auef; affeg fo, 
53Sie efjebem. 25te f)eufe fam mir boef; 
üftodf) feiner in bie Guer'. 3cf) möcf)t einmal 
£>te £ofen rufen — nein! £)a$ tu icf) nic^>t ! 
©fiff nüff tcf) auf ben Riffen ©räbem gef)n. 

SBie tff ed boef; fo f)eimUcf) f;ier! @ie fcfjfafen. 
©off gönn' e$ tf)nen! SStffef fcf;aurig ift e$ 
!H3of>t auef; — boeb ift ja f)ier ntcf)f affeä fof. 
3cf) f)ör bie Uf)r im $ircf;turm tiefen, '$ ift 
©er 9)ul£ ber 3eit in tf)rem tiefen Schlaf; 
Sie SDctfternacftJ f)aucf;t oon ben bergen f)er, 
@3 toef)r if)r 9ftem über gett> unb 2Btefe 
Unb f)aud^f fo feucht bie $trcf;f;of$mau'r entlang. 



— 190 — 

Die f)oJjen genjfer fniffern in bem 5S3in£» — 
Unb ^>ter ba$ morfcfje Äreuj. — Sa lüftet ftcft. 
@m öffnet @rab! — Du guter, alter $ranj, 
@o ^aben fte bir aucb. bein SSetf gemacht. 
Da$ Decfbetf üegt baneben unb £>tc Stüter 
£Son oben au$ ber Heimat fctyau'n hinein! 

Sftun ja, un£ alten geht e£ fo. ©er ©cfojaf 
^acft jeben an auf feinem £Beg uni> war' e£ 
SUtcfe. fchon i>er SBccj jur #eimaf. Silber »er 
©ein 35ett im $irchhoff einmal fyat, gottlob, 
©er übernachtet ja jum leftfenmal. 

Du liebe ©eel! Da3 wirb ein gefftag fein, 
Sffienn mit ber Seit Me le£fe Sßachf öerftnft, 
533enn alte golbnen ©terne groß unb Hein, 
Dag Morgenrot, bte ©onn' unb auch ber 2Ö?onb 
3m £immeldlichf verrinnen unb ber ©lanj 
%i$ in bie tiefen ©räber nieberbringf, 
Unb tt>enn bie Butter bann ben ßinbern juruft: 
„Der Sag iff ba!" SBenn alleS au$ bem ©c^laf 
3tn alten Orten aufwacht, unb ftch tyier 
@in Bcnfttv aufm, bort ein fchwere$ £or. 
Die £ofen fchau'n tyerau$ bann jung unb fc^ön, 
©ehetlt ift über 2ßa<^t fo mancher ©chaben, 
Unb manche tiefe #erjett$tt>unbe bann 
Vernarbt, ©ie fchau'n f>erau£ gefunb unb fcf)ön 
Unb tauchen ihr ©eftcht in £immel£luft; 
Die ftättt bte tief tn$ £erj. — 0 Mm' e$ balb ! 



#öret, wa$ ich euch will fagen: 
Die ©locf' b,at pölf gefcbjagen: 
Die Stchflem brennen ihre 3eif, 



Der Sag ifl immer noch fo weif. 
Doc^ @ott im Gimmel nimmer ruht, 
@r hört, trennt eiere fcbjagen tut! 



— igi — 




(Sin £ekn toar'3 im Stt^renfclö 
SBte fonf? «irgettb auf ber SSBeft: 
?9?ufif unb $irme$ weit unb breit 
Unb laufet £ufl uub Srö&licfyfeif. 

Sic ©ritten fctrpfen frü^ am Sag 
Unb lubett ein jum 3e^öet«ö: 
#ier tff e$ gut; herein! herein! 
5?ter fctyettff man Sau uub 25lüfen»ein. 

©er ßäfer fam mit feiner grau 
Unö ttatit fein Sttäglein fü^leu Sau, 
Unb wo nur n>inff eitt asiümeletn, 
Sa Jefjrfe glet$ ba$ 35ten$en ein. 



Sen Riegen toarb bie %t\t nicftf lang, 
6ie fummten manchen froren ©ang. 
Sie Sftücfen tanstett tfjren Diei^n 
5ö3o^>t auf unb ab im ©onnenfcfyetn. 

Sa$ war ein £eben ringsumher, 
3tl$ ob e$ enrig $trmed war'. 
Sie ©äffe jogen aug unb eitt 
Unb liefen ftcfy'3 gar wof)t bort fein. 

2Bie aber gef)f e$ in ber SBett? 
fytnt ifl gemäht baS ^renfetb. 
3erfTöret iff bag fcf>öne £au$, 
Unb tytn tff $irme$, £anj unb @$mau£. 

#offmann »on Fallersleben. 



— 192 — 




Xom (Schaben, Der t)a*> £ekr(em gcgejTen. 

3113 unfer liebet #err unb £eilanb no$ auf @rben wanbelfe, oon einet: <Stabt jur 
anbern, ba$ (Soangeltum prebigfe unb oiele getc^en tat, tarn &u tym auf eine Sei* ein guter 
einfältiger ©$wab un£> fragte tbjt: „SKetn £eiben;@efell, wo willt bu l)in?" Sa ant; 
worf et e if>m unfer Herrgott : „3$ fctefje um uni> mac^e bie £euf e feiig." ©o fagte ber ©$wab : 
„5Btllt bu mi$ mit btr lajfen?" — „3a/' antwortete unfer Herrgott, „wenn bu fromm 
fein willt unb weiblicb. beten." £)a£ fagte ber ©cfywab ju. 21B fte nun miteinanber gingen, 
famen fte iwtfctyen jtoei £)örfer, darinnen läutete man. ©er ©$wab, ber gern fcf)wä£fe, 
fragte unfern Herrgott: „Sföein £etben;@efell, wag läutet man ba?" Unfer £eilanb, bem 
alle £>tnge wtffenb waren, antwortete: „3n bem einen £)orfe läutet man ju einer ^o^jeit, 
in bem anbern jum Q3egräbnte eineg £oten." — „@ang bu jum Soten!" fprac|> ber @c|>wab, 
„fo will t$ iur £o$$eit getyn." 

©arauf ging unfer Herrgott in ba£ £)orf nnb machte ben Soten wieber lebenbig, ba 
fcfyenfte man tf)m ^unberf ©ulben. ©er ©cfywab tat ft$ auf ber £ocbjeit um, tyalf ein* 
fc^enfen, einem @ajT um ben anbern, unb auefc. ftdf) felbjf, unb al$ bie #o$&etf ju @nbe 
war, ba fcfyenfte man tym einen ftreujer. &aß war ber ©cbwab wo^l jufrieben, machte 
ft$ auf ben 2Beg unb fam wieber $u unferm Herrgott. 9ll3balb, wie ber @$wab biefen öon 
weitem faf>e, fwb er fein ftreu&erlein in bie £öf>e unb f$rie: „£ug, mein £etben;@efelt! 
3$ f)ab @elb; wa$ f)af? benn bu?" trieb alfo oiel $raf)len£ mit feinem $reu&erlein. Unfer 
Herrgott lachte feiner unb fpracfy: „91$, icf) ^>ab' wof)l mef>r aU bu?" tat ben ©ad auf unb 
lief ben Schwaben bie Gumbert ©ulben fe^en. ©er aber war ni$t unbebenb, warf ge; 
fctywmb fein armeS $reujerleitt unter bie ^unberf ©ulben unb rief: „©emein, gemein! 
9S3ir wollen alle$ gemein miteinanber tyaben!" £>a$ lief unfer Herrgott gut fein. 

9?un, al$ fte weiter miteinanber gingen, begab i$ ft$, bafj fte $u einer £erbe ©cfyafe 
famen, ba fagte unfer Herrgott jum ©cfywaben: ,,@ebe, ©$wab, su bem Birten, f)eifüe 



— 193 — 



il)n txnß ein Sämmletn geben, unb focbe unß baß ©ebänge ober ©eräufcb jn einem SOJable." 

— fagfe öec ©cf>wab, tat, wie ifjm t>et: £err ge^eipen, ging jum Riefen, lief* ftc^ ein 
Sämmlein geben, jog'3 ab unb bereitete baß ©ebänge jum <SfTett. Unb im ©ieben ba 
febwamm baß Seberlein fletf* empor; ber ©c^wab btMt'ä mit bem Söffel unter, aber tß 
wollte ntcf)f unten bleiben, baß öerbrof ben 
©$n>aben über alle SOJafjen. 9?abm beßfyalb ein 
Keffer, fcfjnitt ba$ Seberlein, Meweil eß gar 
war, öoneinanber unb a£ e$. Unb al$ nun baß 
@jfen auf ben Zifä tarn, ba fragte unfer £err; 
gotf, wo benn baß Merlein bjngefommen war? 
©er ©cfwab aber war gleich mit ber Antwort 
bei ber #anb, baß Sammlern f>abe feinet gehabt. 
„€t!" fagfe unfer Herrgott, „wie wollte tß benn 
gelebt baben, ofme ein Seberlein?" £)a öerfebwur 
ftcb, ber ©cbwab l)ocb unb teuer: „(iß §at bei 
@ott unb allen ©ofte&£eiltgen feinet gehabt !". VQaß wollte unfer Herrgott tun? Sollte 
er b<*ben, ba£ ber ©cbwab (Till febwieg, mufit' er wof)l aufrieben fein. 

3?un begab tß ftcb, bafi fte wieberum mifeinanber fpajterten, unb ba läutete tß aber; 
mal$ in jwei Dörfern, ©er ©cbwab fragte: „Sieber, waß läutet man ba?" — „3>n bem einen 
£>orfe läutet man ju einem £oten, in bem anbern jur j?ocbjeif," fagfe unfer Herrgott. 
„SBobl!" fpracb ber ©$wab. „3efct gang bu jur £ocb&eif, fo triÜ icf) jum Xofen!" (öermeinte, 
er wolle aurf; l)unbert (Bulben eerbienen). fragte ben £erm weiter: „Sieber, wie fjajf bu 
getan, bafs bu ben Soten auferweefet fyap." — „3a," antwortete ber £>err, „icb fpracb ju 
it)m: ©tel) auf im tarnen btß 23ater3, ©obneg unb fälligen ©eijTeö! £)a (taub er auf." 

— „@cf)on gut, fcf)on gut!" rief ber ©c^wab, „nun weif? id/ß wof>l ju tun!" unb &og jum 
©orfe, wo man il)m ben Xoten enfgegentrug. 2tld ber ©cbwab baß fat)e, rief er mit t)eller 
©timme: „£alt ba, #alt ba! 3$ ttjiü tbn lebenbig macf)en, unb wenn icf; il)n nit lebenbig 
macf;e, fo f)enft mid) of)ne Urteil unb 9tecf)f." 

Sie guten Seute waren frol), öerbiefien bem ©cf)waben l)unbert (Bulben unb festen 
bie S5at)re, barauf ber Xote lag, nieber. ©er ©cbwab tät ben ©arg auf unb fing an ju 
fpreeben: „©fefj auf im tarnen ber Zeitigen Sreifaltigfeit !" ©er £ote aber wollte nirf)t 
aufheften. Sem ©cbwaben warb angf?, er fpracb feinen ©egen jum anbern unb jum britten 
?9?ale, a\ß aber jener £ote fiel; ntct)f erf)ob, fo rief er öoll 3otn: „@i, fo bleib liegen in faufenb 
Xeufel tarnen!" 2113 bie Seute biefe gottlofe Diebe f)örten unb fat)en, baf? fte »on bem 
©eefen betrogen waren, liefen fte ben ©arg fielen, faxten ben Schwaben unb eilten bem; 
näcbft mit il)m bem ©algen ju, warfen bie Seiter an unb führten ben ©cbwaben hinauf. 

Unfer Herrgott jog fein gemaebfam feine ©träfe t)eran, ba er wot)l wuffe, wie tß bem 
<&d)toabm ergeben werbe; wollte boeb. fet)en, wie er ftcb (Teilen würbe, tarn nun jum @erid)t 
unb rief: „0 guter ©efell, waß t)a|i bu boeb getan? 3n welcher ©eflalt erblid' ic^ bidjV 
©er ©^wab war bli^wilb unb begann ju gelten, ber ^err l)ätte il)n ben ©egen niebt vedjt 
ge(ef)rf. „3$ f;abe bic^ recf;t belehrt," fpracb, ber ^»err. „Su aber f)a(T eß nid;t recfi,t gelernt 
unb getan. £)ocf) bem fei, wie il)m wolle; willjT bu mir fagen, wo baß Seberlein fungefom; 
men iff, fo will id; bief; erlebigen!" „3lcf;!" fagfe ber ©cf;wab, „baß Sämmlein f;at wat)rUcb 
fein Seberlein get)abt! $&cß jeibefT bu mief;?" — „&, bu wiltjl'^ nur nic^f fagen!" fpracb 
ber £err. „Dobian, befenn' eß, fo will id; ben Xofen lebenbig machen!" Ser ©cbwab 
aber fing an $u freien: „£>enfet mieb, tynkt mieb! ©o fomm' icb ber harter ab. Ser 




— 194 



will mtcb. zwingen mit bem Merletn unb fjörf bocb. wo&l, bafj ba$ Mmmlem fein £eber* 
lein gehabt l)af! £enfef micb. nur flracf^ unb flugä!" 

2Bie folcfyeS unfer £errgotf f)örfe, ba$ ftd^> ber ©cfjwab efjer wollte fjenfen laffen, al£ 
Me 2Bal)rl)ett gefTc^en, befahl er, if)n fjerabjulaffen unb machte nun fctbfJ ben Sofen lebenbtg. 

9ll£ ftc nun mtfeinanber wieber oon bannen jogen, fpracb. unfer £errgoff &um Schwaben: 
„$omm f>er, wir wollen mifeinanber ba$ gewonnene (Selb feilen unb bann öoneinanber 
Reiben, benn wenn icb. bieb, allewege unb überall follfe öom (Salden erledigen, würbe mir 
baß ju otel." 3?al)m alfo bie jweifmnberf ©ulben unb teilte fte in brei Seile. 2113 fotd^e^ 
ber Schwab faf), fragte er: „@i, Siebet, warum ma^jl bu brei Seile, fo boef; unfer nur 
poeen ft'nb?" — „3a," antwortete unfer lieber Herrgott, „ber eine Seil, ber iff mein; ber 
anbere Seil, ber ifl bein, unb ber brifte Seil, ber tft beffen, ber b<x# Mertein gegejTen f)af !" 
2113 ber ©$wab fol^eö f)örfe, rief er fröbjicb. au$: „@o fjab' bei (Sott unb allen lieben 
@offe&$eiügen £>oc^ gegeffen!" ©pracb/3 unb ftrieb. auef) ben britfen Seil ein unb nabm 
alfo Urlaub oon unferm lieben Herrgott. 

Subtuig 35e$(ietn. 




fyabbat ann £eben, wa fannj? bu wif fefm! 
2tcf;fer be Goppeln waf wafynt bar öer @en? 
3$ bat en £üfcfyen mit §inffew unb ©oer? 
©fett bar wul ebn fon lütf #anne berooer? 



Die Käufer. 



3u i>et 3lpfel;23erfäufenn 
tarnen ft'mbtt gelaufen, 
«Mite wollten faufen; 
sjÄif munterm ©tnn 
©ttffen fte aug i>ero Raufen, 
95ef$aufen mit Verlangen 



9ial) uni) nä^ec rot&äcftge SBangen — 
Sie Nörten i>en «preiö 
Uni> warfen fte wteöer ^>tn, 
2lld wären fte glüfjent) tyetß. 
3Ba$ fcer für Käufer fjaben foüfe, 
£)er SBare gratis geben wollte. 

©oet&e. 



13* 



— 196 — 




Der <Sommerabenfc. 



D fiel), wie ift bte ©onne mixt), 
©ief), wie fte ff iß nacb, £>aufe fciebj! 
t) ftef), wie ©fraf>l um ©fraf)l »erglimmt, 
2Bie fte tf)r £ü$elcf)en ba nimmt, 
ein 3Bölfcf)en, blau mit rot öermtftyt, 
Unb ftcfc, bamit bie ©firne wifcf)t! 



SSttancb, ©amen^ül^en fprengt fte auf 
Unb ^olt ben ©amen brau$ herauf. 
30ie bettelten bie Söögelcfcen, 
f£Bte werfen fte bte ©^nabelc^en ! 
Unb h\n'$ gef)t hungrig boeb, ju SBett, 
©a£ ntcbj fein Seil im $röpfc£en fyätt'. 



SQSaljr ijl e£, fte f>af fcbjimme Seit/ 
3m ©ommer gar! ©er Sßeg ifl weit, 
Unb Arbeit ftnb't fte überall. — 
3n #au$ unb $elb, in 25erg unb £al 
©rängt alteg ftcb, nacb, if>rem ©c^ein, 
Unb will eon if)r gefegnet fein. 

CDJancb/ SMümlein f)at fte au^afftert, 
9Ktf färben fo fdjarmant gejiert. 
©em SStenc^en gab fte feinen £runf 
Unb fagt ju tym: „#af? aueb, genung? 
$am noeb, ein £äfercf)en in (Sil, 
©ewif befam e$ auefo. fein Seil. 



©er $irfcf;e, bie am kannte la$t, 
#af rote Warfen fte gemalt. 
Unb wo im gelb bie $b,re fc^wanft, 
Unb wo am $fabj bie Diebe rauft, 
©leicf) fümmert ftcb, bie ©onne brum, 
£ängt irrten £aub unb Blüten um. 

Unb auf ber 23letcf)e, febj boefo, an, 
SKacb.f fte ftcb, Slrbeit, wo fte fann. 
©a£ l)at bem SBCeic^er fcf)on besagt, 
©ocb. fjat er ntc&t „©oft'&Sobn!" gefagt. 
3ffJ irgenb £Bäf$e wo im Ort, 
@ie troefnef ^ier, fte troefnef bort. 



197 — 



Srum tjf fte je§f fo fcfjrecflicfe, müb' 
Unb braucht &um (Schlaf fein SIbenblteb. 
$ein SSSunber tff e£, wenn fte fct)wt£t. 
©tet), wie fte auf i>em 25erg 5a ft£f. 
„Schaft alte wof)l!" fo ruft fte jefcf, 
Unb läcf)elt nocf) ju, guter £ef3f. 

Sa i|? fte weg! 35et)üt' £>ic^> ©off! 
©et £af)n am $trcf)turm, fef)f, wie rot! 
@r gucft it)r nocf) ind £au£ f)inein. 
Su üftafewete, fo faß baä fein! — 
Sa t)af er e$! in guter 9ütf> 
3tef)t fte i>en roten S3ort)ang ju. 



Sie gute grau, wie fcfyabe orum! 
3f)r £au$freuj trägt fte auct) f)erum. 
@ie febt mit tt)rem 93?ann nicf)f gut! 
$ommf fte nact) 5?au£, nimmt er ben £ut. 
tya$t auf, pafüt auf! jeijt fommf er balb — 
Sa ft£t er fcf)on im $icf)tenwali>. 

@r macf)f fo lang', i>er närr'fcfje 2Btcf;t, 
@g fcf)etnf, er ttant bem ^rieben nuf)t. 
@o fomm! ©ie ift ja nicf)t met)r ba! 
Sin 2tugenbltcf, bann fcf)Iäft fte ja. 
3e£f jtet)t er auf unb fcf)aut in$ £af, 
Sa griffst ber %tofö it)n überall. 



3cf) benf, wir get)en aucf) tn£ 2Reff! 
SSkn fein ©ewifjen ruf)tg lägt, 
(Schläft ftct)er ein auct) ofme £teb, 
Sie Arbeit mact)t oon felber müb'. 
©o mancfyeg ift bocf) t)eut ooffbractjt. 
@ott geb' un£ eine gute 2ßacf)t! 



3- 95- Sebel. 



— 198 — 




Der ^ettlauf 5VDtfcf>en fcem $afen unt> bem @tmnegel. 

£)iefe (Befcbjcbje tjl ganj lügenhaft ju er&äblen, 3ungen3, aber wabr tff fte bocfy, benn 
mein ©rofjoafer, oon bem td) fte babe, pflegte immer, wenn er fte erjäf)lfe, tabet ju fagen: 
„£Bab> mufü ft'e bo$ fein, mein ©ob>, benn fonff tonnte man fte ja nicfrt ersten." £>ie 
©efcbjcfyfe aber tyaf ftcf) fo jugettagen. 

@S war einmal an einem ©onnfagmorgen in ber £erbfoeif, jufl aU ber SBucfwei^en 
blü^e, £>te ©onne war gotbig am Gimmel aufgegangen, ber Sföorgenwinb ging frifcfy 
über bie ©toppein, bie Serben fangen in ber £uft, bie Lienen fummten in bem S5u^»eijen, 
unb bie Senfe gingen in tljren ©onnfaggfleibern nacb ber $ircf)e, fttrj, alle Kreatur war 
oergnttgf unb ber ©winegel aucb. 

£>er ©winegel tfanb oor feiner £üre, fyatte bie 9lrme übereinanber gefcfylagen, gucfte 

babd in ben Sftorgenwinb fnnautf unb träl; 
lerfe ein Siebten oor ft$ bin, fo gut unb fo 
fcfylecftf, <x\$ e$ nun eben am lieben ©onnfag; 
morgen ein ©winegel ju fingen öermag. 3n* 
bem er nun nocb fo b>lbletfe oor ftcb Einfang, 
ftel i^m auf einmal ein, er f önne wof)l, wä^renb 
feine grau bie $inber wüfcbe unb anjöge, ein 
bif^en im gelbe fpajieren unb babei ftcf> 
umfeben, wie feine ©fetfrttben (Junten. Sie 
©fecfrüben waren ba$ näc^fEc bei feinem 




— 199 




£aufe, unb er pflegte mit feiner Familie baoon ju effen, unb befyalh fal) et fte benn aucb. 
ald i>ie feurigen an. ©er ©wittegel machte bie £au£türe hinter ftcf) $u unb fcbjug ben 2Beg 
nacb, bem S^be ein. St war nocb, ntc^f fel)r weif öom #aufe unb wollte jujl um ben 
<3dt)te^en^uf<^, ber ixt cor bem Selbe liegt, bjnauffcblenbern, al$ it)m ber £afe begegnete, 
ber in äbnlicben (Befcbäften ausgegangen war, nämlicb, um feinen $of)l ju befe^en. 2113 
ber ©winegel bei £afen anftcbjtg würbe, bot er if)m einen freunblicben ©ufenmorgen. 
©er £afe aber, ber nacb. feiner Söetfe ein gar oorne^mer £err war unb graufam bocbfabrig 

baju, antwortete nichts auf bei ©winegel^ ©rüg, 
fonbern fagte su i^m, wobei er eine gewaltig f)öf); 
nifc^e SRiene annahm: „5Q3ie fommt ei benn, bafj bu 
fc^on bei fo früt)em borgen im Selbe berumläuffH" 
„3$ 0^ fpa&ieren," fagte ber ©winegel. „©parieren?" 
lachte ber #afe, „mt$ beucht, bu fönntef? bie 35eine 
aucf> wot)l ju belferen Singen gebrauten." £)tefe 
Antwort oerbrof ben ©winegel über alle Sföaflj en, benn 
alleg fann er »ertragen, aber auf feine S5eine läfst er 
nicbjg fommen, eben weil fte oon 3ßafur fcbjef ftnb. 
„Su bilbef! bir wol)l ein," fagte nun ber ©winegel, „ba£ bu mit beinen deinen mel)r au& 
riefen fannft?" „£)a$ benf t$," fagte ber £afe. „Sßun, ei fame auf einen SSerfucb an," 
meinte ber ©winegel, „icb, pariere, wenn wir Wettlaufen, icb, laufe bir oorbei." „£>a$ iff 
jttm Sachen, bu mit beinen Riefen deinen!" fagte ber £afe, „aber meinetwegen mag ei 
fein, wenn bu fo übergroße £\xft ^aff. QBag gilt bie Sßette?" „@inen golbenen Sujebor 
unb eine SSuttelje ©cfynaptf," fagte ber ©winegel. „Angenommen," fpracb, ber #afe, „fcbjag 
ein, unb bann fann'3 gleicb lo$gel)en." „9?ein, fo grofie eile t)af e$ ni^t," meinte ber ©win; 
egel, „icb, bin nodf; ganj nüchtern; ctrff will icb, nacb £aufe get)n unb ein bi^en frübftucfen. 
3n einer t)alben ©tunbe bin icb, auf bem pafee." Sarauf ging ber ©winegel, benn ber 
#afe war ei jufrteben. 

Unterwegs bacf)te ber ©winegel bei ftcf): „£)er £afe oerläft fiel) beim SBettlauf auf 
feine langen 23etne, aber icb, will it)n febon friegen. @r bünft ftcb, jwar ein oornefjmer £err 
ju fein, ift aber boeb, ein bummer $erl, unb bejahen mufj er boeb." 3lld nun ber ©Witt; 
egel ju #aufe attfam, fagte er ju feiner grau: „fttau, jieb, bieb, eilig an, bu mu{?t mit ini 
Selb binau^." „8ßa$ gibt ei benn?" fagte bie $rau. „^cb, l)abe mit bem £afen um einen 
golbnen iujebor unb eine SBuftelje ©ebnapg gewettet, tcb, will mit tbm um bie SSBette laufen, 
unb ba folljf bu babei fein." „0 mein @ott, COiannl" fc^rte bem ©minegel feine ^rau, 
„bij? bu nicf)t Hug, ^>afJ bu ben SSerffanb oerloren? 5Bie fannf^ bu mit bem £afen um bie 
SEBette laufen wollen?" ,,^»alt b<x$ Sittaul, 2Beib!" fagte ber ©winegel, „bai if! meine ©acbe. 
Üläfonniere nicf)t in Sttännergefcb, äfte. 33?arfd?, 
jieb'bid? an unb bann fomm mit." Sffiad follfe 
bem ©winegel feine fttau machen? ©ie mu^te 
wobt folgen, fte mochte wollen ober nid^t. 

2l(d fte nun mifeinanber unterwegs waren, 
fpracb, ber ©winegel ju feiner fttau alfo: „3Jun 
pa^ auf, wai icb bir fagen werbe, ©ief), auf 
bem langen 5lder bort wollen wir unfern Söetf; 
lauf machen, ©er ^afe läuft nämlid; in ber 
einen ^urd^e unb icf; in ber anbern, unb 




— 200 — 



oon oben fangen wir an jn laufen. Dlun ftaf? tu weiter nid)t$ ju tun, al$ bu ffeUff btcb, 
f)ier unten in bie ftutfye, unb wenn ber £afe auf 5er anbern ©eif e anfommt, fo rufff bu 
if>m entgegen: bin fetyon ba." 

©amtt waren fte beim 2lcfer angelangt, ber ©winegel wieg feiner $rau ifjren 93la£ 
an unb ging nun i>en Siefer hinauf. 9113 er oben anfam, war ber £afe f$on ba. „$ann e£ 
lo$gef>en?" fragte ber #afe. ,,3awof)l/' erwiberte ber ©winegel. „Sann man ju!" Unb 
bamit ffeUte fteb. jeber in feine $ur$e. ©er £afe fcäbjte: „(Sin^, gwei, ©rei!" unb log 
ging er wie ein ©furmwmb, ben 9tcfer hinunter, ©er ©winegel aber tief ungefähr brei 
©dritte, bann bueffe er ftcfy in bie ^urcfye nieoer unb blieb ru^ig ft§en. 

9113 nun ber #afe im sollen £aufe unten anfam, rief ifmt bem ©winegel feine ftzan 
entgegen: bin fcf>on ba!" ©er #afe flutte unb öerwunberfe fteb. nid^t wenig. @r 




meinte niebj anbertf, e£ wäre ber ©winegel felbf?, ber if)tn baß $urufe, benn befanntlid; 
ftef)t bem ©winegel feine $rau gerabe fo au£ wie if>r 9ü?ann. 

©er £afe aber meinte: ,,©a3 gef)t niebj mit regten ©ingen ju." @r rief: „Sßocb. ein* 
mal gelaufen, wieber f>erum!" Unb fort ging e£ wieber wie ber ©turmwinb, fo bag if)m 
bie Dbjen am $opfe flogen, ©em ©winegel feine grau aber blieb rufng auf if)rem $la£e. 
9113 nun ber £afe oben anfam, rief ifjm ber ©winegel entgegen: „3cf> bin f$on ba!" ©er 
£afe aber ganj auf er fteb. oor @ifer ftfjrie: „D?ocfo, einmal gelaufen, wieber f)erum!" „ STcir 
recf)t," antwortete ber ©winegel, „meinetwegen fo oft al3 bu £ufl ^>aff 1" ©o lief ber £afe 
breiunbftebjigmal, unb ber ©winegel bjelt e$ immer mit tf)m au£. ^ebe^mal, wenn ber 
£>afe unten ober oben anfam, fagte ber ©winegel ober feine $rau: „3$ bin fc^on ba!" 

3um öierunbftebjigjlenmal aber fam ber £afe mcfyf mel)r &u @nbe. Stiften auf bem 
9lcfer ffür^te er jur @rbe, ba£ Blut ftofj i^m au$ bem #alfe, unb er blieb tot auf bem $la£e. 
©er ©winegel aber naf)m feinen gewonnenen Soutebor unb bie glafcfje Branntwein, rief 
feine $rau au$ ber guretye ab unb beibe gingen oergnügf naef) £aufe, unb wenn fte ni$t 
geworben ftnb, leben fte norf;. 

iubwig 35ecf)ffem. 



201 




3m €>ommer. 



SBie gelb unb 2lu 

©o blinfenb im Sau! 

2Bte perlen fc^n?er 

Sie spflan&en umf)er! 

fSBte bnttyä ©ebüfcb. 

Sic SBtnbe fo frifcfc! 

5ffiic laut im f)cUen ©onnenffraf)! 

Sic füfien Sßögletn alljumal! 



21$, aber ba, 

2öo Siebten td) faf), 

3m Kämmerlein, 

©o nieder unb fletn, 

©o rtngtf bebeeft, 

Set Sonne öerflecff, 

2ßo blieb bie @rbe weif unb breit 

€9?if aller if)rer £errlid)feit! 

©oetfje. 



— 202 — 




9tn ben legten Käufern beg £)orfe$ öotbei fü^rf bet 2Beg in$ SSBalbtal. 2Bir gc^ett an 
bet @ägemüf)(e öorüber, an ^o^ett ©tapeln öon Brettern, an ©tämmen unb halfen, ©et 
3$a$ raufet ühetß 2Bef)r, fc^wetfälUg bref)f ftcf) baß gtofe Üiab, in unetmübUcfjem ©piel 
rinnen unb fallen bte glt^ernben Stopfen öon ben f^toärjli^en ©c^aufeln. 

233o ber £öeg in i>en 2Balb fä^rf, j?ef)f unter brettäjTigen @i$en ein @aflf>au$. #ier 
Ralfen bte 5uf)rfnecf)fe Slafl, bte au$ bem SBalbe bie langen QSaumffämme naef) bet ©äge; 
mittle fahren. 5Uu^ ber £>au£fur kläfft bet ©pi§, wir gef>en öorüber. 

£He ©tra£e läuft neben bem 25a$e f)in. £)er ©taub liegt bitf unb grau auf ben ©tjleln 
unb bem Sannengebüfcf), unb jeber Saffwagen nnrbelf biegte SÖ3olfen auf. Ob nur nicfyt 
auf bie anbere ©eite be£ 23acf>e£ gelangen fönnen? @tn ©teg tf? ni$f ju fef>en, aber ber 



203 



33acb, fliegt breit unb ffacb, übet $te$ unb gellen ©anb; fcfynell £>ie (laubigen ©c^u^e unb 
©trumpfe herunter, hinein in$ Sffiaffer, ba£ füf>l unb flar um bie pfe rinnt, unb fc^on 
ftnb wir hinüber! 

©er fcfymale SSBtefenfireifen jtvtfc^en bem 35a$ unb bem Xannenwalb ifl bunt getupft 
mit blü^enben ^ebemetfen, ©tabtofen uni> £)t|Mn. 3wif$en ben S3üfc^en blüftt baö 
fcfrtanfe, liebliche 2Beibenrö3cf)en unb am Sffialbranbe ber Eofje, (folje ^inger^uf. 

9lu$ bem SIBalbboben ragen grofüe, graue ©teinblöcfe auf. @rüne$ Sföootf fctymiegf 
ftcfy an ine alten ©efellen, fyette ©onnenlicbjer fptelen in necfifcf>er £tebfofung brüber Ein. 
@3 rüf)rf fte nidt/t. 2Ba3 tfl tfmen ein einzelner ©onnentag mit ülmfelruf unb Stnfenfcbjag, 
wenn fcf)on bjmberttaufenb Sa^re über fte Eingegangen ftnb! 

£mrcfe, ben SSBalb flingt plöfcltcE ber fc^arfe SBarnruf be$ #äf)er$. SSor welchem Räuber 
warnt ber, ber felber ein ©trauc^bteb tfU ©$au fner auf ber Sichtung gegen ben blauen 
Gimmel — ; mit weifgefpannten Sögeln JteEt bort oben ein fyabid/t in ruhigem ©leicEmafj 
feine Greife unb äugt fcf>arf tn£ 2Balbtal frinab, ob e£ nic^f ein unöorft'cf?tige£ 3ungEä3letn 
ober eine Ringeltaube ju fragen gebe. £)a3 @icf)f)örnc§ett, baß nocf) eben t>on einem Sannen; 
japfen ©cfyuppe um ©cfjuppe lofie unb fTilljufrieben bie ©amen fnabberte, laft fc^nell 
ben Rapfen fallen unb flüchtet mit langen ©äfcen in einen bieten S33tpfel unb fyodt ftcb. 
eng an ben ©tamm. 5Kag nun aucft, ber Üiäuber ben ©tamm umfreifen, fcfmeller nocb. 
taflet e$ immer auf bie anbere ©eite, bi$ ber #abtcf)t bie 3agb aufgibt unb ärgerltcb. abgreift. 

©er 5Beg füf)rf fleiler hinauf, £)ie ©teinblöcfe liegen &af)lretcf)er, gelbe unb graue 
Siebten Eaben ftcb. auf i(men angeftebelf. 3hm nocb, ein le^ter Slufjtieg, unb wir flehen auf 
ber #öl)e. %n weite %etn<t fcfyweift ba$ trunfene 9luge über grüne Sffialbfuppen unb freunb; 
liefen Säler, bte in bie @bene mit tfjren Dörfern unb ben qualmenben $dbtitfd)lotm ber 
©täbte. 

©er $ärm ber ©trafen bringt nifyt in unfre @mfamfeif herauf; nicbjtf ij? ju ^ören 
al$ ba£ leife 9taufd)en ber bewegten Gipfel auf all ben SBalbbergen ringsum, ©o frtebltcb. 
ifl e$ ^ier oben, baß bie ©eele wunfcbloä wirb. 

©cbjrm' bicb, @off, bu beutfctyer 5Balb! 




£an$ltebd)cn. 



$?ein 5\int>cf?cn r ba£ tvill tanjcn, 
2ßer mafyt bie $an&mujtf? 
©picl&anfel mit bem Dvanjcn 
3# ba im 5lu<jcnblicf. 



£)ibclbum, fchon \\xt\d)t unb jupft er 
3)ic ©aiten alle Pier 
£)ibelbum, fd)on geigt unb f>upft er 
Unb febreit: #err £Btrt, mein QMer! 



Unb mit ber 3 un 9 c febnaljen 

$ut er »oll Sufl ba^u. — 

9hm rooün tvir aber ttd&en, 

35t3 bureb bie ©trümpf unb ©chuf)! 



DaS emtefeft 



3n (Sc^öncrttnbe if? (SrntefefT. — ©cf)on am Eingang be$ Sorfed hören wir ein abgerif; 
feneg ©tücf 30?uftf. 3Btr muffen unß beeilen, bafs wir nicht baß 55effe oerfäumen. S3or bem 
$8ktfyau# flehen SSläfer unb pfeifet unb mühen ftch ab nach können unb Vermögen. 2ßur 
Zatt galten, t>tc CSKetoMe iff Siebenfache! Sie jungen SButfc^en fprengen ftolj auf ihrer Herren 
wohlgenährten 9tcf ergäulen einher, unb jeber Reifer bef ommf einen Sßillfommendf ufch. ©äf fei 
haben fte nicht, e3 geh* auch fr. 2Jo* kern $8kt$f)<xw$ jügeln fte bie @äu(c unb orbnen ftch 
ju einer fiattltchen Diethe. Sie jungen Stäbchen treten im fünften ©chmucf herju unb bin; 
ben rote unb blaue unb gelbe unb grüne ©eibenbänber an bie 3äume. @in$ ber Räbchen tff 
(S^renjungfrau. ©ie fragt auf einer langen ©fange bie feiere, au$ 35lumen unb 2'tfjren 
geflochtene (Srnfefrone, an ber fech$ grellbunte ©eibentücf)er unb eine Tabakpfeife hängen. 

Sie Leiter ftnb alle beifammen. Sie öier SKuftfanfen treten oor unb fpielen einen 
SOJarfch; bann folgen bie Räbchen; über ihnen fchwanft bie Srntefrone mit ben flatternben 
Suchern; hinter ihnen reifen je &wet unb jtoet bie jungen 33urfchen, nebenher unb oorauf 
lärmt bie ©chuljugenb, wäf)renb bie Stlten be$ Sorfeö bebächtig nachfehreifen. 

Ser ganje 3«9 9ef)t jum Sorfe hinauf auf ein langgeffreeffeg ©toppetfelb, auf bem 
burch bufchige ^iefernjtoeige eine Reitbahn abgeffeeff iff. Ser «piaf^meiffetr, bem bie jungen 
Räbchen jum Seichen feiner Stürbe breite ©eibenbänber an ber ©chulter befeftigt haben, 
orbnet bie (Mute am ©tart unb fchreit: „£o$!" Ser 25oben bröhnt unter ben fchweren 
£ufen, eine bichte, braune ©taubwolfe wirbelt auf; ein Leiter wirb abgeworfen, er fällt 
nicht fyatt; ein anbrer hängt am fy&U be$ *Pferbe£ unb hält ftch frampfhaff an ber Sttähne 
feft ; ein @aul bricht au3 unb raff über ben ftarfoffelacfer in bie Äiefernfchonung. Sie 
Sorfjugenb tobt unb jauche oor Vergnügen, bie Leiter treiben ihre «pferbe mit (Herfen; 
hieben unb wüfenben Stufen an, unb fchnell genug ijt bie furje ©treefe burchriften. 

3efjt febreif alletf burcheinanber, jeber befräfftgf feine Meinung über bie Reihenfolge 
ber ©ieger mit bem möglichen ©ttmmenaufwanb; bajwifchen ein 3<*ttf jtoifchen jwei 
Nebenbuhlern unb eine f leine Rauferei, burch bie baß allgemeine Vergnügen noch erhöht 
wirb, ©o geht eß &um Sorfe jurücf. @rff fommen bie braoen Roffe nach ber fo ungewohnt 
ten Aufregung in ben ©tall, bann oerfammelt ftch alleä unter ber breifäfügen ^affanie, 
fehltest einen biebjen Ring, unb nun müffen bie SSurfchen bie Sucher, bie ihnen bie ?9?äbchen 
fchon angefteeft haben, erfi „abfanden". Ser letzte im Rennen hat bie Tabakpfeife befommen. 

Sann wirb ber £an& im ©aal forfgefe^f , bie ©rofjmütf er flauen ju, bie {(einen Räbchen 
oerfuchen brausen oor ber ©aaltür ben erffen #opfer. Sie Knaben aber umlagern bie SeUbixbe 
eined ßrämerg, f aufen Bncferjfangen, erftaunlicb. billige Safchenmeffer, gellenbe Trillerpfeifen. 

Sa3 fonj? fo fülle Sorf iff oolt oon fröhlichem £ärm. Sie dauern, bie Unechte unb Sföägbe 
haben faureSßochen öoll harter Sirbett hinter ftch unb lieben beim @mf efefle bie laute ^röhlicbf eif. 



— 206 — 



JMnfef unb ©reter, 

23or einem großen Sffialbe wofmte ein armer £oljf)acfer mit feiner grau unb feinen 
jwei $in£>ern; ba$ 95übcf)en fneß £änfel unb ba$ Wläbtym ©refel. @r baffe wenig ju beißen 
unb ju brechen, unb einmal, al$ große Neuerung in$ £anb tarn, tonnte er aucb ba$ tägliche 
35rof nicf)f mef)r fd^affen. 2Bte er ftcf) nnn abenoö im 23eff ©ebanfen machte unb ftcf; oor 
©orgen fjerumwäljfe, feuftfe er unb fpra$ ju feiner grau: „9ßa$ foll au$ un$ werben? 
8Bte tonnen wir unfere armen hinter ernähren, ba wir für un$ felbf? nidf)f$ me^r fjaben?" 

— „SSeißf bu wa$, Sttann," antwortete bie grau, „wir wollen morgen in aller grüf)e bie 
$tnber f)inau$ in ben 3öalb führen, wo er am biegen ift; machen wir ifjnen ein geuer 
an unb geben jebem nodf) ein ©fütfcljen 55rof, bann gefjen wir an nnfere Arbeit nnb laffen 
fte allein, ©ie finben ben 2Beg nicfjf wieber nacf) #au$, nnb wir ftnb fte lo$." — „Sßein, 
grau", fagte ber Sftann, „ba$ tue icf; nic^f; wie follf tcf/$ über$ #erj bringen, meine $inber 
im Sßalbe altein ju laften? — ©ie wilben Siere würben balb fommen nnb fte zerreißen." 

— „0 bu 3?arr," fagfe fte, „bann muffen wir alle oier #unger$ flerben: bu fannjt nur 
bie Fretter für bie ©arge pöbeln," unb lief tfjm feine Stufje, bi$ er einwilligte. „Slber bie 
armen ßtnber bauan miä) bocb," fagfe ber SKann. 

©ie jwei ßinber Ratten oor junger aucb. ntcbf einfc^lafen fönnen unb f)affen gehört, 
wa$ bie ©fiefmufter ptm 23afer gefagt f)afte. ©refel weinte hittm Sränen unb fpracb ju 
£änfel: „9?un tj!'$ um un$ gefcfjefjen." — „©tili, ©refel" fpracb #änfel, „gräme bidf) nicftf, 
icb. will un$ fcfyon Reifen/' Unb al$ bie Sllfen eingefcf;lafen waren, jtanb er auf, jog fein 
Dörflern an, machte bie Untertüre auf unb fcblicb. ftcf; tynmü. ©a fcfcjen ber 5Konb gan& 
belle, unb bie weißen ßtefeljletne, bie oor bem #au$ lagen, glänzen wie lauter 35afcen. 
#änfel bücffe ftcf; unb ffecffe fo oiel in fein Dlocffäfcfylein, al$ nur hinein wollten, ©ann 
ging er wieber jurücf, fpracb. $u ©refel: ,,©ei gefroff, liebet @cf)wejtercf;en, unb fcfjlaf nur 
rubtg ein, ©Ott wirb un$ nicbf oerlaffen," unb legte ftcf; wieber in fein 25eff. 

311$ ber Sag anbracf;, nofy ef)e bie ©onne aufgegangen war, fam fc^on bie ^rau unb 
werfte bie beiben ^inber: „©te^t auf, iljr ^aulenjer, wir wollen in ben 2Balb gelten unb 
£ol$ f^olen." ©ann gab fte jebem ein ©türf^en S5rot unb fpra$: ,,©a ^abf i^r etwa$ 
für ben Wittag, aber eßt'$ nicfyt oor^er auf, weiter friegt tf)r ni^f$." ©refel na^m ba$ 
35rot unter bie ©^ürje, weil £änfel bie ©feine in ber Safere ^affe. ©anac^ matten fte 
fteb. alle sufammen auf ben 5QSeg nac^ bem 533alb. 911$ fte ein Sßetlcfjen gegangen waren, 
tfanb ^änfel f?ill unb gurffe nacb. bem ^au$ jurüd; unb faf ba$ wieber unb immer wieber. 
©er SSater fprac^: „^änfel, wa$ gu# bu ba unb bleibjl jurürf? ^ab' ac^f unb oergiß beine 
SSeine ni^f." — „3tc^, Sßafer," fagfe ^änfel, „icfi fef)e na^ meinem weißen ^ä^en, ba$ 
ft^f oben auf bem ©a$ unb will mir 9tbe fagen." ©ie ^rau fpra^: „9?arr, ba$ ift bein 
$ät}ä)en nityt, bai ifl bie ?0?orgenfonne, bie auf ben ©c^ornffem ft^einf." ^änfel aber 
baffe nicf)f nac^> bem $ä|cf;en gefef)en, fonbern immer einen oon ben btanfen ^iefel|teinen 
au$ feiner Safere auf ben 5Keg geworfen. 

211$ fte mitten in ben SSalb gefommen waren, fpra^ ber SSafer: „2ßun fammelf ^olj, 
ib> ^inber, i^ will ein %euet anmaßen, baß if;r nic^t friert," £änfel unb ©refel trugen 
0ieiftg jufammen, einen fleinen 35erg f)ocl). ©a$ 0teiftg warb angejünbef, nnb al$ bie 
flamme red^f fyod) brannte, fagfe bie ^rau: „SRun legt eu^> an$ §euer, if)r ^inber, unb 
ruf>t euc^ au$, wir gef)en in ben SBalb unb flauen ^olj. 2Benn wir fertig ftnb, fommen 
wir Wieb er unb f;olen eu^ ab." 



207 



£änfel unb ©retel fagen am fetter, unb atö ber Wittag fam, aß |ebe$ fein ©tücflein 
25rot. Unb »eil fte Me ©daläge ber £ol$art Dorfen, fo glaubten ftc, ihr 23afer wäre in ber 
9cäf)e. (S3 war aber nicht bie #ol&arf, eß war ein 2ltf, ben et an einen bürren 95aum ge; 
bnnben ^affe, unb ben ber Sßinb f)in unb her fchlug, Unb al$ fte fo lange gefeffen Raffen, 
fielen ihnen bie 2lugen öor 50fübtgfeit ju, nnb fte fchliefen fefl ein. 2113 fte enblich erwachten, 
war e£ fc^ott ftnftere Stacht, ©retel fing an ju weinen unb fpracf): „SBte follen wie nun au$ 
bem Mb fornmen!" £änfel aber fröftefe fte: „SSarf nur ein 3Beilchen, bte ber Sttonb 
aufgegangen ifl, bann wollen wir ben SÖSeg fchon ftnben." Unb als ber oolle 3Konb auf? 
gefitegen war, fo nahm £änfel fein ©chwefferchen an ber #anb unb ging ben fttefeltfeinen 
nach, bie flimmerten wie neugefchlagene 35a£en unb jeigfen ihnen ben 2Beg. ©te gingen 
bie ganje SRac^t hinburch unb famen bei anbrechenbem Sage wieber ju it)re^ SSafcr^ £au$. 
©ie flopffen an bie £ür, unb atä bie ^rau aufmalte unb faf), baf* e$ £änfel unb ©retel 




war, fprarf) fte: „3h* böfen $inber, wag h<*ot if)r fo lange im SBalbe gefcf)lafen, wir haben 
geglaubt, it)r wolltet gar nicht wteberfommen." £>er 23afer aber freute ftch, benn e$ war 
ihm ju #erjen gegangen, bafj er fte fo allein jurticfgelaffen fyatte. 

3ttcf)f lange banach war wieber 3cot in allen @cfen, unb bie ßinber hörten, wie bie SDhtfter 
nachts im 25etfe ju bem 25ater fpracf): „2llleg ift wieber aufgejehrf, wir haben noch einen 
falben £aib 95rof, hernach fyat ba£ Sieb ein (Snbe. ©ie ßtnber muffen fort, wir wollen 
fte tiefer in ben Sßalb hineinfuhren, bamit fte ben SSSeg nicht wieber fjerau^ftttben; e£ ifE 
fonfl feine Rettung für un$." £>em Spanne ftel'3 fefwer auf£ #er$, unb er backte, „e$ wäre 
befier, bafj bu ben lefcen Riffen mit beinen fttnbern fetlfeji" 2lber bie $rau hörte auf nichts, 
wa£ er fagte, fchalt ihn unb machte ihm Vorwürfe. 2Ber 91 fagt, mufi auch 23 fagen, unb weil 
er ba£ erjtemal nachgegeben i)atte, fo muffe er e£ auch jum zweitenmal. 

Sie ßinber waren aber noch wach gewefen unb h^fen baö ©efpräch mit angehört. 
3113 bie Sitten fchliefen, fianb £änfel Wieb er auf, wollte hinauf unb ßiefelfteine auflefen, 
wie ba£ oorigemal, aber bie $rau hatte bie Sur oerfchloffen, unb #änfel fonnfe nicht tytau$. 



208 



2lber er fröftete fein ©chwejTerc^en unb fprach: „SBeine ttic^f, ©refel, unb fchtaf nur ruhig, 
ber liehe (Soff wirb ung fchon Reifen." 

2lm frühen borgen fam bie grau unb holte bie ß'mbet auß bem Odette, ©ie erhielten ihr 
©tüdchen 25rot, baß war aber noch «einer al$ bag oorigemal. 9tuf bem SSBege nach bem 
SBalbe brodelte eß £änfel in ber Safere, flanb off (Ii« unb warf ein 23rödlein auf bie @rbe. 
„£änfet, waß ffehtf bu unb gudj? bich um/; fagfe ber «Safer, „geh deiner 2Bege." — 
fefje nacb. meinem Saubren, bat ft&f auf bem £)ad>e unb will mir 2tbe fagen," antwortete 
£änfel. „3?arr," fagte tie grau, „baß iff bein Säuberen nicht, baß t|? bie Sflorgenfonne, 
bie auf i>en ©chorntfein oben fchetnf." £anfel aber warf nach unb nach aae ^rödlein auf 
i>en SCßeg. 

Sie grau führte bie ftinber noch tiefer in i>en SSBalb, wo fte if)r £ebfag noch nicht %f, 
wefen waren. 25a warb wieber ein grofH geuer angemacht, unb bie Buffer fagte: „bleibt 

nur ba ftfcen, ihr SUnber, unb wenn ihr mübe 
feib, fönnf ihr ein wenig fchlafen; wir gehen in 
ben 2Ba(b unb hauen £ol&, unb ahenbß, wenn 
wir fertig ftnb, fommen wir unb holen eud; ab." 
9tl£ e$ SDciffag war, feüte ©refel if)r SSrot mit 
#änfel, ber fein ©füd auf ben 5Beg geflreuf 
hafte. £>ann f^ttefen fte ein, unb ber SIbenb 
oerging, aber niemanb fam &u ben armen $in; 
bem. ©te erwarten erf? in ber ftnftern ISlatyt, 
unb £änfel fröftete fein ©chwefferchen unb fagfe: 
„Sffiarf nur, (Bretel, bid ber Sföonb aufgeht, bann 
werben wir bie SSrotbrödtein fehen, bie ich au^^ 
gefireuf l)abe; bie jeigen unß ben 2öeg nad; 
fyauß." 2113 ber Sflonb fam, machten fte ftcf) auf, 
aber fte fanben fein Trödlern mehr, benn bie otel 
faufenb Söögel, bie im SSalbe unb im gelbe 
umherfliegen, bie Raffen fte weggepidf. #änfel 
fagfe ju ©refel: „2Bir werben ben SEBeg fchon 
ftnben," aber fte fanben il)n nicht, ©ie gingen 
bie ganjc Stacht unb noch einen Sag oon Sttor* 
gen hiß Slbenb, aber fte famen auß bem 2Balb 
nicht herauf unb waren fo fwngrig, benn fte Raffen nichts a\ß bie paar beeren, bie auf 
ber @rbe fTanben. Unb weil fte fo mübe waren, ba£ bie 35eine fte nicht mel)r fragen wollten, 
fo legten fte ft'ch unter einen 23aum unb fdjliefen ein. 

3cun war'3 fchon ber briffe borgen, bafs fte i^rcö 35ater^ ^auö oerlaffen Raffen, ©ie 
ftngen wieber an, ju gel)en, aber fte gerieten immer tiefer in ben Sßalb, unb wenn nid;f 
balb #ilfe fam, fo mußten fte oerfdjmadjfen. 211^ ei Wittag war, faf)en fte ein fd;öne^ fd;nee; 
weifet SSöglein auf einem StfJ ftfcen, baß fang fo fd;ön, bafj fte ffef;en blieben unb il)m ju; 
Nörten. Sann fcf;wang e£ feine glttgel unb flog oor it)nen f)er, unb fte gingen il)m naef), 
bi^ fte ju einem ^äu^d;en gelangten, auf beffen Sad; eß ftd; fe^te, nnb al^ fte ganj nal/ 
herauf amen, fo faf)en fte, ba^ baß £>äu$leitt ganj aviß %>tot gebaut war unb mit buchen 
gebedf; aber bie genjler waren oon hellem Stufet. „Sa wollen wir un^ brau mad;en/' 
fprad; £änfel, „unb eine gefegnefe ?9?ahlseif galten. 3ch will ein ©tüd oom Sad; effen, 
(Srefel, bu fannfl oom genfer effen, baß fchmedf fuf /' ^änfel reichte in bie £öhe unb brach 




— 209 — 



ftcb, ein wenig öom Sacb. ah, um ju öerfucfyen, wie eß fetymeeffe, unb ©retel (teilte ftcb, an bie 
©Reiben unb fnupperte baran. Sa rief eine feine ©ttmme aud ber ©tube l)erau£: 

„ßnupper, fnupper, fttei^en, 

533er fnupperf an meinem £>äu$cf?en?" 

Sie $tnber antworteten: „©er 533tn£>, ber SEBtnb, 

Sag fnmmlifc^e ftinb," 

unb aßen weiter, of)ne ftcb, irre machen ju laffen. ^»änfet, bem baß Sacf; fef)r gut fcf;mecffe, 
rtf? fiel? ein grofseg ©tücf baoon herunter, unb (Bretel fttefj eine ganje runbe gentferfcfyetbe 
fjeraug, fe£fe ft$ nieber unb tat ft$ wof)l t>anüf. Sa ging auf einmal bie £üre auf, unb 
eine jfeinalte fjtan, bie ft$ auf eine $rücfe fEü^te, fam ^erau^efc^Uc^en. #änfel unb (Bretel 
erfcf>rafen fo gewattig, ba£ fte faden tiefen, waß fte in ben Rauben gelten. Sie 2llte aber 
warfeite mit bem $opfe unb fpraef;: „@t, tl)r lieben fttnber, wer f)at eud; f)terf)er gebracht? 
ßommf nur herein unb bleibt bei mir, eß ge; 
fcbjef)f eud; fein £etb." ©ie faßte beibe an ber 
£anb unb führte fte in tf>r £äug$en. Sa warb 
guteg aufgetragen, €9?ildt> unb Pfanne; 
fud)en mit %\\üet, #Pfcl ««t> $üffe. £ernad) 
würben jwei fcfyöne SBettlein weiß gebeeft, 
unb £änfel unb (Bretel legten ftcb, hinein unb 
meinten, fte waren im Gimmel. 

Sie 9llte f)atte ftcf) nur fo freunbltcf; an; 
gefMf, fte war aber eine böfe £eye, bie ben 
^inbern auflauerte, unb ^atte baß sSrotfjäu^ 
etyen bloß gebaut, um fte f)erbet&ulocfen. 2ßenn 
e'mß in if)re (Bewalt fam, fo macbje fte eß tot, 
föchte eß unb aß eß, unb baß war tf>r ein gteffc 
tag. Sie ^erert f)aben rote Slugen unb f önnen 
mcfej weit fef)en, aber fte f>aben eine feine SBtfferung, wie bie £iere, unb merfen'3, wenn 
?9?enfrf;en fjeranfommen. %\ß £änfel unb (Bretel in tljre 3}äl)e famen, ba lachte fte bo& 
r>aft unb fpracb, ^öf)mfcl?: „Sie fcabe tef), bie follen mir ntcfjt wieber entwtfcfjen." ^rü^ 
morgend, el)e bie $tnber erwägt waren, ffanb fte fcfjon auf, unb alß fte beibe fo lieblirf; 
ruf)en faf), mit ben oollen roten Warfen, fo murmelte fte t>or ftd) fyn: „Sa3 wirb ein guter 
33tjfen werben." Sa paeffe fte £änfel mit il)rer bürren £>anb unb trug tt)n in einen (leinen 
©tall unb fperrfe tf>n mit einer ©itterfüre ein: er mochte fdjreien, wie er wollte, eß fjalf 
tljm nifytß. Sann ging fte ju (Bretel, rüttelte fte waef) unb rief: ,,©tet) auf, ^aulenjerm, 
trag SBaifer unb foeb/ beinern SSruber etwaß ©ufeö, ber brausen ft&t im ©fall unb foll fett 
werben. SSBenn er fett ift, fo will ic^ if;n effen." ©retel ftng an bitterlich ju weinen, aber e^ 
war atleg öergeblicf;, fte mu^te tun, waß bie böfe ^>ere oerlangte. 

2ßun warb bem armen ^änfel baß hefte Sffen gefönt, aber (Bretel befam nic^tö at^ 
Äreb^fc^alen. 3eben borgen fc^licf; bie Üllte &u bem ©fällten unb rief: „£änfel, j^red 
beine %in^et herauf, bamit icf) fül)le, ob bu balb fett h'\ft." ^änfel (Irecffe it)r aber ein 
Slnöc^tem l)erauö, unb bie 9llfe, bie trübe Stugen l)atte, fonnfe e^ nic^t fet)en, unb meinte, 
e^ wären 5?änfel$ Ringer, unb oerwunberte ftc^, baß er gar mcf)t fett werben wollte. 211$ 
öier 2öoc^en l)erum waren unb ^änf^ immer mager blieb, ba übernahm fte bie Ungebulb, 
unb fte wollte nicfjf länger warten. ,,^>eba, ©refel/' rief fte bem SKäbctyen ju, „fei fttnf unb 

galten, Subwig 3Uc&ter<£au£&uc(). 14 




trag Gaffer; £änfel mag feff ober mager fein, morgen will ich tf)n fc^tac^ten unb fochen." 
2lch, wie jammerte ba$ arme ©chwefferchen, als eS ba$ SBaffer tragen mußte, unb tote 
fwffen ihm bie tränen über bie Warfen herunter! „Heber ©oft, hilf un$ boch," rief fte au$, 
„hätten unß nur bte wtlben £iere im SBalb gefreffen, fo wären wir boch jufammen ge; 
jlorben." — ,,©par nur bein ©eplärre," fagte bte 2tlte, „tß hilft bir atle$ nichts." 

grüf)morgen£ mußte ©refel herauf, ben Äeffel mit Sßaffer aufhängen unb geuer 
anjünben. „@rf? wollen wir bacfen," fagte bie 2tlte, „ich h<*be ben 35acfofen fchon eingehest 
unb ben £etg gefnefet." ©te fließ baß arme ©retel hinaus ju bem 35acfofen, auS bem 
bie geuerflammen fchon herauslügen, „kriech hinein/' fagte bie #ere, „unb fteh ju, 
ob recht eingehest tff, bamif wir baß S5rof hineinfließen fönnen." Unb wenn (Bretel barin 
war, wollte fte ben Ofen jumachen, unb (Bretel follfe barin braten, unb bann wollte fte'S 
auch aufeffen. 3lber (Bretel merfte, waß fte im ©tun hatte, unb fprach: „3$ weiß nicht, 
wie icb/S machen folt; wie fomm' ich ba hinein?" — „Summe @an£," fagte bie 3tlfe, „bie 
Öffnung if? groß genug! — ©iehf? bu wohl, ich tonnte felbff hinein," Zappelte ^cran unb 
jfecffe ben $opf in ben 23acfofen. Sa gab ihr (Bretel einen ©foß, baß fte weit hineinfuhr, 
machte bie eiferne Sur ju unb fchob ben Siegel oor. #u! ba fing fte an ju heulen, gan& 
graufelich; aber (Bretel lief fort, unb bie gottlofe £ere mußte elenbiglicb. »erkennen. 

©tretet aber lief fchnurjlracfS jum 5?änfel, öffnete fein (Stallchen unb rief: „£änfel, 
wir ftnb erlöf?, bie alte 5?ere if£ tot." Sa fprang £änfel herauf wie ein 25ogel auß bem $äftg, 
wenn ihm bie Stire aufgemacht wirb. Sßie haben fte ftch gefreut, ftnb ftch um ben fyalß 
gefallen, ftnb herumgefprungen nnb haben ftch gefußt! Unb weil fte ftch nicht mehr &u 
fürchten brauchten, fo gingen fte in baß fyauß ber £ere hinein, ba tfanben in allen @cfen 
haften mit perlen unb (Sbelfietnen. „Sie ftnb noch beffer alß ßiefelfletne," fagte £änfel 
unb füecfte in feine Safchen, waß hinein wollte, unb (Bretel fagte: „3$ will au<*> etwas mit 
nach £au£ bringen," unb füllte ftch fein ©chür&chen ooll. „2lber jefct wollen wir fort," fagte 
£änfel, „bamit wir auß bem £ejrenwalbe herankommen." 2113 fte aber ein paar ©funben 
gegangen waren, gelangten fte an ein großem ffiaffer. „SQ3tr fönnen nicht hinüber," fprach 
£änfel, „ich fehe feinen ©teg unb feine Sßrücfe." — „£ier fährt auch fein ©chiffchen," ant* 
wertete (Bretel, „aber ba fchwimmt eine weiße @nte; wenn ich bie bitte, fo hilf* fte un£ 
hinüber." Sa rief fte: 

„(Sntctjen, entchen, 

Sa fleht ©refel unb £änfel. 

$ein ©teg unb feine S5rücfe, 

Scimm mß auf beinen weißen Diücfen." 

SaS Sntchen fam auch heran, unb £änfel feilte ftch auf unb bat fein ©chweflerchen, 
ftch &u ihm ju fefcen. „Sßein," antwortete (Bretel, „tß wirb bem @nfchen ju fchwer, eß foll 
unß nacheinanber hinübertragen." SaS tat baß gute itterchen, unb alß fte glüeflich brüben 
waren unb ein Teilchen fortgingen, ba fam ihnen ber Sffialb immer befannter unb immer 
befannfer öor, unb enblich erblicften fte oon weitem if)re$ Sßafer^ £au£. Sa fingen fte 
an &u laufen, ffürjfen in bie ©fube hinein unb fielen ihrem 33ater um ben fyalß. Ser ?0?ann 
hatte feine frohe ©tunbe gehabt, feitbem er bie ^inber im SSalbe gelaffen h^^e, bie grau 
aber war geworben, ©retel fchüttete fein ©chürjehen auß, baß bie perlen unb (Sbelfleine 
in ber ©fube herumfprangen, nnb ^änfel warf eine ^anbooll nach ber anbern auß feiner 
Xafche baju. Sa hatten alle ©orgen ein @nbe, unb fte lebten in lauter greube jufammen. 
50?ein Härchen if? au^, borf lauft eine 93?au$, wer fte fängt, barf ftch eine große, große 
5j3eljfappe barauö machen. ©cbrßbcr €5rimm. 



211 




3m £erbft 

©onne f)af ftc& müb gelaufen, fpri^f: 

„3lun m W* fein!" 
<&ei)t ju S5eff unb fcbltefc bie 2tugen 

unb fc^Iäft ruftfg ein. 
©um, fum, fum, 
3ttetn Stnbcfcen macfjt tß ebenfo, mein 

Äinbc^en tfl ntcfrt bumm! 

QSäumcfjen, ba£ nocf) eben raufcfofe, 

fpticf;t : „SS3a$ foll ba$ fein ? 
2Bül t>ie ©onne ntcftf mef)t: fcfyeinen, 

fcfilaf tcb. ruf)ig ein!" 
©um, fum, fum, 
SSttem Smbc&en macfof eß ebenfo, mein 

Sinbcf;en ifE ntcf?t bumm! 

23ogel, bec im SSaum gefunden, fpticfyf: „2Ba3 foll baß fein? 
535tK ba£ 25äumcfoen ntcbj meljr rauften, fcfylaf tcb. ru&tg ein!" 

©um, fum, fum, 
?0?ein Sinbcfcen macfyf iß ebenfo, mein $inb$en ift ntc^t bumm! 

fyäßtyen fpi^f bie langen £)f)ren, fpricfot: „$8aß foll baß fein? 
#or tcb. feinen 35ogel fingen, fcfylaf tcb. rufng ein!" 

©um, fum, fum, 
SRein Smbcfyen macf;t tß ebenfo, mein Sinbcf;en tfl ntc&j bumm! 

Säger ^örct auf ju blafen, fpricfct: „2Ba$ foll baß fein? 
©ef/ tob. feinen £afen laufen, fd)laf tcf) ruf;ig ein!" 

©um, fum, fum, 
SÖJetn Sinbcf;en macbj eß ebenfo, mein Sinbcf>en ift ntcfcj bumm! 

Sommf bec Sttonb unb gucft fjerunfer, fpticbJ: „2Bag foll baß fein? 
Sein Säget laufest? 
Sein ^ä^ö^en fpringt? 
Sein SSogel ftngf? 
Sein SSäum^en taufest? 
Sein Sonnendem! 
Unb 'ß Sinb allein 
©oKt' wad) noeb fein?" 
3Mn! nein! nein! 
Sieb Sinbeften macbj bie Slugen ju, 

Sieb Sinbcben fcf)läff fcf)on ein! — 3iob. mmd. 



14* 



D?mge(retf)en. 



Äling, Slang, ©loria, SBa* tft ftc gern? 

2Ber ft^t in biefem $urme t»a? „©n'en £ucf>en fein!" 

„£)a$ tft bcö Königs ^öc^ferlcin!" £er $urm ber ^urm ijl Diel ju flein, 

2Baö trtnft ftc gern? SBir feigen mit &er Leiter ein! 

„£in ©laichen 2Bein!" £upp! ajoifötümii^. 



Die bret ©aben. 



(iß war einmal ein armer Setnweber, &u bem famen brei ©tubenfen, unb ba fte fallen, 
baf ber SOJann fef)r arm war, fo fünften fte tf)m in feine SSirtfcfyaft Iwnbert £aler. [Oer 
Seinweber freute ftcb, fefyr über biefe @abe, gebaute fte gut an&uwenben, wollte aber noef) 
eine Zeitlang feine 9lugen an ben blanfen Salem weiben, fagfe baf>er feiner ^ran, bie 
nic^t $u £aufe gewefen war, nifytß öon feinem @lücf unb öerflecffe baß @elb bafnn, wo 
niemanb @telb fuetyte, nämltcb, in bie Gumpen. 

9113 er einmal außwättß war, fam ein Sumpenfammler, unb bem üerfaufte bie ^rau 
ben ganjen Vorrat für einige $reujer. £>a war groß #erjeleib, wie ber Seinweber Ijeim? 
fam unb feine §rau tljm erfreut baß für bie Sumpen gelöjle wenige @elb jeigte. 

Über ein Satyr, fo famen bie brei ©fubenfen wieber, hofften ben Seinweber nun in 
guten ttmfiänben ju treffen, fanben tfm aber noeb. ärmer, wie juöor, ba er ifmen fein COHfi* 
gefctyttf flagte. ?0?tt ber tfrmatynung, öorftcbjiger &u fein, fünften ttym bie ©tubenten aber* 
mal$ fmnbert Saler; nun wollte cx'ß reebj flug madjen, fagte feiner $rau wieber nicf)f$ 
unb jfeeffe baß ©elb in ben Slfcfyenfopf. Unb ba gtng'tf gerabe wieber fo, wie baß öorigemal; 



214 — 



bie %tau oerfaufcf)fe bie 5Hfc^e an einen 2(fcf;enfammter gegen ein paar ©tücfcf)en (Seife, 
alß gerabe tf>r SOIann wteber abwefenb war, trgenbeinem $unben bcffeKfe Seinwanb ab* 
jntiefern. %{ß et wieberfam, unb ben 9tfcf;enf;anbel erfuhr, würbe er fo böfe, baß er feine 
grau mit ungebrannter 3lfd)e laugte. 

Übet; ein 3af)r famen bte ©tubenfen jum triften SJtole, fanben ben Setnweber fajt 
a\ß Sumpen unb fagten tf>m, tnbem fte tf>m ein ©füdE 251ei oor bte Süße warfen: „Vßaß 
nul?f ber $uf) STOuSfate? Sir £ropf 6elb &u fcfjenfen, wäre bümmer, alß bu felbfl bijf. 
3n bir fommen wir aucf) nicbj wieber/' Samif gingen fte gan& ärgerlich fort, unb ber Sein; 
weber fwb ba£ ©tuet £Iei 00m 23oben auf unb legte eß au\ß genfferbreft. 23alb darauf 
fam fein 2ßacf;bar herein, ber war ein gtfcf;er, bot guten Sag unb fpraef;: „Sieber 2ßacf)bar, 
^abt 3^ »tc$t etwa ein ©fücfcf;en SBIei ober fonf? waß @cf)were$, baß tef; an mein 3?e£ 
brausen fönnfe? 3cf; f)abe ntcbjtf mef>r bergfeicf;en." ©a gab tf)m ber Seinweber baß ©tücfv 




cf)en 33let, unb t>er SSlafyhat hebantte ft'cf) gar fcf;ön unb fagfe: „£en erjfen großen $i\ti), 
ben tef; fange, ben foUt 3f>r jum Sofme fjabenl" — ,,©cf)on gut, e£ ift ni^t barum," fpraef; 
ber jufriebene Seinweber. 

95alb barauf braute ber Sßacfybar wirflief? einen f)übfcf;en fjifcfc öon ein ^funber öiere 
hiß fünfe, unb ber Seinweber muffe tfjn annehmen. £>tefer fcf)lacf)tete alßhalb ben gtfcf;, 
ba f)affe berfelbe einen großen ©fein im SKagen. 2)en ©fein legfe ber Seinweber aucf) auf 
baß ^enfferbreff. Stbenbö, al3 zß bunfel würbe, fing ber ©fein an ju glänjen, unb je bunfler 
eß würbe, je geller leuchtete ber ©fein, wie ein Stcf)f. „£>aß ift eine wof)lfeile Sampe," fagfe 
ber Seinweber ju feiner grau. „8Btlljt bu fte ntc^f oermöbelieren, wie bu bie iwetfwnberf 
£aler öermöbelierf f)ajl?" Unb legfe ben ©fein fo, baß er bie ganje ©fube erf)elffe. 

2tm folgenben Stbenb riff ein £err am £aufe »orbet, erbltcffe ben ©landein, jfteg ab 
unb traf in bie ©fube, befaf) ben ©fein unb bot jefw Safer bafür. ©er SSÖeber fagfe: „liefet 
©fein if£ mir niebj feil !" — ,,2tucf) nicfjt fixt jwanjig Xaier?" fragte ber ^err. „Stucf; ntc&f/' 
antwortete ber Seinweber. Sener aber fut)r fort ju bieten unb ju bieten, hiß er faufenb 
£aler bot, benn ber ©fein war ein foffbarer ©iamant unb noefc, oiel met)r werf. 3e^f fcbJug 
ber 5S?eber ein unb war ber reiche 5D?ann im £)orfe. 3?un |>affe bie $tau baß lefcfe 
5SBort unb fagfe: ,,©ief;ff bu, S)?ann, wenn idt> baß @elb ni#t jweimal mit fortgegeben 
fjäffe! £>aß fyaft bu boefi. nur mir iu banfen!'' — 



<£>d)cibcn. 



@$ i(i kfftmmt in ©offed SRat, 

Sa|3 man öom Siebten, wa$ man ^af, 

mufi fcf)eii>en; 
SEBten>of)l i>ocf; ntcf)t£ im Sauf £>er 5S5elf 
Sem #erjen, aefj! fo fauer fetüt atö ©c^efc 

fcen, ja ©Reiben. 

@o hit gefcfyenff ein ftnöfplein '»a$, 
©o tu e£ in ein 2Bajfergla3; bofy tpifTe : 
S3lü^t morgen bit ein Detern auf, 
(iß weift tt>of)l f$on Me 2ßacf;t öarauf; i>a$ 
iMjfe, ja wiffe. 



Un£> f>at @ott Siebet Mr befeuert, 
Uni> tyältff fcu eß recf>t innig werf, baß 
Seine: 

(iß witb nur wenig 3ctf tt>ol){ fein, 
Sa läßt zß b\$) fo gar allein; bann »eine, 
ja weine. 

üftun mufft im mid) au$ recfjt öerffelml 
Sßenn ?9?enfcf;ett audeinanöerge^n, fo fa# 
gen fte: 

„üluf 2ßte£>erfefm! 2Juf SBieberfefm!" 

6. gretfjerr »on geucfyterdteben. 



— 21 6 — 



heimlich unb über SRac^f ift ber £erbft inS Sani) gefommen. Sie £tnbe auf bem Sorf; 
anger hat gelbe SBtatfer, unb ^in unb wieder taumelt fchon ein mübeS $blatt langfam jur 
Srbe. 

Sie ©chwalben ft§en in langen Leihen auf ben ©eft'mfen unb bem Xelepfjonbrahf ; 
fte Ralfen ©chule, fagen bie $inber. ÜRun, bann ift eS eine recht vergnügliche ©chule, in 
ber t)iec bie jungen ©chwalben lernen müffen; fte &upfen ftch bie Gebern jurechf, ffrecfen 
erff ben reifen, bann ben linfen Flügel, unb alle Stimmen Hingen in einem fraufen @e; 
fchwäfc burchetnanber. Sie jungen fragen nach bem %iel ber weifen Dtetfe, unb bie 2llten 
haben öiel ju erzählen oon fyotyn Gebirgen unb weiten ?9?eere$fiächen, oon gierigen 0iaub; 
oögeln unb ben tücfifchen ^angne^en ber ?9?enfchen. Sag @efchwä$ wirb immer lebhafter, 
fraufer unb wirrer, big ftch alle zugleich freifchenb in bie £uff werfen; fte flattern um ben 
Kirchturm, tauchen nieber big auf ben Sorfpfuhl, fließen bicht über bem 25oben ber flau* 
bigen Sanbffraße tyn, fchweben auf unb nieber, unb nach einigen Minuten ftnb fte oon 
neuem in langer 0?eihe auf bem fchwanfenben @tfc beS SelephonbrahteS oerfammelf. ©o 
treiben fte eS tagelang, bis fte eines Borgens oerfchwunben ftnb. 2fa ber ÜRachf ftnb fte 
weit nach ©üben geflogen, erjl im nörblichen 5tfrifa ftnben fte 0iuhe unb ÜlafJ. 

3Btr wiffen nicht, wie ber geheimnisvolle Söanbertrteb ber ^ugoßgel enfffanb. 6ie 
oerlaffen ihre Heimat fchon, wenn ed in warmen Sagen noch ftuttw in reicher $ülle gibt, 
unb felbff (Befangene, bie aus bem 3Refl genommen unb im SSauer aufgewogen würben, 
flattern nächtelang in größter Erregung gegen bie @if terfTäbe, bis bie SGßanberjeit ber freien 
(Befeilen oorüber ift. Unb merfwürbig, wenn im Frühling bie Slrtgenoffen in bie Heimat 
jurücffehren, bann werben bie (Befangenen &ur felben 3eit wieber unruhig unb wollen 
auS bem (Befängnte fyetanä. 

S5tö fe^t ifl eS nur gelungen, bie großen £eerfiraßen ber wanbernben Vögel fefou* 
ffellen. Sie 2lrbetf tff oon ben Vogelwarten geleitet worben. Sine ift in Soffitten auf ber 
$urifcf)en Gehrung, eine anbere auf #elgolanb. Über tiefe Orte fliegen im grfi&ltag unb 
#erbff £>unberttaufenbe oon SBanberüögeln unb raffen bort auch. 3n jebem 3<*h^ werben 
oiele gefangen, unb bie Scanner legen ihnen um ben Sauf einen feinen, leichten Stlumtnium* 
ring, auf bem Ort unb Saturn fleht, unb laffen fte wieber fliegen. 5ö3enn ein Säger einen 
biefer Vögel fängt ober fchteßf, fo fenbet er ben 0üng an bie Vogelwarte jurücf, fo baß all; 
mählich für jebe Vogelarf bie £Bege unb bie $ett fcer SSanberung befltmmf werben fönnen. 

Über ben geheimnisvollen £rteb jum Sßanbern erfahren wir baburch aber nichts, 
unb er wirb unS wohl auch ein (BehetmntS bleiben. 



217 — 




£an$(tebd)en. 

£an*s #änfcmann, nun blas' einmal, 
$?ein äfo&d&en miü bod? fanjen! 
Jg>at ein buntem 9vöcfd>cn an, 
D\unt» berttm mit granfen; 
Jbänfemann, blatf immerju! 
fliegt i>a$ 3\öcfcben, fällt t»cr ©c&uf)! 

c. F. 



— 2l8 — 

£)er $Sacf)o(berbaum. 

<S$ tf? nun fcf;on lange f;er, — wot)l jwetfaufenb 3af;re, — ba war einmal ein reicher 
?9?ann, ber f>atfe eine fcfjöne fromme grau, unb bie Raffen ftcf; beibe reeftf lieb; aber fte 
Raffen feine ßtnber, fte wünfefrten ftcf; aber gar fef;r wefcf)e, unb bie grau betete off barum 
Sag unb 3?acf;f, aber fte friegfen feine nnb friegfen feine. 33or if)rem £aufe war ein £of, 
auf bem ffanb ein 3Bacf;oIberbaum; unier biefem tfanb etne£ £age$ im SSinfer bie grau 
unb fd^älfe ftcf) einen Stpfef, unb alß fte ftcf; ben 2fpfel fo fcf;äfte, ba fcf;nitf fte ftcf; in ben 
Ringer, unb baß Q3lut floß in ben @cf;nee. „9lcf;," fagte bie grau unb feuftfe fo recf;f ba* 
bei auf, faf) ba$ 2Muf oor ftcf; an unb war tief wehmütig, „f)ätfe tef; boef; ein $inb, fo rof 
alß 33Iut unb fo wetfj wie ©cfmee." Unb a\$ fte ba$ fagfe, fo würbe if)r wieber fröf)ltcf; ^u; 
mute, e$ war if)r, <xW folffe ba£ waf>r werben. Sa ging fte wieber in$ £>au£, unb alß ein 

Sftonaf eorbei war, ba war ber ©cfjnee »ergangen, unb jwei 
Sföcnaf, ba war tß grün, unb brei $D?onaf, ba famen bie 
Blumen auß ber @rbe, unb tner Sföonaf, ba brängfen ftcf; 
äffe 25äume in bem £>ol$e, unb bie grünen Steige waren 
äffe ineinanber gewacfjfen. ©ort fangen bie Sßöglem, baß 
baß gan&e $ol$ erfc^afffe, unb bie SSlüten fielen öon ben 
Räumen, £)a war ber fünfte 9)?onaf öorbei, unb bie grau 
ffanb wieber unter bem 2Bacf;olberbaum, bort fprang tf;r 
baß £er& öor greube, unb fte fiel auf bie $nie unb wußte 
ftcf; gar nicf;f ju laffen. Unb alß ber fecf;ffe 9J?onaf öorbei war, 
ba würben bie grücf;fe bief unb ffarf, unb fte würbe ganj 
fltff, unb im ftebenten 9Konaf, ba griff fte naef; ben beeren 
unb aß ftcf; recf;t faft; ba würbe fte traurig unb franf. ©er 
acfjfe 9)?onat ging Inn, unb fte rief tt)ren 2D?ann unb weinte 
unb fagte, wenn icf; jterbe, fo begrabt mief; unter bem 
2Bacf;olberbaume. £)a war fte ganj getrofl unb freute 
ftcf;, hiß ber nennte SOJonat »orbeiwar; ba friegte fte ein 
Äinb, fo weiß wie @cf;nee unb fo rot wie Söluf, unb alß fte 
baß faf), ba freute fte ftcf; fo, baß fte ffarb. 

Sa begrub if;r ?0?ann fte unter bem 2Bacf;olberbaum, 
unb er fing an gar fefjr ju weinen. (Sine Zeitlang, unb baß lief naef;, unb ba er noef; ein 
wenig geweint f;affe, ba würbe er wieber Reiter unb noef; eine 3eif, ba naf;m er wieber eine 
grau. SSflit ber ^weifen grau friegte er eine £ocf;ter, baß $inb aber oon ber erffen grau war 
ein f feiner 3unge; ber war fo rot wie Q3luf unb fo weiß wie ©cfmee. SBenn bie grau if;re 
£ocf;fer anfat), fo f)atte fte fte gar fcf)r lieb, aber wenn fte bann ben fleinen 3«ogen anfat), ba 
ging e^ if;r immer burcf;£ ^erj, unb e^ beuchte fte, al^ jlünbe er if)r überaff im 523ege, unb 
fte backte bann immer, wie fte if;rer £ocf;ter äff baß Vermögen juwenben woffte. Sa^ aber 
f;atte if;r ber S5öfe eingegeben. @ie würbe nun bem fleinen jungen ganj gram, ffief if;n f>erum 
oon einer ßefe in bie anbre, puffte if;n f)ier unb fnuffte if;n bort, fo ba£ baß arme ^inb immer 
in 9fngjT war. 2Benn e$ au^ ber @cf;ule fam, fpatfc nicf;f, wo tß ruf;ig ftöen fonnte. 

einmal war bie grau in bie Cammer gegangen, ba fam baß ffeine £öcf;fercf;en auef; 
berauf unb fagte: „Butter, gib mir einen 2tpfel/' „3a, mein $mb," fagte bie grau unb 
gab if)r einen fcf;önen 2lpfel anß ber ftiftt; bie ßifle aber f>atfe einen großen, fcf;weren Secfel 




219 — 




mit einem großen, fclwrfen, etfewen ©rfjloffe. „Butter," fagte baß £öcf;tercf;en, „foll 
35rüberd£)en ntcf;t aucl> einen fjaben?" Sag oerbrofj ine ftzau, bocfHtefs fte'g nicf;t merlen 
unb fagte: „3a, wenn er au£ ber ©cfmle fommt." Unb al$ fte tfm burc^> baß ftenfttt gewagt 
würbe, fo war tb> bocfy gerade fo, alß wenn ber 23öfe über fte fäme. ©cfynell naf>m fte ber 
Softer ben Stpfcl wteber weg unb fagte: „Su follf? nicf)f eljer einen fwben aW ber 25ruber." 
Sarauf warf fte i>en Slpfel in bie SUtfe unb machte fte &u. 2113 nun ber Heine 3unge in i>ie 

Xüre trat, ba fagte fte ganj freunblicf; 
ju tf)m: „SOIetn ©ofm, wtllf? bu einen 
2lpfel f)aben?" unb fafj tf>n babei ganj 
böfe an. „©Jutter," fagte ber flehte 
3unge, „waß fte&f! bu micf; fo grauftg 
an? ja, gib mir einen 2lpfell" „$omm 
mit mir/' fagte fte unb machte ben 
Secfel auf. ,,£ol' bir einen ülpfel 
f)erau£." llnb a\ß ftcf) ber Heine %üna,e 
lüneinbücffe, — ba rät tf)r ber Sßöfe. — 
35ratfd)! fcf;lug fte ben Secfel iu, bafi ber $opf be$ {(einen jungen abflog, unb unter 
bie roten 9lpfel fiel. Sa überlief zß fte, unb fte backte in großer Stngff: „50Bie fann 
tcf; baß wof)l oon mir abbringen?" Sa ging fte hinunter in bie ©tube unb b>lte au$ 
ber unterffen ©cfyublabe ber $ommcbe ein wetfseg Zufy; nun fe^te fte ben ßopf auf ben 
Seib unb banb baß £al&u$ fo um, baf? man nicf;fg fe^en tonnte, bann feftfe fte tfm oor 
bie £üt auf einen ©fuf;l unb gab i^m ben 2tpfel in bie £anb. 

SSalb barauf fam Sföarlencf;en ju tfjrer Butter in bie $ücf;e, bie flanb beim fetter unb 
rührte immer in einem Xopfe. „Butter," fagte 9)?arlencl)en, „trüber ft'itf oor ber £ür 
unb ftef)t ganj weifs auß; er Ijaf einen 3tpfel in ber £anb; icf; f)abe tfm gebeten, er foll mir 
ben 2lpfel geben, aber er antwortet nicfyt, unb ba würbe mir gan& graulich." ,,@ef) nocf; 
einmal f)in," fagte bie Butter, „unb wenn er wieber ntcfjt antworten will, fo gib if)tn ein$ 
hinter bie Dfjren." Sa ging ?9?arlencf;en tyn unb fagte: „35ruber, gib mir ben 2lpfel?" 
2Jber er fc^wieg ffill, ba gab fte tf)m etn£ 
an bie Öftren, unb ba fiel ber $opf 
herunter; barüber nun erfcf;raf fte unb 
ftng an gar feftr $u weinen; fte lief jur 
Butter unb fagte: „2lcf> Butter, icf; 
f>ab' meinem trüber ben $opf abge* 
f^lagen," unb weinte unb weinte unb 
wollte ftdt> nifyt jufrieben geben. „?0?ar; 
lenken," fagte bie Butter, „waß b^afi 
bu getan! Slber fei nur ffill, bafs e^ 
fein ?0?enfc^ merff, baß ift nun bod; 
einmal nicfyt ju änbern; wir wollen ifm 
in (Sfftg to^en." Sa naf)tn bie Butter ben Heinen jungen, ^adte i^n in ©tücfe, tat fte 
in einen Sopf unb föchte t^rt in Sfftg. ?0?arlend;en aber ffanb babei unb weinte unb weinte, 
unb bie Xränen fielen alle in ben Xopf, fo ba£ fte gar fein @al& brausten. 

Sa fam ber Sßater nad; fyauß, fe^te fttf; ju Xifcf;, unb fagte: „3Bo ijl benn mein ©of>n? y/ 
Sa trug bie Butter eine grofje, gro^e ©Düffel auf mit ©cfjwar&fauer, unb 5Karlencf;en 
weinte unb fonnte ftd; gar nicf;t Ralfen. Sa fagte ber 23afer wieber: „2Bo iff benn mein 




©obn?" „21$/' fagte bie Buffer, „er tf? über £anb gegangen jum ©roßobm, et will bort 
eine 3eiftang bleiben." „2Ba$ tut er benn borf? @r ^at nicht einmal 3lbteu &u mir ge; 
fagf." „@r wollte gern f)in unb fragte mich, ob er wohl fech$ SSocben bleiben fonnte, er ift 
ja borf gnf aufgehoben." „Steh!" fagfe ber ?0?ann, „ich bin rec^f traurig, uni> tß tff boeb. 
mdt)t recht, er hafte mir boeb 2tt>ieu fagen follen." Samif ftng er an &u effen unb fagfe: 
„Sföarlencben, toaß wetnjl bu? trüber wirb wohl wteberfommen." „Sieb,, $rau," fagfe 
er bann, „waß febmeeff mir baß @ffen gut, gib mir mehr!" Unb je mehr er aß, je mel)r 
wollte er haben, unb er fagfe immer: „@ebf mir mel)r, il)r follf nichts baoon baben, baß 
tjl, al$ wenn ba£ alleg mein wäre." Unb er aß unb aß, unb bie Knochen warf er alle unter 
ben Xifch, bi$ alle$ alle war. 50?arlencben aber ging bin ju ihrer $ommobe unb nabm auß 
ber unterjten ©cbublabe ibr befteö feibeneg £ucb; fyoUt alle bie Knochen unter bem £tfcbe 
beroor, banb fie in baß fetbene £ucb. unb trug fte öor bie Sur unb weinte ibre blutigen 
£ränen. ©ort legte fte fte unter ben SEBacbolberbaum in baß grüne @ra£, unb alß fte 
fte bort Eingelegt hafte, ba war ibr mit einem 9Me fo reebt leicht, unb fte weinte nicht mebr. 
Sa ftng ber SBacholberbaum an ftcb ju bewegen, unb bie Steige taten ftcb immer oonetn* 
anber unb bann wieber jufammen, fo ald wenn ftcb einer reebt freut, unb mit ben #änben 
fo tut. Samif ging bureb ben S5aum ein Sßebet, unb bureb ben Sftebel brannte ein geuer, 
unb auß bem $euer flog ein feböner 33ogel fyetauß, ber fang fo ^errlicb, unb flog t)ocb in bie 
Suff, unb alß er weg war, ba war ber Sßacbolberbaum, wie er oorher gewefen war, aber 
baß Sud) mit ben Knochen war weg. Sföarlencben aber war reebt oergnügf, alß ob ber trüber 
noeb lebte. Sa ging fte wieber gan& lufHg in baß fyauß, fefcfe ftcb &u Xifcb unb aß. 
©er SSogel aber flog weg, fe£fe ftd; auf eine£ ©olbfebmiebtf fyauß unb fing nun an 

* u * mcn: „9»etne Buffer, bie mich föla^f, 

SSftein SSafer, ber mieb aß, 
Steine ©cbwefler baß Sttarlenicben 
©uebf alle meine 35eentcben, 
SStnb'f fte in ein feiben Such, 
£egt'3 unter ben SSSacbolberbaum. 
Äiwif, ßtwif, 

2Ba£ für ein fchöner Sßogel bin ich." 

©er ©olbfehmieb faß in feiner SEßerfftaft unb machte gerabe eine golbene Seite, ba 
hörte er ben Söogel, ber auf feinem Sache faß unb fang, unb baß beuchte ihm gar ju fchbn. 
Sa ftanb er auf, unb alß er über ben %luv ging, ba oerlor er einen Pantoffel. @r ging aber 
fo recht mitten in bie ©fräße hin, unb fyattt nur einen Pantoffel unb einen ©oefen an. @r 
baffe fein ©churjfell oor, unb in ber einen £anb bie golbene $effe unb in ber anbern £anb 
bie £ange; bie Sonne febjen fo bell auf bie ©fräße. Sa (feilte er ftcb fo, baß er ben 35ogel 
gut fehen fonnfe. „35ogel," fagfe er, „wie fcf)ön fannff bu fingen! ©ing' mir baß ©fücf 
nochmal." „3?em," fagfe ber Sßogel, „zweimal finge ich nicht umfonjl. @ib mir bie golbene 
Äette, fo will ich tß nochmals fingen." „Sa," fagfe ber ©olbfehmieb, „hajt bu bie golbene 
Sletfe, nun finge z$ mir nochmal." Sa fam ber 3Sogel, nahm bie golbene ßeffe in^ rechte 
^föfchen, fe^te ftcb t»or ben ©olbfcbmieb hin unb fang: 

„steine Buffer, bie mich fcblachf, 

Sföein 3Safer, ber mich aß, 

SSMne ©cbweffer baß ?9?arlenichen 

©uchf alle meine SSeenicben, 



221 



SStttb'f fte in ein feiben Xu$, 
Seg.t'3 unter ben SBacfyolberbaum. 
$wit, fttwtt, 

2Ba$ für ein ferner SSogel bin tefy." 

£)a flog ber 23og,el weg unb fe£te ftd£> auf bag £)acfy etne$ @cf)«fferö unb fang: 
„SKetne SDtotter, bte mtcf) fcfrtacfrt', 
$9Mn SSafetr, ber mi$ a^, 
Steine ©efweffer baä SÖJarlentcfyen 
©ucf)t atte meine Sßeent^en, 
%'mb't fte in ein feiben Xu$, 
Segt'g unter ben 2Ba$o(beroaum. 
ÄUmt, Staut, 

3Ba3 für ein ferner SSogel bin tcf)." 




31(3 ber ©cfyujler ba$ ()örte, lief er in £embdärmeln eor feine £ür, faf) na$ feinem 
£>acf>e unb mufite Me £anb oor bte 2iugen galten, bamit i^n bie ©onne nicfyt blenbe. „SSogel," 



— 222 — 



fagfe et, „waß tannft im fd)bn fingen V Sa tief et in feine £üt hinein: „%tau, fomm 
mal l)etau$, ba iff ein 23ogeI, bet fann mal fd;6n fingen." Sann tief et aud; feine Xod;fet, 
feine ßtnbet unb ©efellen, bie £et)tjungen unb bie Sittagb, unb fte famen alte auf Me ©ftafse 
unb fallen ben SSogel an, unb tüte fcf)ön et wat; et ^afte fo fcfjöne tote unb gtüne Sebent, 
unb um ben fyalß wat tß wie lautet @oib, unb bie 5lugen blinken if>m im $opfe wie ©fetne. 
„SSogel/' fagte bat @d;uftet, „nun fing' mit baß ©fücf normal." „3?etn," fagfe bet SSogel, 
„jwetmal finge id) nic^f umfonjt, bu mußf mit waß fd>enfen." „$tau," fagte bet SKann, 
„gef)e in ben £aben, auf bem obetflen Sßtetf ba flehen ein $aat tote ©djuf)', bie bting' 
l)etau£." Sa ging bie S^au t)in unb i)olte bie ©cfwl)'. „Sa, 58ogel," fagte bet 2D?ann, 
„nun fing' mit baß ©tue! normal." Sa tarn bet 35ogel, naljm bie ©cfmfje mit bem Unfen 
spföfdjen, flog wtebet auf baß Sad; unb fang: 

„Steine Stuftet, bie mid; fcfyladjt', 
5Kein 23afet, bet mid; afj, 
Steine ©d;wejtet ba£ SKatlenidjen 
©ud;f alle meine 25eenid;en, 
23tnb'f fte in ein feiben £ud;, 
£egt'3 untet ben 5Bad)olbetbaum. 
ßtwtf, $iwif, 

SSBa$ für ein frönet SBogel bin id;." 

f&lß et au^gefungen ^afte/ ba tat et bie Slügel au^einanbet, unb l)affe in bem testen 
*Pfötd;en bie $effe, in bem tittfett bie ©dmf)e unb um ben £al£ ben SSMfrtjtein unb flog 
fott bamit nad; feinet 23afet£ £aufe. 3n bet ©tube fafien bet Sßafet, bie duftet unb 
93?atlend;en bei £ifd), unb bet 33afet fagte: „Sld), wie witb mit fo leicfyf unb wotyl jumufe." 
„9td; nein/' fagte bie Stuftet, „mit tft e£ angft, al£ wenn ein fefweteg ©ewtffet tönte." 
Sföatlendjen abet fafs unb weinte unb weinte; ba fam bet SSogel angeflogen, unb al$ et fid; 
auf ba$ Sad; fef?fe, fagte bet SSatet: „Stttt iff fo ted;f fteubig um£ £et&, unb bie ©onne 
fd;etnt btau^en fo fd;ön, mit ift getabe, a\ß fotlfe id) einen aiten 95efannten wiebetfeljen." 
„2ld; nein," fagte bie ^tau, „mit tf£ fo angjf, bie %tynt flappetn mit, mit tff, älß f)äffe id) 
$euet in ben 9lbetn." 2lbet 2Ö?atlend;en fafj in bet @tfe unb weinte, unb f)affe ein Sud; 
öot ben 9tugen, unb weinte baß Sud; ganj na£. Sa fe^fe ftd; bet Sßogel auf ben 5Bad;^ 
f;olbetbaum unb fang: 

„Steine fluttet, bie mid; fdtfacfyt', 

Sa ftfelf bie Stuftet bie D^ten ju unb ftttff bie 2tugen jufammen, benn fte wollte nid;t 
fe^en nod; Ijöten; abet ba$ htauftt i^t in ben £>f)ten wie bet ffcu#e ©tutm, unb bie 2lugen 
kannten unb judten i^t wie 35li£e. 

9Kein Sßatet, bet mid; afi, 

„3ld; ^utfet/' fagfe bet SOJann, „ba^ iff ein frönet 3Sogel, bet fingt fo ^ettlid;, bie ©onne 
fd;eint fo watm, unb baß tted)t wie lautet Maiblumen." 

teilte ©d;we|1et baß 3J?atlenid;ett 

Sa legte ?9?atlend;en ben ^opf auf bie $niee unb weinte immetfotf, bet ?9?antt abet fagte: 
//3d; ge^e tynauß, id; muf ben SSogel in bet 2ßäi)e fefjen." „Qtd;, gel)' nic^t," fagte bie fttavi, 
„mit ifl'^, al^ bebte ba£ ganje ^an^ unb flänbe in Rammen." 9lbet bet 9ttann ging fymt 
auß unb fat) ben 35ogel an. 



223 



©ucftj alle meine SSeentcben, 
25inb't fte in ein feigen £ucb, 
$egt'$ unter ben SBacbbolberbaum. 
$iwtf, $iwif, 

2Ba3 für ein frönet 25ogel bin icb." 

Sabet lief ber fßogcl bte golbene $etfe fallen, unb fte fiel bem Spanne jufl um ben fyalß, 
gerade fo, baf fte tbm fo recbj fcf)ön paffe. £>a ging er hinein unb fagte: ,,©tef), waß tff 
ba£ für ein guter SSogel; er r)af mir tiefe fcfyöne ßetfe gefcbenft, unb er fte^t fo prächtig 
aud." ©er $rau aber würbe fo angff, bafs fte nteberjMr&fe, wobei if)r bie 93?ü£e öom Äopfe 
fiel. Sa fang ber SSogel wieber: 

„Steine Butter, bie micb. fcblacf)t', 
„21$, baf tcb taufenb Klafter unter ber @rbe wäre, bamit tcb baß ntcbt t)ören müßte." 

Sföetn SSater, ber micb, afj, 
£>a fiel bie $rau für tot nieber. 

?0?eine ©cbwefier baß Sflarlenicben 

„2lcb," fagte 9ttarlencben, ,,tdb. will aucb f)inau£gefjen unb fef)en, ob mir ber SSogel waß 
fcbenft." llnb ba ging fte fymanß. 

©ucbf alle meine SSeentcben, 
23inb't fte in ein feiben Xucb, 

£)a warf er tbr bie ©cfwbe herunter. 

£egt'3 unter ben SBacbolbetbaum. 
$twif, SSiwtf, 

SSBaö für ein fdjöner 23ogel bin icb." 

Sa würbe fte ganj öergnügf unb fröf)Ucf); fte sog bie neuen roten ©cbube an, fanjte unb 
fprang in£ £au£. „2lcb," fagte fte, „tcb war fo traurig, alß icb ^inau^ging, unb nun bin 
tcb lufTtg; baß iff 'mal ein f)errücfyer 2}ogel, t)af mir ein <paar ©cbube gefcbenft." „SRetn," 
fagte bie grau unb fprang auf, unb bie #aare fianben it)r &u 33erge wie ^euerflammen, 
„mir ifl, alß follfe bie SßBelf untergeben! 3$ will aucb btnaud, öielleicbt wirb zß mir and) 
leichter." Unb aU fte auß ber £ür fam, bratfcf)! warf ibr ber SSogel ben SDJüblfiein auf 
ben $opf, baf fte ganj jerquetfcbt würbe. 3113 ber 35ater unb 5Karlenc^en baß börfen, gingen 
fte fyinauß, ba faben fte Sampf, flammen unb §euer auf ber ©teile, unb a\$ baß uu 
lofcben war, ba ffanb ber flehte SSruber ba, ber nabm ben SSatet unb ^Karierteren bei ber 
£anb. 2tlle brei waren nun reebt eergnügt unb gingen in baß fyauß, festen fteb. ju £ifcbe 
unb afüen. 



— 224 




• — 225 — 




SSacWelruf. 



Üioppf ei 23agel ackern ftnicf: 
2Bitf Mn tcf, Witt Mn i<f! 
«Saget (egg »af fleijl i>u? 



23agel fegg wert bcifl im? 
Uten Joggen roppt Ije gücftf: 
gltcf fce 35üy, fltcf i>e S5üy! 

Ätattö ©rof^>. 



gafclen, Sufcwig 3tic$ter*$äuö6iicl). 



15 



— 226 — 



Der Jpafe unb ber $ud)6. 




@in #afe unb ein $uch$ reiben bette mifemanber. <£$ war SEBtnferf^etf, grünte fein 
ßtaut, unb <*uf bem gelte froch weber $cau$ noch £au$. „Sag tjl ein fmngrtgeS S&etfer," 
fprach ber $ucf)g jum £afen, „mir fchnurren alle ©ebärme jufammen." — „3a wohl," mu 

wertete ber £afe. „@3 i|? überall Sürr* 
hof, unb ich möchte meine eignen Söffet 
freien, wenn ich bamtf in$ Sföaul langen 
fönnfe." 

@o ^nngrig trabten fte miteinander 
fort. Sa fahen fte oon weitem ein dauern; 
matten fommen, baß trug einen £anb* 
forb, unb aus bem ßorb fam bem 
unb bem £afen ein angenehmer ©erudf) 
entgegen, ber ©eruch eon frifchen ©emmein. 
„SSeißt bu wa$?" fprach ber ftutyß, „lege btch hi« ber Sänge nach unb ffette bich tot. 
Sag Räbchen wirb feinen $orb hinjMen unb Mch aufgeben wollen, um beinen armen 
SSalg ju gewinnen, benn £afenbälge geben £anbfchuhe; berweilen erwtfche ich ben 
©emmclforb, un$ jum £rof?e." 

Ser £afe tat nach be$ guchfetf Diat, fiel hin unb flellfe ftety tot, unb ber guch$ buefte 
ftch hinter eine Sffiinbwehe t>on ©chnee. Sa$ Räbchen fam, fah ben frifchen £afen, ter 
alle 3Siere oon ftch füreefte, fMfe richtig ben $orb hin unb büefte (?<$ nach bem £afen. 3e£t 
wtfchfe ber guch$ fyaüot, erfchnappte ben $orb unb ffrtch bamit querfelbein; gleich war ber 
£afe tebenbig unb folgte eilenb feinem Begleiter, Siefer aber ffanb gar nicht ffill unb 
machte feine Sföiene, bie ©emmein ju teilen, fonbern ließ merfen, baß er fte allein frefien 
wollte. Sad oermerfte ber £afe fehr übel. 2Jld fte nun in bie SRä^e eineS fletnen S&eiherS 
famen, fprach ber £afe jum guch$: „fSSie 
wäre e£, wenn wir un£ eine SOJabljeit gifche 
üerfchafften? £Bir h<*ben bann gifche unb 
S&eißbrof, wie bie großen Herren! £änge 
beinen @chwan& ein wenig tn£ SBajfer, fo 
werben bie gtfehe, bie je£t auch ntc^f oiel ju 
beißen haben, ft'ch baran hängen. (Sile aber, 
ehe ber 2Beif)er zufriert." 

Sag leuchtete bem $ud)$ ein, er ging an ben £Betfjer, ber eben anfrieren wollte, unb hing 
feinen @chwan& hinein, unb eine fleine SBetle, fo war ber ©chwanj be3 guchfetf feff ange? 
froren. Sa nahm ber £afe ben ©emmelforb, fraß bie ©emmein eor be£ guchfeS Singen 
ganj gemächlich, eine nach ber anbern, unb fagte jum ftvufyß: „Sparte nur hiß <z$ auftaut, 
warte nur hiß in^ Frühjahr, warte nur bi$ e^ auftaut!" unb lief baoon, unb ber $uch$ 
hcütc ihm nach wie ein böfer ^unb an ber ßeffe. 




■ — 227 — 




£)er SBettfer. 

dm alter Wann, ein armer Sttann 
©priest eueb. um eine 5Bot)tfat an, 
23on eurem £ifcb, ein ©fücfiein Q5rot! 
Erbarmt euef) mein in meiner 3ßof 7 
£uf e$ um @otf egrotUen ! 

3n ©türm unb UBctfer, arm unb blaf, 
©eboren bin tef) auf ber ©traf; 
Unb auf ber ©ttafs' in ©türm unb 2ßint> 
@r&oa,en arm, ein 35ettelfinb. 
©rauf, tt)ie icb, fräffta. worben bin, 
Sa flarben mir bte Altern f)in. 
©a bacbj ic§ benn: ©olbafentob 
3(1 beffer boef) tüte SSeftelbrot. — 
3$ f)ab in fefwarjer SBetternacfcj 
3}or unb ftafynm oft gewagt, 
©efocfyten b<*b' tcb, wie ein Sföann, 
SKancb, feinblid) 35lut oom ©äbel rann. 
33or mancher ^Batterie icb. ffrüf, 
3Bof)I jwanjig @cbjacf>fen macbj' i$ mit, 

15* 



— 228 



Unb freu unb tapfer, ftcf)erli<#, 

©cfytug i% buref) (Schwert unb kugeln mic$, 

35i$ fie jule&f mit lahmem Strm 

?Otfcf) f)eimgefcf;icff, &«f ©off erbarm! 

2tcf) ja, burd) ©offeS Meti. 

„$omm, armer S0?ann! 
geb bir, voa$ tef) geben fann. 
Unb weifer f)elf ber liebe ©off 
Unb geb' bir £rof? in deiner SRof/' — 

SSergelf'S 5er £err unb banf bit ©off! 
£)u jarfer @ngel wetfj unb rof. 
@r geb' bir einen fcraöen 59?ann. — 
2S3a$ ftefjjt mtcf; fo bewegtief; an? 
Qaft auef; wof)l einen @cf;a§ im gelt, 
$9?if @$werf unb 0iof? im weifen ^elö? 
€rfpar' Der £err bir 535e^> unb Mb, 
©eb' Deinem @cf;a§ ein guf ©etetf 
Unb bring' gefunb tfm wieder t)er! 

<£$ get)f jefcf fcfyarf im $eibe f)er; 

SSieüeicfjf, baj? icf; bir fagen fann 

£)u wirf! ja blaß! 2Ba$ ftefjf? mief) an? 

3$ benf, Den S5arf werf icf) jur ©eif 
Unb auefe. baS falfcfce 35effetf leib ! 
Unb jefcf fc^au fjer unb fennjt mief? no$? 
©off geb, i$ bin wtllfommen boef)! 

„#err 2tefn^/ ber ^riebet, mein Griebel iff ba! 
2BiHfommen, willkommen! ba t)ab icf; M(^> ja! — 
5Bo immer ic^> ging, im $elb unb im 2Balb, 
£)a war mir, als fäf)' icf; auef) beine ©ejlalf! 
533ie iff bir gefolgt mein befummerfe£ £erj 
£mr$ ©^werfer unb kugeln, in Hoffnung unb ©cfjmerj 
Sföif Siefen unb deinen! ©off t)af mir willfaf)rf 
Unb t)af meinen ^riebet öor Unglücf bewaf)rf. 
2Bte flopff mir'3 im 23ufen, icf; bin ja bei bir! 
Sieb. Buffer! fo fomm boef;, mein Griebel ij? f)ier!" 

3. «p. Jeebel. 



229 — 





§aU mein geintfliebchen, iä) f>abe mein gemSltebcfjen 
■\(\ ©o lange ntc$f gefehlt, fo lange nic^t gefef)n. 

3cf> faf) fte gefiern abenb, ich faf> fte gejiern abenb 
2Bohl in ber Sure ffehn, wof)l in ber £üre (lehn. 

©te fagt, ich follt fte lüften, bie Butter foUf'ö nic^t nnffen. 
Sie Buffer toarb'3 gewahr, bafj jemanb bei ihr war. 

„Sich SRäbel, n>tüff bu freien? <£6 wirb bid) halb gereuen! 
©ereuen wirb e$ bich, bafj bu öerläffe|t mich! 

SBenn alle jungen, jungen Cföäbelchen mit ihren grünen, 

grünen SSrän&elchen 
2Bo(jt auf ben £anjboben gehn, wohl auf ben Xan&; 
boben gehn; 



©o muff bu junget SBeibchen mit beinern jarfen Seibchen 
3Bor)J an ber Stiege tfefjn, n>of)l an ber SBiege (le^n. 

sföugt fingen SKu; 3tu< Sfannchen, fchlaf bu, mein füfeä 
Ätnbchen, 

©chlaf bu in guter 9iuh, tu beine Sluglein ju." 

2lch ^ätt' batf geuer nicht fo fet>r gebrennt, fo n>är bie 

Sieb nicht angejünbf. 
£>a$ $euer brennt fo fefjr, bie Siebe noch eiel mehr. 

£)a$ geuer fann man löfchen, bie Siebe nicht »ergeben, 
3« nun unb nimmermehr, ja nun unb nimmermehr. 



u 



230 — 




3Sir QSööct. 

^öul achtem 2Baü to feuern, 

■Söul man! bat ©rag to (iggn: 

Dar t3 bat nett to (uern, 

Dar iä bat fmucf to ftngn; 

Dar fiiggt be Surf unä aett>em Äopp, 

De griffe!) fett fif bat, 

Dar fingt rot Qßagdn aütofjop, 

28t Sßageln allfomal. 



@£ war einmal ein reicher Kaufmann, ber mufsfe in feinen ©efchäften in frembe £änber 
reifen, £>a er nnn Slbfcfueb nahm, fprach er jn feinen bret Softem: „Siebe Softer, ich 
möchte euch gerne bei meiner 9lücffef)r eine %unbe bereiten, fagt mir baher, wa$ ich euch 
mitbringen foll." £>ie älte|Te fprach: „Sieber 2Sater, mir eine fchöne sperlenhalgfetfe!" 
Sie andere fprach: „2$ wünfchte mir einen Fingerring mit einem Semantflein." Sie 
jüngffe fcfjmiegfe ftcb, an be$ 33afer$ £er& unb flüfferfe: „9Ktr ein fdjönetf grünet 3l\x& 
jweiglein, Väterchen." — „@uf, meine lieben Softer!" fprach ber Kaufmann, „ich will 
mtr'3 anfmerfen unb nun lebet wohl." 

SSeif fort reifete ber Kaufmann unb machte grofje @in!äufe, gebaute aber auch freu; 
lieh ber SSBünfche feiner Softer. Sine foflbare ^erlenb,aldfette fyatte er bereite in feinen 
Dfeifefoffer gepaßt, um feine Sltetfe bamit ju erfreuen, uns einen gleich wertvollen Semant; 
ring blatte er für bie mittlere Softer eingefauff. einen grünen 3ßufiiwetg aber fonnte er 
ntrgenb^ gewahren, wie er ftch auch barum bemühte. Stuf ber #eimreife ging er befyalb 
grofe ©frecfen ju $ufj unb hoffte, ba fein 2Beg ihn melfach burch SBälber führte, enblicb, 
einen Sftufjbaum anzutreffen; boch Me£ war lange oergebltch, unb ber gute SSafcr fing an 
bütixU &u werben, bajj er bie b,armlofe SSifte feinet jüngflen unb liebfJen fttnbed nicht 
ju erfüllen oermochte. 

(Snblich, ald er fo betrübt feinet SCBeged bahin&og, ber ihn ju(T burch einen bunflen 
3Balb unb an bicbjem ©ebüfch öorüberführte, ftiefj er mit feinem £ut an einen S^eig, unb 
e£ raffelte, aU fielen ©chloren barauf; wie er auffah, war'3 ein fchöner grüner SRufoweig, 
baran eine £raube golbener SRüffe hing. Sa war ber Sftann fehr erfreut, langte mit ber 
£anb empor unb brach ben ^errlicfien 3*oetg ab. 9lber in bemfelben 2tugenblicfe fchofj ein 
wilber 95är aud bem Stcficht unb (Teilte ftc^> auf bie £>inferta§en, al$ wollte er ben $aufc 
mann gleich jerreißen. llnb mit furchtbarer ©timme brüllte er: „SBarum hafl bu meinen 
3ßu^weig abgebrochen, bu? warum? ich werbe bicf) auffreffen!" 95ebenb oor ©chrecf fprach 
ber Kaufmann: „D lieber 23är, frifi mich nicht unb laß mich mit bem 3htfs&weiglein meinet 
S&egeS iiefjen, ich will bir auch einen großen ©chinfen unb tnele dürfte bafür geben! 



— 232 — 



Slber ber 23är brüllte wieder: „SBe^atfc beuten ©chinfen unb teilte SBürffe! D?ur wenn 
tu mit öerfprtchff, mir bagjemge ju geben, wa$ bir ju £aufe am erffen begegnet, fo will 
ich bich nicht freffen." ©ie$ ging ber Kaufmann gerne ein, benn er getackte, wie fein Sßubel 
gewöhnlich ihm entgegenlaufe, unb tiefen wollte er, um ftcb, baS £eben ju reffen, gerne 
opfern. Sftacb, berbem £anbfchlag trappte ber 35är ruhig in£ ©icfichf jurücf, unb ber ßaufr 
mann fchritf rafcb, unb fröhlich öon bannen. 

©er golbene 2ßuf jweig prangte herrlich am #ut btß $aufmann$, a(3 er feiner £eimaf 
juetlte. 2Bie erfdjraf aber ber Kaufmann, a\ß feine jüngfTe Softer bie erffe war, i>ie ihm 
entgegenflog ! SMümmerf erjagte er, toaß ihm mit bem 3Rufjweig wiberfahren. Sa 
weinten nun alle und wurden betrübt, boeb, jeigte bie jüngjte Softer ben meiflen ?0?uf 
unb nahm ftcb, t>or, be$ 23afer$ 23erfprechen ju erfüllen. 2lucb, erfann bie Sföutter balö 
einen guten D?af unb fprach: „ÖingjTigen wir un$ nicht, meine Sieben, follte ja ber S5är 
fommen, fo geben wir ihm, anjUatf unferer jüngjfen, bie £trfenfochter; mit biefer wirb 
er auch aufrieben fein." ©iefer SSorfcbJag galt, unb bie "Softer waren wieber fröf); 
lieb, unb freuten ftcb, recht über bie fernen ©efchenfe. ©te jüngfTe trug ihren Scufjwetg 
immer bei ftcb,; fte gebaute balb gar nic^t mehr an ben 23ären unb an baß 23erfpred;en 
ifyzeß SSaferS. 

3lber eines £age3 raffelte ein bunfler SBagen bureb, bie ©träfe eor baß £au$ beß 
$aufmann$ unb ber ^ä^tic^e 35är flieg herauf unb trat brummenb in baß #au$ unb t>or 
ben erfchroefenen SDtann, bie Erfüllung feinet 23erfprechen£ begehrenb. ©chnell unb heim* 
lieh würbe bie £irfentochter herbeigeholt, fchön gepult unb in ben SBagen biß 33ären ge* 
feftf. Unb bie 0?eife ging fort, ©raufen legte ber 33är fein wübe£ &otteliche$ £aupf auf 
ben ©chof ber £trtin unb brummte: 

„$raue mich, Grabble mich 

hinter ben Ohren jarf unb fein, 

£>ber ich freff' bich mit £auf unb SBetn!" 

Unb baß Räbchen fing an ju frabbeln; aber fte machte tß bem 23ären nicht recht, unb 
er merfte, baf er betrogen war; ba wollte er bie gepufcfe Wirtin freffen, boch biefe fprang 
in ihrer £obe$angfl rafch aug bem SGBagen. 

©arauf fuhr ber 33är abermals cor baß Qatxß beß $aufmann$ unb forberte furchtbar 
brohenb bie rechte 33raut. ©o muf te benn baß liebliche SOJägbelein herbei, um nach fchwerem 
bitterem StbfcbJeb mit bem häßlichen Bräutigam fortzufahren, ©raufen brummte er 
wieber, feinen rauhen $opf auf beß SDcäbcheng ©chof legenb: 

„SSraue mich, frabble mich 

hinter ben Ofyten jarf unb fein, 

Ober ich freff' bich mit #auf unb 35ein!" 

Unb baß Räbchen frabbelte, unb fo fanff, baf e$ ihm behagfe, unb baf fein furcht* 
barer ^ärenblicf freunblich würbe, fo baf allmählich bie arme 35ärenbrauf einiget 35er* 
trauen ju ihm gewann, ©ie Üleife bauerfe gar nicht lange, benn ber Sßagen fuhr ungeheuer 
fchnell, al£ braufe ein ©turmwinb burch bie iuff. 35alb famen fte in einen fehr bunflen 
SSalb, unb bort hielt plßfclicb. ber SBagen cor einer ftnjTeren ^öhle. ©ie war bie Sßofwung 
btß 35ären. 0 wie gitterte baß Räbchen! Unb jumal ba ber 95är ju ihr fprach: ,,^ier 
follfl bu wohnen, SSräufchen, unb glüeflich fein, fo bu brinnen bich brat) benimm)!, baf 
mein wilbetf ©etier bich nicht jerreift." Unb er fcbJof, a\ß beibe in ber bunflen £öhle einige 



©djritte getan, eine etferne £ür auf utti> trat mit ber 35raut in ein SironW/ btö soll oon 
giftigem ©ewürm angefüllt war, wel$e$ ifjnen gierig entgegenjüngelte. Unb ber 35ät 
brummte feinem SSräut^en in$ £l)r: 

,,©ie& bteb. nic^t um! 
Sitcfcj rechts, ntc^f linftf; 
©erabe ju, fo f)af? bu 3?u^ I /y 

£)a ging auefo, baß Sföäbctyen, ofme ftd) um&ublicfen, bureb, baß Börner, unb eß regte 
unb bewegte ftcb, fo lange fein SEBurm. Unb fo ging tß nocf> buref) jefm Limmer, unb baß 
\t%tt war oon ben fcf)eu£sltcf)fl:en Kreaturen angefüllt, ©rächen unb ©^langen, giftgefc^wol; 
lenen Broten, SSaftli^en unb ftnbwürmern. Unb ber 25är brummte in jebem 3^^r: 

„Sief) biet; niebj um! 
3Zicl)t rechts, nic§t linfg; 
6erabe ju, fo fjaff bu 9tuf>!" 

£>a$ $5fläbcf;en gitterte unb bebte öor Stngfl: wie ein Sfpenlaub, boeb, blieb fte fTanbfjaff, 
faO ftcb, nicf;f um, nic^f recbjtf, ntcf)t linfö. 9113 ftd) aber baß zwölfte Limmer öffnete, (Traufe 
ben beiben ein glä'njenber £icfytfcf>immer entgegen, tß erhallte brinnen eine liebliche SKuftf" 
unb tß jauchte überall wie ^reubengefcfjrei, wie 3ubel. @f)e ftcl) bie SSraut nur ein wenig 
beftnnen konnte, tat tß einen furchtbaren Sonnerfcbjag, alfo, baß fte backte, tß breche @rbe 
unb Gimmel jufammen. 3lber balb war eß wieber rubjg. 55er 9ßa(b, bie £öl)le, bie ©iff; 
tiere, ber 25är, — alles war eerftfjwunben; ein präcf)tige$ ©cbjof, mit golbgefdjmücffen 
Zimmern unb fctyön gefleibefer Stenerfcfiaff flanb bafür ba, unb ber 35ar war ein fcfjöner 
junger ft&tft geworben, ber fte nun an baß £erj brüefte, unb ifjr taufenbmal banfte, ba£ 
fte ifm unb feine Siener fo liebreief) erlöfef. 

Sie junge gürffin trug aber noeft, immer i^ren frönen 3ßufü&weig am Sßufen. Unb 
er eerwelffe niemals. 



— 234 — 




£)orf unten in ber Sföüfjfe 
©aß icf; in füfser 9?uf) 
Unb faf) bem Släberfpiele 
Unb faf) ben SSSaffern su, 

©af; ju ber Manien ©äge — 
(53 war mit wie ein £raum — 
£>ie bafmte lange SCBege 
3n einen Sannenfcaum. 

Sie Sanne war wie lefcenb; 
3n SrauermeloMe, 
£urcf; alle ^afem fcebenb, 
©ang tiefe 2Borfe fte: 



„£)u fe^rfJ &ur reifen ©funbe, 
Ö kantetet, tyiet ein, 
£5u fcifi'S, für ben Mc 2Bunbe 
5QHr bringt tn$ £ers hinein! 

£)u für ben wirb werben, 
SÖSenn fürs gewanbert bu, 
SieS £o(s im ©cf;ofi ber (Srben 
(5in ©cf;rein sur langen SKuf)!" 

SJier Fretter faf; icf; falten, 
SOttr warb'3 um$ £erje fcfjwer; 
(Sin SSortletn wouY icf; lalfen, 
£)a ging ba$ 0?ab nicf;t mef;r. 

Suffinuö ferner. 



— 235 — 



£)te banfbaren ^tere. 



(53 reifle einjl ein Pilger über £anb, ber tarn auf feinem SIBege burcb, ben SBalb an 
eine 3öolf3grube unb naf)tn wal;r, baß etwag £ebenbige$ bann fei. Unb wie er fynuntm 
bltcfte, fo fal> er barin einen Sflenfcfjen, ber war ein ©olbfctymieb, unb bei if)m war ein 2lffe, 
eine ©erlange uni> eine Üiingelnatter; bk waren alle oier unoerfef)en$ in bie ©rube ge* 
fallen, Sa gebaute i>er Pilger bei ftc§: Übe SSarm^erjigfeif mit ben (Sienben unb fjtlf 
ben $föenfcf;en oon feinen Seinben, warf ein ©eil in i>ie ©rube unb fnelt baß eine @nbe 
feff in ber £anb, willen^, ben (Bolbfcfymieb fjerauf&uäiefjen; fcfynell fprang aber ber 9tffe ju, 
fletterte herauf unb fprang au$ ber @rube. 3um anbernmal warf ber Skalier ba$ ©eil 
tyinab, ba ringelte ($<$ bie Gatter batan empor. Unb jum brittenmal erfaßte bie ©erlange 
ba$ ©eil unb fam aueb, jufage. Siefe brei £tere banffen bem Skalier für feine ©üfe unb 
fpracfyen ju ifmt: „9Ba# bu un£ @ufe£ getan, baß wollen wir bir wieber ju vergelten fucfyen, 
unb wann bieb. bem SSBeg in unfre ÜRäfje trägt, fo magj? bu auf un£ rechnen, baß wir nacb. 
Gräften bir $u Sienjten ftnb; fei aber treulich gewarnt oor bem 
SKenfcfyen ba brunfen, benn mcf;t$, wa$ ba Übt, ift fo unbanf; 
bar, wie er. Siefen tyaben wir erfahren unb fagen e$ bir an, 
baß bu wiffejf bieb. ju »erhalten." 

Samif febjeben bie brei £iere oon bem ^tlger, biefer aber 
gebaute an feine $PfUcf)f, baß bem 9Kenfd)en jieme, bem Stten; 
fcf)en ju Reifen, unb warf ba$ ©eil wieberum in bie ©rube 
unb iog ben ©olbfcfymieb f)erau$. Siefer bebanfte ftcb, mit 
fielen S&orfen für bie ©nabe unb 95arm^eriigfeif, bie ber tyiU 
ger an U)m getan, unb bat, i^n ja in ber $önig#abt &u be; 
fucfyen, unb »erließ i(m. 

Stuf feinem 2öeiterwege tarn ber Sßaller an ben Ott, wo 
ber 2lffe, bie Sßatfer unb bie ©erlange wohnten, Sie freuten 
ftcf), unb ber 3lffe braute bem SÖMer, ber fef>r ermattet war, 
Ohft unb füße fttwn, bie Gatter zeigte iftm eine fübje, an; 
genehme ©rotte, wo er ruften unb raffen fonnte, unb legte 
ftd^ baoor unb htwafyte feinen ©cfylaf; benn niemanb wagte 
ftcb, borten, wo bie große Gaffer lag. Sie ©erlange aber fcbjüpfte in bie ßönigäburg 
unb ffaf)l bort einige gülbene Äleinobe, bie gab fte bem Kaller jur SSerefjrung, fagfe tf)m 
aber ntc^f, wof)er fte fte fjatfe. 5113 ber in bie ftömgdftabt fam, fucbje er ben ©olbfcfymieb 
auf; bem &eigte er bie ftleinobe unb bot fte il>m jum $aufe an. ©er ©olbfämieb faf), baß 
fte be3 $önig$ Eigentum waren, fd&wieg (litt, ging jum Könige unb jeigte an, baß er ben 
Sieb feiner $leinobe in feinem £aufe gefangen f)abe. Safür empfing er eine (Taftlicfje 
95elo^nung, unb ber SSönig fanbte feine ^äfc^er, bie fingen ben SBaller, fc^lugen i^n, führten 
if)n burc^ bie ©traßen unb l)inau^ jum ©algen, um ifm ju teufen. Sa gebaute ber alte 
3J?ann auf bem SEege an bie Tarnung ber £iere unb feufjfe laut: „£), ^äftc ic^ euren 
SKat befolgt, if)r treuen Siere, fo wäre biefe Srübfal mir nic^t befefueben werben!" 

2ßun l;atte bie ©erlange \uft i^re 2ßol)nung an bem 2ßeg, ber ^um ^oc^geric^t führte, 
unb f;örte bie S^lagerebe beS unfc^ulbigen 50?anne^, an beffen Unglücf fte mit fc^ulb war, 
unb hctxixbte fteb. unb ba^te barauf, wie fte if>m f;elfe. Sa nun ber $önig$fofm, ein junger 
$nabe, au^> be^ 5Beg^ geführt warb, bamit er be^ Siebet ©träfe jufel;e, froc^ fte bjn unb 




— 236 — 



bif t(m in baß 35cm, ba$ t$ halb auffc|>wou\ £)a blieb aUtß SßoU erf^rocfen flehen, unb 
man fanbfe eiiigf! nad) «Srjfen unb nacfc. Stfürologen, womöglich ju Reifen. £)ie Sttcjte brauten 
£f)ertaf fjerbei, eine 2lrjnei, bie gepriefen war gegen i>en ©ctylangenbtfj, er f)alf jebocb. ni$f£. 
Sie atffrologen aber lafen in ben ©fernen, ba{ü ber jum £obe geführte SBatter unfcfmtbig 
war, unb ber ßönigtffnabe rief felbj? mit f)efler ©fimme: „bringt mir ben ^ilger tyer, 
baf biefer feine £anb auf meine SSunbe lege, fo werbe tcf) r)eil fein!" 

Sa würbe ber Pilger öor ben $ömg geführt, ber fragte nacf; feinen @$icffalen, unb 
ber Pilger erjage bem $onig atttß getreulich, öon ben guten, banfbaren Sieren unb bem 
fernblieben Unbanf be£ ©olbfc^mieb^. tlnb bann f)ob er £änbe unb 5lugen jum Gimmel 
unb flefjfe: „0 allmächtiger ©off, fo waf)r tß i(t, bafj icb. unfcfmlbtg bin an bem Siebjlaf)!, 
fo waf>r wirb meine £anb tiefen Sföenfcfjen feilen!" — Unb ba würbe oon ©funb' an ber 
$ömg$fof)n gefunb. MIß baß ber ßönig faf), warb fein £er$ frol) unb freubeöoll, unb er 
e&rfe ben ^ilger mif foj?ltcf)en ©aben, lief if)m aucb, alte $leinobe, um berentwillen ber 
«Pilger £obe$angfT au^geflanben f)affe. ©er (Bolbfcfjmieb aber würbe jur ©feile gef)enff, 
jur ©frafe feinet großen unb f^warjen Unbanfö. 



„9}e, ©eeaffer, waß foll barauö werben, wo werben wir Ockfen f)erfriegen, wenn 
bie Surre unb ber $\xttetmana,d fo forfbauert?" 

„9Hf$f ba, ©eeaffer, fo lange wir beibe (eben, foll cß an Ockfen nic^f fef)len." 




3m Pommer. 



— 237 




gtmmerfprucf). 



£)a$ neue £auS ifl aufgcric^f'f ; 
©ebecft, gemauert tf? e$ ntc^f ; 
$0$ tonnen Stegen tmi> ©onnenfcfjein 
33on oben unb überaß herein. 
Srum rufen wir jum €SKetfJetr ber SSelt, 
€r wolle oon bem £tmmel$ielt 
9?ur #eil unb ©egen gtefjen aug 
£ter über btefeS offne £au£. 
3u oberjf woll' er gut ©ebetyn 
3n bie ßomböben un$ eerletyn, 



3n bte ©Übe gleif «nb ^römmigfeit, 
3n bie $ücf;e 5Ka^ unb StetaUc&feit, 
3n ben ©fall ©efunb^eit allermeift, 
3n ben Heller bem SSBein einen guten ©etjT; 
£>te genfter unb Pforten toolT er toetfm, 
Sag ni$t$ Unfelig'd fomm' herein, 
Unb baf aus biefer neuen £ür 
S5a(b fromme ßinblem fpringen für. — 
3Run, Maurer, beeret unb mauert au£! 
©er ©egen @otfe$ ijt im £au£. 

£. Ufjlanb. 



2lgatf)e an ber 3 

9lgatf)e fomm! £ab feine 9fngft; 
3$ benf mir fcfyon, wooor bu bangt*. 
SSomm, ft'ef) bem $afen in$ ©eftcfyf, 
3f)tn ift fo wo^l, fo wein' bod) nicf)t! 

@r liegt fo |Titt unb freunblicf) bort, 
Wan meint, er ftört noef) jebeä SBSorf. 
2tc$ 3efu$, ftelj, er lächelt fliU, 
3tl$ wenn er noef; wa$ fagen Witt. 

2tn fernerer ßranffjetf litt ber Sttann, 
6r fagt: greift mt$ ni$t$ mef)r an; 
©er £ob tyat meinen SEunfd) erfüllt, 
Sfletn f;i£ig lieber iff gekillt." 

Slucfy mancher Kummer focfyt i^n an; 
€r fagf: „©er ftcfyf mi$ ni<^f mef)r an, 
Unb ge^t'3 auf @rben wie e£ will, 
3m SUr$f)of unten itf e$ jWl." 



©ein 9?a#ar war ein böfer 20?ann. 
3e£t benft ber spate ni$f mefjr brau, 
€r fagt: „3Bo'3 fe&lf, ba troff' if>n ©off, 
Unb geb' if>m einen fanffen £ob!" 

3t)m felbjt f)tng mancher %tt)Ut an. 
2Ba3 tut% wir benfen nietyt mef)r bran. 
6r fagt: „SfC^t bin icfy baoon frei, 
50?ein #erj war niemals fcfylecfjf babei." 

€r fc^läff unb ftef)f bief) ni$f mef)r an; 
SBie lacfyt er fonjf fein spätren an! 
er fagf: „M'g ©oft, fo wirb'3 gefc^e^n, 
£)afs wir un$ broben wieberfefm." 

3tgat^e, gel) unb benf baran! 
©ein $afe war ein braöer SKann; 
@e&, liebet $inb, unb f)alf bity gut, 
23i$ auefy bein ©fünblein fcf)lagen tut. 




— 239 




£)er jufne&ene £anbmann. 



3$ &mt, iü) lang' mal in i>en ©acf 
Uni> fcfwaucf) mein pfeifet Diauc^fo&acf, 
Unb fatyr jefct l)etm mit @gg' unfc ^Pflug, 
£>er 25lefs' meint auefy, e$ fei genug. 



Unö meine 3lnne flinf uni> frifä, 
6ie fcecft i>af>eim mit f$on ben £tfcf). 
Uni> 9Käi>el f)a&' i$, fewgefunJ), 
Unb lufl'ge Sunden, *>ert> unö runfc. 



€0?ir fcf)mecft'3 gottlob, mir ifl'3 gefunt>, 
©er SGBeijen liegt im feuchten ®runi>, 
Un£> mit bem Sau im Morgenrot, 
SKtt feinem £aucl) erquteft ilw ©oft. 



©cum f^meeff mir auef) mein «Pfeifet Inet, 
3$ fcenf, idf) flopf'3 oon neuem mir. 
3um froren @inn, jum freien S9?ut, 
Uni> heimwärts fc^meeff boä) alled gut! 

3. <p. ftebei. 




— 24° — 




9?f)emtoetnlteb. 

SMränjf mit £aub i>en lieben, »ollen Sßecfyer 
Unb trinft ifm frö^ttc^ leer. 
3n ganj (Suropia, if>r Herten Sedier! 
31? fol$ ein £Bein nicf)t mel)r. 

3&n bringt fcaS SBaterlanb au£ feinet $ütte, 
2ßic wac' er fonfJ fo gut! 
2Bie war' er fonj? fo efcel, wäre flille 
Uno fcoef) »oll Äraft uni> 9ttuf! 

5lm Dtyein, am $f)ein, fca warfen unfre Üleben; 
©efegnet fei i>er 9tyetn! 
£)a warfen fte am Ufer f)in unb geben 
Un$ tiefen Sabewein. 

@o trinft ibn benn, unb laßt un$ . allewege 
Un$ freun unb frö()li$ fein! 
Unb wüßten wir, wo jemanb traurig läge, 
SBir gäben itym ben £Bero. 



— 241 — 



<2ieknfd)ön- 

@g waren einmal in einem Sorfe ein paar arme £eute, bte Raffen ein Heiner £äu3cf;en 
unb nur eine einige Softer, t>ie war wunberfcfyön unb gut über alle 2D?aß en. ©ie arbeitete, 
fegte, wuf$, fpann unb näf)te für fteben, unb war fo fcfwn wie fteben jufammen, barum 
warb fte ©tebenfcfyön gefjeißen. 2lber weil fie ob tf>rer ©cfyönfjett immer öon ben beuten 
angeffaunt würbe, f^ämte fte fteb. unb naf>m ©onntagg, wenn fte in bie $irc§e ging — 
benn ©iebenfcfyön war aueb, frömmer wie fteben anbere, unb ba$ war iftre größte ©cfjön; 
Ijeif, — einen ©Fleier oor if)r @eftcf)f. ©0 fab, fte einffentf ber $önig$fof;n unb fjafte feine 
^reube über t(>re eble ©eflalf, tfjren b,errlicf;en 2Bu$£, fo febjanf wie eine junge Sanne, 
aber e$ war ifjrn leib, baß er öor bem ©Fleier tttc^f aueb. tf)r ©eftc^f faf), unb fragte feiner 
Siener einen: „2Bie fommf e$, baß wir ©tebenfcfcön^ (SeftcbJ nic|>t feben?" — „Sag fommt 
batyer," antwortete ber Siener, „weil ©tebenfcbön fo ftttfam tft." Sarauf fagte ber $önig& 
fo&n: „3fl ©iebenfcbön fo ftttfam ju i^rer ©c^ön^eif, fo will ic$ fte lieben mein Seben lang 
unb will fte fjeirafen. @ef;e bu bjn unb bringe tf)r biefen golbnen Ditng oon mir unb fage 
tf)r, tef) f;abe mit tf;r ju reben, fte fotle abenbg ju ber großen @icf)e fommen." Ser Siener 
tat, wie tbm befohlen war, unb ©iebenfcfjön 
glaubte, ber ftöntggfofm wolle ein ©fücf Slrbeif 
bei if)r beflellen, ging baf>er jur großen (Sic^>c, 
unb ba fagte ibr ber *prtn&, baß er fte lieb 
f>abe um tf>rer großen ©ttffamfeit unb Zw, 
genb willen unb fte jur %tau nehmen wolle, 
©iebenfcbön aber fagte: „^cb bin ein armeS 
9ftäbcf)en, unb bu bijf ein reicher ^rinj, bein 
Später würbe fefjr böfe werben, wenn bu mieb 
wollfej? jur $rau nehmen." Ser spring brang 
aber no$ meb^r in fte, unb ba fagte fte enbücfy, 
fte wolle ftcb/3 bebenfett, er folle tf)r ein paar 
Sage 35ebenfieif gönnen. Ser $öntg$fof)tt fonnte aber unmöglich ein paar Sage warten, 
er fcfücfte fcfyott am folgenben Sage ©iebettfebört ein $aar ftlberne ©d)uf)e unb ließ fte bitten, 
noefo einmal unter bie große (Siebe ju fommen, Sa fte nun fam, fragte er ftbott, ob fte fteb. 
befonnen f)abe? ©ie aber fagte, fte f)abe ttoeb feine 3etf gehabt ftcb ju beftnnen, e£ gebe 
im £au£f)alt gar oiel ju tun, unb fte fei ja boeb ein armeS Wläbtym unb er ein reicher ^rinj, 
unb fein 55ater werbe fef)r böfe werben, wenn er, ber $prin&, fte &ur $rau nehmen wolle. 
Slber ber ^rinj bat t>on neuem unb immer mef)r, bi£ ©iebenf^ön oerfprad), ftcb. gewiß 
jtt bebenfen unb iftren (Sltertt ju fagen, wag ber sprtnj im Sßillen f;abe. 2113 ber folgenbe 
Sag fam, ba febiefte ber $öntg$fofm tf)r ein $letb, ba$ war gan& öon (Solbffojf, unb ließ 
fte abermals ju ber (Sid^c bitten. Stber alö nun ©iebenf^ön babjnfam, unb ber ^3rins 
wieber fragte, ba mußte fte wieber fagen unb Hagen, baß fte abermals gar ju oiel unb ben 
ganzen Sag ju tun gehabt, unb feine 3eit jum SSebenfen, unb baß fte mit ifjren eitern 
öon biefer ©ad^e auef) no^ ni^t ^abe reben fönnen, unb wieberfwlfe auc^ noö^ einmal, 
wa^ fte bem ^rinjen fcf>on zweimal gefagf ^affe, baß fte arm, er aber reief; fei, unb baß er 
feinen SSafer nur erzürnen werbe. Slber ber $rm& fagte if>r, bad alle£ f;abe nic^tö auf ft'09, 
fte folle nur feine $rau werben, fo werbe fte fpäter au$ Königin, nnb ba fte faf), wie auf^ 
ri^tig ber $prin& mit i^r e^ meinte, fo fagte fte enblicf; ja, unb fam nun jeben Stbenb ju 

Sohlen, Subrotg SKlc^fer^auöBu^. 16 




242 — 



ber @icf;e unb ju bem $önig$fofme — ber $önig aber foütc nocf; nt$t$ baoon erfahren. 
Siber ba war am £ofe eine alte, f)äj3ltcf;e ^ofmeifferin, bie lauerte bem ßontgdfofm auf, 
fam f)mter fein ©e^etmniS unb fagte e$ bem $önig an. ©er $önig ergrimmte, fanbte 
Siener au£ unb lief? ba$ #äugcf;ett, worin ©iebenfcf;ön$ eifern wohnten, in 25ranb jfecfen, 
bamtf fte barin oerbrenne. ©ie tat bk$ aber nidjt, fonbern fprang, al$ fte ba$ %met merfte, 
f>erau£ unb altfbalb in einen leeren Brunnen hinein; if>re Elfern aber, bie armen alten £eute, 
oerbrannfen in bem #äu$cf;en. 

Sa faß nun ©iebenfcf;ön brunten im Brunnen uni) grämte ftcf; unb weinte feljr, fonnt'3 
aber julefct bocf; nicf;f auf bk Unat brunten im Brunnen anhalten, frabbelte herauf, 
fanö im ©c^uff be$ #äu$cf;en£ nocf; etwatf 25raucf;bare$, machte e$ ju @elb unb fauffe 
bafür ?D?anne$fletber, ging al$ ein frifc^er 25ub an i>e$ Röniai £of uni> bot ftcf; ju einem 
35ebienfen an. ©er $önig fragte ben jungen Liener nacf) bem tarnen, ba erhielt er bie 
2lntwort: „Unglücf!" Unb bem Äönig gefiel ber junge Siener alfo wofjl, ba$ er tfm gletcf; 
annahm unb and> halb oor allen andern Sienern gut leiben konnte. 

9113 ber $önig$fof)n erfuhr, bafs ©iebenfcfyönä #äugcf;en oerbrannf war, würbe er 
fef)r traurig, glaubte ntcfyt anbertf, al$ ©tebenfcf;ön fei mit oerbrannf, unb ber $önig glaubte 
ba$ aucf; unb wollte tyaben, bafs fein @of)n nun enblicf; eine ^rinjefftn heirate, unb mujüte 
biefer nun etne£ benachbarten $öntg£ Softer freien. Sa mußte aucb. ber gan&e #of unb 
bie ganje Sienerfcf;aft mit jur $ocfoeit jief)en, unb für Unglücf war ba$ am traurigen, 
e$ lag ifjm wie ein ©tein auf bem ^erjen. @r ritt aucf; mit f;inf ennacf;, ber lefcte, unb fang 
wef)flagenb unb mit flarer ©timme: 

,,©iebenfcf;ön war icf; genannt, 
Unglücf iff mir jefcf befannt," 

Sa$ f)örfe ber $rinj oon weitem, t$ ftel if)m auf, er Ijtelf unb fragte: „dt, wer fingt 
bocf; ba fo fcf;ön?" — „@3 wirb wof)l mein SBebienfer, ber Unglücf fein, ben icf) jum Siener 
angenommen f)abe," antwortete ber $önig. Sa Nörten fte nocf; einmal ben Oefang: 

,,©iebenfcf;ön war ic&, genannt, 
Unglücf tff mir je£t befannf." 

Sa fragte ber spring nocf; einmal, ob ba$ wirflief; niemanb anber$ fei, aU be$ $önig£ 
Siener; unb ber $önig fagte, er wiffe e^ nic^t anbertf. 

211^ nun ber 3«g ganj na^e an ba^ ©c^lo^ ber neuen 23rauf fam, erflang nocb. ein^ 
mal bie fc^one, flare ©timme: 

,,©iebenfcf;ön war icf; genannt, 
Unglücf iff mir je^t befannf." 

3e£t wattete ber «prinj feinen 3lugenblicf länger, er fpornte fein $ferb unb ritt wie 
ein Offtjier läng^ be^ ganzen 3«g$ i« geflrecftem ©alopp f;in, bi£ er an Unglücf fam unb 
©iebenfcpn erfannte. Sa nicfte er tf>r freunblicf; ju unb jagte wieber an bie ©pi£e be$ 
3uge^ unb jog in bai ©cf;lof ein. Sa nun alle 6ä(te unb alle^ ©efolge im großen ©aal 
öerfammelt waren, unb bie Verlobung oor ft'cf; gel)en follfe, fagte ber ^3rinj ju feinem fünf^ 
tigen ©cf;wiegeroafer: „#err ^önig, ef)e icf; mit (Surer $rinjefftn £ocf;ter micf; feierlich 
oerlobe, wollet mir erjl ein flehtet iKätfel löfen. 3# Beflge einen frönen ©cf;ranf, baju 
oerlor icf; oor einiger £eit ben ©cbJüjTel, faufte mir alfo einen neuen; balb barauf fanb icf; 
ben alten wieber; jefcf fagef mir, #err S^önig, welcf;e^ ©cf;lüffel^ icf; micf; bebienen foll?" 



— 243 — 

— „&, natürlich bei alten tütetet!" antwortete bet ßönig, „ba$ alte foll man in @(>ren 
Ralfen, unb ei übet neuem niebj f)infanfe§en." — „®an& woty, fyett ßonig," antwortete 
nun bet ^rmj, „fo jürnet mir niefej, wenn icf) Sure ^Jcinjefftn Softer nic^f freien fann, 
ft'e if£ 5er neue ©$tüffel unb bott ffefcf bet (Ate" Unb nafjm ©tebenfe^on an ber £anb 




unb führte fte ju feinem SSafer, inbem er fagfe: „©ief;e, 23afer, £»a^ iff meine 93rauf." 
2Jber bet alte ßönta, rief ganj erjfaum unb erfcfjrocfen au$: „Sief;, lieber ©of)n, baß t|f ja 
Unglücf, mein £)iener!" — Unb oiele #ofleufe fc^rien: „#err ©oft, ba$ iff ja ein Un; 
glücf !" -- „9ton!" fagfe ber $onia,$fof)n, „ftier iff gar fein Unglücf, fonbern l)ter ifE ©ieben; 
fc^ön, meine liebe SSrauf." Unb naljm Urlaub t»on ber 2?erfammlung unb füfjrte ©ieben* 
fcfjön al$ Rettin unb $rau auf fein föönfteü ©cf;lof?. 

Suöttig 95ec^fiein. 



16* 



— 244 — 




Sur gjlü&le. 

®el)t t>tc ^iil)(c flipp, flapp, 
Äommt t>er £fel tripp, trapp, 
£> bu alter £aferfacf 

Älipp, flipp, flapp! SJolÖtßmlfc*. 



$3etm $3aben. 




See £unb muf* ft$ (puppen, 
Sie £enne fic$ Gruppen, 
@latt Uät ftcf) i>er ^afetr, 
©er §if$ 9ef)t tn$ SSÖaffer. 
3nö 5Baffer i>et gtfcf), 
©o Man! ttttb fo fetfe^, 
60 fclartf mb fo frljty. 



245 — 



Qjrme £ef)re, 

553ie leicht ftcf; manche ?9?enfcf;en off ü&er unbebeufenbe ftleinigfeifen ärgern «ttb er* 
Stirnen, unb wie leicht ine nämlichen off burcf; einen unerwarteten fpaffjaften Einfalt wieber 
jur SSeftttttuns fönnen gebraut werben, lef)rt folgenbeä SSeifptel. 

(5in $nabe fpracf; einen gut unb ttornef)m gefleibefen SKann, 5er an tf;m oorbeigtng, 
um einen $reu&er an, unb al$ tiefer feiner 23iffe fein @ef)ör geben wollte, oerfpracf; er 
if)m, um einen Äreujer $u jetgen, wie man ju Boen unb ©c^impf unb #änbeln fommen 
fönne. 3)?ancf;er, ber bte$ lieft, wirb benfen, baß ju lernen fei feinen fetter, noef) weniger 
einen ßreujer werf, weil ©ct;tmpf unb #änbel efwaö ©cf;ümmeg unb ntcf;f$ (?mfe$ ftnb. 
2lber tß tff mef;r werf a\ß man meint. £>enn wenn man weif, wie man ju bem Schlimmen 
fommen fann, fo weif man auef;, eor toaß man ftcf; ju f)üfen f)af, wenn man baoor be* 
wafjrf bleiben will. ©o mag biefer Sföann auef; gebaut f)aben, benn er gab bem Knaben 
ben ßreujer. Slllein biefer forberfe je|f ben ^weifen, unb alß er ben auef; erlangt f)affe, 
ben briffen unb ben öierfen, unb enbltcf; ben fechten. 9113 er aber noef; immer mif bem 
ÄunjTflücf nicf;f f;eraudrücfen wollte, ging boef; bie (Bebulb beß SSflannetf auß. @r nannte 
ben Snaben einen unöerfcf;ämten 35urf$en unb SBeffeljungen, brof)fe if>n mit ©erlägen 
fortzujagen, unb gab if)m am @nbe auef) wirfltcf; ein paar ©freite. „3f)r grober 9D?ann, 
ber 3^r fetb," rief jefcf ber Sunge, „fcf)on fo alt unb noef; fo unberflanbig ! £ab' icf; @ucf; 
nicf>f öerfprocfyen ju lehren, wie man &u ©cfnmpf unb £ä'nbeln fommt? #abt 3f)r mir 
ntcf;f feef)^ ßreujer bafür gegeben? £>aß jmb ja je£f £änbel, unb fo fommt man ba&u. 
Sffiarum fcf;(agt 3f)r wief; benn?" ©o unangenehm bem @f)renmanne biefer Vorfall war, 
fo faf) er boef; ein, baf ber liffige ßnabe reebj unb er felber unreif f)atfe. @r befä'nftigte 
ftcf;, naf)m ft'cf/3 &ur Tarnung, nimmer fo aufzufahren, unb glaubte, bie gufe £ef)re, bie 
er ba erfjalten f)abe, fei wof)l fecf;$ ftreujer werf gewefen. 

Sui>. 2Iutbac$er. 



246 — 



£)crä blaue £icf)t. 

@S war einmal ein ©otöat, i>er hafte Dem $öntg lange 3af)re freu geDtenf; als aber 
i>et ßrieg @nDe war unD Der ©olDaf, Der oielen SBunDen wegen, Die er empfangen ^affe, 
nicbJ weiter Dienen fonnte, fpraef) Der ßöntg ju tf)m: „£>u fannf? ^eimge^en, i^ brauche 
Dich nicht mehr; (MD befommfl Du weiter nicht, Denn Solm erhält nur Der, welcher mir £>tenf?e 
Dafür leitet." ©a wuffe Der ©olbaf nicht, womit er fein £eben frtffen follte: ging ooll 
(Sorgen fort unD ging Den ganzen Sag, bis er abenDS in einen SBalD fam. 2113 Die ^infternte 
einbrach, faf) er ein $i$t, Dem näherte er ftcf; unD fam einem £au$, Darin wohnte eine 
#ere. „@tb mir Doch ein 9?acf;flager unD ein wenig @ffen unD Srtnfen," fpraef er ju if)r, 
„ich öerfchmachfe fonfl." „O^o!" antwortete fte, „wer gibt einem »erlaufenen ©olDafen 
efwaS? £)och ich will barmherzig fein unD Dich aufnehmen, wenn Du tuff, waß tef; verlange." 
„2Bag »erlangt Du?" fragte Der ©olDaf. „£>af Du mir morgen meinen ©arten umgräbf?." 
£er ©olDaf willigte ein unD arbeitete Den folgenDen Sag auß allen Gräften, fonnte aber 
oor 9tbenD nicht fertig werDen. „3ch fel)e wof)l," fpraef; Die £ere, „baf Du heute nicht weiter 
fannjt; icf) will Didf) noch eine 3?acf)t behalten, Dafür follff Du mir morgen ein S«Der £>olz 
fpalfen unD fleinmachen." ©er ©olDaf brauchte Dazu Den ganzen Sag unD abenDS machte 
ihm Die #ere Den Sßorfchlag, noch eine üftacfyf ju bleiben. „£)u foECff mir morgen nur eine 
geringe Slrbeif tun, hinter meinem £aufe tff ein alter, wafferleerer Brunnen, in Den tff 
mir mein £icf;f gefallen, tß brennt blau unD öerlifchf nicht, baß foüff Du mir wieDer berauf; 
holen." £>en anDern Sag führte ihn Die 2l(fe zu Dem Brunnen unD lief ihn in einem $orb 
hinab. @r fanD baß blaue £icf)t unD machte ein 3dcf)en, Daf fte tf)n wieDer hinaufziehen 
follte. ©ie zog ihn auch in Die #öf;e, al$ er aber Dem DtanDe nahe war, reifte fte Die £>anD 
hinab unD wollte ihm baß blaue Sichf abnehmen. „Sftein," fagte er, unD merfte ihre böfen 
©eDanfen, „DaS £icf)f gebe ich Dir nicht eher, als bi£ icf) mit beiDen gftfen auf Dem @rb* 
boDen ffef)e." Sa gerief Die £ere in 2Buf, lief tf)n wieDer f)inab in Den Brunnen fallen 
unD ging fort. 

©er arme ©olDaf fiel ofme ©chaben zu nehmen auf Den feuchten 33oDen, unD baß 
blaue Sicht brannte fort, aber waß fonnte if)m baß Reifen? @r faf) wof)l, Daf er Dem SoD 
nicht entgegen würDe. @r faf eine SBeile ganz traurig, Da griff er jufällig in feine Safere 
unD fanD feine Sabaftfpfetfe, Die noch ^alb geflopft war. ,,©aö foll mein lefctetf Vergnügen 
fein/' Dachte er, jog fte ^erauö, jünDete fte an Dem blauen £icf)t an unD fing an &u rauchen. 
9ll£ Der ©ampf in Der #öf)le umhergezogen war, ftanD auf einmal ein fleinetf fc^warseö 
SOJännc^en üor i^m unD fragte: ,,^err, wag befte^lfl Du?" „5Ba^ habe id> Dir ju befehlen?" 
erwiDerte Der ©olDat ganj öerwunDerf. muf atletf tun," fagte Da^ $9?änn$en, „waß 
Du öerlangfT." „(Sut/' fpraef) Der ©olDat, „fo hilf mir juerjl au^ Dem Brunnen." £>a$ 
Männchen nahm ihn bei Der £anD unD führte ihn Durch einen unterirDifc^en ©ang, oergaf 
aber nicht, ba$ blaue Sicf)t mitzunehmen. @ö zeigte ihm unterwegs Die ©cf)ä£e, welche 
Die ^ere jufammengebrachf unD Da öerffeeft fyatte unD Der ©olDaf nahm fo oiel @olD, al^ 
er tragen fonnte. 31(3 er oben war, fpraef; er ju Dem Männchen: „$un geh fyn, binD' Die 
alte £ere unD führe fte »or baß ©eric^t." Sticht lange, fo fam fte auf einem wilDen ßater 
mit furchtbarem ©efchrei fchnell wie Der 5S3inD »orbeigeritten, unD e$ bauette abermals 
nicht lang, fo war Dag 3i)?änttcf;en jurücf, „tß ift aUtß ausgerichtet," fpraef; eß, „unD Die 
5?ere hängt f$«>n «»» @«lgcn." ,,^err, waß beftehlff Du weiter?" fragte Der kleine. „3n 
Dem 3lugenblicf nichts," antwortete Der ©olDaf, „Du fannjt nach fyauß gehen; fei nur gleich 



— M7 



bei ber £anb, wenn icf; btcf; rufe/ 7 ift nifytß nötig/' fpcac^ ba$ 9Känncf)en, „ald baf 
bu beine «Pfeife an bem Manen £tcf;f an&ünbej?, bann ftef)e icb. gleicf) oor bir." Sarauf oer* 
fctywanb tß oor feinen klugen. 

See ©olbat febrfe in bie ©fabt jurücf, au$ ber er gefommen war. @r ging in ben 
beffen ®af?f;of unb lief ftcf) fcf;öne Kleiber machen, bann befaßt et bem SSirt, tf)m ein 3im* 
mec fo prächtig a!3 möglich einjntic^fen. 9113 e$ fertig war unb ber ©olbat e£ belogen 
t)afte, rief er ba$ fefwarje SJJänn^en nnb fpraef;: „3$ fjabe bem $önig freu gebienf, er 
aber t)af mief) forfgefcf)icff unb mief) fmngern (äffen, bafür will icf) jefcf D?acf;e nehmen." „£Ba3 
foll icf; fun?" fragte ber steine. „&pät abenbtf, wenn bie $öntggtocf)ter im SSeft liegt, fo 
bring fte fcf)lafenb f;ierf;er, fte foll SÖJägbeb teufte bei mir tun." Sa$ 9D?änncf)en fpraef;: 
,,^ür mief) ifi baß ein leicf;fe$, für biet) aber ein gefäf;rlicf;e£ Sing, wenn baß f)erau$fommf, 
wirb eß bir fcf;ltmm ergeben." 9113 zß jwölf gefcf;lagen fjaffe, fprang bie £üre auf unb baß 
9)?änttcf)en trug bie $öniggfocf)ter herein. „9Jfja, btff bu ba?" rief ber ©olbat, „frifcf; an 
bie 2lrbeif! ©et), f;ol ben S5efen unb fefjr bie ©fube." 9113 fte fertig war, f)ief er fte ju 
feinem ©effel fommen, ffreeffe it)r bie $üfe entgegen unb fpraef;: „3tef; mir bie ©tiefei auß" 
warf fte tf>r bann tn£ @eftcf;f unb fte muffe fte aufgeben, reinigen unb glänjenb machen, 
©ie tat aber alleg, waß er tf)r befahl, ofjne StBtberflreben, jTumm unb mit f)albgef$lofTenen 
Singen. S5ei bem erffen ^afmfcfjrei trug fte baß 2DMnncf;en wieber in baß föniglicfye ©cf;lof 
unb in tf)r 25eff &urücf. 

2lm anbern borgen, a\ß bie $ömggtocf;fer aufgeftanben war, ging fte ju ifjrem 35afer 
unb er^lte if)m, fte f)ätfe einen wunberli^en £raum gehabt: „3$ warb buref; bie ©trafen 
mit SSlifcetffcfmelle fortgetragen unb in baß %immet meß ©olbaten gebracht, bem muffe 
tef; a\ß ?Kagb bienen unb aufwarfen unb alle gemeine 9trbetf tun, bie ©tube fef)ren unb 
bie ©tiefet puffen, (iß war nur ein Xraum, unb boef; bin icf; fo mübe, alß wenn icf; wirf* 
lief) alles getan f;äffe." „Ser £raum fönnfe wabr gewefen fein," fpraef; ber ftönig, „icf) 
will bir einen 3taf geben, ffeefe beine Safere ooll (Srbfen unb macfje ein Kein £ocb, in bie 
Safere, wirf! bu wieber abgefwlf, fo fallen fte f)eraud unb laffen bie ©pur auf ber ©träfe." 
9ll£ ber $önig fo fpraef, ftanb baß CO?änncf)en unft'c^tbar babei unb f)örte alle^ mit an. 
3cact)f^, al£ eß bie fd)lafenbe S?önig^tocf;fer wieber buret; fcie ©trafen trug, ftelen jwar ein^ 
jelne Srbfen au£ ber Safcl)e, aber fte fonnten feine ©pur machen, benn baß liflige 5)?änn^en 
f>affe oorf)er in allen ©trafen (Srbfen »erflreut. Sie ßönig&ocbjer aber mufte wieber 
bi£ jum ^af)nenfcf)ret ?0?ägbebienfle tun. 

Ser ^önig fcf>idte am folgenben borgen feine Seute au^, welche bie ©pur fu^en 
follten, aber e$ war öergeblicl), benn in allen ©trafen fafen bie armen ßinber unb lafen 
(Srbfen unb fagten: „$ß ^af l)eut 3Racf;t @rbfen geregnet." „SBir muffen etwaö anberetf 
au^ftnnen," fpraef; ber 5?önig, „behalt beine ©cf;uf; an, wenn bu bief; ^u 35ett legff, unb 
et)e bu üon bort iurücffefjrfl, üerfTerfe einen baoon; icf) will if)n fcf;on ftnben." £>aß fcf;war&e 
?9?anncf;en oernat)m ben 3tnfc|)lag, unb al$ ber ©olbat abenb^ oerlangte, er follte bie 5?önig^ 
toc^fer wieber f;erbeifragen, riet tß ifjm ab unb fagte, gegen biefe £tfl wüfte e^ fein Riffel, 
unb wenn ber ©cf;uf; bei if)m gefunben würbe, fo fönnfe e£ if)m fcf)limm ergeben. „£ue, 
toaß \d) bir fage," erwiberfe ber ©olbat, unb bie $ömgSfocf;fer muffe auef) in ber briffen 
2Racf)t wie eine ?5?agb arbeiten; fte oerffeeffe aber, ef)e fte jurücfgef ragen würbe, einen ©cf;uf) 
unter baß 23eff. 

2tm anbern borgen lief ber S^önig in ber ganzen Btabt ben ©cf;uf) feiner Socbjer 
fuc^en: er warb bei bem ©olbafen gefunben, unb ber ©olbat felbfl:, ber ftcf; auf Riffen 
btß kleinen jum £or t)inauö gemacht f)affe, warb balb eingef)olf unb inß ©efängni^ ge* 



— 248 — 

worfen. @r f>atte fein S5efTe^ bei ber $\uä)t »ergeben, btö blaue £icl)t unb ba$ (Selb, unb 
^affc nur noef) einen Sufafen in 5er Safere. 3ll£ er nun mit Letten belaflet an bem ^enjfer 
feinet @efängniffe$ tfanb, fafj er einen feiner $ameraben öorbeigefjen. @r flopffe an bte 
©cfjeibe, unb al$ er berbetfam, fagte er: „@ei fo gut unb b>l mir ba$ flehte 25ünbel$en, 
ba$ id) in bem (Sagaus tyabe liegen laffen, tef; gebe bir bafür einen Sufaten." ©er 5?amerab 
lief f;ht unb brachte ibm ba$ Verlangte, ©obalb ber ©olbat wieber allein war, jletffe er 
feine pfeife an unb lief! bad fetywarje ?9?änncfyen fommen. „@ei ofme $\xx$t," fpraef) eS 
ju feinem £errn, „gel) f)ht, wo fte biefi. bjnfübren unb laf? alleö gefeiten, nimm nur ba$ 
blaue £i$f mit." 2lm anbern Sag warb ©erietyt über ben ©olbafen gehalten, unb ob* 
gleicb er nicf)t$ 25öfe$ getan ^affe, öerurteilte iftn ber 0ticbjer bo$ &um £obe. 3113 er nun 
f)inau$gefüf)rf würbe, bat er ben $önig um eine lefrte ©nabe. „SBatf für eine?" fragte 
ber $önig. „Safi tefj auf bem 533eg noeb. eine pfeife raupen barf." „Su fattnff brei raupen/' 
antwortete ber ßöntg, „aber glaube nid)f, baf tei) bir ba£ £eben fc^enfe." Sa jog ber <&oU 
bat feine pfeife tyerauS unb jünbete fte an bem blauen £i$f an, unb wie ein paar Dingel 
öom 9?au$ aufgelegen waren, fo ffanb fcf;on ba$ ?!ftänncf)en ba, l)af fe einen flehten Knüppel 
in ber £anb unb fpraef): „SEBaö befiehlt mein £err?" ,,©cf;lag mir ba bie fallen ältester 
unb ifj>ce #äfcl)er ju SSoben unb öerf^one audp ben $önig ni^f, ber mtcb fo fcl)lecf)t be; 
fjanbelf f;af." Sa fuf>r ba$ 9)?änncf;en wie ber 25lif3, jicfjad:, bin unb f)er, unb wen i$ mit 
feinem Mppel nur anrührte, ber fiel f(^on ju SSoben unb getraute ftdf; nid)t mef)r ju regen. 
Sem $önig warb angff, er legte ftcf; auf ba$ bitten, unb um nur ba$ £eben ju behalten, 
gab er bem ©olbafen ba$ SKeic^ unb feine Softer jur $rau. 

©ebrüber ©rimm. 



— 249 — 




@inc fojttare 23lume! — 



©ie DorfftrmeS. 



£ört, tüte fte blafen, ftebetn unb fcfyrein! 
£orf, tute ber Brummbaß brummelf Katern! 
SßtUfl bu ni$f fco^ fein, bleib bu £au$! 
Stonnff bu mcf)t fanjen, gel) nicf)t bjnau£! 

Sßuben mit ^udEjen, 35ier unb auefy SÖSein, 
$pfet unb kirnen laben un£ ein, 
Überall £eben, Sans unb ©efang! 
Überall greube, 3ubel unb $lanaj 

©inejen unb fpringen, fanden wir au$! 
@o tf? e$ ©itte, fo ift c$ 35raucf>: 
£)enn auf bie $irme$ paffet ja nicfyf 
£rattrige$ £erj unb emjTetf (Seftcbj. 

£ört, tx>ie fte blafen, ftebeln unb festem ! 
£örf, wie ber SSrurombafs brummelf barein! 
ßirmeS tjf f)eute! 5Urroe$ ift £ier! 
£eiga, jur $trme$ gef)en auefy wir. 



— 251 — 




£>er alte fDtojifcmt. 

<$$ f^ütfelt öte weifen fSlättet bat 2Bal£>. 

€OJi«^> friert, \$ hin f$on alt, 

S5al£> fommt fcer SBinfer uni> fäüt 5er ©cf;nee, 

35ei>ecff i>en ©arten unö mief) unfc atte£, aHe$ 3Bef). 

3. eott (gic^ettboeff. 



Der getreue Qjrcfrirt. 



0 wären wir weiter, o tt>är' i$ fym$l 

@te foromen, fca fommt fcf)on i>er nä^flt^e ©raug; 

Sie ftni>'3, i>ie un^oliügen ©cfywejfern. 

6ie ffreifen tyeran uni> fte fünften unä £ier, 

©ie frinfen fca$ mü^fam geholte, i>a$ SBiet, 

Unb (äffen nnr leer un$ fcie $rüge. 

@o fprecfjen Me hinter uni> fcrütfen ft$ f$neH; 
£)a jeigf ft$ oor i^nen ein alfer ©efeU: 
Sßur (litte, Äroö! ßinterlein, fltfle! 
Sie Bulben, fte fommen oon imrffiger 3aai>, 
Uni> la^t ifjr fte trinfen, tme'tf jefcer besagt, 
Sann ftni> fte eu$ tyolfc, i>te Un^olfcen. 

(Befagt fo gefcfjetyn! uni> i>a natyf ftety fcer @rau$ 
Unb fielet fo grau unb fo fcf>atfenf)aff au$, 
£5o$ fc^lürft e$ unb fcfylampff cß auf$ Ufte. 



— 253 — 



Sag SSter i(f oerfctywunben, bie $rüge ftnb leer; 
Statt faufl e$ unb kauf! e£, ba$ wütige £eer, 
3tt$ weite ©etal unb (Bebtrge. 

Sie ßinberlein ängfllicfy gen £aufe fo fc^ncü, 

(Gefeilt ft$ ju t^nen ber frontme @efell! 

2sf)r spüppcfjen, tttttt feit) mir ntcfyt traurig. — 

2Bir friegett «u» ©cf)elte unb Streif' h\6 auf$ Q5lut. — 

3Mn, fetneäwegS, alletf ge^f tyerrltcl) unb gut, 

9iur fcfytoeigef unb fjorc^et wie Sttäuglein. 

Uni) i>er e£ eu$ anrät unb ber e$ befiehlt, 

@r if£ e£, 5er gern mit i>en $inberlein fpielt, 

Ser alte ©etreue, ber Qtdatt. 

23om SSBunbermann f)at man eu$ immer erjagt; 

2Rur l)at bie SSejlätigung jebem gefehlt, 

Sie §abf tf)r nun föflltd) in Rauben. 

©ie fommen naef) #aufe, fte fefjen i>en $rug 
Sin jebetf ben (Sltern beweiben genug 
Unb Marren ber ©$läg' unb ber ©gelten. 
Socfy fte^e, man fotfet: ein f)mlid)e$ 33ier! 
SOJan trtnft in bie 0?unbe fcf)on breimal unb t>ier 
Unb nod) nimmt ber $rug nicf)t ein ©tbe. 

Sa£ SBunber, t$ bauerf jum morgenben Xag; 
Socfy fraget, wer immer ju fragen vermag: 
533ie i(V3 mit ben trügen ergangen? 
Sie Sftäutflein, fte lächeln, im füllen ergebt; 
©ie (lammein unb (lottern unb f^wafjen iulefcf, 
Unb gleich ftnb oertroefnef bie ftrüge. 

Unb wenn euef), i^r $inber, mit treuem ©eftcfyt 
©» 23ater, ein £ef)rer, ein Sllbermann fprictyf, 
©o f)or$et unb folget if)m pünftlicf?! 
Unb liegt auety ba£ güngtein in peinlicher £ut, 
SSerplaubern t(f fcf)äbli$, eerfc^weigen i(t gut; 
Sann füllt ftcD baS S5ier in ben trügen. 

©oet&e. 



254 




T)a§ Slawen unb bte @tritfnabe(n. 

@3 war einmal eine arme §rau, bte ging in ben 5£Balt, um £olj ju lefen. 5113 fte mit 
if)rer 35ürbe auf bem SHücfwege war, faf) fte ein franfetf SMfjcfjen fnnfer einem Saune liegen, 
ba$ fläglicf) fc^rie. £>ie arme $rau naf>m e$ mitleibig in it)re ©cfwrje unb trug e$ na$ 
£aufe. 2tuf bem SQ3ege famen ityre beiben ßinber tl)r entgegen, unb wie fte fafjen, bafü bie 
Buffer etwas trug, fragten fte: „Butter, wa$ frägf? bu?" unb wollten gleich ba$ $äfj$en 
t)aben; aber bie mitleibige $rau gab ben $mbern ba$ Mfytyzn ni$f, au$ ©orge, fte motten 
e$ quälen, fonbern fte legte e$ ju £aufe auf alte weiche Kleiber unb gab ifjm SJttlcf) ju 
trinfen. 2113 ba$ Mfytym ftcf) gelabt $affe unb wieber gefunb war, war e$ mit einem 9Me 
fort unb öerfcfjwunben. SRac^ einiger Seit ging bie arme $rau wieber in ben SBalb, unb 
als fte mit tl)rer 2$ürbe #olj auf bem Dtücfwege wieber an bie ©feile fam, wo ba$ franfe 
$ä&c$en gelegen l)afte, ba ftanb eine ganj oornef)me ©ame bort, winffe bie arme $rau 
ju ft$ unb warf if)r fünf ©tricfnabeln in bie ©cfyürse. Sie $rau wujüfe nidt)f re$f, was 
fte benfen follfe, unb bünfte tiefe abfonberltcfje 6abe tf)r gar ju gering; bod) na^m fte bie 
fünf ©tricfnabeln be$ SlbenbS auf ben £ifcfj. 9lber al$ fte be$ anbern Borgens il)r £ager 
»erlief, ba lag ein $aar neue fertig getriefte ©trumpfe auf bem £tfcf;e. £)a$ wunberte 
bie arme $tm über alle S9?a§en, unb am näc^en Slbenb legte fte bie Nabeln wieber auf ben 
Stfcf;, unb am borgen barauf lagen neue ©trümpfe ba. ^t%t merffe fte, baf jum £of>n 
il)reg 9ttitleib$ mit bem franfen $äfccf;en il)r tiefe fleißigen Nabeln befeuert waren, unb 
lie^ biefelben nun jebe $a$t fTricfen, bi£ fte unb bie ßinber genug fjaffen. Sann öerfauffe 
fte auef) ©trümpfe unb t)atte genug, bte an if)r feltgetf (?nbe. 



Die Dter ftugen ©efeüen. 



d$ waten einmal t>ier Dieifegefellen. ©er eine war ein $önig$fof)n, tcr jweite ein (Sbel; 
mann, ber trifte ein .Kaufmann, ber feierte ein #anbarbetfer. 2lllen feieren war i>ie 23ar; 
fc^aff angegangen, unb fte Raffen nicbjtf, a\ß bte Kleiber, bie fte anf bem £eibe trugen. 
£Bie fte fief; nun einet fönigli^en Dieftbens näherten unb mächtigen junger feerfpürfen, 
fo warfen fte tue $rage auf, wot)er fte (Sclö unb 3?af)rung befommen würben? Unb ba 
fpracl) ber $ßnig$fof)n: „SSir mögen ratfcfclagen, wie wir wollen, fo gefjt eß boef; allein 
ben SSBeg, ben ©oft georbnet l)af, unb wer an ©off f)angt mit getreuer Hoffnung, ber wirb 
nicl)f öerlaffen." Sa fpraef) ber Kaufmann: „33orftcf)tigfeif mit Vernunft gepaart gef>t 
über alle$." Unb ber (Sbelmann: „@ine fräffige wof)lgejTalfe Sugenb ift no$ mel)r wert." 
Sarauf bemerffe ber Söanbergefell, ber ein ipanbarbeifer war: „SRacf; meinem geringen 
SSerjTanb fjalfe tef) bafür: ©orgfamfetf mit Übung fei baß befte." 

SBie unter folgen ©efprädjen bie feter 3teifegefät)rfen gegen 2lbenb in bie üftäfje jener 
©fabf gefommen waren, rut)efen fte öor bem £ore auß, unb ba fpracf)en bie brei anbern 
$u bem feierten, bem SBanbergefellen: „Su ttymft »or allem ©orgfamfeif; ei, fo gef)e 
bu f)in unb trage ©orge, ba{$ wir alle biefe 3Racf>f unfre ©peifen befreiten !" — „SaS will 
icf) tun," antwortete ber Arbeiter, „wenn ein jeber f)ema$ auch tun will nach feiner Sefjre, 
bafj tß unß allen frommt." Sa$ feerfnefien il)m bie ©efäfjrfen, unb fo ging jener in bie 
©fabf hinein unb befragte ftcb, waß wohl ein COJann tun müffe, um fo feiel ju oerbienen, 
bafj öier Männer ft'ch einen Sag lang fätfigen tonnten? Sa befefejeb man if)n, nichts fei 
einträglicher, a\ß £olj ju tragen; benn £ol$ fei teuer, ber SSBalb weit unb bie ©fabtleufe 
feien bequem. Sa ging ber S9?ann eilenb in ben SBalb, banb ftd^ eine tüchtige fchwere SSürbe 
£olj fcufammen, frug fte in bie ©fabf, empfing bafür jwei ©ilberpfennige, wofür er für 
ftch unb feine ©efellen ©peife unb £ranf begreifen tonnte, unb fchrieb überaus freubig 
mit treibe an baß £or ber Verberge, worin fte übernachteten: Sie ©orgfamfeit biß 
liefen l)af bureb Übung feiner ftraff an einem Sage jwei ©ilberpfennige gewonnen. 



— 256 — 



2tm anbetn borgen fpradfjen Die Drei ©efellen &um jn?etfeti, Dem SDelmanne: „SRutt 
fc^aue unD ftefje ju, Daf Du un$ ^>eufe mit ©petfe öerforgff, unD nimm Deine ©cf)önt)eit 
unD SugenDfraff, unD wag Du fonj? weift, Dabei ju £ilfe." ©er ging auf Die ©faDf ju 
unD Dachte bei ftcf;: Arbeiten fannff unD magjt Du nicfyf, unD weift auef; fonff ntcf)f$ an* 
jufangen. UnD Docf; wäre e$ Dir eine ©$anDe, mit leerer £anD &u Deinen ©efäfjrfen jurücJV 
jufefjren. UnD fMte ft'cf; in trüben ©eDanfen an Die ©äule etneS £aufe$, willens, ftcf; 
mit Kummer oon feinen SBanDergefellen ju fd^eiDen. Sa ging eine junge, fctyöne unD reiche 
SBtfwe ttorüber, faf) Die jugenDli^e SSBof)lgejialf DeS QrDelmannS unD wünfctyfe ju erfahren, 
oon wannen er fein möge? ©ie fanDfe i^re Wienerin, lief ifm ju ©äffe bitten, erfuhr feine 
UmfianDe unD befreunDefe ftcf; fo mit if)m, Daf fte tf)m, als er öon if)r fc^ieD, f)unDert ©olD* 
Pfennige »eref)rfe. Sa fef)rte er mit reifer Se^rung ju Den ftameraDen in Die geringe ^er* 
berge oor Dem Sore jurücf unD fcfyrieb an Die Pforte: 50?if frtfcfjer SugenD gewann er etne£ 
SageS einf)unDerf gülDener Pfennige. 

9hm am Dritten Sage fprac^en Die Drei &u Dem ßaufmanne: „#eufe jiefje Du f;tn unD 
gewinne mit Deiner 23orftcf;figfeif, Die mit Vernunft gepaart ift, un$ auef) einen guten Sag 
unD erwunf^fe 3ef>rung." Sa ging Der Kaufmann fort unD Durcf; Die ©taDf, welche am 
Speere lag, tyinab nadf) Dem £afen; Da legte ftcf) eben ein $auffaf)rer im £afen t>or 3tnfer, 
unD Die ftaufleute begrüßten Den Patron De$ @cf;tff$, unD fragten naef) feinen SBaren 
unD wollten mit if)m t)anDeln, aber Diefer forDerte if)nen allen juoiel, unD fte fonnten ft<^ 
nicfyf mit tf)m einigen. Sa fpra^en fte untereinanDer: „£Bir wollen ihm jefct nicfifg weiter 
bieten: in furjer $riff gereut tfm feine f)of)e ^orDerung, unD wenn auef; feine Sparen foöiel 
wert ftnD, fo tff Docf; aufer un3 feiner, Der belieben trägt, fte ju faufen." UnD Da gingen 
jene ^aufleufe öon Dem Patron hinweg. Ser arme Kaufmann aber, welcher Der ©of)n 
eine$ reiben Kaufmanns war, ging ju Dem «Patron f)tn, entDecff e ftcf; tfjm, nannte if)m Den 
tarnen feinet 23ater$ unD faufte tfjm Die ganje ©cf;iff$laDung um fünfjigfaufenb ©ulDen 
ab. S5alD fefjrfen Die ßaufleufe noef; einmal jurttcf, unD weil fte Die 35ßaren brausten, fo 
bejahten fte Dem Käufer fünffaufenD ©ulDen ©ewinn, unD bellten Die ßauffumme 
für Die SBaren. Sa ging Der junge Kaufmann fröfjlicf; ju feinen ©efellen unD f^rieb an 
Da$ Sor, wo Die ©cf;rtff Der @efäf;rfen f^on f^anD: Sur^ 5ßorftc^t unD Vernunft ^at 
ein 59?ann eines £age^ funftaufenD ©ulDen gewonnen. UnD $ielt nun mit feinen @e; 
feilen ein flattlic^eö ^^ttDenma^l. 

3tm folgenDen borgen fpra^en nun Die Drei ju Dem ^onig^fo^ne, Deffen ^erfunft 
fte ntc^f fannten: „@efell, e^ ifl an Dir, Daf Du ^inge^j? unD un^ mit ©peife unD Zunt 
oerforgjl. ©ie&e ju, waö @ott Dir unD Deiner getreuen Hoffnung befeuert, unD möge t$ 
rei^lid^ auffallen!" 

Sa machte ft<^> Der ^önigöfo^n auf Den 2Beg in Die ©taDf unD Dachte: 2Ba^ foUff 
Du tun unD beginnen? Su §ajt feine Strbeif gelernt, f;afi feine 3ugenDfcf;önf;eif, f>aj? feinen 
reiben Kaufmann jum 3Sater unD bij^ nicf)f fing unD ni(^t oorft^tig. Su f;ajl nur Dein 
Vertrauen auf ©oft, unD ©off wirD Dir f)elfen. Sa fe^fe ft^> Der £önig$fof)n an Die ©träfe 
auf einen ©fein unD eerfanf in fieffrübe ©eDanfen. 

<g$ war aber in Diefer ftönigöffaDf Der ßönig abermals geworben, unD man füf)rfe 
an Diefem Sage feine £etcf)e au^ Der ©faDf in ein nafjeS S^loj^er, unD alleö 33olf folgte Dem 
guge. Ser ßönig^fofm aber faf fo »ertieff in Sßac^Denfen über Daö wiDerwärtige ©cfyicffal, 
welö?e^ er erfahren f;afte, Daf il)n nicf;f^ fümmerfe, wa^ aufer it)m oorging, unD fo t>er; 
fäumfe er aufjujfel)en, al^ Der §ug mit Der fönigli^en 25af;re oorüberging. Sa traf ein 
©ewalftger f^inju, Der ergrimmte über Die Unfc^icflic^feif, gab Dem Slönig^fof;n einen 25acfen; 



— 257 — 



jfteicf; unb fptach, inbem et ihn oon bem ©fein fließ, auf bem et faß: „£)u oetwünfchfet 
35öfewicf;f! £tägft bu feine Stauet im #etjen übet bt$ ßöntgS £ob, ben alte beweinen? 
hinweg mif btt!" 

©et $ömgSfof)n ließ fchwetgenb i>en 3ug öotübetgef)en, unb al$ liefet jutücffam, 
ba faß et wiebet auf bem ©feine, ftautig unb in gebanfenoolfem ©innen. Sa traf jenet 
©ewalttge ihm wiebet jotntg nahe unb fufjt ihn mif hattet Rebe an: „©agfe ich bit nicht 
oothin, bu follfeff btch f;tet nicht mef)t ftnben laffen?" Unb et winffe ben ©cf;etgen unb 
lief if)n in einen ßetfet fügten. Sott faß et, boef; mif oolfet Hoffnung ju ©off, baß tiefet 
ihn etlßfen wetbe. Unb al£ batauf baß 23olf jufammenftaf, einen neuen $bnig ju wählen, 
weil bet eotige of)ne @tben oetffotben wat, fo fptach jenet ©ewalfige, baß et einen COJann 
im ßetfet f)abe, bet ein 2Settäfet fcheine, unb man folfe ilm öffentlich oethöten unb Dtecht 
übet tf)n fptechen. ©o wutbe bet (Befangene übet alfe3 SSolf geffelft unb geftagf, wie unb 
watum et in btefetf Sanb gefommen fei? Unb et fptach: „SBiffef, baß icf; etne$ $öntg£ ©olm 
bin (unb nannfe ben 9camen feinet 3Safet^), unb ba mein 95afet ftatb, fo fiel an mich baß 
Sieic^, abet mein jüngetet S5tubet haffe meht 2fnf;ang, batnm btängfe et mich oom £f)tone, 
unb weil icf; befotgen mußte, baß et mich föfe, fo bin icf; entwichen axxß meinem (Srbe unb 
in biefeö Sanb gefommen." 

Unfet bem S8olfe, weichet bie$ fyotte, waten »tele Spännet, bie hatten beß $önig& 
fofmetf SSafec gefannf, unb haften auch in jenem deiche gewanbelf. Sie fagfen a\xß, baß 
jenet SSönig ein getestet unb ftommet S9?ann gewefen, unb baß fein älfetet ©ohn auch 
ftomm unb tüchfig fei, unb einige fchtieen: „SSioat! <£ß lebe bet Stönig !" ttnb ba fchtieen 
bie anbetn auch fo: „SBfoaf! @3 lebe bet $önig!" unb wählten ben $öniggfof)n $u ihtem 
£>ettn. £)a wutbe et ethoben unb im Stiumph butch bie ©tabf gefühtf, nach büß Zanbeß 
Stauch unb ©itte, unb auch um bie ©tabf, unb ba fam et mit bet Spenge an bie nahe 
£etbetge, wo et mif feinen Sßanbetgefelfen gehäuft, unb an beten ipfotfe bie btei Senf; 
fptüche feinet ©efäfjtfen jfanben, unb fah fie an, unb befahl ba&u ju fchteiben: fleißige 
©otge, ftäffige Sugenb, ootftchtige SBetnunft unb waß bem Sföenfchen ©ute£ unb 35öfe3 
begegnet, baß fommf alfeS oon ©oft, wie eß bie SKenfchen oetbienen. 

£)a wunbetten ftch alle übet ben ©inn beß neuen $öntg£, fteufen ftch ihtet 2Baf)l unb 
etfannfen, baß ©oft ihnen biefen #ettfcf;et gefenbet habe. 5ll£ nun bet $önig in ben Zfrotif 
faal gefühtf watb unb auf bem ©fühle beß $önigfum$ faß, ba fanbfe et nach feinen SEBanbet; 
gefellen unb fammelfe um ftch alle @beln beß 3leich$, alle SEBeifen unb alle£ Sßolf, fooiel bet 
©aal faffen fonnte, unb fptach: „©eptiefen fei ©off, bet $önig bet Könige, unb ©anf 
feinem heilige tarnen! 5Keine lieben ©efähtfen glaubten nicht, baß ©off unfte ©chtitfe 
lenft, nun muffen fte abet baß an mit etfennen, benn webet bie ^taft beö £eibe^, eetbunben 
mif täfiget ©otgfalf, noch bie 3«genbftaff unb SSBohlgeffalt, noch ^anbel^wi^ unb SBei^ 
heit hat mit jum Zfytone oett)olfen. 2ßie hoffte ich fon bem Sage an, al$ ich butch meinen 
S5tubet au$ bem deiche oetffoßen wutbe, folget (Sf>ren unb SBütbe wiebet teilhaff ju wetben; 
atm unb im ^pilgetfleib fam ich C>ter^er, abet ©otfe^ 5?anb wat e$, bie mich fühtfe, ©off 
wat ei, bet mich ethöf)fe, an bem mein £et& mit fteuet Hoffnung gehangen! 7 

2luf biefe 3?ebe ethob ftch ein ?8?ann au^ bem 3Solfe unb fptach : „9?un höten wit etff, 
wie wütbig bu, o $önig, biefeö Dieiche^ biff, ba ©oft bit fooiel SfBei^h^f «nb Setnunft 
oetliehen hat. 5Bit wetben mif bit, at$ einem weifen Könige, wohl betafen fein, benn beine 
Steue fühtte bich nicht ohne Utfache ju jenet ©efelffchaff. 3hw fei 2ob unb Sanf!" — 
Sa jlimmfe baß SSolf fteubig bei, unb bet ^önig nahm wiebet baß SSotf unb tebete: „MIß 
ich mttieben wat, bienfe ich unetfannt eine %e\t\ana, einem (Sbelmann, alfein ich fanb 

Sailen, Subtoig DJlc^tet^auöbuc^. 17 



258 



micf) hemm, ben £>ienj? j« oerlaffen, unb als ic& meinen So&n empfing, fo blieben mir 
tta$ bem, was tc$ für meine Leiber j« befreiten fjatte, nnr $wei Pfennige. Sa backte t# 
in meinem ©tun: ,@tnen Pfennig willj? bu @ott opfern, unb einen in beiner ülotfcutft 
oerwenben/ £5a begegnete tri) einem 23ogelf)änbter, ber trug ein Surfeltauben^aar ju 
SJtorft, nnb tcf) backte: SRtc&f beffer fann ber SKenfcf? (Soft bienen, als wenn er ein ©efc&öpf 
oom Sob erlöj?, unb ba feilfcfjfe id) um bie beiben Sauben, unb ba ber Vogler mir beibe 
ntcf;f um einen Pfennig geben wollte, fo backte irfj bei mir felbjl: U$t bu bie eine gefangen, 
fo jtnb fte öoneinanber getrennt, unb baS ift ifmen ber fc^limmjTe £)ien|f. £)a gab tcfe. meine 

beiben Pfennige f)tn um bie jwei Surteltauben, trug 
fte auf einen weifen Siefer unb lief fte Einfliegen. £)a 
flogen fte auf ben 9l|? eines wilben Birnbaums, 
unter bem icf) jTanb, unb wie icf; wieber oon bannen 
gelten wollte, fo fwrfe icf;, baß bie eine Saube ju 
if)rer ^reunbin fpracf;: ,£)tefer SSttann f)af unS oom 
Sobe erlöff unb unfer £eben um all fein @uf, footel 
er fjatte, erlauft. £Bir ftnb tf)m £>anf unb ^Bieber; 
Vergeltung fcf;ulbig.' Unb ba riefen mir bie Sauben 
nacf; unb fagfee: ,£)u f;ajt an unS große 95arm^ 
^erjigfeit geübt, unb e$ ijf unfere ^Pflic^t, baß wir 
bir wieber oergelfen. Unter btefeS Raumes 5ö3urjeln 
liegt ein großer ©cf;afc, grabe nacf;, fo wirft bu tf;n 
ftnben/ 3cf> grub unb fanb ben ©cfjafc unb Umtyte 
tfm, lobte ©oft unb bat tfm, bie guten Sauben in 
feinen ©cf)u& ju nehmen unb fte oor allem Übel 
ju bewahren, bann aber fpracf; icf; ju tfmen: ,£Benn bocf; eure Vernunft unb SBeiSf)eif fo 
groß tjT, unb ba if)r fogar ju fliegen oermögf, wie fam e$ benn, baß if)r in bie #aff beS 
9J?anneS geraten feib, auS befien £änben tc^> eucf; laufte?' darauf antworteten bie beiben 
Surteltauben: ,£> bu weifer ^rager! SBeißt bu nicf;f, baß ber ging ber SSögel, bie ©Quelle 
ber 0lef)e, bie ©tärfe ber ©fiere ntcf;f3 oermag gegen baS 23erf;ängntg ober bie götflicfje 
2lnorbnung! Sagegen oermag ftcf) feine Kreatur $u fcfmfcen, unb fo wenig wie ein ©efcfoöpf 
unfrer 2frf, fo wenig fann aucf; ber Sttenfcf; auf (Srben göttlicher ©cf;tcfung entrinnen/" 
2lltf ber $önig ben @beln unb bem $olfe aufgelegt fjatte, wie er ju einem rufjeoolfen 
©ottoertrauen gelangt fei, würbe er aufS neue gepriefen, unb er befMte, baß feine 5Banber^ 
gefellen in ber 2ßäf;e blieben. £)en Jeimann ma^te er ju einem £errn am £ofe, ben 
Kaufmann fe£fe er über bie @infünffe beS 9<ceicf;e3, unb ben £anbarbetter machte er $um 
£)berauffef;er ber ©ewerbe, unb fo war burcf) 23er|l:anb, $lugf;ett unb ©ottoertrauen ifjrer 
aller ©lücf begrünbet. 




259 




Die <2ct)ti)cftcrn. 



2Bir ©cfweffern jwei, wir fronen, 
©o gleicf) öon 9tngeftcf)f, 
60 gleist fein @i bero anbem, 
$ein ©fern bem anbem nictyf. 

£Bir ©cf;tt>e|?ern swei, wie fronen, 
2Bir ^aben licbjbraune ijaar', 
Unb flictyff tu fte in einen 3<>Pf/ 
?0?an fennf fte nicfyf fürn>af)r. 



SüBtr ©cfywejlem jtt>et, wir frönen, 
SQ3tr fragen gietefe. ©ewanb, 
©pajteren auf bem SBiefenpian 
Unb fingen £anb in £anb. 

2Btr ©cfyweffern jroei, wie frönen, 

SS3ic fpinnen in Me SQSett', 

533ir flucti an einer ßunfel, 

Unb fcfylafen in einem 33ett. — 



0 ©cfweffem jwei, tf>r frönen, 
SBie f)af ftcf) ba$ 95lä«c^en gewenb'f! 
3(jr liebet einerlei Siebten — 
Unb je£f tyaf ba£ Siebet ein @nb\ 



17* 



— 2Ö0 — 




Sfonmarta fumm, tamm, fumm, 
2at mi bofy mal in, 

%t f)eff en Dingel frumm, frumm, frumm, 

Un Koffer kernt, 

Kringel frumm mit 3«^^ vtm, 

Un Dörfer iß fcertn. 



— 2ÖI 



Der (Scfymteb toon Süterbog. 

3m ©täbflein Jüterbog l)at einmal ein ©cfjmteb mit tarnen Sßefer gelebt, eon bem 
erjagen ftcf) ßtnber unb Stlfe ein wunberfame^ 2Q?ärletn. @3 war liefet ©$mieb etft ein 
junger lujiiger 25urfcf)e, ber aber treulief) @ofte$ ©ebote bjetf. @r tat grofse $riege$faf)rfen 
unb erlebte ötete Slbenteuer, babet war er in feiner ftunff über alle 9Ka£en getieft unb 
fücbjtg, @r ^affe eine ©tafjlftnftur, bie leben £arnifc&; unb ^anjer unburcfjbringlicf; machte. 
Sind) gefeilte er ftcf; bem £eere ftaifer grtebricf? SRotbaxtö in, wo er fatferlicfjer 0tüfTmetj?er 
wnrbe unb ben $rieg$iug nad) SOJailanb nnb 9tpulten nütmacfjfe. ©ort eroberte er ben 
#eer;< unb SSannerwagen ber (Statt nnb fefjrte enblicf;, nacfjbem ber ftaifer geworben, mit 
meiern 0ieicl;tum in feine Heimat jurnrf. dt faf) gute Sage, bann wieber böfe, unb würbe 




über fjunbert I^afjre alt. (Sinj? faß er in feinem ©arten unter einem alten Birnbaum, ba 
fam ein grauet SKännlein auf einem @fel geritten, baß ftcf; fcfjon meb>malg alß beß ©tfjmiebS 
©cf;u£gei|T: bewiefen fjafte. Siefen Sföännlein fjerbergfe bei bem ©cfjmieb unb lief ben Sfel 
befragen, waß jener gern tat, ofme £ofm ju fyeiföen. Sarauf fagte baß Sftännlem ju 
speter, er folle brei 2Bünfcf;e tun, aber babei baß 35effe mcf;f »ergeben. Sa wünfc^te ber 
©cfjmteb, weil bie Siebe tfjm oft bie kirnen geflogen, eß folle feiner, ber auf ben 23irn; 
bäum gediegen, ofjne feinen SEBillen wieber herunter fönnen — unb weil er aucf; in ber 
©tube öftere beffobjen war, fo wünfcfjte er, eß folle niemanb of)ne feine (Srlaubnte in bie 
©tube fönnen, ei wäre benn burcf; baß ©cf;lüffellocf). S5ei jebem biefer törichten SS3ünfcf;e 
warnte baß SOJännlein: „33ergt§ baß SSeffe nicfrtl" Unb ba tat ber ©cfjmieb ben britten 
SBunfcf;, fagenb: „Sag SSeffe if? ein guter ©cfmapg, fo wünfcf;e icf), baf biefe $ulle nie; 
mal£ leer werbe!" — „Seine SBünfcfje ftnb gewährt," fpracf; baß CO?änncf)en, ffricf; nocf; 
über einige ©fangen @ifen, bie in ber ©c^miebe lagen, mit ber £anb, fefcte ftcf; auf feinen 



— 2Ö2 — 




@fel unb titt öon bannen. £>ag (Sifen war in blanfetf ©Uber oerwanbelt. ©er oorf)er arm 
gewordene ©cf,mieb war triebet reief; unb lebte fort unb fort bei gutem Sßobjfein, benn 
bie nie öerft'egenben SWagenfropfen in ber $ulle waren ein £eben$eltrir. Snblicf; flopffe 
ber £ob an, ber ifm fo lange öergeffen ju fjaben festen; ber ©cfjmieb war fcf;einbar auef) 
gern bereitwillig, mit tf)tn &u geben, unb bat nur, 
if)m ein flehtet Sabfal ju oergönnen unb ein paar 
kirnen oon bem Q5aum ju ^olen, ben er felbff ntcbj 
mef)r bezeigen fönne au$ grofier $tlter$fcf;wäcf)e. ©er 
Xob flieg auf ben SSaum, unb ber @d)mieb fpraef): 
„SMeib, broben!" benn er fyatte Suff, noeb, länger ju 
leben, ©er £ob frajj alle kirnen öom SSaume, bann 
gingen feine ftaften an, unb oor junger oerjebrfe er 
ftcf; felbff mit £aut unb £aar, baf)er er jefct nur noef; 
fo ein fcfjeufjlicb. bürre£ ©erippe iff. 9tuf @rben aber 
fiarb niemanb mef)r, weber Sttenfdf) noef; Xier; barüber 
enfffanb öiel Unheil, unb enblidf) ging ber ©cfjmieb f)tn 
$u bem flappernben £ob unb aftorbterfe mit tf)m, bafj 
er ibjt fürber in 3*uf)e laffe, bann ließ er ifm lo$. 3Bü* 
tenb flof) ber £ob oon bannen unb begann nun auf 
(Srben aufzuräumen, ©a er an bem @cf;mteb niebt 
rächen fonnfe, fo f)e|fe er if>m ben Seufel auf ben 
5?al3, bafe biefer ifm f;ole. ©iefer machte ftcf; flug$ 
auf ben SSBeg, aber ber pfiffige ©cf;mieb roef; ben ©cfywefel oorau£, fcf)lo|3 feine £üre $u, 
f>telt mit ben ©efellen einen tebernen ©ad; an baß ©cf)lüffellocb, unb wie £err Urian fym 
burebfufjr, ba er niebf anber£ in bie ©dfjmiebe fonnte, würbe ber ©aö! jugebunben, jum 
Slmbofc getragen unb nun gan& unbarmber&igltcf; mit ben fcf;werffen Lämmern auf ben 
Seufel lo$gepocf;f, bafj tf)m £ören unb @ef)en »erging, er ganj mürbe würbe unb baß 
SöSieberfommen auf immer eerfcf;wur. 9htn lebte ber ©cfjmieb noef; gar lange 3ctf in 
0tub>, hiß er, wie alle greunbe unb 25efannfe tf;m gefforben waren, beß ©rbenlebens fatf 
unb mübe würbe. 3Kacf)te ftcf; begfjalb auf ben SBeg unb ging naef) bem Gimmel, wo er 
befebeibenflief) am £or anflopfte. ©a flaute ber ^eilige tyettnß f>erfür, unb $efer ber 
©cf;mieb erfannfe in tbm feinen ©cfm£pafron unb ©cfw^geifT, ber tfm oft au$ üftof unb 
©efa^r ftcbjbar errettet unb if;m jule^t bie brei 5Ö3ünfd;e gewährt baffe. 3e§f aber fpracfj 

«pefruö: „Äebe bief; weg, ber Gimmel bleibt bir öerfcbloffen; 
bu ^afl baß S5effe ju erbitten »ergeben: bie ©eligfeif!" — 
3luf biefen 95efcf;eib wanbfe ftcf; $eter unb gebacf;fe fein ^eil 
in ber #ölle ju »erfu^en unb wanberfe wieber ahtoätt$, fanb 
auef) balb ben reifen, breiten unb ßielbegangenen 2Beg. 933ie 
aber ber Seufel erfuhr, ba^ ber ©cbmieb öon Jüterbog im 
Slnjuge fei, fcf)lug er ba$ ^öllenfor ibm öor ber SRafe ju unb 
fefjfe bie ^ölle gegen if;n in 3Serfeibigung^iuf1anb. ©a nun 
ber @cf;mieb öon Jüterbog weber im Gimmel noef; in ber 
£ölle feine 3uf(ucf;f fanb, unb auf (Srben e^ if)m nimmer gefallen wollte, fo iff er bjnab 
in ben S?t)fff;äufer gegangen ju 5laifer griebricf;en, bem er einft gebienf. ©er alte 5?aifer, 
fein £err, freute ftcf;, aU et feinen 9tüf?meif?er ^eter fommen faf) unb fragte tf>n gleich, 
ob bie ÜJaben noc^ um ben Surm ber Burgruine ^t)ff fjaufen flögen? Unb al^ «peter baß 




— 263 — 



i>e\af)te, fo feufjfe t>er Diotbarf. See ©dorntet) aber Hieb im Sßerge, tt>o er fce$ $aifer£ 
£ani>pferi> befc^tägt, bi£ t>e^ $aifer$ (trriöfung^fTunfce aueb, ib,m febjagen mtb. — Unb 
ba$ witb gefeiert, wenn bereinfl Me Üiaben nic^t mef)r um ben SBetrg fliegen, uni> auf 
bem D?aföfelt> na&,e fcem $t)fff)äufer ein alfer bürrer, abgeworbener Birnbaum wieder 
au^fc^täaf, grünt unb Utyt Sann tritt ber ßaifer ^eröor mit alt feinen SBappnern, 
fcbjägf bie grofie ©cbjacbj ber Befreiung unb ^ängt feinen ©cfejlb an ben roieber grünen 
S5aum. hierauf gef)f er ein mit feinem ©efmbe ju 5er ewigen 3?uf)e. 




— 264 — 




Der Äarfimfef. 

£Bie ben Sabaf ftcf; fcfmetbef ber 3Safer, ftc^f ifm $OJariecf;en 

^reunbticf) unb biffwet^ an: „3tc$ 2Sater, tu mufif wa$ er&äfjlen, 

aöetfjf, wie in ooriger $acf)f, wo ba$ ©unbel beinahe f$on einfctylief," — 

Unb fo rücfen bat @uttt>et unb 2tnne;23äb' unb 3Jtortec§en 

SKif Den ^unfein an$ £i#f unb fpannen bie ©atfen nni> flreicfjen 

9Kif ber ©d&warte ba$ 3fab unb jupfen einanber am 

Unb ber 3afob nimmt Stcf^fpafm' eine £anbooß unb fefcf ftcf; 

3n bem ftcfjfjfocf f)in unb fagt: „£)a$ Witt ify beforgenl" 

£)ocb. ber £an$ 3örg ber flrecff ftcf;, fo lang er tfc übet: ben Öfen, 

<B\xät herunter unb benff:„£)a oben f)ör' tcf/3 am bellen, 

Unb bin feinem im 2ßeg." ©rauf, wie ber 23afer ben Xabaf 

©icf; gekniffen unb 'i $feifcf;en gejfopff, ba gef;f er jum £icf;ffpaf;n, 

fyält fein $Pfeifcf;en barunfer unb raucf)f in fjafltgen Bügen, 

e$ brennt, £)ann brücff er ba£ §euer hinein, mit ben Sittgecn, 
Unb ma^f jn ben £)ecfef. ,,©cf;on gut, fo Witt icf; erjagten/' 
©agt er unb fe£f ftcf; nieber. „£>ocf) muff if;r aucf; orbenfftcf; ffttt fein, 
£)enn fonjl werb' icf; fonfutf, bi$ e£ au$ iff. £m ba borf oben, 
$acf btcf; 00m Cfen! £)u wufjfejf wof)l wieber nicf)t, wo bicf) ju taffen? 
3tf bir ju wof)l unb gelötet nad) einem ßarfunfel bicf) wieber? 
2a$ e£ nur feinen fein, wie ber war, ben icf; im ©inn f;ab." 



— 265 



gibt ein fHftföett wo, ba get)f mcf)f @gge nocf) «pfutg brauf, 
©traucf) an ©traud) fcfion fmnberf 3^' w*ö siffige Kräuter, 
Sa fingt feine tröffet, 5a fliegt fein Schmetterling brüber, 
Sinen gezeichneten Seichnam bort fyüten abfcheutiche Kröten. 
@in gefchicffer SBurfcb. war'£, fagf man, aber er wäre 
gierig gegangen in$ %ßkt$fy<iü$ un5 über (Sefangbucfo. nn5 SMbel 
©ingen 5ie Warfen if)m am ©am&agabenb nn5 ©onntag. 
fluchen f)at er gefonnf, 5ie #er' im rufitgen ©chornffein 
$am 5a$ 25efen an nn5 5ie ©fern' am Gimmel ba$ gittern, 
©nmal f)at im grünen tüod ein borkiger Säger 
3ugefcf)auf, wie fte fptelen. Sftit unerhörtem ©efluche 
Jgaf 5er Bichel ©tich um ©tich verloren un5 (Bulben. 
„£)u läuffl mir nicht weg!" fagf oor ftcb. felber 5er ©rünrocf. 
2Bte'£ 5ie SBirttn hört, 5a 5enff fte: „Sa$ ijl wohl ein ©erber!" 
2lber e$ war fein ^Berber, it)r werbet'3 fchon anbertf erfahren, 
5QSenn erjl 5er Bichel gefreit un5 wenn er baß ©ütc^en oerlumpt bat. 
S33a£ fjaf be$ ©trafjwirtg Softer gebacht? ©ie f)af if)m au$ Siebe 
£anb un5 3a gegeben; boch nicht au$ Siebe jum Bichel, 
3tön, ju 2}afer un5 Butter, e£ war ihr SBunfcb, un5 ihr SSBille! — 
9t« 5emfelbigen 3tben5 entfchläff fte in fchweren ©ebanfen, 
3n 5erfelbigen 9kchf, 5a träumt fte fcfywer un5 bebeutfam. 
3tb öon ©taufen fommt fte — fo beucht e$ ihr — f;m auf 5ie Sanbjlrajü'; 
2tn 5er Sanbffrafü' gebt ein $apujiner un5 betet, 
„©chenff mir ein £eiligenbilb, £err «Pater, wollt 3f)r fo gut fein? 



©ebf, ic^ &ttt ja 35rauf, oielleichf §<xt'$ gute SSebeutung." 
Sangfam Rüttelt 5er «Pater 5en Äopf, un5 unter 5er ßutfe 
Sangt er fjm>or eine £anbooll £eil'ger. „Sa, $iehe 5ir felbfl eintf!" 
©agt er, unb wie fte jief)t, 5a greift fte in fchmu&ige harten. 
„#aji 5u 5a$ @cf|Tetn;2lf3? — £)a$ Ubtmzt roten ßarfunfel; 




— 266 — 

'$ iff fein guter Treffer !" — „3a, xtkiVify" fagf fte, „ba$ t)ab' i$." 
StBteber fagt ber ^3afcc: ,,©o jtefc benn anbete, bu Söräuttcin! 
£aft bu fielen $reu&?" — „3a, wirf lief;," fagt fte unb feuftet. — 
„Sröjt btcf; ©off, jtef) anber$! @£ fönnen noef; belfere brin fein. 
£afl bu ein bluftged ^erj?" — „3a, wirf lief;," fagt fte erfcf;roefen. 
»3*1* Jtefc einmal, fann fein, bein heiliger fommf noef;! 
31? eS ber ©ef;aufelbub?" — „(SS wirb wof)l, fef)f it)n nur fetter!" 
„3a! Sann tröjT bief; ©off, ber fcfwufelf t>ic^> ein in bie gebe." — 
©olef;en £raum f)at bie $äfe gehabt, fo l)af ffe gefcf;lafen! 
©trafiwirfg Softer, wa£ bacfyteff bu benn unb naf>mejt if)n bennoef;? 
3a, fte f)af ja muffen, fte fagf: „3m tarnen bei £errgott$! 
SRaef; ben fteben $reu&en unb ftfnfer bem blutigen £erjen 
$ommf, wtll'3 ©off, mein £eil'ger unb fef;aufelf mtef; ein in bie @rbe!" 

9lnfang£ ging ei noef; an, wenn manchmal auef; ber SOHc^el 
©pielf unb juoiel franf unb fmcfyf unb plagte bie $äfe, 
9Kanef;mal, wenn fte gebetet unb fte it)n mit £ränen gebeten, 
©ing er in ftcf;. (Einmal, ba fagf ber ?0?icf;el: „3el?f will icf; 
SMf bir afforbieren unb will bie Warfen »erfinden, 
©oll mtcf; ber Seufel l)olen, fobalb ief; noef) eine mel)r anrüf)r'! 
2lber mi 2Birt3t)au$ gel)' tef;, bai will icf;, bai fann icf; nicf;f laffen, 
©cfytucfyi' unb f)eul', fo lang bir'3 gefällt, icf; fann bir nicfyt l)elfen!" 
£ielt er bai erff' auef; nicf;f, bai anbre t)ielt er gewifslicfy. 
Sßie er in$ S(Btrf$f)aud fommf, fo füjt mein borffiger ©rünroef 
^interm £ifd) felbbriff unb mifcfyef bie Warfen unb ruft it)m: 
„£ältj? bu mit, ßamerab? ©o fomm, wir wollen ein$ machen!" 
,,M ntc&f,"" fagf ber S9?icf;el, ,,„$rau Margret, langt mir ein @cf;öppcf;en!"" 
,,©u nicf;f?" fagf ber ©rüne. „$omm nur, bte ba$ bu ben ©cf)oppen 
. 3lu^gefrunfen, ei gef)f um mcf;fg, wir macf;en'$ jur ßuriwetl!" 
„„©/'" benft bei ftet; felber ber 3JHc§el, „„wenn ei um nicf)f$ gef)f, 
31?'$ ja nicf;t gefptelf,"" unb fe|t ftdf> neben ben ©rünroef. 
9ln baß gfettjfee pocf)t ein $nabe mit locftger ©tirne, 
„sföeijler $Öttcf;el, l)öref! €in SBort! ©er ©frafienwtrf fc^ieff mief;." 
„„©cjricf il)n wteber,"" fagf er, „„icf; weiß fcf;on, waS er im $opf f)af. 
SSBer fpielf aui unb toai ift Srumpf? Unb geflogen ben @cf fleht! 
©rauf unb brauf!"" ©er ©rüne fagf: „SÖ3a$ Uft bu ein ©lücf^finb! 
sKöcfjf'f? bu um ^reujer nid^t machen?" — <£$ tft je^t eins wie baß anbre, 
©enff ber SKtcfyel, ©piel ijl ©piel! „<£$ ifl ein^ wie ba^ anbre," 
©agf er. — ,,©o fommf boc$," ruft ber ^nabe unb pochet an^ genjter, 
„95lo^ auf ein einjig Slßort!" — ,,„@i, la^ mief; enblic|) in ^rieben, 
5?reuj bem 35aum*) unb ©cfüppen bana^, unb noö? einmal ©Rippen!"" 
Unb fo gel)f'^ oom $reu&er bi^ enbli«^ herauf jum ©ufafen. 

Unb wie fte auf(tef;n, fagf ber ©rünroef: „gJHc^el! 3cf; fann bir 
3efcf ni^f jaf)len. ©u magjl bafür ben 0iing f;ier behalten, 



*) ^crau^foröerung bei £reff6u6en butty ein au^gefpiette^ Rattmblatt. 



— 267 — 




25te icf) einmal ifm löf. ftnb öerborgene Gräfte 

3n bem roten ftarfunfel. ©tef) nur, wie ber ©fein i>t$ anblifct!" — 

Unb jum brttfenmal flopft'3. „D $ttct)el, fommt, ba e$ Seif iff!" 

„Saß if)n fcf)waf3en," fagf ber ©rünroef, „wenn er ntct)t gefm will. 

Sßimm bu meinen SKing, unb t)ajl: bu im £aufe unb nirgend 

deinen 5?renjer ©elb, bamif fo fann'3 btr ntc^f fehlen! 

3Benn am ^in^er fletff ber Düng, unb bu langtf in bie £afcf)e 

Sllle Sag' einmal, bu f)aff einen banrtfcfjen £aler. 

2Mof3 am grettag nicf)t, ba möcf)t' icf;'3 bir freiließ nid^f raten. 

$annff bu mief) weiter brauchen, fo ruf meinen tarnen, icf; f>ör' bief), 

33ij(i <pu§U (jeifi icf) unb t)ab' icf; bie £)f)ren ntcf;t bei mir?" 

©erweil ftgf bie grau bat)eim in ber einfamen Cammer, 
SEBeint unb lieft in ber SBibel unb im jerrtff'nen ©ebetbuef;. 
Unb ber Sfötcfyel fommt unb wcüttti „ftitib icf; biet) wieber 
Q5ei bem ewigen S5eten unb faframenttfcf;en Reuten? 
©tet) nur, wa£ icf; gewonnen ba f)ab', einen roten ßarfunfel!" 
@cf;recfen faßt bie Ääte. „0 3ef«$/' f«9t «»«^ fe& W 
'3 iff fein guter Xreffer!" — unb bamit fütft fte in £>f)nmacf;f. 

&Bärff bu boef) nie erwägt! 2öie mannen bitteren Kummer 
^ättjl bu eerftf)lafen, bu arme grau, ber beiner noef; w<xxm\ 

3efct wtrb'3 fäglicf) fcf;limmer. 2tuf allen Warften flanftert er, 
3>ebe ßirmeö macf)f er mit unb fommt man tn$ SSBirtgf)auS 
Sttacf;f$ um jwölf unb oormiffagö unb abenbg um öiere, 
©tfct ber 5Kict)el ba unb mifcfjt bie trüglic^en harten, 
©ruber eerwilbert fein $inb, e$ fct)winbet fein (But, fte öerffeigem 
3l(fer um 3lcfer, bie grau »ergebt in bitteren Sränen. 



268 — 



ßommf er einmal nacb. 5?au$, gtebt'3 fc^nöte 3?eben unb Antwort: 
„ftommjt' bu £ump?" unb fo unb fo. €0?if trunfener Sippe 
gluckt ber SMcfjel unb fcfylägt bie grau, wufs er sum Pfarrer, 
3e£f oor'£ Dberamt unb mit bem (Benbarm in£ ©efängnte. 
@ef)t er fcbjimm, fo fommt er ärger, wenn ifjro ber 23i&U 
spufcti lieber in$ £§r unb ifym @aUe in$ Blut mifcf)f. 

@o wäfjrt'£ fteben 3af>r. (Sittmal, ba bringt ifm ber <puf?li 
SSBieber au£ bem £urm: „SlUonä bentt! getyn wir in£ 2Btrf3f)au£, 
25i$ bie trüget uacb. £au$ im bringt, bie bu eben befommen! 
2Ba£ jnm ©ruf! bie grau bir gefönt, ba£ wirb bic&. nid)f brennen. 
£ör, bu tuft mir leib, e$ will ba$ £er$ mir jerrei^en: 
£)ertf icf), wie bir'$ gef)f unb bie grau bir ba£ Sebett »erbittert, 
©o ein Sttann wie bu, ber fag$ feinen £a(er »ertutt fatro! 
@lütf im ©piel, bad ^aft bu, bocb. nacb, bem leibigen ©pri^worf 
SOHt bem 2Beib i|T'£ umgefefjrt, bag fann tob. bir fagen. 
SBärff bu allem, wie f)ätt'|T bu e$ gut, unb ein ruf)ige$ £eben. 
Dualen tut e$ biä) fdf)on, man fteftf'3, bir fd^weUen bie 9tbern, 
Srinf einen ©cbjucf Branntwein! ©er fübjf melleictyt bir bie 5?i|e." 

Ülber baf)eim bie grau, mit infammengefd^agenen Rauben 
©i£t fte auf ber 23anf unb ftef)f burcb, Sränen jum Gimmel, 
„©ieben 3<*^ «nb fteben $reuj!" fo fcbjuc^ef ft'e entließ, 
„SKeblicb. wirb mir'3 wa^r, ber Herrgott wolle e$ enben!" 
©agt'3 unb nimmt ein 23ucf) unb betet in £obe$gebanfen. 
©rüber jtöfst ber ^icfyet bie £ür auf, gürcf)terlicb. brüllt er: 
„£eultf bu fd&ott wieber? e$ tut bir not, bu falfctye Canaille! 
$0$ mir ©aurfraut!" — $äfe fagt: i(f nirgenb fein geu'r mef)r.'' 
„©aurfrauf will i$! ©ief)ff! 3$ brefo. bir baß Keffer im £eib um!" — 
„„Sieber tyeuf al$ morgen! £)u bringt mieb. unter ben SSoben 




— 2Ö9 — 



@o ober fo. £)a$ $tnb, b<x$ bu ja f$on mir gemorbet!"" 

fotl ba$ ©onner unb SEBetfer in ©runb unb 33oben »erfragen!" 
©agt'3 unb jucff — unb eS fttt^f bewuftloö tie $äte ju SSoben. 
,,„0 mein Mutig £>eri!"" fo ffö^nf fte no$ Ui#, wie fte umfällt, 
„„©cfyaufelbub, ba bin ifyl Somm, f^aufle midf) ein in £>tc @rbe."" 

Sefct ber SÖttcfyel fort, öom formellen ©c^recfen ergriffen 
Hüft er ing %db, ber SBoben fcf)wanff unb e$ raffelt im Sßufbaum. 
„33tjlt ty\x$i, rat bu mir!" fo ruft er; ber ^JufcU 
£tnterm Sßufübaum j?ef)t er uni> fommt. „„SEßag fef)lf t>tc benn?"" fragt er, 
„Dtat mir, wa$ foU icfo beginnen? Sie $äfe fjab' i$ erfloc^en." — 
,,//3fJ ba$ alleS,"" fagf ber spufcli. ,,„5Q3trfU4>, bu fannf? bo$ 
einen erfcfjrecfen, baß man meint, wa$ SBunber paffterf fei! 
3?arr, im £anbe gefjt'£ jefjf riufyt meb>, SSerbru^ fönnt' e£ geben. 
3ff nicfyf ba ber Ülr>em? $omm mit, i$ will biä) begleiten, 
©ort fttfyt ein $af)n am Ufer."" Sefct jTeigen fte brüben im ©unbgau 
$rtf$ ans Sanb unb quer burcf)3 $elb. %m einfamen 2Btrt$f)au£ 
SSrennf ein £icf)f. ,,„933tr wollen bo$ jufcfyauen, »er nocfy brin tff."" 
©agt ber (Brüne. „„SSBer weiß, bu fannjf bir bie ©rillen oertreiben!"" 

2lber im £Birf$f)aud ftljen nocf) fpäte nächtige 25urfcf)en, 
Unb oon oorn gef)t'3 an mit 25anfeffieren unb ©ptelen. 
„$reu& i|? Srumpf! Unb noä) einmal! Unb — geflogen ba$ £>erse!" 
@3 ifl fcfyon l)alb jwölf. — S33tll benn mit locfiger ©tirne 
2fe£f fein $nab' erfc^einen? 8Bal>rf)aftig, Sföicfyel, e$ enbet! 
0 wie fpieltf bu fcMecfyt! ©effocfyen, geflogen ba£ £erje! 
©reift tl>m tief in bie ©eel' unb immer, wenn er einen ©tiefe; macfcf, 
SQ3teberf)olt e£ ber ©rüne unb wirft tf)m babei einen 35licf ju. 
©rüber gef>t'3 auf jwölf. 9ü?tt allemal fcfclecfcteren harten 
©pielt er allemal fcfylectyter, unb jaölt &uerff mit ber treibe, 
©rauf fc&lägt'3 jwölf. 3e£f langt er mit feinem beringeten Singer 
^rifcfo in ben ©acf. „2Ber wecfcfelt mir nocb einen banrifcfeen £aler?" 
©cblecfofe Sftünj', £err SDJicfcel! @r greift in gläferne ©gerben, 
£ut 'neu ©cfcrei unb ftefof ben ©rünen mit ©c^recfen unb ©rau^ an; 
9lber ber ^Ju^li leert fein 25ranntweingtä3$en unb fc^ma^ef: 
„SJJic^el, fomm fe£t fort, ber S33irt mö^t wollen ju 35etf ge^jn. 
kommen bo$ ^euf t>iel ©äfl'! 2ffT f)eut \a ein lufliger ^irtag, 
Subwig&ag, ber fünfunbjwanjigjle SKonaf^ 5Jtugu(ii! 
£>ref) am EKing fo lang bu witljf, er ge^f ni^t herunter!" 
0 wie ^af ber SOJicfyel ge^orc^t: — ein lufliger Feiertag! 
0 wie ^at er bie ^ü^e geflammert an^ Sif^bein. 
Sange f)ilft'3 nid^f unb tut nicbj gut. 9Kit 3i»crn unb 95eben 
©te^t er auf unb fagt fein SBorf. ©ie ge^n miteinanber: 
SSorne ge^f ber ©rüne unb ifjm auf ber ^erfe ber 50?ic^el, 
2Bie bem ©c^lä^fer folgt ein Mb jur blutigen ©cWacljtbanf. 
einen Q5ü^fenfc^uf oom 5Q3irtö^au^ jMt i^n ber ^u^li, 



— 270 — 

„SJttc&el," fagf er, „ftef), eß ffef;t fein ©fern am Gimmel! 

©ief), ber Gimmel f)ängt 00U Keffer über unb über! 

'S ge&t fein SSBinb, e$ fcf;wanft fein 2tjT, eS rühret fein SBIatt ftc^, 

Uni) im btfi mir auef; fo flitt. ©u wiflff i>o# titelt beten? 

Ober ma^jl bu bie Üiectynung nnb ift bir baS £eben verleibet? 

3Bie bu meinjl! ©cfylecfyf tj? bie 2Baijl, icf) muf bir'S befennen. 

9?imm, ba fjaj? bu ein Keffer, tef; fauft'S auf bem &lofjf)eimer 3af;rmarff, 

©cf;neibe bir felber bie (Surgel ab, fo foft't btr'S fein £rinfgetb V 




©0 f>at ber SSater er&äf)It unb mit engbrüffigem 9ffem 
©agt bie dufter: „23if? bu balb fertig? SKacf) mir bie S9?äbcf;en 
£>ocf; ntcf)t graulicfc, e$ ftnb ja boef) nur erbic^fefe 5D?ärcf)en!" — 

i$ bin fertig/' erwtberf ber SSafer, „ba liegt er 
9Ktt bem 0iing im Sornengebüfcf;, wo ntcbj fingen bie ©rojfeln." 
3tber $0?arie$ett fagt: „3 $9?uffer, wer wirb ftcf; benn fürchten! 
£)enfff, icf; merf nit^t, waS er meint unb wag er will fagen? 
3a, ber föt^ti $pu$U, baS if? bie böfe 23erfucf;ung. 
£ocff fte nicfyt, unb füf;rf fte ntcbj in ©ünben unb @Ienb, 
SEBenn ein Sttenfcf; nicf)t beten mag, tjf tro^ig unb tut nicfejS! 
Unb ber ioefige $nab', ber warnt, ba£ if? baS ©ewiffen, 
0 icf; fenn fcf;on meinen 23afer unb feine @ebanfen!" 

3. «p. £>ekl. 



271 




<&$ ftno. ein $nab' ein ^ögelein, 

Sa iacf)f er in i>en S^äftcj 'nein, 
#m! £m! @o! @o! £m! £m! 



See feeuf fttf; fraun fo läppifety, 

Uni) griff hinein fo fäppifcf), 
£m! £m! @o! ©0! £m! £m! 



Sa flog i>a$ Sföetelein auf ein £au£, 

Uni» lac^f i>en Summen 25u6en au$. 
#m! £m! @o! @o! £m! £m! 



©ttymarjifc&e Lügenmärchen. 



3$ will eneb, etwa$ erjagen. %<fy faf) jwet gebratene £üf>ner fliegen, flogen fc^nett 
nnb Ratten bie Sgäncfje gen Gimmel gefeilt, t>te Ülütfen nacb, ber £olle, nnb ein Qtmbofs 
unb ein $9Jüf)lf?em fcfjwammen über i>en $f;ein, fein langfam nnb leife, nnb ein Srofcb. 
fafi nnb frafs eine <Pflngfcfyar jn *Pftngjfen anf bem @ig. ©a waren brei $erle, wollten einen 
£afen fangen, gingen anf $rücfen nnb ©teilen, ber eine war tanfc, ber jweife blinb, ber 
britte flnmm, nnb ber werte fonnfe feinen rühren. SBollt tf)r wtffen, wie ba£ gefctyaf)? 
©er 95ltnbe, ber faf) jnerff ben £afen über $elb traben, ber ©fnrome rief bem Safjmen 
ju, nnb ber £af>me fafte tf)n beim fragen. @tltcf;e, bie wollten jn £anb fegein nnb fpannfen 
bie ©egel im SSinb nnb fc^tfften über grofe $cfer ^in: ba fegelten fte über einen f>ol)en 
SBerg, ba mnjüfen fte elenbig erfanfen. ©n $reb$ jagte einen £afen in bie $lu<fyt, nnb 
Ijocb. anf bem Sacb, lag eine $nf), bie war fjinaufgejliegen. 3n bem £anbe ftnb bie Stiegen 
fo grof aU f;ter bie Siegen. S9?acf;e ba$ ^enjfer anf, bamif bie £ngen f)eran$fftegen. 



@ebr. ©rimm. 



273 — 




!Dte £äfnct;3ungfrau. 

Sßeffer, too ftnb tote nur? gafl fcf;einf eg mir, ba§ tote oerirrf ftnb, 

Äeine Uf)r ijT jtt f)ören, fein ^af>n, fein ©locfengeläute. 

5Bo man f)orcf;t unb too man f)inftef)t, ntrgenb ein ^ufjfriff! 

$ommf ben ^uffleg ba herunter! <£$ ijT mir, a\ä toären 

SSBir nicf;f toeif oom £äfnef;93erg. ©onf? grauffe mir, toenn icf; 

Sartiber gemufsf, jc^t toär' icf; frof)! ©er ©onne naef; möcf?t' e£ 

SEBof;! fcf;on jefme fein. Sa$ toär' fein fttfytet, toir fämen 

3lfietoeU noef; jetftg genug naef; ©feinen ju Wittag. — 

@elf! toa$ f)ab' icf; gefagt! ©ofttob, ba ftnb toir am £äfnet, 

ttnb jefcf toetfj icf; 2Beg nnb ©feg. 3f>r toef; gebetet 

£eufe frttf;, toill'3 ©off, nnb f)abf euef; getoafcf;en unb f;abf euef; 

€0^tf bem Stamme gefammf? S9?ancf;mal, ba nimmt man bie Ringer, 

Unb if)r fef)t mir fafl fo au$. @i, Keffer, icf; toarn' euef;! 

SSenn toir beim Brunnen ftnb, ba wirb man euef; toafcf;en unb fämmen. 

3n bem SKSiefenfaf ganj einfam in ben ©eftlben 

©fef)f ein #au£ noef; je&f, man nennf'3 ba$ ©feinemer ©cf;lö9cf;en. 

3lun, ben £anbtoerf#eufen unb dauern, welche gefrofmbef 

35ei bem Sßau, big er (Tanb mit feinem jaefigen ©iebel, 



274 — 



tut fein 3<*f>n mef)r wef). @ie liegen im ruhigen ©rabe. 

3Ri<^>t fo bie £äfnet*3ungfrau, i>ic t>or unbenflirfjen Seifen 

3n bem ©cbjöfjcfjen einmal gel)aufet mit 35afer unb Buffer. — 

£>a$ war ein ffrenger £err; bie $rof)nen nahmen fein @nbe, 

33alb bei ber Sreibjagb, balb jum 25au unb wieder jum ^fwge, 

9}acbjg jum Otiten im Sfelb. £af ber 3toingf)err ober bte 3ftingfrau 

9Ztrf;fg metyr gewußt, fo fam bie Softer, ein jtmperticb, £>inget, 

SDHf bem gudcrgeilc^f unb mar&tpanenem #äl£cb,en. 

©leieb, mußt einer f)inau$ gen 35afet ober noeb. weiter, 

©alben ju fjolen unb ba$ unb bte£ jum SBaftfjen unb dämmen, 

©ctyub/ mit getieften turnen unb fofübare golbene Rauben, 

Sleicb, mit gran&en befe&t unb feibene Räuber unb £>anbftf;uf). 

9Mnf il)r, fte war ein etnjtgetfmal nacb, ©feinen jur Slir^e 

Stuf ber erbe gegangen mit if)ren papierenen ©$uf;en? 

95Menen $tk$, waf)rb,affig, ben feuerten, ben man fann fmben, 

£aben fte fpreifen muffen öom ©cbjojü bte herunter nacb, ©feinen 

Unb burcb/3 £)orf jur ßircbjoftür unb über ben $ir$f)of, 

Unb tf;n am Montag wafcf)en. 3tm folgenben ©onnfag fjaf alleä 

Hüffen fauber fein, wie neu öom SEeber unb SBalfer. 

@tnf?mal£ ifE ein alfer SOJann — wof)er er gefommen, 
Ütfemanb £at e$ gewußt — gejTanben am wollenen Wffeg 
S5ei ber ßtrcfyfwftür, ber fpracfy: warn' euefy, Jungfer! 
#örf mt$ an unb treibt niebj ©paf mit bem ^eiligen $lafc t)ier. 
©eb,f man fo jur Slircb/ unb über bie graftgen ©räber? 
9ßie f}ei£t'$ in ber SStbel? 3b* werbet ba$ freilief) nicf;f wiffen: 
@tbe folljt bu werben, au$ @rbe bif! bu genommen, 
Jungfer, td) fürest'! icb, fürcfyfT Unb bamif war er öerfcfjwunben. 
©ieämal ging'3 noef) auf ^Bollen jur SUrcb/ unb nimmermehr wieber, 
SRein, Flanell mu£ Ijer am näc^ften ©onnfag, mit roten 
Räubern recbjä unb ltnf$ unb unten unb oben geräubert, 
9tcb, wie fprac^en bie £euf manchmal im fftUett ben SBunfcb, au$: 
3cäfjme btcf) nur ein Sttann im (Slfafj ober im SSretegau, 
Ober auefy wo ber Pfeffer »5c$ff, bir fouY er gegönnt feinl 
5lber e£ mochte fte feiner. 3?ad^t)er ijl bie Buffer geworben, 
©rauf ber SSater aud;, fte liegen nebeneinanber. 
@nblicf) fommf'3 baju, ba& ba$ £öc^ferdt)cn Inn big jum $ircf)f)of 
deinen glanell mef>r braucht unb boeb, niebf bie ©d;ut;e beftfjmufcet. 
^aben fte nid;f öier Üiicbjer im ©arg ju ©rabe getragen? 
deiner b,af ba geweint. (Sin 3Safer*Unfer, nun freiließ, 
beteten fte alle unb fpracfien: „©oft gebe bir ewigen ^rieben!" 
533eil ber £ob boeb, alleö oerföf)nf, boeb, leiber ju fpäf erjl. 
Stber ber alte 5Kann ^af einmal gejlanben am Kirchhof 
lieber unb fjaf gefagf mit fc^weren bebeuffamen Dorfen: 
,,^a(! bu ben $pia| nid)f berührt, foll birf; nic^f bulben ber ^5la^ nun, 
2ßo bu ^ingel)örfT, ba^ wei^ nur be$ ©eitliger^ ©fierpaar." 



— 275 — 

Unb fo fam e$. £>en anbern borgen, wie fte tng gelb gebn, 

Staufen jtebt ber ©arg ber Jungfrau neben ber SUrcbmau'r. 

533er oorbetgtng, ^>at tf;n geflaut, aueb, will man noeb toiffen, 

Diaben fafüen genug auf bem ©arg unb pieften am £ucbe, 

5ß3ie e$ fo gef)t; itf etwa£ baran, fo lügt man noeb mebr ju. 

Sßun, man oerfuebt' eS noeb einmal, man l)at fte noeb tiefer oergraben 

Stuf einem anbern $pia£; ntcbttf ^alf, nicftf$ wollte oerfcblagen. 

(gnbltcb fagt ber 23ogf: „S&tr muffen be$ ©eitltger^ Xtere 

fragen, wo fte f)ingef)örf." Sföan rüflef ben SBagen, 

©pannf bie ©ttere hinein unb fMf auf ben SSagen ben ©arg bin. 

„Sauft, wo^in tbr wollt!" ©ie liefen'^ ntc^f jweimal ftcb fagen, 

3luf unb fort jum £>äfnef;25erg, ba ftnb fte gejfanben, 

Siebt am Brunnen (ibr wtjüt), ba wo wir eben öorbei ftnb. 

3n bem Brunnen ft£t fte. £5ocb jfetgt fte an fonnigen Sagen 

Sttandjmal b^auf <*n$ Sanb unb tämmt bie golbenen £aare. 

Unb fommf einer oorbei, ber nic^t gebetet ben borgen 

Ober ftcb niebt gelammt unb niebt ftcb gepult unb gewaföen, 

Ober junge 25äume oerberbt unb anbern batf £olj fliegt, 

£)en, fo fagt man, nimmt in ben 9lrm fte unb fort in ben Brunnen! 

Detter, tcb glaub' baß niebt. 9Kan fagt baß wegen ber Sltnber, 

©af fte fäuberlicb werben unb feinem etwaö oerberben. 

Detter, wär'£ fo gefäf)rltcb, mein ©eel'! Gucb nabm in ben 3lrm fte, 

SSBte wir baran gingen entlang, unb fyütt' eueb gewafeben am Brunnen 

Unb eueb aueb wieber einmal gelammt. — Siein, fyorebet, waß &5r' 

Wittag läuten fte fd)on ju ©teinen! 35alb ftnb wir im freien. 

$ur$ wirb einem beim Saufen bie wcnn man f° etwag 

SSBeifj miteinanber ju reben, unb irgenbwer fyat ju erjagen, 

©ei'3 benn aud) niebt wabr! niebt beffer ift'ß, wenn eß wabr iff. 

©ef)t ibr baß ©cbjößeben jel?t mit feinem eefigen ©tebel? 

Unb baß £>orf ij? ©teinen. ©a ttorn bin &tebt ftcb ber fttrebweg. 

3. <p. £ebel. 




See SSBald grüfit ung in feinem bunteren Kleid. 9tuS dem Reichtum feiner färben 
flauen die SBipfel der Sannen in ihrem ©chwar&grün noch ernffer als fonfl, att ob fte 
dag leichtfertige Siefen der flatfcr^affcti £aubbänme ernjttich mißbilligten: QMrfen und 
Hainbuchen find heßgelb, die Rotbuchen jetgen fteb. in aßen Sieben jwifchen ©elbrot und 
Kupferbraun; der ©auerdorn ift fcharlachrof, der Siguffer dunfeltrioletf; Heidelbeere nnb 
^rombeerffräucher fügen ihr ÜKof in ba$ grüne @ra$ bt$ SSaldbobenS. 

Sie färben breiten fleh über den SSSald in der anmutigflen Verteilung. Hier flammt da$ 
@elb einer Strlenallee durch den Kiefernwald, dort ffebj ein rotfarbiger Stthornbaum einzeln 
oor dem dunfleren Hinfergrunde deS (ürlengebüfchS, die SSronjefarbe deS Buchenwaldes über* 
jteht den ganjen Bergrücfen, und dann wieder ift der SBald mit allen färben bunt getupft. 

Allerlei Früchte machen daS S3ild noch bunter: 2Mau bereifte beeren am niedrigen 
BrombeergefTräuch, fchwarje Holunderbeeren, die purpurroten $pfelchen beS SffietßdornS 
und der (Sberefche, die fchwar&blauen fitixtyte der ©chlefje, braune (Siegeln und glänzende, 
mahagomfarbene Kajlanien und tief am Sßalbboben die roten Preiselbeeren. 

Über die Farbenpracht wölbt ftch der wolfenlofe blaue Hirowel, die ©onne gibt if)r 
mildem Sic^t, die weipen H^bjffäben gleiten langfam und traumhaft über SSiefe und Feld, 
und oon geif ju 3ett tönt durch die ©ttlle der Sluf der wandernden SBildganS. <S8 ift, als 
ob die @rde in Feiertagsruhe und mit ffiller ^reude auf ihre reiche ©ommerarbett jurüeffchaue. 



— 277 — 



©er 50?üUcr unb bte ?Rtge. 

(£g war einmal ein Füller, ber war reicf; an @elb unb @ut un£> führte mit feinet grau 
ein oergnügfeS £eben. Slber Unglücf Eommt über 3ßacf;f ; ber Sttüller würbe arm unb fonnfe 
julefcf faum nocb bie 9ttüf;le, in ber er fafs, fein eigen nennen. £)a ging er am Sage ooll 
Kummer untrer, unb wenn er abenbtf ftcf; nieberlegte, fanb er feine Diuf)e, fonbern »er; 
wachte bie ganje 2Racf>t in traurigen ©ebanfen. (Sittel SD?orgen3 ftanb er früt) bor Sage auf 
unb ging in3 fjrete; er backte, e$ follte if)m letcbter utml £erj »erben. 2lld er nun auf bem 
Samme an feinem Sföüf)ltetcf;e forgenootl auf; unb niebergtng, ^öcfc er e$ auf einmal in 
bem 2Beif)er rauften, unb al$ er fnnfaf), ba ftteg eine wet{üe $rau batauö empor, £)a er* 
fannfe er, bafs e$ bie Sßijee be£ 2Beif)er$ fein muffe unb oor großer ftuzfyt wufte er nicfjf, 
ob er baoongefjen ober ftefjen bleiben follte. 3nbem er fo zauberte, erljob bie 9tfre tf)re 
©ttmme, nannte it)n beim SRamen unb fragte ifm, warum er fo traurig wäre. 211$ ber 
Füller bie freunbltcfcen £Borte f)örfe, fafte er ft$ ein £er$ unb erjagte if>r, wie er fon|t 
fo reicf; unb glücf feiig gewefen wäre, unb je£t fei er fo arm, baf er ftcf; oor 3Rof unb ©orgen 
ni$t ju raten wiffe. £>a rebefe if)tn bie 9ttre mit trefflichen Korten ju unb oerfpraef) if)m, 
fte wolle tf)n noef; reicher machen, al$ er je gewefen fei, wenn er tf)r bagegen ba$ gebe, wa£ 
eben in feinem £aufe jung geworben fei. ©er Füller backte, fte wolle ein 3««ö^ »on feinem 
£unbe ober feiner $a£e f)aben, fagte if)r alfo ju, wag fte »erlangte, unb eilte guten Sttutetf 
naef) feiner €£Rüt>le. 2lu3 ber £au&ür trat tf)m feine 2D?agb mit freubiger ©ebärbe entgegen 
unb rief if)m ju, feine ^rau f>abe foeben einen Knaben geboren. £>a ftanb nun ber Füller 
unb fonnfe ftcb über bie ©eburf feinet $inbe$, bie er niebt fo balb erwartet f;atfe, nic^t 
freuen. Sraurtg ging er tn$ £au$ unb erjäf)lfe feiner $rau unb feinen SSerwanbten, bie 
t)erbetfamen, wa$ er ber Sßire gelobt f)atte. „SKag boeft. alle$ ©lücf, ba$ fte mir üerfprocf;en 
f)af, verfliegen," fpraef) er, „wenn icb nur mein $inb retten fann." Slber niemanb wufte 
anbern 9?af, al$ baf3 man ba$ $inb forgfältig in a$f nehmen müffe, bamit cß niemals 
bem S33eif)er ju naf)e fäme. 

25er $nabe wucf;d fröf)licf) auf, unb unferbeffen fam ber Füller naef; unb naef; ju 
(Selb unb @mf, unb e£ bauerte nicfyf lange, fo war er reicher, al$ er je gewefen war. Slber 
er fonnfe ftcf; feinet ©lücfetf ni^t recf)f freuen, ba er immer feines (MübbeS gebaute unb 
fürchtete, bie Sßire werbe über furj ober lang auf bie Erfüllung bringen. 2lber %at)t auf 
3af;r oerging, ber $nabe würbe gro^ unb lernte bie Sägeret, unb weil er ein fcf;mucfer 3 a g ßt 
war, naf;m ifm ber ^err beS SorfeS in feinen ©ienjT, unb ber ^ä^t freite ftd) ein junget 
2Beib unb lebte fröf)li(^ unb in S^ttben. 

(Sinjlmalö oerfolgte er auf ber 3<*gb einen ^afen, ber enblicl; auf baS freie %z\b au^ 
bog. ©er Säger fefcte if;m eifrig nad) unb jlredte if;n mit einem ©^uffe nieber. ©ogleicb 
ma^te er ftcf; an£ 3tuSweiben unb achtete nic^t barauf, ba^ er ftdt) in ber 9?äf)e beS SSBeif^erö 
befanb, oor bem er ft$ oon $mb auf ^atte f;üten muffen. Sttif bem 3luöweiben war er balb 
fertig unb ging nun an baS SEBaffer, um feine blutigen #änbe ju wafc^en. Äaum f>atte er 
fte in ben SSBeifjer Qitawfyt, als bie 9?ire emporjueg, if;n mit naffen 3lrmen umfing unb 
if)n mit ft<^ tyinab&og, baf bie bellen über if>m jufammenf^lugen. 

911S ber Säger nicfyt f;eimfe^rte, gerief feine ^rau in grofie 2tng|f, unb als man naef; 
i^m fucf;te unb am 29?üf)lteicfje feine Sagbtafcf;e liegen fanb, ba jweifelte fte nic^t met)r baran, 
wie eS if)m ergangen fei. Cime 0iajT unb ^ulje irrte fte an bem 2Beif)er umf;er unb rief wel); 
flagenb Sag unb 3?a^t il)ren Sttann. (Snblicf; ftel fte oor SDJüMgfeit in einen ©eblaf, barinnen 



— 278 — 

tß ii)t träumte, wie fte bur$ eine blüf>enbe glur ju einer £>üfte wanberte, worin eine 3<w 
berm wofmte, bie tyr i^ren Wann wiefcerjufcfyaffen öerfpracf). 9113 ftc am borgen er* 
wachte, befcfylojü ft'e i>er Eingebung ju folgen unb bie Zauberin anfjnfn^en. ©0 wanderte 
fte auß unb Eam halb &ur blütyenbe« glur nnb bann jur £ütfe, worin bie Saubertu wohnte, 
©ie erjä^fe i^ren Kummer uni> baf ein £raum if)r Slat nnb $tlfe oon tf)r öerfprocf)en fjabe. 
Sie SanUtin gab if>r jum 23efcf)etb : fte fotle beim 2Mmonb an ben 2Beif;er gef)ett nnb 
borf mit einem golbnen $amme if)re f$war&en £aare jlrätyten unb bann ben $amm att$ 
Ufer legen, ©ie junge Säger^fraa befcfyenfte bie gaußeti« retcbjicf) nnb begab ft$ anf ben 
Heimweg. 

Sie 3eit hiß jum 2Soümonbe »erging if>r langfam; a\ß cß aber ettblicf) SSoümonb 
war, ging fte jum 2Betf)er nnb flräf)lte ft$ mit einem golbnen $amme tf)re fcfywarjett £aare, 
unb al$ fte fertig war, legte fte ben golbnen $amm am Ufer nieber nnb faf) unge* 
bulbig in baß SSBaffer. Sa raufcbje eß unb brauffe e$ anß ber £tefe, unb eine SÖMe 
fpülte ben golbnen $amm 00m Ufer, unb eß bauerfe nicfyt lange, fo erf)ob tfjr 5Kann 
ben $opf anß bem 5EBaffetr unb faf) fte traurig an. Slber balb fam wieberum eine Spelle 
geraupt, unb ber $opf öetfattf, ofme ein SBorf gefproi^en ju fjabeu. Ser SÖ3eif)er lag 
wieber ruf)ig wie juoor unb glänze im $9?onbf$eine, unb bie 3äger3frau war um nitytß 
beffer baran a\ß öorf>er. 

£rof?lo$ burcf)wa$te fte Sage unb Sßäcfyfe, hiß fte wieber ermübef in (Schlaf fauf, unb 
berfelbe Xraum, ber fte an bie gau&erin gewiefen f>atte, wieber über fte fam. 3lbermal£ 
ging fte am borgen naef) ber blüfjettbett §lur unb naef; ber £ütfe unb flagfe ber 3<*nberm 
i^ren Kummer. Sie 2llte gab tf)r jum 23efcf)eib: fte folle beim SSollmonb an ben SBeif)er 
gef)en, auf einer golbnen %löte blafen unb bann bie $löte an baß Ufer legen. 

9113 eß 3Sollmonb geworben war, ging bie 3äger£frau jum SQ5ctr)cr, blietf auf einer 
golbnen $töte unb legte fte bann anß Ufer. Sa raufcfyfe eß unb brause eß au£ ber £tefe, 
unb eine 5Belle fpülte bie %löte com Ufer, unb balb erf>ob ber Säger ben $opf über baß 
Gaffer unb faulte immer t;öf)er empor, hiß über bie 25rufT, unb breitete feine 9trme nac|> 
feiner fttan anß. Sa fam wieber eine raufcfyenbe SSÖelle unb jog ib^n in bie Siefe jurücf. 
Sie ^äger^frau ^afte öoller S^nbe unb Hoffnung am Ufer gefTanben unb »erfan! in 
tiefen @ram, alö fte i^ren ?9?ann in bem Sffiaffer »erfc^winben fa^. 

9lber ^um Ztofte erf^ien i^r wieberum ber Sraum, ber fte jur blü^enben glur unb 
ju ber £ütfe ber %a\ibmn oerwie^. Sie Stlte gab bie^mal ben 35efcf)eib: fte folle, fobalb 
e^ SSollmonb fein werbe, an ben S&etyer ge^en, bort auf einem golbenen 0läbc^en fpinnen 
unb bann baß Üiäb^en an^ Ufer gellen. 211S ber 9}oümonb tarn, befolgte bie ^äQctßftau 
baß ©e^ei^, ging an ben 583eib>r, fegte ft(^> nieber unb fpann auf einem golbenen 0iäb^en 
unb jMte bann baß Släbcfjen an^ Ufer. Sa raupte e^ unb braujüe tß a\xß ber Siefe, unb 
eine SSBette fpülte baß golbene 9tab üom Ufer, unb balb er^ob ber %äa.et ben 5?opf über 
baß 533affer unb faulte immer f;öf>er empor, bi^ er enMicr) an baß Ufer (Tieg unb feiner 
$rau um ben fyalß fiel. Sa ftng baß ^Baffer an ju rauften unb ju kaufen unb über^ 
fc^wemmte baß Ufer weit unb breit unb rif beibe, wie fte ftc^> umfafjt gelten, mit ftöp ^inab. 
3n t^rer ^erjen^angfl rief bie Sägeritt bett SSeijTanb ber 2lltett an, uub auf einmal war 
bie Sägerin in eine $röfe unb ber Säger m einen %tofö »erwanbelf. 9lber fte tonnten nicfyf 
beifammett bleibe«, baß 5Ö3affer ri^ fte nac^ öerfc^iebenen ©eiten bjn, unb al^ bie Über^ 
f^wemmung oergangett war, ba wäre« jwar beibe wieber ju ?9Jenf^ett geworbett, aber 
ber S«9^ unb bie %äa.enn waren febe^ in einer fremben ©egenb unb fte wußten nic^tö 
öoneittattber. 



— 279 — 



£)er Säger enffcf)lo$ ftcfy, <xl$ @<^äfer &u leben, unb aucfy tie 3ägerin warb eine ©cfyä; 
fertn. ©o f)ütefen fte lange %at)tt tf)re gerben, eineS öom andern entfernt. 

@tnf?mal3 aber trug ftcf) &u, bajü ber ©cfyäfer bafjtn fam, wo bte ©cfyäfertn lebte, ©te 
©egenb geftel tf)m, unb er fafj, bajü fte recfyf fruchtbar gelegen fei jur SSeibe feiner £erbe. 
@r braute alfo feine @$afe bortfn'n unb ^üfefc fte wie juöor. ©d)äfer unb ©c^äferin würben 
gute ^reunbe, aber fte ernannten einanber ntcfyt. 

2tn einem 2tbenbe aber fafen fte im Sßollmonb beieinanber, liefen ifjre gerben grafen 
unb ber @$äfer blte£ auf feiner $löfe. £>a gebaute bie ©cfyäferin jene$ 3lbenb£, wo fic 
am SSBetfjer bei SSoUmonb auf ber golbenen ftlöte geblafen; fte tonnte ftcb, nicfyt länger 
Raiten unb bracfy in lautet Steinen au£. ©er ©cfyäfer fragte fte, wa$ fte fo weine unb flage, 
bi£ fte tym erjäf)lte, wag if)r alletf wtberfaf)ren fei. Sa fiel e$ wie ©puppen üon ben 3lugen 
be£ ©cfjäferg, er erfannfe feine 3ägerin unb gab ftcf) if;r ju erfennen. 3?un teerten fte frö^ 
lieb, in if)re Heimat juruef unb lebten jufammen ungejlörf unb in ^rieben. 



<3d)(ad)tfefh 



£>er ©ajfwtrt jum „ftnbenbaum" fyat ein ?p(afat t)inau£gel)ängf, unb barauf fle^t : 
©rofetf ©cf)tacfojfej? mit muftfalifcfyer 9tbenbunterf)attung ! 3W werbe tttcfyt ^inge^en, benn 
fefTticf) ift eß boefy ni$t; aber icb. benfe baran, wie wir aB $tnber wirfltcfo; ein Setf Ratten, 
wenn bag fette ©cfywein gefcblacfitet würbe. 

9tm frühen borgen fuhren wir f>a|ttg in bie Leiber, «m ba$ ©c^wein am @^wanj 
Ralfen ju fönnen, wenn e$ gefcfcjadfjfef werben fottfe; aber ba$ ©cf)Wein tjtng tängf? am 
£afen, nnb ber Heine behäbige 9Keif?er löjie mit fixeren ©kniffen runb unb glatt bie breiten 
©cfcjnfen au$ unb t)ob ben btefen ©pect t>on ben kippen, 3" *>w ^affe bie ©rojü* 
muff er unter bem Reffet ein tü$fige$ $euer entfacht; in bem brobetnben Gaffer focbje 
baS feffe Steift, unb balb burefoog ber füjüe ©eruefo be$ frifc^en SBeUfteifc^e^ baS ganje 
£au£. Unfer guter SKeiffer fefcte ftcf) t>or eine grofie ?9httbe unb mifcfjfe unter bem Beirat 
ber Butter $ktf<fy unb 35tuf unb ©emmelbrocfen mit Majoran, «Pfeffer unb ©atj, unb 
ba$ ©emenge würbe eon alten öerfianbigen iperfonen ernßfjaft unb bebäcfytig gefoffef 
e^e ber SOMffer bie SSBürfte ffopfte. £)ann fallen wir ju, wie bei feiner flinfen Arbeit bie 
leeren #äute fteb. füttten, wie fte fitf) wanben unb ftreeften, bi£ er mit fanffer #anb noefj 
einmal glättenb brüber ^tnfutyr unb mit einem £ot&fpeüer bie Öffnung f$lo£; balb brobelten 
bie SEBürffe im Reffet, bie fcfrtanfen, fetten Merwürjfe, bie biefen flattlic^en SBtutwürfle 
unb für jeben Söuben ein runb jufammengebunbeneS (SyfrawürjTIein. £)ie Butter erf^ien 
öofler 3tufmerffantfeit immer wieber am Äeffel, um bie ?H?ürfle, bie prall unb bief wmben 
unb planen wollten, mit einer 3ftabel anjupiefen, unb naf)m fte bann l)erau$. £)a lagen 
fte in langer 9?eit)e, unb wir Ratten öiel Strbeif, fte immer öon neuem ju jaulen. 

©ann befam jeber S5ube einen £opf soll SüBurffbrütye, auf ber eine 2Bur|? fd^wamm. 
in bie £anb unb mufte ifm mit einem frönen ©ruß jum 2ßa#ar ober jum Dnfel tragen; 
mit unerhörter ©cfynelligfetf fam jeber ton feinem Botengang jurücf; benn e$ galt, feittö 
ber wichtigen (Sretgntffe bat)eim ju oerfäumen. 

3um Slbenbbrof gab eS SSurflfuppe mit frönen ©emmelfcf;eiben barauf, bann eine 
2tu$lefe ber beffen SSSürfte, unb grünbltcfo unb mit Kennermiene würbe alle£ gefoftef unb 
geprüft unb bie $unfl be$ SfteifTertf, ber fcbmunjelnb jufjörte, aufg f)ö#e getobt. 

dagegen ift baß ©cfojacfyffejf mit mufttfalifcf)er 3tbenbuntert)attung beim ©affttrirf 
jum „ftnbenbaum" bo$ nur ein mäfstgeg Vergnügen; wenn aber bei un$ ju #aufe ba^ 
fette ©tf,wem gef^ta^fet würbe, bann war e$ wirfti^ ein ^ef!. 



— 28l — 




ßegel fTeif op eett S5cen, 

£anne ffeit op ftoee, 

gallf fe um, fo faüf fe rum, 

@o fceit £»af gar ni wef). Äiattf - @rot&. 




Der 25efucf>. 



£)er aUseit vergnügte ^abafraucfjer. 



3m $tüf)Uttg. 
<£$ Mixfy fcer 95aum, baß 95rütttttein fpringt, 
Set SaufenM wie bet SSogel ftngf! 
£)a$ mafyt no$ §reui>' unb froren Sföuf, 
Uni> '3 pfeifet, nein, waß fcfymecft i>a£ gut! 



3m ©ommer. 
5ßoltc $tyren wo man getyf, 
25äum' öoU $pfet, wo man ftefytl 
'* tfl 'ne W, ^ t(l 'ne ©tot! 
Stbec 'S «Pfeife!, t>a« fämecft gut. 



3m £er&|f. 
ßönnf' ine 5Q3ett nod) Reffet: fein? 
©aff'ge Srau&en, flarer SEetn, 
griffet £er&ff uni> Iu|?tg 35tut, 
Unt> mein «pfeifet fcfymecff fo gut! 



3m SBttrter. 
SSBinfet^eif, fcfyöne 3eif ! 
SBenn'S auf aUen bergen fcfynetf, 
Stuf baß £)a$ nni> auf fcen £uf; 
@rai>e bann fcfjmecft 'ß «pfeife! guU 

3. «p. &M. 



283 



£)e$ SlöntgS fünfter. 

(iß war einmal ein $ontg, ber erbaute ein pra$tt>olle$ fünfter &ur @l)re unb jum 
Sobe (Softem, unb burffe niemanb $u biefem 25au einen geller betjteuern, nad) btß $öntg$ 
augbrücfltcfjem ©ebof, fonbern er wollte e£ ganj au$ bem eigenen ©cf;a§ erbauen. Unb 
fo gefcf)af) tß aucf>, unb baß Sföünffer war »ollenbef, fcfjön unb würbig, mit aller ^rac^f 
unb aller %iet. Unb ba ließ ber $öntg eine große marmorne Xafel Juristen, in tiefe lief} 
er mit golbenen 25ucbf?aben eine ©cfjrtff graben, baß er, ber $önig, allein ben £)om er* 
baut f)abe, unb niemanb f)abe baju beigeffeuerf. 3lber a\ß bie £afel einen Sag unb eine 
$a$t lang aufgerichtet war, fo war in ber 9ia$t bie ©cfjriff oeränberf, unb ftatf btß £öntg$ 
tarnen ffanb ein anberer Sßame barauf, unb jwar ber Sßame einer armen $rau, fo baß 
tß nun lautete, a\ß fj<*be fie baß gan&e prächtige ?D?ünfler erbaut. £>a$ öerbroß ben $önig 
mächtig; er ließ ben Sfiamen austilgen unb ben feinigen wieber eintreiben. 3lber über 
SRacbt jlanb wieber ber Sßame jener armen %ta\x auf ber £afel, unb jebermann la£, baß 
fie btß ?0Win|ler$ ©ttfferin fei. Unb &um 
britten 3Me warb btß $önig$ 9?ame auf bie 
£afel getrieben, unb jum britten 3Me eer* 
fcfywanb er, unb jener fam jum SSorf^ein. £>a 
merffe ber $öntg, baß ^ier ©otfeä Ringer 
f^reibe, bemütigte fiel; unb ließ nacb, ber %tau 
formen unb fte t>or feinen Zfyton ^eifc^en. 
23olt 9tngj? unb erfebroefen traf fte cor ben 
S^önig, ber fpracb. ju il)r: „$tw, tß begeben 
ftefo. wunberltcbe ©inge, fage mir bei ©oft unb 
beinern £eben bie SCBat>r^eif ! £ajt bu mein 
©ebot ntcbf oernommen, baß niemanb ju bem 
SQWtnfter geben folle? Ober fjaff bu boeb. ba&u 
gegeben?" 

£)a fiel baß SSBeib bem Könige ju %ü%m 
unb fpracb: „@nabe, mein #err unb $öntg! 
3cf) will alles auf beine @nabe befennen! bin ein gan& arme$ 2ßeib; icb muß mid) 
fümmerltcb mit ©ptnnen ernähren, baß mieb. ber junger nicf)f ertötet; unb ba baffe icb. boef) 
ein £elterlein erübrigt, baß moebf icb gar ju gerne barbringen ju beinern Xempelbau unb 
©oft ju dfyttn, aber ic^> fürchtete, o £err, beinen SBann unb beine barte S5ebräuung, unb 
ba fauffe icb um baß £ellerlein ein Söünblein #eu, baß ftreufe icb auf bie ©fräße ben Ockfen 
bin, welche bie ©feine ju beinern SKünjTer jogen, unb fte fraßen eß. ©o tat icb nad) meinem 
Hillen unb ol)ne bein ©ebof ju »erleben." 

£>a warb ber $öntg mächtig bewegt eon ber ^rau Diebe unb fat), wie ©oft ber £err 
il)ren reinen ©inn gewürbigf unb il)n a\ß bo^ere^ Opfer angenommen, wie beß Söniaß 
reichen ©c^afi. Unb ber Äönig U^aUt bie arme $rau reirf;licf; unb naf)tn fiel) bie ©frafe 
feiner (gitelfeif wobl ju ^erjen. 

Subwig 35cc^ffctn. 




284 — 




„£>te ©ttefetn wäi'n aUt ntcf) galten/' 

„SBaß, §m\ — Me ni$ Ratten? &ie Stiefeln fönnen 6e öoro f)ö#en Sttfymm 
fallen tafien, fe gef)n niefy enfjwee." 



— 285 — 



£>ie ktfcen Fugefrunfcen 9M(er. 

ß war einmal ein Füller, ber war fchon an ftch fe^tr f?atrf unb 
tief, wollte aber auch fejl fein gegen £ieb unb ©fich, gegen 
25oI& unb Spfeil, barum jüecfte er ftch in eine wunberliche Reibung. 
@r lief ft<^> juoörberff ein SEamS machen, ba$ füffetrfe er 
mit Äalf unb ©anb, unb lief, um ba$ ju »erbinben, ge* 
fchmoljnetf $ech hineinfließen, hinten machte er ein ^utfer öon mehreren körben unb eorn 
beblechte er tß mit alten Ütetbeifen unb eifernen #afenbecfeln, ba würbe baß $33am£ fchwerer 
al£ ber fcf)werfte 35ruft* unb Dtücfen^arnifc^, ben jemald ein fErcif Raffer Ziffer trug. 

darüber jog biefer Füller nun brei £emben, unb unter baß $Bamß legte er einen 
wtrfltchen ^Janjer an, über bie £emben auch einen $an$er, unb barüber jog er neun lobene 
Ülöcfe, wie fte bie SSMenweber im ©chwabenlanbe noch fytutt fertigen. 533enn nun ber 
SDJütler ftch mit biefem ffaftltchen ßleiberbollwerf angetan, fo war er ein fo jtatfltcheg, fugel; 
runbeg Geriehen, baf er eben fo breit war, al£ ^odf;, wie eine rechte $ugel fein muf, unb 
fonnte fchier nicht ohne ©e&wang burch ein ©fabttor au& unb eingehen, fonnte ftch auch 
faum rühren unb regen, unb feine ^reunbe mußten mit ihm gehen, ihn führen unb ge* 
leiten. Sa er nun alljährlich ju ©f. £)gwalb£ Kirchtag ging unb ftch auch fefjen laffen wollte 
oor ben beuten, fo fuhr er einher auf einem Marren in feiner SRüffung unb fo gewappnet, 
wie tß noch feiner je gefehen hatte. £)en SBagen sogen öier ffarfe Dchfen, unb htnferbretn 
gingen alle dauern feinet C>rte$ mit ihren SSBetbern unb ftinbern, bie jTecffen ftch, wenn 
ftch ein fttinb jeigfe, hinter ifjretf ffiixüttß Marren, wie hinter eine %tftt unb ©chtrmfjuf. 
@r war gewaffnet mit jween ©pieken unb einer Strmbruff, an feiner ©eite hing ein ©chwerf, 
eine SOJannglänge lang, ein Sweihanber; unb neben ihm tag noch ein SSogen nebt? einem 
^Pfeilföcher. 

SEBenn nun ber fugelrunbe Füller mit feinem Marren unb feinen oier Dchfen an ben 
großen SBerg fam, über welchen ber SBeg führte, fo harreten feiner bort ein paar Neffen 
mit 2ßeib unb $inb, bie halfen ben SSßagen in bie £öl)e hiuauffchieben, währenb öorn noch 
fech$ Dchfen alß Söorfpann sogen, unb fo brachten fte ihn benn enblich hinauf mit 2tch unb 
$racf) unb SSergiefwng oieler ©chweiftropfen. ©ing tß nun auf ber anbern ©eite wieber 
abwarft, fo muffe eingehemmt werben fooiel a\ß nur möglich, baf tß nicht mit bem Äugele 
runben fopfüber fopfunfer ging. SBenn feine ©ippfchaft ihn nun enblich am %\t\t fyattt, 
fo würbe er mit Leitern unb ^ebebäumen com SSBagen h^abgefchrofet, wie ein großes 
ttolleS SOBetnfaf, unb bann fcf)arfen fte ftch um ihn tyi, unb jumetfl hinter ihn, wie bie 
^hilifa* hinter Goliath. 

£)abei war ber runbe $9?ef)lfacf öon großer ©tärfe unb Unerfchrocfenhetf, unb tß ging 
t>on ihm bie ÜKebe, baf er einfl bermaf en in einen Raufen mitten hinein gefchlagen, wie 
ein #agelfcf)auer in baß (Betreibe, fo bafs er tüelen dauern oiel Mbß gebracht. 

2ßun war aber ein anberer Füller in ber Siachbarfchaff, ber war ebenfo ffart unb groß , 
ebenfo fugelrunb unb trug auch fo ein wof)laudgefütferte$ unb beblecf)fe£ 2Bam3, unb 
feiner mochte ben anbern leiben, weil feiner bem anbern nachffanb. ttnb haften unb be; 
friegfen einanber fchon jefm 3ahre. 3tuf jebem $irchweihtag, wo fte hinfamen, gerieten 




— 286 — 



fte anetnanber unb fochten gegen einanber mit SEBocfen unb SBaffen; e$ tonnte aber ihrer 
feiner bem anbern etwatf angaben, unb waren jwei gar fef)r gefürchfete ßampfhelben. 
©er eine Mütter hatte einen @of)n, ber andere eine Softer, welche betbe einander fo feljr 
Hebten, al$ bie 35äfer einanber Raffen, darüber würbe ber Swiefpalt noch größer, bte enb* 
lieh gute nnb etnftchttfootle ^reunbe ftch tn$ Littel fchtugen unb Reiben Büßern rieten, 
gute ^reunbe ju werben unb ihre SStnber miteinanber ju »erheiraten. Unb ba$ taten fte 
enblich auch. 

5Q3ie ba$ ©erüchf oom Bünbnte ber Reiben SQWtller tn$ £anb erfcholl, unb baß fte fogar 
it)re $tnber miteinanber »erheiraten wollten, ba erhob ftch große Unruhe unb Beforgnte, 
benn jebermänntgltch fonnte ftch nun an ben ^ittgcrit abmähten, baß bie beiben ^ugel^ 
runben fein würben wie $wei SSKühltfetne, jwifchen benen alle£, wa$ ihnen ju nahe fäme, 
würbe aufgerieben werben. Unb wer jefcf bem einen Füller ju nahe trat, ber ^affe e£ 
gleich mit beiben ju tun, unb fonnte fein $ürff beibe SCBämfer überwinben, benn bie SüWtller 
glichen runben Burgen, waren auch nicht aushungern burch eine Belagerung, benn fte 
haften auch in ihren Sffiämfew manche S9?e$e gefaßt, oon ber fte jehren fonnten lange Seit. 
Sa aber nun bie beiben unüberwinblichen gelben alfo mannhaft waren, baß felbf? ber 
ßatfer große SKühe h<*ben würbe, fte ju überwältigen, fo mußte man nur froh feto/ k<*f 
fte ihre große Stacht gegen bie $einbe be$ Meiches fehrten, unb begehrten gar feinen ©olb 
unb £of)n, fonbern nur bie @hre, fechten unb greifen ju bürfen. Unb ba£ war nur ihre ein* 
jige $lage, baß fo mancher Sag oerging, an bem fte feinet @egner$ anftchttg würben, weil 
ihr 0iuf fo weit unb breit genannt war, baß ftch alletf oor ihnen fürchtete. 

SSiele tapfere £afen oollführfen bie beiben fugelrunben Füller, feit fte miteinanber 
oerbunben waren, unb wenn man biefe Säten unb bie Abenteuer, welche burch fte beffanben 
würben, niebergefchrteben hätte, fo wäre ba$ ein Buch geworben, zweimal fo ffatrt wie bie 
Bibel unb bie SSMfchronif. 3tuch taten fte mehr SBunberfafen, als alle bie 9tecfen, oon 
benen bie alten Sieber unb ©efchichten fagen. (Snbltcfj fchlugen fte ihre SSofmung in einer 
SQ3ü|Te hmf<m an ber SBelt @nbe auf, unb wenn fte nicht geworben ftnb, fo leben fte heute noch. 



Der Jparfner. 



9In bk £üten will i$ fc^Ieic^en, 
©tili txnb ftttfam will tcf) jlefm, 
fromme £ant> wirb 2ßaf)tung reichen, 
Unb icf> werbe weiteren. 



Seber wirb ftcf) gtücEtic^ fc^einen, 
SBenn mein 35tlb öor i^m erfc^einf. 
@ine £räne wirb er weinen, 
Unb tcfy wetg ntc^f, wa$ et weint. 

©oetfje. 



— 288 — 



$lfcf)enputte(. 



einem reichen Spanne, bem würbe feine grau franf, unb aU fte füllte, baf it)r @nbe 
heranfam, rief fte tf)r einzige^ Söchferlein zu ftch an$ 25eft unb fprach: „Siebet $inb, bleib 
fromm unb guf, fo wirb bir ber liebe ©oft immer beijtefjen, nnb tch will öom Gimmel auf 
bief) f)erabblicfen unb will um bich fein." ©arauf tat fte bie 9tugen $u unb öerfeftfeb. £)a$ 
Räbchen ging jeben Sag fnnautf ju bem ©rabe ber ?0htffer unb weinte unb blieb fromm 
unb gut. 2tl£ ber SSBinfer fam, beeffe ber ©chnee ein weifet Süchlein aufbaö @rab, unb al$ 
bie ©onne im §rüt)jat)r e$ wieber herabgezogen hatte, naf)m ftch ber SBJann eine anbere grau. 

£>ie W** i»« Softer mit in$ #au$ gebraut, bie fcf/ön unb weif t>on 2tngeftcht 
waren, aber garjtig unb fchwarz öou £erjen. Sa ging eine fchltmme 3etf für ba$ arme 
©fiefftnb an, „©oll bie bumme @an$ bei um* in ber ©fube ft^en?" fprachen fte, „wer 



Unb weil e$ barum immer laubig unb fchmu&ig au^faf), nannten fte ti Stfchenputfel. 

trug ftch zu, baf ber SSafer einmal in bie Sflefie ziehen wollte, ba fragte er bie beiben 
©fiefföchfer, wa$ er ihnen mitbringen follte? „©chöne Kleiber/' fagfe bie eine, „perlen 
unb @belj?eine," bie zweite. „9tber bu, Stfchenputfel," fprach er, „wa$ willf! bu t)aben?" 
— „25afer, ba$ erfte 0lei$, ba$ (Such auf @urem Heimweg an ben £uf pff, baS brecht 
für mich <»&." @t fauffe nun für bie beiben ©fieffchwejtem fcfjöne Kleiber, perlen unb 
@belj?etne, unb auf bem Dtucfweg, aU er buref) einen grünen 33ufct) ritt, ftreiffe it)n eir 
£afelrete unb fiief ihm ben £ut ab. £>a brach er ba$ 9fei$ ab unb nahm e$ mit. 211$ en 
nach #au3 fam, gab er ben Stieftöchtern, wag fte ftch gewünfeht hatte», unb bem 2tfcf;en* 
puffel gab er ba$ Ülete t?on bem £afelbufch. Slfchenpuffel banffe ihm, ging ju feiner Butter 
@rab unb pflanze ba$ 0iet3 barauf unb weinte fo fef)t, baf bie Sränen barauf nieber; 
fielen unb eS begoffen. <£$ wuch$ aber unb warb ein fchoner 25aum. Ütfchenputfel ging 
alle Sage breimal barunter, weinte unb betete, unb allemal fam ein wetfeS 35öglein auf 
ben 25aum, unb wenn e$ einen SSBunfcfc. ansprach, fo warf ihm ba$ SSogletn f;ecab, wa$ 
e$ ftch gewünfeht fcatte. 




95rot effen will, muf etföerbienen; hinauf 
mit ber $üchenmagb \" ©ie nahmen ihm 
feine fchönen Kleiber weg, zogen ihm einen 
grauen alten Littel an unb gaben ihm 
höljerne ©chuhe. ,,©eht einmal bie ftolje 
sprinjefftn, wie fte gepufcf iff!" riefen fte, 
lachten unb führten e£ in bie Äüche. £)a 
muffe e£ öon borgen bte 3tbenb fchwere 
Sitrbeif fun, früh ^or Sag aufffehn, 
SSBaffer tragen, $euer anmachen, focf)en 
unb wafchen. Obenbrein taten ihm bie 
©chwejtern alles erftnnliche ^erjeleib an, 
öerfpoffefen e$ unb fchüfteten ihm bie 
(Srbfen unb Sinfen in bie 3lfche, fo baf 
e$ ftf^en unb fte wieber anliefen muffe. 
3lbenb^, wenn e^ ftch mübe gearbeitet 
hatte, fam e£ in fein S5etf, fonbern muffe 
ftch neben ben £erb in bie 2lfcf)e legen. 



— 289 — 



@3 begab ft$ aber, i>öfj der $önig ein aufteilte, ba# drei Sage dauern foKfe, und 
woju alte frönen Jungfrauen im Sande eingeladen wurden, damit ftch fein ©ohn eine 
35rauf ansuchen möchte. Sie jwei ©tieffchweffern, al$ fte Nörten, daf fte auch dabei er; 
fchetnen follfen, waren guter Singe, riefen 2tfchenputfel und fprachen: ,,$ämm' un$ die 
£aare, bürffe un$ die ©chuhe und mache un£ die Schnallen feft! — wir gehen jur £och&eif 
auf de$ $önig£ ©chlof ." Sffc^enpuffet gehorchte, weinte aber, weil tß auch gern jum £anj 
gegangen wäre, und bat die ©tiefmutfer, fte möchte zi ihm erlauben. „Su $lfchenpuftel", 
fprach fte, „btfT öott (Stauh und ©chmufc, und willf? jur £ochjett? Su fjaff feine Kleider 
und ©chuhe und wittff tanjen?" 3Jl£ e$ aber mit Sitten anfielt, fprach fte endlich „Sa 
habe ich dir eine ©chüffel ftnfen in die 2lfche gefchütfet, — wenn du die £infen in jwei 
Stunden wieder au^gelefen \)<xft, fo foflf? du mitgeben." Sag Mädchen ging durch die 
^intertüre nach dem ©arten und rief: „%f)t $afjmen Säuberen, ihr £urfeltäubchen, all 
ihr SSöglein unter dem Gimmel, fommt und 
f;elff mir lefen, 

Sie guten in$ Sopfchen, 
Sie fchlechten tn$ Tröpfchen." 

Sa famen jum ftüchenfenfter jwei weife täub; 
cfjen herein, und danach die £urtelfäubchen, und 
endlich fefwirrfen und fchwärmfen alle 23ögletn 
unter dem Gimmel herein und liefen ftch um 
die 2Ifcf)e nieder. Und die Säuberen nieften mit 
dem Köpfchen und fingen an pif, pif, pif, pif, 
und da fingen die übrigen auch an pif, pif, pif, 
pif, und lafen alle guten ßömlein in die 
©chüfiel. $aum war eine ©tunde f;erum, fo 
waren fte fchon fertig und flogen alle wieder 
hinauf. Sa braute dag Mädchen die ©chüffel 
i>er ©tiefmufter, freute ftch und glaubte, e$ 
dürfte nun mit auf die #o$jeit gehen. Slber fte fprach: „3ßein, 2lfchenpuffel, du h<*tf 
feine beider und fannf? nicht tanken: du wirfi nur auggelacht." 2113 fie nun weinte, 
fprach fte: „Sßenn du mir jwei ©Rüffeln üoll £infen in einer ©tunde aug der 2lfche 
rein lefen fannfl, fo follff du mitgeben," und dachte, „dag fann eg ja nimmermehr." 
Ullg fte die jwei ©Düffeln £tnfen in die 9lfche gelüftet hatte, ging dag Mädchen durch die 
Hintertür nach dem ©arten und rief: „3hr jahmen Säuberen, ihr Xurteltäubchen, all ihr 
3Söglein unter dem Gimmel, fommt und fcelft mir lefen, 

Sie guten ing Köpfchen, 
Sie fchlechten ing Tröpfchen." 

Sa famen jum ßüchenfenfter jwei weife Saubren fyemn und danach die £urtelfäubchen, 
und endlich fchwirrten und fchwärmten alle 23ögel unter dem Gimmel herein und liefen 
ftch um die 3tfche nieder. Und die Säubchen nieften mit ihren Köpfchen und fingen an pif, 
pif, pif, pif, und da fingen die übrigen auch <*» pif, pif, pif, pif, und lafen alle guten Horner 
in die ©chüffeln. Und eh' eine halbe ©tunde herum war, waren fte fchon fertig und flogen 
alle wieder him*ug. Sa trug dag Mädchen die ©Düffeln ju der ©tiefmutter, freute ftch 
«nd glaubte, nun dürfte eg mit auf die £och&eif gehen. 9lber fte fprach: „@g hilft dir alleg 

galten, Suöroig Dticfyter*£au$6uci). 19 




— 290 — 



nicbjg: bu fommff ntcfyt mit, benn bu f)aff feine Kleiber unb fannjl: nicfyt tan&en; wir 
müßten un$ beutet fcfxtmen." Sarauf fefjrte fte tf)m ben dürfen ju unb eilte mit ifjren 
jwei flogen Softem fort. 

3113 nun niemanb mef;r babeim war, ging 3lfcf;ettputtel ju feiner Butter ©rab 
unter ben $afelbaum unb rief: 

„2$äumcf;en, rüttel' bief) unb fcfjüffel' btc$, 
SEirf ©olb unb ©Uber über micbV' 

Sa warf tf)m ber SSogel ein golben unb ftlbern $letb herunter unb mit ©eibe unb ©Uber 
ausgefftefte Pantoffeln. %n aller (Stle &og e$ ba$ $letb an unb ging jur ^ocfjjeif. ©eine 
©cfywefTern aber unb bie ©tiefmufter fannfen e$ nicf)f, unb meinten, e$ muffe eine frembe 
ftöniggfocbjer fein, fo fc^ön faf) ei in bem golbenen bleibe au£. 3ln 2lfcf)enputtel bauten 
fte gar nicf)t unb backten, e£ fäf e bafjeim im ©cfjmufc unb fu^te bie Stufen au$ ber 2tfcf;e. 
©er ^öntgtffofm fam tf)m entgegen, naf)tn e$ bei ber £anb unb tankte mit if)tn. @r wollte 
aueb. fonfJ mit niemanb fanden, alfo baß er tf>m bie £anb nt$t losließ, unb wenn ein anberer 
fam, e$ aufjuforbern, fpracb. er: ,,©aS ift meine Sän&ertn." 

(£$ tankte, hiß zi 2lbenb war, ba wollte eß nacb. £au$ gef;en. ©er $ömg$fof)n aber 
fpraef;: gef)e mit unb begleite bid)," benn er wollte fef;en, wem baß ftfjöne SKäbcfjen 
angehörte, ©ie entwtfcf/fe ib,m aber unb fprang in baß £aubenf)au$. 9?un wattete ber 
$ömg$fof)n, hiß ber Sßater fam, unb fagte tl)m, baß frembe SJiäbd&en war' in baß £auben; 
f)au£ gefprungen. ©er 2tlfe backte, „follte eß 3tf$enputfel fein", unb fte mußten i^m 3lrt 
unb #acfen bringen, bamit er baß £aubenf>aug entjweif^lagen fonnte; aber eß war nie; 
manb barin. Unb alß fte in$ fyauß famen, lag Slfcfjenputtel in feinen fcf;mu^igen Kleibern 
in ber 2lfcf;e, unb ein trübet £)llämpc§en brannte im ©cfwnffetn; benn 2lfcf)enputtel war 
gefcf)Winb au$ bem £aubenf)aug feinten t)erabgefprungen, unb war ju bem £>afelbäumcf;en 
gelaufen; ba h,atte eß bie fcfybnen Kleiber abgezogen unb auf$ ©rab gelegt, unb ber Sßogel 
fjafte fte wieber weggenommen, unb bann f;affe eß ftefo. in feinem grauen $iftelcf;en in bie 
$ücf)e jur 2lfcf;e gefefcf. 

3lm anbern Sag, al$ baß ^eff üon neuem anfmb unb bie ©fern unb ©tieffcfjweflern 
wieber fort waren, ging 2lfcf;enputfel &u bem £afelbaum unb fpraef;: 

„25äumcf;en, rüttel' bieb, unb fcfyütfel' btc$, 
SSirf ©olb unb ©ilber über mieb." 

Sa warf ber 3Sogel ein noeb. oiel ffoljere^ $leib t)erab aB am oorigen Sag. Unb al$ e^ 
mit biefem bleibe auf ber ^o^jeif erf^ien, ernannte jebermann über feine ©cf;önf)eif. 
©er ^önig^fof;n aber f;atte gewartet, bte e^ fam, naf;m e$ glei^) bei ber ^anb unb fanjte 
nur allein mit if)m. 5Benn bie anbern famen unb e3 aufforberten, fpraef; er: ,,©a3 iff 
meine Sängerin." 311^ e$ nun 2lbenb war, wollte e3 fort, unb ber 5lönig^fof;n ging if)m 
na<^ unb wollte fef)en, in wel^e^ ^au^ e^ ging: aber e£ fprang il)m fort unb in ben ©arten 
hinter bem #au£. ©arin ffanb ein ferner großer S5aum, an bem bie f)errlicf)ffen kirnen 
fingen, e$ fletterte fo bef;enb wie ein (5ic^f)örn^en jwif^en bie Sttffe, unb ber ßönig^fofm 
wußte nid^t, wo e$ f;ingefommen war. Sr mattete aber, hiß ber SSafer fam, unb fpraef; ju 
if;m: ,,©a$ frembe 9Käbc^en iff mir enfwifcbj, unb i^ glaube, e^ tj? auf ben SSirnbaum 
gefprungen." ©er SSafer backte: „©ollfe e$ Stfcfjenpuftel fein?" ließ ftcf; bie 9tjct f)olen 
unb f)ieb ben 95aum um, aber e$ war niemanb barauf. Unb al^ fte in bie $ücf;e famen, 
lag Slfc^enputtel ba in ber 3lfcf;e, wie fonjl au<^, benn e^ war auf ber anbern ©eite t>om 



— 291 — 



35aum hetabgefprungen, hatte bem 23ogel auf bem £afelbäumcf;en bie frönen Kleiber 
wtebergebracht unb fein grauet S^tffelc^en angezogen. 

3lm dritten Sag, altf bie @ltem unb ©c^weffern fort waren, ging Sifchenputtel wieder 
ju feiner ?Dhttter ©rab unb fprach ju bem Däumchen: 

„Däumchen, rüffet' btch unb fchüttel' Mch, 
SEBirf @olb unb ©über über mich." 

3?un warf ifjm ber SSogel ein ßletb ^erab, ba£ war fo prächtig unb glänjenb, wie e£ noch 
fein£ gehabt r)afte, unb bie Pantoffeln waren ganj golben. 9113 ti in bem ßletb ju ber 
£>och&etf fam, wufsten fte alle nicht, watf fte oor 25erwunberung fagen follten. ©er $ötttg& 
fohn fattjte ganj allein mit ihm, unb wenn e$ einer aufforberfe, fprach er: „Sa3 iff meine 
Sängerin." 

2lld e£ nun Stbenb war, wollte Slfchenpuftel fort, unb ber ßöniggfofm wollte e£ be; 
gleiten, aber e$ entfprang ihm fo gefcfjwtnb, bafi er nicht folgen fonnte. ©er ftöniggfofm 
hatte aber eine £ttf gebraust, unb r>affc bie gan&e treppe mit spech beffretchen laffen; ba 
war, a\$ e£ ^inabfprang, ber linfe Pantoffel be£ ?5Käbcheng hängengeblieben, ©er SSönig& 
folm hob i^n auf, unb er war fleht unb ^erlief) unb ganj golben. 9im nächffen borgen 
ging er bamit $u bem Sttann unb fagfe ju ihm: „Steine anbere foll meine ©emahlin werben 
<d# bie, an bereu %u$ biefer golbene ©chuh pafjt." Sa freuten ftch bie beiben ©chweffem, 
benn fte hatten fchöne gufje. Sie ältere ging mit bem ©chuh in bie Cammer unb wollte 
ihn anprobieren, unb bie Butter tfanb babei. 2lber fte fonnte mit ber großen 3et)c nicht 
hineinfommen, unb ber ©chuh war ihr ju flein, ba reichte ihr bie Butter ein Keffer unb 
fprach: „$au bie Sehe wann bu Königin bijf, fo braucht bu nicht mehr &u guf &u gehen." 
Sag Räbchen hieb bie 3ef)e jwängte ben $ufs in ben ©chuh, »erbijü ben ©chmerj unb 
ging herauf jum $öntg$fohn. Sa nahm er fte aU feine S5raut auf£ Pferb unb ritt mit 
ihr fort, ©ie mußten aber an bem ©rabe oorbei, ba fafjen bie jwei Häubchen auf bem 
£afelbäumchen unb riefen: 

„9iucfe bi guef, ruefe bi guef, 
33luf tfl im ©chuef (©chuh): 
Ser ©chuef if£ ju flein, 
Sie rechte SBrattt füjt noch baheim." 

Sa bltcfte er auf ihren %u$ unb fah, wie ba£ SMut herausquoll. @r wenbete fein ^ferb 
um, brachte bie falfche 23raut wieber nach £>au$ unb fagte, ba£ wäre nicht bie rechte, bie 
anbere ©chwejfer follte ben ©chuh ansehen. Sa ging tiefe in bie Cammer unb fam mit 
ben Sehen glüeflich in ben ©chuh, aber bie %etk war ju groß. Sa reichte ihr bie Butter 
ein Keffer unb fprach: „£au ein ©tücf oon ber $erfe ab: wann bu Königin bijt, braucht 
bu nicht mehr ju $u£ &u gehen." Sag Räbchen hieb ein ©tücf oon ber §erfe ab, jwängte 
ben $ufs in ben ©chuh, oerbiß ben ©chmerj unb ging herauf jum Äöniggfofm. Sa nahm 
er fte al3 feine 35raut aufS Pferb unb ritt mit ihr fort. 2113 fte an bem £>afelbäumcf;en. 
üorbeifamen, fafjen bie jwei Häubchen barauf unb riefen: 

„Ülucfe bi guef, ruefe bi guef, 

SBtot ift im ©chuef: 

Ser ©chuef tfl ju flein, 

Sie rechte S5raut ft^t noch baheim." 

19* 



— 292 — 



@r bluffe nteber auf i^tren $uß unb fah, wie baß Bluf auf bem ©df)uh quoll unb an ben 
weisen ©trumpfen ganj rof f)erauf9ej?iegen war. Sa wenbefe et fein $Pferb unb brachte 
bie falfche Braut wieber nach £auf. „Saf i|f auch nicht bie rechte/' fprach er, „habt ihr 
feine anbete Sochfer?" — „2Rein," fagfe ber SDJann, „nur t>on meinet: »erworbenen grau 
ifl noch ein flehtet oerbuffefef Slfchenputfel ba, baf fann unmöglich bie Braut fein." ©er 
ßönigffofm fprach, er follfe ef h«<*nffchicfen, bie dufter aber antwortete: „Sich nein, baß 
iff öiel ju fchmufctg, baf barf ftch nicht fef)en laffen." @r wollte ef aber burchauf fehen, 
unb Slfchenpuffel mußte gerufen werben. Sa wufch ef ftch erff £änbe unb Slngeftchf rein, 
ging bann fun unb neigte ftch oor bem ßbntgffohn, ber ihm ben golbenen ©chuh reifte. 
Sann fefcfe ef ftch auf einen ©chemel, jog ben $uß auf bem fchweren £oljfchuh unb jlecffe 
ihn in ben Pantoffel, ber war wie angegoffen. Unb al$ ef ftch in bie £>öhe richtete unb 
ber ßönigffohn ihm tnf ©eftchf fah, fo ernannte er baß fc^öttc Stäbchen, baß mit ihm ge; 
fan&t hatte, unb rief: „Saf iff bie rechte Braut !" Sie Stiefmutter unb bie beiben ©chwejlern 
erfchrafen unb würben bleich oor $rger; er aber nahm Slfchenpuffel auff *Pferb unb ritt 
mit ihm fort. 9flf fte an bem #afelbäumchen oorbeifamen, riefen bie jwei weisen Säuberen: 

„3lucfe bi guef, ruefe bi guef, 

ßetn Blut im ©chuef: 

©er ©chuef tj! nicht ju flein, 

Sie rechte Braut, bie führt er f)eim." 

Unb alf fte baß gerufen Ratten, famen fte beibe herabgeflogen unb festen ftch bem Stfchen* 
puftel auf bie ©chulfem, eine rechff, bie anbere troff, unb blieben ba ftfcen. 

2llf bie £och$eif mit bem $önigffohn follte gehalten werben, famen bie fallen 
Schwerem unb wollten ftch einfchmeicheln unb feil an feinem ©lud; nehmen. 2tlf bie 
Brautleute nun jur $trche gingen, war bie ältefTe jur rechten, bie jüngffe jur linfen ©eite; 
ba pieffen bie Sauben einer jeben baß eine 3luge auf. £ernach, alf fte heraufgingen, war 
bie ältejle jur ftnfen unb bie jüngffe jur fechten; ba pieffen bie Sauben einer jeben baß 
anbere 3tuge a\xß. Unb waren fte alfo für ihre Bofheif unb $alfchb>it mit Blinbheif auf 
ihr £ebfag gejtraf*« 

©ebröfcet ©rimrn. 



£>er ©eDattcr £ob. 

(iß hatte ein armer ?9?ann jwßlf $inber unb mußte Sag unb Sßa^t arbeiten, bamif er 
ihnen nur Brot geben fonnte. 9llf nun baß breijehnfe jur 5S3elt fam, wußte er ftch in feiner 
SRof ni^t ju h^fen, lief hinauf auf bie grofe Sanbjlraße unb wollte ben erjlen, ber ihm 
begegnete, &u ©eoatter bitten. £)er erj^e, ber ihm begegnete, baß war ber liebe ©off, ber 
wußte fchon, toaß er auf bem #er&en hafte unb fprach ju ihm: „5trmer ?9?ann, bu bauerj? 
mi$, ich wiK bein S^inb auß ber Saufe heben, will für tß forgen unb eß glücfli^ ma^en 
auf erben." £)er ?9?ann fprach: „2Ber bitf bu?" „3ch bin ber liebe ©oft." ,,©o begehr 
ich bich nicht ju ©eoaffer," fagfe ber Sttann, „bu gibf? bem deichen unb XäfTeff ben 2lrmen 
hungern." Saf fpradh ber 33?ann, weil er nicht wußte, wie weiflich ©oft Reichtum unb 
9lrmuf oerteilf. 3llfo wenbete er ftch oon bem £errn unb ging weifer. Sa traf ber Seufet 
ju ihm unb fprach: „2öaf fuchf? bu? 5Q?illfl bu mich jum späten beinef Slinbef nehmen, 



fo »ifl tcb i&m ®olb bie £ülle unb bie gülle unb alle Suff ber Mf ba&u geben." See Sflann 
fragte: „2Ber &tji bu?" „Scb, bin ber Teufel." „@o begehr tcb, bid) nidjt jum ©eöafter," 
fpracb. ber Sttann, „bu betrügt unb eerfü&rft bie Sftenfcfiett." (Sc ging weiter, ba tarn ber 
bürrbetnige Xob auf tyn &ugefcbritten unb fpracb: „3ttmm mid) &u ©eeatter." See ?ftann 
fragte: „503er 6if! bu?" „3$ bin ber £ob, ber alle gleich mad)L" Sa fpracb. ber Sttann: 
„Su btff i>er 0tecbte, bu bolft ben 0tetcf)en wie ben 2lrmen obne Unterbiet), bu foltff mein 
©eoatterömann fein." Ser £ob antwortete: ,%ü> will t>ein ßinb reieb unb berühmt machen 
benn wer mieb jum greunbe b<*f, bem fann'ß nict)f fehlen." Ser Sftann fpracb: „ßünf; 
tigen ©onntag if£ bie Saufe, ba (feile bief; ju reifer Seit ein." Ser Zob erfebien, wie et 
öerfprocben fyaitt unb tfanb ganj orbentlid) ©eeatter. 

2113 ber £nabe ju Sauren gefommen war, trat ju einer Seif ber $ate ein unb f)te§ 
tbn mitgeben. @r führte tfjn binautf in ben SBalb, geigte if)m ein ßrauf, baß ba wud)ß 
unb fpraef): „3efct foll|l bu bein ^aten; 
gefebenf empfangen. %d) macbe Mcb ju einem 
berühmten 9lr&t. SSBenn bu $u einem Traufen 
gerufen wirff, fo will tcb, bir jebe^mal er; 
flehten: jteb tcb ju Raupten btß ftranfen, fo 
fannff bu feef fpreeben, bu wolltefl if)n wieber 
gefunb machen, unb gibff bu tbm bann t>on 
beinern Traufe ein, fo wirb er genefen; |fef) 
tcb, aber ju güfsen btß Traufen, fo ift er 
mein, unb bu mußt fagen, alle £ilfe fei um* 
fontf unb fein 2tr$t in ber Sffielt tönne tbn 
retten. 2lber büte bid), bafl bu baß ßrauf 
nicf)t gegen meinen Spillen gebrauebff, eß 
fönnte bir fcbjimm ergeben." 

Qiß bauerte ntcbf lange, fo war ber 3üng; 
ling ber berübmfeffe 2lrjt auf ber ganzen 
SSklf. „@r Uaud)t nur ben Uranien anju* 
fefjen, fo weif er fdfjon wie tß ffebt, ob er wieber 
gefunb wirb, ober ob er jferben muf," fo bte£s eß t>on ibm, unb weit unb breit famen bie 
£eufe t)erbei, polten tbn &u ben Uranien unb gaben ibm fo öiel @olb, ba£ er balb ein reicher 
SKann war. SRun trug tß ftcb &u, bafj ber $önig erfranfte; ber 3lrjt warb berufen unb follte 
fagen, ob ©enefung möglich wäre. SEie er aber ju bem S5ette trat, fo ffanb ber Xob ju 
gü^en beß Äranfen, unb ba war für ifm fein $raut met)r gewa^fen. „5Eenn ic^ bod) ein; 
mal ben £ob überlijTen fönnte," backte ber 2lrjf, „er wirb'g freili^ übelnehmen, aber ba 
icf; fein ^3ate bin, fo brüeft er wol;l ein 3luge ju; id) toiü'ä wagen." @r fafte alfo ben Äran; 
fen unb legte it)n tserfebet, fo ba£ ber £ob ju Raupten be^felben ju ffct>en fam. Sann 
gab er if)m öon bem braute ein unb ber Äönig erholte ftc^ unb warb wieber gefunb. Ser 
£ob aber fam $u bem Strafe, machte ein böfeg unb ftttftcrc^ ©eftc^f, brof)te mit bem ginger 
unb fagfe: „Su bafl mi^ hinter baß £icf;t geführt; bie^mal will icb bir'^ nac^feben, weil bu 
mein ^ate biff, aber wagff bu baß nod) einmal, fo gebt btr'tf an ben fragen unb \d) nebme 
bief; felbft mit fort." 

S5a(b tytnad) verfiel bie £ocf;ter beß RomQß in eine fcf;were Äranfbeit. ©ie war fein 
einjige^ Slinb, er weinte Sag unb Sßacbt, ba^ ibm bie Ülugen erblinbeten, unb lie^ befannt 
machen, wer fte eom £obe errettete, ber follte t^c (Semabi werben unb bie Ärone erben. 




294 — 



£)er 2lrjt, alä er $u bem 35etfe ber Traufen fam, erbltcfte ben £ob $u tyren Sofien. @r ^ätfc 
fteb. ber Tarnung feinet Spaten erinnern follen, aber bie große <&fyönf>tit ber .Königstochter 
unb ba$ (Blücf, if>r @emaf)l ju werben, betörten if>n fo, bafs er alte ©ebanfen in ben 5ß3inb 
fctylug. er faf) ni$f, ba£ ber £ob tf)m jornige SSlicfe juwarf, bie £anb in bie #öf)e ^06 
nnb mit ber bürren ftauft bro^e; er ^>ob bie RtanU anf unb legte if)r £aupf baf)in, wo bie 
güfie gelegen Ratten. Sann gab er tf)r baß 5?raut ein unb alSbalb röteten ftcf) i^re SSBangen 
unb baß £eben regte ftcf) oon neuem. 

©er Xob, a\ß er ftcf) jum zweitenmal um fein Eigentum betrogen faf), ging mit langen 
©dritten auf ben 2lrjt ju unb fpracb: „<£ß ift auß mit bir unb bie 9?eif>e fommt nun an 
btcf;," paefte ifm mit feiner eiSf'alten £anb fo f)arf, bafs er ni^f wiberffef)en fonnte, unb 
führte ifm in eine unterirbifcfje £>öl)le. Sa faf) er, wie taufenb unb taufenb Sinter in un; 
überfe^baren Steigen brannten, einige grofs, anbere fjalbgrofs, anbere flein. 2fcben 9lugen; 




bücf oerlofcfjen einige unb anbere brannten wieber auf; alfo ba£ bie glämmcfyen in beffän* 
bigem 2Becf;fel f)in unb f;er ju Rupfen fefnenen. ,,©ief)f? bu," fpraef; ber Xob, „baß ftnb 
bie £ebenSlicf;fer ber Sflenfcfjen. Sie großen gehören ßinbern, bie fjalbgrofsen @f)eleuten 
in ben beflen Sauren, bie deinen gehören ©reifen. Socf) auef; $inber unb junge £eufe fjaben 
off nur ein fleineS Siefen." „Beige mit wein £ebengficf;f," fagte ber 9trjt unb meinte, 
tß wäre noeb, reefot groß. Ser £ob btwtttt auf ein Heiner @nbcf)en, baß eben auSjugefjen 
brobje unb fagte: ,,©ief)jT bu, baß ttf tß." „21$, lieber ^afe," fagfe ber erfcf;rocfene 2lr$t, 
„&ünbef mir ein neuetf an, tut mir'S juliebe, bamtt icf; meinet Sebent genießen fann, $önig 
werbe unb @emaf)l ber fronen $öntg$tocf)fer." „3cb fann ntcfjf," antwortete bet £ob, 
„erff muß etn$ öerlöfdjen, ef/ ein neueö anbrennt." „©0 fefc baß alte auf ein neueS, baß 
gleich fortbrennt, wenn jenes ju @nbe tff," bat ber Strjt» Ser Xob flellte ft$, a\ß ob er feinen 
SSBunfcf) erfüllen wollte, langte ein frifcfyeS, grofseä Stcfjf gerbet: aber weil er ftcf; rächen 
wollte, oerfaf) et'ß beim Umjüecfen abftcfjtltcf), unb baß ©tücfcfjen fiel um unb oerlofcf;. 9H& 
balb fant ber 2tr&f ju 35oben unb war nun felbfl in bie ^anb beß Xobtß geraten. 

@ebrö5cr ©rirnm. 



$$enn bem Slmbcl)cn bie 0uppc $u ftci§ tjl 



$ünf (£ngel fyaben gcfunaen, 
günf (£ngcl famcn gefprungen: 
Der erffc bläfi batf geuer an, 
Der anfcre jlellt öatf Pfanne! bran, 

Der dritte fchütt t>a$ (Süppchen 'nein, 
Der feierte ruf brew 3«cfcr brein, 
Der fünfte fagt: ift angeriebt, 
3§ mein Äinbcben, brenn t>icb niebt. 

aSoKöfümltc^. 



— 296 — 




(£$ tf? ein alfe£ ©prichwort: 533er anbern eine (Brube gräbt, fällt felber b arein. — 
9lber ber Bwenwirf in einem gewiffen ©täbflein war fchon t>orf)er bartn. %\\ biefem 
fam ein wohlgefleibefer ©ajt. $urj unb fro^tg »erlangte er für fein @elb eine gute 
Sleifchfuppe. hierauf forderte er ein ©tücf Sttnbfleifch nnb ein ©emüfe für fein (Selb, 
©er SSiirt fragt ganj ^öfttd; : ob ihm nicht auch ein @la$ Süßem beliebe? „0 freilich ja!" 
erwiberte ber ®a|?, „wenn ich etwa$ @ufe$ ^aben fann für mein @elb." 3?acf;bem er ftch alte£ 
^aftc wohlfchmecfen laffen, jog er einen abgerufenen ©echfer au£ ber Safdje nnb fagfe: 
„£ier,£err 9S3irf, t|? mein @elb." Ser5Ö3irf fagfe: „2Ba$ foll baß Reifen? ©etb %b,t mir 
einen Salerfcfmlbig?" ©er ©äff erwiberte: „3ch ^abe für feinen £aler ©peife oon (Such nicht 
»erlangt, fonbern für mein (Selb. #ier tft mein (Selb. €0?e^r hab' ich nicht. £abf 
3h* mir ju üiel bafür gegeben, fo i|?'£ (Sure ©chulb," — Siefer (ginfall war eigentlich nicht 
weit her. (iß gehörte nur Unöerfchämfhetf baju, nnb ein unbefümmerteö (Semüf, wie eß 
am @nbe ablaufen werbe. Silber baß Q3ej?e fommt noch, feib ein burchtriebener ©chalf," 
erwiberte ber SEBirf, „nnb hättet wohl etwa$ anberetf eerbient. Stber ich fchenfe (Such ba$ 
9ttttfageffen nnb f;ier noc^ ein ^ierunbiwattjigfreujerjTücf baju. 3?ur feib jfille jur ©ache, 
nnb geht &u meinem Diachbar, bem 33ärenwirf, unb mad)t cß ihm eben fo." £>a$ fagfe er, 
weil er mit feinem Süßachbar, bem SSä'renwtrt, au£ 25rofneib im tlnfrieben lebte, unb einer 
bem anbern jeglichen £orf unb ©chtmpf gerne antat unb erwiberte. 2lber ber fchlaue @a(f 
griff lächelnb mit ber einen £anb nach bem angebotenen (Selbe, mit ber anbern eorftchttg 
nach ber £üre, wünfehte bem SSBirf einen guten 5Ibenb unb fagte: „Q5ei eurem Machbar, 
bem £errn 25ärenwtrf, bin ich fchon gewefen, unb eben ber fyat mich ju Such gefehlt unb 
fein anberer." 

©0 waren im (Srunbe beibe hinfergangen, unb ber brifte fyattt ben SKufeen baoon. 
Slber ber liftige ßunbe hätte ftch noch obenbrein einen fchönen £>anf eon beiben öerbtettt, 
wenn fte eine gute £ef)re barautf gebogen unb ftch miteinanber au^geföfmt hätten. Senn 
^rieben ernährt, aber tlnfrieben »erjehrt. 

3. <p. ijebel. 



Der 9Ketjtetbteb. 



(Sineg Xageg fafü t>ot einem ätmltchen #aufe ein äffet Sflann mit feinet ^tau unb 
wollten pon £>et Sltbett ein wenig augtuf)en. Sa fam auf einmal ein prächtiger, mit tuet 
Wappen befpanntet SEBagen f)erbeigefaf;ten, auß bem ein tetchgefleibefet £ett (lieg. Set 
SSauet ffanb auf, ftaf ju bem £etrn unb fragte, waß fein Verlangen wäre uni> worin et 
if)m Lienen fönnte. Set Scembe reifte bem 2llten bie £anb unb fagte: „3$ wünfcf)e 
nichts, alß einmal ein länbltcheg @ericf;t ju genießen, bereitet mir Kartoffeln, wie 3^r fte 
ju effen Pfleg*/ bann Witt ich mich ju €urem £ifch fe&en unb fte mit $reube beruhten." 
©er 25auet lächelte unb fagte: „3&r fett) ein @taf ober Sütff ober gar ein £etjog, t>ornef)me 
Herren haben manchmal fote^ ein ©elüffen; @uer SSSunfcf; foll aber erfüllt werben." Sie 
$rau ging in bie Kücf)e unb fte ftng an, Kartoffeln ju wafchen unb ju reiben unb wollte 
Klöfje batauß bereiten, wie fte bie dauern effen. 3Bäf)renb fte bei ber Arbeit ffanb, fagte bet 
25auer ju bem ^remben: „Kommt etnffwetlen mit mit in meinen £>au$garten, wo ich 
noch ttwaß &u fchaffen habe." 3n bem ©arten fjatte et Söttet gegtaben unb wollte jefjt 
SBäume einfeuern „#abf 3$t feine Kinber," fragte ber gfeemöe, „bie (Sucf; bei ber Slrbeit 
behilflich fein fönnfen?" „Sßetn," antwortete ber 35auer; „icf; t)<*be freilief; einen ©ofm 
gehabt," fef^fe er f;in&u, „aber ber t|f fchon feit langer 3ett in bie weife SSBelt gegangen. @$ 
war ein ungeratener 3 un ge, Mb perfchlagen, aber er wollte nicf;t$ lernen unb macf;te 
laufer böfe ©treibe; jule£t lief er mir fort, unb feifbem habe icf; nichts t>on ihm gehört." 
Ser 9flfe naf)m ein Däumchen, fe£te cß in ein £ocf; unb ffief? einen $faf)l baneben: unb 
alß er @rbe f;ineingefcf;aufelt unb fte feffgeffampff f)atfe, banb er ben ©tamm unten, oben 
unb in ber SDftffe mit einem ©frof)feil feff an ben «Pfaf>t. „Slber fagt mir/' fpraef; ber #err, 
„warum binbef %t)v ben frummen, fnorricbjen S3aum, ber bort in ber @cfe faff big auf ben 
95oben gebüeft liegt, nicf)f auch an einen $Pfaf)l, wie biefen, bamif er ffraef wächff?" Set 
Sllte lächelte unb fagte: „£ett, 3l)t tebet wie öerffef)t; man ftet)t wot)l, bafü 3h c 
@ucf; mit bet ©ärfneret nicht abgegeben t)abt. Set 25aum bott iff alt unb üerfnor&t, ben 
fann niemanb mef)r gerab machen: S5dume muß man jtef)en, fo lange fte jung ftnb." „<£ß 
ijf wie bei (Suerm @of)n," fagte bet $rembe, „hättet 3f)r öe« gebogen, wie et noef; jung 
wat, fo wate et nicht fotfgelaufen, je£f witb er auch hart unb fnorjig geworben fein." „^rei^ 
lief;/' antwortete ber 3llte, „tß iff fchon lange, feit et fottgegangen iff; et witb ftcf; oeränbert 
haben." „SSBürbet %f)t it)n noef; erfennen, wenn er oor Sucf; träte?" fragte ber gtembe. 
„3lm @eftcf)t fcf;werlich," antwortete ber S3auer, „aber et l)at ein Seiten an ftcf;, ein Muffet; 
mal auf bet ©cf;u(tet, ba^ wie eine 95of;ne au^fteht." 911^ er baß gefagt t)afte, jog ber 
grembe ben Diocf au^, entblößte feine ©cf;ulter unb jeigte bem SSauer bie S5ot)ne. ,,^>err 
@otf," rief ber üllte, „bu biff waf)rf;aftig mein ©of)n," unb bie Siebe ju feinem Kinbe regte 
ftcf; in feinem #er&en. „9lber," fe£te er f;inju, „wie fannff bu mein @of)n fein, bu biff ein 
grofjer ^err geworben unb lebff in 3?eicf;tum unb Überffufi? Stuf welchem 5ffieg biff bu ba&u 
gelangt?" „9tcf;, 2}ater," erwiberte ber ©of;n, „ber junge 93aum war an feinen ^pfif;l 
gebunben unb iff frumm gewactyfen: jefcf iff er ju alt; er wirb ntcf)t nicf)t wieber gerab. SSie 
icf) baß aüe$ erworben f;abe? Sieb geworben. 3lber erfcf)recft Such nicht, ich 

bin ein SJJeifferbieb. $ür mich gibt e^ weber ©chlofi noch Siegel: wonach mich gelüffef, 
baß iff mein, ©laubt nicht, bafü ich wie ein gemeiner Sieb, ich nehme nur oom Über* 
ffujü ber deichen. 2lrme Seute ftnb ftcher: ich gebe ihnen lieber, al$ bafj ich ihnen ttwaß 
nehme, ©o auch, voaß ich ohne 5D?üf)e, £iff unb ©ewanbtheit haben fann, baß ruhte ich nicht 



298 



an." „21$, mein ©ofm," fagte t>er Sßafer, „e$ gefättt mir bo$ nic^f, ein ©ieb Mäht ein 
Sieb; iefo. fage bir, e$ nimmt fein gufe$ @nbe." @r führte ifm ju ber SDhtfter, unb al£ fte 
fo^rfe, ba£ e£ tf>r @ol)n war, weinte fte t>or greube, al$ et tf)r aber fagte, bafj er ein Sfteifler; 
bieb geworben wäre, fo floffen if>r jwei ©tröme über ba£ ©eftc^f. (gnMicty fagte fte: „Sßenn 
er auefe ein £)ieb geworben i(l, fo if? er boef) mein ©ofm, unb meine Singen fjaben tfm noeb, 
einmal gefef>en." 

©ie festen ftcfo, an ben £tfcf>, nnb er a£ mit feinen ©fern wieber einmal bie fcbjecbje 
ßoji:, bie er lange niebj gegeben f)atte. ©er 23ater fpracfy: „2Benn unfer £err, ber @raf 
brüben im ©cbjoffe, erfährt, wer bn btff nnb wa$ bn freibf?, fo nimmt er bid) m$f anf bie 
2lrme nnb wiegt btcf) barin, wie er tat, <xl$ er bieb. am £auf|?etn bjelt, fonbern er läfst btcb, 
am ©algenjlrttf fcfyaufeln." ,,©eib ofme ©orge, mein SSafer, er wirb mir ntcbjtf tun, benn 
itf) t>erjlef)e mein £anbwerf. %<fy will f)eute noef) felbft ju i&m ge^en." 2113 bie 3lbenbjeif 




ftcb, näherte, fefcte ftcb. ber Sföeifferbieb in feinen SQSagen nnb fuf>r nacb, bem ©cbjof. ©er 
©raf empfing ben Sttetfferbteb mit 2lrftgfeif, weil er tl)n für einen öornetymen Sittann bjelt. 
211S aber ber grembe ft^ jn erfennen gab, fo erbleiche er nnb fcfjwteg eine Seittattö ganj 
ftiü. (Snblicb, fpraety er: „£>u btff mein ^Jafe, be3f)alb will icf) @nabe für 3ie<^t ergeben laffen 
nnb nacf)ftcbjig mit bir oerfafjren. SEeil bn bid) rüfjmff, ein 9KeifTerbieb $u fein, fo will 
id) beine 5?unff anf bie Sßrobe flellen, wenn bn aber nic^f bej?el)fl, fo mußt bn mit be$ ©eilertf 
Softer £>ocb^eit Ralfen, nnb ba£ ©e^rä^je ber Stäben foll beine SOhtftf babei fein." „£err 
@raf," antwortete ber ?9Mfter, „benft @ucl) brei ©tücfe au£, fo f^wer 3^t wollt, nnb wenn 
icb. (Sure 2tufgaben nicfyt löfe, fo tnt mit mir, wie @ncb. gefällt." £)er @raf fann einige 
2lugenblicfe naefy, bann fpraefe, er: „SSSobJan, jnm erfüen follff bn mir mein Seibpferb au$ 
bem ©fall flehen, jnm anbern follft bn mir nnb meiner @temaf)ltn, wenn wir eingefebjafen 
ftnb, ba$ SSeffucf) unter bem Seib wegnehmen, ofme bafj wir'3 merfen, nnb ba&u meiner 
©emafjltn ben Xraurtng oom Ringer; jnm briffen nnb legten folljl bn mir ben Pfarrer 
unb $üj?er au$ ber S^irc^e wegj?ef)(en. SiKerfe bir alle$ wo^l, benn e^ ge^t bir an ben ^alö." 



299 



©er SDMfler begab ftcb in ine äunäcbftltegenbe ©faöf . ©ort taufte er einet alten dauern; 
frau bie 5^tet£>er ab uni> jog fte an. Sann färbte er ftcb baß ©eftebt braun unb malte ftcb 
noeb Dlunjeln hinein, fo baß ifm fein SQcenfcb wieber erfannt bätte. @nMicf> füüte er ein 
Säjücben mit altem Ungarwetn, in welken ein flarfer ©cblaftrunf gemtfebf war. ©aS %ap 
eben legte er auf eine $ö£e, bie er auf ben Dfttcfen nabm unb ging mit bedächtigen, febwan* 
fenben ©dritten ju bem ©eblog btß ©rafen. (Zß war febon bunfel, als er anlangte; er 
feilte ftc^) in bem #of auf einen Stein, fing an ju buflen, wie eine alte bruftfranfe §rau unb 
rieb bie £änbe, als wenn er fröre. 23or ber £üre btß <PferbefMeS lagen ©olbafen um 
ein ^euer : einer oon i^nen bemerke bie fttau unb rief tbr ju: „Sororo näber, alteS Mütter; 
eben, unb wärme btcb bei unß. ©u baff boeb fein Dkcbtlager unb ntmmff zß an, wo bu tß 
ftnbefl." ©ie 5llte trippelte berbei, bat, tbr bie $öl?e oom ^tiefen ju beben, unb fe£te ftcb 
ju ifjnen anß ^euer. „2BaS botf bu ba in beinern $äf?cben, bu alte ©cbacbtel?" fragte einer. 




„einen guten ©eblucf SIBein," antwortete fte, „tcb ernähre mtcb mit bem jpanbel, für ©elb 
unb gute SSBorfe gebe icb eueb gerne ein ©las." „$ur ^>er bamtf," fagte ber ©olbat, unb 
al$ er ein &\aß gefofTef b<*tfe, rief er: „Sßenn ber SBein gut tff, fo trinf icb lieber ein <3laß 
mebr," liefj ft<^> nocbmalS einfebenfen, unb bie anbern folgten feinem S5eifpiel. „£>eba, 
ftameraben," rief einer benen ju, bie in bem ©tall fafsen, „bier tj? ein SWüttercben, baß fyat 
SQSetn, ber fo alt tff wie fte felber, nebmf aueb einen ©eblucf, ber wärmt eueb ben Sttagen 
noeb beffer als unfer $euer." Sie 3l(te trug ibr pfseben in ben ©tall. einer batte ftcb 
auf baß gefattelte Seibpferb gefefcf, ein anberer bidt ben 3<*uik in ber £anb, ein britter 
baffe ben ©^wanj gepaeff. ©ie febenffe ein, fooiel oerlangt warb, bis bie Duelle oerftegfe. 
Stfcbt lange, fo fiel bem einen ber %aum anß ber £>anb, er fanf nieber unb fing an ju 
febnareben, ber anbere lief; ben @cbwan& loS, legte ftcb nieber unb fdjmarcbfe noeb lauter, 
©er, welker im ©atfel fafj, blieb &war ftfcen, bog ftcb <*ber mit bem $opf fafl hiß auf ben 
Qalß beß SPferbeS, fcblief unb blies mit bem SKunb wie ein ©cbmiebebalg. ©ie ©olbaten 
brausen waren febon längft" etngefcblafen, lagen auf ber (Srbe unb regten ftcb niebf, a\ß 



— 300 — 



wären fte oon ©fein. 911S ber SKetflerbieb fah, bafü eS ihm gegtüdt war, gab er bem einen 
flatt beS %aumt$ ein ©eil in bte #anb, unb bem anbern, ber ben ©chwan& gehalten hatte, 
einen ©trobwifch; aber waS feilte er mit bem, ber anf i>em dürfen beS spferbeS faf?, an* 
fangen? herunter werfen wollte er tlm nicht, er hätte erwachen unb ein @efcf>rei ergeben 
fönnen. (5r wujüfe aber guten tüat, er fcfmallte bte ©attelgurte auf, fnüpfte ein paar ©eile, 
bie in fingen an ber 5Eßanb fingen, an bem ©affel fefl unb jog ben fchlafenben Leiter 
mit bem ©atfel in bie #öf)e, bann fchlug er bie ©eile um ben spfoflen unb machte fte feff. 
SaS $ferb hatte er batb oon ber 5^cftc loSgebunben, aber wenn er über baS beinerne ^flafler 
beS #ofS geritten wäre, fo hätte man ben Särm im ©chlof; gehört. @r umwicfelte ifjm 
alfo bie £ufe mit alten Sappen, führte eS bann oorftchtig hinaus, fchwang ftch auf unb 
jagte baoon. 

211S ber Sag angebrochen war, fprengte ber CDMfler auf bem geflogenen spferbe ju bem 
©chlofü. ©er ©raf war eben aufgeffanben unb bliefte auS bem genfler. „©uten borgen, 
£err ©raf," rief er ihm ju, „hier ifl baS $ferb, baS ich glücfltcb. auS bem ©tatt geholt h«be. 
©chaut nur, wie fct)ön Sure ©olbaten baliegen unb fchlafen, unb wenn 3h* to ben ©tatt 
gehen wollt, fo werbet 3»f)r fet)en, wie bequem ftch Sure Pächter gemalt haben." ©er 
©raf mufjte tacken, als ihm ber 9)?eiflerbteb baS geflogene $Pferb brachte, bann fprach er: 
„Einmal ifl bir'S gelungen, aber baS jweitemal wirb'S ttidhf fo glüeflich ablaufen. Unb 
ich warne bich, wenn bu mir als Sieb begegnefl, fo behanble ich bich auch wie einen Sieb." 
9113 bie ©räftn abenbö ju SBett gegangen war, fchloß fte bie £anb mit bem Trauring fefl 
ju unb ber ©raf fagfe: „5llle Süren ftnb oerfchloffen unb oerriegelt, ich bleibe wach unb 
will ben Sieb erwarten; fleigf er aber jum genfler ein, fo fchiefe ich ihn nieber." Ser 
Sttetflerbteb aber ging in ber Sunfelhett hinauf ju bem ©algen, fchnitt einen armen ©ünber, 
ber ba hing, oon bem ©trief ab unb trug ihn auf bem Üiücfen nach bem ©chlofj . ©ort flellte 
er eine Seiter an baS ©chlafgemach, fe£te ben Sofen auf feine ©chultern unb fing an hinauf 
jufleigen. 211S er fo hoch gefommen war, bajü ber Äopf beS Soten in bem genfler erfchien, 
brüeffe ber ©raf, ber in feinem 2>effe lauerte, eine spiflole auf ihn loS: al^balb lief? ber SKeifler 
ben armen ©ünber herabfallen, fprang felbfl bie Seiter herab unb oerflecffe ftch in eine @cfe. 
Sie SRacht war oon bem SiKonb fo weit erhellt, baf ber 2Ö?etfler beutlich fehen fonnte, wie 
ber ©raf auS bem genfler auf bte Seifer flieg, herabfam unb ben Soten in ben ©arten trug. 
Sort fing er an, ein Soch ju graben, in ba^ er ihn legen wollte. „Se^f," bachte ber £)ieb, 
„ifl ber günflige Stugenbücf gefommen/' fchlich behenbe au^ feinem SEBinfel unb flieg bie 
Seiter hinauf, gerabeju in^ ©chlafgemach ber ©räftn. „Siebe grau/' fing er mit ber ©timme 
i>e$ ©rafen an: „ber £)ieb ifl tot, aber er ifl boch mein $ate unb mehr ein ©chelm aB ein 
35öfewichf gewefen: ich will ihn ber öffentlichen ©chanbe nicht preisgeben; auch mit ben 
armen Altern t>abe ich Sttifleib. 3ch will ihn, beoor ber Sag anbricht, felbfl im ©arten be; 
graben, bamif bie ©ache nicht ruchbar wirb. @ib mir auch baS Bettuch, fo will ich bie Seiche 
einhüllen unb ihn wie einen £unb oerfcharren." Sie ©räftn gab ihm ba3 Such. „2Bei^f 
bu wa^/' fagte ber Sieb weiter, „ich h^e eine 2lnwanblung oon ©ro^muf, gib mir noch 
ben 9?ing; ber Unglückliche §at fein Seben gewagt, fo mag er ihn inS ©rab mitnehmen." 
©ie wollte bem ©rafen nicht entgegen fein, unb obgleich fte eS ungern tat, fo jog fte boch 
ben Sftng oom ginger unb reichte ihn hin. Ser Sieb machte ftch tnit beiben ©tücfen fort 
unb fam glüeflich nach £au3, beoor ber ©raf im ©arten mit feiner Sotengräberarbeit 
fertig war, 

2Ba£ jog ber ©raf für ein langes ©eft'chf, als am anbern borgen ber ?Keifler fam 
unb ihm baS Bettuch unb ben Diing brachte, „^annfl bu heyen?" fagte er ju ihm, „wer 



— 30i — 



bat b'xd) au$ bem ©rab geholt, in baß xd) felbfl btd; gelegt f)abe, unb fjat b'xd) wieber lebenbig 
gemalt V „Wlxd) x)aht 3&r nid;f Begraben/' fagfe ber ©ieb, „fonbem ben armen ©ünber 
am ©algen," unb erjä^Ife ausführlich, wie eß jugegangen war; unb ber ©raf mufite ihm 
jugeffehen, bafj er ein gefreiter unb liftiger ©teb wäre. „9lber noch biff bu nicht ju @nbe," 
fe£te er ^injn, „bu x)aft noch bie trifte Aufgabe &u löfen, unb wenn bit baß nicht gelingt, 
fo hilft btr alles nichts." ©er ?Q?etfter lächelte unb gab feine 2lntworf. 

91B bie Ütachf eingebrochen war, fam er mit einem langen ©ad auf bem Dtüden, einem 
35ünbel unter bem 2trm unb einer Laterne in ber £anb ju ber ©orfftrehe gegangen. 3 n 
bem (Bad fyatte er $rebfe, in i>em Sßün&el aber furje SSBachSlichfer. @r fe£te ftch auf ben 
©ofteSader, holte einen $reb3 J;erau^ unb f lebte ihm ein ^achSlichfchen auf ben Slüden; 
bann jünbefe er baß £ichtd)en an, fc^fe ben $reb£ auf ben SSoben unb lief; ihn frieden. 
€r fjoite einen jweiten auS bem ©ad, machte cß mit biefem ebenfo unb fuhr fort, bis auch 
ber letzte auS bem ©ad war. hierauf jog er ein langes, fchwarjeS ©ewanb an, baß wie 
eine SD?öd)Sfufte außfai), unb flebte ftc^ einen grauen 25art an baß Slinn. MIß er enblicf) 
gan& unfenntltcb war, nahm er ben ©ad, in bem bie ßrebfe gewefen waren, ging in bie 
ßtrehe unb ftieg auf bie ftanjel. ©te £urmuf)r fct;lug eben jwölf; als ber Ie£fe ©cf)lag 
oerflungen war, rief er mit laufer, gellenber 
©ttmme: „£örf an, t^r fünbigen Sflenfchen, 
baß @nbe aller Singe tjl gefommen, ber Sfüngfa 
Sag tjf naf)e: ^öcf an, hört an. SBer mit mir in 
ben Gimmel will, ber friede in ben ©aef. %d) bin 
tyttvuß, ber bie £tmmelSfür öffnet unb fchliefjf. 
©ebf tf)r brausen auf bem ©offeSader wanbeln 
bie ©eftorbenen unb fammeln if>re ©ebetne ju* 
fammen. $ommf, fommf unb friert in ben ©aef, 
bie SS3elt gef)f unter." ©aS ©efchret erfcballfe bureb, 
baß ganje ©orf. ©er Pfarrer unb ber ßüffer, bie 
junächfl an ber Kirche Wommen, baffen eS juerft oernommen, unb als fte bie Siebter erblidten, 
bie auf bem ©ofteSader umberwanbelfen, merften fte, ba$ efwaS Ungewöhnliches vorging, 
unb trafen in bie S?ird^e ein. ©ie Nörten ber ^Jrebigf eine 2öei(e su, ba jlie^ ber Buffer ben 
Pfarrer an unb fpraef;: „(iß wäre nicf)t übel, wenn wir bie Gelegenheit benu^ten unb ju; 
fammen oor bem Sinbru^ beß Süngffen £age^ auf eine leiste 2lrt in ben Gimmel fämen." 
„freilief;," erwiberte ber Pfarrer, „baß ftnb auef; meine ©ebanfen gewefen; f)abt %f)t $u(T, 
fo wollen wir un$ auf ben 5Beg machen." „^a," antwortete ber Äüffer, „aber ^x, ^err 
Pfarrer, f;abt ben SSortritf, xd) folge naef;." ©er Pfarrer f^ritt alfo oor unb flieg auf bie 
$an&el, wo ber COMfÜer ben ©ad öffnete, ©er Pfarrer froef; juerfi funetn, bann ber ^üf?er. 
©leid; banb ber Sfleifler ben ©ad fefl ju, padte if;n am SSaufcb. unb fd;leifte if;n bie $an&el; 
treppe binab: fo oft bie $öpfe ber beiben Soren auf bie ©fufen auffcf;lugen, rief er: „3e§f 
gef)t'ö fd;on über bie 35erge." ©ann jog er fte auf gleiche 553eife bureb, baß ©orf, unb wenn 
fte buref; Spfüfcen famen, rief er: „^efcf gef;t'^ fcb,on burd; bie naffen SBolfen/' unb alß er 
fte enblid; bie ©cf;lo^treppe binaufjog, fo rief er: „3efcf ftnb wir auf ber £immel$treppe 
unb werben balb im 25orf;of fein." 2113 er oben angelangt war, fd)ob er ben ©ad in ben 
£aubenfd)lag, unb al£ bie Sauben flatterten, fagfe er: „£örf if)r, wie bie Snget ftd; freuen 
unb mit ben giftigen fragen." ©ann fd;ob er ben Siegel oor unb ging fort. 

2lm anbern borgen begab er ftd; ju bem ©rafen unb fagfe ifjm, baf er and) bie britfe 
Ulufgabe gelöjl unb ben Pfarrer unb Lüfter auß ber $irtf;e weggeführt l)ätte. „5ßo f)ajt 




302 ■ — 



bu ft'e gelaffen?" fragte ber £err. „@ie liegen in einem ©acf oben auf bem £aubenfc|)lag 
unb büben ftcfc ein, fte wären im Gimmel." ©er ©raf {Tieg felbfT hinauf unb überzeugte 
fi$, ba% er bte SBafjrtyeif gefagt tyafte. 9113 er ben Pfarrer uni> Buffer au$ bem ©efängntS 
befreit tyaffe, fpracfy er: „£)u biff ein @rjbieb unb fyaft betne ©acfye gewonnen. $üx bte& 
mal fommff bu mit feiler £aut baoon, aber macf)e, ba$ bu au$ meinem £anb fortfommff, 
benn wenn bu bify wieber barin betreten läjsf, fo fannj? bu auf beine (Srljöfmng am (Balgen 
rennen." Ser @r&bieb naf)m Ülbfcbjeb oon feinen eitern, ging wieber in bie weite SSMf, 
unb niemanb f>af wieber etwatf oon i^m gehört. 

Gröber ©rimm. 




£ob bcr Kartoffel. 



5iuf einem ©rabe. 



©cfclaf wof)!, fölaf n>of)l im füllen 35c«! 
%wat liegft bu I)art auf ©anb unb $ied, 
Socf; fpürf'^ betn müber ütücfen nict)f. 
Schlaf fanft unb »of)U 

9tuf beinern #erjen tief unb f^wer 
£ocf; aufgefcfmttef liegt ba£ SSetf, 
Su fcfyläfjf in ^rieben, ffi^Ijl e£ nicf;f. 
(Schlaf fanff unb tt>of)l I 

Su ^örff nic^f mein „35ef)üt bief) ©Ott", 
£örfl meine bangen klagen nic^t; 
VSäz'i beffer toot)l, wenn bu'£ öernäf)mff? 
Sßein! waJjrUcf;, nein! 

Q$ tff bir t»of)(, eS iff bir toof)l! 
Unb wenn ic$ nur erft bei bir war', 
Sann war' fdfjon atte$ recfjf unb gut. 
2ßtr ft'nb un£ lieb. 



@3 tff bir tt>of)l! 0 '3 ifl bir »o&l, 
Unb wa$ bu auef) gelitten t)aff, 
©oft Sob unb Sanf, im füf)len ©runb 
Xut'tf nimmer wef). 

Srum, wenn tef) nur erff bei bir war', 
Sann war' ja alleö red)t unb gut. 
3e§t ftfc tef) ba, toeifi feinen £rof? 
$ür meinen ©cf;merj. 

Unb boef;, öieöetcfjt, wenn @ott e£ will, 
ftommt auef; mein ©am&ag balb t)eran, 
Sann gräbt auef; mir ber 9?acf;bar $lau£ 
Sttein fü&le* 33etf. 

Unb wenn mein Üttem fJttte jTet)f, 
Sflein ©cfytaflieb bann gefangen ff?, 
Sann fcf;ütten fte mein Sedbett auef) 
Unb — „©ott mit bir!" 



304 



£>u f#l5fjf, pttf titc^f ben ©locfenfcfytag 
3m Kirchturm bort bie lange SRac^f, 
fKic^t, wenn bet 5S5a^fer jwölfe ruft 
3m feilten £>orf. 

Unb wenn'3 am fc^warjew Gimmel blifcf, 
Unb 5Q3oir an Sffiolf im Sonnet fracf>t, 
£)aS $£Bcffec fä^trf btt überS @ra& 
Unb weeft bi$ ni<#f. 

Unb wa$ bi$ fcü^ im Morgenrot 
föi$ Mitternacht befümmert tyat, 
6ottlo&, e$ ft$t bi$ nic^f metyt an 
3m ftitten ©rab. 



©ann fc^taf t$ auc&" fo fanft wie bn 
Unb DoV im £utm bie ©locfe nityt, 
S33ir fetytafen, bt$ am (Sonntag frü& 
©er borgen tant. 

Unb wenn einmal bet ©onntag tagt, 
£>er (Sngel Sttorgenlteb un$ werft, 
©ann fJe^n wie mifeinanber anf 
©efunb unb ftif$. 

Unb eine neue ßirdje bann, 
@ie funfeif §ell im Morgenrot. 
SSBir ge^n unb fingen am SUfat 
£atteluja! 

3. «p. fyM. 



— 305 — 



<£ß lebte einmal ein alfer Wann in einem SBalb häufen, ber ^affe etn©olbhähnchen, 
unb wie er ftarb, fagfe er zu ben ßinbern: „Verlauft nur ja ba$ ©olbbäbnchen nicht, benn 
baß if£ ein @tücf$öögelchen." 2lber wie er gefforben war, lehrte 2Rof unb Langel in baß 
£>äu£chen 5er ßinber ein. 9lun legte ba$ ©olbbähnchen jebe 933oche ein @t, fo groß wie 
eine @rbfe unb oon erbfengelber garbe. Sie @ter tyaffe ber Sßafer immer fortgetragen 
unb war mit ©elb unb Lebensmitteln zurücfgefebrf. £>a enffcfjloß ftch 5er älfefTe ©of)n, 
bie @ier feilzubieten. 5SBo er fte aber anbot, würbe er aufgelacht, unb enblich gab tf)m ein 
Wann auß Wttleib ein paar Pfennige bafür. 211$ bk öerje^rt waren, machte fiel) ber $nabe 
wteber auf i>en S£ßeg, bteSmal nur mit einem einzigen (St, unb ba war er glücfltcher. @r 
fanb ben Wann, bem ber SSafer immer bk (Ster öerfauff fjatfe, unb ber if)ren 2ßert wof)l 
fannfe, benn fte waren öon purem @olb. 9Bie 5er Wann aber merffe, baß ba Sunge nichts 
oon bem ©ebetmntS wußte, fo fagte er: „SBaS foll ich mit bem @t? 23erfaufe mir ben 
«Sögel, ich will ilm bk fef)r gut bejahen." Unb ging auch gleich mit in baß SBalbhäuSchen. 
Sie anbern Sltnber weinten unb flagfen, als ihr SSruber baß ©olbbäfmchen an ben Wann 
»erfauffe, ber einige blanfe Saler bafür auf ben £ifch legte. £>aß SSöglein flatterte unruhig 
im $äftg hin unb t)er, unb ben ßtnbern war iß, als wenn iß fchrie: „Verlauf mich nicht, 
öerfauf mich nicht!" Slber iß würbe boch »erlauft. 

Unb wie baß Söögletn fort war, ba war iß öollenbS auß mit bem ©lücf; bk Slinber 
fonnfen baß 2S3albf)äu$$en nicht erhalten unb mußten betteln geben, unb famen weit 
ooneinanber. 

Um biefe Seit gefchaf) iß, baß ber $önig ffarb, unb feine fc^öne SSBitwe ließ befannt 
machen, fte werbe bem if)re #anb reiben, ber mit oerbunbenen Slugen bie aufgehängte 
$rone mit einer Lanze herabfielen werbe. £>a£ ©olbbäbnchen fang bamalS immerfort: 
„SSSer mich ißt, wirb $öntg ! 9Ber mich ißt, wirb $önig !" £)a$ gefiel bem Wann, ber iß 
gefauft fyatte, unb obgleich er nun auf bie golbnen @ter öerjichten mußte, fo tötete er iß boch, 
ließ iß rupfen unb mit bunter ©eibe bezeichnen, um iß gebraten wieber zu erfennen unb gab 
ber Köchin fTrengen Befehl, |a recht barauf acht ju haben. @r hatte etele fttmnbe zu einem 
fefflichen Wahle gelaben, bamit ihm gleich gehulbigf werbe, wenn er ben SSogel gegeffen 
unb plö^lich ^öttig werbe. 

Sßährenbbem fam ber funge Wenfch, ber baß Oolbhähnchen eerfattft ^atte, a\ß ein 
armer SSeftler bor baß fyauß unb fprach bie Köchin um ein ©tücf S5rot an, unb bie fagte: 
„^aben follfl bu etwaß, mußt aber auch ztwaß tun!'' (5r holte 5ö3a|Tcr, fpaltefe ^olz zum 
^erbfeuer, brehfe ben 35ratenwenber unb hatte acht auf bie 93ögel, bie in ber Pfanne brieten 
unb barunter baß ©olbhäfmchen auch war. 55on ungefähr fließ er mit einem ©tücf #olj an 
bie Pfanne, ba ft'el baß ©olbhähnchen h^^u^ in bie glühcnben Pohlen. 

,,©chab' um baß 23öglein!" bafyte er, fchob e^ in ben Wunb unb üerfpeijTe tß, ob; 
fchon er ftch tüchtig oerbrannte. dt wußte aber nicht, baß eS fein ©olbhäfmchen gewefen. 
311^ bie Köchin in bie Stücke fam, zählte fte bie 23ögel, fah, baß ein$ fehlte, unb jagte ben 
ungetreuen $üd)enbuben mit ©Wimpfen unb ©gelten »on bannen, zeichnete aber ge; 
fchwinb einen anbern fleinen Sßogel unb trug baß Bericht ihrem ^errn auf. ©iefer aß 
baß gezeichnete 3Söglein unb ft&f heute noch «nb wattet, hiß er ßönig wirb. 

©er ^orfgeiagfe fchlich trübfelig burch bie ©fraßen unb btttt\tt öor ber £ür eineö 
Wüllen, ©er brauchte fujl einen gfeltreiber, unb er burfte nun bei ben Sfeln im ©falle 

Sailen, Sutwig Si^tet^auöbue^. 20 



— 306 — 



fcfylafen. 3c§f fam ber Sag be$ $ronenj?e$en$, unb ba meinte ber ©fettretber, wenn jeber* 
mann flehen unb fein ©lücf öerfuc^en dürfte, möcfyt' er'tf auefy wagen, Bat ben Sföülter 
um einen ©peer unb um ein ^3ferb. Set SDftttler lachte, bocf> backte er, ba$ gibt einen £aupf; 
fpaf, gab if>m eine alte la^me unb fpinbelbürre €0?ä^ce unb einen alten ©peer, unb fanbte 




i^n f)in jum©fe$en. 9tfle3 lachte, tt>ie er ba^erfam, unb bie Königin flaute unwillig brein; 
attetn b<x fie baß $ronen|?ecf)en einmal ganjli^) freigegeben fjafte, fo durfte fte e$ nun ntcfyt 
augfcfyUefjUcfy machen. 

@tn €5raf unb ein Ziffer nacb, bem andern ßacb. nacb. ber $rone mit öerbunbenen Stugen 
unb feiner erlangte fte; aber ber (Sfeltreiber fla<# bie $rone f)erab. ©er Königin war ba£ 



307 



gar unlieb, allein fte mufite btß @feltretber$ ©emahlin werben, weil fte baß einmal befchworen 
hatte, unb fo würbe berfelbe ßönig. 

Sie Königin fann aber Sag unb 2ßa<^f darauf, ftch feiner ju entlebtgen. (Sine alte 
Sauberin gab ihr ein $rauf, baß fyattt bie Straff, bie menfchltcfje ©effalf in eine tiertfehe ju 
eerwanbeln. Sie$ $raut mtfcf)te fte ihrem ©emahl unter bie ©peife, unb ft'ehe, ber $önig 
würbe ein leibhaftiger @fel. Sa würbe er in ber SKühle ju ben anbern Sfeln gefMt, mufste 
©äefe mit ©etreibe unb CWehl fragen jahraus jahrein, unb l)atte iß um fein £>aar beffer 
ober fchlimmer alg bie übrigen @fel auch. 

9?un f)atte er eine ©chwefler gehabt, bie war eine Sßonne geworben, unb man f>affe 
if)r baß 2tmt ber Pförtnerin oertrauf. 2Bie er jum erfTenmal mit feinen ©äefen an bie 
$loffermüf)le fam, erfannte er gleich feine ©chweffer. Sa tjafe er hell auf unb gab feine 
^reube ju ernennen, unb auch bie Pförtnerin fpürfe bie ©ttmme ber Sfiatur. Sßun war 
fte funbtg aller Kräuter, ging Inn, pfmefte ein 3<*uberfraut, baß bie Straff befafj, bie fierifche 
©effalf wieber in bie menfchliche ju oerwanbeln, unb gab tß bem @fel ju freffen. Sa würbe 
er wieber Sötfenfcf) wie juoor, unb bebanfte ftch bei feiner Schweflet mit tiefen Steinen. @t 
hatte aber fteben 3af)te ©äefe unb Prügel genug getragen unb oerlangte nicht wieber ju 
ben ?9?enfchen. 3n ber SRähe beß ftloflerg erbaute er ftch eine #ütte oon 35aumjweigen 
unb würbe ein frommer 5Q3albbruber. Sa lebte er oon SBurjeln unb Kräutern, unb hafte 
feine Suff an bem lieben ©efang ber 533alboögel unb fütterte unb pflegte fte, nur nicht bie 
©olbhähncf)en, bie fonnte er nicht leiben unb oerwünfehfe fte, weil baß eine ihm nur Un* 
glücf gebracht &«ffe, unb ftng fte unb tötete fte, wo er nur etneä habhaft werben fonnfe. 

5RätdE)en fcom $?ann im $?onbe. 

23or uralten Reiten ging einmal ein ?5Kann am lieben ©onnfagmorgen in ben SBalb, 
haute ftch £ol& <*b, eine grof mächtige Sßelle, banb fte, flecffe einen ©taffelflocf hinein, huefte 
bie SEetle auf unb trug fte nach £>aufe. 

Sa begegnete ihm unterwegs ein hübfeher 9Kann in ©onntag^fletbern, ber wollte 
wohl in bie Kirche gehen, blieb flehen, rebete ben SSellenträger an unb fagfe: „SBetfjf bu 
nicht, bafü auf @rben ©onntag iff, an welchem Sage ber liebe ©oft ruhte, al$ er bie 5Q3elf 
unb alle Stere unb SSKenfchen gefchaffen! SSetfst bu nicht, bafj gefchrieben fleht im briffen 
©ebot, bu follfl ben Vertag heiligen?" Ser gragenbe aber war ber liebe ©oft felbfl; 
jener #olsh<*«er jeboch war ganj oerflocff unb antwortete: „©onntag auf @rben ober 
Montag im Gimmel, waß geht baß mich an, unb waß geht iß bich an?" 

,,©o follff bu beine Stetftgwelle tragen ewiglich!" fpracb. ber liebe ©Ott, „unb weil ber 
©onntag auf @rben bir fo gar unwert iff, fo follfl bu fürber ewig Montag haben unb im 
SJconbe flehen, ein Sßarnung^bilb für bie, welche ben ©onntag mit Strbett fchänben!" 

SSon ber £eif an fleht im Sftonb immer noch ber 5Kann mit bem £ol&bünbel unb wirb 
wohl auch fo flehen bleiben biß in alle (Swtgfeif. 2ui>wiQ $8e<$(ietn. 



3o8 — 




3frm an Teufel, franf am #erjen, 
©cfyleppt' tcf) meine langen Sage. 
3lrmut tfl bie gröfste spiage, 
3tetcf?fum ifl baS $5c$fie @ut! 
Unb, ju enben meine ©cfjmerjen, 
@ing i<fy, einen ©$a£ ju graten. 
Steine ©eele foüff tu f;aben! 
©$rteb icf; f)in mit eignem 35luf. 

Unb fo $og iefo. Streif um Steife, 
©teilte wunberbare flammen, 
$rauf unb $no$enwerf jufammen: 
£>ie Söerfcfywörung war öollbraci)f. 
Uni) auf ine gelernte £Beife 
©rub tcf> naef) bem alten ©cfyafce 
2luf bem angezeigten $Ia£e: 
©$war$ unb tfürmifcf; war bie 
2ßa$f. 



Unö tc^> faf) ein Sicfyf »on weitem, 
Unt) e$ fam gleich einem ©ferne 
hinten au$ ber fernjüen $erne, 
€6en al$ t$ jwölfe fc&Jug. 
Unb ba galt fein Vorbereiten, 
gelter warb'S mit einem 9Me 
Sßon bem @lan& ber öollen ©cfcale, 
Sie ein ferner $nabe trug. 



£olbe 2lugen faf> tcf) blinfen 
Unter btcbjem 33lumenfran&e; 
3n be$ SranfeS ^immriSglanje 
£rat er in ben $rei$ herein. 
Unb er f)ie|3 mief; freunbltcf; trtnfen; 
Unb tcf; ba^t': e£ fann ber $nabe 
$9ttr ber fronen listen @abe 
SBatyrlicfe ni$f ber SSöfe fein. 



£rinfe ?0?uf be$ reinen Sebent! 
£>ann »erfl:el)ff bu bie SSele^rung, 
$ommff, mit ängjflicf;er SBefcf^worung, 
9tfcf;t jurücf an biefen Ort. 
@rabe f;ter ntcf;t mef;r »ergebend. 
£age$ Arbeit! 9lbenb$ ®fiflc;. 
©aure 2Bocf;enl $rof;e gefiel 
©ei bein fünftig 3<w&erworf. 



309 — 



£>a6 (£fe(em. 

<£ß lebte einmal ein $önig unb eine Königin, bie waren tretet uni> Raffen aüeß, waß 
fte ffcb, wünfebfen, nur feine $tnber. ©arüber flagfe fte Sag unb 3cacbf unb fpracb: „3$ 
bin wie ein Siefer, auf bem niebttf wäcbff." (Snbltcb erfüllte ©off tf)re 2Bünfcbe: al$ ba$ 
$inb aber jur SSBelf fam, fab tß niebf auS wie ein 9)?enfcbenftnb, fonbern war ein junget 
(üfelein. SÖ3ie bte Buffer ba$ erbltcfte, fing it)r 3<*m»w unb ©efebret erff reebf an, fte bäfte 
lieber gar fein $inb gehabt al$ einen @fel unb fagfe, man folft ibn xnß SSBaffer werfen, bat 
mit ibn bte §tfcf;e fräßen, ©er $öntg aber fpracb: „Sßein, fyat ©off if)n gegeben, foll er 
aueb mein ©obn unb @rbe fein, nacb, meinem £ob auf bem föniglicben Zfywn ft£en unb 
bie föniglicf;e $rone fragen/' 9llfo warb baß (Sfelein aufgewogen, naf)m ju, unb bie Of)ren 
würfen if)m auefo. fein boeb unb gerab binauf. (Iß war aber fonff fröfjlicber 2lrf, fprang 
berum, fpielfe unb f)affe befonbertf feine Suff an ber SOhtftf, fo bafü tß ju einem berühmten 
©pielmann ging unb fpracb: „Sebre mieb beine $un|l, baf tcb. fo gut bie Saufe fcblagen 
fann alß bu." „9lcb, liebet £errlein," antwortete ber ©pielmann, „baß follf Sucb febwer 
fallen, (Sure Ringer ftnb nid)f allerbtngtf ba&u gemacht unb gar 
ju groiü; icb, forge, bie ©atten f)alten$ niebt a\xß" £ß f)alf feine ^~'C 
Slutfrebe, baß (Sfelein wollte unb mufjfe bie Saufe fcblagen, war 
befjarrücb, unb fleißig, unb lernte tß am @nbe fo gut, alß fein 
$9?etjter felber. (ginmal ging baß junge £errlein naebbenffam 
fpa&teren unb fam an einen Brunnen, ba fcf)aufe tß f)inein 
unb faf) im fptegelf;ellen SBaffer feine (Sfeleinggeffalf. ©arüber 
warb tß fo betrübt, bafü tß in bie weite SSBelt ging unb nur 
einen treuen ©efellen mifnabm. ©ie jogen auf unb ab, jufe^t 
famen fte in ein 3ieirf), wo ein alfer $öntg fytttffytt, ber nur 
eine einige, aber wunberfeböne Softer fyattt, £>aß Sfelein 
fagte: „£ier wollen wir weiten," flopfte anß Xor unb rief: „(iß ijT ein ©äff fjaufen, 
macfjt auf, auf ba|ü er eingeben fann/' 2lld aber niebf aufgetan würbe, fefjfe er ftcb 
bin, nabm feine Saufe unb fcfjlug fte mif feinen jwei S3orberfüfen auftf liebltcbfte. 
©a fperrte ber Sürbüter gewaltig bie Slugen auf, lief &um $öntg unb fpraef; : „ba 
braufen ft£f ein junget (Sfelein oor bem Xor, baß feblägf bie Saute fo guf alß ein 
gelernter SKeitfer." „@o laf mir ben Sföuftfanf bereinfommen," fpraef) ber $ömg. SBie 
aber ein (Sfelein fjereinfrat, fing alletf an, über ben Sautenfcbläger ju lacben. SRun 
füllte baß (Sfelein unten ju ben ^neebten gefegt unb gefpeiff werben, e£ warb aber un; 
willig unb fpraef; : „3$ bin fein gemeine^ ©tallefelein, icb bin ein oornebmetf." Sa fagfen 
fte: „5Benn bu baß biff, fo fe§e bieb ju bem ßriegtfoolf." „^ein," fpraef; e^, „icb will beim 
$önig ftfien/' ©er ßönig lacbte unb fpraef; in gutem 3)?uf : „3a, e^ foll fo fein, wie bu eer; 
langjt, ßfelein, fomm f;er ju mir." ©anact; fragte er: „Sfelein, wie gefällt bir meine 
Softer ?" £>aß (Sfelein breite ben ^opf nacb tf>r, flaute fte an, nieffe unb fpraef; : „2lu$ 
ber SKa^en wof;l, fte ijf fo febön, wie icb noeb feine gefeben f;abe." „SRun, fo folljt bu aueb 
neben tf>r ft^en," fagfe ber S^önig. „£>aß ifT mir eben reebt," fpraef; baß efelein unb fe^fe 
ftcf; an ibre ©eite, ag unb franf unb wufte ftcb fein unb fäuberlicb su befragen. 2113 baß 
eble £ierlein eine gute 3ett an btß S^önig^ $of geblieben war, baebfe e^: ,fflaß bilft baß 
alltß, bu mufjf wieber f)eim, /y lie^ ben $opf traurig bangen, traf oor ben ßönig unb oer^ 
langte feinen Slbfcbieb. ©er Äönig baffe tß aber liebgewonnen unb fpraef; : „@felein, waß 




— 31° — 

tfl btr? Su fchauff ja fauer, wie ein @fftgfrug: bleib bei mir, ich Witt £>tr geben, waS bu 
»erlangf?. SEBtKjl bu @oli> ?" „3leta," fagfc baS (Sfelein unb föättcfte mit bem ßopfe. 
„3Btlljl bu floffbarfeiten unb ©chmucf?" „Sieht." „Sötllfi bu mein balbeS Dieich?" M 
nein." Sa fpracb. ber $bnig: „£ßenn ich nur wüfsfe, waS bicb öergnügt machen fönnfe; 
willfl bu meine fcböne Softer jur grau?" „2lcb ja," fagte baS Sfelein, „bie möchte ich 
wof)I haben," war auf einmal gan& lufftg unb guter Singe, benn baS war'S gerabe, waS 
eS ftcb gewünfcbt hatte. 2llfo warb eine grofse unb prächtige #ochjeit gehalten. SlbenbS, 
wie SÖtaut unb Bräutigam in if>r ©cblaffämmerletn geführt würben, wollte ber $öntg 
wiffen, ob ft'c^ baS (Sfelein auch fein artig unb manierlich betrüge, unb biefü einem Siener, 
ftcb bort üerffecfen. Sßte fte nun beibe brinnen waren, fcbob ber Bräutigam ben Siegel 
öor bie £üre, blicfte ftcb um, unb wie er glaubte, bafj fte ganj allein wären, ba warf er auf 
einmal feine (SfelShaut ab unb jTanb ba als ein fcböner, föniglicber Jüngling. „2ßun ftebtf 
bu," fpracb er, „wer ich bin unb ftebft auch, bafs ich beiner nicht u^werf war." Sa warb 
bie S5raut froh, lüfte tfm unb tyatfe ihn oon £erjen lieb. 2113 aber ber borgen ^eran^ 
fam, fprang er auf, jog feine Tierhaut wieber über, unb hätte fein Sflenfcb gebaut, waS 
für einer babtnter ffecffe. SSalb fam auch ber alte ftöntg gegangen, „ei," rief er, „ijl baS 
(Sfeletn fcbon munter! Su bift wohl recht traurig," fagte er ju feiner Softer, „bafü bu 
feinen orbentlicben Sftenfcben jum Sflann befommen haff?" „2lcb nein, lieber 2Sater, tcfj h<*b 
ihn fo lieb, als wenn er ber aller fcbönffe wäre, unb will ihn mein Mfag behalten." Ser 
.König wunberfe ftcb, aber ber Siener, ber ftc§ öerffecft fyatte, fam unb offenbarte ihm alles. 
Ser ßönig fpracb: „SaS tff nimmermehr wahr." ,,©o wacht felber bie folgenbe Sßacbf, 
3f)r werbet'^ mit eigenen Singen feben, unb wift 3f;r waS, £err ßöntg, nehmt ihm bie 
j?aut weg unb werft fte inS §euer, fo rnuf er ftch wohl in feiner regten ©effalt jeigen." 
„Sein 9tat if? gut," fpracb ber $önig, unb abenb^, als fte fcbltefen, fchlich er ftch hinein, 
unb wie er jum 35ett fam, fab er im Sttonbfchein einen ftoljen Jüngling ba ruhen, unb bie 
£>auf lag abgeflretft auf ber @rbe. Sa nahm er fte weg unb lief brausen ein gewaltiges 
$euer anmachen unb bie £auf hineinwerfen, unb blieb felber baM, bis fte ganj $u 3lf^e 
»erbrannt war. SSBeil er aber feben wollte, wie ftcf; ber Sbaanhtt auffeilen würbe, blieb er 
bie 9ftacf;f über wach unb laufcbfe. 211$ ber 3n«9Üng au^gefc^lafen ^>atf e, beim erfTen 
?9?orgenfcbein, flanb er auf unb wollte bie ©fel^bauf anheben, aber fte war nicht ju ftnben. 
Sa erfchraf er unb fpracb, »oll Trauer unb 2lngf?: „3?un muf ich fehen, ba£ ich entfliehe." 
5Q3ie er hinaustrat, flanb aber ber S^önig ba unb fpracb: „5Kein ©ohn, wohin fo eilig, 
waS h<*tf bu im ©inn? 95leib fywt, bu bif? ein fo fchöner 59?ann, bu follfl nicht wieber oon 
mir. 3^h g^be bir je£f mein Dieich h^b" k<*$ meinem £obe befommfl bu eS ganj. ' 
„©o wünfcJ^ ich, baf ber gute 2lnfang auch ein guteS (gnbe nehme," fprach ber Jüngling, 
„ich bleibe bei (Such" ©<* ö<ib ihm ber 2tlte baS halbe 0ieich, unb als er nach einem 3abre 
flarb, h^fte er baS ganje, unb nach bem £obe feines SSaterS noch eins baju, unb lebte in 
aller #errlichfeif. 

Oebröbcc ©rimm. 



Unfer $8tnterfreunb. 



Ser Sßorbwtnb pfeift über ben £of, rattert an ben ^enfferläben unb jagt 5ic weifen 
SBlätfer, bafs fte entfefct in einen SEBtnfel flüchten. Sie öerborgenffen ©palten unb 9tt|en 
fpäf)f er au$ unb btäft ctöfatf f;tnburcf;. @r f)öf)nt bie blaffe Sffiinterfonne, bie ein paar 
©tunben fcf;räg burcfyg genfler fcfyeint, nm ein wenig £eben£wärme ju bringen; gegen 
ben grimmen ©efellen au$ Horben fommt fte nicfyf auf, er tff if;r über. 

Sa fommt unfer SSBinterfreunb wteber ju @f>ren. Sen gan&en ©ommer tyinburd) 
f)aben wir i^tt nid)t beamtet, unb er f;af e£ un$ ntcfej einmal übelgenommen, ©leid) fteljt 
er oergnügf au£, wenn er feinen breiten Stachen öffnen muf? unb wir bie £oljfcf;etfe unb 
bie f$war&en $of)len fnneintfopfen. 

2ßun fniftern unb fnaefen bie £ol&fcf;eite, unb bie Stamme« werfen roteS glacferlicfjt 
über bie Sielen ber noefy im Sämmerlicf;t liegenben ©tube, über bie braunen ©tüfjle unb 
©cfyränfe unb baS weifüe $affeegefcbjrr auf bem £ifcf;. 2llfed Unbehagen be$ grauen Se; 
jembermorgentf oerfd^winbef öor ber wacfyfenben SBärme unb bem Reitern ©piel ber fyüpfen; 
ben Sinter. 

SBenn bie £ür geöffnet wirb, fommt fUnf ber Satf,£f)unb herein; beljagltcf) ftreeft er 
ftcf; t>or bem geuerlocf;, gäf;nf gewattig, fefcf ftcf; unb fcfyaut aufmerffam in bie fntffernben, 
wifpernben Summen. Sie $a£e tjaf e$ ftd) fcfyon auf ber Ofenbanf bequem gemacht. 
Surcf; lange @ewof)nf)eit f)at fte ein gufe£ Diecf;t auf biefen ^3ta§, unb felbff ber #augf)err 
mu{3 auf SOHeje Ülücfftcfyt nehmen, wenn er auf ber Dfenbanf ft£t unb £än$cf;en reiten läjjt. 

3n ber Ofenröhre liegen Bratäpfel, fcfyon buften fte füfj unb würdig, unb wenn SSruber 
unb ©cfyweffer au£ ber ©cfmle fjetmfommen unb tl)r ©ebicfyt gut gelernt f)aben, gibt bie 
Butter febem einen Reifen Bratapfel in bie froftfalten £änbe, baf fte fefmed ben fcfylimmen 
Sßorbwinb öergeffen, ber if;nen auf bem ©cfyulweg 9?afe unb Öftren jwieffe. 



Der erjl 

£i bu (icbe, liebe £eit, 
(£i, n>ie l>afö gefebneit, gefcf>nctt ! 
Ovingtf berum, rote icf> mid) brer/, 
9}icbt£ altf ©ermee unb lauter ©ebnee. 
2ßalb unö liefen, £of unb ^eefen, 
2lüeö flccf t in tv>cif?cn £)ecfen! 
Unb im ©arten j'eber Baum, 
3ebe3 Bäumeben »oller glaum! 
2luf bem ©imtf, bem Blumenbrett 
£iegt er roie ein $eberbett! 
2luf ben £)äd)ern um unb um 
%bt3 alö Baummolf ringg fyerum! 
Unb ber ©d)(ot Pom 9}a#arf)au$, 
2Bie poffterlicb jte^t ber auö: 
£at ein noei^cö ^KillerMppcben, 
#at ein tvei^eö OTUerj'öppcben ! 
Steint man niebt, roenn er fo raucht, 
T)a$ er jufl fein ^feiflein febmauebt? 



Unb im #of ber ^umpenjtocf 
$at gar einen gottelrocl, 
Unb bie pubrige ^erüefe, 
Unb ben ^aarjopf im ©eniefe, 
Unb bie ellenlange '•ftafe 
@ef)t fester t>or bi£ an bie @tra§e! 
Unb gar brausen üor bem #au£! — 
2ßär nur erjl bie ©cbule au£! 
5lber bann, menn'ö noeb fo prmf, 
c 2ötrb ein ©ebneemann aufgetürmt, 
£)itf unb runb unb runb unb bitf, 
@tef)t er ba im ^lugenblict 
2luf bem Äopf aiö £ut 'nen Siegel, 
Unb im 2lrm ben langen ^rügel, 
Unb bie $üfje tief im ©ebnee: 
Unb wir ringäljerum, 3>u{je! 
(£i, \f)t lieben, lieben £eut', 
2ßa$ ift freut' baö eine greub'. 



313 — 



Jutterpfä^e für bie QSögef. 

£>ie ©perltnge, unb Emmern auf ben SanbfTrajüen ftnb in großer fUof, unb aucf; 
bie fUnfen Reifen müffen jungem, weil ber ©cfynee £>te liefern unb Sannen btcbj öerfjüllt 
f)af. SS3ir wollen ben Sögeln Reifen, uni> if)r jutraultcf;e$ SBefen wirb un£ fjerjlicf; freuen. 

£)ie SKutter gibt un$ gern eine #anböoll Sffialnüffe, für bie £Beif)nacf;t£tage bleiben 
nocfy immer genug. SÖHf bem £afcf;enmefFer fpalfe i$ bie 3Rüffe auf unb bofjre bur<$ jebe 
©$ale naf)e am 3ianbe ein £ocf/. SSBenn bu e$ tuff, fei aber öorftcf;tig, baf? bie SKefferfpifce 
nic^f abgleitet unb in ben finget: fäl>rf. £)ur$ baö £0$ jietye icfe. einen ^aben unb f)änge 
bie Sftufs an ben £afen in ber ^enjTerwanb. 9?un wollen wir in ben ©arten gef)en. 2lm 
©ebüfcf) fegen wir ben ©cfynee weg unb flreuen &rot; unb ©emmelfrümel unb bie jer* 
fleinerfen IKcffe ber Kartoffeln oon unferm Mittagbrot fjin, unb ber Kanarienvogel nimmt 
ed unö nicf;f übel, wenn wir au$ feiner großen %utttrtiftt eine £>anbt>oll Körner jugeben. 
£)u willf? wtffen, warum wir bie $uttaftette ni^t auf bem großen, freien Ütafenplafc an; 
gelegt f>aben! Sie ÜKaubööget Ratten leicf;tc$ ©piel, wenn fte auf ben freien $pia§ fjinab; 
jfofjen fönnten, um einen ©perltng ober %'mhn ju fragen. 2lber f)ier an bem bieten 
©ebüfcf; fönnen ftcf; unfre ©äffe fefmeß bergen. 

3e£f wollen wir wieber in$ 3iwmer getyen. 2lm $enf?er ijl fetyon unfer erfTer ©af?. 
eine Kof)lmeife f)ält ftcf; mit if>ren fpifcen Krallen an ber Sßalnuf? fefl unb pieft an bem 
füfen Kern. SSBie luflig fte fc^aufelf, unb wie bie fc^war&en 2(ugen glänzen! 3e|t f)at fte 
genug unb fliegt in ben ©arten hinunter, um an ben DbjTbäumen naefy ^nfeffenetern für 
ben Scacfyttfcf; ju fucfjen. Sa fjaben wir aucf; fcf;on auf unferm $M<txp\a% eine bunte ©e; 
fellfc^aft beifammen. £)ie meinen ftnb ©pa&en; fte fennen gar feinen 5llnffan£> unb Clingen 
Saffig hinunter, wa£ t^nen eor ben ©cf;nabel fommf. Sie gelbbrüffigen Simmern ftnb 
manierlicher unb piefen fauber Körnchen um Körnchen auf. 3lber wie eomefjm tut ber 
bunte Q5ucf;ftnf! @r fjält ftcf; abfeifg, verliert feinen Slugenblicf bie flolje Haltung, wenn 
er ftdt) aucf; bei gremben ju £ifcf;e bitten mujü, unb wSfyU Körnten unb 35rocfen forg; 
fam auS. 

3n ben näc^jTen Sagen müffen wir barauf achten, bafü bie Ka£e nicfyf in ben ©arten 
fommt, unb naef; jebem Schneefall mufs ber $pia£ öon neuem gefegt unb mit Butter be* 
jtreut werben. 



— 3M — 



£>er Sofpatfd). 

3$ fef)e bt$ öor mir, guter £oIpaff$, in deiner leibhaftigen @ej?alf, mit beinen futj* 
gefrorenen blonb^n paaren, bie nur im Sßacfen eine lange ©Richte übrig Raffen; bu ftef)ff 
micf) an mit beinern breiten ©eftc^te, mit beuten großen blauen ©(orangen unb bero all; 
weg halboffenen SÖhtnbe. ©amal$, al$ bu mir in ber £of)lga1Te, too jefcf bie neuen Käufer 
flehen, einen £inben&wetg abfchnifffl, um mir eine pfeife b<xtau$ &u machen — bamal$ 
backen wir nicht batan, bafj ich einjl ber 2Belt etwas t>on bir oorpfeifen würbe, wenn wir 
fo weif, weit au^einanber fein werben. 3$ erinnere mich noch wohl beiner ganzen $lei; 
bung: freiließ ijt fte letchf ju behalten, benn £emb, roter £ofenfräger, unb für alle @e; 
fahren fchwar&gefärbfe leinene £ofen war ja alletf. 2tm ©onnfag, ja ba war e$ anbertf, 
ba fyatteft bu beine ^ubelfappe, bein blauet $Bam£ mit ben breiten knöpfen, bie fcharlach* 
rote SEBejTe, bie furjen gelben Oberhofen, bie weisen ©trümpfe unb bie flapfenben ©chuhe 
fo gut wie ein anbrer, ia fogar metjt noch eine frtfeh gepfweffe SSlufnelfe hinterm O^r ffeefen. 
Stber e$ war bir nie recht wohl in biefer bracht. -Drum bleib' ich bei bir in beinern 2111; 
fag£fleü>e. 

3e£f aber, nimm mir'S nicht übel, lieber Solpaffch, unb mach bich wieber fort. 3«h 
fann bir beine ©efchichfe nicht fo in£ ©eftcht hinein erzählen; fei ruhig, ich werbe bir nichts 
25öfe$ nachfagen, wenn ich auch per ,,(Sr" oon bir fpreche. 

©er Solpatfch trägt ein ganje^ ©efchlecht^regtfter in feinem Sßamen, benn er f)eifif 
eigentlich „beS 23artf)el$ 25afche3*) 2$ua", unb fein Saufname iff 2llon$. 2Bir tun ihm 
ben Gefallen unb bleiben bei feinem regten tarnen. £)a$ freut ifjn, ba aufser feiner Butter 
Sparet unb un£ wenigen $inbern tt)n faff niemanb fo nannte; jeber ^atfe bie Frechheit, 
Solpaffch ju fagen. £5arum ging auch unfer 9tlon$, obgleich er fcf)on ftebje^n 3af)re alt 
war, am liebjlen mit un£ ßtnbem um. 3tn oerflecffen Orten fpielte er £äuf$en$ mit un£, 
ober rannte mit un£ im $dbe umher, unb wenn ber Solpatfch, ober beffer, ber 9llon$ bei 
nn$ war, waren wir geborgen gegen jeben Angriff ber $inber oon ber Seimgrube; benn 
bie ganje Sorffugenb war fafE immer in jwei fetnbltche Parteien geteilt, bie ftch auf allen 
5Begen unb ©fegen fcharf befehbeten. 

£)ie SJltertfgenofFen unfereö 2tlon$ begannen aber fchon eine SKoöe im £>orfe ju fpielen. 
©ie rotteten ftch allabenblich jufammen unb sogen, gleich ben großen 25urfchen, ftngenb 
unb pfeifenb burefe. baß Sorf, ober tfanben fchäfemb oor bem $Ö5irt^aufe jum Slbler an 
ber großen #ol&betge unb neeften bie oorübergehenben Stäbchen. £>a$ oorne^m^e ^enn^ 
jei^en eine$ gro^geworbenen 35urfc|)en ift aber bie Tabakpfeife. Sa ftanben fte bann 
mit i^ren ftlberbef^lagenen unb mit ftlbernen S?eft^en begangenen Ulmer Sttaferföpfen, 
fte Ratten fte falt im Sttunbe; man^mal aber wagte e$ einer, bei be^ 95ärfer^ Slftagb in 
ber S?ü^>e eine glü^enbe Slo^le ju l)olen, unb bann matten fte fröp^e ©eft^ter ju il)rem 
Siau^en, wenn il)nen auefo, no^ fo übel baoon würbe. 

atuef; unfer 2llon^ hatte fetyon ju raupen angefangen, aber nur ganj im eerborgenen. 
Sine^ ©onntag^abenb^ wagte er t$, bie spfeifenfpifce au^ feiner SBrufTfaf^e herau^guefen 
SU laffen unb ftc^ fo &u feinen 3tlter^genoffen ju gefeiten. @iner oon i^nen sog i^m mit 
#allo bie pfeife au^ ber Safere, 9llon^ forberfe fte jurücf, fte wanberte aber unfer 3ubel 
unb Sa^en oon ^anb §u ^anb, unb alö fte 2llot)3 mit immer größerem Ungejlüm forberfe, 



*) 58artf>olomäu$ ©ebaflian. 



— 315 — 



ba war fte oerfcfjwunben, feiner wollte fte mef)r f)aben. 2llot)$ jerrfe nun an allen t)erum 
unb forderte mit Sßeinen feine «Pfeife, aber alletf lachte; ba paeffe er bie 59?ü^c beß erften, 
ber if)tn tie pfeife genommen, unb rannte bamtf baoon in beß ©cf;mieb ^afoben fya\x$. 
©er 9Kü£enlofe brache nun bie «Pfeife, bte in ber £o!jbeige oerffeeft war, ju 5tlon$ hinauf. 

£>aß #au£ beß ©$mteb 3afob SSomüller, ba£ war ber „2tu3gang" be$ 3tIot>ö. £ier 
war er nämltcb. immer, wenn er mcf;f ju #au3 war, unb er blieb nie ju #aug, fobalb er feine 
Slrbetf barin fertig fjaffe. Sie $rau btß ©cf;mieb 3afob war feine S5afe, unb aufjer feiner 
Buffer unb txnß wenigen $inbern nannte ifm auef) noef) bie grau $tplon (9tpolloma) unb 
tl)re älfeffe Softer SKarannele bei feinem rechten tarnen: 9llon£. £>eß $9?orgen$ flanb 
ber 3tlon£ früf) auf, unb wenn er feine jwei $üf)e unb feine $albe gefüttert unb gefränff 
l)atte, ging er naefi. beß ^afoben Qauß, flopffe, Uß tfjm baß Sföarannele aufmalte, unb 
naef) einem einfachen „guten Sag" ging er bureb. ben ©fall in bie ©c^eune. £)ie Siere 
fannten il)n, fte brummten jebe^mal freunbltcf) unb wenbefen bie ßöpfe nacb, it)m; er aber 
lieg ftcf) baburef) ntcfej lange aufhalten, fonbern ging in bie ©cf)eune unb ffeeffe ben beiben 
Ockfen unb ben beiben $üf)en (^utfer) auf. SSefonberg freunbltcb, flanb 3llon3 mit ber 
25lä£fut). ^r f)affe fte oom Mb an auferlegen, unb wenn er fo bei il)r flanb unb if)rem 
^reffen mit 25ef)agen jufaf), bann leeffe fte tl)m oft bie £änbe, waß feinem 5Korgenanpu§ 
jugute fam. SSBenn er bann bie £üre beß ©fallet öffnete unb bie ©auberfeif barin wieber* 
fjerffellte, pflog er mancf;e$ frauliche SBorf mit ben Steren, inbem er fte balb recbjtf balb 
linU gellte, $etn £)ünger im ganzen £)orfe war fo fcf;ön breit unb fo fcfjön etereeftg ge; 
fcf)icf)fef, wie ber an beß ©cf;mieb Rateten fyauß, benn baß hübet eine £aupfjterbe etne£ 
eckten 35auernf)aufe3. £>ann wufcb, unb ffciecjetfe Üllong bie Dorfen unb bie $üt)e, baf man 
ftcf) barin fpiegeln fomtfe. Srauf lief er f)inau$ an ben Brunnen oor bem #aufe unb 
pumpte ben £rog »oll; er lief bann bie Xiere f)inaugfpringen, unb wäf)renb fte brausen 
foffen, machte er ifmen frifcf)e ©treue. SBenn nun baß S9?arannele in ben ©tall fam, um 
bie $üt)e ju melfen, war alle$ fauber unb aufgeräumt. Oft, wenn eine $ut) „fireittg" war, 
b. f). autffcbiug unb fteb. niefef melfen laffen wollte, fMfe fteb. 3llot)S ju if)r unb l)ielt feine 
#anb auf baß Diücfgrat ber $ut) gelegt, bamif baö ?9?aranne(e befTer melfen fonnte; meifl 
aber machte er ftcf; fonfl noef; etwaß ju fdf)affen. Unb wenn ba^ Sftarannele fagfe: ,,9llot)^, 
bu bifcf;t e braoer SSua", ba flaute er nicf;f auf na<^> il)r, fonbern fefjrte mit bem ©fall^ 
befen fo tyeffig, al^ wollte er bie ^flafJerffeme au^ bem 95oben fef)ren. ©rauf fcf;nitf er 
in ber ©cf)eune ^uf ter für ben ganjen Sag, unn wenn er bie niebere 2lrbeit oollenbet l)atte, 
f{ieg er bie Sreppe hinauf, t)olte 533affer für bie ßücfye, l)adte ^leinl)o(j unb ging enblicf) 
in bie ©tube. ©a^ SKarannele braute bie ©uppenfc^üffel, gellte fte auf ben £ifcf), faltete 
bie £änbe, ein jeber tat be3gleicf;en, unb nun betete fte oor, 2ßacf;bem man barauf baß 
3ei^en be^ ^reuje^ gemacht, fe^te man ftcf) mit einem „©'fegn' e£ ©off \" ju £ifcf;e. 2llle$ 
af au^ einer ©Rüffel, unb 3llon$ f;olfe ft^) off einen Söffet ooll oon bem $la£e, wo baß 
gRarannele ft^ fdjöpffe. ©tili unb ernf? wie bei einer l)eiligen ^anbtung faf man bei Xifct>e; 
nur äuferfl felfen würbe ein SSSorf gefprod^en. 2113 abgegeffen unb abermals gebetet war, 
frotlfe ftcf; Stlon^ naef; £aufe. 

©o lebfe unfer Sllon^ bte in fein neunjef)nte^ %a1)t, unb al$ if;m jum 2Reujaf;r baß 
9Karannele ein ^emb fcf;enffe, ju bem e^ ben ^anf felber gebrochen, baß tß felber gefponnen, 
gebleicht unb genäf)t f)affe, ba war er ganj feiig; e^ tat if;m wef;e, baf er tticfjf „f^embärmelig" 
über bie ©frage gef)en fonnte, e^ l)äfte if>n trofc ber grimmen ffiltt gewtg niebf gefroren, 
aber bie Senfe t)ätfen if)n au^gelacf;f, unb 9llon^ würbe immer empftnblicf;er gegen ben 
©poff ber Senfe. 



— 316 — 



Sarau war befonberg btß alten ©chultf)eifen $nechf fchulb, ber feit ber ernte in baß 
£)orf gefommen war. (iß war ein fchöner, fchlanfer SSurfch, mit einem trogen ©eftchfe, 
baß burch ben rötlichen ©chnurrbart noch eine befonbere 3lu$äetchnung fyattt. 3örgli, fo 
htef ber Unecht, war ßaoallertfl unb trug faft immer feine ©olbatenmüf^e. SSBenn er ©onn; 
tagg in feiner geraden, fecfen Gattung, bie $ü$t aufwärts fefcenb unb bk ©poren Hingen 
laffenb, bie ©olbafenmüfje anf bem $opfe, mit ben leberbefefcten Reithofen angetan, baß 
£>orf hinaufging, ba fagte fein ganjeö Siefen: weif, baf fid^ alle Sttäbte in mich oer* 
gucfen"; ober wenn er feine Uferte jur £ränfe an btß ^afoben Brunnen ritt, ba wollte 
bem gnten 9tlon$ fafl baß £er& fpringen, weil er faf), wie baß SÖtarannele jebetfmal jum 
genfler fnnau^lugte. @r wünfchfe, baf tß gar feine SÜttUcf) unb Butter anf ber SGBelt gäbe, 
bamit er auch *Pferb$bauer wäre. 

©o unerfahren auch nnfer 9tton$ war, fo waren ihm £>oc^> bie Unterfchiebe ber bret 
©tänbe wohlbefannf. £)a ffanben $u unterft bk ßühbauern, bie oon ihren 3«9fieren auch 
noch ^ftilch unb Mber jiehen muffen; i>ann famen bie Dchfenbauern, bereu 3»g*iere man 
boch noch mäften unb fchlachten fann; ju oberf? aber jüanben bie *Pferb£bauern, bereu 
tiere weber SJflilch noch Steifch geben, unb oie boch baß befTe Butter freffen unb oft am 
meinen gelten. 

3ch glaube nicht, baf 2llot)$ herbei an ben 3?ähr;, Sehr; unb SSBehrffanb bachte. 

£eute am Sßeufahr&ag jeigte ftch ein 33orfprung, ben ber ^öta,li alß spferbtfbauer 
hatte. @r führte nach ber Sftorgenfirche beß ©chultfjeifen Tochter unb ihr „©efpiel", baß 
SSttarannele, im ©glitten nach empfingen fpajieren, unb fo fehr auch unferm %lor>ß barüber 
baß £erj im Seibe gitterte, fo folgte er boch bem SSßunfche beß Sörglt unb ^>alf ihm bie ^ferbe 
einftwetlen im ©glitten einprobieren, @r fuhr mit ihm im !Dorfe umher unb bachte nicht 
baran, welch eine fchlechte gtgur er neben bem ffattlichen ©olbaten aufmachte. 9113 bie 
Stäbchen etngefftegen waren, führte 3llot)$ bie ^ferbe «och einige ©chritte, bi$ fte recht 
angezogen Ratten, rannte fo neben ben spferben her unb lief fte bann Uß. Unb alß barauf 
ber Sörgli unter speitfchenfnallen unb Dtollengeflingel unb bem 3»fch<men ber halben @e* 
meinbe mit ben beiben Räbchen bahinfuhr, ba flaute ihnen 9llot)g noch lange nach, al$ 
man fte längf? nicht mehr fehen fonnte; er fchalf bann ben bummen ©chnee, ber ihm 
baß SSßaffer au$ ben Singen trieb, unb ging traurig nach £aufe. <£ß war ihm, alß ob 
baß gan&e £)orf au£gefforben wäre, ba baß Sflarannele ben ganjen Sag barin nicht ju 
ftnben fein follte. 

Überhaupt war SllonS fchon feit bem beginne biefe$ 533interö off fehr Uttüht. 3m 
#aufe feiner Butter famen bie Stäbchen oft in bie $ar&, ober wie man e^ $ter nennt, „ju 
Sicht", ©ie Räbchen wählen ju biefen abenblichen ^ufammenfünften immer am liebflen 
eine Jungverheiratete ©efpielin ober eine freunbliche 3Bitwe; bie älteren ^auöherren flören 
baß fjatmlofe treiben boch ju fehr. ©o famen bie Räbchen auch oft jur Butter SKarei, 
unb bie 23auernburfchen famen wie immer uneingclaben baju. fitütyt fyattt ftch 2llon$ 
gar nicht baran gefehrt, wenn man ftch nid^>f um ihn fümmerte, er faf in einer @cfe unb — 
tat gar nichts; je^t fagte er ftch immer in ©ebanfen: „Stlon^l beim Teufel, bu bifl 
boch je&f neunzehn Sahre oorbei, bu muff bich je^f auch oornhin fTellen," unb bann 
fagfe er wieber: „533enn nur ber Seufel ben Sörgli lofweife holen fät." ©er Sörgli war 
baß @nbiiel feinet Unmutes, benn er fyatte halb, unerachfef er ein Unecht war (wie baß 
überhaupt hier wenig Unferfchieb macht), bie Oberhanb über alle 95urfchen beß Qanim 
£)orfe$ gewonnen, unb fte muffen alle nach feiner pfeife tanjen; unb wie prächtig 
fonnfe er ihnen pfeifen unb fingen unb jobein unb @efchichten erzählen wie ein ^eren* 



— 3i7 — 



meiner, <Sr lehrte bie 25urfc6en unb $Räi>ü)<m neue £iet>cc unb befonberS ba£ Dieiterlieb : 
„Morgenrot" ufw. 

2113 er jum erflenmal ben 2Ser$ fang: 

„£ujf bu füolj mit beuten fangen, 
Sie wie €SKit<^> unb ^urpur prangen/' 

ba füanb ber 3tlot)3 plöfclitf; fweb. anf, er festen größer tote fonff, er haUte bie beiben %äufte 
unb biß bie 3<*lme oor innerer $u\xbe fnarrenb aufeinander. €3 war, al$ ob er baS 
Sttarannele mit feinen dürfen an ftcfy jöge, als ob er fte erff je£f reebj fäf>e, benn gerade fo 
toie eß im Siebe flanb, faf) fte ja au$. 

©ie $fläbd)en faßen im Greife, ein jebeS fj<*ffe feine ßunfel mit bem golbfcfjaumbe; 
beeffen Knaufe oor ftcf; flehen, an ber ber £anf mit einem farbigen SSanbe befeffigt toar; 
fte nefcfen ben $aben auß tf)rem SKunbe unb fpannen mit ber ©pinbel, bie ftcb lu|?tg auf 
bem 95oben breite. <£ß toar bem 5llot)$ immer wobl, wenn er „etwatf jum 9tnne£en", 
eine ©cfyüffel ooll Sttpfel ober kirnen, für bie Sftäbctyen auf ben Sifcb gelten fonnte, unb 
er ffellte bie ©cf;üfjel immer naf)e ju SKarannele, bamit fte auefy tapfer jugreifen fonnte. 

Anfang 933inter£ tat 3llot)g ben erffen mutigen Schritt feiner @roßjäf)rigfeit. £)a$ 
95?arannele hatte eine neue, mit 3tnn eingelegte fcfjöne ßunfel befommen. 2ll£ tß nun jum 
erjTen Sföale bamit in bie ©pinnjfube fam unb ftcfy jum ©pinnen gefe|t fyatte, trat 5tIot>ö 
t>or, erfaßte bie $unfel oben unb fagte ben alten ©pru$: 

//3»«9f^e, berf i @u' bitte: 

£ent*) mi @uere @ngerle**) fctyüttle, 

Sie flehte wie bie große 

9tuf ber ^uttgfere ©df)oße. 

Jungfer, warum feinb fo jtol&? 

€ure $unfel ifcfyt boeb. nau oon £olj, 

Sßenn fte war' mit ©über b'fcfylage, 

3to weft***) i @u' voaß anbreä fage." 

ffltt einer ungewohnten $e|l:igfeif, wenn auch mitunter mit gittern, hatte 2llot)$ ben 
©pruch oorgebrachf. £>a$ Sttarannele fchlug juerff bie SSltcfe in ben ©cf>oß aud @cfmm 
unb auß Stngft, ber 2ttot>^ möchte in feiner Diebe jfeefen bleiben; je|t aber faf) tß tyn mit 
glü)ernben 2utgen an. SRac^ alfer ©itfe ließ tß barauf ©pinbel unb SBtrtel auf ben 25oben 
fallen, ber 5llot)$ §ob beibe ©egenjtanbe auf, unb baß 5Karannele mußte ihm für bie ©pinbel 
ein $nöpflet) unb für ben Hirtel tt) ein $afmacht3füchle eerfprechen. £a$ S5effe aber fam 
julefjt. 3llot)3 gab bie $unfel frei, unb al£ 9tu3lofung gab ihm baß Sttarannele einen recht; 
febaffenen $uß. ©er 5llot)$ fchmaljfe fo lauf, baß man ifm in ber ganzen ©fube börfe unb 
bie anbern 35urfcf;en if>n barum beneibefen; er aber fe^fe ftcf; wieber in eine €de, rieb ft'cf) 
bie ^änbe unb war mit ftc&. unb ber Sßelf jufrieben. £>aß bamtu aber nicf)t lange, benn 
ber Sörgli war fein ©törenfrieb. 

©ne^ Slbenb^ bat ber 2$rgli baß 9Äarannele — baß bie erffe 53orfangerin in ber 
^irc^e war — baß Sieb oom „f^warsbraunen ^äbic^en" ju fingen. (Zß begann obne langet 
Baubern, unb ber 3örgli fefcte bie jweite ©timme mit fo fräftigem SBobllaute ein, baß 
alle anbern, bie anfangt mitgefungen b<*ffen, na^einanber jTille würben unb ben beiben 

*) Saffef. **) i>. i. ^oljfafcr auö bem £anf. ***) 3?ac^f>cr woüt. t) ©cfjwabiföe SKe^lfpeife. 
tt) Sin Üling öott fceinfxjtfettt ^olj oöet ©teilt, ben man an i>a$ ßnöe fcer ©pinbel (led(, bamit man 
fte fo befeuert beffer bre^en fann. 



— 3*8 — 

ju^ötfcn, bie fo fcf;ön fangen, SKarannele, ba$ ft$ öon ben ®efäf)rtinnen öerlaffen fat)/ 
fang anfangt mit jitfecnber ©timme unb {Tief bie anbern neben an, boc|) mit weiter ja 
fingen; aU ifym aber niemand folgte, fang ti U& weiter, att fönne t# gar ntcfyf aufhören, 
unb e$ war, aB 06 bie ©timme Sörglttf t& frei nnb feft emporhelfe wie gewaltige 9lrme. 
©ie fangen: 

(£$ ftnb jwei ©ternlein am blauen Gimmel, 
©längen fyUtt at$ ber SSKonb! 
(Siner fc^eint auf$ f$warjbraun$ S9?äbic|>en, 
(giner f^einf auf grünen ©runb. 

Sefcf lab' ic^> meine jwei <piftolen, 
Sur oor $reuben einen ©$u£, 
deinem ©cf)%letn jum ©efallen, 
5Q3eil ed miefy geliebef f)af, 
35or allen meinen $einben &um Sßerbrufj. 
©ef)' i$ 'nau$ auf frembe ©trafen, 
©cfyönffer ©ct)afj, öergtf nicf)f mein; 
Unb wann bu trinfft ein ©lägletn ©eine 
3ur ©efunbfjeif mein' unb beine, 
2Beil icf) oon bir fcf)eiben mufs. 

borgen fruf) muffen wir markieren 
8Bof)l jum obern Sörle 'nau$; 
0 bu wunberfc^on^ fcf)warjbraun$ Sföäbtcfjen, 
SÖ3of)l &um obern Sorte 'nau$. 

$auf i<fy ein S5änbelein an meinen Segen 
Unb ein ©träufselein auf meinen £ut, 
Unb ein Sücfielein in meine Saferen, 
?Keine Siugelein abjuwafc^en, 
5Q3eil tefy öou bir Reiben mufj. 

@tb ic^> meinem $ferb bie ©poren, 
Üteit' t$ ju bem £or fjinauS, 
@ib t$ act)f auf$ fc^warjbraun^ Sttäbicfjen, 
5EBeit ic^> öon it)m fct)eiben mufs. 

9113 ein jebeS ber SSJäbcfjen feine öier bte fünf ©pinbeln öollgefponnen t)atte, würbe 
ber Sifcfy in bie @cfe gerüeft, unb auf bem freien Ütaume öon faum brei bte eier ©griffen, 
ben man baburef) gewonnen, begann nun eineS naefy bem anbern ju tanjen; bie ©i&enben 
fangen ben anbern baju. Site ber 3örglt mit bem Sttaranneie tanjte, fang er felber eine 
Hnbler unb tanjfe babet wie eine ©pinbel; ja, er brauchte faft nt$t öiel mefjr wie eine 
©pinbel, benn er behauptete: barin jeige ft$ ein echter Sänger, bafs man ftcfy auf einem 
Seiler gewanbt unb fünf bret)en Jonne. 3113 er nun enblicfy mit bem $9?arannele einfielt 
unb t$ babet nocfymate fo beftig fc^wenffe, bag ber faltige SKod l)o$ aufwallte, ba lief il)n 
baS Sflarannele fcfynetl j?ef)en, wie wenn ii ftcf; üor ibm fluttete, fprang in bie @cfe, wo 
ber 9llot)$ trübfelig juf^aufe, unb feine £anb faffenb, fagfe e$: 



— 319 — 

„ßomm, 9llot)$, bu mugt aud) tan&en." 

rotcfy, bu weifst ja, b«% icf) nityt tanken fann. £>u wtlljf micf) nur foppen/' 

„£u £ol— /' fagte ^arannele, e$ wollte „bu Solpaffdf)" fagen, aber cß fyklt fc^nell 
inne, benn tß fa^> fein ©eftcfyf, auf bem bie 2Bef)muf autfgegoffen war, baf if>m ba£ Steinen 
näf)er|?anb alß baß Sachen, e$ fagte bal)er freunbltc^er: „9iein, g'wt§ ntcfyt, id) will £>ic^> 
nt$f foppen; fomm, unb wenn bu au$ mcf)t fanden fannft, fo mupt bu'ß lernen, unb t$ 
tanj' fo gern mit bir al$ tote mit einem/' 

©ie fan&te nun mit tf)m f>erum, aber 9tlon$ feftfenferte feine e, wie wenn er ^ol^ 
fcfmfje anfwtte, fo baf$ bie anbern »or Sachen nityt mef)r fingen fonnfen. 

„3$ lern' btr'3 gan& allein, 2tlot)3," fagte ba$ Sftarannele, tfm berufugenb. 

Sie 9ttäb$en jünbeten nun tyre Saternen an unb wanderten nad) £aud. 2llot)3 liefj 
cß ftcfy nicfyf nehmen, fte no$ ju begleiten; er f)ätte um alle$ in ber 5CBelt baß Sttarannele 
ttid^t allein mit ben anbern gefjen laffen, wenn £>er 3<>rgli babei war. 

3n ber Rillen, fefmeewetc^en 9iacf)t f^allte baß ©Däfern unb ©pafien ber 9ttäb$en 
unb Sßurfcfyen weithin burd) baß £>orf. £>aß 93tarannele aber war flill unb wiefy bem 3örgli 
ftcf)tbar auß. 

9ll£ bie SSurfcfyen bie $Släb$m alle naef) £>aufe begleitet Ratten, fagte ber Sörgli ju 
9ltot)^: ,,£olpatfrf), bu f)äfteft fyeuf na^t beim Sflarannele bleiben follen." 

„£alunf," fagte 9llon$ fc^nell unb lief baoon. ©ie anbern aber lachten i(;m naef). 
£>er 3örgli jobelte noefy allein buref) bie ©äffen hiß nad) £>aufe, bafj eß einem jeben, aufer 
ben ©cfylafenben unb Traufen, baß £erj im Seibe erfreuen muffte. 

£>e$ anbern 20?orgen£, alß Sftarannele bie fttttje melfte, fagte 9Jlon3 ju if)tn: 

„@ucf, id) tönixt' ben 3^9^ 9 r <*£> »ergtffen, unb bu mufft ifm aud) in ©runb^boben 
'nein »erfinden, wenn bu brao fein willff." 

&aß SKarannele gab if)m recfyf, fucfyte ttyn aber and) ju überzeugen, bafü er jtdf) SKü^e 
geben müjfe, aufy fo ein flinfer 23urfcf>e ju werben wie ber %otatt. Sa j^ieg in 2llon^ ein 
grofjer ©ebanfe auf, er lachte t>or ft'dt) ^in, er warf ben Reifen alten ©fallbefen fort unb 
flecfte einen neuen biegfamen an ben ©tiel, bann fagte er laut: „3a, ja, bu wirf! Sföaul 
unb 2lugen auffperren, gib nur ac^t." 6r muffte nun fogar bem 5)?arannel oerfprec^en, 
„gut ^reunb" mit bem 3ötjjll ju bleiben, unb er oerfprac^) e^ enblid; nac^ langem 2Biber^ 
Treben, aber er mu^te ja immer tun, waß fte wollte. 

£)arum ^atte Sllon^ ^eufe bem 3ötgli mit bem ©glitten geholfen, barum trieb i^m 
ber ©$nee baß 5Sßafler au^ ben 3lugen, alß er ben ©egrollenben nacfyfal). 

3lbenb^, fo „jwif^en Sic^t", trieb ber %lor>ß feine ^ü^e jur Sränfe an btß 3afoben 
Brunnen. 6in Üläb^en junger 35urfc^e, barunter auefy ber 3ötgli unb fein alfer greunb, 
ein 'Sube, beß langen ^erjle^ Röbbel (3afob) genannt, ber mit bem Sörgli im gleiten 
Slegimente biente, ^atte ft$ bort jufammengefellt; baß 5)?arannele lugte jum %cnfttt 
^erau^. — ©er 3llon£ ma^te ben ©ang btß %Qtali na<^. €r ging ganj fieif, wie wenn 
er einen £abfiotf gef^lucft ^ätfe, unb tyielf bie 2lrme flrad am £eibe herunter, wie wenn 
fte öon ^olj wären. 

„Solpatfc^)," fagte ber Röbbel, „toaß frieg' i<^ ©$mu£gelb, wenn i<^> ma^', ba^ biefy 
baß ^arannele heiratet?" 

„(Sine tüchtige Srac^tel auf bein COJaul," fagte ber 2tlot)3 unb trieb feine $üf)e t)eim. 
£>aß gKarannele f$ob baß ^en^er ju, unb bie 35urfc|>en labten aviß oollem £alfe, bie ©timme 
3örgli^ tönte auß allen oor. 

3llon^ wif^te ftcfy mit bem ?Srmel ben ©$weifs öon ber ©tirne, fooiel 2lnftrengung 



— 320 — 

£affe tfm bte #uf erung feinet Unmutes gefotfef. — Stuf bem gufterfrog in feinem ©falle 
faf er bann nod) lange, unb fein «plan reifte unwtb erruf lief; in if)m. 

Sllop* war in ba$ swanjigfle 3at)r getreten unb tarn jur Deefrufterung. 3tm Sage, 
ald er mit ben andern 25urfef;en naef; ber £)beramf$f?abf £orb gef)en fottfe, fam er in feinem 
©onnfag^ftaafe no$mal$ in 3ftarannele$ £au$ unb fragte, ob er ntebjg au$ i>er ©fabt 
mitbringen folte. 2113 er fortging, folgte if)m baä SKarannele nad), unb anf ber £au$flur 
wenbefe t$ ein wenig ab, &og ein blauet «papierenen and ber 25ruft, wtcfeite einen ßreujer 
f>erau£ unb gab biefen bem 3llot)$. „Sa, nimm if)n," fagfe e$: „ba$ tfl ein ©lücftffreujer, 
fiel), e$ ftnb brei $reu&' baranf; weift bn, wenn alt nad)t$ fo ©femfunfen oom Gimmel 
fallen, ba fallt allemal ein ft'lbern ©Rüffele auf ben SBoben, unb au$ ben ©Ruffeln f)af 
man bie ftreujer gemalt, unb wenn man fo einen ßreujer im ©acf f)af, fjaf man ©lücf; 
nimm tt)n ju bir, unb bu fpielff bief; frei/' 

3lton$ naf>m ben SSreujer. %U er aber über bie 9}ecfarbrücfe ging, langte er in feine 
Safere, brüefte bie Stugen ju unb warf ben $reujer f)tnab in ben 3?ecfar: „°$$ will nic^f 
frei fein, iefe. will ©olbat fein; warf nur, Sörglt!" fo fagfe er oor j?c| f)tn; feine ^auj? baUfe 
ftdt> r unb er warf ftcf; feef in bie 35ru|?. 

3m 2Btrf3f)aufe jum enget wartete ber ©cf;ulff)etf auf feine Drftfftnber, unb al$ fte 
alle beifammen waren, ging er mit ifmen naef; bem Cberamt. ©er ©cf;ultf)eif war ein 
ebenfo bummer al£ anmafenber SSauer. dt war früher Unteroffizier gewefen unb biibefe 
ftcf) grofe ©tücfe auf feine „@f;arge" ein; er bezauberte gern alle dauern, ältere unb jüngere, 
wie Dlef rufen. Stuf bem SEBege fagfe er ju 9llon3: „Xolpaffcf;, bu jiefjj? gewif baS gröffe 
£o$, unb wenn bu auefy Sßumero i jtef)ff, bu brauch ntcbj bang $u fein, biet; fann man ni$f 
jum ©otbafen brausen." 

„SSBer weif," fagfe 3tton$ feef, „idt> fann noct) fo gut Unferofft&ier werben, wie einer; 
id) fann fo gut tefen unb f^reiben unb reebnen, wie einer, unb bie alten Unteroffiziere t)aben 
and) nic^f atten SBerjfanb gefreffen." 

©er ©cf;utft)eifj fat) it)n grimmig an. 

3113 2l(ot)3 oor baß 9tab funging, war feine Gattung faft f)eraugforbewb feef. Sföefjrere 
Sofe famen ifjm in bie £anb, al$ er in baß 9tab griff; er brüefte bie Singen fefl ju, gleich 
alß wolle er niebj fef)en, waß er nef)me, unb jog etne£ f)erau$; jitternb reichte er e^ l)in, benn 
er fürebjefe, baf e^ eine l)ot)e SRummer fein fönne. 211^ er aber ben 3tu3rufer „Numero 17" 
rufen l)örte, ba jol)lfe er fo laut auf, baf man if)n jur D?uf)e öerweifen muffe. 

Sie 25urfcf;ett fauffen ftdf> nun ©träufe au^ gemachten Blumen mit rofen S5änbern 
baran, unb nac^bem fte noc^ einen tüchtigen Srunf genommen, jogen fte f;eimwärt^. Unfer 
2tton£ fohlte unb fang am lauteten. 

Oben an ber ©feige darrten bie Lüfter unb tnele CSÄäbc^en ber 3lnJömmlinge, and) 
Sflarannele war barunfer. 3tlot)ö, mel)r oom Wärmen al^ oom 5S3eine trunfen, ging efwaö 
unftc^er 3lrm in 9lrm mit ben anbern. £)iefe ^tttrattlic^feit war noc^> nie oorgefommen, 
aber l)eufe waren fte alle gleich 311^ bie Buffer bie üftttmmer 17 an ber 3Kü£e if)reö 9tlon^ 
flecfen fal), ba weinte fte unb rief einmal über ba$ anbre 5J?al: „£>af ©off erbarm! baf 
©oft erbarm!" £)aS 3Karannele fragte ben 2tlot)g beifeife: „53So l)afl bu benn meinen 
$reu&er?" — l)ab' if)n oerloren/' fagfe Stlon^, aber frofc feiner t)alben Unbewuff^ 
f)eif fc^nift i^m biefe £üge boeb! tief in bie ©eele. 

Sie 35urf$en jogen nun ftngenb in baß Sorf, unb bie SSÄüffer unb ®fläbd)en ber muf^ 
maflicfy „©exogenen" gingen weinenb l)inferbrein unb froefnefen ftc^ mit ben ©c^ürjen 
bie Sränen. 



321 — 



@g waten noch fec$$ fJBoc^cn hiß jur SSiftfafton, unb darauf fam ja ct^enflic^ aUtß an. 
Buffer sparet nahm einen grog en halfen 95utfer unb einen ßorb öoK @ier unb ging ju 
ber grau ©oft orin; Die Buffer furnierte ftch trofc be$ falten ?H5mfcc^ boch recht gut, 5D?uffer 
sparet erhielt Me 25erjtcherung, baf} ihr 2tlon$ frei werben fotfe; „benn", fagte ber gewtffen* 
hafte Strjt: „ber 3flot)3 t(l ja ohnehin untauglich, er ftefjt ja nic^f gut in bie gerne, nnb 
barum ifl er ja manchmal fo fappig." 

©er 9ttot)$ aber flimmerte ftch gar nic^t um alt biefe ©efchichten, er war ganj »er* 
änbert, fchwenfte ft<^> unb pfiff immer, wenn er baß ©orf hinaufging, 

©er Sag ber 33iftfation tarn, bie SSurfc^cn gingen bie^mal ttwaß Ritter nach ber ©tabt. 




2tl$ 3ttot)$ in baS SSifttation^immer gerufen würbe unb er ftch entleiben muffe, 
ba fagte er feef : „$nufperf mich nur au$, ihr werbet fein Untäbele an mir ftnben; ich f)<*b' 
feinen gehler, ich fann ©olbaf fein." @r muffe ftch unter baß Sföafj fetten, unb ba er tß 
oottauf hatte, würbe er al£ ©olbaf eingetragen; ber 2tr&t oergaf ßurjftchfigfeit, Butter 
unb Güter bei ber feefen 3lebe beß Sllonä. 

3>e£f, al$ tß Crrnfi geworben unb er unwiberruflich ©olbaf war, jefct würbe tß bem 
9l(on$ fo bang, bafs er hätte weinen mögen. 9113 er aber oom Oberamte herabfam unb 
feine Butter ftch weinenb oon ben fleinernen ©tufen erhob, ba richtete ftch fein ©fol& wieber 
auf, unb er fagte: „Buffer, baß ifl nicht recht, 3ht muffet nicht greinen; big in einem 3af>r 
bin ich wieber ba, unb unfer SEaoer fann fchon btewetl baß ©ach' im gelb fchaffen." 



— 322 — 



Sßacf; ber erlangen @ewif l)eit if>re£ ©olbafenj?anbe$ brachten bie 95urfcf)en mtf Xrinfen, 
©ingen unb 3of)len ein, wag fte juoor ju wenig getan ju f)<*ben glauben, 

2t($ ber 3tlot)S f)eimfam, gab tf)m baS Sföarannele weinenb einen SJogmarmjtrauf 
mit roten taubem baran unb näf)fe tf)m benfelben anf feine ?D?ü£e. Stlong aber jog feine 
pfeife f)erau$, rannte flof t buref; ba$ ganje £)orf hinauf unb secfyfe mit feinen Kameraben 
h\$ tief in bie SKad^f. 

$0$ ein dritter fcf;meräli$er Sag war ju überwinden, e$ war ber Sag, wo i>ie 3?e* 
{rufen naef) ©tuffgarf einrücken muffen. 9Jttot>^ ging früf) in be$ Jakoben #au$, ba$ 
Sftarannele war im ©fall, e$ muffe jefcf felber alte 2trbeif oerricfjfen; 2llot)$ fagfe: „S0?ar; 
annele, gib mir dein' £anb," fte gab ftc tf)m, unb er fagfe wieder: ,,33erfprick) mir, baf 
bu nicf;t t)eirafejf, bis ick; wieberkomm'." — „®ewif ntckjt," befeuerte fte, unb er fagfe: 
,,©o, jefcf bin ic^> fertig, aber t)alt — komm, gib mir auefy einen Kuf $9?arannele küf fe iljn, 
unb bie Küt;e unb Ockfen fal)en oerwunberf ju, al$ wüften fte, wa$ oorgtng. 

2tlot>ö klopfte nun nock; jeber Kut) unb jebem Ockfen auf ben 25ug unb nafjm fo auef) 
2lbfcf)teb öon ifmen; fte brummten oor ftcf) f;m. 

©er Sötgli f)affe feine *Pferbe an ben SSkgen gefpannf, um bie Siefrufen einige ©fun; 
ben weit ju füf)ren, unb fo fuhren fte nun ftngenb buref; baß £)orf; beß Söäckerg Konrab, 
ber bie Klarinette blies, faf mit auf bem Seiferwagen unb begleitete bie Sieberweifen. 9D?an 
fufjr im ©cfyritf. 23on allen ©eiten brängfen ftcf; noef; bie greunbe t)erbei unb reiften 
eine £anb ober auef; einen 3tbfcf;ieb£fruttf. 

£5a$ SOJarannele flaute jum ^enfler f)erau$ unb grüf te noefy freunblicf;. ?9?an näf)erfe 
ftcf; bem @nbe beß £>orfe£, unb nun würbe nocfjmalg „baß ©efäfc" gefungen: 

'SJßauS, 'nau, 'nau$ unb 'nau£, 
3um Sftorbfieffer Sorte 'nauS ufw. 

2113 man aber baß £)orf oerlaffen f)atfe, würbe ber 9llot)3 plöfcltcf; mäu^enffill. @r 
flaute mif naffen Singen überaß untrer; f;ier neben auf ber £eibe, „£ocf,bur" genannt, 
fjatfe baß Sttarannele baß Sucf) gebleicf)f, oon bem er baß £emb anf)afte; cß war if)m, al$ 
ob alle %äben brennten, fo f;eif war eß ifjm. Sr fagte allen Räumen an ber ©frafe unb 
allen gelbem wehmütig 2tbe. Grüben im ©c^iefmauernfelb, borf liegt fein be|?er Stcfer; 
er f)af if)n fo off „umgejatferf", baf er jebe^ ©feinden fennf. ©ort neben f)af er no^ 
»origen ©ommer mit bem CSRarannele ©erffe gekniffen, weiter unten im „i^ennebüf)!" 
liegt fein Kleeacfer, er l)af il)n gefäf, er follfe tlm niö^f warfen fel)en. ©o flaute Sllonö 
lange umf)er, unb ali man bie ©feige ^inabfu^r, blidte er oor ft^ l)in unb fpra^ fein 
©ferbenöwörf^en. 311^ man über bie 35rücfe fuf)r, flarrfe er ^inab in ben $luf ; wer weif, 
ob er je£f no<^ fo feef feinen @lücf$freujer l)inabgeworfen l)äffe? 

©urc^ bie ©fabf ging jwar baß ©ingen unb ^o^len wieber oon neuem an, aber erjf 
al$ man fenfeifö auf ber ©pi§e ber 23ilbe$inger ©tetge angekommen war, ba atmete Stlon^ 
wieber frei auf: oor if)m jlanb ja fein liebet Sßorbjletfen, man meinte, man könnte ^inüber^ 
rufen, fo gleidjauf lag e$ mit bem SSerge, obgleich e$ fafJ eine ©funbe fern war. (Sr fat) 
baß gelb angepriesene ^au^ bt$ ©cfjmiebS 36rgU mit ben grünen Mben, unb jwei ^aufer 
baoon wof)nfe baß ?9?arannele. Sr fc^wenffe feine 9ttü£e unb begann noc^mal^: 

'Scautf, 'nau, 'nau^ unb 'nau^ ufw. 

©er Sörgli führte bie 3lefrufen bi^ ^errenberg, oon borf an gingen fte ju ^«f • 
3lbfc|)ieb fragte Sörgli ben 3tlong: „©oll icf; nic^>t^ au^ric^fen an$ 5Rarannele?" 



323 — 



2Hoi)$ fcbog atleS 35lut in Den $opf. £)er Sörglt war ibm gerabe ber unrecbtefle SSoten; 
mann, unb i>o$ fyattt er eben ben SKunb geöffnet, um einen @rug ju fagen. Unwtltfürlicb 
aber bracb er in i>ie £Borfe au$: „£5u brauch gar nicbtS mit ibm ju fcbwäfcen, e$ fann 
bicb aucb für ben £ob nicbt anheben." 

©er Sörgli fubr lacbenb bat>on. 

Unterwegs Ratten bie SKefrufen nocb ein bemerfen^werteg Slbenteuer: fte zwangen 
namltcb im SSöblinger SEalbe einen ^oljbauem, fte ben swei ©tunben langen SSBeg &u 
fabren; 9tlot)3 war ber ärgffe babei; er b<*tte ben 2$rglt fo off öon »erwegenen ©olbaten* 
ffreic^ett ersten bören, unb er wollte aucb fo fein, @r war aber aucb ber erffe, ber am 
(Snbe beS SEalbetf feinen lebernen Teufel öffnete unb bem wieber umfebrenben dauern 
etwas gab. 

2Sor bem Sübinger £ore würben bie Slnfömmlinge oon einem Selbwebel in Smpfang 
genommen. Sttebrere SRorbtfefter ©olbafen waren ibren £anb$euten entgegengegangen; 
ber 3tlon$ big bie 3ä^>nc übereinanber, aU fte alle: „©rüg ©oft, Xolpaffcb!" fagten. £>a$ 
Noblen unb ©tngen fyatU nun ein @nbe, fftll wie eine #erbe ©cfyafe würben bie Brufen 
in bie Segion^faferne gefügt. 2llon£ fagte feinen £anb£leu«n, bag er al$ ^'williger 
jur Skalierte geben wolle, benn er wollte e$ bem 3#rgli nac^macben. 21(3 er aber börfe, 
bag er bann wieber nacb $aufe müffe, ba bag (Srer&ieren ber $at>allerie erff im #erbff be; 
ginne, ba bad)te er: „Sßein, bag gebt ntcbf, icb mug alg ein ganj anberer $erl beimfommen, 
bann foll mir nocb einer Solpatfcb fagen, icb will eucb fcbon tolpatfcben." 

9lton$ wnrbe nun in ba$ fünfte Infanterieregiment eingereibf, er war gegen alle 
Erwartung anteilig unb gelebrig. Leiber ^attt er aucb fyet ein 9)?tggefcbtcf, benn er befam 
einen Zigeuner alg feinen „©cblaf"*). ©er Zigeuner fyattt einen abfonberltcben £Biberwtllen 
oor bem SBaffer. 2tlot)S mugfe ibn auf SSefebl be£ D?ottenmetffer3 jeben borgen an ben 
Brunnen binabfübren unb ibn tücbtig wafdjen. Slnfangg machte ba£ bem 3lo(n£ ©pag, 
nacb unb nacb würbe eS ibm aber febr jur £afl; er bätfe lieber fed£3 Dcbfen bie ©cbwänje 
al£ bem Zigeuner ba£ ©eftcbt gewafcfjen. 

3n ber Kompagnie unfertf 3llot)3 war aucb ein verlorener Sftaler. @r fpürfe bei Sllontf 
manchen Sföutferpfennig, unb nun begann er ibn ju malen, in ganjer Uniform mit Ober; 
unb Unfergewebr unb ber §abne neben ibm. £)a£ war aber aucb wa$ man erfennen 
fonnfe, benn ba$ ©eftcbt war eben ein ©eftcbf unb weiter ntcbtg. Sarunter ffanb jebocb 
mit fcbönen lafeinifcben 25ucf)j?aben: 3llot)d ©cborer, ©olbat im fünften Infanterieregiment. 

3llot)3 lieg baß 25ilb unter ©lag unb Diabmen bringen unb fcfncfte eö mit bem 35ofen 
feiner Butter. 3n bem Briefe, ber babei war, fcf^rieb er: „Butter! Ränget ba$ S3ilb in 
ber ©tube auf, jeiget e^ aucb bem SWarannele, banget e^ über bem £ifcb auf, aber nicbt 
ju nab am SurteltaubenMftg, unb wenn ba$ ?9carannele ba^ S5ilb b^ben will, fo fcbenfef 
e^ ibm, unb mein ßamerab, ber tß gemacbt §at, fagf, 3b^ foüet mir aucb ein Allele ^u^er 
unb ein paar @Uen reiflen £ucb**) für meinem gelbwebel feine $rau, wir beigen fte nur bie 
Selbwebelina, fcbicfen. 3^b b^b' aucb oon meinem ßameraben tanjen gelernt, icb g*b' 
©onntagö jum erjfenmal nacb ^e^lacb jum Sanj. S5raucbjl nicbt maulen, ?9?arannele, 
icb will nücb nur probieren. Unb baö ?9?arannele foll aucb fcbreiben. £at ber ^atoh feine 
Ocbfen nocb, unb bat bie S5lägfub nocb nicbt gefalbt? ifl bocb fein recbt ©efcbäft, ba^ 
©olbatenleben, man wirb bwnb^racfermüb' unb fyat bocb nicbt^ gefcbafft." 



*) ©d&laffameraben, ba (le^ jtvet ©olöafen auf einer $rüf$e fc^liefen. 
r *) £änfene$ Sinnen. 

21* 



— 3M — 



£>ie SSutfec tarn, unb bieSmal ^alf fte beffer; ber gtgeuner würbe einem anbem bw, 
gewiefen. Bei ber Butter aber war au$ ein Brief, ben ber ©cfyulletyrer getrieben, ba* 
rin $iefs e$: 

„Unfer 93?af0e$ tyat au$ 3tmertfa fünfzig ©ulben getieft. @r f)af au$ getrieben, 
wenn £>u ni<^>t ©olbat warft, fönnfcfl £)u jefct ju tyro, er wollte Sir breifjig borgen Siefer 
fc^enfen. ^a(f £)i$ nur braö unb lafj £)i$ ntd?f »erführen, ber ^enfcfy ij? gar leicht eer; 
füf>rf. £)a$ Sötfarannele tru£t fo ^atb unb f>alb mit mir, i$ weif) nicfyf warum: al$ e£ ©ein 
Bilb gefeiert f>at, f>at e$ gefagf, bat warf? £)u gar nicfyt." — Bei biefen Dorfen fdjmunjelte 
5er 9t(ot)$, benn er backte: ,,©o if?'$ recf)f, ja, t$ bin au$ je|t ein gan& anderer $erl, \<xh' 
icfy bir'3 tttd^f gefagf, ?9Jarannele? gelt bu?" 

Monate waren eorüber. ©er 2llot)$ wußte, baf näc^en ©onnfag $ircf)wei£ in 2ßorb* 
ffetfen fei; er erhielt bmä) feinen gelbwe&el auf öier Sag Urlaub, er Durfte in ganzer Uni* 
form, mit ©äbel unb £f$afo, na$ £au$. 

0 bu ©lücfltc^er! wie feiig warft bu, aB bu ©am&agmorgen bein ^u&eug in 
ben £f$afo legfeft unb mit einem „B'f)üt'3 ©oft" Bei beinern fitlbwehd 2lbfcf)ieb 
na^mff! 

©o feiig aber auef) unfer 9tlon£ war, fo fpracfy er boc§ mit ber SSacfye am ßafernenfor 
unb mit ber SBac^e am Tübinger £or; er muffe e$ allen fagen, baf? er heimging, fte follten 
ft$ mit if)tn freuen, unb Um bauerten bie $ameraben, bie fo mir ntcfjfg bir ntcfyt$ auf einem 
fleinen %kä jwet ©funben lang fjerumwanbeln muffen, wä^renb er in biefer 3ett fcf)on 
feiner Heimat um öieletf, oieleö näf)er war. 

@rft eor Böblingen machte er tyalf unb franf auf ber Sffialbburg einen ©poppen, ßr 
fonnte aber nid)f ruf)ig auf bem ©tuf)le ftfeen, fonbern ging al^balb wieber fürbaß 

3n Nufringen begegnete tfjm ber Röbbel wieber, ber Um cinff fo geneeff fjatfe; fte reiften 
ftc§ freunblic^ bie £anb. atlogä f)örfe öiel oon ber Heimat, aber fein 2Borf oon Sföarannele, 
unb er freute ft'cf?, banaefy ju fragen. 

3n Bonborf enblicf) jwang er ftcf; jur fRaft; er ^äffe ftcf) fonff nod? ben „£er$engel" 
eingerennf, wenn er fo fortgelaufen wäre. €r jTrecfte ft^ auf eine 25anf ^in unb überbaute, 
wie alle^ aufgurfen werbe, wenn er fjeimfomme; bann gellte er ftcfy wieber oor ben ©piegel, 
fefcfe ben Sf^afo etwa^ naö? bem linfen O^re, breite bie Socfe auf ber regten ©eife unb 
nttffe ftc^ Beifall ju. 

€^ war 3lbenb geworben, als er wieber auf ber 3lnf)öl)e oon 35ilbe(^ingen jTanb, i^m 
gegenüber feine liebe Heimat; er fohlte ni^t me^r, er j^anb rufug unb feft unb mad^te feinem 
©eburtSorfe ben militä'rif^en @ru^, inbem er bie ^anb an ben £f$afo legte. 

3mmer langfamer ging StlonS, er wollte abft^tli^ bei Ütacfyf nadp ^aufe fommen, 
um bann be$ anbern SKorgen^ alle ju überragen, ©ein ^>au^ war eineö ber erjTen im 
Sorfe, e^ war £i^)f in ber ©tube, er Hopfte an ba$ genfer unb fagte: „3^ ber 2tlot)g 
nic^f ba?" 

„3efu^ Sttaria S^fep^, ein ©enbarml" rief bie SStatfer. 

„SRein, iü) bin'^, Butter," fagte Stlot)^, unb na^bem er wegen ber niebrigen Sure ben 
£f$afo abgenommen, ging er hinein unb reifte ber Butter bie £anb, 

S5alb na^ ben erjlen Begrünungen ankerte bie Butter tyre SÖefümmerni^, ba^ ni^tö 
me^r ju effen ba fei, fte ging aber IjinauS in bie $ücf)e unb fd?lug i^m ein paar @ier ein. 
3tlop^ (lanb bei if)r am ^erbe unb nun er&ä'&tte er alle^. (Sr fragte naefy ?9Jarannele, unb 
warum fein 35Ub nod? braufen pnge. Sie dufter erwiberte: bift' bt$, id? bitt' 
bify, f^lag bir ba$ OÄarannele au^ bem ©inn, baS i|1 ein feinnü^igeö Sing." 



325 



„SDhttfer, rebef mirnimmer baoon, icf) weif, waß tcf) weif/' fagte bcr Sllor^; fein oom 
$euer auf bem £erbe rof überfcfyteneneg Slnflifc f)afte einen gewaltigen fro^igen 2lu3brucf. 
Sie SOhttfer fcf;wieg, unb in bie ©fube jurücfgefef)rt, faf) fte mit ^erjett^freube, waß tf)r 
2tlot)S für ein prächtiger SSurfcf) geworben war. 3*ben Riffen, ben er fctylucfte, fcfjmecffe 
fte if)m in tf;rem teeren SJhtnbe na$; ben Sfcfoafo auffjebenb, jammerte fte über feine grau; 
fame Schwere. 

Se$ anbern 9Korgen3 tfanb ber ^\or>ß früf) auf, fummelte feinen Sfc^afo, pu£te baS 
23ef;äng am ©äbel unb bie knöpfe, mefyr a\ß wenn er jur Orbonnanj gemußt f)ätfe. 2113 
tß jum erjtenmal jur $trcf;e läutete, ftanb er fty unb fertig ba; aiß iß jum jweitenmal ju; 
fammenläutete, ging er baß Sorf hinein. 

Stuf bem 2Bege f)örfe er jwei SSuben miteinanber reben. 

„3ff baß nt^t ber Solpaffcf;?" fagte ber eine. 

„Sßetn, er tff'S niebj." 

„3a, er iff'3," fagte ber erffe wieber. 

9llot)3 flaute bie SBuben grimmig an, unb fte rannten mit tf)ren (Befangbücfyern ba; 
oon. 9tlot)3 fcfyriff, oon allen ßircfjgängern freunbltcf; begrüßt, ber $trd)e ju. @r fam eor 
bem Spaufe S9?arannele£ oorbet, niemanb flaute fjeraug, er ging ben SSerg fjtnan, oft \vh 
rücffcfyauenb, unb traf, als tß eben jum briftenmal läutete, in bie $trcf;e. @r jog feine weiß; 
lebernen £>anbfcf;ufje auS unb befprengte ft'cb. mit SSeibjoaffer. @r bltcfte überall in ber 
$ir$e umfjer, er faf) ntrgenbtf baß SOtorannele, er blieb an ber £üre ftefjen, aueb, unter ben 
Stnfömmlingen war cß tti<^t. ©er ©efang begann, bie ©timme SKaranneleä war nicf;f 
barunter; er f)ätte fte ja anß £aufenben f)erau$ erfannf. SBag nüfcte tf;m nun baß ©taunen 
aller? ©te faf; ifjn ja nicf;f, für fte allein war er ben weiten SSBeg gerannt unb ftanb er ba, 
fo fejf unb fframm wie gegoffen. 9113 aber naef) ber sprebtgf ber Pfarrer bie Marianne 
25omülfer oon f)ter unb ben ©eorg SSMjer oon SSiefentfetten al$ Brautpaar oerfünbete, 
ba ffanb ber 9llot)g nicfyf mef)r ba wie gegoffen, ba gitterten feine ßnte unb feine Säfjne 
flapperfen. 2llot)$ war ber erffe au$ ber ßtrcfje. @r rannte über £>al$ unb $opf naef; fyauß, 
warf ©äbel unb £fcf;afo auf ben ©tubenboben unb oerffeeffe fiel) im £eu unb weinte. @tn; 
mal über baß anbere fam ifjm ber ©ebanfe, ftcf) ju errängen, aber er fonnfe ntcfyf auff?ef)en 
oor 2öef)muf unb Steinen; alle feine ©lieber waren if>m wie jerfc^lagen, unb bann backte 
er audf) wieber an feine SÖhttfer, unb bann weinte er wieber unb fcfyluc^fe wieber. 

Sie Butter fam enbüd) unb fanb i^n im ^eu, fte tröftete if)n unb weinte mit. @r 
erfuhr nun, baß ber 2ßrgli ba^ 3)?arannele »erführt f;atfe, unb baf e^ f>of)e %e\t fei, baß 
fte iufammengegeben würben. @r weinte oon neuem, bann aber folgte er feiner Buffer 
wie ein £amm in bie ©tube. 911^ er f)ier feinet 2$ilbe$ anftcf;tig würbe, riß er e$ oon ber 
2ßanb unb fcf)mefterfe e^ auf ben 95oben. Sange faß 2tlon3 bann hinter bem £ifcf;e unb 
l)ielt ftdt) baß @eftcf;f mit beiben ^änben bebetff, enblicf; flanb er auf, pfüff ein (ufüge^ £ieb 
unb ließ ftcf; ju effen geben; er fonnfe aber nicf;t effen, er jog ftdE> an unb ging in baß £>orf. 
Sie 9lacf)mitfag$fircf;e war oorüber, au$ bem Slbler tönte bie 5Kttftf ju if;m l)erab. Sie 
2tugen nieberf^lagenb, gleicf; al$ müßte er ftcf; fcfpämen, ging er an beß ^afoben ^auö 
oorbei; al^ er aber oorüber war, f)ob er feinen SSlicf fiolj empor. 2Racf;bem er beim ©cfmlf; 
f;eiß feinen Urlaub^paß abgegeben, ging er naef; bem Sanjboben. (Sr flaute überall um; 
f>er, ob 3)Jarannele nicf;t ba fei, unb boef) wäre if)m nic^t^ unlieber gewefen al^ baß. Ser 
^örgli aber war ba; er traf auf 2tlot)S $u, reifte i^m bie ^anb unb fagte: „@rüß ©oft, 
^amerab!" Ser 9llon$ faf) if;n an, alß ob er i^n mif feinen 35licfen oergiften wollte; bann 
breite er ft^> um, of;ne ifjm eine ^anb ober Antwort ju geben. <5r ba^te fe^f, baß e$ eigent; 



— 326 — 



lieh gebettet gewefen wäre, wenn er gefagf hätte: „$&a$ ftamerab ! ber Teufel ijl bein $ame; 
rat), aber ich nicht." <£$ war tnbe$ ju fpät ju biefer Stntwort. 

SSon ben Sifchen brauten e$ nun alle 25uben unb Stäbchen unferm 3tlon$ ju, er muffte 
aud jebem ®la$ trtnfen, aber e$ fehmeefte ihm alletf wie ©alle fo bitter. @r fe£te ftch bann 
auch an ben Sifcb, unb lief* ftch eine „SBouteille t>om ^SefJen" geben, unb obgleich e$ il)m 
nicht fehmeefte, tranf er boch ein @la£ nach bem anbern. £>ie Sföec^Ube, bie Softer feinet 
23etfer$, be$ SKaftheS öom 95erg, ffanb nicht weit oon ihm; er braute e$ ihr ju. £)aS Sttäb; 
chen tat ihm ^erjli^) SSefchetb unb blieb bei ihm flehen, benn e$ flimmerte ftch niemanb 
um fte, fte fyatte feinen ©chafc unb barum heute noch feinen Dteihen getankt, ba feber faff 
fort unb fort mit feinem ©chafje tanjfe ober mit ber ©efpielin be$ ©cha$e$ unb bem @cfoa£ 
einetf anbern wechfelte. 5tlon$ fragte: 

„Mechthilbe, möchfeft bu nicht auch fanjen?" 

„3a, fomm, wir wollen einmal", ©ie fafsfe 2tton$ bei ber £anb, er ffanb auf, jog 
feine £anbfchuf)e an, flaute ftch nochmals um, al$ fuche er etwatf, unb tankte bann fo fünf, 
bafs alle jfaunten. 2tu$ £öflichfeit bot Sllong nach bem Sanje ber Sftec&tfn'lbe «pia§ neben 
ftch an; er lub ftch bamit eine £aff auf, benn fte blieb nun ben ganzen 3lbenb bei il)m ft£en. 
@r fümmerfe ftch inbeS wenig um i^rc Unterhaltung, er fchob ihr nur bisweilen ba$ ©lag 
hin, baf fte frinfen folle. Sie Borne^bliöce be$ Stlong waren faft immer auf ben Sörgti 
geheftet, ber ftch nicht weit öon ihm gefegt hatte. 5113 man benfelben fragte, wo ba$ ?D?ar; 
annele fei, fagte er, e$ fei „unbafe", unb lachte babei. 9tlot)S bifj fo mächtig auf feine pfeife, 
bafj ihm ein ©elenf ber ©pi£e im SOhtnbe blieb, er fpie e$ mit «Pfui! auS; ber 3*>rgli faf> 
ihn wütenb an, benn er glaubte, baS ?pfut gelte ihm. 9ll£ aber 9llot)3 ruhig blieb, juefte 
^örgli nur öerächflich mit ben ütchfeln unb begann allerlei ©chelmenlteber ju fingen, ©ie 
haften meijf einerlei Sffieifung unb faft alle nur ein @efä§, wie: 

„Unb a luftiger Q3ua 
2ßerreifjt allbot*) e $aar ©chua; 
Unb a trauriger Siarr, 
©er h»f lang am e spaar." 

<£$ war fchon balb nach Mitternacht, als 3llot)3 wieberum feinen ©äbel oon ber Sffianb 
nahm unb nach £aufe gehen wollte. Sa fang ber üjötgli mit feinen $ameraben ba$ gopp* 
lieb, fte fchlugen babei mit ben puffen auf *>en £ifch: 

,,£oan**) h»an, fyoan gang i nef, 
£Ber will fchaun hoame gaun***), 
©er mua^ foan @elb mei f;aunt); 
^oan! hoan! h^an gang t nef." 

3llot)3 fehrfe nochmals mit einigen feiner ftameraben um unb lie^ ftch noch jwei glafchen 
5Sein geben, ©ie fangen nun anbere Sieber brein, währenb Sörgli mit feinen $ameraben 
fang; 3örgli fTanb auf unb rief: „£alt'$ SKaul, Solpaffch." ©a ergriff tiefer eine oolle 
^lafc^e unb warf fte bem 3örgli in^ @eftchf, barauf fprang er über ben £ifch unb paeffe 
ihn an ber (Surgel, bie £tfche fielen um, bie ©läfer flirrten auf bem 35oben, bie ?9?uftf hielt 
ein, eine 5ö3eile war alle^ ftttt, e$ war, atö wollten ftch bie beiben ^ämpfenben flill erwürgen; 
bann aber entflanb wieber allgemeine^ £allo, pfeifen, ©freien unb Soben untereinanber. 



*) OftmaU. **) §etm. ***) ©e&en. f) faten. 



327 — 



Sie ^reunbe wef)rten ab, inbetf nacb, einer alten SSauerntaftif gelten fte beim 9tbwef)ren 
hur i>en @egner tf)re$ $retmbe$ feff, bamif tiefet um fo tüchtiger braufflopfen fonnfe. 
£>ie S5Kecf;tf)tlbe aber riß ben Sörgli fo watfer am $opf, tag fte tf)m ein ganj 35üfcf;el #aar 
ausraufte. ©fut)lbetne würben nun abgefnicft, bte Parteien, bie ftc&, um i>ie beiben ftämp* 
fenben gebilbet Raffen, jerbleufen einander nacb, ^erjenölult. Stlong unb 3örglt aber Reifen 
ft$, wie wenn fte ftc&, ineinanber oerbiffen Raffen. (Snblicfo. nacb. langem Düngen f)ob ftcb. 
2ttop^ in bie $öf)e unb warf ben 3">rgli auf ben 35oben, baß man meinte, er f)äfte ba$ 
©enicf gebrochen, bann fniefe er auf ifm nteber, unb e£ war, a\# ob er if)n erbroffeln 
wollte, ©er £)orffcf;üt2 traf ein unb machte bem Hrmen ein @nbe. £)ie $9?uftf muffe 
nun für freute aufboren, bie beiben #auptfämpfer muffen in ba$ ©efängnte be$ 0tat; 
t)aufe$ wanbern. 

Sftit einem jerrauften, blaumältgen (Seftcfjte, bleicf; unb abgef)ärmf, »erlief 3llot)£ be$ 
anbern £age$ ba$ £)orf. ©ein Urlaub war erff morgen ju @nbe, aber wag follfe er nocb. 
ju #aufe? (Sr ging fo gern wieber forf tn$ ©olbafenleben, er wäre am liebten in ben ßrieg 
gebogen, ©er ©cfjulff)eif f)affe il)m bie Lauferei in ben $af getrieben, Sllong ging einer 
garten ©träfe entgegen. @r flaute ftcb, nicfyf mef)r um, er ging fort, of)ne e£ ju wiffen, unb 
wünfcbje nie mef)r wteber&ufefjren. 3113 er in £orb ben Sßegweifer naef; ^reubenjTabf faf), 
öon wo auS man nacb, ©frafburg gef)f, ^tett er eine 5S3ei(e jftll, er gebaute nacb fttanU 
retcf) ju beferfieren. £)a grüfte ifm unoerfefjentf $Q?ecf;ff)ilbe unb fragte: „©, Stlong, gef)ff 
bu fcf)on wteber naef; ©futfgart?" 

„3a/' antwortete biefer unb fcbjug ben 2Beg babjn ein. ©ie 9D?ecf;ff)tlbe war wie ein 
SSegweifer oom Gimmel erfebjenen. SOtff einem freunblicben „SB'fmf @otf" fcbjeb er oon tbr. 

9Iuf bem SQ3ege fummte tf)m immer ba£ £ieb im Stopfe, bag ber 3örglt cinff juerft 
gefungen t)affe; je&f fonnfe e$ ber 2llon$ aueb fingen, unb jefcf paffe e$ erff ganj auf ba$ 
Sittarannele. @r fummfe immer, ot>ne baf er eS wuffe, t>or ftcf; f)in: 

„21$ wie balb, acb, wie balb 
©cbwinbef ©cf;önf)eit unb (Bejtalf. 
Xuft bu ftolj mit beinen fangen, 
£>ie wie Sföilcf; unb Purpur prangen, 
21$, bie SSofen weifen all/' 

3n ©futtgart angelangt, fpraef; er ni$f mel)r mit ber SSBacbe am Sübinger £or unb 
ber an ber Sfoferne, er flaute wie ein SSerbre^er faum auf. 2tcf)f Sage muffe er im „briffen 
@rab", in einem ftnjtern ©efängniffe, feine Diauferei abbüfen. Oft war er fo ungebulbig 
unb wilb, baf er an ber SBanb ben ^opf enf^weirennen wollte, bann aber lag er wieber 
fafl Sag unb üftacfyt im b^lben ©$laf. 

9tld er au$ bem (Sefängniffe fam unb auf fecf;3 ^ffio^en in bie ©frafflaffe eingereiht 
würbe, bie ftcb, feine ©funbe öon ber ftafeme entfernen barf, fonbern immer jum 2lppell 
bereit fein muf, ba oerflu^te er feinen 33orfa§, baf er jum Militär gegangen war unb 
ft$ fo no$ auf fec$ö %ah,te an bie Heimat gebunben l)atte. ßr wäre gern fort, fort, fo weit 
al$ e$ ging. 

S)a fam eines Sage^ Butter 5SÄarei mit einem Briefe oon if)rem 5Rattt)e^ auS Slmerifa. 
6r t)atte eier^unberf (Bulben gefebjeff, bamit ft$ ber 2lloj)3 einen Steter faufe, ober, wenn 
er ju if)m wolle, ft$ mit bem @elbe oom Militär lo^ma^e. 

©er 3llop^, ber ?9?attfje$ oom 95erg mit feiner $rau unb feinen a$f Slinbern, barunter 
aueb. bie ?Ke$tl)ilbe, wanberten nocb. biefen ^erbft gemeinfcf;aftli$ naef; Stmerifa au^. 



— 328 — 



2113 3ttot)S auf ber ©ee war, ba fummfe er off bie ©tropfe be$ allbefannfen Siebet 
oor ftcf) f)in, er eerflanb fte erfE je£f recfyf: 

„Saß, ba$, b<x$ unb ba$, 

£5a$ ©cfyifflein l)af ben £auf; 

©er, ber, ter unb ber, 

£)er ©dfnjfmann ffe&f fcfyon brauf, 

©pur' i$ einen rechen ©furmwtnb wel)n, 

3113 wollf ba$ @c§tff jugrunbe gel)n, 

Sa flehen meine ©ebanfen 

3u wanfen." 

3n feinem legten Briefe, oom Ofjio, fcfjretbf ber Sllong an feine SDhtffer: 
„. . . . © brueff mit; off f$ier ba$ £er& ab, frag icf; all ba$ öiele ©uf fo allein ge; 
niesen foll. 3$ wünfef)' mir off ganj 9lorbj?effen t)erbet: ben alfen Balm, ba$ blinke 
$onrable, ba$ ©Räderte oon ber ©feingrub, bm ©oge$, ben ©auerbrunnenbafd£)e unb 
ba$ SKaurisele oom £>ungerbrunnen, bie follfen ftdt) alle bei mir faff effen, bte fte nimmer 
weif er fonnen. 533aö f)ab' tef; baoon, wenn icf) fo allein ba bin? Sa tonntet it)r bann aucl) 
fel)en, wie ber £olpatf$ jefcf feine oier IKoff' im ©fall unb &efm %o\)lm im gelbe f>af . SBenn'S 
bem Sföarannele ni$f gut ge^f, f^reibef mir'S au$, tefo will it)m wa£ fd^tefen; e$ barf aber 
nicl)f$ baoon erfahren, eon wem e$ ijl, e$ bauerf mid) inS jperj t)inein, ©er 9Kaffl)e$ oom 
SSerb wofmf eine ©funb' öon mir. Sie SKecfyfftflbe \ft eine tüchtige ©Gafferin, aber fte 
ij? boefy fein Sttarannele. £Benn e$ il)m nur auef) guf gel)f. £>af e$ fd£)on $mber? 3luf ber 
ttberfafjrt ij? auefy ein gejfubierfer Sanb^mann, ber £)offor ©fäberle au£ Ulm, bei un$ 
gewefen, ber t)af mir an einer SBelffugel ge&eigf, baf, wenn in ütmerifa Sag, e$ in SJorb; 
ffeffen Sßa^f ifC, unb fo umgefel)rf; t$ f)ab' ntcfyt mefjr baran gebaut, aber jefcf, wenn i$ 
al$ im gelb bin unb fo benf: wag machen fte benn jefct in ^orbjleffen? ba fallt mir'3 ein: 
33li$, bie fcfylafen ja jefcf, unb be$ ©cfiacferleS i?anneg, ber 9ta$fwäci)fer, ruff fein: 
^ßf unö ©off unb Sttaria.' 3lm ©onnfag tfT mir'3 am ärgffen, bafs in Sßorbjleffen 
jefcf ©am^fag &u IRa^f i(l. Sa^ follf ni$f fein, e^ follf alleö einen Sag fcaben. 3tm legten 
©onnfag l)aben wir aber bo^) beim 9Kafffje3 auf bem S5erg gefanjf, ba war \a ^irdfyWeil) 
in Sßorbfteffen. %<fy oergeff' ba^ nie, unb wenn iä) t)unberf 3al)r alf werbe. 3^) mö^f 
nur auef) einmal wieber eine ©funb' in Ülorbjteffen fein, ba wollf id^ aud^ bem ©d^iulfl;eif 
ieigen, wa^ ein freier Bürger oon 9lmerifa ift." 



— 329 — 




3m hinter. 



©cblaf ein, mein füfktf ^inb, 
3)a brausen fingt Der 'SBinb. 
(£r fingt bie ganje <2öelt in Ofalj, 
!Decft fie mit weisen Letten ju. 
Unb btäft er iljr aueb; intf ©ejkfrf, 
©ie rübrt fic^> niebt unb regt ftd> mcfjt. 
Tut aueb fein #änblein ftreefen 
2lu£ ifyren meieren £)ecfen. 

©eblaf ein, mein fü£e£ Äinb, 
£>a branden gef>t ber ^inb. 
^oebt an bie genjfer unb febaut hinein, 
Unb l)ört er roo ein 5^inb noeb fcbrei'n, 
£)a fcbilt unb brummt unb fummt er febr, 
£o(t gleicb fein £$ctt Doli ©djnee bafyer 
Unb beeft eö auf bie biegen, 
SBenn'tf Äinb niebt tfill roill liegen. 



©cftlaf ein, mein fufjcä Äinb, 
£)a brausen roel)t ber 'Sßinb; 
€r rüttelt an bem Tannenbaum, 
2)a fliegt fycrautf ein fcf>öncr Traum, 
Verfliegt bureb ©ebnee unb %ubt unb %ßinb 
©efebroinb, gefebroinb jum lieben £inb 
Unb fingt »on luffgen fingen, 
£)ie 'ö <£f>rit^f int» ibm roirb bringen. 

©eblaf ein, mein füfjcö Äinb, 
£)a brausen bläfl ber 'SBinb. 

£)ocb ruft bie ©onnc: „@rüfj eueb ©Ott!" 

QMäjl er bem Äinb bie £5acfen rot. 

Unb fagt ber grübling: „©uten Tag!" 

QMäfl er bie ganje Srbe roaefc, 

Unb wae fein ftill gelegen, 

£)a$ freut ftcf> allerwegen, 



Drum feblaf, mein jujjetf Äinb, 
QMaft brausen aueb ber 3Btnb! 



tüob. SJdntcf. 



— 330 — 



£>er £a()n unb ber Jucf)$. 

3n einer falten SSinfemacht froch ein hungriger gucfjS au$ feinem 55au unb ging 
bem gang nach. Sa hörte et; auf einem 9)?eierhofe einen £afm fort unb fort fräßen, ber 
fajj auf einem ßirfchbaum unb hafte fchon bie ganje SRac^f gefragt. 3efc* ffrtc^ ber guch$ 
hin nach bem SSaume unb fragte: „£err £ahn, wag fmgft bu in btefer falten unb fünftem 
Stacht?" ©er £afm fprach: öerfünbige ben Sag, beffen kommen meine 9?atur mich 
erfennen lehrt." Sarauf üerfe&fe ber gucfjS: ,,D £ahn, fo haft bu etwas @öf fliehet in bir, 
bafj bu jufünftig fommenbe Singe weift!" unb alSbalb begann ber %uü)$ &u fanjen. 3e# 




fragte ber £af>n: „£err guct;$, warum tan&eft bu?" 3hm antwortete ber %\x$#i „@o 
bu {mgeft, o weifer COMfter, fo iff billig, ba$ ich tanje, benn e$ siemef ftch, ftch ju freuen 
mit ben fröhlichen. 0 £afm, bu ebler fürft aller SSögel, bu bift nicht allein begabt, &u 
fliegen in ben Hffen, nein, auch ^>o^e Sßropbetengaben lief) bir bie Sßafur! £), wie betwr* 
jugfe fte t>idt> öor allen anberen Sieren! SEBie glücflich war' ich, gönnteft bu mir beine ©unft! 
£Bie gerne fügt' ich bein weteheifburchbrungeneä £>aupt! 0 wie beneiben&oert, wenn 
ich bann fünben fönnfe meinen %tt\xnbm: ich war ber ©lücfliche, bem ein Prophet fein 
£aupf &um $ufTe hingeneigt!" Ser alberne £ahn glaubte bem ©chmeichelwort be$ arg? 
liftigen $uchfe$, flog öom SSaum unb hielt ihm feinen ßopf jum Hüffen hin. Stttt einem 
©cfjnapper war er abgebijfen, unb lacfjenb fpracb. ber §uclj$: habe ben Propheten 
ohne alle Vernunft befunben." 



— 331 — 




£)äntfd)en unb #rän&d>en 
©Ingen übern ©feg, 
T)a$ #än$c&en fanb eine 2Mrnc, 
3)a$ $ränjcfcen nafym ft'e n>*9/ 
ö bu böfeö gründen, 
2Bie rcirbö bir noc^ crgefyn, 
3d; tverbe nun unb nimmermehr 
9)?it bir fpajicrcn gelm! 




— 332 — 



©otbener. 



35oc langen 3a£ren f)at einmal in einem bieten 5Salb ein armer £irte gelebt, ber 
hatte ftc&, ein brettemetf #öit$c$ett mitten im 38albe erbaut, tatin wohnte et mif feinem 
SSeib mb fecf;S ftinbem, bie waten alle Knaben. 3tn bem £aufe war ein giefcbrunnen unb 
©ärfletn, nnb wenn ber 2ßaf er ba$ 23tef) fütterte, fo gingen bie Slinber bjnaug mb Staffen 
i^m &u Wittag ober ju 2lbenb einen fügten Srunf au$ bem Brunnen ober ein ©eric^t au$ 
bem ©ärtletn. 

Sen jüngtfen Knaben tiefen bie Altern nur: „©olbener", benn feine £aate waten 

wie ©olb, mb obgleich ber jüngtfe, fo wat et 
bocb, ber flärf (Te öon allen unb am) ber gröfsfe. 
@o oft bie ßinber hinauf in bie glur gingen, 
fo ging ©olbener mit einem Baumjwetge 
öoran, anberg wollte feinet gehen, i>enn jebetf 
fürchtete ftch, juerf? auf ein 2lbenfeuer ju 
flogen; ging aber ©olbener öoran, fo folgten 
fte freubig etntf Eintet bem anbern nach, 
burd) ba$ bunfelffe Sicfichf, mb wenn am) 
fcfyon ber sfflonb übet bem ©ebirge jfanb. 

©neS 2lbenb3 ergoßen ftch bie Knaben 
auf bem Slücfwege eom Skter mit (Spielen 
im $8albe, mb ©olbener hafte ftch öot aßen 
fo fe^r im ©piele ereifert, baf et fo fjell au& 
faf) wie ba£ Slbenbrof. „Saft unS jurücf* 
gehen!" fpracfc, ber älfefJe — „e$ fcheinf bunfel 
ju werben." — „©eht ba, bet 9i)?onb!" fprach 
bet jweite. Sa fam e$ auf einmal licht jwifchen 
ben bunflen Sannen heroor, unb eine grauen* 
geaalt, leuchtenb wie bet SJflonb, fefcfe ftch 
auf einen bet mooftgen ©feine, fpann mit 
einet frtjMenen ©ptnbel einen liefen ftabm 
in bie Sßachf hinauf, ntcfte mit bem Raupte 
gegen ©olbener unb fang: 

„Set weife ginf, bie golbne D?of, 
Sie Königin im ^eereöfchofi." 

©ie f)affe wohl noch weitetgefungen, ba brach thr bet gaben, unb fte erlofch wie ein 
Sicht. Sftun wat t$ ganj Stacht, bie ßinbet fafte ein ©taufen, fte fptangen mit tläglichem 
©efchrei, ba$ eine bahtn, ba$ anbete botfbjn, übet geifert unb Klüfte, unb öerlor ein$ 
ba£ anbre. 

2Bof)l öiele Sage unb Diächte irrte auch ©olbener in bem bieten SSBalb umher, fanb 
abet webet einen feinet Brüber, noch bie £üfte feinet 23afer$, noch fonfl bie ©pur eines 
Sföenfchen, benn e^ war ber 5Balb gar bi$t oerwa^fen, ein S5erg über ben anbern gebellt 
unb eine $luff unter bie anbere. 

Sie Brombeeren, welche überall ^erumranften, jlillfen feinen junger unb Surf!, 
fonfJ war' er gar jämmerlich geworben, enblic^ am triften Sage — anbere fagen gar erff 




— 333 — 

am fe#en ober ftebenfen Sage — würbe ber SBalb §el( unb immer fetter, unb ba fam 
©olbener plefct auf eine fepne grüne SBiefe. 

©a war e$ tf)m fo leicht um ba$ £erj, unb er atmete mit öollen 3ügen Me freie iaft ein. 

Stuf berfelben £Btefe waren ©arne aufgelegt, benn ba wohnte ein &ogeljMer, ber 
fing SBögel, t>ic au$ bem Mbe flogen, unb trug fte in bie <5tabt jum ßaufe. 

„@olc&; ein SSurfc^e t|l mir gerabe öonnöten," backte l>er 23ogelfMer, M er ©olbener 
erblicffe, ber auf ber grünen 2Btefe nafj' an ben ©amen jfanb unb in ben weiten Umm 
Gimmel f>inetnfaf> unb ftcf; ntcf)f fatt 
fetyen fonnfe. 

©er SSogelfMer wollte 
einen ©paß machen, er sog feine 
©arne, unb &ttfc$l war ©olbener 
gefangen unb lag unter bem ©arne, 
ganj erffaunf, benn er wugfe ntcbj, 
wie baS gef^e^en war. „@o fängt 
man bie 33ögel, bie auS bem SÖSalbe 
fommen," — fprad) ber 23ogelfleller 
lauf lactyenb, — „betne roten Gebern 
ftnb mir eben re$f. £)u bij? wof)l 
ein öerfcfylagener ^ueft^? bleibe bei 
mir, td) lef)re bieb. au$ bie Sßögel 
fangen." 

©olbener war gleich babei, tfm 
beulte unter ben SSogeln ein gar 
luftig Seben, jumal er gan& bie #off# 
nung aufgegeben f)atte, bie £ütte 
feinet 23ater$ wteber&uftnben. — 

„U$ erproben, waö bu gelernt 
fja(V' fpraef) ber SSogeljMer nacb 
einigen Sagen ju if)tn. ©olbener sog 
bie ©arne, unb bei bem erjlen 3uge 
fing er einen fcfyneeweifsen ftintm. 

„spaefe biefy mit biefem weisen 
^mfen!" fö^trie ber 23ogeljMer, — 
„bu f)aft e$ mit bem 23öfen &u tun!" 
Unb fo jttef er Um gar unfanft eon 
ber SQStefe, inbem er ben weisen ^infen, ben if)m ©olbener gereicht blatte, unter ölelen 
33erwünf$ungen mit ben $ü$m jerfraf. 

©olbener f onnte bie SQ3orte beß 23ogeljMer$ mcfyt begreifen, er ging traurig, boefy getroft, 
wieber in ben SGBalb &urücf unb nalwtficf) noef) einmal eor, bie £üfte feinet 23afer3 &u fu$en. 

Sag unb 9?a$t lief ©olbener nun über ^etfenfEetnc unb alte gefallene 35aumf?ämme, 
fiel au^ gar off über bie fc^war&en SGßurjeln, bie au$ bem S5oben überall fjeröorragfen. 

9tm britfen Sage aber würbe ber SEBalb enblicf) wieber fjeller, unb ba Um er f)inau£ 
in einen frönen liefen ©arten, ber war ooll ber lieblichen SSlumen, unb weil ©olbener 
bergletcfyen no$ feine erblicff, blieb er »oll SSewunberung flehen, ©er ©ärfner im ©arten 
fat) tfjn ni$f fobalb, — benn ©olbener ftanb unter ben (Sonnenblumen, unb feine £aare 




glänzen im Sonnendem ni$f anber$ <d# fo eine SBlume, — al£ er fprach: „£a! foJd^ 
einen SBurfchen h<*b' ich gerabe öonnöfen!" unb ba$ £or be$ ©artend fcfjloß. ©olbener 
ließ e£ ftcf) gefallen, benn ihn beulte unter l>en Blumen ein gar bunfetf £eben, jumal er 
ganj l>ie Hoffnung aufgegeben ^atfc, bie £ütfe feinet SSafer^ wteber&uftnben, 

„$orf, in ben SBalb 1" fprach ber ©ärfner eines Sföorgen^ $u ©olbener, „hol' mit einen 
wilben Olofenflocf, bamif ich äafjme ^cofen barauf pflanze I" ©olbener ging unb tarn mit 
einem ©toef ber fünften golbfarbenen 0iofen jurücf, bie waren auch nic^f anberS, al$ 
hafte fte ber gefchieffefte ©olbfehmteb für bie £afel etnetf SSönigS gefchmtebef. 

„spaefe bich mit biefen golbenen 9?ofen!" fchrie ber ©ärfner, — „bu fj<*tf eS mit bem 
23öfen ju tun," nnb fo ffieß er il)n gar unfanff auS bem Oarfen, inbem er bie golbenen 
Stofen unter eielen 23erwünfchungen in bie @rbe trat. 

©olbener fonnfe bie SSSorfe be£ ©ärfnerS nicht begreifen, boch ging er getroff wieber 
in ben Mb jurücf unb nahm ftch nochmals cor, bie £ütte feinet SSaterö ju fachen. 

@r lief Sag unb Nacht, eon S5aum ju Q5aum, öou $el$ ju $el$. 3tm briffen Sage 
enblich würbe ber SBalb hell unb immer fetter, unb ba Um ©olbener hinauf an ba$ blaue 

5tteer: ba$ lag in einer unermeßlichen 
Sßeite oor tfjm, bie ©onne fpiegelfe ftch 
eben in ber frtfMenen fläche, ba war e$ 
wie flteßenbeS ©olb, barauf fchwammen 
fchön gefchmücfte ©clnffe mit langen fliegen* 
ben Gimpeln. Einige ^tfd^>ec Reifen in 
einer jierlichen SSarfe am Ufer, in bie 
traf ©olbener unb faf) mit €rj1aunen in 
bie £elle tyinauS. 

„€in folcher SBurfche ift un$ gerabe 
üonnöfen," fprachenbiegifcher, unb hufchl 
fließen fte com Sanbe. ©olbener ließ ti ftch 
gefallen, benn ihn beuche bei ben bellen 
ein golbene£ Seben, jumal er ganj bie Hoffnung aufgegeben 1)am, feinet SSaterä £ütte 
wieberjuftnben. Sie Sifcher warfen ihre 3?e£e au$ unb fingen nichts. „Saß fehen, ob bu 
glü etlicher btfl!" fprach ein alter gtfeher mit ftlbernen paaren ju ©olbener. SÖttt unge; 
fehteffen Rauben fenffe ©olbener bag 2Re^ in bie Stefe, jog unb ftfcfjfe — eine ßrone 
oon fjellem ©olbe. 

„Sriumphl" — rief ber alte ^ifd^er unb fiel ©olbener ju Süßen, — „ich begrüße bi$ 
al^ unfern 5?onig ! 58or ^unberf Sauren oerfenffe ber alte ßßnig, welcher feine @rben ^affe, 
jlerbenb feine S^rone in ba$ ?9Jeer, unb fo lange, bi$ irgenbeinem @lücflic|)en ba^ ©c^idfal 
bejlimmf f;äfte, bie Jerone wieber au$ ber Siefe su sieben, follte ber £f;ron o^ne Nachfolger 
in Srauer gefüllt bleiben/' 

„£eil unferm ^önig!" riefen bie Sif^er unb festen ©olbenern bie ßrone auf. ©ie 
^unbe öon ©olbener unb ber wiebergefunbenen ^önig^frone erfc^oll balb oon ©c^iff px 
©$iff unb über ba^ 9Keer weif in bag Sanb hinein, ©a war bie golbene ^läc^e balb mit 
bunten Nacken befe^f unb mit ©Riffen, bie mit 95lumen unb Saubwerf gelieret waren; 
biefe begrüßten mit lautem 3ubel alle baß ©c^iff, auf welchem $önig ©olbener (lanb. 
€r flanb, bie helle ßrone auf bem Raupte, auf bem SSorberteile be^ ©efnfftf unb fal) ruhig 
ber ©onne &u, wie fte im SDJeer erlofch. 3m Slbenbwinbe wehten feine golbenen Socfen. 




— 335 — 



£)cr berühmte @d)äbe(. 




„©chatten ©ie, baß tff ©cfyäfcel öon i>em berühmten EKafo^i/' 
„Unt> tiefet «eine?" 

,,©«0 iff ©ctyäöel öon nämlichem Dlafofci, wie er no$ n>at Keiner 35u&." 




#iet ifl fjaben: £o!s, ©teinfoftfett, ©ägefpäne uttf> anfcereö 
ttocfenetf 3«9emüfe. 



— 336 — 




3)om (£fjrifhnarffe in Dreyen. 



£)te Butter am @f)rijlabenb. 



€r fcpft, er fcpft! £>a$ if! einmal ein Sefct war' genug woftf ba? — 

@o rec^f, bu lieber enget bu! [@$laf! 3e|t &ajl tu atteS ©ufe. — 

£u mir Me Sieb' uni> lieg' in Dtuf), ©er Saufenb! 3a, 'ne Ülufe, 

@otf gönnt e$ meinem $inb im ©cfjlaf! Sie fehlte ttoc^; ba iff fte ja! 



8ßa$ l)ang' i<fy bir benn an? 

'neu ^fefferfucfyenmann, 

€in $ä£el$en, ein ©päfcelcfyen 

Unb Blumen bunt unb fuß uni> wei$, 

Unb alleö ijü t>on 3»^feig. 

3e£t rote #pfel §er, 
£)ie fcfjonjfen, bie tcf) Ijaben tann! 
@3 ift aucf) nicfyt ein Steden bran, 
2Ber f)<xt fte fcf)öner, »er? 

'3 itf watyr, e$ i(t 'ne ^rac^f, 
SSBaS fo ein 9tpfel la$f; 
©er 3u<ferbäcfer war' ein SÖJann, 
55er folgen 9lpfel machen fann! 
£)en fjat nur @off gemacht. 



93iellei$t — fte freut bi$ ni#f, 
23tellei$f — fte fd)lägt bie #anb bir »unb, 
60 manchem war eS f$on gefunb, 
©ei gut, fo fcfylägt fte ni$f. 

Sängft bu banacfy ci an, 

3n ©offe^ tarnen fei e$ brum! 

£>ie SKufferlieb ij? fromm unb jart, 

©ie winbet rote Zauber um 

Unb mad)f ein ©cfyletfcfjen brau. ■ 

3e|f — <3ott behüte bi$, 
€in anbermal bann mefjr. 
£euf war e$, wo ber fjeil'ge Sljrift 
©n $inb wie bu geworben iff, 
sffierb' au$ fo brao, wie er! — 

3. S}tuu 



Sailen, fiubwig 0tl$ter<$au$&uct>. 



22 



— 338 — 



9J?ärcf)en t>on einem, fcer au^og, ba$ Jürdjten $u fernen. 

@tn ?öafec ^affe jwei ©öfjne, baöon war ber älfejte fing unb gefreit unb wußte ftd^ 
in alled wof;t ju fcf;tcfen, ber jüngfte aber war bumm, Untitz ni$t£ begreifen unb lernen; 
unb wenn ifm bie Senfe fat)en, fpracf;en fte: „$Slit bem wirb ber SSafer noefy feine £ajl fjaben!" 
SSBenn nun etwa£ ju tun war, fo muffe eS ber ältejte all&etf ausrichten: t)ief il)n aber ber 
SSatec no$ fpäf ober gar in i>er 9ia$t etwas f;olen, unb ber Sö^cg ging babei über ben ®hü)', 
f)of ober fonfl einen fcfjaurtgen Ort, fo antwortete er wof)l: ,,9tci) nein, Sßafer, ic$ get)e nicfyt 
baftfn, e$ grufelt mir!" benn er fürchtete ftcf;. Ober wenn afcenbö beim $euer ©efc^ten 
erjagt würben, wobei einem bie £aut fcfyauberf, fo fpracfyen bie 3«^örer manchmal: ,,2tcf), 
e$ grufelf mir!" ©er jüngfte faf in einer @cfe unb f)örte ba$ mit an unb tonnte ni^t be; 
greifen, wag e$ Reifen follf e. „^tttmet fagen fte, ,e£ grufelt mir ! e$ grufelt mir V mir grufelt'S 
nicfyf: ba$ wirb wol)l eine $unjl fein, oon ber ify auc$ nichts öerffel)e." 

Sftun gefc^a^ e$, baf ber SSater einmal &u if>m fpracfy: ,,£ör' bu, in ber (Scfe bort, bu 
wtrjf grof unb jfarf, bu mußt auef; etwaS lernen, womit bu bein 23rof »erbienfl. @ief;fl5 
bu, wie bein trüber ftcf; ?föül)e gibt, aber an bir tjf topfen unb SJtolj öerloren." — „@t, 
SSafer," antwortete er, „t$ will gerne wa$ lernen; ja, wenn'S anginge, fo möchte icf; lernen, 
baß mir'3 grufelte: baöon oerffc^c icf? noef; gar nichts." ©er älfejte lachte, als er ba$ f;örte, 
nnb backte bei ft<^: ,,©u lieber ©off, wa$ ift mein trüber ein Summbart! — auö bem 
wirb fein £ebfag nicfyfS: wa$ ein £äfcf?en werben will, mufs ftcfy bereiten frümmen." ©er 
SSater feuftfe unb antwortete it)m: „©ad ©rufein, ba$ folljt bu f$on noef; lernen, aber 
bein SSrot wirft bu bamit nicfjt oerbienen." 

25alb bana$ fam ber Lüfter jum SSefucf; in$ £auS, ba flagfe if)m ber Skter feine 
SRof unb erjäf)lfe, wie fein jüngfter 6ot)n in allen ©ingen fo fctylec^f beklagen wäre, er wüß fe 

ni$f$ unb lernte ni^td. „©cnft Suc^, al$ ic^ 
i^n fragte, womit er fein SSrot oerbienen wollte, 
l)at er gar »erlangt, baö ©rufein &u lernen/' — 
„5Benn'd weiter nichts ift," antwortete ber 
$üfler, „baö fann er bei mir lernen, tut i|m nur 
SU mir, i$ will i^n f^on abhobeln." ©er 35ater 
war ed jufrieben, weil er ba^te: „©er 
wirb boc|) ein wenig jugejlu^t." ©er Lüfter 
na^m ir)n alfo in$ ^aud, unb er mufte bie 
©locfe läuten. SRac^ ein paar Sagen weefte er 
ifjn um OKitterna^f, l)ief it)n auffielen, in ben 
^irc^turm fleigen unb läuten. ,,©u folljl fc^on 
lernen, wa$ ©rufeln tfl/' backte er, ging £etm* 
li^> öoraud, unb al$ ber o^^« wat unb 
ftc^ umbre^te unb bad ©lorfenfeil faffen wollte, 
fo faf) er auf ber Sreppe, bem ©c^atlocfy gegen;? 
über eine weife ©effalf flel)en. „$[Ber ba?" rief 
er, aber bie ©ejfalf gab feine Antwort, regte 
unb bewegte ftcf; nic^t. ,,©ib Antwort," rief ber 
3unge, „ober mac^e, baf bu fortfommjl, bu 
f)ajT f)ier in ber SRac^t ni^td ju Raffen." ©er 
Lüfter aber blieb unbeweglich) jle^en, bamit 




— 339 



ber Sunge glauben foKfc, tß wäre ein ©efpenf?. ©et 3unge rief i»w zweitenmal: 
„2Ba3 tt>iüft bu bier? fprieb, wenn bu ein ebrlicber Äerl btff, ober icb werfe bieb ine 
Steppe tynah." ©er SSütfer bautet „£>aß wirb fo fcblimm niebf gemeint fein/' gab 
feinen Saut oon ftcb unb ftani>, al£ wenn er »on ©fein wäre. £)a rief tbn ber 
3unge sunt brittenmal an, unb al$ baß aueb »ergebltcb war, nabm er einen 2tnlauf 
uni> ffieß baß ©efpenjf i>ie Sreppe tymafc, baß cß jebn ©tufen fnnafcftel unb in einer 
(Scfe liegen blieb. £)arauf läutete er bie ©locfe, ging beim, legte ftcb, of)ne ein 2Borf ju 
fagen, inß SSett unb fcblief fort. £>ie ßüftetfrau wartete lange Seit auf ifjren COJann, aber 
er wollte niebf wieberfommen. £>a warb tbr enbltcb angjT, fte weeffe ben Dunsen unb fragte: 
„SBeißt bu ntcbf, wo mein Sftann geblieben iff ? et ij? t?or bir auf ben Surm gelegen." — 
„9Mn," antwortete ber 3 un 8e, f> at einer bem ©cballocb gegenüber auf ber Sreppe 

gejtanben, unb weil er feine Stntworf geben unb aueb niebf weggeben wollte, fo f;abe icb 
if;n für einen ©pifcbuben gehalten unb bwuntergejtoßen. ©ebf nur bin, fo werbet 3br 
fef)en, ob er'$ gewefen \ft; tß follfe mir leib tun." £)ie grau fprang fort unb fanb tyren 
SOJann, ber in einer @cfe lag unb jammerte, unb ein S5ein gebrochen b<*ffe. 

©ie trug if>n berab unb eilte bann mit lautem ©efebret ju bem Skfer biß jungen. 
„@uer Sunge," rief fte, „bat ein großem Unglücf angeriebtet, meinen $9?ann b<*f er bie Xreppe 
binabgeworfen, baß er ein S5ein gebroeben bat: febafft ben Saugenicbtä auß unferm #aufe." 
©er 93afer erfcfyraf, fam berbeigelaufen unb fcbalt ben jungen a\xß. „$2aß ftnb baß für 
gottlofe ©freite, bie muß bir ber 25öfe eingegeben b<*ben." — „SSafer," antwortete er, 
„bört nur an, icb bin ganj unf^utbig: er flanb ba in ber Sßacbt, wie einer, ber 35öfe$ im 
©inne b<*f. 3$ wußte niebf, wer'£ war, unb b<*be ibn breimal ermabnt ju reben ober weg; 
jugeben." — „Sieb/' fpracb ber SSater, „mit bir erleb' icb nur Unglücf, geb mir auß ben 
Stugen, icb will bieb niebf mebr anfeben." — „3a, Safer, reebt gerne, toattü nur, hiß Sag 
ijl, ba will icb ausgeben unb baß ©rufein lernen, fo eerfleb' icb boeb eine $unff, bie mieb 
ernäbren fann." „£erne, waß bu willfl," fpracb ber Safer, „mir tft alle$ einerlei. £)a 
baff bu fünfzig Saler, bamit geb' in bie weite Sßelt unb fage feinem ?9?enfcben, wo bu ber 
bif? unb wer bein Safer ift, benn icb muß mieb beiner febämen." — „3a, Sater, wie 3br'$ 
baben wollt, wenn 3br niebf mebr »erlangt, baß fann icb leiebt in aebf bebalten." 

9ll£ nun ber Sag anbracb, ffeeffe ber 3«nge feine fünfzig Saler in bie Safcbe, ging bin; 
auß auf bie große Sanbffraße unb fpracb immer t>or ftcb bin: „SSBenn mtr'3 nur grufelte, 
wenn mir'3 nur grufelte I" £)a fam ein SKann 
beran, ber borte baß ©efpräcb, baß ber 3«nge 
mif ftcb felber fübrte, unb a\ß fte ein ©fücf 
weiter waren, baß man ben ©algen feben 
fonnfe, fagte ber SKann ju ibm: „©iebft bu, 
borf ift ber 95aum, wo ftebene mit beß ©eiler^ 
Socbfer ^oebjeif gebalfen baben unb je&f baß 
fliegen lernen: fe§' bieb barunfer unb warte, 
bi^ bie 2Racbt fommt, fo wirf! bu febon baß ©rufein lernen." — „Sßenn weiter niebf^ baju 
gebort," antwortete ber Sunge, „baß itf leiebt getan; lerne icb «ber fo gefebwinb baß ©rufein, 
fo follf? bu meine fünfzig Saler b«ben: fomm nur morgen früb wieber ju mir." Sa ging 
ber 2fange ju bem ©algen, fefjfe ftcb barunter unb watMc, hiß ber Slbenb fam. Unb weil 
ibn fror, maebfe er ftcb ein geuer an; aber um Sftifternacbt ging ber SBinb fo falf, baß er 
tto£ beß geuer^ niebf warm werben wollte. Unb al£ ber 2Binb bie ©ebenffen gegenein; 
anber (ließ, baß fte ftcb bin unb ber bewegten, fo baebfe er, „bu friert unten bei bem $euer, 

22* 




34° 



waß mögen bie ba oben erfl frieren unb jappeln." Unb weil er mifleibtg war, legte er bie 
Seifer an, flieg l)inauf, fnüpffe einen na$ i>em anbern log, unb t)olfe fte alle fteben l)erab. 
Sarauf f$ürfe er baß geuer, blieä eß an unb fefcfe fte ring$l)erum, baf fte ft'$ wärmen 
follten. 2tber fte fafen ba nni> regten ft$ nt$f, unb baß geuer ergriff if>re Kleiber. Sa 
fpra$ er: „Sftefjmf eu$ in a$f, fonff f)äng' t$ eu$ wieber hinauf." Sie Sofen aber Nörten 
nt$t, f$wtegen unb tiefen tf)re Gumpen forfbrennen. Sa warb er Uß unb fpra$ : „$S3enn 
if)r nt$f achtgeben wollt, fo fann i$ eud^) ni$f Reifen, t$ will ni$f mit eu$ »erkennen," 
unb l)ing fte na$ ber 9teit)e wieber f)inauf. SRun fefcfe er ftd^> ju feinem geuer unb f$ltef 
ein, unb am anbern borgen, ba fam ber 9ttann ju il)m, wollte bie fünfzig Safer fjaben 
unb fprac^> : „Sßun weift bu, waß grufeln tji?" — „3ton," antwortete er, „wol)er follfe 
i$'3 wiffen? Sie ba broben l)aben baö 9#aul m$f aufgetan unb waren fo bumm, baf 
fte bie paar alten Sappen, bie fte am Seibe f)aben, brennen liefen." Sa faf) ber CDtann, 
baf er bie fünfzig Saler t)eufe ni$t baoontragen würbe, ging fort unb fpra$: ,,©o einer 
tff mir no$ mdt)f »orgefommen." 

Ser 9tag au$ feinet 533eg$ unb fing wieber an öor ft$ l)iniureben: „21$, 
wenn mir'S nur grufelte! 91$, wenn mir'3 nur grufelte!" Saö l)örfe ein guljrmann, 
ber t)infer it)m f)erf$rift, unb fragte: „533er bifl bu?" — „3$ weif ni$f," antwortete ber 
3unge. Ser gu^rmann fragte weiter: „3S3o bifl bu f)er?" — „3$ weif ni$f." — „533er 
ift bein S3afer?" — „Sa$ barf t$ ni$t fagen." — „533a$ brummf? bu beflänbtg in ben 
SSarf binein?" — „@i," antwortete ber ^nwe, „i$ wollte, baf mir'3 grufelte, aber nie* 
manb fann mir'3 lehren." — „Saf bein bummeö @ef$wä£," fpra$ ber gufjrmann, „fomm, 
gel) mit mir, i$ will fel)en, baf i$ bi$ unterbringe/' Ser Sunge öing mit bem ftvfyv 
mann, unb abenbS gelangten fte ju einem S33trf$l)au$, wo fte überna$fen wollten. Sa 
fpra$ er beim Eintritt in bie ©fube wieber ganj lauf: „S33enn mir'3 nur grufelte! S33enn 
mir'3 nur grufelte!" Ser SÖ3irf, ber baß t)örte, la$fe unb fpra$: „S33enn bi$ bana$ lüftet, 
ba&u follfe l)ier wot)l Gelegenheit fein/' — „21$, f$wetg' fülle," fpra$ bie 233trf$frau, „fo 
mancher 23orwi§ige f)af f$on fein £eben eingebüff, eß wäre Sommer unb ©$abe um bie 
f$önen 2lugen, wenn bie baß £age$li$f ni$t wieber fef)en follfen." Ser 3unge aber fagte: 
„S33enn'3 no$ fo f$wer wäre, t$ toiü'ß einmal lernen, be$f)alb bin i$ ja ausgesogen." 
(Sr lief bem 533irf au$ feine 9iul)e, hiß biefer erjäl)lte, ni$f weif baöon flänbe ein oerwünf$^ 
teß 6$lof , wo einer wofjl lernen f önnte, waß ©rufein wäre, wenn er nur brei 3Rä$fe barin 
wa$en wollte. Ser ^onig l)ätte bem, ber'$ wagen wollte, feine Softer jur grau öer^ 
fpro$en, unb bie wäre bie f$önfte Jungfrau, wel$e bie ©onne bef$ien: in bem ©$loffe 
ftedfen au$ grof e @$ä£e, öon bofen ©eiflern bewa$f, bie würben bann frei unb fönnfen 
einen 2trmen rei$ genug ma$en. ©$on eiele wären wot)l hinein;, aber no$ feiner wieber 
b>rau$gefommen. Sa ging ber 3unge am anbern borgen öor ben ßönig unb fpra$: 
„^enn'S erlaubt wäre, fo wollte i$ wol)l brei 2Rä$te in bem eerwünf$fen ©$loffe wa$en." 
Ser Zottig faf) it)n an, unb weil er tf)tn gefiel, fpra$ er: „Su barffl bir no$ breierlei anßt 
bitten, aber tß müffen leblofe Singe fein, unb barffl baß mit mß ©$lof nebmen." Sa anf; 
worfefe er: „©o bitf i$ um ein fieuct, eine Sref>banf unb eine ©$ni§banf mit bem Keffer." 

Ser ^onig lief it)m baß aUcß bei Sag in baß ©$lof tragen. 2113 tß 9?a$f werben 
wollte, ging ber 3unge l)inauf, ma$fe ft$ in einer Cammer ein l)elleS %tmt an, flellfe bie 
©$nifibanf mit bem Keffer baneben unb fefefe ft$ auf bie Srel)banf. „21$, wenn mt'ß 
nur grufelte!" fpra$ er, „aber l)ier werb' Wß au$ ni$t lernen." (Segen SOttf tewa$t wollte 
er ft$ fein Seuer einmal auff$üren; wie er fo f)ineinblieS, ba f$rie'S plöfili$ auß einer (Srfe: 
„9tu, miau! waß unß friert!" — „3l)r Marren," rief er, „waß f$reif il)r? 533enn eu$ friert, 



34i — 



fommf, fefcf eucb, an$ geuer unb wärmf eucl;." Unb wie et ba$ gefaxt baffe, famen jwei 
große febwarje ßafcen in einem gewaltigen ©prunge berbet, festen ftcb tl)m &u beiden ©eiten 
unb faben i&n mit tyren feurigen Singen gan& wilb an. Über ein ©eilten, al$ fte ft<^> ge; 
wärmf fjaffen, fpracl)en fte: „ßamerab, wollen wie ein$ in ber ^aefe fpielen?" — „SBarum 
md)t!" antwortete er, „aber jeigf einmal eure Pfoten b<* " Sa fTrecffen fte bie Prallen 
au$. „(St," fagte er, „wa$ f)abf ibr lange 9Wgel ! kartet, bie muß tcb, eucb erjt abfebnetben." 
Samit paeffe er fte beim fragen, f)ob fte auf t»te ©cbnifjbanf unb fcfjraubf e tbnen bie Pfoten 
feff. „@ucb l)abe tcb auf bie gefeben," fpracb er, „ba eergel)t mir bie £uff jum Warfen* 
fpiel," feblug fte fof unb warf fte binau$ in$ SÖSaffer. 311$ er aber bie jwei jur ^ube ge; 
bracht f)atfe unb ftcb. wieber ju feinem ^euer fe|en wollte, ba famen au$ allen Selen unb 
@nben febwarje ftafcen unb fcfywar&e #unbe an glübenben Herfen, immer mebr unb mel)r, 
baß er ftcb, ntc^f mel)r bergen tonnte; bie febrien greultcb, trafen tl)m auf fein geuer, jerrten 




e$ au$einanber unb wollten e$ au$macben. Sa$ fab er ein SEBeilcben rubig mit an; al$ 
e$ tl)m aber ju arg warb, faßte er fein ©ebni^meffer unb rief: „ftott mit bir, bu ©eftnbel," 
unb l)aufe auf fte to$. Sin Seil fprang weg, bie anbern feblug er tot unb warf fte binau$ 
in ben £etcb. 311$ er wiebergefommen war, büe$ er au$ ben Junten fein geuer frifcb an 
unb wärmte ftcb. Unb al$ er fo faß, wollten ibm bie Slugen niebt länger offen bleiben, unb 
er befam £uft ju febjafen. Sa bliefte er um ftcb unb fab in ber @cfe ein große$ 23eff; „ba$ 
ifC mir eben reebj," fpracb er unb legte ftcb bmein. 211$ er aber bie Singen jutun wollte, 
fo ftng ba$ 35eff oon felbff an ju fahren unb fubr im ganzen ©ebloß b^rum. „Diecbt fo," 
fpracb er, „nur beffer ju." Sa rollte ba$ 2$eff fort, al$ wären fecb$ Spferbe oorgefpannf, 
über ©cbwellen unb treppen auf unb ab. Stuf einmal, bopp, ^opp! warf e$ um, ba$ Un* 
terfte ju oberft, baß e$ wie ein 25erg auf if)m lag. Slber er fcbleuberfe Seelen unb Riffen in 
bie #öt)e, f^tcö b^au$ unb fagte: „SRun mag fahren, wer £uff bat," legte ftcb <*n fein geuer 
unb fd^Jief bi$ e$ Sag war. Slm borgen fam ber ßöntg, unb al$ er ifjn ba auf ber @rbe 
liegen faf), meinte er, bie ©efpenfter hätten tl)n umgebracht unb er wäre fof, Sa fpracb er: 



— 34 2 — 



„<£ß iff bocf; fcfjabe um ben fronen 9ttenfcf;en." SaS f)örfe ber Sunge, richtete ftcf; auf unb 
fpraef;: „©o weif ift'8 noef; ntcbj!" Sa oerwunberfe ftcf; ber $önig, freute ftcf; aber unb 
fragte, wie cß tfmt gegangen wäre. „Slecfyt gut," antwortete er, „eine tflafyt wäre herum, 
bie jwei andern werben auef; herumgeben." 211S er jum SBtrt fam, ba machte ber grofe 
2lugen. „3$ backte nicf;t," fpraef; er, „bafj icf; bief; wieber lebenbtg fe^en würbe; f)aff bu 
nun gelernt, wa$ ©rufein tjl?" — „9cein," fagte er, „i$ ijf alle$ oergeblicf;: wenn mir'S 
nur einer fagen fönnfe!" 

Sie jweife 9?acf;f ging er abermals hinauf tn$ alte ©cf;lofs , fefcte ftc^ jum geuer unb 
ftng fein alfeä Sieb wieber an: „SÖSenn'tf mir nur grufelte!" 5Ö3ie SÖeitfemacfif herauf am, 
ließ ftcf; ein Hrm unb ©epolfer hören, erjl fachte, bann immer jüärfer, bann war'3 ein bifscf;en 
fftll, enbltcf; fam mit lautem ©efchrei ein falber SSflenfcf; ben ©cf;omf?ein fwab unb fiel 
oor if;n f)in. „£eba!" rief er, „noefe, ein falber gehört ba&u, ba$ ift ju wenig." Sa ging ber 
Mrm ton frif^em an, t$ tobte unb beulte, unb fiel bie anbere £älfte auef; herab. „SSBart," 
fpraef; er, „tef; will bir erff ba$ $euer ein wenig anblafen," ?£Bic er ba$ getan tyafte unb 
ftcf; wieber umfah, ba waren bie beiben ©tücfe jufammengefafjren, unb faß ba ein greulicher 
SOJann auf feinem *piafc. „@o haben wir nicht gewettet," fpraef; ber Sunge, ^<wf ifC 
mein." ©er SOcann wollte ilm wegbrängen, aber ber 3unge liejj ftcf/S nicht gefallen, fc^ob 
lfm mit ©ewalf weg unb fefcte ftcf; wieber auf feinen ^la§. Sa fielen noch mehr Scanner 
herab, einer nach bem anbern, bie Rolfen neun Sotenbeine unb jwei Sofenföpfe, festen 
auf unb fpielfen $egel. Ser Sunge befam auch £uj? unb fragte: „£örf if)C, fann ich mit 
fein?" — „3a, wenn bu ©elb IjafL" — „©elb genug," antwortete er, „aber eure Mügeln 
ftnb nicht recht runb." Sa nahm er bie Sotenfopfe, fefcfe fte in bie Sreljbanf unb breite 
fie runb. ,,©o, je&t werben fte befjer fcfwppeln," fpraef er, „f>eiba! nun geht'3 luftig!" 
@r fpielte mit unb oertor etwas oon feinem ©elb, als z$ aber jwölf Uhr fchlug, war alles 
oor feinen 9lugen oerfchwunben; er legte {tef; nieber unb fcbjief ruhig ein. 9lm anbern borgen 
fam ber $önig unb wollte ftcf; erfunbigen. „SSBie iff btr'S bietfmal gegangen?" fragte er. 
/,3$ h<*be gefegelf," antwortete er, „unb ein paar geller oerloren." — „£af bir benn xäfyt 
gegrufelf?" — „<£i toa#," fpraef; er, „luftig f;ab' icf; mief; gemacht. $ßenn icf; nur wü^te, 
waö @rufeln wäre!" 

3n ber brüten 3?acf;f fe^te er ftcf; wieber auf feine SSanf unb fpraef; ganj oerbrieflief;: 
„SBenn e$ mir nur grufelte!" 911^ e$ fpäf warb, famen grofse Männer unb htafytm 
eine £otenlabe hereingetragen. Sa fpraef; er: „£a, f;a! ba^ ift gewi^ mein 35etfercf;en, 
ba^ erft oor ein paar Sagen gefforben i(t," winfte mit bem Ringer unb rief: „$omm, 
2}etferef;en, fomm!" @ie ffellten ben ©arg auf bie @rbe, aber er ging f;inju unb naf>m 
ben Secfel ab: ba lag ein toter Sföann barin. & füllte if;m anß @eftcf;f, aber e^ war falt 
wie @i£. „2Bart'," fpraef; er, „icf; will bief; ein bif cf;en wärmen," ging anS ^euer, wärmte 
feine £anb unb legte fte if;m auf^ @eftcf;t : aber ber £ote blieb falt. 2Run naf>m er if;n herauf, 
fegte ftcf; an$ §euer unb legte ifm auf feinen ©cf;of unb rieb if)tn bie Slrme, bamif ba$ 
35lut wieber in Bewegung fommen follte. 3llö auef; baß nicfit^ Reifen wollte, fiel if;m ein: 
„5Benn jwei jufammen im 35ett liegen, fo wärmen fte ftcf;," brachte if;n in^ 95etf, beeffe if;n 
ju unb legte ftcf; neben ifjn. Über ein 5ÖSeilcf;en warb auef; ber Sofe warm unb fing an, 
ftcf; su regen. Sa fpraef; ber 3unge: „@ief)f? bu, SSef fernen, fyätt' icf; bicf> nicf)t gewärmt!" 
Ser £ote aber f;ub an unb rief: „Sefct will icf; bief; erwürgen!" — „SEaö," fagte er, „tff 
ba^ mein Sauf? ©leief; folfjt bu wieber in beinen ©arg," f;ub if;n auf, warf ifm hinein 
unb machte ben Secfel ju; ba famen bie fec$$ Männer unb trugen if>n wieber fort. „(5ö 
will mir nicf)f grufeln," fagte er, „f;ier lerne icf/3 mein Sebtag nicf;t." 



— 343 — 



Sa traf ein Wann herein, ber war gröfer al$ alle anberen unb fal) fürchterlich au£; 
er war aber atf unb ^affc einen langen weisen 35art. „0 bu SBichf," rief er, „nun follff bu 
halb lernen, wa$ ©rufein iff, benn bu folCff fferben." — „Sticht fo fchnell," antwortete ber 
3unge, „foll ich jlerben, fo muf ich auch babei fein." — „Sich will ich fchon paefen," fpracb. 
ber Unholb. „@acf)te, fachte, mach' bich nicht fo breit; fo tfarf wie bu bin tc^> auch, unb 
wohl noch flärfer." — „Sa3 wollen wir fehn," fpracb. ber 2llfe, „bifi bn ftärfer a(3 ich, fo will 
ich biet) gefm laffen; fomm, wir wollend »erfuchen." Sa führte er it)n burch bunfle ©änge 
ju einem ©chmiebefeuer, nahm eine 9trt unb fchlug ben einen 2lmbof mit einem ©chlag 
in bie @rbe. „Sag fann ich noch beffer," fprach ber Sunge, unb ging ju bem anbern 5lm; 
bof : ber 2llte ff eilte ftefe. neben t$n unb wollte jufehen, unb fein weif er 35arf f)ing herab. 
Sa fafte ber Sunge bie 2lrf, fpattete ben 2lmbof auf einen £teb unb Hemmte ben 25arf 
beß Stlten mit hinein. „$un h<*f>' ich btch," fprach ber 3unge, „jefjf tft baß Sterben an 
btr." Sann faf fe er eine (Sifentfange unb fchlug auf ben 2llten lo£, hiß er wimmerte unb 
bat, er möchte aufhören, er wollte ihm grofe 3letchtümer geben. Ser Sunge jog bie Strt 
raud unb lief it)n lo£. Ser 9llte führte ihn wieber inß ©chlof jurücf unb zeigte ihm in 
einem Mler brei $af?en öoll ©olb. „Saöon," fpraef) er, „tft ein Seil ben 3lrmen, ber anbere 
bem $önig, ber brifte betn." 3nbem fchlug cß jwölfe, unb ber ©etff »erfchwanb, alfo baf 
ber Sunge im ginffem flanb. „3ch werbe mir boeb. heranreifen fönnen," fprach er, tappte 
herum, fanb ben SBeg in bie Cammer unb fchlief bort bei feinem geuer ein. 2lm anbern 
borgen tarn ber ßönig unb fagfe: „Sßun tx>trf? bu gelernt h<*&en, waß ©rufein tff?" — 
„Sftetn," antwortete er, „waß ift'ß nur? SÄein toter Detter war ba unb ein bärtiger 5Kann 
tft gefommen, ber hat mir ba unten öiel ©elb gezeigt, aber waß ©rufein i|?, fyat mir feiner 
gefagf." Sa fprach ber $önig: „Su fyaft baß ©chlof erlöff unb follj? meine Softer heiraten." 
— „Sad tfl all recht gut," antwortete er, „aber ich weif noch immer nicht, waß ©rufein iji" 

Sa warb baß ©olb heraufgebracht unb bie £och&ett gefeiert, aber ber junge ftöntg, 
fo lieb er feine ©emahlin hatte unb fo »ergnügt er war, fagfe boch immer: „SBSenn mir 
nur grufelte, wenn mir nur grufelfe!" Sag oerbrof fte enblich. 3^ ßammermäbchen 
fpra<^> : „3ch will £ilfe fchaffen, baß ©rufein foll er fcf)on lernen." @ie ging hinauf jum 
S5ach, ber burch ben ©arten floß, unb lief ft'ch einen ganzen Simer öoll ©rünblinge holen. 
Sßacht^, a\ß ber junge $önig fchlief, mufte feine ©emahlin ihm bie Seele wegziehen unb 
ben @imer öoll falt SSBaffer mit ben ©rünblingen über ihn h^fchütten, baf bie fleinen 
gifche um ihn herumjappelten. Sa wachte er auf unb rief: „9tch, waß grufelt mir, waß 
grufelt mir, liebe graul 3a, nun weif ich, waß ©rufein ifü." 



©ebrüber ©rimm. 




@aa/, f)aff bu wof)l fcebacfyf, bu Uefce ©eet', 
Unb weift tu, wa$ bag SEBetfjnacfjffinbletn tjf? 
3$ »W btr'3 fagen unb id) freu micf) brauf. 

ijf ein (Sngel au$ bem *parabte$ 
€DJit fanffen Stugen unb mit jarfem £er$en. 
2tu$ feinem reinen Gimmel fjaf i&n ©off 
£)en Lintern fjergefcf)i(ff jum £roß unb ©egen, 
@r t)üfef fte am 25eff$en Sag unb 9iacf;f, 
@r öetff fte mit bem weisen glngel ju. 
Unb toe^f er fte mit reinem Obern an, 
Sßirb f)eU if)r 2tug', it)r SSM^en runb unb rot. 
@r fragt fte in @efaf)r auf feinen Rauben, 
£äfüf turnen für fte warfen auf ber %fim, 
Unb fommf bie 2BeU)nac|)f bann in ©$nee unb Stegen, 
Sann $ängf er einen frönen $rüf;itng leife 
3m 583etf)nacf;fg&aum in ©fufc' unb Cammer auf 
Unb läc^elf fttll unb f>af fo füge §reub', 
Unb SKufferUefce fjeifif fein ferner Sttame. 

3. (p. 



2Jom Gimmel Ijocf), ba fomm \ä) f)er, 
3$ bring euef) gute neue SKcir, 
See guten SRär bring id) fo tnel, 
£>aoon id) fingen unb fagen tt>ill! 



£ob, (Sbr fei &ott im f)5#en £ljron, 

£)er un$ fc^enft feinen ein'gen ©ofm! 

£)e$ freuen fttf; ber Sngel ©c§ar 

Unb fingen unä folc^ö neue$ 3af)r. 



©er ©ettf in bot 9?eujaf)r$nacf)t. 



Socket:, fucf/ einen ©trumpf unb flopf ifjn bahnten in$ f enjler, 
5Bo ber Sunge fjeufe i>ie ©$eibe jerfcfylug mit bem ©teefen. 
$ommt euefo, im neuen 3af)r fein größere^ Unglücf al$ baS tfl, 
$önnf if;r jufrieben fein! £)o$ wef)f mir e£ U\t in ben 2ßacfen; 
SBar in ber »ergangenen üftacfyf bo$ ein btffel ju jung wof)l 
%üt mein 2llter; in @f;ren jeboef;, unb einmal iff feinmal. 
3a, »er ©eiffer fef/n will unb f)eiltge ©acfjen erfahren, 
£)arf, wmn'ä jwolfe febjägt, barjeim in ben fiebern nityt liegen. — 
2ßu, wir öerfpäteten un$ mit allerfjanb luftigen Sieben 
3n ber ©rfjenf an ber ©traf, unb ftill an ber Uf)r jlanb ber %<zwt, 
@let$, al£ gäbe bem alten 3af>r er noef; wenige griff ju, 
Ober r)ab W$ t>crt)öcf. — ,,©ut' Sßacfyt nun/' fag' t$, „tljr 3lacf;barn! 
2Kein 5Beg wirb ber weifte wof)l fein nacb, ßrofcingen," fag' i$, 
„@eb ung @ott ein glücflicf;e$ 3af)r unb fro^lic^e £er$enl" — 
,,„£)ad gebe ©off ber £err!"" fo fagen bie anbern. „„'Sin, a$ nur, 
©onfi attrapiert bi$, betör bu ju #au$, am @nbe ber (Betj? no$, 
£)er mit bem $inb im 9trm in ber 2ßeuiafjr$nacf)f an ber ©traf}' f?ef)t, 
Sitte Spojffnecfyt' wiffentf unb reiten brum lieber ben gelbweg."" 
Unb fo fam'$ auef). bitten im 25orfe, wo'3 getyt um bie @cfe, 
Sieben Hattert £au$, war)rr)aftig ! ba f?ef)f er am Brunnen 
©rofs bte faff ang ©aef) unb in einem bündigen Hantel 
SBie au£ Sßolfen unb £icl)t gewoben, ein SBänbel im ßnopflocf;; 
3n ben Strmen f;af er unb fjalb im Hantel »erborgen 
©neu 35uben gefjabf, fo f$on mit freunblicf)en 3lugen, 
ßüfjf ifm unb lächelt i(jn an au$ feinem ernfien ©eftcbje, 
SGBie auS mäcfyt'gem ©ewölf ber SSottmonb licf)f in bie SGßelf fcf/auf. 



— 347 — 



©iefjjf bu mid) mfyt, fo tujt bu mir m<$)tä, — fo benf tcf; unb fc^lage 

©tili ein f;eilige$ $reuj unb ffeKe micb. ftfnfer ben Brunnen, 

Unb Witt {Jorgen, toaS er tooljt fagt unb wie er if;m jufpri^f. 

SBenig oertfanb t$ jucrf?. ©a$ 2Baffer raufet' au$ ber S^ö^rc 

3n ben SSrunnentrog unb auö bem £rog in ben ©raben. 

„ßirc^of" — f)ab' icf; oerjlanben, unb: — „9tt$t$ fann ewig befielen." — 

Unb : — „%n bie SEBctf gef)j? bu je§t mit betnen ©cf;mer$en unb greuben. 

Seile oertfänbig fte auS! S83a3 icf; nid^f ju festen eermocfcje, 

25rtng e$ glücfltcf) ju @nb'. ©er £erb|1: tfT lufltg getoefen. 

£rinft wo einer ju oiel nnö ft^f er in lang in bem SSBirf^^au^, 

©ef)' unb biet' tfjn f)eim unb fübY if)n, bafs er fein 23ein bricht! 

3Rimm bief; ber Slrmuf an nnb forg' mir für 2Bittoen nnb SSSaifen. 

€0?a<^' mir bie $ranfen gefunb. — Sie braoen ©olbaten £ab' ic& nocb. 

£eim mit S^renfranjen geführt nnb trompeten nnb Raufen; 

U$ bn Stuben unb Xanj nnb 2lpfelfuc|>en niebj fehlen, 

Sßenn fte anf Urlaub ft'nb baf)eim bei SSafer unb Buffer, 

©ei fein §abelf)ang, unb benf ntcf;f, »eil ein Äomefffern 

©unfttg am Gimmel bangt, fo müffej? bu ©cbjacfcjen unb $elb&ug, 

£unger$not mitbringen unb ©terben unb %ttvc unb @lenb. 

'$ tf£ mein e^renjTern. ©tebff ni$t mein 23änbel im $nopflocb? 

DJofenrot ijl $teub unb grün ij? liebliche Hoffnung, 

©ef;, unb »erbten' bir auef; fo ein£ mit beinen Beriten, 

Unb fcfjmücf jung unb alt mit frommen ©itten unb £afen!" — 

©ruber fcfynurrt'ö im £urm in allen labern am ©cfylagwerf, 

Unb ttrie'3 jwölfe fcfylägf, ba |Mt er baö $tnb an ben 25oben, 

5SSic ein @ngel fo f$ön unb wie ber borgen fo Iteblicf;, 

Unb fagt: ,,©a$ walf ©Ott! %t%t 9*f> auf eigenen güfüen! 

Sleifig gib mir ac^f auf ben gütigen gürflen in ftarldruf)', 

3tuf bie ^reiburger Herren unb auf bie £anbe im 33retggau, 

©afj fein £eib fte erfahren, unb bring' ifmen $reub' unb ©efunbljeit!" — 

@ü£ tt)ie ein ©onnenblicf fagt „ja" ber $nabe unb lächelt. 

9lber beim legten ©^lage ber Uf)r im luftigen Kirchturm 

©ebf er jum ©orfe f)inau$ in großen ©dritten bem 9*b>in &u, 

3mmer gef^winber unb größer unb immer bleicher unb bünner, 

5Ö5te ein SRebelbunft am ^elbberg ober am 23acf;e. 

2ßie ber jtoölfte ©^)lag langfam in ber Mitternacht aufbrummt, 

^at fteb. oerjogen ber ©unf! unb tfi er fort unb oergangen, — 

ßommjl bu balb mit bem ©trumpf? jie^t j^et^ fc^ärfer unb fügtet; 
5Benn ic^ lang' erjä^le, fo fJc^ff bu ba lange unb geltf nic^t. 



3. qj. fyltl 



aßerlag Don ©eorgSBiganb t n Scipjtg 



% % •£ e b e l: 
f llemanntfd>e ©eiutf)te 

für grennbe lanbltcfyer Sftatur unb (Sitten 

3fm a(lemannifcl?en Originaltext, mit Silbern nach Zeichnungen »on £ubroig 

£Rid)ter. fünfte Auflage 

ffiein gebunben, ffirerä ffi. 3 - 

3.<p.£el>el: 
3tüemanntfd)c ©ei>idjt£ 

für greunbe ldnbltcf)er Statur nnb (Sitten 

3n£ £ocl)beuffcr;e ubertragen öon Robert 3\einict\ $?it Silbern nach; 3etc£>; 
nungen üon £ubmig DvicJHer. (Siebente Auflage 

ffiein gebunben, ffiretö 4 - 

efcefö gemütvolle Dichtungen, fett langen Sauren genritrbigt unb 
geliebt, gehören 511 ben fojlbarften (Schäden beutfcf)er Dta(eftbtd)- 
tung. 2$er ihren Sauber ganj auf jicf) tmrfen raffen tuill, fefe fie in ber 
Driginalfaffung. 2lber auch in OietnicFS meitferhafter Überfettung fcer* 
bienen ftc einen $Mat$ in jeber Jpau& unb JamilienbibliotheF. Da§ gcrabe 
dichter fie iUujtriert hat unb illuftrieren burfte, ijt mehr a(£ ein atöcf* 
(icher 3ufaU, benn fein beutfeher ftunjTler, außer ihm, fear imfkmbe, 
berartig in ihre @3emut6tiefe unb Jpeiterfett einzubringen, tt>ie eben er. 




SScrlag Don ©eorg 30 t g a n b in Setpjig 



fIau§@rctp:^aeri)e©Dern 

Sftnberrdme alt unb neu 

mit 52 .£)o(£fcbnitten nach öriginaljeicbnungen t>on £ubmig Ovic^tcr. 
3n>ctte oerdnberfe Auflage, b^rauSgegeben unter ^ifroirfting bes 
Hamburger 3ugenbfcbriften;2luSfcbuflfeS 

&ein gebunben, ^retö 9)?. 2,50 

3)er große £o(fte unb ber große ©aebfe fyaben bier, einanber bie #anb reiebenb 
unb ftch auf baö glücflicbfie ergan^enb, etrcaS in feiner 2lrt QßollenbeteS gefebaffen. 
£)ieS f (eine SSucb ift* eine ma^r^aff gefunbe Äoft für bie gefamte beutfebe 3fugenb. 

©er §amtltenfd)ai$ 

65 #oljfcr)mttc nacb geiebnungen »on £ubroig Siebter. Grifte »erdnberte Auflage 
unter 9ftitroirfung beS Hamburger ^ugenbfcbriften^lu^fcbulTeö 

qpreiS fort 1.20; geb, 9R. 2,— 

9ttcf)ter<33üi>ei: 

12 #ol$fct)nirte nacb alteren Widmungen ^ n £ubmig Siebter 
herausgegeben t)on ®eorg ©euerer 

^retö fart. 9R. 3.— 

SuMDtfl SKtc^tcrg asoifgfunfi 

©ein ^oljfcbnitt üom Äeun bis jur QMüte in planmäßiger 2luSroal)( jufammen* 
gejMt unb erläutert üon Satl Q$ubbe, Harburg 

^teiS fart 93?. 2.40; Qeb. m 3.50 

QÖorffebenb angezeigte brei 3ucbtemxrfe beburfen feiner beförderen Smpfeblung. 
©ie (oben per) bureb ftcb felbll unb bringen ©onnenfebein, ^TrofJ unb Hebung in 
jebeS £auS, in bem man ir)nen ein ^Mdf^cben gönnt. 



93 erlag Don © e o r g 3B i g a n & in Seipjig 



gtt&mtfl 23ed)j}em: ^ärdjenlmd) 

Originalausgabe. 153 ^oläfcbnitte unb 4 ^onbrucfbilber nacb Originalen öon 
ftibttig Siebter entbaltenb. 13. Auflage 

^rerä fein gebunben 4 .- 

^rad)t;2lu3gabe mit ben ^ortratä öon ^Secbftein unb Siebter 
ffirerä fein gebunben 9)?. 6 - 

£)aesfelbe — kleine Ausgabe mit 84 £olsfdjnitfen. 68. Auflage 

gkeisj gebunben 33?. 1.20 

9?eben ben ©rimmfd)en QSotf&närcben bebaupten bie Don 23ed)jTein 
gefammelten unb er^äbltcn ben etilen ^lal^ in unferer Literatur. 2$eil 
£ubtoig 9iid)ter ft'e mit feinen ^Keitferillutlrationen gefd)mucft bat, fmb 
fie Dielen befonberS teuer, unb e$ tüirb ibnen Don manchen barum fogar 
ein 2*or$ug ö»r ben ©rimmfct)en 9D?drd>eti gegeben. Die 2lu$fiattung 
aller brei $3änbc t|l ganj Dor^uglid). 



flkete gp?> 1.50 

tiefer biufort alljäbrlid) erfd)eincnbe SfaifrStfcnber mit feinen $af>f* 
reichen Oiicbter^tlbern burftefid) befiimmt einen gfjrenpfafj im beutfcfyen 
£aufe erobern, p tojrb Dielen ein lieber ©ebanfe fein, täglid) einen 
23litf auf ein folc&cS 95lättd)en unb Mmt sugTety in baS Jpers feinet 
ed)t beutfd)en @d)öpfcr$ tun $u bürfen. SSertDolle ^beigaben, auS 
bem Äronfd)a§ beutfd)er £)id)tung unb <2prud)U)eit?beit gezahlt, 
erboben ben 38ert biefer ©abe febr tuefentlid). 



33 e r l a g Don © e o r <j 3ö 1 3 a n b in Setpjig 

©eric l, 2, 3, 4, 5 — j'ebe ju 10 2Mart 
<jPreiS 50 Pfennig 

Richten? Stunt? burch bie leichtbefchrcingte ^oftfarte in toette Streife 
hinauftragen $u Fonnen, toirb tiefen ihrer 2lbfenber eine herziehe Jreube 
bereiten. Unb nicht minber mirb jeber Empfänger ben Eingang biefer 
Fleinen rei$enben $unjtblätter banFbar begrüben. 

gür Minber unb Sinberfreunbc 

herausgegeben »on ^ofefine ©iebe. dritte Auflage. $fl\t farbigem Umfcf)(agbilb 

^reif fein gebunben 9)?. 3 - 

Sofefine <Siebe hat$u ben fchlichten Silbern 9Keifter ÜiichterS rei^enbe, 
cct)t f inbliche unb tief gemütvolle ©efchichten gefchrieben, bie unfere 
Stiemen auf baS innigfte erfreuen burften. ©at> große, prächtig au& 
gemattete 23uch ift ein herfcorragenbeS ©efchenFtnerF. 

23efd)aultcl)e$ uni) ertaultd)e$ 

Sin gamilienbilberhicf) Don Subttng 3ttcf)ter 

golio. (Siebente Auflage. 
^preif faxt 93?. 2.50; geb. 4 — 

Qjrin wahrhaft t>ornehme3 3$erF ton bleibenbem SSert, ba$ nicht nur 
einmal, fonbern oft angefchaut $u derben Derbient. (Ein äfthetifcheS 

Fretter für ba$ gan$e £eben. 




I